Forum: Gesperrte Threads Analysesystem für Forum


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jonas L. (hardwarebeschleunigt)


Lesenswert?

Schon vor ein paar Jahren hatte ich mal ein Projekt laufen um hier im
Forum ein paar Analysen durchzuführen
Beitrag "Transparenz für uC Net" Seitdem habe ich
überwiegend hier mitgelesen, aber wenig gepostet.

Das Projekt habe ich neu aufleben lassen. Mich störte hier im Forum
immer, dass man zum Beispiel keine Beiträge nach Benutzern suchen kann.
Deshalb habe ich einen vollständigen Index von mikrocontroller.net
aufgebaut, um solche Suchen in zu ermöglichen. Ich möchte die Tools noch
weiter ausbauen und so auch endlich vernünftige Beitragssuchen
ermöglichen.

Ich möchte aber auch Cluster aus Benutzern bilden, die wahrscheinlich
der selben Person gehören. Seit dem Registrierungszwang passiert es hier
ja immer mal wieder, dass Benutzer nur für einen Müllthread oder Beitrag
registriert werden und dann sofort wieder gelöscht oder gesperrt werden.
Mein Ziel ist eine Art Punchcard für Trolle einführen und somit einen
Einblick in ihren Bio- und Lebensrhytmus zu geben.

Wer das Projekt ausprobieren will, findet es unter
[Edit Mod: Link entfernt]

: Verschoben durch Admin
von Kolja L. (kolja82)


Lesenswert?

Uhh,  interessant.
Sowas habe ich auch mal angefangen, aber aus Zeitmangel leider nie 
fertiggestellt.

Edit:
allerdings hätte ich etwas mehr Dokumentation und vor allem, die 
Rohdaten zur Verfügung gestellt.

: Bearbeitet durch User
von Enrico E. (pussy_brauser)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Wer das Projekt ausprobieren

Ich habe es gerade mal fluxartig ausprobiert, mein Name kommt da aber 
komischer Weise gar nicht drin vor. 🤔

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Wer das Projekt ausprobieren will, findet es unter

Auch dieser Thread wird gelöscht.

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Dürfte einen Verstoß gegen die DSGVO sein und leicht wegzuklagen sein. 
Domain Inhaber ist ja registriert und bekannt.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Mein Ziel ist eine Art Punchcard für Trolle einführen und somit einen
> Einblick in ihren Bio- und Lebensrhytmus zu geben.

Nur als Anregung: Pass auf, dass eine Auswertung von zwar öffentlicher 
aber personenbezogener Information, die über den eigentlichen Sinn eines 
Forums hinausgeht, keine Grenze überschreitet.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

@Jonas L.:

Ich fordere Dich hiermit auf, sämtliche Daten/Beiträge/Threads von mir 
auf Deiner Seite SOFORT zu löschen. Das ist klar eine 
Datenschutzverletzung, was Du hier machst.

Außerdem bringst Du mit dem Sammeln von gelöschten Beiträgen u.U. die 
Autoren dieser Beiträge in juristische Schwierigkeiten. Oft löschen wir 
Moderatoren auch Beiträge, die juristisch gesehen bedenklich sind, aber 
eben unbedacht geschrieben wurden. Wir Moderatoren schützen die User 
also auch vor solchen Dingen - zum Teil vor sich selbst. Es geht meiner 
Meinung nach überhaupt nicht, dass Du damit die User in Schwierigkeiten 
bringen kannst.

Ich appelliere daher an Dich, Deine Maschine SOFORT vom Netz zu nehmen, 
bevor Du persönlich von den Usern jede Menge Anzeigen wegen Verstoß 
gegen die Datenschutz-Bestimmungen am Hals hast. Der Shitstorm ging nach 
Deinem ersten Post im vorherigen Thread auch direkt los. Die Mehrheit 
der User werden Dein Vorhaben nicht gutheißen, da bin ich mir sicher.

Also: Lösche alle meine Daten/Beiträge auf der Maschine. ASAP. Das ist 
keine Bitte, sondern eine Aufforderung.

: Bearbeitet durch Moderator
von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Das ist auch bei einem öffentlichen Hoster gelagert. Dem sollte das vom 
Webseitenbetreiber hier gemeldet werden.

von Jonas L. (hardwarebeschleunigt)


Lesenswert?

Verstehe die Empörung nicht. Google, Bing und Archive.org machen 
tagtäglich nichts anderes. Ist ja nicht so, als das das mit Google nicht 
ginge. Über gelöschte Posts könnte man ja reden aber das ist echt 
Kindergarten.

Bin jetzt umgezogen auf [Mod: Link gelöscht]

: Wiederhergestellt durch Moderator
von Gunnar F. (gufi36)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Verstehe die Empörung nicht. Google, Bing und Archive.org machen
> tagtäglich nichts anderes. Ist ja nicht so, als das das mit Google nicht
> ginge. Über gelöschte Posts könnte man ja reden aber das ist echt
> Kindergarten.
> Bin jetzt umgezogen auf
> [gelöscht]

Ich kann dich verstehen, aber die anderen auch. Das ist ganz dünnes Eis! 
Ich kann jetzt von dir Auskunft verlangen, welche personenbezogenen 
Daten du über mich gespeichert hast, und wenn du dem nicht nachkommst, 
Beschwerde bei der Bundesnetzagentur einreichen. Du  könntest meines 
Erachtens sogar gebührenbewehrte Abmahnungen erhalten. Du hast ja nicht 
um mein Einverständnis gefragt.

: Bearbeitet durch Moderator
von Christian M. (christian_m280)


Lesenswert?

Frank M. schrieb:
> löschen wir Moderatoren auch Beiträge

Wie problematisch ist das eigentlich juristisch gesehen, dass die 
Beiträge gar nicht gelöscht werden, nur "unsichtbar"?

Gruss Chregu

von Michael (Firma: HW Entwicklung) (mkn)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Verstehe die Empörung nicht.
Du verstehst die vielleicht besser, wenn Du Post von meinem Anwalt 
bekommst.
Denn DIR habe ich niemals die Einwilligung erteilt meine Daten zu 
verarbeiten.

Auch ich mache von meinem Recht nach Art. 17 DSGVO gebrauch und verlange 
von Dir die sofortige Löschung aller meiner Daten.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Verstehe die Empörung nicht.

