Forum: HF, Funk und Felder Morsetastatur


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christiane (daena66)


Lesenswert?

Hallo,
im Nachlass meines Vaters habe ich diverse Morsetastaturen gefunden.
Kann mir jemand einen Tipp geben, wie und wo ich den Wert bestimmen 
lassen kann.
Mein Wohnort ist Berlin.
Vielen Dank schon mal vorab.

von Thomas R. (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
er gibt sowohl Morsetasten und auch Morsetastaturen und das ist ein 
Riesenunterschied:
Morsetastaturen werden meistens nur von Blinden verwendet, da die keine 
normale Tastatur bedienen können.
Morsetasten werden oft von Funkamateuren verwendet.
Mach mal Bilder von deinen Teilen.

von Motopick (motopick)


Lesenswert?

Mein Beileid.

Nur ein Tipp: Es heisst Morsetaste.
Zur Preis/Wertermittlung koennte man die Kleinanzeigen der
Zeitschrift "Funkamateur" heranziehen.
Und auch die ueblichen Verkaufsportale ins Auge fassen.
Dabei "ebay.com" nicht uebersehen. Manche "Transatlantiker"
stehen auf "German Technik".

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Christiane schrieb:
> Kann mir jemand einen Tipp geben, wie und wo ich den Wert bestimmen
> lassen kann.

Meinst du Morsetasten?

Eine grobe Abschätzung wirst du auch von den hier im Forum mitlesenden 
Funkamateuren bekommen können, wenn du dir die Mühe machst, ein paar 
Fotos hochzuladen.

Da ist von 10 bis 500 Euro vermutlich alles möglich.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Morsetastaturen werden meistens nur von Blinden verwendet, da die keine
> normale Tastatur bedienen können

Blinde können natürlich auch Morsetasten bedienen, schließlich haben sie 
einen sehr ausgeprägten Tastsinn.

An wirklichen Morse-Tastaturen hatten insbesondere die olivgrünen 
Organisationen immer ein Interesse: damit vermeidet man die bei 
Hand-Tasten übliche "Funker-Handschrift". Das sind aber ansonsten eher 
seltene Geräte.

von Thomas R. (Gast)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Thomas R. schrieb:
>> Morsetastaturen werden meistens nur von Blinden verwendet, da die keine
>> normale Tastatur bedienen können
>
> Blinde können natürlich auch Morsetasten bedienen, schließlich haben sie
> einen sehr ausgeprägten Tastsinn.
>
Christiane schreibt aber von Morsetastaturen und NICHT von Morsetasten.
Eine Smartphonetastatur kann ein Blinder nicht verwenden, da es da 
keinen Druckpunkt gibt.
Und darum gibt es eben Morsetastaturen und damit kann ein Blinder ein 
Smartphone bedienen.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Und darum gibt es eben Morsetastaturen und damit kann ein Blinder ein
> Smartphone bedienen.

Ich fürchte, solange Christiane hier nicht mindestens ein Foto 
veröffentlicht, reden wir alle von was verschiedenem …

von Christiane (daena66)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Guten Morgen,

vielen Dank für das erste Feedback.
Es handelt sich um Funktasten ! :-)

Hab jetzt Photos gemacht.

von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

Sehr cool!
Ruf da am besten an
http://schurr-morsetasten.com/
Stefan Bergsiek
Tel.: (0 52 21) 38 79 65
eMail: bergsiek@gmx.de

von Christiane (daena66)


Lesenswert?

Vielen Dank für die schnelle Reaktion und den Tipp.
Das mache ich gerne so.

Kurz noch ergänzend:
die Taste 1 (Photo) ist von der Marke Voigtländer.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Von der etwas abgenutzten Standard-Taste (Nummer 3) mal abgesehen, sind 
das alles recht edle Tasten. Insbesondere Nummer 4 ist als mechanische 
halbautomatische Taste (die Punktreihen werden über eine schwingende 
Feder gegeben) sehr aufwändig gebaut. Die anderen sind Doppel-Tasten, 
wie sie für übliche elektronische automatische Tasten als Bedienelement 
vorgesehen sind.

Wie viel Geld man tatsächlich dafür bekommen kann, ist natürlich immer 
eine Frage, wie viele zahlungswillige Interessenten es gibt. Generell 
ist es eher eine ältere Generation, die Morsen gelernt und lieben 
gelernt hat, die (leider) allmählich ausstirbt. Es gibt auch jüngere 
Funkamateure, die es lernen, aber eben nicht mehr so viele. Es wird also 
letztlich eine Frage sein, wie viel Zeit und Aufwand man in den Verkauf 
investieren möchte (nur Ebay und auf einen Interessenten warten oder 
auch auf Flohmärkten herum reisen?).

