Forum: PC Hard- und Software W-LAN-stick für Linux mit schlechten Empfangsbedingungen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Matthias S. (da_user)


Lesenswert?

Hi,

ich habe einen Linux-Mint-Rechner welcher durch zwei Betonwände W-LAN 
empfangen muss. Mit so einem kleinen Mini-W-LAN-Stick funktioniert das 
immerhin schon mal grundsätzlich aber mit sehr vielen nervigen 
Aussetzern.

Hat jemand Erfahrung, was man da ggf. mit besseren Empfang nehmen kann, 
mit dem dann auch noch Linux spielen möchte?
Oder evtl. eine andere Idee, sofern diese nicht eine Variante von "Wer 
funk kennt, nimmt Kabel" ist?

VG
da_user

von Εrnst B. (ernst)


Lesenswert?

Nimm statt dem "Mini"-Stick einen mit Antenne. Und ein 
USB-Verlängerungskabel, um ihn ein wenig vom Rechner entfernt 
aufzustellen.

von Matthias S. (da_user)


Lesenswert?

Mit Verlängerung abgesetzt ist er bereits.

Ich habe auch schon einen mit Antenne. Als ich den endlich zum laufen 
bekommen habe, durfte ich feststellen, dass mit diesem der Empfang 
mindestens genauso gu... ähh, schlecht ist, wie mit dem Mini.

von Andreas B. (bitverdreher)


Lesenswert?

Das Problem hatte ich auch schon: Einen richtigen WLAN accesspoint 
kaufen. Es gibt welche, die in beide Richtungen konfigurierbar sind.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> ich habe einen Linux-Mint-Rechner welcher durch zwei Betonwände W-LAN
> empfangen muss.

Funktioniert das immerhin mit irgendeiner anderen Konfiguration stabil, 
z.B. dem Mobiltelefon? Zwei Betonwände, vielleicht sogar schräg, sind 
keine gute Grundlage. Eine geht mitunter noch, aber zwei...

: Bearbeitet durch User
von Peter E. (Firma: S&P) (eosangel)


Lesenswert?

Also entweder den 860 er von AVM. Ist out of the box und als USB mit 
Sockel gut positionierbar oder 2 Devolo in die Steckdose und Kabel dran.
Geht beides sehr gut.

the Raccoon

von Εrnst B. (ernst)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Ich habe auch schon einen mit Antenne.

Hast du kontrolliert, ob die Antenne auch ein Innenleben hat? Manche der 
Billigst-Sticks haben da nur ein bewegliches Plastikteil als 
"Designelement" ohne Funktion dran.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Auch beim Access Point kann relevant sein, was der sich unter Antenne(n) 
vorstellt.

von Michael W. (dbru61)


Lesenswert?

Entweder was selber bauen, mit Hybrid-Doppelquad und ehrlichen 8dBD oder 
z.B. einen Unifi-LR-AP.

Viel Erfolg

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> mit dem dann auch noch Linux spielen möchte?

Ist Mint da so Bescheiden aufgestellt?

Außer wenn sie alt, also sehr alt waren, hab ich weder mit Debian noch 
Ubuntu Probleme gehabt. In der Regel geht WLAN schon bei der 
Installation vernünftig.

von Matthias S. (da_user)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Funktioniert das immerhin mit irgendeiner anderen Konfiguration stabil,
> z.B. dem Mobiltelefon?

Ja... Mobiltelefon funktioniert deutlich zuverlässiger.

Εrnst B. schrieb:
> Hast du kontrolliert, ob die Antenne auch ein Innenleben hat? Manche der
> Billigst-Sticks haben da nur ein bewegliches Plastikteil als
> "Designelement" ohne Funktion dran.

Nein, aber ich habe da so eine Vermutung...

Auf den AP habe ich keinen Einfluss, D-LAN ist leider auch keine Option.

Andreas B. schrieb:
> Das Problem hatte ich auch schon: Einen richtigen WLAN accesspoint
> kaufen. Es gibt welche, die in beide Richtungen konfigurierbar sind.

Z.B.?

Michael W. schrieb:
> Entweder was selber bauen, mit Hybrid-Doppelquad und ehrlichen 8dBD oder

Finde ich auch nicht unsympathisch. Hättest du evtl. konkretere Tipps 
dazu?

von Michael L. (nanu)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Andreas B. schrieb:
>> Das Problem hatte ich auch schon: Einen richtigen WLAN accesspoint
>> kaufen. Es gibt welche, die in beide Richtungen konfigurierbar sind.

Auch viele Router lassen sich als Wlan Client konfigurieren.

> Z.B.?

TP-Link, Asus.. usw.usf., schau halt in die jeweiligen 
Specs/Bedienungsanleitungen.

Davon ab kennt niemand Deine speziellen Gegebenheiten. Was hier 
funktioniert, muß bei Dir noch lange nicht funktionieren. Du wirst halt 
nicht ums probieren herumkommen. Such Dir also einen Händler, bei dem Du 
problemlos zurückgeben kannst.

von Rüdiger B. (rbruns)


Lesenswert?

Nach der ersten Wand einen Repeater setzen. z.B. eine alte Fritzbox.

von Michael W. (dbru61)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
>
>
> Michael W. schrieb:
>> Entweder was selber bauen, mit Hybrid-Doppelquad und ehrlichen 8dBD oder
>
> Finde ich auch nicht unsympathisch. Hättest du evtl. konkretere Tipps
> dazu?

Hier z.B.:
https://www.hobby-funk.net/technik/hybridquad-einfache-und-wirkungsvolle-selbstbauantenne/
http://www.df7sx.de/berechnungen-diverser-spulen-etc/

Zu der Antenneform gibt's haufenweise Bauanleitungen, Stichword 
Hybridquad, Doppelquad.

: Bearbeitet durch User
von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Man könnte für den Stick mit Antenne das dranbauen,
was einige auch auf die "Stabantennen" von Routern geschoben haben.

erstmal für den Stick einen Refklektor versuchen,
später vielleicht auch etwas mit Direktoren-Stäben dazu.

bei 2,5GHz würden die Stäbe 12cm lang sein,
bei 5GHz 6cm
Das richtet man dann zum Router hin aus.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.