Der Zweck eines Forums besteht nicht in der Erstellung von 
Persönlichkeitsprofilen. Insofern ist die Auswertung von Daten zu genau 
diesem Zweck mindestens problematisch. Meta(Facebook) hat wahrscheinlich 
eine grössere und kompetentere Rechtsabteilung als du, aber hat dieser 
Tage bei der Verwendung von Daten für persönlichkeitsbezogene Werbung 
ohne ausdrückliche Zustimmung den Schwanz eingezogen, weil die EU das 
nicht nett fand.

https://www.datenschutzexperte.de/blog/datenschutz-im-unternehmen/was-ist-die-zweckbindung-der-dsgvo-bei-datenverarbeitungen/

von Jonas L. (hardwarebeschleunigt)


Lesenswert?

Gunnar F. schrieb:
> Ich kann jetzt von dir Auskunft verlangen, welche personenbezogenen
> Daten du über mich gespeichert hast, und wenn du dem nicht nachkommst,
> Beschwerde bei der Bundesnetzagentur einreichen. Du  könntest meines
> Erachtens sogar gebührenbewehrte Abmahnungen erhalten. Du hast ja nicht
> um mein Einverständnis gefragt.

Schnell erledigt: Vorname, Nachname und Benutzername. Alle Details 
kannst du selbst einsehen: xxx. Zuständig ist übrigens nicht die BNetzA. 
Hast du eine Adresse für die Abmahnung? ;)

Michael schrieb:
> Denn DIR habe ich niemals die Einwilligung erteilt meine Daten zu
> verarbeiten.

Genausowenig wie anderen Suchmaschinen oder Onlinearchiven...

(prx) A. K. schrieb:
> Der Zweck eines Forums besteht nicht in der Erstellung von
> Persönlichkeitsprofilen. Insofern ist die Auswertung von Daten zu genau
> diesem Zweck mindestens problematisch. Meta(Facebook) hat wahrscheinlich
> eine grössere und kompetentere Rechtsabteilung als du, aber hat dieser
> Tage bei der Verwendung von Daten für persönlichkeitsbezogene Werbung
> ohne ausdrückliche Zustimmung den Schwanz eingezogen, weil die EU das
> nicht nett fand.

Ich kann dich beruhigen: Ich werde keine Werbung ausspielen.

: Bearbeitet durch Moderator
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
>> Denn DIR habe ich niemals die Einwilligung erteilt meine Daten zu
>> verarbeiten.
>
> Genausowenig wie anderen Suchmaschinen oder Onlinearchiven...

Auch die löschen Daten, wenn sie dazu aufgefordert werden. Normalerweise 
speichern sie allerdings nur Metadaten und verlinken dann auf das Forum 
– dieses wiederum hat ja die Zustimmung bekommen.

Du dagegen speicherst dir Kopien der Beiträge, dafür hast du keine 
Zustimmung.

von Enrico E. (pussy_brauser)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Vor mir brauchst du keine Angst zu haben, denn:

Erstens steht in deinem Projekt nichts anderes drin als hier im Forum, 
nur eben anders sortiert.

Und zweitens sind noch gar keine Namen eingetragen (Ich habe es selbst 
heute um 16:44 Uhr ausprobiert, als der Link noch sichtbar war).

Und drittens funktioniert der neue Link sowieso noch nicht! Hier der 
Beweis.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Enrico E. schrieb:
> Und drittens funktioniert der neue Link sowieso noch nicht! Hier der
> Beweis.

https://de.wikipedia.org/wiki/.onion

von Jonas L. (hardwarebeschleunigt)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Du dagegen speicherst dir Kopien der Beiträge, dafür hast du keine
> Zustimmung.

Du musst jetzt ganz stark sein: Google speichert auch die Originale. 
Hier mal ein zufälliges Beispiel: 
https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:dX_jgM4V3q4J:https://www.mikrocontroller.net/topic/557341

Jörg W. schrieb:
> Auch die löschen Daten, wenn sie dazu aufgefordert werden.

Sie prüfen erstmal. Und auch da musst du jetzt ganz stark sein: Sie 
schließen dich nur aus den Sucherergebnissen aus. Falls die Prüfung 
positiv befunden wird. Was praktisch nur der Fall ist, wenn negative 
Informationen über dich gefunden werden.

Für alle, deren Wunsch es ist, ihre Betroffenenrechte gemäß DSGVO 
geltend zu machen, gibt es nun ein GDPR Formular: 
http://aivuxgnxztyyxqvjdtuejguwiyawmttnsbp6p4ya3klzn6fqydab3tid.onion/api.php?feature=gdpr

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Hast du eine Adresse für die Abmahnung?

Du siehst das ziemlich naiv.

Jonas L. schrieb:
> Genausowenig wie anderen Suchmaschinen

Suchmaschinen zeigen keine gelöschten Beiträge an. Außerdem stellen sie 
(zumindest nicht automatisch) irgendwelche Querbeziehungen und 
Zusammenhänge her.

Das macht Deine Maschine aber. Sie ist ein willkommenes Werkzeug für 
Denunzianten und Stalker. Stalken ist seit einiger Zeit eine Straftat. 
Du unterstützt damit potentielle Straftäter. Soll ich jetzt Beifall 
klatschen?

Geh mal in Dich, was Du mit so etwas anrichtest und frag Dich mal, warum 
hier in diesem Forum keine userbezogene Suche angeboten wird.

: Bearbeitet durch Moderator
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Du musst jetzt ganz stark sein

Du auch. Das erste, was du mal mindestens brauchst, ist ein Impressum. 
Dann kann man dir nämlich die Unterlassungserklärungen auch als Papier 
schicken.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich kann jedem Leser und insbesondere dem TO diesen Youtube-Film 
"SpiegelMining – Reverse Engineering von Spiegel-Online (33c3)" 
https://www.youtube.com/watch?v=-YpwsdRKt8Q empfehlen. Dort wird 
ausführlich erklärt, was man mit Datamining anstellen kann.

Untertitel:

"Wer denkt, Vorratsdatenspeicherungen und „Big Data“ sind harmlos, der 
kriegt hier eine Demo an Spiegel-Online."