Bliebe natürlich noch, zumindest die besonders schönen Exemplare als 
Erinnerung an den Verstorbenen irgendwo in eine Vitrine zu stellen …

von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

Falls der Verstorbene ClubMitglied in einer der vielen Ortsgruppen des 
DARC war, empfehle ich Dir, die Tasten genau dort nicht anzubieten. Man 
wird dich über den Tisch ziehen wollen. Sorry, wenn ich das so deutlich 
sage: ich weiss ganz genau, wovon ich rede, leider...

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Axel R. schrieb:
> ich weiss ganz genau, wovon ich rede, leider...

Ah, weil es bei dir so war, muss es überall so sein?

Seltsame Logik.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Ah, weil es bei dir so war, muss es überall so sein?

Oder, um es mal etwas weiter auszuwalzen: welche Möglichkeiten kann man 
sich so vorstellen, wenn man mit den Tasten dahin kommt und sie anbieten 
will?

1) Nehmen wir deine als erste: einer der Anwesenden bekommt ob der 
Schätze leuchtende Augen und will sie für einen Spottpreis abkaufen (für 
sich selbst, oder weil er das Geschäft seines Lebens vermutet).

2) Du kommst hin, alle die schon morsen können oder wollen, können das 
schon genauso lange wie der Verstorbene und brauchen keine weitere 
Morsetaste. Du wirst gar nichts los.

3) Du kommst hin und findest jemanden, der gerade morsen lernen will, 
aber der hat kein Geld (arbeitslos, Grundrente, Schüler/Student). Kannst 
du was für wenig Geld verkaufen oder es sein lassen.

4) Du kommst hin und findest jemanden, der sowas schon immer haben 
wollte und dir zumindest eine zu einem höheren Preis abkauft – weil er 
den Verstorbenen gut kannte, das Geld hat usw. usf.  Zwei oder drei 
Stück wird er auch eher nicht brauchen.

Variante 4 kann passieren, hat aber m.E. nur eine geringe 
Wahrscheinlichkeit.

Dein (Axels) Fall 1 kann genauso passieren, mit entsprechender 
Wahrscheinlichkeit.

Die größte Wahrscheinlichkeit würde ich aber für Fall 2 vermuten. Jeder 
weiß, dass das Zeug wertvoll ist, jeder hat aber schon was, keiner will 
es haben.

Daher halt die Frage, wie viel eigenen Aufwand man in einen Verkauf 
stecken will. Das macht am Ende halt auch Arbeit …

: Bearbeitet durch Moderator
von Herbert Z. (herbertz)


Lesenswert?

Das sind alles gute und wertvolle Tasten. Musste aufpassen, dass man 
dich nicht über den Tisch zieht.
Ich würde sie als Andenken behalten.
Bares für rares wäre auch eine Option wo man nicht betrogen wird.
Lass dir Zeit,  die verlieren nicht an Wert.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Bei den Superhändlern anbieten...

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Herbert Z. schrieb:
> Lass dir Zeit,  die verlieren nicht an Wert.

Naja, "Wert" ist das eine – Leute, die bereit sind, dafür Geld zu 
zahlen, sind das andere. Ich sehe da einen künftig schwindenden Markt. 
Der OM hier wird ja nicht der letzte sein, der sowas hinterlässt, und 
s.o., die Nachfrage dürfte kaum weiter steigen.

Als Souvenir behalten ist wohl im Sinne des Verstorbenen die 
geschickteste Lösung.

von Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite


Lesenswert?

Für die Bug-Taste von Vibroplex gibt es hier [1] einen Richtpreis.
Ein schönes Teil.

[1] https://www.wimo.com/de/26330

von Herbert Z. (herbertz)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Als Souvenir behalten ist wohl im Sinne des Verstorbenen die
> geschickteste Lösung.

Ja , wäre eine gute Sache. Ich weiß nur,dass es im Internet skrupellose 
Händler gibt,mehr als mir lieb sind. Letztens habe ich auf einer 
bekannten Plattform ein medizinisches Gerät angeboten NP 1000 Euro ,da 
war sogar noch die Display Schutzfolie drauf. Kaum benutzt im Speicher 
waren nur 15 Messwerte abgespeichert. Der erste Interessent hat mir 100 
Euro geboten, nach der Originalverpackung gefragt und wollte zusätzlich 
zu den guten Bildern noch andere haben. Nachdem ich ihm Bescheid 
gestoßen habe zog er von dannen. Ich habe es trotzdem zu meinen 
Vorstellungen verkaufen können.Die waren nicht überzogen. Ich verkaufe 
nicht an Händler das merke ich relativ schnell.
Egal, die Tasten sind Sammlerstücke.Behalten ist gut.

von Christiane (daena66)


Lesenswert?

