Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ab welchem AVR-Studio geht ATtiny816


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Franz (franz64)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich verwende seit Jahrzenten einen XP-Computer und Studio 4. Möchte nun 
mit einem ATtiny816 loslegen und musste bald feststellen, dass das wohl 
nicht klappt. Meine Frage: welches Studio brauche ich hierfür 
mindestens? Studio 7 scheint ja bei XP nicht zu gehen.
Gruss Franz

PS: bitte nicht zu kompliziert. Bin inzwischen 85, habe mir das 
Programmieren selbst beigebracht und weiss gar nicht, wie es Andere 
machen.

Beitrag #7441459 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Hallo Franz,

Vorweg, ich habe noch mit keinen der Tiny Typen gearbeitet. Also sind 
das nur meine Überlegungen, die möglicherweise falsch sein können.

Wenn das Instruction Set vom 816 gleich mit dem von früheren Tinys ist, 
müsste der Compiler aus V4 damit klarkommen, solange Du die richtige 
816def.h header Datei einfügst. (Vielleicht kann das jemand kritisieren)

Die Peripherien vom 816 sind ähnlich jener in den neuen AVR DA/DB/DD 
Versionen die sich denen der XMEGA ähneln. Deren Registernamen sind ganz 
anders und Du wirst da die 816 def Header Datei konsultieren müssen. 
Auch funktioniert Vieles etwas anders im Vergleich zu den Tinys die 
davor kamen. Alte Programme benötigen möglicherweise entsprechende 
Anpassungen.

Erschwerend kommt allerdings dazu, daß der 816 das neue UPDI 
Programmier/Debug Interface aufweist und nicht mehr wie früher über ein 
SPI ICSP zugänglich ist. Da müsstest Du einen UPDI kompatibles 
Programmiergerät und SW finden, das noch über XP lauffähig ist. Ich 
vermute leider, daß es das noch nicht oder überhaupt dafür gibt.

An sich würdest Du Dir viele Probleme mit einem neueren Windows und 
zeitgerechten Version des Atmel Studio ersparen.

Wie wäre es auf eine frühere Version von Arduino IDE umsteigen, die noch 
auf XP läuft, ein paar Arduino NANO oder Pro-Mini Bords und kannst Dir 
viele neues Sachen damit bauen. Im Arduino IDE kann man ganz gut 
komfortabel Projekte bauen. Machen viele Leute so.

Es gibt auch den Arduino NANO Every mit dem ATMEGA4809 drauf der alles 
was der 816 kann und das Programmier Gerät auf der Bord schon enthalten 
hat. Allerdings müsstest Du dann wahrscheinlich auf W10 umsteigen.

Mit dem Nano Every kannst Du auch externe uC mit UPDI 
Programmierschnittstelle anschliessen und es nur als Programmiergerät 
verwenden.

Vielleicht kann Dir jemand mit aktueller Erfahrung besser helfen, um es 
auf dem XP zum Funktionieren zu bringen. Sonst rate ich Dir einen Tiny 
zu verwenden der noch unter AS4 und XP zugänglich ist.

Tut mir leid, wenn ich Dir nicht konkret besser helfen kann,

VG,
Gerhard

https://en.wikipedia.org/wiki/ATtiny_microcontroller_comparison_chart

: Bearbeitet durch User
Beitrag #7441475 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Franz (franz64)


Lesenswert?

Hallo Gerhard,

vielen Dank für deine sehr umfassenden Ausführungen. Du hast mir SEHR 
geholfen, mir die Augen zu öffnen. Anstatt mir das Datenblatt insgesamt 
zu Gemüte zu führen, war ich zu voreilig und habe mich nur an den 
eingangs erwähnten Vorteilen ergötzt. Dass ich dabei übersah, mein 
bisheriges Programmiergerät gar nicht mehr benützen zu können und 
Anderes mehr, ist mir gar nicht klar geworden.
Na ja, dann muß ich halt eine D/A-Wandlung wie bisher durchführen und 
habe keinen "echten" Wandler (mit internem R-Netzwrk). Aber das ist 
nicht das Einzige, was mich ergötzt hat...
Jedenfalls noch mal vielen Dank Gerhard !
Gruss Franz

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Hallo Franz,

Freut mich, daß es Dir etwas mehr Übersicht vermittelte.

