Forum: Haus & Smart Home Neues LED Vorschaltgerät - welches?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Max (max_m150)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hi.
Bei einer meiner Lampen ist eins der Vorschaltgeräte kaputt (5 der 9 LED 
leuchten nicht mehr und diese sind an das runde Vorschaltgerät 
angeschlossen).
Jetzt hätte ich gerne Ersatz. Je nach Kosten würde ich direkt ein 
Vorschaltgerät für alle 9 led nehmen (dann hätte ich das andere als 
Reserve, von der Lampe habe ich nämlich noch 5 andere...) oder halt das 
eine ersetzen.
Ergoogelt habe ich, dass es wohl Konstantstrom und Spannungs 
Vorschaltgeräte gibt. Da constant current auf meinen steht, werden es 
wohl Konstantstrom sein.
Die Lampe hat 9x4 Watt. Da 'passen' die 20w max auf dem runden 
Vorschaltgerät also gerade so. Wäre es sinnvoll da ne Reserve einzubauen 
(also zum Beispiel Max 25W)?
Und wonach suche ich? Sind die angegeben Volt (36-66 bzw 36-46) dann 
'egal'?
Also suche ich nach (minimal) 20W und 350mA und egal was ich da finde, 
das kann ich nehmen?
Vielen Dank im voraus
Max

: Bearbeitet durch User
von S. Z. (moennky)


Lesenswert?

Max schrieb:
> ind die angegeben Volt (36-66 bzw 36-46) dann
> 'egal'?

Ja, weil es eine Konstantstromquelle (350mA) ist.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Max schrieb:
> Und wonach suche ich? Sind die angegeben Volt (36-66 bzw 36-46) dann
> 'egal'?

Fast.
Du suchst ein Netzteil, das mindestens die ganzen LED-Spannungen in 
Serie (plus etwas Reserve für thermische Abweichungen) erreichen und 
dennoch seinen Konstantstrom da reinpumpen kann.
Das gilt auch nach unten: Wenn das Teil minimal 36V benötigt, kann es 
mit z.B. einer LED nicht funktionieren.

Also:
- 350mA DC aus einem Labornetzteil an eine (!) LED anschließen und 
Spannung ankucken. (Oder von dem noch funktionierenden Strang).
- Wert mit 9 Multiplizieren (und evtl. durch Anzahl der LEDs im 
Teststrang teilen).
- Netzteil kaufen das diesen Spannungswert "in der Mitte" hat und 
Konstantstrom 350mA liefert.

von Max (max_m150)


Lesenswert?

Hey. Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Unter 'Vorschaltgerät' findet man sehr wenig. Mehr findet man unter den 
Begriffen 'Trafo', Treiber (Driver). Ist das das gleiche? Und wäre es 
egal, wenn da 'dimmbar' dabei steht (ist ja kein Dimmer angeschlossen).
Vielen nochmals
Edit: die Antwort hat sich überschnitten. Ich habe kein Labornetzteil 
zum testen. Dann kaufe ich besser einfach nochmal ein Netzteil mit 350mA 
und dem Voltbereich bei 20W?

: Bearbeitet durch User
von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Ja, LED-Netzteil oder Treiber/Driver geht auch, aber diese Bezeichungen 
werden ebenfalls für Konstantspannungsnetzteile benutzt!
Und Dimmbar heißt nur das man kann, nicht das man muss! ;)

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Max schrieb:
> Ich habe kein Labornetzteil
> zum testen. Dann kaufe ich besser einfach nochmal ein Netzteil mit 350mA
> und dem Voltbereich bei 20W?

Kannst du wie gesagt auch mit der vorhandenen Kette, da ist ja DC drauf.
Musst halt die Länge der Kette in Lampen rausrechnen.
Und du musst nur nach Spannung und Strom sehen, die Leistung ergibt sich 
automatisch, und wird bei so Netzteilen sinnloserweise mit angegeben, 
sagt aber nix aus.

: Bearbeitet durch User
von Max (max_m150)


Lesenswert?


von Max (max_m150)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Also:
> - 350mA DC aus einem Labornetzteil an eine (!) LED anschließen und
> Spannung ankucken. (Oder von dem noch funktionierenden Strang).
> - Wert mit 9 Multiplizieren (und evtl. durch Anzahl der LEDs im
> Teststrang teilen).
> - Netzteil kaufen das diesen Spannungswert "in der Mitte" hat und
> Konstantstrom 350mA liefert.

