Forum: Fahrzeugelektronik Regelmäßiger LED Ausfall


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael S. (the_mole)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe mir vor 2,5 Jahren bei TME einen Beutel LEDs mit integrierter 
Konstantstromquelle bestellt, 5mm bedrahtet, Uf 5,5 - 20 V.
14 mA, Farbe weiß. Typ OSW5DK5A31A

Verbaut habe ich sie im Auto, als Ersatz für Schalter und 
Instrumentenbeleuchtung.
Die originalen kleinen T5 Glühbirnchen ziehen 1,2W - 2W pro Stück. Bei 
gut 25 Stück, davon 15 im Kombiinstrument und 10 in der Schalterleiste 
ist das nicht unbedingt wenig Gesamtleistung.

Ich habe nun regelmäßig mit Ausfällen zu kämpfen. Alle paar Monate 
beginnt mal eine LED zu flackern. Nach Aus- und wieder Einschalten der 
Zündung kann es sein, dass das Flackern verschwindet. Oft für mehrere 
Tage, manchmal Wochen. Irgendwann ist es dann vorbei, die LED bleibt 
aus. Die LED wird gewechselt, irgendwann fängt die nächste an.

Das seltsame: Die Spannungsanzeige im Kombiinstrument steht nie über 
14,4 V, auch durch Messungen verifiziert.
Die Ausfälle korrelieren auch nicht mit der Leuchtdauer. Jeder Schalter 
hat eine LED zur Beleuchtung, welche dauerhaft leuchtet sobald die 
Zündung ein ist. Zusätzlich eine LED die den Status des Schalters 
anzeigt. Es fallen teilweise LEDs aus, die nicht mal eine Stunde Betrieb 
schafften. Manche LEDs musste ich noch nie ersetzen, 100h haben die 
mindestens am Buckel. Hängen wohlgemerkt an der selben Spannung wie ihre 
viel zu früh verstorbenen Kollegen.

Das Statuslicht des ABS z.B. fiel nach der zweiten Betätigung aus (Viele 
Wochen nach dem ersten Mal). Nach einer viertel Stunde leuchten begann 
das Flackern. Bei der dritten Betätigung blieb die Lampe dunkel. Keine 
Stunde geschafft.
Ich kann es mir nicht erklären, das ABS kann ich ausnahmslos nur 
ausschalten wenn der Motor läuft. Spannungsspitzen >20V sollten doch im 
Normalbetrieb nicht auftreten. Die Batterie ist 3 Jahre alt, der 
Lichtmaschinenregler ebenfalls. Verpolung schließe ich aus, ich habe die 
Polarität an jedem Sockel ermittelt und markiert.
Überdies sitzt diese LED im Kombiinstrument und wird über einen ULN2003 
angesteuert.

Auch testweise in einem anderen Auto verbaut, hielt zumindest 1 von 5 
LEDs keine 2h.

Ein paar Exemplare habe ich mittlerweile gegen eine simplere Variante 
(SMD mit Vorwiderstand) getauscht. Keine Ausfälle bisher nach ~20h.

Sind LEDs mit Konstantstromquelle so "überzüchtet" das sie trotz 
Verwendung bei nur 65% der Maximalspannung sterben?
Oder ist die Qualität einfach unterirdisch?

: Bearbeitet durch User
von Sebastian R. (sebastian_r569)


Lesenswert?

Michael S. schrieb:
> Spannungsspitzen >20V sollten doch im
> Normalbetrieb nicht auftreten.

Im Kfz sind +-100V Störungen nicht unüblich.