Vielen vielen Dank für die hilfreichen und interessanten Beiträge.
Meine Vater ist schon 2008 verstorben.
Meine Mutter wollte die Tasten gerne als Erinnerung behalten.
Nun ist sie selbst sehr alt und möchte, dass die Morsetasten weiter in 
gute Hände kommen.
Tja...
Nun befasse ich mich damit.
Mir war schon klar, dass die meisten einen gewissen Geldwert haben.
Allein die Bauweise ist außergewöhnlich präzise und liebevoll.
Ich werde auf jeden Fall die Firma Schurr kontaktieren.

von Christiane (daena66)


Lesenswert?

Wer sind denn die sogenannten Superhändler ?
Da habe ich überhaupt keine Ahnung ?

von Wf88 (wf88)


Lesenswert?

Christiane schrieb:
> Wer sind denn die sogenannten Superhändler ?
> Da habe ich überhaupt keine Ahnung ?

Ich denke er meint eine der diversen TV Shows, die sich um Müll, 
Flohmärkte und Antikes drehen.

Früher mal Kunst und Krempel....

von Herbert Z. (herbertz)


Lesenswert?

Wf88 schrieb:
> Ich denke er meint eine der diversen TV Shows, die sich um Müll,
> Flohmärkte und Antikes drehen.

Ich kenne nur "Bares für rares". Da bekommt man wenigstens ein 
verlässliches Gutachten und man kann ,aber muß nicht verkaufen."Müll" 
wird man dort nicht los.Da wird schon selektiert ,was zu den Händlern 
darf.

Kunst oder Krempel liefert nur eine fachliche Bewertung,verkaufen kann 
man da aber nix.

von Jens B. (dasjens)


Lesenswert?

Warum auch immer, bei ebay steigen die Preise von 3D Drucktasten aus 
Fernost.

Ganz Paar Euro kommen sicher bei rum.
Oder einfach bei ein paar OOV (Ortsvereinen) da gibt es einige in 
Berlin, mal vorbeischneien und fragen. Und dann einen Querschnitt 
bilden.

Oder aber noch besser. Mach die Lizenz, lern Morsen und erfreue Dich an 
den Tasten.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Herbert Z. schrieb:
> Bares für rares wäre auch eine Option wo man nicht betrogen wird.
So, so.
Herbert Z. schrieb:
> Ich kenne nur "Bares für rares". Da bekommt man wenigstens ein
> verlässliches Gutachten
Das meinst Du hoffentlich nicht ernst.
> und man kann ,aber muß nicht verkaufen."Müll"
> wird man dort nicht los.Da wird schon selektiert ,was zu den Händlern
> darf.
Klar, wer zu gierig ist,  kommt nicht weiter. Inabhängig davon, dass 
dirt auch schon mal ein Mehrfaches der Schätzung der "Experten" erzielt 
wurde.

> Kunst oder Krempel liefert nur eine fachliche Bewertung,verkaufen kann
> man da aber nix.

Stimmt, und dafür fällt dort der Gier-frisst-Hirn-Faktor weg.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Jens B. schrieb:
> Mach die Lizenz, lern Morsen und erfreue Dich an den Tasten.

:-)

Man kann natürlich auch ganz ohne Funk morsen, wenn man will, und andere 
bei den Piepstönen zuhören lassen. ;-) Ist aber halt nicht 
jedermann/-fraus Ding.

von Thomas R. (Gast)


Lesenswert?

Diese wunderschöne Morsetasten würde ich niemals verkaufen, das sind 
doch Schmuckstücke, Erbstücke und eine Erinnerung an deinen Papa.
Sowas gibt man nicht her, genauso wie die goldene Uhr, die ich zur 
Konfirmation bekam.
Auf den diversen Amateurflohmärken werden solche Tasten massenweise 
angeboten und da kriegt gibt man nur einen Appel und ein Ei - es lohnt 
sich nicht, die zu verhökern.
Also: Ab in den Vitrinenschrank und alle 5 Jahre entstauben.

von Wf88 (wf88)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Diese wunderschöne Morsetasten würde ich niemals verkaufen, das
> sind doch Schmuckstücke, Erbstücke und eine Erinnerung an deinen Papa.
> Sowas gibt man nicht her, genauso wie die goldene Uhr, die ich zur
> Konfirmation bekam.
> Auf den diversen Amateurflohmärken werden solche Tasten massenweise
> angeboten und da kriegt gibt man nur einen Appel und ein Ei - es lohnt
> sich nicht, die zu verhökern.
> Also: Ab in den Vitrinenschrank und alle 5 Jahre entstauben.

Ihr mit eurem Sammelproblem immer... Kann man Menschen, die etwas 
loswerden wollen, nicht einfach mal in ihrem Vorhaben bestärken?