Genau solch ein Datamining macht hier der TO - mit dem Unterschied, dass 
David Kriesel auf dem 33C3 nur darüber berichtet hat, wie er es 
gemacht hat und welche Schlüsse man daraus ziehen kann. Ja, David 
Kriesel hat Spiegel-Online "datamined". Das geht sogar soweit, dass man 
sehr einfach herausfindet, welcher Spiegel-Mitarbeiter mit welchem 
anderen Kollegen eine Beziehung hat und wer mit wem zusammen in den 
Urlaub fährt. Die Daten selbst hat er natürlich nicht veröffentlicht, 
weil er genau weiß, dass das einfach nicht zu vertreten ist.

: Bearbeitet durch Moderator
von Ich A. (alopecosa)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Jonas L. schrieb:
>>> Denn DIR habe ich niemals die Einwilligung erteilt meine Daten zu
>>> verarbeiten.
>>
>> Genausowenig wie anderen Suchmaschinen oder Onlinearchiven...
>
> Auch die löschen Daten, wenn sie dazu aufgefordert werden. Normalerweise
> speichern sie allerdings nur Metadaten und verlinken dann auf das Forum
> – dieses wiederum hat ja die Zustimmung bekommen.

Onlinearchive speichern die Originale. Sonst wären es keine Archive 
sondern nur Linksammlungen die vielfach einfach ins leere laufen.

Frank M. schrieb:
> Genau solch ein Datamining macht hier der TO - mit dem Unterschied, dass
> David Kriesel auf dem 33C3 nur darüber berichtet hat, wie er es
> gemacht hat und welche Schlüsse man daraus ziehen kann. Ja, David
> Kriesel hat Spiegel-Online "datamined". Das geht sogar soweit, dass man
> sehr einfach herausfindet, welcher Spiegel-Mitarbeiter mit welchem
> anderen Kollegen eine Beziehung hat und wer mit wem zusammen in den
> Urlaub fährt. Die Daten selbst hat er natürlich nicht veröffentlicht,
> weil er genau weiß, dass das einfach nicht zu vertreten ist.

Das heißt, wenn er einfach nur das Forum abschürft, eventuell 
interessante Datenbeziehungen herstellt und selbige veröffentlicht, die 
gesammelten Forendaten an sich aber nicht veröffentlicht ist alles gut?

Müsste ja, denn das wäre nichts anderes als das was David gemacht hat.


Ja, er erwähnt auch das man natürlich vielleicht auch um Erlaubnis 
bitten sollte, aber eher aus dem Traffic Gedanken heraus ;)

Unabhängig davon frag ich mich, wieviele der erbosten "Lösch das sofort" 
Poster hier, wenige Sekunden später ihr permanent Pofilbildendes iPhone 
oder Android Phone gezückt haben... Aber ja ich weiß, ich nutzt alle 
sowas nicht und wenn dann nur in der abgehärteten ultra privacy Version.

Ich sag nur "Kirche, Dorf" ...

von Kolja L. (kolja82)


Lesenswert?

Mein Gott, ist hier viel Unwissenheit versammelt.

von Jonas L. (hardwarebeschleunigt)


Lesenswert?

Frank M. schrieb:
> Suchmaschinen zeigen keine gelöschten Beiträge an

Macht DarkUC ab sofort auch nicht mehr. Jeder, der seinen Löschwunsch 
hier formuliert hat oder in Zukunft bitte über das GDPR Formular 
formuliert, wird aus den Daten entfernt und in Zukunft auch nicht mehr 
aufgenommen.

Frank M. schrieb:
> Außerdem stellen sie
> (zumindest nicht automatisch) irgendwelche Querbeziehungen und
> Zusammenhänge her.

Noch sehe ich da gar keinen Querbezug oder Zusammenhang. Das einzige, 
was ja wirklich anders ist, ist die Anzeige aller Posts eines Users. Das 
kann man auch mit Google ganz leicht erreichen: 
https://www.google.com/search?q=%22von+Frank+M.+%28ukw%29%22+site%3Amikrocontroller.net

Dazu erlaubt Google noch die Einschränkung nach Zeit und Begriffen. 
Genauso kann ich mit Google direkt nach einem bestimmten User suchen: 
"ukw inurl:https://www.mikrocontroller.net/user/show/";

Frank M. schrieb:
> Sie ist ein willkommenes Werkzeug für
> Denunzianten und Stalker. Stalken ist seit einiger Zeit eine Straftat.
> Du unterstützt damit potentielle Straftäter. Soll ich jetzt Beifall
> klatschen?

Autos sind ein willkommenes Werkzeug für Raser und Bankräuber. Rasen und 
Bankraub ist seit einigerr Zeit eine Straftat. Es unterstützt damit 
potentielle Straftäter. Soll ich jetzt Beifall für BMW, Audi und 
Mercedes klatschen?

Jörg W. schrieb:
> Du auch. Das erste, was du mal mindestens brauchst, ist ein Impressum.
> Dann kann man dir nämlich die Unterlassungserklärungen auch als Papier
> schicken.

Ne, das bräuchtest du, um sie mir zu schicken ;)

Frank M. schrieb:
> Ich kann jedem Leser und insbesondere dem TO diesen Youtube-Film
> "SpiegelMining – Reverse Engineering von Spiegel-Online (33c3)"
> https://www.youtube.com/watch?v=-YpwsdRKt8Q empfehlen. Dort wird
> ausführlich erklärt, was man mit Datamining anstellen kann.

Bring mich nicht auf dumme Gedanken... Ne, im Ernst Kriesel ist super. 
Kannte ich schon.

Frank M. schrieb:
> Die Daten selbst hat er natürlich nicht veröffentlicht,
> weil er genau weiß, dass das einfach nicht zu vertreten ist.

Alles, was BlackUC findet, ist schon öffentlich. Es gibt noch keine 
Aggregation. Wie gesagt, über die gelöschten Posts kann man diskutieren. 
Alles andere ist in der Manier: Ich will das meine Fassade in Streetview 
verpixelt wird. Übrigens als Erinnerung: Google hat neues Bildmaterial 
veröffentlicht. Wer seine Fassade nicht sehen will, muss handeln.