So. Hab die Lampe mal in der Werkstatt angeschlossen und am Ausgang der 
Vorschaltgeräte die Spannung gemessen. Bei dem mit 4LED sind es 37V, bei 
dem defekten  mit den 5 LED (was plötzlich wieder geht....) 47V.
Da stellt sich mir jetzt die Frage warum es plötzlich wieder geht (die 
Lampe war über Nacht aus und ging heute morgen immer noch nicht) und 
heißt das ich bräuchte EIN Netzteil mit ca 83V und 350mA?
Das wäre dann das hier :
https://www.ebay.de/itm/325618560187?mkcid=16&mkevt=1&mkrid=707-127634-2357-0&ssspo=3iqlYuAvTLi&sssrc=2349624&ssuid=0vBYCXWpQei&var=&widget_ver=artemis&media=EMAIL

: Bearbeitet durch User
von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Ich vermute mal, daß der Erbauer der Lampe es vermeiden wollte über die 
magische Grenze von 60Volt DC zu kommen und daher lieber zwei Netzgeräte 
verwendet hat die jeweils unter dieser Grenze bleiben.

Nun kannst du natürlich innerhalb einer geschlossenen Leuchte auch über 
die 60Volt gehen, das mußt du ganz allein entscheiden. Eine 
Reihenschaltung aller 9 LED an dem Meanwell wäre rein elektrisch 
jedenfalls möglich.

Netzgeräte dieser Bauart enthalten Bauteile, die altern und damit 
irgendwann ausfallen. Dieses Verhalten ist aber durchaus 
temperaturabhängig und kann sich so über Nacht ändern.

: Bearbeitet durch User
von Max (max_m150)


Lesenswert?

Ah. Vielen Dank. Daran hatte ich gar nicht gedacht. Ich dachte, das sei 
ein 'ich Bau es günstig' vorgehen und hätte keinen tieferen Sinn. Wenn 
ich die Erde ans Gehäuse lege (ist nicht so vorgesehen vom 
'Hersteller'), sollte es aber ja sicher sein

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:

> magische Grenze von 60Volt DC zu kommen

Früher galt 60V als "Kleinspannung", bei der verringerte Anforderungen
an die Isolierung waren. Eine "nackte" LED ohne zusätzliche Abdeckung
darf z.B. nur an Kleinspannung betrieben werden. Heute gilt da als
Grenzwert 50VAC und 120VDC.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Max schrieb:
> Bei dem mit 4LED sind es 37V, bei
> dem defekten  mit den 5 LED (was plötzlich wieder geht....) 47V.

37/4 = 9,25
47/5 = 9,4
Ich vermute das die Exemplarstreuung nicht so hoch ist sondern das eine 
der LEDs ne Macke hat.
Aber ja, das 100V-Meanwell sollte gut passen. Meanwell baut auch 
vernünftiges Zeug, also wenn die Lampe ausgehen sollte liegts an den 
billigen LEDs.
Wenn ich die nicht entgrateten Bohrungen und Kanten sehe, wundert das 
auch nicht.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Thomas R. schrieb:
>
>> magische Grenze von 60Volt DC zu kommen
>
> Früher galt 60V als "Kleinspannung", bei der verringerte Anforderungen
> an die Isolierung waren. Eine "nackte" LED ohne zusätzliche Abdeckung
> darf z.B. nur an Kleinspannung betrieben werden. Heute gilt da als
> Grenzwert 50VAC und 120VDC.

Nö, die 60Volt gelten weiterhin, allerdings nur wenn Kinder oder Tiere 
in Kontakt kommen könnten oder auch im Medizinbereich. Wäre die LED in 
einem Poolbereich eingesetzt würden sogar nur 12Volt gelten.

von Max (max_m150)


Lesenswert?

Wollte nur kurz zurückmelden: Danke eurer Hilfe habe ich beide 
Vorschaltgeräte durch ein MeanWell ersetzt und die Lampe läuft wieder.
Vielen Dank nochmals für die nette und kompetente Hilfe

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.