Die Foren-Messis werden leider nie erfahren, wie gut es tut, Ballast los 
zu werden.

Und ja, auch die goldene Uhr meines Vaters war Ballast. Nachdem es 20 
Jahre lang auf die Fresse gab. Aber ihr wisst ja alles besser.

von Wf88 (wf88)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Diese wunderschöne Morsetasten würde ich niemals verkaufen, das
> sind doch Schmuckstücke, Erbstücke und eine Erinnerung an deinen Papa.
> Sowas gibt man nicht her, genauso wie die goldene Uhr, die ich zur
> Konfirmation bekam.
> Auf den diversen Amateurflohmärken werden solche Tasten massenweise
> angeboten und da kriegt gibt man nur einen Appel und ein Ei - es lohnt
> sich nicht, die zu verhökern.
> Also: Ab in den Vitrinenschrank und alle 5 Jahre entstauben.
.... und ein anderes Problem, was mir grade erst bewusst wird:


... sowas gibt man nicht her ... du darf nichst .... das ist ....

Juhuu, mit Menschen wie dir im Umfeld ist selbst bestimmtes Leben 
bestimmt schwer.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Christiane schrieb:
> Wer sind denn die sogenannten Superhändler ?

Die Superhändler - 4 Räume, 1 Deal

Eine Sendung auf RTL, bei der der Verkäufer rausfinden muß, welcher von 
4 Superhändlern das Meiste bietet...

von Udo R. (udo_r549)


Lesenswert?

Das ist eine Sammlung von Morsetasten, die sehr sachkundig 
zusammengestellt ist:
Die Tasten von der Firma Schurr wurden in Handarbeit aus dem Vollen 
gefräst, gedreht und gebohrt, von einem peniblen Feinmechaniker, ganz 
old school. Der Hersteller ist verstorben, für die Originale gibt es 
einen Markt mit solventen Sammlern.
Vibroplex ist ein sehr alter Hersteller, eine Marke mit Kultstatus.Es 
ist eine halbautomatische Taste, die die Punkte mit einer raffinierten 
Mechanik erzeugt, die Striche muss man selber geben. Für diese Art Taste 
ist Vibroplex der Hersteller schlechthin. Mit dem Exemplar, das ich 
habe, habe ich mich nicht anfreunden können, aber das Exemplar auf dem 
Foto sieht älter aus, ich glaube, die alten waren besser. Die andere 
Vibroplex ist ein paddle, das so funktioniert wie die Schurr Tasten.
Mit diesen Tasten morst man mit einer horizontalen Bewegung. Anders ist 
das bei der Hubtaste, die recht verranzt aussieht. Das scheint eine 
Junker Taste zu sein. Die wurden in Bad Honnef hergestellt, ich glaube 
seit den 30er Jahren, und waren sehr verbreitet, solide gebaut, präzise 
und unkaputtbar, industrielle Wertarbeit.
Wenn der Sammler viel gemorst hat, war er möglicherweise Mitglied in der 
AGCWDL oder im HSC, dem high speed club. Da könnten sich Interessenten 
finden lassen
Gruß
Udo

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Wf88 schrieb:
> Kann man Menschen, die etwas loswerden wollen, nicht einfach mal in
> ihrem Vorhaben bestärken?

Kann man schon, es ist nur zu befürchten, dass es weniger 
zahlungswillige Interessenten gibt, als diese guten Stücke eigentlich 
wert sind. Ich morse sehr gern, würde aber keine Summen im drei- oder 
gar vierstelligen Bereich für sowas ausgeben wollen.

: Bearbeitet durch Moderator
von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Lesenswert?

Es gibt immer Leute die mit "so etwas gibt man doch nicht 
her!!111!!!ELF!!" kommen. Aber, machen diese Leute ein vernünftiges 
Kaufangebot? Lassen die ihren Worten Taten folgen? Nicht? Huch, wer 
hätte es gedacht.

Ich glaube das ist der dritte Fall in den letzten Wochen wo jemand hier 
her kommt weil er auf einem Erbe sitzt. Langsam könnte man einen 
Wiki-Artikel drüber schreiben. Entweder hat man großes Glück und findet 
durch Zufall einen der seltenen Käufer der einen guten Preis zahlt 
(letztens hatte jemand Glück mit einer Messgeräte-Sammlung), oder man 
hängt schnell in folgender Spirale:

Ein paar Verkaufsversuche, mit immer niedrigeren Wunschpreisen, bis zum 
Verramschen. Wenn das nicht funktioniert ein paar Versuche die Dinge zu 
verschenken. Was übrig bleibt und wenn es unbedingt weg muss wird 
letztendlich schweren Herzens entsorgt.