Vielleicht sind die LEDs einfach sehr empfindlich, was Überspannung 
angeht.
Kannst ja spaßeshalber mal eine hinter nem 7805 betreiben, die hält 
vermutlich länger

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Michael S. schrieb:
> Verbaut habe ich sie im Auto

https://dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.23

Klar sterben die ohne Schutz.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Michael S. schrieb:
> Ich habe mir vor 2,5 Jahren bei TME einen Beutel LEDs mit
> integrierter Konstantstromquelle bestellt, 5mm bedrahtet,
> Uf 5,5 - 20 V. 14 mA, Farbe weiß. Typ OSW5DK5A31A

20V sind die Maximum Ratings. Die 14mA sind bei 14V im DB angeben. Die 
LEDs arbeiten ab 5,5V. Daher würde ich mal eine Z-Diode 6V2 vor die LED 
setzen.

Falls die Möglichkeit besteht könntest Du auch 2 LEDs in Serie 
betreiben.

Wenn Du die Möglichkeit hast miss doch mal zum Spass mit einem Oszi 
parallel zur LED, wenn der Motor läuft.


Den Link solltest Du auf jeden Fall beachten..

Michael B. schrieb:
> Michael S. schrieb:
>> Verbaut habe ich sie im Auto
>
> https://dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.23


Im DB der LED sind 8V als max. zulässige Reversespannung angegeben.

: Bearbeitet durch User
von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

14V mal 14 mA sind etwa 200 mW.

Deine LEDs sind mit absolute maximal 320 mW bei 25°C spezifiziert. Nur 
wie lange sie das vertragen, steht leider nicht drin. Auf jeden Fall ist 
es im Auto oft wärmer.

Zum Thermischen de-rating hat das Datenblatt leider keine Angabe. Aber 
schau mal dort, dann bekommst du einen Eindruck, wie heftig sich die 
Temperatur auswirkt: http://stefanfrings.de/LED/index.html#kuehlung

Ich denke, es ist ganz simpel ein thermisches Problem.

> Oder ist die Qualität einfach unterirdisch?

Das könnte auch sein. Ich kenne deine speziellen LEDs nicht. Aber ich 
habe mal meinen Vorrat mit 500 "normalen" 3mm LEDs von Aliexpress 
erneuert und bin da schon auf einige gestoßen, die von Anfang an defekt 
waren.

von Michael S. (the_mole)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> https://dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.23
> Klar sterben die ohne Schutz.

Gut, Starthilfe per LKW ist jetzt nicht unbedingt so alltäglich. Ich 
wusste aber nicht dass die Anforderungen so weitreichend sind. Danke, 
der Link hilft mir schon etwas.

Stefan F. schrieb:
> Ich denke, es ist ganz simpel ein thermisches Problem.

Glaube ich eher nicht, egal wie lange sie an sind, merklich über 
Körpertemperatur steigen sie nicht, zumindest mit 12V. Also weit unter 
60°C, das sollte normalerweise kein Problem sein.

Jörg R. schrieb:
> Die LEDs arbeiten ab 5,5V. Daher würde ich mal eine Z-Diode 6V2 vor die
> LED setzen.
> Falls die Möglichkeit besteht könntest Du auch 2 LEDs in Serie
> betreiben.

Das ist aus Platzgründen schlecht. Diese LEDs habe ich deswegen 
ausgewählt, da man sie ohne Zusatz in diese Kunststoff-Adapter für 
T5-Birnen einsetzen kann, dazu muss man nur die Anschlüsse kürzen und 
nach dem Einstecken umbiegen. So kann ich Plug and Play die originalen 
Sockel verwenden, ohne ständig löten zu müssen.


Jörg R. schrieb:
> Im DB der LED sind 8V als max. zulässige Reversespannung angegeben.

Ich glaube ich habe das Problem bereits gelöst:
Es gibt mittlerweile ein revidiertes Datenblatt. Darin steht Vr = 5V, Vf 
= 15V.
Mal testweise verpolt, wird sie sofort schwarz. Also ist die 
Dimensionierung einfach zu knapp, der Hersteller hat geflunkert...


Jörg R. schrieb:
> Wenn Du die Möglichkeit hast miss doch mal zum Spass mit einem Oszi
> parallel zur LED, wenn der Motor läuft.