Und wer seine Ergebnisse nicht auf BlackUC sehen will, kann das GDPR 
Tool nutzen. Dann wird auch dort die öffentliche "Fassade" zensiert. Wer 
Angst davor hat, was da gefunden werden könnte, sollte sich vielleicht 
überlegen, ob es überhaupt eine gute Idee war, es ins Internet zu 
kippen.

von Stefan S. (chiefeinherjar)


Lesenswert?

Kolja L. schrieb:
> Mein Gott, ist hier viel Unwissenheit versammelt.

Ein Geisterfahrer?! - Hunderte!

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Jeder, der seinen Löschwunsch
> hier formuliert hat oder in Zukunft bitte über das GDPR Formular
> formuliert, wird aus den Daten entfernt und in Zukunft auch nicht mehr
> aufgenommen.

Laut Verordnung ist’s Opt-in, nicht Opt-out. Aber vielleicht muss dich 
tatsächlich erst jemand kostenpflichtig drauf aufmerksam machen, damit 
du’s ernstnimmst. Dann aber nicht weinen, ja?

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Michael schrieb:
> Auch ich mache von meinem Recht nach Art. 17 DSGVO gebrauch und verlange
> von Dir die sofortige Löschung aller meiner Daten.

Dem schließe ich mich für meine Daten an.

Ebenfalls gelöscht werden müssen, soweit vorhanden, sämtliche Zitate aus 
meinen Beiträgen in fremden Posts, auch wenn diese nicht namentlich 
kenntlich gemacht sind oder die Quellen bereits gelöscht sind.

von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Jeder, der seinen Löschwunsch
> hier formuliert hat

Das sei hiermit getan.

> oder in Zukunft bitte über das GDPR Formular
> formuliert, wird aus den Daten entfernt und in Zukunft auch nicht mehr
> aufgenommen.

Nein, ich werde mir keinen Tor-Kram installieren, um auf einer nicht 
regulär erreichbaren Website mit verschleierter Herkunft und fehlendem 
Impressum ein Formular auszufüllen.

von Ein T. (ein_typ)


Lesenswert?

Frank M. schrieb:
> Ich fordere Dich hiermit auf, sämtliche Daten/Beiträge/Threads von mir
> auf Deiner Seite SOFORT zu löschen. Das ist klar eine
> Datenschutzverletzung, was Du hier machst.

Der Link im Eröffnungsbeitrag wurde leider entfernt, daher kann ich das 
leider nicht wirklich beurteilen. Aber wenn ich die Ausführungen des TO 
richtig verstehe, dürfte sein Werk unter § 27 DSGVO fallen.

von Jonas L. (hardwarebeschleunigt)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Laut Verordnung ist’s Opt-in, nicht Opt-out. Aber vielleicht muss dich
> tatsächlich erst jemand kostenpflichtig drauf aufmerksam machen, damit
> du’s ernstnimmst. Dann aber nicht weinen, ja?

Um das nochmal klarzustellen: Es handelt sich hier um eine Suchmaschine. 
Und Suchmaschinen haben noch nie nach dem Opt-In Prinzip gearbeitet. 
Opt-In gilt insbesondere für die weitere Verarbeitung -> Die aktuell gar 
nicht stattfindet.

Percy N. schrieb:
> Ebenfalls gelöscht werden müssen, soweit vorhanden, sämtliche Zitate aus
> meinen Beiträgen in fremden Posts, auch wenn diese nicht namentlich
> kenntlich gemacht sind oder die Quellen bereits gelöscht sind.

Noch so ein Streetview Fassadenverpixler... Die Zitate fallen leider 
nicht unter DSGVO und können entsprechend im Rahmen des GDPR Prozesses 
nicht entfernt werden.

Hmmm schrieb:
> Nein, ich werde mir keinen Tor-Kram installieren, um auf einer nicht
> regulär erreichbaren Website mit verschleierter Herkunft und fehlendem
> Impressum ein Formular auszufüllen.

Das tut mir sehr leid. Gerne hätte ich den Zugriff auch weiterhin aus 
dem Clearnet ermöglicht. Leider sah ich mich aufgrund von Meldungen an 
meinen Webhoster zu diesem Schritt gezwungen.

: Bearbeitet durch User
von Enrico E. (pussy_brauser)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Google hat neues Bildmaterial veröffentlicht. Wer seine Fassade nicht
> sehen will, muss handeln.

Ja, ich habs gesehen. Da ich alle 10 Jahre, nach jeder Aktualisierung 
handeln müsste, weil der vorherige Antrag auf eine Verpixelung ungültig 
geworden ist, verzichte ich jetzt und auch in Zukunft auf eine 
Verpixelung des Gebäudes.

Wer sollte sich für mein Haus schon interessieren? Dann müssten 
eigentlich alle Gebäude automatisch vor der Veröffentlichung verpixelt 
werden und nicht erst nach Aufforderung. Dadurch spart man einen Haufen 
Bürokratie und Geld.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Nein, ich werde mir keinen Tor-Kram installieren,

Geht auch ohne Tor, per Gateway ins Tor.
Ersetze .onion durch .tor2web.to

: Bearbeitet durch User
von Enrico E. (pussy_brauser)


Lesenswert?

Enrico E. schrieb:
> Wer sollte sich für mein Haus schon interessieren?

Es ist ja kein Film, sondern nur ein verschiebbares Foto. Die Leute 
können das Foto zwar so verschieben, dass sie direkt in mein Fenster 
reinglotzen können, aber es sind keine bewegten Bilder zu sehen und 
niemand sieht was ich in meinen eigenen vier Wänden so treibe, es sei 
denn ich bin gerade ganz nackt.

Ein gewisses Standbild von mir lässt es allerdings erahnen, aber das ist 
aus Datenschutzgründen sowieso verpixelt, auch ganz ohne Antrag. 😅

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Um das nochmal klarzustellen: Es handelt sich hier um eine Suchmaschine.

Erzähl’ das nicht mir, sondern dem, der dir dann den Brief mit der 
netten Kostennote schickt. Mir persönlich ist’s doch egal, wie tief du 
dich noch reinreitest.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Ich A. schrieb:
> Das heißt, wenn er einfach nur das Forum abschürft, eventuell
> interessante Datenbeziehungen herstellt und selbige veröffentlicht, die
> gesammelten Forendaten an sich aber nicht veröffentlicht ist alles gut?
>
> Müsste ja, denn das wäre nichts anderes als das was David gemacht hat.