Das tut in der Seele weh, besonders wenn Herzblut an den Dingen hing. 
Nur, wenn sich kein Käufer findet kann man sich keinen schnitzen und 
muss sich mit der Realität auseinander setzen.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Ich morse sehr gern, würde aber keine Summen im drei- oder
> gar vierstelligen Bereich für sowas ausgeben wollen.

Im zweistelligen Bereich bekommst du allenfalls einen Staubschutz.
http://www.vibroplex.com/contents/en-us/d67.html

von Herbert Z. (herbertz)


Lesenswert?

Hannes J. schrieb:
> Ein paar Verkaufsversuche, mit immer niedrigeren Wunschpreisen, bis zum
> Verramschen. Wenn das nicht funktioniert ein paar Versuche die Dinge zu
> verschenken. Was übrig bleibt und wenn es unbedingt weg muss wird
> letztendlich schweren Herzens entsorgt.

Ich hatte das Proplem mit der Musik CD Sammlung meines Bruders. Die 
diversen
Aufkauf-Plattformen zahlen oft nicht mal 1 Euro pro Cd. Ich habe mir mal 
die Mühe gemacht und von drei Händlern deren Verkaufs-Plattformen zu 
suchen um mal zu sehen was die verdienen. Die verlangen fast Neupreise 
dafür. Diese Händler haben den Markt zu ihren Gunsten kaputt gemacht.
Ich habe dann die CD´s privat zu guten Preisen verkauft..dauerte länger 
brachte aber das 8 bis 12 fache. Im Internet wird man nur beschissen!Den 
Reibach machen die Händler.

von T.M .. (max)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Ich morse sehr gern, würde aber keine Summen im drei- oder
> gar vierstelligen Bereich für sowas ausgeben wollen.

Ich auch nicht. Schon gar nicht für gebrauchtes. Habe erst vor ein paar 
Jahren begonnen und würde das auch nicht tun. Zudem es auch besseres 
gibt mittlerweile. Ich habe eine neue aus Messing für 150 gekauft, nicht 
von Schurr (weil mir das zu altbacken war) und eine kleine Palm für 
unterwegs. Die schwere steht eigentlich nur rum.
Würde es auch entweder bei Kleinanzeigen reinschreiben oder bei einem 
Club verkaufen. Hier habe ich mal von einem alten Funker eine Antenne 
und Funkgerät geschenkt bekommen, weil er gesundheitlich alles abgeben 
wollte.
Er hat sich gefreut, dass ein neuer die Sachen benutzt und sie noch 
gebraucht werden. Er hatte es hier inseriert: https://funk-telegramm.de/

Wenn ich selbst darüber nachdenke, wäre mir das auch wichtiger, als so 
absurde Dinge wie Neupreise wie oben geschehen aufzurufen. Die haben 
theoretisch schon ihren Wert, sind aber jetzt keine Schätze. Und Händler 
werden immer weniger zahlen als direkt an Privat, wenn man den letzten 
Euro rauspressen will..

von T.M .. (max)


Lesenswert?

..dauerte länger
> brachte aber das 8 bis 12 fache. Im Internet wird man nur beschissen!Den
> Reibach machen die Händler.

Ja und jetzt rechneste du mal den Stundenlohn. Wir haben das über die 
Händler gemacht und waren froh darüber, dass der Kram weg war. Ansonsten 
hätten wir es weggeschmissen. Dafür ist mir meine Lebenszeit zu schade..

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Im zweistelligen Bereich bekommst du allenfalls einen Staubschutz.

Mir egal – ich habe drei Tasten, das genügt. ;-)

von Herbert Z. (herbertz)


Lesenswert?

T.M .. schrieb:
> Dafür ist mir meine Lebenszeit zu schade..

Hättest auch mir geben können für gute und angemessene 80 Cent das 
Stück.
Hier zu posten ist ja die Lebenszeit auch nicht "optimal" 
genutzt...oder?

von T.M .. (max)


Lesenswert?

Herbert Z. schrieb:
> T.M .. schrieb:
>> Dafür ist mir meine Lebenszeit zu schade..
>
> Hättest auch mir geben können für gute und angemessene 80 Cent das
> Stück.
teiweise war das noch weniger und es war sehr gut, dass es weg war

von Herbert Z. (herbertz)


Lesenswert?