Werde ich machen sobald ich Zeit habe, mein Kollege hat eins. Ich glaube 
zwar wirklich nicht dass ich Spannungen im negativen Bereich <-5V messen 
werde, aber +15V regelmäßig zu überschreiten halte ich nicht für 
ausgeschlossen, da fehlen nur 600 mV im Normalbetrieb.

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Gibt es einen besonderen Grund um die 30 Watt einsparen zu müssen?

Ist ne ernst gemeinte Frage, eine moderne LiMa bringt doch bequem weit 
über 1 kW Leistung, und da sind die 30 Watt Verlust durch Glühobst eher 
marginal. Scheiben- und Sitzheizung reißen da viel größere Löcher. Die 
"Bremswirkung" der LiMa wird sich LED vs Glühbirne am Spritverbrauch im 
Alltagsbetrieb nicht messen lassen, und die Birnchen scheinen mir 
zuverlässiger gewesen zu sein. Wenn man ohne Klima fährt spart das 
tatsächlich Sprit...

Gruß, DerSchmied

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
> Falls die Möglichkeit besteht könntest Du auch 2 LEDs in Serie
> betreiben.

Zwei Stromquellen in Reihe finde keine gute Idee.

Stefan F. schrieb:
> Aber ich
> habe mal meinen Vorrat mit 500 "normalen" 3mm LEDs von Aliexpress
> erneuert und bin da schon auf einige gestoßen, die von Anfang an defekt
> waren.

Ich habe 2014 1000 Stück weiße 5mm bei einem Amazon-Chinesen gekauft, 15 
€uro waren einfach zu verlockend. Einige laufen frisch aus der Tüte 
nicht, andere fallen nach kurzer Zeit aus oder gehen mal und mal wieder 
nicht. Im Forum wurde mir vorgeworfen, dass meine Schaltungsumgebung 
nichts taugt. Quark, das ist einfach Müll, andere, später beschaffte 
LEDs machen keine Probleme.

C. D. schrieb:
> Gibt es einen besonderen Grund um die 30 Watt einsparen zu müssen?

Sicher nicht, aber LEDs sind eben moderner.

Etwas OT: Mein Auto hat ab Werk LEDs als Handschuhfachbeleuchtung. 
Irgendwann fiel mir auf, dass diese immer an ist, die haben tatsächlich 
den Schalter eingespart und beleuchten, sobald die Zündung an ist. Wäre 
natürlich nett gewesen, die Klappe mechanisch so anständig zu fertigen, 
dass ich das in der dunklem Garage nicht sehe.

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Etwas OT:

Eines meiner ersten Fahrzeuge war ein Audi 50, stark gebraucht. Als Polo 
weitergebaut war er bekannter. Um die Brücke zur ursprünglichen Frage 
wieder zu schlagen:

Die seinerzeit verbaute LiMa hatte 55 A, ein Klacks eigentlich. Im 
Winter hatte die schon zu kämpfen, Heckscheibenheizung, Gebläse, 
Fernlicht, und die obligatorischen Zusatzscheinwerfer von HELLA...
Einsparmoglichkeiten wären damals willkommen gewesen, aber technisch 
kaum machbar, und eine stärkere LiMa nicht erhältlich. War aber 
ungeheuer wartungsfreundlich, das Ding: in 5 min ausgebaut, neue Kohlen 
einlöten, einbauen, fertig. Der Regler war äußerst robust und ging nie 
kaputt.

Ich bin kein großer Fan von allzuviel Schnickschnack im Auto, auch wenn 
eine Handschuhfachbeleuchtung durchaus sinnvoll sein kann. Und so einen 
Lichtrahmen drumherum in der dunklen Garage stell ich mir schon spaßig 
vor... Ich finde es eigentümlich wenn hier ein Schalter eingespart wird 
und andernorts am Fahrzeug Dinge verbaut werden die nun wirklich kein 
Mensch braucht. Stylische Elemente, die in der Entwicklung allein schon 
Unsummen kosten, auf die der Käufer aber Wert zu legen scheint.

