Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Lidl / Parkside 8h Akku defekt


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Hi Leute, ich hatte mir im November bei Lidl einen 8h Akku und ein 
Ladegerät gekauft, hier die Links dazu:

https://www.lidl.de/p/parkside-performance-20-v-smart-akku-paps-208-a1-8-ah-ueber-lidl-home-app-steuerbar/p100344657?mktc=shopping_shop&gclid=CjwKCAjw6IiiBhAOEiwALNqnccvZzu2MURTkkty7uG4hFnSLahZPmdtFDJkl5B799NZNplhols9NyhoC13cQAvD_BwE&et_uk=f0a22e3ec8fe4db787dae6f1c58b77b3

https://www.lidl.de/p/parkside-performance-akku-ladegeraet-smart-plgs-2012-a1-20-v-12-a-ueber-lidl-home-app-steuerbar/p100339802

Den Akku hatte ich direkt erstmal voll geladen, so wie es in der 
Anleitung steht. Dann habe ich den den ganzen Winter nicht wieder 
gebraucht, und ihn in der Werkstatt liegen lassen. Jetzt wollte ich ihn 
wieder benutzen, aber er war leer (Ladestand ganz unten, eine rote LED). 
Also habe ich ihn ins Ladegerät gesteckt und als ich ihn später wieder 
rausgenommen habe, war er ganz tot. Nichtmal die Ladestandsanzeige zeigt 
noch was an. Jetzt lese ich im Handbuch was von 60% Ladung, und zwar:
"Lagern/Überwintern: Drücken Sie die 60% Taste, der Akku wird zu 60% 
geladen (z.B. für Überwinterung)."
Ist das jetzt etwas ein Anwenderfehler, dass der Akku defekt ist? Hätte 
der nicht voll geladen in der Werkstatt liegen gelassen werden dürfen?

Ich hab den Lidl Kundendienst schon kontaktiert, aber die wollen ihn so 
erstmal nicht zurück nehmen, sondern wollen meine Einwilligung zur 
Datenweitergabe, an eine Firma, die das für Lidl abwickelt. Ich habe das 
Gefühl, dass die mir den Fehler zuschreiben werden, wegen unsachgemäßem 
Umgang. Ist dem so?

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:
> ich hatte mir im November bei Lidl einen 8h Akku und ein
> Ladegerät gekauft,
> ...
> Ich hab den Lidl Kundendienst schon kontaktiert,

Hier muß kein Kundendienst kontaktiert werden. Das ist noch deutlich 
unter einem Jahr, also zurück in den Laden, wo es gekauft wurde. Im 
Bürgerlichen Gesetzbuch heißt das Gewährleistung.

Es widerspräche jeglichen Erfahrungen, wenn es da Probleme gibt.

Zu dem Schwachsinn "app-steuerbar" sage ich nichts weiter.

von Georg M. (g_m)


Lesenswert?

Garantie
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Sie erhalten auf diesen 
Artikel 3 Jahre Garantie ab Kaufdatum.

https://stesbintegrationprod.blob.core.windows.net/public/articlemanual/f39dd1cc-74f1-4dae-933f-f8dfc3face83.pdf

von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Hier muß kein Kundendienst kontaktiert werden. Das ist noch deutlich
> unter einem Jahr, also zurück in den Laden, wo es gekauft wurde.

Gekauft worden ist der über den Lidl online shop, weshalb ich den leider 
nicht im Lidl Markt vor Ort zurückgeben kann.

Ich habe Lidl über das Kontaktformular kontaktiert, und als Antwort kam:

"Um Ihre Reklamation zügig zu bearbeiten, möchte ich Ihre Daten und 
Angaben gerne an den Servicepartner Grizzly DEU weiterleiten. Der 
Servicepartner informiert mich dann regelmäßig über den jeweiligen 
Stand. Dazu benötige ich Ihre ausdrückliche Einwilligung."

Ich habe der Weitergabe meiner Daten an Dritte aber ausdrücklich 
widersprochen. Worauf dann einige Tage später folgendes kam:

"Als Händler haben wir das Recht auf zweimalige Nacherfüllung. Wir 
bitten Sie um Verständnis, dass wir den Artikel daher nicht zurücknehmen 
können. Um die Nacherfüllung bzw. die Reparatur kümmert sich wie üblich 
in solchen Fällen unser Servicepartner, denn wir bei Lidl haben – wie 
die meisten Händler –  kein Lager mit Ersatz- und Zubehörteilen und 
keine Werkstatt."

Das war vor einigen Tagen, seit dem ist nichts mehr passiert. Ganz 
ehrlich, wenn ich sowas schon lese.. als Begründung gibt Lidl an, dass 
es "üblich in solchen Fällen ist". Was hab ich mit den Lidl-internen 
Reparatur-Routinen zu tun? Die können den Akku ja hinschicken wo sie 
wollen, auch nach Grizzly oder Panda, und den da reparieren lassen. Aber 
das ist doch nicht meine Angelegenheit oder? Können die echt von mir 
verlangen, dass ich mich mit einer anderen Firma auseinandersetzen muss?

PS: Die App Steuerung finde ich auch nervig, aber das ist nunmal 
heutzutage so.

von Andrea B. (stromteam)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Hier muß kein Kundendienst kontaktiert werden. Das ist noch deutlich
> unter einem Jahr, also zurück in den Laden, wo es gekauft wurde. Im
> Bürgerlichen Gesetzbuch heißt das Gewährleistung.

Beweislastumkehr nach sechs Monaten.
Wenn der Kassenbon noch vorhanden ist bring den Akku zurück in die 
Filiale, direkt zur Kasse, vorzugsweise wenn der Laden richtig voll ist.

P.S. Ich hasse es dem schwächstem Glied in der Kette ( dem 
Kassenpersonal ) Stress zu machen, aber bei den Discountern wird fast 
alles unproblematisch umgetauscht.

Die Sache mit dem Onlinekauf habe ich erst jetzt gelesen, TO Salamiinfo.

: Bearbeitet durch User
von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Andrea B. schrieb:
> Die Sache mit dem Onlinekauf habe ich erst jetzt gelesen, TO Salamiinfo.

Mea culpa, hatte ich im Opener vergessen zu schreiben.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Andrea B. schrieb:
>> Das ist noch deutlich
>> unter einem Jahr, also zurück in den Laden, wo es gekauft wurde. Im
>> Bürgerlichen Gesetzbuch heißt das Gewährleistung.
> Beweislastumkehr nach sechs Monaten.

Siehe BGB §477, ab 01/2022 - EIN Jahr!

Karl O. schrieb:
> Das war vor einigen Tagen, seit dem ist nichts mehr passiert. Ganz
> ehrlich, wenn ich sowas schon lese.. als Begründung gibt Lidl an, dass
> es "üblich in solchen Fällen ist". Was hab ich mit den Lidl-internen
> Reparatur-Routinen zu tun? Die können den Akku ja hinschicken wo sie
> wollen, auch nach Grizzly oder Panda, und den da reparieren lassen. Aber
> das ist doch nicht meine Angelegenheit oder? Können die echt von mir
> verlangen, dass ich mich mit einer anderen Firma auseinandersetzen muss?

Na ganz toll, also ein Drecksladen vergleichbar dem Computerhändler in 
der aktuellen c't "Vorsicht Kunde" (10/2023) - der sich auch nicht an 
gesetzlichen Regeln hält.

"Ein Recht auf Nacherfüllung .." hat Lidl eindeutig nicht, das war vor 
xx-Jahren so.

Du hast es richtig gemacht und nun das Problem, es durchzusetzen. Da 
fällt mir leider nichts zu ein und Rechtsanwälte haben wenig Lust auf 
solchen Kleinkram.

von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Aber mal abgesehen von den handelsrechtlichen Aspekten, wie ist es denn 
technisch zu bewerten, bin ich Schuld am Akku-Defekt, weil ich den Akku 
voll geladen in der Werkstatt überwintert habe, anstatt ihn auf die 60% 
zu laden? Ich könnte mir vorstellen, dass der Akku ein Logbuch hat, dass 
man das also nachvollziehen kann, wann und wie voll er geladen worden 
ist. Ich hab bei meiner Recherche schon irgendwo gelesen, dass dem 
Kunden die Schuld gegeben wurde, und der Akku nicht ersetzt worden ist.

: Bearbeitet durch User
von Unwichtig (noname_user)


Lesenswert?

Und wie hast du bezahlt, per Banküberweisung oder Paypal oder 
Kreditkarte?
Mit PP wäre da noch etwas Luft bis 6 Monate? Wie das mit der Kreditkarte 
wäre entzieht sich mir. Ich würde den einen Brief mit Aufforderung zur 
Klärung oder per Fax schicken. Die techn. Umstände dürfen den Kd. als 
Laien nicht überfordern, u. wenn der vor dem Laden noch Kapazität hatte 
u. danach nicht mehr, wird wohl was beim Laden defekt gegangen sein. 
Also Funktionsstörung am Ladegerät oder Akku, komplett zurück wenn man 
was vergleichbares bekommt.
Noch daran denken bei Trusted eine Bewertung dazu abzugeben.

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:
> bin ich Schuld am Akku-Defekt, weil ich den Akku voll geladen in der
> Werkstatt überwintert habe,

Mach Dir da mal nicht so viele Gedanken, es gibt hinreichend anderer 
Möglichkeiten weshalb der Akku nun gehimmelt ist. Den Kaufnachweis wirst 
haben, ob nun in Bar an der Kasse oder Online via Internet-Banking ist 
einerlei. Der Kaufgegenstand hat einen erheblichen Mangel, also ist Lidl 
erstmal in der Beweispflicht. Nur - die Dame an der Kasse in der Filiale 
ist da schmerzfrei, wenn ein Kunde mit defekter Gerätschaft kommt 
fackelt die nicht lange und tauscht um. Die will nur die Schlange am 
Kassenband loswerden, extra eine zweite Kasse deshalb aufmachen wird mit 
Stutenbissen von der Kollegin die derweil die Regale wieder auffüllt 
bestraft. Massenabfertigung eben.

Jetzt hast Du das Teil Dir aber Online zugelegt, und nun liegt der 
Amtsweg dazwischen. Da wird sich gewunden dass jeder Regenwurm 
neidisch wird. Da gelten andere Maßstäbe, jede abgewimmelte Beanstandung 
gibt eher Pluspunkte in der Personalbewertung. Lidl ist intern 
knallhart, wie andere Discounter auch, und Zuständigkeiten werden im 
Kreis herum geleitet.