T.M .. schrieb:
> teiweise war das noch weniger und es war sehr gut, dass es weg war

Diese Sammmlung von meinem Bruder war sein ein und alles.Es hat einfach 
etwas mit Respekt zu tun wenn ich diese Dinge Händlern nicht in den 
gierigen Rachen werfe. Im übrigen erwarte ich auch von denen die mal 
meinen Nachlass ordnen,Respekt vor meinem tun und lassen. Mit Glück kann 
ich noch zu Lebzeiten jemanden glücklich machen Der Bub von meinem 
Nachbarn ist 8.Mal sehen in welche Richtung er sich entwickelt.Wenn es 
passt werde ich ihn dabei unterstützen.Schlau ist er jetzt schon ;-)

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Das ist doch dasselbe wie bei Briefmarken oder Modelleisenbahnen: Wenn 
mehr Leute wegsterben als nachwachsen, gibt es ein Überangebot. Da Leute 
unter 30 heute sowieso keine realen Hobbys mehr haben, sondern nur noch 
im Handy leben, potenziert sich das Problem. In den letztne 20 Jahren 
habe ich glaube ich nicht einmal das Wort Briefmarken oder 
Modelleisenbahn gehört, geschweige denn Morsen.

Man bräuchte soetwas wie eine große Plattform, wo Millionen Leute jeden 
Tag nach gebrauchten Sachen suchen, damit man die wenigen, die genau das 
Angebotene wollen, auch erreicht. Gibt es nur leider seit über 10 Jahren 
nicht mehr.

von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

Ist echt schwierig.
Ich hab ja seinerzeit auch viel von meinem verstorbenen Vater (DL1RON) 
unter Platznot unter die Leute bringen „müssen“ und ärgere mich, nun 
knapp 15Jahre später über jedes einzelne Objekt, was für wenig Geld 
wegging.
„Bares für Rares“ (sehe ich ganz gern und oute mich als Fan)
Herr deutschmanek und auch die anderen Experten, so sehr ich die auch 
mag, haben von der Materie keinen wirklichen Plan. Letztens haben sie 
ein Tektronik Oszilloskop, zB einen Grundig TV aus den frühen 50er und 
einen originalen Detektorempfänger aus den 20er für quasi wertlos 
erklärt. Da kann man nur  „Brongsen“ zum Albert bringen oder Gemälde. 
Bei den Bildern muss aber zwingend ein Mensch drauf sein. Oder eben 
Schmuck. Aber nix elektronisches oder „Funkzeugs“.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Axel R. schrieb:
> einen originalen Detektorempfänger aus den 20er für quasi wertlos erklärt.

Da es keine AM-Sender mehr gibt, kann man damit auch nichts mehr 
empfangen, also Staubfänger.

Axel R. schrieb:
> Aber nix elektronisches oder „Funkzeugs“.

Dafür sind ja auch "die Superhändler" zuständig.
Alte Spiel- und Verkaufsautomaten und (Industrie-)Technik wird dort gern 
genommen.

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Naja, viele der Geräte die vor 30-50 Jahren angehimmelt wurden haben 
heute nur noch Sammlerwert oder ideellen Wert.
So eine Morsetaste mit polierten Messingteilen sieht für einen 
Technikfan schön aus, meine Frau würde das nicht im Wohnzimmer haben 
wollen.
Ich habe auch noch ein Hameg 705, das schalte ich selten mal ein weil es 
so schön grün leuchtet. Zum Messen gibt es heute besseres.
Es gibt ja noch einige Flohmärkte von Funkern, da wird man die 
vielleicht noch los.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> So eine Morsetaste mit polierten Messingteilen sieht für einen
> Technikfan schön aus, meine Frau würde das nicht im Wohnzimmer haben
> wollen.

Du Armer.
So eine Frau würde ich nicht haben wollen.

Meine Frau freut sich, wenn sie im Seitenwagen meiner NSU sitzt und wir 
tuckern durch die Gegend, ebenso erfreut sie sich an unserer alten 
originalen  Wurlitzer OMT im Wohnzimmer.

Die gezeigten Morsetasten würde ich mir jederzeit in eine Vitrine im 
Wohnzimmer daneben stellen.

Diese Geräte erzählen alle eine Geschichte.

...aber wenn man keinen Sinn für alte Geschichten hat, macht es auch 
keinen Sinn einem Blinden die Farben erklären zu wollen.

von Tim (timgabinski)


Lesenswert?

Ich sehe das nicht so pessimistisch. Ich habe selbst zwei Schurr-Tasten 
(beides Wabbler in gutem Zustand, Modell Schurr Portabel) gebraucht 
gekauft, und jeweils etwa 100,- gezahlt - der Neupreis lag vor drei 
Jahren bei 250,-. Das Problem von Christiane wird sein, eine passende 
Beschreibung zu erstellen, so dass die Tasten auch von potentiellen 
Kunden gefunden werden. Da könnten wir doch helfen, oder? Modell 1 und 5 
sind Schurr Wabbler (bei 5 würde ich das Messing aber vor dem Verkauf 
polieren), 2 ist ein Vibroplex Wabbler in eher schlechtem Zustand, 4 ein 
halbautomatischer "Bug", lediglich 3 ist eine olle Handtaste, die ich 
als Dreingabe zum bug verkaufen würde.