Es ist und bleibt des Deutschen liebstes Kind, die Gründe hierfür werden 
mir immer verborgen bleiben.

Wie auch immer, selbst bei meinem Audi 50 hätten die eingesparten 30 
Watt das Kraut nicht wirklich fett gemacht, daher meine Rückfrage oben.

Gruß, DerSchmied

: Bearbeitet durch User
von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

C. D. schrieb:
> Ich bin kein großer Fan von allzuviel Schnickschnack im Auto,

Ich kann es mir erlauben, Neuwagen nach Katalog zusammengestellt zu 
kaufen. Damit bin ich halt der Dussel, der dafür sorgt, dass sich andere 
(schlauere) Leute gut ausgestattete Gebrauchtwagen kaufen können.

> auch wenn eine Handschuhfachbeleuchtung durchaus sinnvoll sein kann.

Die wäre etwas, was ich nicht vorsätzlich kaufen würde.

> Und so einen
> Lichtrahmen drumherum in der dunklen Garage stell ich mir schon spaßig
> vor...

Ich nenne das eher schlechte Qualität. Das geht besser, aber kostet dann 
in der Fertigung 50 cent mehr und ist bei 40.000 € Endpreis nicht 
machbar.

> Ich finde es eigentümlich wenn hier ein Schalter eingespart wird
> und andernorts am Fahrzeug Dinge verbaut werden die nun wirklich kein
> Mensch braucht. Stylische Elemente, die in der Entwicklung allein schon
> Unsummen kosten, auf die der Käufer aber Wert zu legen scheint.

"Wert zu legen scheint " ist das Zauberwort. Ich brauche kein 
Begrüßungslicht, keine Fußraumbeleuchtung ... aber es fragt mich 
niemand, das denken sich Marketingfachleute in ihrem Kämmerchen aus. Die 
Krönung ist dann noch, die Farbe der Fußraumbeleuchtung einstellen zu 
können, hat meiner nicht.

An anderen Schnickschnack habe ich mich gewöhnt und möchte den auch 
weiterhin haben: Abstandstempomat, Scheibenwischer mit Regensensor, 
Klimaautomatik, Fernlichtautomatik.

Nett war die Klimaanlage mit Luftgütesensor, die eigenständig auf Umluft 
gewechselt hat, wurde leider aus dem Programm gestrichen. In meinem 
vorigen Wagen hatte ich das aufpreispflichtig gekauft, weil ich den 
Entwicklungschef des Systems kenne, und, es hat tatsächlich 
funktioniert.

So oder so, friss oder stirb, man kann es sich nicht beliebig fein 
granuliert bestellen.

C. D. schrieb:
> selbst bei meinem Audi 50 hätten die eingesparten 30
> Watt das Kraut nicht wirklich fett gemacht

Und heute noch viel weniger. Da laufen schon 17 Ampere für Bordcmputer 
und Radio aus der Batterie, die schon im Standgas von der Lichtmaschine 
geliefert werden.

von Drimol (hundkatz)


Lesenswert?

Michael S. schrieb:
> Ich habe mir..

viel Spaß noch bei der Beseitigung selbsterzeugter Probleme.

You can fool some people sometime, but You can´t fool all the people 
everytime.

: Bearbeitet durch User
von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Die Krönung ist dann noch, die Farbe der Fußraumbeleuchtung einstellen
> zu können,

Brauchst du.

Sonst kommt ein 'Designer' auf die Idee, den Fussraum in hipper blauer 
Farbe zu beleuchten, weil die LEDs gerade am Billigsten waren.
Dann brauchst du einen Knopf um das wieder auf eine ordentliche Farbe 
zurückstellen zu können, wie weiss.

Gut, nicht im Fussraum, aber die orangerote unveränderbare 
Armaturenbeleuchtung von Audi und BMW bestimmter Baujahre und blau von 
VW waren für mich ein Grund, diese Fahrzeuge nicht zu kaufen. Ich habe 
es nicht bereut.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Gut, nicht im Fussraum,

Da brauche ich garkeine Beleuchtung.