Was den DAC betrifft, könntest Du bei geringeren Anforderungen eine 
einstellbare Gleichspannung mittels PWM zu erzeugen und mit einem 
billigen OPV zu puffern. Es gibt aber auch viele kleine und 
erschwingliche Module mit I2C DAC Wandler. Z.b der hier mit dem 12-bit 
Microchip MCP4725 drauf:

https://www.aliexpress.com/item/1005003301834508.html?

Allerdings mußt Du dann zur Ansteuerung eine I2C Master Lib einbinden 
oder selber eine schreiben.

Wenn PWM den Zweck erfüllt ist das noch am Einfachsten. Gibt natürlich 
Einschränkungen. Schnell ist PWM mit RC-Glättung natürlich nicht.

Wiederum rate ich Dir wärmstens, mehr über Arduino zu lernen. Die 
älteren Arduino IdEs laufen nämlich noch auf den XP. Die erwähnten Nano 
haben alle einen USB Bootloader und Programmentwicklung ist sehr 
einfach. Programm schreiben, Bauen, runterladen. Als ältere IDE empfehle 
ich V1.8.9. Das läuft noch auf XP.

Du kannst auch im Arduino "Bare Metal" programmieren. Es ist nicht 
notwendig Arduino Bibliotheken und Infrastruktur zu verwenden. Du kannst 
genau wie in AS4 normale C Programme schreiben. Allerdings mußt Du 
wissen wie man das anpacken muß. Der Arduino IDE verwendet frühere 
Versionen vom GCC-Compiler.

Auch gibt es zahlreiche externe Module für wenig Geld mit allen 
möglichen Funktionen und zugehörige Bibliotheken.

Früher verwendete ich nur PICs. Das ging sehr gut. Nur mußte ich 
jedesmal für ein neues kleines Projekt dafür HW bauen bzw. Erstellen. 
Mit Arduino, da kaufe ich mir ein paar NANOS oder Pro-Mini Bord Module 
die bequem Zugang zu allen uC Pins geben und sich leicht über den 
eingebauten Bootloader Flashen lassen. Solche Module gibt es massenhaft 
in der Bucht für wenig Geld aus China. Das Arduino IDE kannst Du Dir 
frei runterladen. Seit ich Arduino-bords verwende baue ich kaum noch 
irgendwas mit PICs.

Jetzt brauche ich nur auf dem Papier ein neues Projekt ausarbeiten, ein 
Modul zur Hand nehmen, die externen Verbindung mit Peripherien 
herstellen und fertig zur Programmierphase. Bequemer und billiger gehg 
es nicht mehr. Auf dem Steckbrett kannst Du auch viel herumbasteln.

Was noch wichtiger ist, daß sich viele Leute damit befassen und viel 
Informationen und Hilfe existieren.

Deshalb, lerne ein bisschen, was es über Arduino im Netz gibt und mach 
Dir ein Bild darüber, falls Du das noch nicht gemacht haben solltest.

Sind nur meine Gedanken dazu. Andere Leute werden das möglicherweise 
anders sehen und Dir andere Ratschläge geben wollen.

Vg,
Gerhard


Nachtrag:

Der Tiny816 ist mit einem Arduino Board Package im IDE benutzbar. 
Allerdings ist es mir unklar welche frühere auf XP lauffähige IDE 
nutzbar ist.

Hier ist eine Link mit dem Bord Package:

https://github.com/SpenceKonde/megaTinyCore

Allerdings ist auch mir unklar ob ein UPDI Programmiergerät notwendig 
ist. Bei 8KB Flash ist auch wenig Platz für den Bootloader vorhanden, 
wenn der verwendet werden soll.