Kritisch sind personenbezogene Daten. Die hatte er unlesbar gemacht, 
dort wo er Personen und Artikelveröffentlichungen über die Zeitache 
darstellte und damit Urlaube und persönliche Beziehungen ermittelte.

Thread-Titel und Diskussionsthemen sind nicht personenbezogen, 
Login-Namen und Aliase hingegen sind es.

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Wer das Projekt ausprobieren will

Danke. Ich hoffe du kannst diese Funktionalität weiterhin anbieten, wenn 
schon die Betreiber hier nicht die Eier dazu haben.

von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Um das nochmal klarzustellen: Es handelt sich hier um eine Suchmaschine.

Welchen User-Agent hat denn Deine "Suchmaschine"? Wertet sie robots.txt 
sowie noindex und nofollow aus?

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> wenn schon die Betreiber hier nicht die Eier dazu haben.

Wer hier keine Eier hat ist Jonas. Sonst gäbe es ein Impressum mit 
ladungsfähiger Adresse.

Dass der Betreiber der hiesigen Webseite sich rechtskonform verhält, 
kann man ihm wohl nicht zum Vorwurf machen.

: Bearbeitet durch User
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Jeder, der seinen Löschwunsch hier formuliert hat oder in Zukunft bitte
> über das GDPR Formular formuliert, wird aus den Daten entfernt und in
> Zukunft auch nicht mehr aufgenommen.

Wann werden meine Daten/Posts/Zitate gelöscht?

Ich sehe die Sache hier nicht als Spielchen an. Du hast vielleicht 
gedacht, Du würdest hier beweihräuchert werden: "Was für ein toller 
Kerl! Endlich können wir nach Usern suchen!". Ich sehe das aber ganz 
anders hier. Du machst etwas, auf was hier bewusst verzichtet wird - und 
das nicht aus Unvermögen, sondern aus Verantwortung.

> Alles, was BlackUC findet, ist schon öffentlich. Es gibt noch keine
> Aggregation.

Noch, diese hast Du aber im Eröffnungsposting angekündigt. Ja, ich weiß, 
was man alles mit solchen Daten anstellen kann. Technisch gesehen mag 
das interessant sein, menschlich gesehen hast Du da offenbar weniger 
Kompetenz.

Über die Folgen scheinst Du Dir auch keine Gedanken zu machen. Du hilfst 
den Usern nicht, sondern Du vergraulst sie. Wer will schon in einem 
Forum posten, wo nachher diese Daten gläsern präsentiert werden und sich 
dann ziemlich ausgezogen fühlt? Was wird also passieren? Solltest Du 
damit durchkommen, werde ich mich hier abmelden. Das wird dann hier 
nicht nur ein User weniger sein...

Zeig mal Verantwortungsgefühl und leg mal Deine Prahlerei "Ich kann's!" 
beiseite. Was Du da machst, ist trivial. Das kann fast jeder hier. Aber 
machen tut es wohlweislich keiner.

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Frank M. schrieb:
> Du hilfst den Usern nicht, sondern Du vergraulst sie

Gibt sicher beide Seiten. Ich gehöre zur ersten Gruppe.

von Ein T. (ein_typ)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Jonas L. schrieb:
>> Genausowenig wie anderen Suchmaschinen oder Onlinearchiven...
>
> Auch die löschen Daten, wenn sie dazu aufgefordert werden. Normalerweise
> speichern sie allerdings nur Metadaten und verlinken dann auf das Forum
> – dieses wiederum hat ja die Zustimmung bekommen.

Öhm... mit den Metadaten alleine wäre es nicht möglich, die Inhalte zu 
durchsuchen. Diese werden also auch gespeichert und indexiert, und in 
den Suchergebnissen werden bei den mir bekannten öffentlichen 
Suchmaschinen auch der Treffer und seine Umgebung ausgegeben. Auch das 
wäre unmöglich, wenn die Suchmaschinen nur Metadaten speichern würden.

von Jonas L. (hardwarebeschleunigt)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Thread-Titel und Diskussionsthemen sind nicht personenbezogen,
> Login-Namen und Aliase hingegen sind es.

Und die werden auf Wunsch zusammen mit den Beiträgen entfernt.

Frank M. schrieb:
> Wann werden meine Daten/Posts/Zitate gelöscht?

Vielleicht würde es zur Versachlichung beitragen, wenn du dich damit mal 
auseinandergesetzt hättest. Ich schrieb doch:

> Jeder, der seinen Löschwunsch hier formuliert hat oder in Zukunft bitte
> über das GDPR Formular formuliert, wird aus den Daten entfernt und in
> Zukunft auch nicht mehr aufgenommen.

Das ist längst geschehen und hättest du überprüfen können.

Frank M. schrieb:
> Noch, diese hast Du aber im Eröffnungsposting angekündigt. Ja, ich weiß,
> was man alles mit solchen Daten anstellen kann. Technisch gesehen mag
> das interessant sein, menschlich gesehen hast Du da offenbar weniger
> Kompetenz.

Ich finde diese Diskussion sehr wichtig. Und wenn es nur darum ginge, 
wäre ich sofort bei dir. Ggf. würde man die "altgedienten" User einfach 
rausfiltern. Mich interessieren nur die Trolle und deren Accounts sind 
sowieso nach ein paar Minuten weg. Daher könnte ich für die Analysen 
alle Benutzer verwerfen, die länger als eine Woche dabei sind. Wenn man 
die Analyse dann zwei Wochen verzögert, sind alle echten Nutzer raus.

(prx) A. K. schrieb:
> Dass der Betreiber der hiesigen Webseite sich rechtskonform verhält,
> kann man ihm wohl nicht zum Vorwurf machen.

Zig Foren da draußen haben eine Übersicht über die Beiträge eines 
Nutzers. Nirgendwo ist es ein Problem. Nur in dieser toxischen Umgebung 
scheint man sich Gedanken um Stalking machen zu müssen. Das hat mich 
wirklich überrascht. Umso mehr überrascht mich das vor dem Hintergrund, 
dass es per Google auch geht.