> aber die orangerote unveränderbare
> Armaturenbeleuchtung von Audi und BMW bestimmter Baujahre und blau von
> VW waren für mich ein Grund, diese Fahrzeuge nicht zu kaufen.

Wenn Dich die orangerote Armaturenbeleuchtung störte, konntest Du 
vermutlich garkein Auto kaufen, die war doch lange Zeit allgemein 
verbreitet.

Das VW blau fand ich extrem daneben, eine unangenehme Farbe.

Irgendwie war das klassische Glühlampenlicht angenehm, was man von 
kaltweißen LEDs auch nur bedingt sagen kann.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Wenn Dich die orangerote Armaturenbeleuchtung störte, konntest Du
> vermutlich garkein Auto kaufen, die war doch lange Zeit allgemein
> verbreitet.

Volvo nicht.
Angenehm weiss, grünlich, und rot für Warnungen.
Mein jetziger auch, noch gelb bei Bedienelementen.

: Bearbeitet durch User
von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Öhöm...

Ich würd am liebsten mit dem Seitenschneider durch meine 
Fahrzeugelektronik gehen. ABS & Airbag wär das einzige das unangetastet 
bliebe, der Rest kann raus. Selbst das Radio. Von Musik die ihren Namen 
verdient kaum noch eine Spur, und bei den Nachrichten stellen sich mir 
die Nackenhaare. Langsam kratze ich an der 2 Mio-Marke unfallfreier km 
am Stück, und keines der hübschen Accessoires war besonders hilfreich 
dabei. Ganz im Gegenteil, Ablenkung und allzu sorgloses Vertrauen in die 
Elektronik sind der Sache nicht unbedingt dienlich.

Nuja, zumindest was meine Person betrifft, ist kein allgemeingültiger 
Maßstab.

Gruß, DerSchmied

: Bearbeitet durch User
von Michael S. (the_mole)


Lesenswert?

C. D. schrieb:
> Ist ne ernst gemeinte Frage, eine moderne LiMa bringt doch bequem weit
> über 1 kW Leistung,

Baujahr 1992 ist nicht mehr unbedingt modern, aber die 90A Lichmaschine 
liefert 1 kW das ist richtig.

C. D. schrieb:
> Gibt es einen besonderen Grund um die 30 Watt einsparen zu müssen?
>
> Die "Bremswirkung" der LiMa wird sich LED vs Glühbirne am Spritverbrauch im
> Alltagsbetrieb nicht messen lassen, und die Birnchen scheinen mir
> zuverlässiger gewesen zu sein. Wenn man ohne Klima fährt spart das
> tatsächlich Sprit...

Wenn denn Sitzheizung oder Klima verbaut wäre, könnte ich tatsächlich 
vorsätzlich was sparen, so habe ich keine Wahl.
30W elektrische Leistung müssen im Bestfall! durch 100W thermische 
Leistung erzeugt werden.

Der besondere Grund ist, ich möchte im Sommer den ohnehin heißen 
Innenraum nicht zusätzlich mit 30W beheizen. Und die restlichen 70W im 
Motorraum müssen natürlich auch nicht sein. Außerdem sind die 30W besser 
aufgehoben für die Verwertung in einem zweiten Paar Nebelscheinwerfer.

Ich feilsche aber nicht um jedes Watt, mir gings eigentlich auch darum 
in diesem Auto meines Lebtages keine Birne mehr tauschen zu müssen. Das 
ging schief, ich hoffe die Variante mit simplem Vorwiderstand hält 
länger, derweil sieht es gut aus.

von Michael S. (the_mole)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Im Forum wurde mir vorgeworfen, dass meine Schaltungsumgebung
> nichts taugt. Quark, das ist einfach Müll, andere, später beschaffte
> LEDs machen keine Probleme.

Da der Hersteller nachträglich sein Datenblatt um 25% herunterkorrigiert 
hat, steht die Qualität außer Frage. Bei Amazon ok, bei TME bin ich es 
aber nicht gewohnt so schlechte Produkte angeboten zu bekommen.

