Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PICkit3 erkennt meine dsPIC30F6012A nicht.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter H. (peterhofbauer)


Lesenswert?

PICkit3 erkennt meine dsPIC30F6012A nicht.

Der PICkit3 erkennt den dsPIC30F6012A nicht, er meldet:
"Target Device ID (0x0) does not match expected Device ID (0x1920000)".
Hier im Forum wurde ein solcher Fehler (allerding mit einen 6011) schon
einmal behandelt. Leider wurde nicht geschrieben wie das Problem behoben 
wurde.

Ich habe bisher 10 Projekte mit 16bit-PICs gemacht und es hat immer ohne
Probleme mit meinen (China-) PICkit3 funktioniert. Programmieren und 
Debuggen.

Solange das funktioniert interresiert es nicht wie es funktioniert, 
Hauptsache es läuft! Wann werden die Configs in den PIC getaktet und wie 
wirken die sich eigentlich aus? Wurde getestet:
Ich habe einen dsPIC30F4011 auf ein Steckbrett zum Programmieren 
verdrahtet.
Und an CLK und DAT ein Oszi dran. Sobald die 5V angelegt sind, werden 
die
Configs in den dsPIC getaktet und die Device-ID des 4011 angezeigt. Oder 
wenn man die Programmierung startet. Das geht auch wenn keine *hex 
vorhanden ist.
Es ist auch egal was in den Configs steht, die Device-ID kommt immer.
Auch wenn man den falschen dsPIC einstellt. Es ist auch egal welchen Pin 
man
fürs Programmieren/Debuggen in den Configs einträgt.
Der dsPIC30F verwendet immer den PGD/PGC bzw RB0/RB1. Der PICkit kann 
nur diese verwenden. Nur wenn man auch debuggen will muss man in den 
Configs die Pins für PGD/PCD einstellen. Die Erkennung der Device-ID 
geht aber immer.
Dann habe ich auch mit anderen Spannungen gestestet: 2,5V bis 5V 
funktioniert. Habe auch an einen Pin die 5V-Leitung abgezogen oder auch 
einige Cs abgezogen, es geht trotzdem, ist also für diesen Modus 
unkritisch.

Mal zusammen gefasst:
Die Verdrahtung ist OK, habe außer die Original-Platine noch testweise 
auf eine Adapterplatine gelötet und habe noch eine Platine mit Fassung 
fürs TQFP-Gehäuse. Damit kann ich ohne löten testen, habe 8 Stück 
dsPIC30F6012A, sind alle gleich. Meine beiden PICkit3 sind auch OK, wo 
liegt der Fehler?

Meine Frage: hat jemand schon mal einen dsPIC30F60?? erfolgreich 
programmiert und mit welchen Gerät?
In den diversen Infos im www konnte ich auch mit Hilfe des neuen Bing 
nichts
passendes finden.

Gruß Peter

von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

> Meine Frage: hat jemand schon mal einen dsPIC30F60?? erfolgreich
> programmiert und mit welchen Gerät?

Einen dspic30f6015 hab ich grad heute mit einem Pickit2 programmiert, 
funzt bestens. Weil die Pins nur gerade 0.25mm Abstand zueinander haben, 
überprüfe ich jeweils mit der Uhrenmacherlupe, ob es nicht etwa winzige 
Lötbrücken hat. Manchmal auch, hat das Lot keinen Kontakt zur Platine.
Gruss Jan

: Bearbeitet durch User
von Peter H. (peterhofbauer)


Lesenswert?

Hallo Jan,
Danke für die Nachricht!
Ist Dein PICkit2 original oder ein China-Teil?
Gruß Peter

von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

Hallo Peter,
den Pickit2 habe ich selber gemacht, das Schaltschema und die Firmware 
dazu wurde damals bei Microchip freundlicherweise zum Download 
angeboten. Ich denke der China-Pickit2 ist schon brauchbar, die Chinesen 
haben ja das Gleiche gemacht wie ich.
Gruss Jan

: Bearbeitet durch User
von Peter H. (peterhofbauer)


Lesenswert?