Sei hartnäckig, schreib eine geharnischte, wenn auch höfliche Email. 
Wenn der konkrete Adressat der falsche war, dann lass Dir den richtigen/ 
einen anderen geben und füge das in der nächsten Mail mit ein. Hake 
unumwunden nach wohin Du den Artikel senden sollst.

Ist eben online nicht immer so unkompliziert wie es suggeriert wird. Da 
hilft aber Durchbeißen oft zum Erfolg.

Gruß, DerSchmied

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Andrea B. schrieb:
> Beweislastumkehr nach sechs Monaten.

Nein, Beweislastumkehr sofort für zwölf Monate.

Manfred P. schrieb:
> "Ein Recht auf Nacherfüllung .." hat Lidl eindeutig nicht, das war vor
> xx-Jahren so.

Ach, wirklich? Wo steht das denn?

Aber Du hast batürlich Recht: das Recht auf Nacherfüllung steht dem 
Kunden zu; gerät der Verkäufer in Verzug damit, öffnet das den Weg zum 
Rücktritt ...

: Bearbeitet durch User
von Armin X. (werweiswas)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:
> Aber mal abgesehen von den handelsrechtlichen Aspekten, wie ist es denn
> technisch zu bewerten, bin ich Schuld am Akku-Defekt, weil ich den Akku
> voll geladen in der Werkstatt überwintert habe, anstatt ihn auf die 60%
> zu laden? Ich könnte mir vorstellen, dass der Akku ein Logbuch hat, dass
> man das also nachvollziehen kann, wann und wie voll er geladen worden
> ist.

Von der technischen Seite betrachtet ist es Wurscht ob Du den Akku mit 
100% oder 40% eingelagert hast.
wenn da nicht ein Fehler in den Zellen oder der Überwachungsschaltung 
vorlag hat der Akku kaum 5% weniger Lydezustand als vor dem Winter.
bei 100% altert er halt ein wenig schneller. stirbt aber deshalb nicht 
innerhalb eines Winters.
ich fürchte eher, dass wenn der auch noch Bluetoth hat, dieses den Akku 
leergesagt hat...
Das wäre nicht der erste Hersteller der sich selbstentladende Akkus 
verkauft. Achja, im Ladegerät stecken lassen kann auch schlecht sein...

von Jens K. (jensky)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:

> "Als Händler haben wir das Recht auf zweimalige Nacherfüllung. Wir
> bitten Sie um Verständnis, dass wir den Artikel daher nicht zurücknehmen
> können. Um die Nacherfüllung bzw. die Reparatur kümmert sich wie üblich
> in solchen Fällen unser Servicepartner, denn wir bei Lidl haben – wie
> die meisten Händler –  kein Lager mit Ersatz- und Zubehörteilen und
> keine Werkstatt."

Klingt für mich nun so:

Du kaufst einen neuen Akku und sendest den dann innerhalb 14 Tage den 
alten wieder zurück.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

C. D. schrieb:
> Der Kaufgegenstand hat einen erheblichen Mangel, also ist Lidl erstmal
> in der Beweispflicht.
Knapp vorbei ist auch daneben: Für das Vorliegen des Mangels ist der 
Käufer beweisbelastet; der Verkäufer mag dann beweisen, dass es sich 
nicht um einrn ursprünglichen Nangel handelt.

> Nur - die Dame an der Kasse in der Filiale ist da
> schmerzfrei, wenn ein Kunde mit defekter Gerätschaft kommt fackelt die
> nicht lange und tauscht um.
Das kommt ganz darauf an ...

> Die will nur die Schlange am Kassenband
> loswerden, extra eine zweite Kasse deshalb aufmachen wird mit
> Stutenbissen von der Kollegin die derweil die Regale wieder auffüllt
> bestraft. Massenabfertigung eben.

Die tägliche Praxis sieht anders aus: Je nach Wert der Sache wird 
unterschiedlicher Aufwand betrieben, um den Fall abzuwickeln. Ab einer 
bestimmten Schmerzgrenze interscheidetxsich das Prozedere 
nurxunwesentlich von einer Abwicklung per Post. So stellt der Händler 
sicher, dass er nicht über den Tisch gezogen wird. Neinem Paar Socken 
fpr zwofuffzich ist dieser Aufwand natürlich sinnwidrig.

Aber schön, dass mal wieder ein paar Gemeinplätze über den Einzelhandel 
und dessen Brauchtum unter das Volk gebracht werden konnten.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Jens K. schrieb:
> Klingt für mich nun so:
>
> Du kaufst einen neuen Akku und sendest den dann innerhalb 14 Tage den
> alten wieder zurück.

Für mich klingt das nach Betrug, sofern er dafür Geld sehen will.

von Jens K. (jensky)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Jens K. schrieb:
>> Klingt für mich nun so:
>>
>> Du kaufst einen neuen Akku und sendest den dann innerhalb 14 Tage den
>> alten wieder zurück.
>
> Für mich klingt das nach Betrug, sofern er dafür Geld sehen will.

Er sendet ja den alten Artikel zurück. Somit hat er den Stress mit dem 
Umtausch nicht mehr. Lidl selber will ja seine Daten weitergeben damit 
er Ersatz bekommt. Das ist weder Zulässig noch gängige Praxis. Einfach 
eine Hinhaltetaktik oder Unwissenheit. Das Spielchen machen viele nicht 
mehr mit und kaufen einfach einen neuen Artikel und senden den alten 
zurück. Wer ganz genau sein will, schreibt dann auf den noch "Defekt" 
drauf, so dass keiner versehentlich ihn wieder weiterverkauft

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Jens K. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Jens K. schrieb:
>>> Klingt für mich nun so:
>>>
>>> Du kaufst einen neuen Akku und sendest den dann innerhalb 14 Tage den
>>> alten wieder zurück.
>>
>> Für mich klingt das nach Betrug, sofern er dafür Geld sehen will.
>
> Er sendet ja den alten Artikel zurück.
Und täuscht vor, es sei der soeben gekaufte ...
> Somit hat er den Stress mit dem
> Umtausch nicht mehr.
Nein, dadurch hat er ganz andere Sorgen, zB mit dem Staatsanwalt, wenn 
es blöd läuft

> Lidl selber will ja seine Daten weitergeben damit
> er Ersatz bekommt. Das ist weder Zulässig
Stimmt, dafür müsste er zustimmen. Und hier stellt sich die Frage, ob es 
dem Käufer zuzumuten ist, seine Anschriftxan den Liegeranten weitergeben 
zj lassen oder ob es dem Händker aufgelastet wefden kann, zeitaufwrnfig 
die Rolke der stillen Post zu übernehme .
>  noch gängige Praxis.
Darüber dürften die Andichten deutlich auseinander gehen.
> Einfach
> eine Hinhaltetaktik oder Unwissenheit.
Man könnte es auchcschlicht Pragmatismus zur Beschleunigung und 
Kostenersparnis bennen.
> Das Spielchen machen viele nicht
> mehr mit und kaufen einfach einen neuen Artikel und senden den alten
> zurück. Wer ganz genau sein will, schreibt dann auf den noch "Defekt"
> drauf, so dass keiner versehentlich ihn wieder weiterverkauft

Genau das ist dann im Erfolgsfall vollendeter Betrug.

Ob Dir das gefällt, ist eine andere Frage. Glaubst Du, dass dem TE die 
Antwort darauf weiterhilft?

von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Unwichtig schrieb:
> Und wie hast du bezahlt, per Banküberweisung oder Paypal oder
> Kreditkarte?

Mit Paypal auf jeden fall nicht, ich glaube per Überweisung oder KK.

Letztendlich wäre es mir ja egal, ob der Servicepartner meine Daten 
bekommt. Ich ärgere mich nur, dass Lidl nicht direkt ein Retourlabel 
rausrückt..^^
Außderm habe ich im Netz irgendwo von einem ähnlichen Fall gelesen, wo 
der Servicepartner dem Kunden die Schuld am Akkudefekt gegeben hat!! 
Deswegen ging es in meiner Frage eigentlich eher darum, wie ich den 
Sachverhalt am besten schildere, ohne dass die mir da einen Strick draus 
drehen können. Oder war es echt mein Fehler, also darf man einen Akku 
nicht über Wintern in einem unbeheizten Raum liegen lassen? Mein Batavia 
Akkuschrauber steht jedenfalls seit Jahr und Tag in dem Raum, und der 
Akku funzt nach 5 Jahren immer noch einwandfrei. Mich ärgert das grade 
sehr, weil ich den Akku-Drehmomentschrauber grade brauchen würde, aber 
der Akku ist halt schrott, und Lidl schickt keinen Ersatz...*ggrrr*

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:
> Aber mal abgesehen von den handelsrechtlichen Aspekten, wie ist es denn
> technisch zu bewerten, bin ich Schuld am Akku-Defekt, weil ich den Akku
> voll geladen in der Werkstatt überwintert habe, anstatt ihn auf die 60%
> zu laden?

Nach meinem Gefühl ist es ein mangelhaftes Produkt. Ich befürchte sogar, 
dass es nicht ein individuelles Problem Deines Akkus ist, sondern dessen 
integrierte Elektronik generell fehlerhaft ist.

Gerade mal geschaut: Mein Aldi-Akku vom Freischneider liegt seit letztem 
Herbst unbenutzt hier, der zeigt 18,3V, also 3,66V / Zelle. Da ist 
allerdings keine Smart-Spinnerei drin.

Karl O. schrieb:
> Außderm habe ich im Netz irgendwo von einem ähnlichen Fall gelesen, wo
> der Servicepartner dem Kunden die Schuld am Akkudefekt gegeben hat!!

Klar, abwimmeln, Akkus als Verschleißteil deklarieren und bestehende 
Gesetze ignorieren. Mir fällt kein Szenario ein, wo ein Akku bei 
sachgerechter Konstruktion nach 5 Monaten tot sein dürfte.

Akkus leben angeblich 1000 Zyklen, als rund ein Jahr, wenn man sie 
dreimal täglich entlädt - was kaum relaistisch wäre.

> Deswegen ging es in meiner Frage eigentlich eher darum, wie ich den
> Sachverhalt am besten schildere, ohne dass die mir da einen Strick draus
> drehen können.

Da wird garnichts geschildert: Nach nur 5 Monaten bei gelegentlicher 
Nutzung ist der Akku defekt, Ende der Beschreibung.