Hmmm schrieb:
> Welchen User-Agent hat denn Deine "Suchmaschine"? Wertet sie robots.txt
> sowie noindex und nofollow aus?

Für die Indizierten Seiten gibt es keine noindex oder nofollow 
Direktiven. Auch der Useragent ist nicht ausgeschlossen. Es weist 
eindeutig auf einen Crawler hin.

von Ein T. (ein_typ)


Lesenswert?

Frank M. schrieb:
> Suchmaschinen zeigen keine gelöschten Beiträge an. Außerdem stellen sie
> (zumindest nicht automatisch) irgendwelche Querbeziehungen und
> Zusammenhänge her.

Bitte verzeih', aber genau das ist das Kerngeschäft jeder Suchmaschine. 
Dabei gehen die sogar noch viel weiter, denn sie stellen auch Bezüge zu 
Inhalten anderer Webseiten her, zum Beispiel Googles PageRank.

> Das macht Deine Maschine aber. Sie ist ein willkommenes Werkzeug für
> Denunzianten und Stalker. Stalken ist seit einiger Zeit eine Straftat.
> Du unterstützt damit potentielle Straftäter. Soll ich jetzt Beifall
> klatschen?

Jetzt mach aber bitte mal halblang. Dies ist ein öffentliches Forum, für 
jederfrau lesbar, und wer Probleme damit hat, hier irgendwas öffentlich 
gepostet zu haben... sollte sich vielleicht erst einmal Gedanken darüber 
machen, warum sie oder er diesen Beitrag überhaupt geschrieben und dann 
hier gepostet, also: veröffentlicht hat.

> Geh mal in Dich, was Du mit so etwas anrichtest und frag Dich mal, warum
> hier in diesem Forum keine userbezogene Suche angeboten wird.

Mit einem entsprechenden Suchquery funktioniert die userbezogene Suche 
aber zum Beispiel bei der nicht ganz unbekannten Suchmaschine "Google" 
ziemlich gut. Nein, ich werde natürlich nicht schreiben, wie dabei 
diesen Suchquery konstruieren kann, aber es geht und ich habe diese 
Möglichkeit auch schon mehrmals genutzt -- zum Beispiel, wenn ich 
weitere Beiträge von Benutzern gesucht habe, die mir bei bestimmten 
Themen positiv aufgefallen waren. Aus diesem Grund finde ich das Fehlen 
einer userbezogenen Suche im Forum sehr schade, zumal andere Foren so 
etwas ja durchaus anbieten.

von Hans H. (loetkolben)


Lesenswert?

Was ich nicht verstehe warum zwei Mods anscheinend besonders angepisst 
reagieren, es betrifft ja alle User die hier Beiträge schreiben.
Und die Mods sollten wissen, was im Internet abrufbar ist, ist 
öffentlich und auf jede Art und Weise auswertbar.

von Hans H. (loetkolben)


Lesenswert?

Nachtrag: Hat eigentlich Spiegel gegen den hier:
"SpiegelMining – Reverse Engineering von Spiegel-Online (33c3)"
https://www.youtube.com/watch?v=-YpwsdRKt8Q
geklagt und gewonnen?

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Hans H. schrieb:
> öffentlich und auf jede Art und Weise auswertbar.

Anknüpfend an den Vortrag von David Kriesel: Wäre es für dich in 
Ordnung, wenn jemand anhand der öffentlich verfügbaren Informationen aus 
Spiegel-Online die daraus ermittelten Urlaubstermine und privaten 
Beziehungen der Mitarbeiter untereinander mitsamt Namen veröffentlicht?

> geklagt und gewonnen?

Er hat sorgfältig darauf geachtet, personenbezogene Informationen 
heraus zu halten.

Die Informationen, die man ins Web stellt, sind da. Dessen muss man sich 
bewusst sein, wenn man postet. Das bedeutet nicht, das jedewede daraus 
ableitbare Analyse und besonders deren Veröffentlichung in Ordnung ist.

: Bearbeitet durch User
von Hans H. (loetkolben)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Anknüpfend an den Vortrag von David Kriesel: Wäre es für dich in
> Ordnung, wenn jemand anhand der öffentlich verfügbaren Informationen aus
> Spiegel-Online die daraus ermittelten Urlaubstermine und privaten
> Beziehungen der Mitarbeiter untereinander mitsamt Namen veröffentlicht?

Das ist eine moralische Kategorie. Als nichtbetroffener wäre es für mich 
in Ordnung. Als Betroffener wäre es für mich nicht in Ordnung, wenn der 
Arbeitgeber nicht auf die Möglichkeit derartiger Analysetools 
hingewiesen hätte. Das wäre dann eine Sache zwischen Arbeitgeber und 
Arbeitnehmer.

> Er hat sorgfältig darauf geachtet, personenbezogene Informationen
> heraus zu halten.

Das beißt sich aber mit deiner Aussage oben, wenn der Realname nicht ins 
Web gestellt wurde.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Hans H. schrieb:
> Das ist eine moralische Kategorie. Als nichtbetroffener wäre es für mich
> in Ordnung.

Geht unmoralisches Verhalten für dich in Ordnung, so lange es nur andere 
betrifft? Wirst erst sauer, wenn du selbst das Objekt bist?

Dir ist schon klar, dass sich auch aus der Analyse deiner Beiträge im 
Forum Informationen ableiten lassen, die du vielleicht nicht 
veröffentlicht sehen willst? Ich ging eigentlich davon aus, dass diese 
Schlussfolgerung anhand des Beispiels im Vortrag auf der Hand liegt. 
Berücksichtige dabei auch, dass man nicht nur Metadaten analysieren 
kann, sondern auch Inhalte.

von Ein T. (ein_typ)


Lesenswert?

Frank M. schrieb:
> Ich sehe die Sache hier nicht als Spielchen an.

Könnten wir jetzt bitte alle mal tief durchatmen und etwas runterkommen?

Okay, danke. Und jetzt würde ich mich freuen, wenn Du einmal etwas dazu 
sagen könntest, als was Du die Sache siehst. Ich meine: was befürchtest 
Du denn -- zumal sich haargenau dieselben Daten ganz genau so über 
beliebige Suchmaschinen abrufen lassen?