: Bearbeitet durch User
von Gerhard O. (gerhard_)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Einen UPDI Programmiergerät lässt sich z.B. mit einem Arduino NANO 
anfertigen, wie es hier sehr schön beschrieben ist:

Anfertigung:
https://daumemo.com/diy-updi-usb-programmer-which-can-be-made-with-cheap-hardware/

Beschreibung:
https://hackaday.com/2022/04/15/this-diy-updi-programmer-is-nice-and-cheap/

Nachtrag:

Falls die Einbindung der Tiny816 ???def.h genügt um in AS4 kompiliert zu 
werden, könnte es möglicherweise weiter so funktionieren:

Bau Dir den beschriebenen UPDI Programmierer mit einem Nano

Kopier einen neueren avrdude von einer neuen Arduino Installation auf 
Deinen XP PC im C: Drive. Z.b. unter c:\UPDI.
Füge diesen Path in die Path Variable für XP.

Dann erstelle einen .bat Datei mit der Kommandozeile wie auf der 
Webseite beschrieben, die Deine HEX Datei enthält. Wenn Du gut bist mit 
Batch file Erstellung und Kommandozeile Platzhalter kannst Du auch z.B. 
es dann so starten:

Updi.bat myprogram.hex

Den batch file kannst Du dann im Projekt Ordner mit dem Hex file lassen. 
Dann geht das schon mal ziemlich bequem.

Das könnte dann so auf die Art funktionieren wie Du es Dir vorgestellt 
hattest, auch wenn meine Ratschläge noch etwas geändert werden müssen.

OK. Leute im Forum, bitte helft mir mit den Batch file Details:-)
(Ich erinnere mich nicht mehr so an die Details)

: Bearbeitet durch User
von Wastl (hartundweichware)


Lesenswert?

Moby A. schrieb im Beitrag #7441475:
> Ab Atmel Studio7 = Microchip Studio. Bedeutet mindestens Win8.

Nein.

Mein Atmel Studio hat gerade die Version 7.0.1645 und das läuft
unter Win7/32. Ich kann damit (testhalber) ein Projekt mit dem
ATtiny816 erzeugen.

Auch ist (Atmel Studio7) != (Microchip Studio)

von Georg M. (g_m)


Lesenswert?

> UPDI

Die Benutzerhandbücher von den Curiosity Nano Evaluation Kits 
versprechen folgendes:
3.5 Programming External Microcontrollers
All external AVR microcontrollers with the UPDI interface can be 
programmed and debugged with the on-board debugger with Atmel Studio.

https://www.microchip.com/en-us/development-tool/EV50J96A
https://www.microchip.com/en-us/development-tool/DM080104
https://www.microchip.com/en-us/development-tool/EV66E56A
https://www.microchip.com/en-us/development-tool/EV72Y42A

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Georg M. schrieb:
> All external AVR microcontrollers with the UPDI interface can be
> programmed and debugged with the on-board debugger with Atmel Studio.

Die können aber nicht in die Zukunft schauen. Das gilt immer nur für die 
damals bekannten Modelle, als das Manual geschrieben wurde.

Abgesehen davon hat der TO nach dem AVR Studio 4 gefragt, nicht dem 
Atmel Studio. Das ist ein himmelweiter Unterschied.

von Wastl (hartundweichware)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Abgesehen davon hat der TO nach dem AVR Studio 4 gefragt

Ach so? ...... Wahrnehmungsstörungen?

Franz schrieb:
> Meine Frage: welches Studio brauche ich hierfür
> mindestens? Studio 7 scheint ja bei XP nicht zu gehen.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Wastl schrieb:
> Studio 7 scheint ja bei XP nicht zu gehen.

Eben deswegen. Er nutzt Windows XP und das AVR Studio 4

von Wastl (hartundweichware)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Wastl schrieb:
>> Studio 7 scheint ja bei XP nicht zu gehen.

Du hast starke Wahrnehmungsstörungen. Ich habe das nicht
geschrieben.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.