Es ist für Dich nicht erkennbar, ob der Akku tot ist oder das Ladegerät 
spinnt - also für beides Wandlung fordern. Wenn ich das richtig sehe, 
funktionieren die Lidl-Werkzeuge auch ohne smart-Gekasper, die Akkus 
gibt es hoffentlich im lokalen Laden.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Es ist für Dich nicht erkennbar, ob der Akku tot ist oder das Ladegerät
> spinnt - also für beides Wandlung fordern.

Die gibt es nun tatsächlich schon länger nicht mehr.

Der Weg zum Geld führt über das erfolglose Verlangen der Nacherfüllung.

Falls ordentlich nacherfüllt wird, hat TE immerhin vertragsgerechte 
Ware.

> Wenn ich das richtig sehe,
> funktionieren die Lidl-Werkzeuge auch ohne smart-Gekasper, die Akkus
> gibt es hoffentlich im lokalen Laden.

von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Da wird garnichts geschildert: Nach nur 5 Monaten bei gelegentlicher
> Nutzung ist der Akku defekt, Ende der Beschreibung.

Genau genommen habe ich den Akku ja nichtmal benutzt. Nach Erhalt einmal 
voll geladen, und das wars. Dass das Ladegerät eine Funktion hat, mit 
der der Akku auf 60% geladen wird, habe ich erst jetzt gesehen. Im 
Handbuch des Ladegerätes steht dazu, dass die 60% Ladung speziell zur 
Überwintern von Akkus da ist. Im Handbuch des Akkus steht dazu aber 
nichts, allerdings steht dort, dass man die Anweisungen im Handbuch des 
Ladegerätes befolgen soll..

Soweit ich weiß, hat der Akku einen eingebauten Speicher, den man 
auslesen kann, in dem alles geloggt wird, also z.B. auch wann und 
wieviel der Akku geladen wird. Der Servicetechniker wird also evtl sehen 
können, dass ich den Akku nicht auch 60% geladen habe, sondern dass ich 
ihn im November einmalig auf 100% geladen habe, und dass danach nichts 
mehr geloggt worden ist.

Allerdings glaube ich fast, dass der Speicher auch gelöscht ist, weil 
der Akku nun gar keinen Strom mehr hat. Es sei denn der Speicher ist 
nicht flüchtig.. Ich glaube ich halte einen starken Magneten ran, um zu 
versuchen den Speicher zu löschen..^^ Dann behaupte ich einfach, ich 
habe den Akku im November erhalten aber erst jetzt ausgepackt, dann wäre 
er sozusagen defekt geliefert worden.

Oder ich bleibe bei der Wahrheit und sage so wie es war, dass ich den 
Akku im November nach Erhalt einmalig voll geladen habe, und ihn bis 
jezt nicht benutzt habe. Dass er in der kalten Werkstatt überwintert 
hat, würde ich nicht einräumen, sondern da behaupte ich einfach, er lag 
in einem warmen Raum. Ein eingebautes Thermometer wird das Teil 
hoffentlich nicht haben....^^

von A. F. (chefdesigner)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:
> Gekauft worden ist der über den Lidl online shop, weshalb ich den leider
> nicht im Lidl Markt vor Ort zurückgeben kann.

was mir wieder einmal beweist, dass Lidl kein so zuverlässiger 
Elektronik- und Werkzeughändler ist. Den Verdacht hatte ich schon lange. 
Ganz ehrlich: Ich wollte schon mehrfach Labornetzteile, RAM-Riegel, 
Oszilloskope und einen Logic Analyzer erwerben, aber das war nie 
vorrätig.

Dafür haben sie Fernrohre:
https://www.lidl.de/p/celestron-teleskop-starsense-explorer-lt-80az/p100318697

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:
> Oder ich bleibe bei der Wahrheit und sage so wie es war, dass ich den
> Akku im November nach Erhalt einmalig voll geladen habe, und ihn bis
> jezt nicht benutzt habe.

Du brauchst Dich dazu bis auf Weiteres überhaupt nicht zu erklären.

Dein größtes Problem ist derzeit, dass Du eine mögliche Nacherfüllung 
behinderst, indem Du Dich weigerst, der Weitergabe Deiner erforderlichen 
Kontaktdaten an den Erfüllungsgehilfen Deines Gegners zuzustimmen. 
Selbst wenn Du damit letztendlich Recht haben könntest, was ungewiss 
ist, wirst Du Lidl damit kaum so freundlich stimmen, dass die zu hier 
möglicherweise erforderlicher Kulanz bereit wären.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> indem Du Dich weigerst

und wenn man dem Discounter nachgibt stellt man sich selber ein Bein!

sobald er das zu dem Dienstleister weiterleitet, kann der alles 
behaupten, das Teil ist dann weg

Percy N. schrieb:
> das Recht auf Nacherfüllung steht dem
> Kunden zu

und der Weg dahin kann teuer werden.

Karl O. schrieb:
> Ich habe das
> Gefühl, dass die mir den Fehler zuschreiben werden, wegen unsachgemäßem
> Umgang. Ist dem so?

Die Gefahr besteht ist mir bei Aldi mit Medion passiert denn du hast 
keine Vertragsbeziehung mit diesem Dienstleister, gekauft bei Lidl, was 
wenn dieser Dienstleister dann behauptet es sei eine Fehlbedienung von 
dir, der Akku ist ja weg, du stehst dann nackisch da.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Normalerweise ist es doch so, dass der Vertrag mit dem Händler besteht, 
von dem das Teil gekauft wurde. Also mit einem (un)netten Brieferl 
zurück zu Lidl. Was die dann damit machen, vermutlich nen neuen ausm 
Regal nehmen und zurückschicken, oder den alten untersuchen und 
reparieren lassen, geht dich doch gar nichts an.

von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Uli S. schrieb:
> Normalerweise ist es doch so, dass der Vertrag mit dem Händler besteht,
> von dem das Teil gekauft wurde. Also mit einem (un)netten Brieferl
> zurück zu Lidl. Was die dann damit machen, vermutlich nen neuen ausm
> Regal nehmen und zurückschicken, oder den alten untersuchen und
> reparieren lassen, geht dich doch gar nichts an.

Ja so habe ich meine letzte Nachricht an den Kundendienst argumentativ 
auch aufgebaut. Mal sehen was da Montag zurück kommt. Danke euch allen 
soweit:)

von Matthias B. (turboholics)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Dein größtes Problem ist derzeit, dass Du eine mögliche Nacherfüllung
> behinderst, indem Du Dich weigerst, der Weitergabe Deiner erforderlichen
> Kontaktdaten an den Erfüllungsgehilfen Deines Gegners zuzustimmen.
> Selbst wenn Du damit letztendlich Recht haben könntest, was ungewiss
> ist, wirst Du Lidl damit kaum so freundlich stimmen, dass die zu hier
> möglicherweise erforderlicher Kulanz bereit wären.

Hi!

Genau so ist es. Lidl tritt hier entweder nur als Verkaufsagentur oder 
Vermittler auf.
Selbst wenn du den defekten Akku an Lidl schickst: meinst du, die leiten 
den an das Lager weiter, das Lager sendet den Akku zu Lidl und die dann 
zu dir?

Des weiteren läuft grad ne größere Werbeaktion für Parkside, das soll 
wohl als Marke etabliert werden. Da werden die schon aus Kulanz einen 
neuen Akku rausschicken. Für 76€ liest da keiner irgendwas aus. Akku 
ohne Öffnungsspuren, nicht abgebrannt, evtl mal kurz an ein Ladegerät 
stecken - geht nicht, neuen Akku rausschicken.

Ich hab von Leuten gelesen, die Ihr Billigwerkzeug auch bei/durch 
bestimmungsgemäße Verwendung binnen kurzer Zeit schrotten und es auch 
mehrmals problemlos umgetauscht haben.

Bzgl Datenschutz: durch die Onlinebestellung haben schon mindestens 
folgende Leute deine Adresse und tlw deine Kontodaten: Lidl 
Hauptquartier, Lidl-Webseitenhoster, Betreiber des Rechenzentrums des 
Webseutenhosters,
 Lidl Lager, Versandunternehmer, Paketfahrer, ggf Paketshopbetreiber. 
Wer so wie du auf eine nicht-weitergabe seiner Adresse besteht darf nur 
im Einzelhandel vor Ort mit Bargeld einkaufen.

VG

: Bearbeitet durch User
von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Ach, Percy....

Percy N. schrieb:
> Nein, dadurch hat er ganz andere Sorgen, zB mit dem Staatsanwalt, wenn
> es blöd läuft

Es hilft dem TO herzlich wenig wenn Du ihm wegen eines gestorbenen Akkus 
und unklarer Ursache des  Defekts dessen  mit 20 Jahren Kerker drohst. 
Deine Kompetenz in allen Ehren, die habe ich nie angezweifelt, aber 
Wortklaubereien um Praktiken an der Discounter-Kasse und Auslegung des 
Gesetzetextes sind hier nicht zielführend.

Der Akku ist tot, der Mörder verschanzt sich hinter Nebelschwaden und 
der TO hätte gerne Ersatz. Zu Recht, wie ich finde.

Gerade Lidl bewirbt seine Produkte enorm aggressiv, die erwirtschafteten 
Gewinne der Lidl-Stiftung versickern in dunklen Kanälen, und daher bin 
ich durchaus der Meinung dass das Anliegen des TO  ein 
Unterstützenswertes ist.

In diesem Sinne bitte ich Dich:

Werd ruhiger, besinn Dich, es geht in diesem Forum um Hilfe ggü derer, 
die weniger Hintergrundwissen haben, nicht um Rechthaberei bis ins 
letzte Detail.

Betrachte das als gereichte Hand. Langweilt Dich das, reihe ich mich 
eben in die Front derer ein die mit Deinen Beißreflexen auch ohne mich 
nicht zurecht kommen.

Gruß, DerSchmied

: Bearbeitet durch User
von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Matthias B. schrieb:

> Selbst wenn du den defekten Akku an Lidl schickst: meinst du, die leiten
> den an das Lager weiter, das Lager sendet den Akku zu Lidl und die dann
> zu dir?
Ja, so wie jeder andere Onlineshop das auch macht.

Um die Daten geht's mir eigentlich doch gar nicht, sondern darum, dass 
ich von Lidl möglichst schnell Ersatz haben möchte, ohne dieses ganze 
hin und her, unter Einbeziehung eines "Servicepartners".

