Forum: Fahrzeugelektronik LED Spot im Camper absichern?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Marie D. (marie_do_bb)


Lesenswert?

Moin!

Ich rüste gerade meinen Camper auf Solar um.

Ich möchte im Innenraum einen LED Spot(12V, 2W) einbauen, welcher über 
einen Sicherungskasten mit der Batterie verbunden ist.

Was für eine Flachstecksicherung verwende ich denn dort? Theoretisch 
laufen durch die LED ja rechnerisch 0,167A. Da wird also denke ich mal 
ein Vorwiderstand in der LED verbaut sein, den ich nicht selber 
anschließen muss?

von den 0,167A bis zur kleinsten sicherung mit 1A ist der Sprung jedoch 
zu groß, denke ich? Geht mir dann der Spot kaputt, bevor meine Sicherung 
fliegt? Kann ich das irgendwie berechnen? Ich schreibe in der Schule 
einen Bericht darüber und muss die Wahl meiner Sicherungsgrößen dort 
auch begründen, stehe aber enorm auf dem Schlauch.


Eventuell kann mir ja jemand helfen.

Vielen Dank und beste Grüße
Mary

von Tim H. (timhe)


Lesenswert?

In erster Linie schützt die Sicherung die Leitung vor Überlastung, wenn 
die Sicherung kaputt geht, ist die Lampe eh schon hinüber (oder das 
Kabel durchgescheuert).

1A ist eine vernünftige Entscheidung, damit ist die Leitung ausreichend 
gegen Überstrom abgesichert.

von Marie D. (marie_do_bb)


Lesenswert?

Tim H. schrieb:
> wenn die Sicherung kaputt geht, ist die Lampe eh schon hinüber

Ich dachte man baut eine Sicherung ein, damit gerade das nicht passiert? 
Wodurch kann es denn zu so einer Überbelastung kommen? Nur durch den 
Defekt eines Gerätes?

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Marie D. schrieb:
> Ich dachte man baut eine Sicherung ein, damit gerade das nicht passiert?

Nein, wenn die Sicherung auslöst, ist der Defekt schon vorhanden.
Die Sicherung verhindert nur, daß wegen des Defektes noch weiteres 
Ungemach entsteht, z.B. abfackeln.

von Michael O. (michael_o)


Lesenswert?

Die Sicherung soll verhindern, das die Leitung im Kurzschluss das Mobil 
abfackeln kann. Also solte man bei 1A Sicherungen aus Leitungslänge und 
Querschnitt ausrechnen ober der 3 - 5 fache Strom der Sicherung erreicht 
werden kann. Wenn nicht ändern.
Im Zweifel - versuch macht klug.
MfG
Michael

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Michael O. schrieb:
> Die Sicherung soll verhindern, das die Leitung im Kurzschluss das Mobil
> abfackeln kann.

Es gibt Leitungssicherungen (LSS) und es gibt Geräteschutzsicherungen 
(G-Sicherungen).

Wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, sitzt der LSS am Anfang der 
Leitung und schützt somit selbige und die G-Sicherung am Eingang eines 
Gerätes um selbiges zu schützen.

Da eine Lampe in erweitertem Sinne kein Gerät ist, besitzt sie 
(meistens) auch keine G-Sicherung und ist somit vom LSS abhängig.

Der LSS muss daher so bemessen sein, daß bei einem Kurzschluss im 
Endverbraucher, die Leitung bis zu selbigem den Gesamtstrom tragen und 
bis zur Auslösung des LSS keinen Schaden verursachen kann.

Fazit: Die Größe der Absicherung ist vom Leitungsquerschnitt bis zum 
Endverbraucher abhängig.

Für einen Laien verständlich formuliert: Man kann ein Gerät, welches nur 
500mA konsumiert, durchaus an einem Anschluß betreiben welcher ein 
Vielfaches dieses Betrages liefern kann, z.B. eine Steckdosenwanze an 
einer 3650W-Steckdose.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.