Hallo Jan,
danke für Deine Antwort.

Ich habe jetzt nochmal, zum x-ten mal, mit den Oszi die Signale an DAT 
und CLK direkt an den Pins des dsPIC gemessen. Sind 0>5V CLK = 1,2MHz, 
also OK.
Am MCLK-Pin sinds 0>5>10V also auch OK. Die Signale dauern etwas länger 
wenn ich den dsPIC auslese, da kann man besser messen. Der PICkit3 liest 
immer nur Nullen. Egal was ich mache.
Ist die Vpp mit 10,5V zu klein? Der China-PICkit3 hat an dieser Stelle 
eine andere Schaltung wie im Manual gezeigt.
Einen PICkit2 bei ebay kaufen? Bin aber nicht davon überzeugt, das es 
dann geht. Ich mache irgend etwas falsch. Aber was?
Bin ratlos. Alles Richtig, aber irgend etwas ist falsch.

Gruß Peter

von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

Hast PGD u.PGC an RB6&RB7 probiert? Ich benütze diese. Vpp sollte sich 
für jeden Typ automatisch selber einstellen.

: Bearbeitet durch User
von Peter H. (peterhofbauer)


Lesenswert?

Hallo Jan,
beim 6012 sind es nur die RB0/RB1. RB6/RB7 sind es beim 6015.
Probiert hatte ich trotzdem, ohne Erfolg. Meine Platine mit der 
TQPF-Fassung habe ich mehrere Anschlüsse für die verschiedenen Typen 
vorgesehen. Geht aber keiner von denen, ist aber auch logisch, beim 6012 
sind nur die RB0/RB1 dafür vorgesehen. Laut Datenblatt muss die 
"Hochspannung" zwischen 9 und 13,5V legen, daran kanns also auch nicht 
liegen.
Gruß Peter

von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

Peter H. schrieb:
> Hallo Jan,
> beim 6012 sind es nur die RB0/RB1. RB6/RB7 sind es beim 6015.
Hallo Peter,
habe vor mir das DB des dspic30f6012, da steht schwarz auf weiss: 
RB6/RB7 PGD u. PGC. Der TQFP 6014 mit 80-Pin, der hat tatsächlich 
RB0&RB1.

: Bearbeitet durch User
von Peter H. (peterhofbauer)


Lesenswert?

Hallo Jan,
das wäre eine Lösung, aber in mein DS hat der 6012 an Pin 15+16 RB0/RB1 
und DGD/PGC. Mein DS: DS70117E. Was hast Du denn für ein DS?
Habe das mit RB6/RB7 gerade probiert, geht aber nicht. Werde nochmal die 
Schaltung meiner Testplatine überprüfen.
Gruß Peter

von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

Hallo Peter,
mein DS: DS70143E.
Der Unterschied ist: 6012/6012A, wenn Du, so wie von Dir gepostet, den 
6012A hast, dann hast Du mit dem falschen DS gearbeitet.
Gruss Jan

: Bearbeitet durch User
von Toxy T. (toxy_t)


Lesenswert?

Peter H. schrieb:
> Der PICkit3 erkennt den dsPIC30F6012A nicht

Du weisst,dass das PicKit3 von Hause aus eine kleine "Macke" hat? 
Demzufolge auch ein China-Clone - die haben den gleich mitkopiert.
Es kommt hin-und wieder vor,dass eben der eine oder andere Controller 
nicht erkannt wird.Ist mir bestimmt schon 3 mal passiert.(Standard 
8bit-Pics)
Ich versorge den PIC grundsaetzlich bei der Programmierung ueber das 
PicKit3 selbst.Microchip hat sich dabei einen kleinen Lapsus geleistet 
der sich durch eine einfache Hardwareaenderung ueberwinden laesst.Die 
Unterlagen habe ich noch irgendwo.
Aber egal:
Versuche in den Programmiereinstellungen einige niederigere 
Versorgungsspannung zu waehlen.Standard ist 5V,ich gehe meist gleich 
runter auf 4.75V - eventuell auch niedriger.
Wenn du Glueck hast,hat sich damit das Problem fuer dich erledigt

von Peter H. (peterhofbauer)


Lesenswert?