Tim

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> So eine Morsetaste mit polierten Messingteilen sieht für einen
> Technikfan schön aus, meine Frau würde das nicht im Wohnzimmer haben
> wollen.

Dafür steht dann der Wohnzmmerschrank mit Glastieren oder ähnlichem 
unnützen Zeug voll...

von Georg S. (randy)


Lesenswert?

> Da könnten wir doch helfen, oder? Modell 1 und 5
> sind Schurr Wabbler (bei 5 würde ich das Messing aber vor dem Verkauf
> polieren), 2 ist ein Vibroplex Wabbler in eher schlechtem Zustand, 4 ein
> halbautomatischer "Bug", lediglich 3 ist eine olle Handtaste

Das ist doch ein hilfreicher Beitrag. Wenn jetzt noch jemand der sich 
damit auskennt (ich nicht) einen ungefähren Preisbereich angeben kann, 
dann kann der OP die Teile bei ebay Sofortkauf, ebay Kleinanzeigen, hier 
im Markt-Forum oder im Kleinanzeigenportal bei Funkamateur.de rein 
stellen und dann Wochen- oder Monatelang warten (*) bis sich jemand 
meldet der froh ist dass es so ein Teil zu einem realistischen Preis 
angeboten wurde.

(*) "Wochen- oder Monatelang" ist nicht negativ gemeint. Das ist ein 
kleiner Markt, da kann es dauern bis ein Interessent auftaucht. Umso 
froher ist der Interessent dass es einen Verkäufer mit entsprechend 
Geduld gibt. Deswegen ist eine ebay Versteigerung nicht geeignet, viel 
zu kurz der Zeitraum.

von Georg S. (randy)


Lesenswert?

> Da könnten wir doch helfen, oder? Modell 1 und 5
> sind Schurr Wabbler

Und nicht vergessen bei der Kleinanzeige noch ein Stichwort anzugeben 
damit die per google gefunden wird:
* halbautomatische Morsetaste

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Georg S. schrieb:

> Und nicht vergessen bei der Kleinanzeige noch ein Stichwort anzugeben
> damit die per google gefunden wird:
> * halbautomatische Morsetaste

Nur die Vibroplex (Nummer 4) ist halbautomatisch.

Die anderen sind reine Tastmechaniken, halt mit zwei Hebeln für die 
üblichen elektronischen Keyer, wie sie heutzutage in so ziemlich allen 
Sendern eingebaut sind.

Tim schrieb:
> 2 ist ein Vibroplex Wabbler in eher schlechtem Zustand,

So schlecht finde ich den Zustand nun auch nicht.

> lediglich 3 ist eine olle Handtaste, die ich
> als Dreingabe zum bug verkaufen würde.

Lieber einzeln und preiswert verkaufen. Jemandem, der mit Morsen anfängt 
und sich nicht so eine große Geldausgabe leisten kann (Schüler, 
Student), ist sie nützlicher als in irgendeiner Schublade, in die sie 
der Sammler der schicken Vibroplex stecken würde.

: Bearbeitet durch Moderator
von Tom (dl7bj)


Lesenswert?

Moin,

die alte Junker Taste könnte eine der ersten Tasten sein. Die 
Beschriftung der beiden Einstellräder gab es IMHO später nicht mehr. 
Auch die Rastung mit dem Drahtstück spricht dafür. Auch wenn die Taste 
nicht mehr schön aussieht, die könnte durchaus über 80 Jahre alt sein.
https://de.wikipedia.org/wiki/Junker_Morsetaste_M.T.

Der Vibroplex Bug hat ein Typenschild D6 und die graue Lackierung des 
Sockels lässt auch auf ein gewisses Alter schließen. Neuere Tasten haben 
in der Regel einen schwarzen Sockel oder in Chrom. Lt. dieser Übersicht 
der Seriennummern könnte die Taste aus 1963 stammen:
http://www.vibroplex.com/techdocs/Vibroplex_Collectors_Guide.pdf

Die Vibroplex Original (der Bug) gehen in den USA so ab $150 los. Die 
Wabbler auch nicht viel günstiger.

Die Original-Schurr Tasten sind eigentlich auch immer wieder gefragt.
https://www.dl1dsn.de/morse-collection/

Die erste Taste dürfte die erste Entwicklung von Gerhard Schurr sein, 
die andere siehe nach der Profi 2 aus.

Gerade bei den alten Tasten wären Liebhaber- und Sammlerpreise möglich.