Dann werde ich der Datenweitergabe zustimmen, und gut ist. Hoffentlich 
komme ich auch zu meinem Recht auf Austausch.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:
> Den Akku hatte ich direkt erstmal voll geladen, so wie es in der
> Anleitung steht. Dann habe ich den den ganzen Winter nicht wieder
> gebraucht, und ihn in der Werkstatt liegen lassen.
> ...
> Jetzt lese ich im Handbuch was von 60% Ladung, und zwar:
> "Lagern/Überwintern: Drücken Sie die 60% Taste, der Akku wird zu 60%
> geladen (z.B. für Überwinterung)."

Eben - und warum hälst du dich nicht daran?

> Ist das jetzt etwas ein Anwenderfehler, dass der Akku defekt ist? Hätte
> der nicht voll geladen in der Werkstatt liegen gelassen werden dürfen?

Und jetzt sollen andere daran Schuld sein?
Eigentlich gehört es heutzutage zum Allgemeinwissen, das Lithium-Akkus 
nicht voll geladen gelagert werden dürfen. Beim Einschalten, ohne vorher 
wieder zu laden, ist wahrscheinlich die schwächste Zelle auch noch 
verpolt worden.

> Soweit ich weiß, hat der Akku einen eingebauten Speicher, den man
> auslesen kann, in dem alles geloggt wird, also z.B. auch wann und
> wieviel der Akku geladen wird. Der Servicetechniker wird also evtl sehen
> können, dass ich den Akku nicht auch 60% geladen habe, sondern dass ich
> ihn im November einmalig auf 100% geladen habe, und dass danach nichts
> mehr geloggt worden ist.

Genau das.

> Allerdings glaube ich fast, dass der Speicher auch gelöscht ist, weil
> der Akku nun gar keinen Strom mehr hat. Es sei denn der Speicher ist
> nicht flüchtig.. Ich glaube ich halte einen starken Magneten ran, um zu
> versuchen den Speicher zu löschen..^^ Dann behaupte ich einfach, ich
> habe den Akku im November erhalten aber erst jetzt ausgepackt, dann wäre
> er sozusagen defekt geliefert worden.

Mit Glauben hat das nichts zu tun. Wenn alles gut läuft, verträgt so ein 
Akku wenige tausend Ladezyklen. Jedes EEPROM hat bedeutend mehr 
Schreibzyklen. Warum sollte sich der Speicherinhalt durch einen starken 
Magneten irgendwie beeindruckt fühlen.

Aber probier´s einfach - vielleicht bekommst du einen neuen.
(und andere Kunden müssen dafür mit bezahlen)

: Bearbeitet durch User
von Thomas (kosmos)


Lesenswert?

Hab das ganze nur überflogen vielleicht würde es ja schon genannt das 
mit der 6 monatigen Beweislastumkehr dürfte sich inzwischen verlängert 
habe glaub das sind jetzt 12 Monate.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:
> Um die Daten geht's mir eigentlich doch gar nicht,
Ein Glück; das klang bisher anders.
> sondern darum, dass
> ich von Lidl möglichst schnell Ersatz haben möchte, ohne dieses ganze
> hin und her, unter Einbeziehung eines "Servicepartners".
>
> Dann werde ich der Datenweitergabe zustimmen, und gut ist. Hoffentlich
> komme ich auch zu meinem Recht auf Austausch

Viel Glück!

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Matthias B. schrieb:
> Genau so ist es.
Danke für die Blumen, aber;
> Lidl tritt hier entweder nur als Verkaufsagentur oder
> Vermittler auf.
Nö. Du verwechselst das mit dem anderswo üblichen "Marketplace; da,wöre 
dieser Einwand berechtigt.
> Selbst wenn du den defekten Akku an Lidl schickst: meinst du, die leiten
> den an das Lager weiter, das Lager sendet den Akku zu Lidl und die dann
> zu dir?
>
Genau diesen Aufwand will Lifl sinnvoller Weise verhindern.

> Ich hab von Leuten gelesen, die Ihr Billigwerkzeug auch bei/durch
> bestimmungsgemäße Verwendung binnen kurzer Zeit schrotten und es auch
> mehrmals problemlos umgetauscht haben.
>
So gdhört sich das auch; abef TE hat Sirge, dass sein Fall etwas anders 
liegt.

> Bzgl Datenschutz: durch die Onlinebestellung haben schon mindestens
> folgende Leute deine Adresse und tlw deine Kontodaten: Lidl
> Hauptquartier, Lidl-Webseitenhoster, Betreiber des Rechenzentrums des
> Webseutenhosters,
>  Lidl Lager, Versandunternehmer, Paketfahrer, ggf Paketshopbetreiber.
> Wer so wie du auf eine nicht-weitergabe seiner Adresse besteht darf nur
> im Einzelhandel vor Ort mit Bargeld einkaufen.
>
Der Wunsch nach Datensparsamkeit ist allgemein nachvollziehbar; nur ust 
er hier ausgesprochrn kontrapriduktiv und wurde zum Glück ja auch schon 
aufgegeben.

von Walta S. (walta)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:?
> Eigentlich gehört es heutzutage zum Allgemeinwissen, das Lithium-Akkus
> nicht voll geladen gelagert werden dürfen.
>


Ach. Praktische Erfahrung zeigt bei mir, dass es einem Liion Akku 
herzlich egal ist wenn er voll geladen gelagert wird.

Walta

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

C. D. schrieb:
> In diesem Sinne bitte ich Dich:
>
> Werd ruhiger, besinn Dich, es geht in diesem Forum um Hilfe ggü derer,
> die weniger Hintergrundwissen haben,
Grnau so sehe ich das.
> nicht um Rechthaberei bis ins
> letzte Detail.
Bei Rechtsfragen sind leider zumeist Details entscheidend, zu deren 
Beurteilung Hintergrund- und Detailkenntnisse erforderlich sind.
>
> Betrachte das als gereichte Hand. Langweilt Dich das, reihe ich mich
> eben in die Front derer ein die mit Deinen Beißreflexen auch ohne mich
> nicht zurecht kommen.

Soll das ein Angebot sein, dahingehend, jeden Schnarrn unkommentiert 
stehen zu lassen? Freu Dich lieber, dass ich die gröbsten Irrtümer (und 
nur die) richtig stelle. Wenn Du daraus nichts lernen willst, ist mir 
das,auch recht; dann folgen halt weitere Korrekturen.

Oder sollte das eine Drohung sein? Keine Sorge, mit Deiner Angstbeißerei 
komme i h klar. Du auch?

Genug zur Form, ad rem:

C. D. schrieb:
> Es hilft dem TO herzlich wenig wenn Du ihm wegen eines gestorbenen Akkus
> und unklarer Ursache des  Defekts dessen  mit 20 Jahren Kerker drohst.
Das sehe ich ganz genau so. Inter anderem aus diesem Grund gabe ich 
davon abgesehen; aber insbesondere auch deshalb, wrol das denn doch arg 
lächerlich gewesen wöre.

> Deine Kompetenz in allen Ehren, die habe ich nie angezweifelt, aber
> Wortklaubereien um Praktiken an der Discounter-Kasse
Darum ging es nicht, sondern um zugrundeliegende kaufmännische 
Erwägungen von Lidl, die die dirtige Reklamationsbearbeitung 
determinieren.
> und Auslegung des
> Gesetzetextes sind hier nicht zielführend.
>Hier wüsste ich doch zu gern, welche Gesetzesauslegung Du meinst. Einfach 
das,Zauberwort "Wortllauberei" on die Runde zu werfen wird hier höchstens zu 
Weiterungen führen.

> Der Akku ist tot,
Es hat nach der Schilderung den Anschein.
> der Mörder verschanzt sich hinter Nebelschwaden und
Wie bitte?
> der TO hätte gerne Ersatz.
Wer nicht?
> Zu Recht, wie ich finde.
Ich finde, dass wir das vom heimischen Sofa aus so ohne Weiteres nicht 
beurteilen können.

Was wir aber beirteilen können, ist der Umstand, dass die Weitergabe der 
Daten hier sinnvoll und anzuraten ist, im Gegensatz zu dem 
vorgeschlagenen Betrugsversuch.
>
> Gerade Lidl bewirbt seine Produkte enorm aggressiv, die erwirtschafteten
> Gewinne der Lidl-Stiftung versickern in dunklen Kanälen,
Ja, Herr Schwarz ist bestimmt ganz dolle böse, kommt gleich nach den 
Herren Soros und Gates ...
 und daher bin
> ich durchaus der Meinung dass das Anliegen des TO  ein
> Unterstützenswertes ist.
Echt jetzt? Wenn Lidl massiv den Hunger in der dritten Welt bekämpfte, 
dann dürfte TE sich gehackt legen? Eine überaus interessante 
Rechtsauffassung!

Beitrag #7398916 wurde vom Autor gelöscht.
von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Nochmal, der Vertrag besteht zwischen Händler und Kunde. Und der Händler 
ist dafür zuständig ein defektes Teil entweder bis zu 2* zu reparieren 
(was er angesichts des Preises ziemlich sicher nicht mal versuchen wird) 
oder es durch ein gleichwertiges Neuteil zu ersetzen. Wenn der dann 
intern ne andere Fa damit beauftragt, geht das den Kunden nichts an, er 
muss sich jedoch nicht drauf einlassen, das selber zu machen.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Eigentlich gehört es heutzutage zum Allgemeinwissen, das Lithium-Akkus
> nicht voll geladen gelagert werden dürfen.

Fraglich, aber vermutlich genau deshalb war der Hibernation in der 
Produktbeschreibung weiter Raum gewidmet.

Rainer W. schrieb:
> Aber probier´s einfach - vielleicht bekommst du einen neuen.
> (und andere Kunden müssen dafür mit bezahlen)

Darauf läuft es hinaus, ja.

Es könnte natürlich auch sein, dass der Akku ohnehin eine Macke hatte.

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

@Percy:

Wie ich schon sagte: Deine Worteklaubereien sind nicht zielführend, 
bringen den TO nicht weiter. Nicht hier, und auch nicht in anderen 
Threads. Korinthenkackerei würde man andernorts dazu sagen. Ich habe Dir 
ein Angebot durch die Blume offeriert, Du hast es mit ellenlangen 
Aufsätzen über Rechthabereien konterkariert. Mir ging es um 
wahrheitsfindende Diskussion, Dir nach wie vor um Selbstdarstellung. 
Wenig anstrebsam..

