Forum: Fahrzeugelektronik Trennschaltung zum Laden von Akkus mit MOSFET?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Volker S. (vso)


Lesenswert?

Moin mitnanner,

ich würde in einem Fahrzeug gern mehrere 12V-Akkus betreiben, denen 
jeweils ein anderer Stromkreis zugewiesen wird.
Geladen werden sollen sie von einer einzigen Lichtmaschine.

Hätte jemand einen Vorschlag für eine (grundsätzliche) Schaltung, wie 
die Akkus beim Ladevorgang voneinender separiert werden können?
Es müsste mit MOSFETs gehen (jeweils einer pro Batterie).

Ich habe schon ziemlich viel im Netz herumgesucht, aber nichts passendes 
gefunden.

Danke vorab für jeden Tipp,

Volker

von Paul B. (paule201)


Lesenswert?

Der Standard ist das "intelligente Trennrelais". Das schaltet bei über 
13,xV an der Starterbatterie die hinteren Batterien parallel zur ersten 
mit dazu.
Das ist für dich keine Option?
Das ganze geht auch mit MOSFETS, aber dann brauchst du immer zwei Stück 
in Back-to-Back Verschaltung aufgrund der parasitären Dioden im FET. Für 
die Ströme im dreistelligen Ampere Bereich sollten es auch paar gute 
FETs sein, wie z.B. der IPT012N08N5. Kostet aber pro Stück auch um die 
8€.

https://www.infineon.com/dgdl/Infineon-IPT012N08N5-DataSheet-v02_03-EN.pdf?fileId=5546d4624a75e5f1014aca59127a1eb9

Wenn du High Side schalten willst, dann musst du das Gate min. 10V über 
Source anheben, was über eine Ladungspumpe oder einen PV Fotokoppler 
geht (FDA217S).

Dioden wären auch noch eine Option bzw. eventuell ideale Dioden, 
bestehend aus MOSFET und IC. In wie weit die für den Zweck taugen müsste 
man anhand von Schaltplan und Datenplatt rausfinden.
https://www.ebay.de/itm/174858206848

Ich rate dir aber ganz klar zum Trennrelais. Einfach. Bewährt. Sicher.
Warum willst du MOSFETs nehmen?

EDIT: Hier noch etwas Stoff zum einlesen
https://www.ti.com/lit/an/slva948/slva948.pdf?ts=1684739055035&ref_url=https%253A%252F%252Fwww.ti.com%252Fproduct%252FTPS2595%253FkeyMatch%253DTPS2595%2526tisearch%253Dsearch-everything%2526usecase%253DGPN-ALT

: Bearbeitet durch User
von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Volker S. schrieb:
> Es müsste mit MOSFETs gehen (jeweils einer pro Batterie).

Na dann, nur zu.

Schon mal im Campingbedarf bei Zweitbatterie gesucht ?

Da nutze man früher das Trennrelais und heute einen Ladebooster.

https://www.ebay.de/itm/384525277774
https://www.amumot-shop.de/ladebooster

Es geht natürlich auch je eine Diode von der Lichtmaschine zu jedem 
Alku, auch ideale Dioden bestehend aus einem gesteuerten MOSFET, aber 
dann bei JEDER Batterie, nicht dass eine direkt an der Lichtmaschine 
bleibt.

von Michael O. (michael_o)


Lesenswert?

Der Orion Tr ist klasse wie vieles von Victron und langlebig. Sollten 
die Batterien in einem Fahrzeug ohne lange Kabel zusammen sitzen, ist 
das Ding eher Overkill.
Trennrelais oder wenn es gern mal defekt sein darf Mosfet sind da besser 
aufgehoben. Um richtig große Ströme zusammen zu bekommen braucht es sehr 
fette Akkus selbst bei 200Ah Bleiakkus  sind die Ströme überwiegend 
moderat und selten 2 Stellig unterwegs.

MfG
Michael

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Ein Akku, die Starterbatterie, muss fest angeschlossen bleiben.

Die anderen Akkus duerfen nur hinzugeschaltet werden, wenn eine 
Mindestspannung vorhanden ist.

von Volker S. (vso)


Lesenswert?

Moin und Danke für euren Input, hilft mir weiter!

Ich wollte keine Relais verwenden, weil die Umgebungsluft salzhaltig 
ist.
Aber evtl. gibt es entsprechend zertifizierte Relais, deren Kontakte die 
salzige Luft aushalten.

Momentan sind eine Starterbatterie und zwei Verbraucherbatterien alle 
über ihre Pluspole mit 50mm2-Kabel gekoppelt, von den Batterien gehen 
dann wieder dicke Kabel für Starter und Verbraucher (z.B. Sinuswandler) 
ab. Ich weiß nicht, was der Vorbesitzer des Fahrzeugs sich dabei gedacht 
hat, aber so macht das keinen Sinn.

Ich denke, ich gebe den Dioden eine Chance.

Nochmals Danke,

Volker

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Das gibt es doch alles fertig im Yachtzubehör? Die "günstigen" sind  auf 
Diodenbasis, die besseren auf MOSFET. Anzahl der Eingänge und Ausgänge 
je nach Aufgabenstellung (zwei Generatoren, drei Akkus etc.)

von Volker S. (vso)


Lesenswert?

Moin Thomas,

Ja, da gibt es sowas,aber ich hatte die Hoffnung, zum einen ein wenig 
Geld zu sparen und zum anderen etwas zu lernen.
Und das war Dank der Tipps und Hinweise, die ich bekommen habe, möglich.

Allerbeste Grüße, Volker

Beitrag #7419223 wurde vom Autor gelöscht.
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.