Hallo Jan,
Du hast Recht, ich habe das A nicht beachtet.
Da habe ich ja einen blöden Fehler gemacht.
Vielen Dank für Deinen Hinweis, das hätte ich ohne nicht so schnell 
erkannt.
Gruß Peter

von Peter H. (peterhofbauer)


Lesenswert?

Hallo Jan,
damit hatte ich nicht gerechnet das der 6012 mit A eine andere 
Pinbelegung hat. Deshalb bin ich auch nicht auf die Idee gekommen, das 
mal zu kontrollieren.
Ich habe aber noch einen 2. Fehler gemacht. Meine Testplatine mit 
TQFP-Fassung hat 6 Anschlüsse für mehrere Typen. Ausgerechnet nur am 
Anschluss an RB6/RB7 sind PGD/PGC vertauscht. Deshalb konnte es hier 
nicht funktionieren. Habe ich mal korrigiert und es funktioniert 
endlich!
Nochmals Dank für Deine Mühe!

Das war ein teurer Irrtum.
Jetzt kann ich die SMD-Platine des Projektes wegwerfen und neu machen. 
Oder einen 6012 ohne A
beschaffen. Eigentlich wurde das Projekt begonnen um mal einen von 
meinen fünf dsPIC30F6012A zu verbasteln.
Bei meinen Versuch mit den dsPIC30F4011 ist zum Schluss der 4011 und 
einer von meinen beiden PICkit3 gekillt worden.
Ebenso ein 2011 ging hops und zwei 6012A. Zwei 6012A hatte ich noch von 
sicherer Quelle besorgt wegen Verdacht auf defekt meiner Vorhandenen. 
Wider besseres Wissen. Dann habe ich die teure TQFP-Fassung beschafft 
und eine Testplatine dazu gemacht.
Und zu allen Übel auch noch gestern voreilig einen PICkit2 bestellt und 
bezahlt.

Schon wieder viel zu kompliziert gedacht. Der Fehler hatte wie immer 
eine ganz einfache Ursache. Eigentlich hatte ich das von Anfang an 
vermutet.

Danke für die Teilnahme!
Gruß Peter

von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

Hallo Peter,
manchmal hat man einfach Pech mit einem dummen Fehler, ist 
wahrscheinlich jedem von uns mal passiert. Habe mir auch schon tagelang 
den Kopf zerbrochen, weil etwas nicht funzte, nur weil ich Detail 
übersehen hatte..
Wünsche Dir guten Erfolg,
Gruss Jan

von Michael O. (michael_o)


Lesenswert?

Wenn Du beim PICkit3 den üblichen FET imnAusgang gekillt hast, ist das 
leicht zu rrparieren. Musste ich bei zwei meiner PICKIT3 schon tauschen 
der scheint im oroginal eine echte Mimose zu sein.

MfG
Michael

von Peter H. (peterhofbauer)


Lesenswert?

Hallo Michael,
Danke für die INFO!
Bei meinen PICkit3 ist das Signal am DAT-Anschluss Falsch.
Ist meist auf 0V. Ich vermute einen Defekt des 74LVC1T45.
Den habe ich bestellt, ist noch nicht angekommen.

MFG
Peter

von Peter H. (peterhofbauer)


Lesenswert?

Hallo,
habe das IC eingebaut und muss leider feststellen: das war es nicht.
Der PICkit3 hat noch die selben Fehler.
Dann habe ich hier im Forum gesucht und gefunden: "PicKit 3 hängt - 
Lösung".
Habe mein PICkit nach der Anleitung (mit meinen PICkit2) neu geflasht.
Es funktioniert wieder einwandfrei.

An dieser Stelle meinen Dank an dessen Autor "HF-Pabst" !

 Gruß Peter

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.