Nimm Dir wenigstes die Zeit und lese Deine Beiträge vor dem 
Veröffentlichen, dann fällt der Vorwurf der Affekthandlung beim 
Schreiben schon mal weg. Selbst Deine Rechtschreibung ist ja noch 
schlechter als meine.

Gruss, DerSchmied

von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Zu dem Schwachsinn "app-steuerbar" sage ich nichts weiter.

ist der Akku dann im Wlan, mit Update over the Air? ;-) Kein wunder das 
der dann einfach so leer wird....

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

C. D. schrieb:
> Worteklaubereien

Du hast es offenbar immer noch nicht kapiert; oder willst Du vielleicht 
von eigenem Fehlverhalten ablenken?

Nein, "Lidl ist sowieso böse deshalb hat TE Recht" ist, ganz ohne 
Wortklauberei, kein sinnvoller Ansatz, jedenfalls ab Sekundarstufe I.

C. D. schrieb:
> Nimm Dir wenigstes die Zeit und lese Deine Beiträge vor dem
> Veröffentlichen, dann fällt der Vorwurf der Affekthandlung beim
> Schreiben schon mal weg. Selbst Deine Rechtschreibung ist ja noch
> schlechter als meine.

Ich freue mich, dass Du gesund bist. Tu das gern auch.

C. D. schrieb:
> Mir ging es um wahrheitsfindende Diskussion,

DS mag sein, nur leider hat das in Deinen Anwürfen keinen Ausdruck 
gefunden. Allerdings ist auch unklar, welche Art Wahrheit Du hier und 
jetzt auf diese Art und Weise hättest finden wollen können. Zur 
kaufmännischen Kalkulation der Reklamationsbearbeitung scheinen wir 
unterschiedliche Ansätze zu verfolgen; da gibt es nicht viel Wahrheit zu 
finden. Der Rest sind Rechtsfragen und somit einer wie auch immer 
gearteten Wahrheitsfindung nicht zugänglich.

Gib endlich Ruhe!

: Bearbeitet durch User
von Armin X. (werweiswas)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Und jetzt sollen andere daran Schuld sein?
> Eigentlich gehört es heutzutage zum Allgemeinwissen, das Lithium-Akkus
> nicht voll geladen gelagert werden dürfen. Beim Einschalten, ohne vorher
> wieder zu laden, ist wahrscheinlich die schwächste Zelle auch noch
> verpolt worden.

Das grenzt doch jetzt schon fast wieder Schwurbelwissen bezüglich 
LiIon-Akkus!
Du kannst einen LiIon-Akku jederzeit vollgeladen überwintern. Millionen 
Akkus werden genauso behandelt.
Es hat sich halt herausgestellt, dass ein so behandelter Akku nicht so 
langlebig ist wie einer der mit nur 60%Ladung überwintert wird. Du hast 
dann eben nur noch 800 anstelle 1000 zu erwartende Vollzyklen...

Auch das pauschal geäußerte Umpolen ist Krampf. Die Parkside Akkus haben 
eine Elektronik integriert die eine Tiefentladung einzelner Zellen 
verhindert. Das Umpolen ist damit praktisch ausgeschlossen.

Da ich es nirgends gelesen habe:
Wie wurde der Akku gelagert?

An der Maschine angesteckt?

Im Ladegerät?

Oder solo?

Eigentlich auch egal. Schicke den Akku ein. Das ist ein Fehler dass der 
jetzt schon defekt ist!

Ich hatte mal ein AL60 von Bosch welches mir durch einen Fehler nach 
Ladeende einen Akku komplett leergesaugt hatte. Auch über den Winter 
hinweg. Das Ladegerät hatte die Ladung erfolgreich beendet. Anschließend 
aber ca 26mA gezogen ohne immer mal wieder nachzuladen...

: Bearbeitet durch User
von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Armin X. schrieb:
> Wie wurde der Akku gelagert?

Der Akku lag die ganze Zeit in der Pappschachtel eingepackt, also in der 
OVP. Ich hatte den nur nach Erhalt einmal rausgenommen und voll geladen, 
und dann wieder in die Pappschachtel reingetan, da ich eh noch kein 
Parkside Akku Gerät hatte.

Christian M. schrieb:
> ist der Akku dann im Wlan, mit Update over the Air? ;-) Kein wunder das
> der dann einfach so leer wird....

Der Akku hat glaube ich Bluetooth und das Ladegerät WLAN. Das BT ist 
aber imho deaktiviert, jedenfalls habe ich es nicht aktiviert.

Rainer W. schrieb:
> Eben - und warum hälst du dich nicht daran?

Hab ich nicht gesehen... Ich wusste nicht, dass man bei Akkus jetzt auch 
schon das Kleingedruckte in der Bedienungsanleitung auf Seite 11 lesen 
muss.

Rainer W. schrieb:
> Und jetzt sollen andere daran Schuld sein?
> Eigentlich gehört es heutzutage zum Allgemeinwissen, das Lithium-Akkus
> nicht voll geladen gelagert werden dürfen.

Hast du eigentlich meinen Start-Post gelesen? Mein Anliegen mit diesem 
Thread war doch genau die Frage, ob ich daran Schuld bin, dass der Akku 
defekt ist. Das schliesst doch eindeutig aus, dass ich die Schuld zuerst 
bei Anderen suche..

Außerdem steht nirgends im Handbuch, dass der Akku auf 60% überwintert 
werden soll. Es steht lediglich im Handbuch des Ladegerätes auf Seite 11 
unter der Auflistung der Lad-Modi, dass es neben Schnell-Laden und 
ECO-Laden auch noch den Modus Lagern/Überwintern (60%) gibt. Es steht 
aber explizit nirgendwo, dass man sich für die Überwinterung des Akkus 
an irgendwas halten muss.

Hätte ich gewusst, dass man seine Werkzeug-Akkus im Winter abends mit 
ins Bettchen unter die warme Decke nehmen muss, und dass man zukünftig 
erstmal 20 Seiten Handbuch zur Erklärung der Smart-, Netzwerk- und App- 
Funktionen eines Akkus lesen muss, würde ich die ganze Chose in die 
Tonne kloppen. Echt das macht doch keinen Spaß mehr..

von Geert H. (geerth)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:
> Manfred P. schrieb:
>> Da wird garnichts geschildert: Nach nur 5 Monaten bei gelegentlicher
>> Nutzung ist der Akku defekt, Ende der Beschreibung.
>
> Genau genommen habe ich den Akku ja nichtmal benutzt. Nach Erhalt einmal
> voll geladen, und das wars. Dass das Ladegerät eine Funktion hat, mit
> der der Akku auf 60% geladen wird, habe ich erst jetzt gesehen. Im
> Handbuch des Ladegerätes steht dazu, dass die 60% Ladung speziell zur
> Überwintern von Akkus da ist. Im Handbuch des Akkus steht dazu aber
> nichts, allerdings steht dort, dass man die Anweisungen im Handbuch des
> Ladegerätes befolgen soll..
>
> Soweit ich weiß, hat der Akku einen eingebauten Speicher, den man
> auslesen kann, in dem alles geloggt wird, also z.B. auch wann und
> wieviel der Akku geladen wird. Der Servicetechniker wird also evtl sehen
> können, dass ich den Akku nicht auch 60% geladen habe, sondern dass ich
> ihn im November einmalig auf 100% geladen habe, und dass danach nichts
> mehr geloggt worden ist.

Could it be that you charged a battery that was already far above 60%?
I had such an experience with this NiMH charger: 
https://www.xtar.cc/product/XTAR-VC2SL-Charger-189.html
Recharging an already full NiMH battery with this thing makes the 
battery dangerously hot!
(There is a warning that it cannot measure internal resistance of a full 
battery)

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:
> Hab ich nicht gesehen... Ich wusste nicht, dass man bei Akkus jetzt auch
> schon das Kleingedruckte in der Bedienungsanleitung auf Seite 11 lesen
> muss.

Was glaubst Du, wie viele arglose Nutzer schon ihr Smartphone an der 
Powrrbank abgeschossen haben, weil diese gerade geladen wurde. 
Inzwischen gibt es ja PBs, mit denen man das darf ...

von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Geert H. schrieb:
> Could it be that you charged a battery that was already far above 60%?

could be possible, I don't know. But I can't find anything about that in 
the manual.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Geert H. schrieb:
> Could it be that you charged a battery that was already far above 60%?
> I had such an experience with this NiMH charger:

Würde halt bei bei Li-Akkus kein Problem darstellen, weil andere 
Ladestrategie, als bei NiMH. Selbst wenn du einen vollgeladenen Li-Akku 
ans Ladegerät steckst, sollte der Lader kurz anlaufen und innerhalb 
kürzester Zeit das Laden beenden, weil der Akku halt voll ist.

Ansonsten: 60% hin oder her – natürlich ist’s für einen Li-Akku nicht 
gut, vollgeladen längere Zeit zu liegen – die Kapazität nimmt ab und der 
Innenwiderstand erhöht sich – aber es sollte den Akku nicht völlig 
unbrauchbar machen. Hier liegt ein Defekt vor, die Gewährleistung sollte 
entsprechend in Anspruch genommen werden, und gut. Was die Sorge wegen 
Loggen angeht: technisch möglich, aber bei Akkus im Billigstsegment eher 
nicht zu erwarten. Und selbst wenn  – siehe oben.

von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> natürlich ist’s für einen Li-Akku nicht gut, vollgeladen längere Zeit zu
> liegen

Nicht gut? Gilt das auch für den Lifepo Fahrrad Akku? Bin damit 2015 das 
letzte Mal gefahren, seit dem liegt der Akku, und ich schließe ihn alle 
paar Monate ans Ladegerät an, damit er sich nicht tiefenentlädt.

von Armin X. (werweiswas)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:
> ich schließe ihn alle paar Monate ans Ladegerät an, damit er sich nicht
> tiefenentlädt.

Und wieviele Minuten lädt das Ladegerät dann tatsächlich nach?
Also so richtig mit Ladestrom?
Hast Du mal die Spannung vor dem Laden nachgemessen?

von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Armin X. schrieb:
> Und wieviele Minuten lädt das Ladegerät dann tatsächlich nach?