> Was Du da machst, ist trivial. Das kann fast jeder hier.

Also doch ein Spielchen...?

> Aber machen tut es wohlweislich keiner.

Woher weißt Du das?

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Hans H. schrieb:
> Das beißt sich aber mit deiner Aussage oben, wenn der Realname nicht ins
> Web gestellt wurde.

Dein Login-Name "loetkolben" ist innerhalb der Site ein eindeutiges 
Indentifizierungsmerkmal, somit ist die Kombination Site/Login 
eindeutig. Das mag auf den ersten Blick pseudonymisierend sein, entweder 
weil "Hans H:" frei erfunden ist, oder aufgrund der Häufigkeit. Aber ich 
halte wenig von Pseudonymisierung, die nicht selten über Korrelation 
verschiedener Informationquellen gebrochen werden kann.

von 900ss (900ss)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Michael schrieb:
>> Auch ich mache von meinem Recht nach Art. 17 DSGVO gebrauch und verlange
>> von Dir die sofortige Löschung aller meiner Daten.
>
> Dem schließe ich mich für meine Daten an.
>
> Ebenfalls gelöscht werden müssen, soweit vorhanden, sämtliche Zitate aus
> meinen Beiträgen in fremden Posts, auch wenn diese nicht namentlich
> kenntlich gemacht sind oder die Quellen bereits gelöscht sind.

Ich möchte mich dem auch anschließen. Bitte alle Daten/Postings, was 
immer du da sammelst von mir, löschen von deiner Seite.

Jonas L. schrieb:
> Alles, was BlackUC findet, ist schon öffentlich.

Ich habe meine Postings hier im Forum abgeschickt. Ob sie noch woanders 
erscheinen, möchte ich selbst entscheiden und nicht du!! Ja bei Google 
findet man die Postings auch. Die dürfen das.

Halte dich daran! Schon der Name BlackUC.....
Hast du nichts sinnvolles zu tun? Wenn du deiner Sache so sicher wärest, 
dass das alles in Ordnung ist was du da treibst, dann würde die Seite 
sicher über eine stinknormale URL mit jedem Browser aufrufbar sein. Und 
nicht hinter Zwiebelschale versteckt.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Ein T. schrieb:
> Ich meine: was befürchtest
> Du denn -- zumal sich haargenau dieselben Daten ganz genau so über
> beliebige Suchmaschinen abrufen lassen?

Zwischen dem, was man tut, und dem, was man tun könnte, aber nicht tut, 
besteht für mich ein Unterschied. Ebenso zwischen dem, was man allein 
für sich tut, und dem, was man veröffentlicht.

Der Trigger war für mich nicht die Liste der Beträge der jeweiligen 
User. Sondern:

(1) Die Auflistung gelöschter Artikel. Es gibt viele Gründe, weshalb 
Mods oder User Artikel löschen, und die zu ignorieren, halte ich für 
hoch gefährlich.

(2) Die Ankündigung, über eine Analyse Beziehungen zwischen den Logins 
zu veröffentlichen, die genannten "Cluster". Das halte ich schon 
generell für problematisch, kann aber bei Fehlern zu Rufschädigung und 
Folgen führen.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Es ist übrigens interessant zu lesen, wer alles hier abwiegeln möchte. 
Von einem las ich zumindest, das er das selbst schon mal machte und 
nannte auch die Werkzeuge dazu.

Frank M. schrieb:
> Wir Moderatoren schützen die User
> also auch vor solchen Dingen - zum Teil vor sich selbst.

Das stimmt und ist auch richtig so. Manchmal ist es auch notwendig so 
weit zu gehen einen gehandicapten User durch löschen (auch dessen 
User-Accounts) zu schützen, weil man diese nicht vor aggresiven 
provozierenden beleidigenden Beiträgen schützen kann, da so schnell auch 
nicht immer gelöscht werden kann.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Ein T. schrieb:
>> Aber machen tut es wohlweislich keiner.
>
> Woher weißt Du das?

Ich habe nicht gesagt, dass kein Mensch die Seite datamined - vielleicht 
machen das sogar einige - aus welchen Gründen auch immer. Wenn es sie 
tatsächlich gibt, behalten sie das für sich und halten die Klappe.

Oder hast Du jemals davon gehört, dass jemand großspurig ankündigt, die 
Seite zu dataminen und Cluster über die User zu bilden? Nein? Na also. 
Der TO ist der erste. Ich halte dieses Verhalten jedenfalls für höchst 
bedenklich.

Wo kommen wir da hin? Ich weiß genau, was passiert. Wenn die Leute sich 
überwacht fühlen, gehen sie. Wer ist so bekloppt und lässt sich 
freiwillig über sein Privatleben ausspionieren? Ein Forum mit 
Zeitstempeln der Beiträge ist da optimal:

- Wann geht der User ins Bett?
- Wann steht er wieder auf?
- Wann ist er auf der Arbeit?
- Bei welchen Gelegenheiten ist er gut/schlecht gelaunt?
- Wann ist er in Urlaub?
- Wann ist er immer zu gleichen Zeiten wie ein anderer im Urlaub?
- Was hat er bisher über sich und sein Privatleben mehr oder weniger 
veröffentlicht?

All das kann man in einem Forum super einfach abgreifen und auswerten.

Nur: Dieses Forum diskutiert Ideen, die Datamining-Maschine präsentiert 
Leute - nichts anderes. Das ist armselig.

Mir fällt da nur folgendes Zitat dazu ein:

"Great minds discuss ideas; average minds discuss events; small minds 
discuss people." - Eleanor Roosevelt.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> (1) Die Auflistung gelöschter Artikel. Es gibt viele Gründe, weshalb
> Mods oder User Artikel löschen, und die zu ignorieren, halte ich für
> hoch gefährlich.

Allerdings. Die Gründe sind vielfältig und auf jeden Fall zu 
respektieren.

> (2) Die Ankündigung, über eine Analyse Beziehungen zwischen den Logins
> zu veröffentlichen, die genannten "Cluster". Das halte ich schon
> generell für problematisch, kann aber bei Fehlern zu Rufschädigung und
> Folgen führen.