Ich würde mal im QRP-Forum fragen, dort dürfte sich die größte Menge an 
CW Liebhabern im deutschsprachigen Internet tummeln. Es wurde dort auch 
bereits ein Link auf diesen Thread hier gesetzt.

https://www.qrpforum.de/forum/index.php?thread/14572-bug-gesucht/

Wenn ich mir die letzten Preise so anschaue, sollte die ganze Sammlung 
aus den 7 Tasten schon > 1.000€ bringen.

73, Tom

: Bearbeitet durch User
von Christiane (daena66)


Lesenswert?

Vielen Dank für die Werteinschätzung der verschiedenen Tasten. Dafür, 
dass ich mich vorher gar nicht auskannte, konnte ich jetzt schon einiges 
an Wissen sammeln. Dank der vielen und ausführlichen Wortbeiträge !
Tatsächlich gibt es auch schon Interessenten, darüber freue ich mich 
sehr.

von Kutte R. (kutte)


Lesenswert?

hör Dich mal hier um (da sind die Funkamateure, die noch morsen):
https://www.qrpforum.de/forum/
Kutte

von T.M .. (max)


Lesenswert?

7 Tasten schon > 1.000€ bringen.

Hier werden keine 7 Tasten angeboten und größer 1000 Euro ist stark 
übertrieben. Die Hälfte als Konvolut ist vielleicht machbar

von Tom (dl7bj)


Lesenswert?

T.M .. schrieb:
> 7 Tasten schon > 1.000€ bringen.
>
> Hier werden keine 7 Tasten angeboten und größer 1000 Euro ist stark
> übertrieben. Die Hälfte als Konvolut ist vielleicht machbar

Okay, verzählt, sind nur 5.

1. Schurr erste Modellserie
2. Vibroplex Paddle
3. Junker Handtaste
4. Vibroplex Bug
5. Schurr Profi 2, Schutzhaube fehlt

Mir hat man für meine Junker schon 200€ geboten und die stammt von 1997, 
da wurden die noch produziert. Der Bug wird für 150-200 gehandelt 
(Neupreis knappe 300€), das Vibroplex Paddle 100-150 (Neupreis 230€). 
Die beiden Original-Schurr bewegen sich ähnlich, wenn nicht noch mehr, 
da es Handarbeitsstücke sind.

Richtig gesucht werden die kleinen portablen Tasten von Palm Radio. Seit 
die den Betrieb eingestellt haben sind die Tasten im Preis explodiert 
und sehr selten.

Kent waren lange gar nicht verfügbar, seit ein paar Wochen gibt es die 
wieder ab Lager. Das wären noch mit die günstigsten Tasten (trotzdem 
gut). Die Tasten von Yuri, UR5CDX (Ukraine) sind unter 200€ zu bekommen, 
wie das da im Moment mit den Lieferzeiten aussieht weiß ich nicht, aber 
ein Kollege in den USA hat vor ca. 12 Wochen seine Taste bekommen, hat 
ca. 2 Monate gedauert. Begali hat ein paar Tasten unter 200€, aber die 
meisten liegen weit drüber.

Natürlich kann man trotzdem mal mit einem Schnäppchen Glück haben. Aber 
der Markt für gebrauchte Tasten ist nicht sehr groß und man kann grob 
sagen, je älter, desto höher der Preis, weil es meist Sammlerstücke 
sind.

von Christiane (daena66)


Lesenswert?

Die beiden Tasten von Schurr sind verkauft.
Und die Vibroplex Bug ebenso.

Die gute Beratung hier im Forum hat mir sehr geholfen.
Vielen Dank dafür an alle.

Zu verkaufen ist jetzt noch Vibroplex Paddle.
Sie wurde nie benutzt, ist also neuwertig.

Und die ganze alte Taste behalte ich als Andenken an meinen Vater.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Tom schrieb:
> die alte Junker Taste könnte eine der ersten Tasten sein. Die
> Beschriftung der beiden Einstellräder gab es IMHO später nicht mehr.

Die Bodenplatte aus Metall, der Olivgrüne Farbkleks auf der Taste...
Und dank der Beschriftung auch Soldatensicher.
Wenn man im Zusammenhang sucht findet man: (mit Beschriftung!)

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/nachrichtentruppe-morsetaste-drp-junker-wehrmacht-funker-2-wk-wh/2404235475-234-3481

Uff, 129€ ist schon ein stolzer Wunsch.
Dafür bekommt man mehrere meiner RM31. 
(http://oe1iah.at/Start/Morsen/RM31.shtml)

https://www.suedsteiermarkversand.at/index.php?route=product/product&product_id=5821

https://www.der-fernmelder.de/zubehoer-nachrichtentechnik/verschiedene-morsetasten/junker-taste/

Scheint also als ob die Taste in vielen Bereichen verwendet wurde.


Wobei die anderen auf den Bildern wirklich toll Aussehen!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.