Muss ich mal überprüfen, da habe ich nie nach geguckt. Hab einfach nur 
alle paar Monate das Ladegerät für einige Stunden angeklemmt.

von Geert H. (geerth)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Geert H. schrieb:
>> Could it be that you charged a battery that was already far above 60%?
>> I had such an experience with this NiMH charger:
>
> Würde halt bei bei Li-Akkus kein Problem darstellen, weil andere
> Ladestrategie, als bei NiMH. Selbst wenn du einen vollgeladenen Li-Akku
> ans Ladegerät steckst, sollte der Lader kurz anlaufen und innerhalb
> kürzester Zeit das Laden beenden, weil der Akku halt voll ist.

I agree that it should work like that, but... the (my) charger is "• 
Compatible with 3.6/3.7V Li-ion and 1.2V Ni-MH batteries".
It automatically detects the type, but apparantly de detection of type 
and/or charge state fails when a full battery is inserted.

My charger is not Lidl/Parkside, but 
https://www.xtar.cc/product/XTAR-VC2SL-Charger-189.html
However the electronics (charge-algoritm) could be in other chargers as 
well...

: Bearbeitet durch User
von Max I. (powermeter)


Lesenswert?

"Aber wir dürfen zweimal reparieren, wir haben ein Recht dazu...blabla." 
Wer kennt sie nicht, die (seltenen) Diskussionen mit der juristisch 
perfekt gebildeten Kassenkraft oder Support-Agenten.

Ich berufe mich in solchen Fällen immer auf

§ 439 Nacherfüllung
(1) Der Käufer kann als Nacherfüllung nach seiner Wahl die Beseitigung 
des Mangels oder die Lieferung einer mangelfreien Sache verlangen.

Entscheidend ist hier "nach seiner Wahl". Ich bestehe auf die Lieferung 
einer mangelfreien Sache. An dieser Stelle sind ca. 95% der 
Abwiegelungsversuche zu Ende. Manch Schlaubischlumpf kommt dann mit...

(4) Der Verkäufer kann die vom Käufer gewählte Art der Nacherfüllung 
unbeschadet des § 275 Abs. 2 und 3 verweigern, wenn sie nur mit 
unverhältnismäßigen Kosten möglich ist.[...]

...worauf sich mein Hinweis anschließt, das damit "nach gängiger 
Rechtsprechung" (räusper...) Dinge wie Autos o.ä. gemeint sind, die man 
nicht mal eben komplett austauscht. An dieser Stelle fallen dann die 
restlichen 5% Widerstand.

Um das klarzustellen, das ist natürlich keine Rechtsberatung und ich 
habe keine Ahnung, ob ich mit meiner Interpretation juristisch richig 
liege. Am Ende bleibt mir eine 100% Erfolgsquote, wenn ich was zu 
reklamieren habe, das reicht mir.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Max I. schrieb:
> Am Ende bleibt mir eine 100% Erfolgsquote

du Glücklicher da hast du immer Kassenkräfte erwischt die windelweich 
waren!

von Max I. (powermeter)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> du Glücklicher da hast du immer Kassenkräfte erwischt die windelweich
> waren!

Lass dir gesagt sein, da waren echt hartnäckige Brocken dabei. Sei es 
aus Dummheit (Verwechslung Gewährleistung und Garantie, "wir tauschen 
nur acht Wochen lang um...blabla") oder weil sie sich aus welchen 
Gründen auch immer gesträubt haben. Im Zweifel Filialleitung antanzen 
lassen und die Nummer der Zentrale im Handy bereit haben. Im Falle einer 
weiteren Eskalation freundlich aber bestimmt darauf hinweisen, das man 
mit der Personalabteilung nun gerne einen individuellen Termin zur 
Nachschulung des widerborstigen Personals abspricht. Gespräch mit der 
Zentrale noch an der Kasse, da werden schnell mal die Gesichter bleich.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Max I. schrieb:
> "Aber wir dürfen zweimal reparieren, wir haben ein Recht
> dazu...blabla."
> Wer kennt sie nicht, die (seltenen) Diskussionen mit der juristisch
> perfekt gebildeten Kassenkraft oder Support-Agenten.
>
Ich. Wenn es da jemals Diskussionen gab. Dann darum, ob überhaupt ein zu 
vertretender Sachmangel vorlag. Überraschend sein sollte dies alkerdings 
nicht, da Du ja selbst von "seltenen" Diskussionen schreibst.
> Ich berufe mich in solchen Fällen immer auf
>
> § 439 Nacherfüllung
> (1) Der Käufer kann als Nacherfüllung nach seiner Wahl die Beseitigung
> des Mangels oder die Lieferung einer mangelfreien Sache verlangen.
>
> Entscheidend ist hier "nach seiner Wahl". Ich bestehe auf die Lieferung
> einer mangelfreien Sache.

Das dürfte im Fall dieses Akkus keinerlei Problem sein. Lidl müsste mit 
dem Klamnerbeutel gepudert sein, um hier eine teure Nachbesserung auch 
nur in Erwägung zu ziehen. Und genau deshalb darf der Verkäufer hier die 
Nachbesserung wegen unverhältnismäßiger Kosten verweigern.

Ja, § 439 IV gilt nun einmal für beide Arten der Nacherfüllung.

Könnte es sein, dass Du tatsächlich den Fall meinst, dass der Rücktritt 
verweigert und auf Ersatzlieferung bestanden wird? Der ist tatsächlich 
praktisch bedeutsam, allerdings nicht bei den einschlägigen Discountern.

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Max I. schrieb:
> Im Falle einer
> weiteren Eskalation freundlich aber bestimmt darauf hinweisen, das man
> mit der Personalabteilung nun gerne einen individuellen Termin zur
> Nachschulung des widerborstigen Personals abspricht.

Was ich Dir nicht glaube: Du sprichst "Termine" mit der 
"Personalabteilung" ab? Als Aussenstehender in Personalangelegenheiten 
eines Betriebes? Nachschulung in Deiner Gegenwart? Echt?

Die übergeordnete "Konzernleitung" ist - wann immer Dir gerade danach 
ist - stets für Dich erreichbar? Echt? Du "hast" die allerhöchsten 
Privatnummern derer von Schwarz oder Schickedanz, der 
Al(brecht)di-Brüder, oder wie sie alle hiessen?

Märchen eines Schauspielers...

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Zeit für Heldensagen der Bluffer und Blender:

Max I. schrieb:
> ich
> habe keine Ahnung, ob ich mit meiner Interpretation juristisch richig
> liege. Am Ende bleibt mir eine 100% Erfolgsquote, wenn ich was zu
> reklamieren habe, das reicht mir.

Das mag man ja noch glauben; andere Kunden versuchen es mit lautstarker 
Penetranz, um eine peinliche Situation zu schaffen. Aber

Max I. schrieb:
> Lass dir gesagt sein, da waren echt hartnäckige Brocken dabei. Sei es
> aus Dummheit (Verwechslung Gewährleistung und Garantie, "wir tauschen
> nur acht Wochen lang um...blabla") oder weil sie sich aus welchen
> Gründen auch immer gesträubt haben. Im Zweifel Filialleitung antanzen
> lassen und die Nummer der Zentrale im Handy bereit haben. Im Falle einer
> weiteren Eskalation freundlich aber bestimmt darauf hinweisen, das man
> mit der Personalabteilung nun gerne einen individuellen Termin zur
> Nachschulung des widerborstigen Personals abspricht. Gespräch mit der
> Zentrale noch an der Kasse, da werden schnell mal die Gesichter bleich.

spricht Bände.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Max I. schrieb:
> Lass dir gesagt sein, da waren echt hartnäckige Brocken dabei

kenn ich, ich musste auch mit dem DVM und Kauf einer neuen 
Blisterverpackung Babyzellen der Kassenkraft beweisen das alle 
Babyzellen ab Verkauf schon leer waren.
Hat im Quelle Kundendienst aber nichts genutzt bei defekten Thermostat 
der DauerEIN war und den Kompressor killte. Den 2ten Thermostat kaufte 
ich dann mit Kältespray, Feuerzeug und Ohmmeter. Für den Ersten gab es 
aber kein Geld zurück, damals galt noch Ersatzteile sind vom Umtausch 
ausgeschlossen und beweisen konnte man ja nicht das das Teil ab 
Verkaufstresen defekt war.

von Max I. (powermeter)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Märchen eines Schauspielers...

ROFL, na wenn du das sagst :)

Nein, mangelnde Lesekompetenz des Lesers, in diesem Fall deine. 
Natürlich dringt man als Außenstehender kaum in Personalabteilungen 
durch (einmal ist mir das gelungen), und schon gar nicht besprechen die 
mit mir Angelegenheiten zu ihrem Personal. Es geht um den Anschein ggü. 
dem Personal, dass man das könnte und im Zweifelsfall auch durchzieht. 
Man ruft also keine Kundenhotline an, sondern in der jeweiligen 
Firmenzentrale und lässt sich verbinden. Man wird i.d.R. dort 
personalbezogen nicht(s) (viel) erreichen, in der Sache kann man aber an 
den Reaktionen ablesen, dass sich das Personal seiner Rückendeckung aus 
der Zentrale ganz und gar nicht sicher ist und im Zweifelsfall lieber 
einlenkt. Ziel erreicht.

Beitrag #7399626 wurde vom Autor gelöscht.
von Max I. (powermeter)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Zeit für Heldensagen der Bluffer und Blender:

Lies Beitrag "Re: Lidl / Parkside 8h Akku defekt", vielleicht 
verstehst auch du es dann.

Nehmen wir als Beispiel Feinkost Albrecht: Da gehören die Filialen in 
einem gewissen Umkreis zu einer (kleineren?) regionalen "Zentrale", die 
steht i.d.R. auf Schildern in oder am Laden. Entspinnt sich an der Kasse 
ein Konflikt und helfen gute Argumente nicht weiter, gibt es im Beisein 
der Filialleitung die Ankündigung, die Sache jetzt mit "Zentrale"(1) zu 
besprechen und auch die Personalabteilung zu involvieren. Dann sind wir 
bei:

"...dass sich das Personal seiner Rückendeckung aus der Zentrale ganz 
und gar nicht sicher ist und im Zweifelsfall lieber einlenkt. Ziel 
erreicht."


(1) An dieser Stelle wie selbstverständlich den Ortsnamen der Zentrale 
nennen, das wirkt irgendwie "vertrauter".

: Bearbeitet durch User
von Armin X. (werweiswas)


Lesenswert?