Wie dem auch sei, der restliche Beutel bekommt ein anderes 
Einsatzgebiet.
Trotzdem bin ich auf das Oszi-Bild gespannt.

C. D. schrieb:
> Eines meiner ersten Fahrzeuge war ein Audi 50, stark gebraucht. Als Polo
> weitergebaut war er bekannter. Um die Brücke zur ursprünglichen Frage
> wieder zu schlagen:

Die Typenbezeichnung hat sich für meinen Fall zwar mittlerweile 
verdoppelt, aber ich bin absolut froh darüber dass ich mir wirklich nur 
Gedanken über die Birnchen machen muss.

C. D. schrieb:
> Ich würd am liebsten mit dem Seitenschneider durch meine
> Fahrzeugelektronik gehen. ABS & Airbag wär das einzige das unangetastet
> bliebe, der Rest kann raus. Selbst das Radio. Von Musik die ihren Namen
> verdient kaum noch eine Spur, und bei den Nachrichten stellen sich mir
> die Nackenhaare. Langsam kratze ich an der 2 Mio-Marke unfallfreier km
> am Stück, und keines der hübschen Accessoires war besonders hilfreich
> dabei. Ganz im Gegenteil, Ablenkung und allzu sorgloses Vertrauen in die
> Elektronik sind der Sache nicht unbedingt dienlich.


Ich bin zwar E-Techniker, aber kein Fan von unnützen Spielereien.
Gut, eine Frontscheibenheizung werde ich heuer noch nachrüsten, ich habe 
keine Lust mehr auf den ersten 5km 3x stehenzubleiben um frisches Eis zu 
kratzen. Bergab wird der Motor einfach nicht warm, und der Frontscheibe 
helfen die Birnchen auch nicht.
Aber sonst, alles ohne Diagnosegerät wartbar und Motorsteuergerät 
braucht der Wagen eigentlich keins, zumindest fährt er mit getrennten 
Steckern, KE3-Jetronic sei Dank. Es gibt wirklich nichts unnötiges in 
dem Auto, am meisten High-Tech ist das ABS-Steuergerät, und da sind 90% 
THT-Bauteile drinnen. Im Radio läuft zu 99% Spotify per Bluetooth, 
zumindest das möchte ich nicht missen.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Bei meinem Auto hat das Radio nur noch sehr schlechten Empfang. Ich 
lasse es so, denn mittlerweile habe ich auch keine Lust mehr auf 
Schnickschnack. Je mehr dran ist, umso mehr geht kaputt. Ich gebe mein 
Geld lieber für andere Sachen aus. Das Auto muss nur fahren.

von Uli (wahlschwizer)


Lesenswert?

Michael S. schrieb:
> für
> T5-Birnen einsetzen kann

Ich hab' dafür diese genommen: 
https://www.aliexpress.com/item/4000511925047.html?
Sind jetzt drei Jahre* drin, kein Ausfall, vertragen auch Verpolung ohne 
kaputt zu gehen, gibt's in verschiedenen Farben.
*da kommen nicht ganz so viel Betriebsstunden wie bei einem daily driver 
zusammen, fahre meinen Diplomat ja nicht täglich. Auch wenn man jetzt 
"Stilbruch" schreit, ich hab's lieber wenn man auch bei Sonnenlicht die 
Blinker- oder Fernlichtkontrolle gut sehen kann und die 
Instrumentenbeleuchtung (da sind T10 drin) dadurch ihren Namen auch 
verdient.

von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

Meine Erfahrung zu LED Umbauten in älteren Autos:
Transiente Überspannungen oder negative Unterschwinger bei Abschaltung 
von Scheibenwischer, Lüfter oder elektrische Sitzverstellung töten alles 
was in der nähe an LED´s verbaut wurde. Abhilfe: jede LED mit einer 
Schutzdiode und einen 100nF C versehen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.