Die ganze Diskussion um Argumente welche man im Laden vortragen könnte 
ist doch fürn Poppes. Ihr könnt ja meinetwegen mit einem Anwalt 
einkaufen gehen...

Karl O. schrieb:
> Ich hab den Lidl Kundendienst schon kontaktiert, aber die wollen ihn so
> erstmal nicht zurück nehmen, sondern wollen meine Einwilligung zur
> Datenweitergabe, an eine Firma, die das für Lidl abwickelt. Ich habe das
> Gefühl, dass die mir den Fehler zuschreiben werden, wegen unsachgemäßem
> Umgang. Ist dem so?

Da ist Karl doch eigentlich schon längst darüber hinweg!
Der/die Kassierer braucht sich daher mit der Bewertung eines 
Fehlverhaltens oder eines herstellerbedingten Fehlers gar keinen Kopf 
machen.
Für Erfüllung einer Gewährleistung/Garantie muss Karl einfach nur der 
Datenweitergabe an eine weitere Firma zustimmen und das bereitet ihm 
Kopfschmerzen.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Max I. schrieb:
> Lies Beitrag "Re: Lidl / Parkside 8h Akku defekt", vielleicht
> verstehst auch du es dann.

Kein Grund, unverschämt zu werden.

Lies

Percy N. schrieb:
> Zeit für Heldensagen der Bluffer und Blender:

einfach noch einmal und versuche zu verstehen, wer hier durch Bluff, 
Blendwerk und Heldensagen (angeblich) zum Einlenken gebracht worden sein 
soll.

Übrigens hat das, was Du in Deiner Wurstsalat-Klitsche möglicherweise 
erlebt hast, herzlich wenig mit den Usancen bei Aldi, Lidl und Co zu 
tun. Für Unternehmermärkte im Verband wie Edeka oder REWE sowie 
Franchisenehmer mag anderes gelten; aber um die geht es hier gerade 
nicht.

von Max I. (powermeter)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Übrigens hat das, was Du in Deiner Wurstsalat-Klitsche möglicherweise
> erlebt hast, herzlich wenig mit den Usancen bei Aldi, Lidl und Co zu
> tun.

Gerade bei letztgenannten wirkt diese Art von Druck, wenn es denn 
wirklich mal sein muss.

Wie du ja selbst weiter oben schon korrekt zitiert und festgestellt 
hast, ist sowas selten. Ich habe einen Weg der uncharmanten Eskalation 
aufgezeigt, der für mich zu 100% funktioniert.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Max I. schrieb:
> Gerade bei letztgenannten wirkt diese Art von Druck, wenn es denn
> wirklich mal sein muss.

Probleme habe ich mit denen nie gehabt. Bei Penny hat sich mal ein 
Kleingeist erst gewaltig aufgeblasen und dann so getan, als sei er 
ausbahmsweise so generös, Kulanz walten zu lassen. Wenn's ihn glücklich 
macht ...

Aber das ist eben eine andere Liga, wirtschaftlich wie auch kulturell.

Btw: auch über MediaMarkt kann ich zum Thema Reklamation nur 
Lobenswertes berichten, auch wenn ich häufiger anderes gelesen habe.

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Max I. schrieb:
> Man ruft also keine Kundenhotline an, sondern in der jeweiligen
> Firmenzentrale und lässt sich verbinden.

Na klar, die warten doch geradezu darauf, den Max "durchzustellen". 
Willfährig verbinden die Dich mit jedem, dort haben auch immer alle Zeit 
für Dich.

Bei so einem wichtigen Kunden doch eine Selbstverständlichkeit, kein 
Ding!

von Max I. (powermeter)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
[bla]

Du brauchst viele Worte um auszudrücken, dass du nichts verstanden hast.

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Märchenonkel mit Profilneurose, Konzernzentralen, Hotlines und 
Marktleiter kuschen vor Dir, alles blablabla!

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Max I. schrieb:
> sich an der Kasse ein Konflikt und helfen gute Argumente nicht weiter,
> gibt es im Beisein der Filialleitung

Mit Prokollführer, selbstverständlich.

von Max I. (powermeter)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Märchenonkel mit Profilneurose

Angenehm, Max.

> Konzernzentralen [kuschen]

Wo schrieb ich das? Zitiere mal die Stelle.

> Hotlines und Marktleiter kuschen vor Dir

Hotlines müssen nicht "kuschen", nehmen jedoch nach qualifizierter, 
intensiver Beschwerde durchaus mal Kontakt mit dem Marktleiter auf. 
BTDT. Wie oben geschrieben, aber natürlich durch dein mangelndes 
Leseverständnis nicht erfasst, reicht meist der Anschein, diesen Prozess 
in Gang zu setzen. Merkste selbst, oder?

> alles blablabla!

Nur weil du nichts auf die Kette kriegst, ist alles andere "blablabla"? 
Zeig mal, was du kannst: Man kommt in Neckarsulm und bei der Deutschen 
Post relativ schmerzfrei in die Personalabteilungen, mit etwas 
Kreativität findet man sogar Durchwahlen. Natürlich nur bis zur ersten 
(Abwehr)Linie, aber immerhin. Kannst die Nummern hier posten.

Aber was verschwende ich Worte, auch das wirst du nicht hinbekommen.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Marktleiter kuschen vor Dir

Im öffentlichen Dienst hilft mitunter tatsächlich ein schlichter Anruf 
bei der höchsten für das Publikum erreichbaren zuständigen Dienststelle. 
Aber das sind Ausnahmefälle.

von Max I. (powermeter)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> hat sich mal ein
> Kleingeist erst gewaltig aufgeblasen und dann so getan, als sei er
> ausbahmsweise so generös, Kulanz walten zu lassen.

Genau solche Pappenheimer meine ich ;)

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Max I. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> hat sich mal ein
>> Kleingeist erst gewaltig aufgeblasen und dann so getan, als sei er
>> ausbahmsweise so generös, Kulanz walten zu lassen.
>
> Genau solche Pappenheimer meine ich ;)

Das verstehe ich nicht. Der Bursche war eigentlich ganz zahm, nachdem 
ich ihn darauf hingewiesen hatte, dass das beworbene allgemeine 
Rückgaberecht auch alle kühlpflichtigen Produkte umfasste. Vielleicht 
lag es an der Betonung.

Eines Hinweises bzgl "höherer Stellen" bedurfte es jedenfalls nicht.

: Bearbeitet durch User
von Max I. (powermeter)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Max I. schrieb:
>> Percy N. schrieb:
>>> hat sich mal ein
>>> Kleingeist erst gewaltig aufgeblasen und dann so getan, als sei er
>>> ausbahmsweise so generös, Kulanz walten zu lassen.
>>
>> Genau solche Pappenheimer meine ich ;)
>
> Das verstehe ich nicht.

OK stimmt, da habe ich zuviel zitiert. Der "Spaß" beginnt, wenn der 
Kleingeist sich aufbläst, sich dann aber doch nicht generös zeigt.

von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Ich habe den Akku nicht im Laden gekauft, sondern im Onlineshop 
bestellt.

Ich habe jetzt ja ein paar mal mit dem Kundenservice geschrieben. Hier 
mal eine kurze Zusammenfassung:

Ich am 14.04.: Mein 5 Montae alter Akku ist kaputt, kann ich ein 
Retourlabel bekommen?

Lidl 15.04.: Das tut uns ausgesprochen leid. Um Ihre Reklamation zügig 
zu bearbeiten, möchte ich Ihre Daten und Angaben gerne an den 
Servicepartner Grizzly DEU weiterleiten. Der Servicepartner informiert 
mich dann regelmäßig über den jeweiligen Stand. Dazu benötige ich Ihre 
ausdrückliche Einwilligung.

Ich 16.04.: der Datenweitergabe an Dritte stimme ich nicht zu. Senden 
Sie mir bitte ein Retourlabel zu, damit ich den defekten Akku 
retournieren kann, oder senden Sie mir einen Ersatzakku zu. 
|Anmerkung:(bisschen zu direkt ich weiß...)|

Lidl 18.04.: Als Händler haben wir das Recht auf zweimalige 
Nacherfüllung. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir den Artikel daher 
nicht zurücknehmen können. Um die Nacherfüllung bzw. die Reparatur 
kümmert sich wie üblich in solchen Fällen unser Servicepartner, denn wir 
bei Lidl haben – wie die meisten Händler –  kein Lager mit Ersatz- und 
Zubehörteilen und keine Werkstatt. Gerne übernehmen wir die 
Kontaktaufnahme mit dem Servicepartner für Sie: Für die Weiterleitung 
der erforderlichen Daten benötigen wir jedoch vorab Ihre 
Einwilligung...usw.

Ich 22.04.: mit den Lidl-internen Abläufen bei einem Gewährleistungsfall 
kenne ich mich nicht aus. Ich habe den Akku im Lidl Onlieshop gekauft, 
und nutze daher meinen Anspruch, den defekten Akku auch über eben diesen 
Verkäufer zu reklamieren. Ob Lidl den Akku dann an einen externen 
Servicepartner weiter schickt, und an welchen, ist die Sache von Lidl. 
Die Erlaubnis, meine Daten an Dritte weiterzugeben erteile ich 
grundsätzlich nicht.

Lidl 24.04.: Selbstverständlich stehen wir als Ihr Vertragspartner in 
der Gewährleistungspflicht. Das ist auch völlig unzweifelhaft. Da wir 
als Händler leider über kein Lager mit Ersatz- und Zubehörteilen und 
keine Werkstatt verfügen, würden wir Ihre Anfrage gerne an unseren 
Servicepartner "Grizzly DEU" weiterleiten. Für die Weiterleitung der 
erforderlichen Daten benötigen wir jedoch vorab Ihre Einwilligung 
gemäß...usw.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Kannst ja der Weitergabe zustimmen, und sobald du den neuen Akku hast, 
erst eine Auskunft laut DSGVO anfordern, und dann auf Löschung der Daten 
bestehen.

von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Ach um die Daten geht's mir ja garnicht, sondern ich denke, dass so ein 
Servicepartner technisch versierte ist als Lidl, und somit eher den 
Defekt dem Kunden anlasten könnte.

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Max I. schrieb:
> Zeig mal, was du kannst: Man kommt in Neckarsulm und bei der Deutschen
> Post relativ schmerzfrei in die Personalabteilungen, mit etwas
> Kreativität findet man sogar Durchwahlen. Natürlich nur bis zur ersten
> (Abwehr)Linie, aber immerhin. Kannst die Nummern hier posten.

Du bist ja völlig plemplem, was habe ich mit der Deutschen Post in 
Neckarsulm, deren Personalabteilung zu schaffen?

von Max I. (powermeter)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Du bist ja völlig plemplem

Schreibt der, der nichtmal das einfache Wort "und" versteht. Den Hinweis 
auf Neckarsulm kapierst du auch nicht.

von Max I. (powermeter)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:
> Ich habe den Akku nicht im Laden gekauft, sondern im Onlineshop
> bestellt.

Dort ist noch lieferbar...

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Du bist nichts weiter als ein Angeber.

von Armin X. (werweiswas)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:
> Ach um die Daten geht's mir ja garnicht, sondern ich denke, dass so ein
> Servicepartner technisch versierte ist als Lidl, und somit eher den
> Defekt dem Kunden anlasten könnte.

Schlechtes Gewissen, wenn Du die Befürchtung hast, dass der 
Servicepartner versierter ist als die vom Onlineshop?
Im Normalfall sind dort aber genauso ahnungslose wie im Onlineshop.
Über die geht halt ALLES was irgendwie mit Retoure zu tun hat. Die haben 
wahrscheinlich auch andere, funktionsfähige, Retourenakkus von denen Du 
einen im Austausch bekommen wirst. Das ist die Nachbesserung.
Dein nicht funktionierender Akku fliegt in den Sondermüll. Fertig.
Glaub nur nicht, dass dort irgendwelche Leute sitzen die deinen Akku 
auslesen oder sonstwie untersuchen werden.
Bei anderen Firmen macht das eine hausinterne Abteilung, beim Lidl eben 
ein Dienstleister. Und damit der deine Daten bekommen darf braucht lidl 
Deine Zustimmung.
Ich verstehe nicht warum man sich da so anstellen muss. Beim Doc gehst 
Du auch nicht wieder raus nur weil die deine Zustimmung zur 
Datenübernahme benötigen...

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:
> Ach um die Daten geht's mir ja garnicht, sondern ich denke, dass so ein
> Servicepartner technisch versierte ist als Lidl, und somit eher den
> Defekt dem Kunden anlasten könnte.

Naja, wie gesagt: ein längeres Rumliegen im vollgeladenen Zustand ist 
nicht sehr gut für so Akkus – aber er sollte schlicht nicht komplett 
ausfallen. Das ist ein Mangel, der nicht dem Kunden anzulasten, sondern 
zu beheben ist.

von Max I. (powermeter)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Du bist nichts weiter als ein Angeber.

Aus der Sicht eines armen Würstchens bestimmt.

von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Armin X. schrieb:
> Schlechtes Gewissen, wenn Du die Befürchtung hast, dass der
> Servicepartner versierter ist als die vom Onlineshop?

Nein eigentlich nicht, müsste ich das denn haben? Das war ja die 
Ausgangsfrage, ob ich die Schuld am Akkutot trage.

Armin X. schrieb:
> Im Normalfall sind dort aber genauso ahnungslose wie im Onlineshop.

Aha, im Normalfall also, und wie wäre es im konkreten Fall?
https://grizzlytools.shop/

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:
> Lidl 18.04.: Als Händler haben wir das Recht auf zweimalige
> Nacherfüllung. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir den Artikel daher
> nicht zurücknehmen können. Um die Nacherfüllung bzw. die Reparatur
> kümmert sich wie üblich in solchen Fällen unser Servicepartner, denn wir
> bei Lidl haben – wie die meisten Händler –  kein Lager mit Ersatz- und
> Zubehörteilen und keine Werkstatt.
Darum geht es zwar nicht, da Du eine Ersatzliefering möchtest, aber Lidl 
hat das Recht, die Ware zunächst zu überprüfen und kann sich dazu eines 
Geholfen bedienen. Also soweit ok.

> Gerne übernehmen wir die
> Kontaktaufnahme mit dem Servicepartner für Sie:
Das liest man gern. Aber warum dann das:
> Für die Weiterleitung
> der erforderlichen Daten benötigen wir jedoch vorab Ihre
> Einwilligung...usw.

Stellen die Brüder wenigstens einen Retourenschein zum Servicpartner zur 
Verfügung?

Ansonsten finde ich das Vorgehen problemlos.

Auszug aus den DSB:

"Tätigkeitsgegenstand der Lidl Digital International GmbH & Co. KG ist 
der Fernabsatz von Waren und Dienstleistungen im Rahmen der behördlich 
erteilten Genehmigungen. In diesem Zusammenhang verarbeiten wir die für 
den Abschluss, die Durchführung oder die Beendigung eines Vertrages 
erforderlichen Daten. Hierzu zählen insbesondere:

Vorname, Nachname,
Rechnungs- und Lieferanschrift,
E-Mail-Adresse,
Rechnungs- und Bezahldaten,
Geburtsdatum,
Telefonnummer (optional).


Rechtsgrundlage hierfür ist Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) DSGVO, d.h., 
Sie stellen uns die Daten auf Grundlage des Vertragsverhältnisses 
zwischen Ihnen und uns zur Verfügung."

https://www.lidl.de/c/datenschutz/s10007528

: Bearbeitet durch User
von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Nach 84 Posts möchte der TE noch immer nicht seinen Pflichten 
nachkommen, aber weiter rumjammern das er seine Daten (die sowieso jeder 
kennt) nicht weiter geben will

Was soll das Gelaber?

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Der Thread war doch seit 5 Tagen eingeschlafen, und gut ist's...

von Armin X. (werweiswas)


Lesenswert?

Naja, Neugierig wie es weitergeht bin ich schon.

Aber vielleivht ists ja auch eine der nen Abmahnanwalt an def Hand hat 
welcher nur auf ein "kulantes" und falsches DSVGO-Vorgehen infolge 
sanften Druckes über die "sozialen Medien" hofft um eine Abmahnung zum 
Schutz seines Mandanten durchzusetzen...

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Ach wo, aber der andere Spinner steht sicher noch in der Nähe der 
Baumarktkasse, wedelt mit seinem Handy und droht:"Ich ruf fei da an, 
gleich ruf ich da an!"

Beitrag #7403464 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Wirklich interessant wie sich hier einige Leute reingesteigert haben, 
und aus einer einfachen Frage einen fast 100 Posts langen Faden gemacht 
habt, der in gegenseitigen Beschimpfen geendet ist. Vielleicht einfach 
mal Sport machen, schwimmen, Radfahren oder einfach nur Spazierengehen, 
das hilft meist.. Außer die Erziehung ist so verkorkst, dass Hopfen und 
Malz verloren ist.

Zurück zum Thema: Ich hatte ja letztes WE geschrieben, dass ich der 
Datenweitergabe einwilligen wollte. Und das habe ich dann auch am 
Dienstag, nachdem Lidl erneut geantwortet hatte, gemacht. So Mittwoch 
kam dann von dem Lidl Servicepartner sowas:

"Guten Tag,
wir haben Ihre Nachricht erhalten und bedauern, dass Sie einen Grund zur 
Beanstandung haben.
Gerne senden wir Ihnen den Ersatz kostenfrei im Rahmen der Garantie 
schnellstmöglich zu."

Samstag wurde der Ersatz-Akku geliefert. Das ging schnell. Und einfach. 
Den alten Akku wollten sie nicht mal haben...  Allerdings ist der 
Austauschakku auch keine Neuware, der ist schon etwas abgegriffen, aber 
nur ganz leicht, also definitiv gebraucht. Hab ich nicht eigentlich 
Anspruch auf Neuware, wenn ich den defekten Akku nicht ein einziges Mal 
benutzen konnte?

von Armin X. (werweiswas)


Lesenswert?

Du hast gleichwertigen Ersatz geliefert bekommen.
Jetzt ist es an dir nachzuweisen, dass der Akku die Spezifikationen 
nicht einhält.
Kannst ja testweise die Platine vom Neuen auf die Zellen des defekten 
Akkus auflöten. Wenn er nicht mehr funktioniert gibts ja gegen Daten 
Ersatz...

von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Armin X. schrieb:
> Kannst ja testweise die Platine vom Neuen auf die Zellen des defekten
> Akkus auflöten.

Das geht nicht, weil dadurch die Garantie erlöschen würde..

Armin X. schrieb:
> Du hast gleichwertigen Ersatz geliefert bekommen.

Mein Akku war unbenutzte Neuware, erhalten habe ich vermutlich einen 
Gebrauchtartikel oder B-Ware..

: Bearbeitet durch User
von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:
> Mein Akku war unbenutzte Neuware

Nix für ungut, aber die Zellen deines Akkus könnten sich durchaus auch 
schon der Verschleißgrenze genähert haben:

Karl O. schrieb:
> Den Akku hatte ich direkt erstmal voll geladen, so wie es in der
> Anleitung steht. Dann habe ich den den ganzen Winter nicht wieder
> gebraucht, und ihn in der Werkstatt liegen lassen.

Aber nachdem du nun einen funktionierenden Akku hast, und den Alten 
behalten konntest, kannst du Letzteren ja in Ruhe aufmachen und mal 
durchmessen. Vielleicht ist’s auch bloß eine fehlerhafte Lötstelle oder 
eine korrodierte Steckverbindung, oder sonst irgendwas, das sich leicht 
reparieren lässt. Ist auch nicht zu ungewöhnlich.

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Karl O. schrieb:
> Mein Akku war unbenutzte Neuware, erhalten habe ich vermutlich einen
> Gebrauchtartikel oder B-Ware..

Ich schlage vor, daß Du mit Deinen Wahrnehmungsstörungen weiterhin Lidl 
belästigst und nicht hier das Forum.

Du hast den Akku "benutzt", falsch gelagert, er ist monatelang in Deinem 
Besitz, also nicht "neu".

von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Du hast den Akku "benutzt", falsch gelagert, er ist monatelang in Deinem
> Besitz, also nicht "neu".

Mein lieber Heinrich, sei doch nicht so garstig. Der Akku wurde von mir 
genau einmal geladen,er hat also einen einzigen Ladezyklus absolviert.

von Karl O. (charlo)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Aber nachdem du nun einen funktionierenden Akku hast, und den Alten
> behalten konntest, kannst du Letzteren ja in Ruhe aufmachen und mal
> durchmessen.

Das werde ich versuchen, vielen Dank für den Tip. Und auch vielen Dank 
an alle anderen hilfreichen Tips.

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.