Ja, sonst ziehen die Leute bald wieder mit Fackeln durch die Gegend und 
zerren die Leute an den Pranger - das alles natürlich rein virtuell, was 
es zu Zeiten des allgegenwärtigen Internets allerdings nicht besser 
macht.

(prx) A. K. schrieb:
> Aber ich halte wenig von Pseudonymisierung, die nicht selten über
> Korrelation verschiedener Informationquellen gebrochen werden kann.

Sehe ich genauso. Eine Pseudonymisierung ist heutzutage wesentlich näher 
am Realname als eine Anonymisierung, wo keine Korrelationen mehr gezogen 
werden können.

: Bearbeitet durch Moderator
von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Ist Daniel Moeb der Realname vom Terror-moby?

Beitrag #7469525 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Thread-Titel und Diskussionsthemen sind nicht personenbezogen,
> Login-Namen und Aliase hingegen sind es.

Falls dort Inhalte gezeigt werden, käme noch das Urheberrecht ins Spiel.

Frank M. schrieb:
> Ich habe nicht gesagt, dass kein Mensch die Seite datamined - vielleicht
> machen das sogar einige - aus welchen Gründen auch immer. Wenn es sie
> tatsächlich gibt, behalten sie das für sich und halten die Klappe.

Gibt es denn aus dem ursprünglichen Link und der Sperre durch den 
Webhoster einen Ansatz zu den Realdaten des Datenmißbrauchers?

: Wiederhergestellt durch Moderator
Beitrag #7469527 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Hans H. schrieb:
> Das ist eine moralische Kategorie. Als nichtbetroffener wäre es für mich
> in Ordnung. Als Betroffener wäre es für mich nicht in Ordnung, wenn der
> Arbeitgeber nicht auf die Möglichkeit derartiger Analysetools
> hingewiesen hätte. Das wäre dann eine Sache zwischen Arbeitgeber und
> Arbeitnehmer.

Weder hat der Arbeitgeber von Spiegel Online die Daten gesammelt noch 
ein Arbeitnehmer von Spiegel online. Es war David Kriesel als vollkommen 
Außenstehender, er ist professioneller Dataminer und hat die Beiträge 
der Redakteure ganz einfach von der Webseite von Spiegel Online 
systematisch abgegriffen.

Wo siehst Du hier hier also eine "Sache zwischen Arbeitgeber und 
Arbeitnehmer"? Schau Dir einfach Davids Vortrag an.

Die Sammlung der Daten... okay. Die Analyse der Daten, um 
herauszubekommen, wer mit wem zusammen ins Bett geht, auch okay. Dieses 
jedoch öffentlich zugänglich zu machen bzw. das Werkzeug zu liefern, um 
sich diese Information über einen einfachen Knopfdruck zu besorgen, ist 
meiner Meinung nicht okay. Letzteres hat David Kriesel auch nicht 
gemacht, wovor ich höchsten Respekt habe.

: Bearbeitet durch Moderator
Beitrag #7469539 wurde vom Autor gelöscht.
von Ein T. (ein_typ)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Ein T. schrieb:
>> Ich meine: was befürchtest
>> Du denn -- zumal sich haargenau dieselben Daten ganz genau so über
>> beliebige Suchmaschinen abrufen lassen?
>
> Zwischen dem, was man tut, und dem, was man tun könnte, aber nicht tut,
> besteht für mich ein Unterschied. Ebenso zwischen dem, was man allein
> für sich tut, und dem, was man veröffentlicht.

D'accord.

> Der Trigger war für mich nicht die Liste der Beträge der jeweiligen
> User. Sondern:
>
> (1) Die Auflistung gelöschter Artikel. Es gibt viele Gründe, weshalb
> Mods oder User Artikel löschen, und die zu ignorieren, halte ich für
> hoch gefährlich.

Wie gesagt, ich habe die Daten nicht gesehen und weiß weder, was darin 
enthalten ist, noch, welche Teile davon der TO öffentlich macht.

Andererseits jedoch... für Beiträge ist doch zunächst verantwortlich, 
wer sie verfaßt hat, und das gilt natürlich auch für Beiträge, die 
später vom Betreiber oder seinen Moderatoren gelöscht werden. Sobald 
diese Beiträge veröffentlicht sind, sind sie, naja, nunmal öffentlich.

> (2) Die Ankündigung, über eine Analyse Beziehungen zwischen den Logins
> zu veröffentlichen, die genannten "Cluster". Das halte ich schon
> generell für problematisch, kann aber bei Fehlern zu Rufschädigung und
> Folgen führen.

In einer Ankündigung sehe ich grundsätzlich erst einmal kein Problem, 
wir alle können sehr vieles ankündigen, wenn der Tag lang ist -- zum 
Beispiel Abmahnungen, wie ich weiter oben gelesen habe. :-)

Du weißt womöglich, daß ich beruflich recht häufig mit Datenanalysen und 
dabei insbesondere oft mit Natural Language Processing zu tun habe. 
Daher kann ich Dir sagen: Freitextdaten sauber zu verarbeiten und dann 
mithilfe von Clustermodellen zu verarbeiten, so daß am Ende sinnvolle 
Ergebnisse dabei herauskommen, ist alles andere als trivial und 
erfordert eine Menge an Investitionen in Zeit, Rechenleistung, Expertise 
und Erfahrung. Aber wenn jemand das schafft, ist das aus meiner Sicht 
unproblematisch. Und Clustering ist obendrein üblicherweise Unsupervised 
Machine Learning und hat seine ganz eigene Komplexität.

Problematisch wird die Sache allenfalls dann, wenn die derart gewonnenen 
Erkenntnisse veröffentlicht werden, allerdings unabhängig davon, ob 
diese Erkenntnisse der Wahrheit entsprechen oder nicht. Aber auch 
diesbezüglich rate ich aus Erfahrung zu einer entspannten Position, denn 
ich habe hier bereits mehrmals beobachtet, wie Nutzern unterstellt 
wurde, sie seien mit einer anderen Person identisch. Zum Beispiel mir 
persönlich wurde bereits mindestens achtmal unterstellt, mit anderen 
Nutzern identisch zu sein -- zuletzt von jemandem, der Docker haßt, und 
hier seinerseits gerne unter mehreren Nicknames (auch im selben Thread) 
"beiträgt".

Insofern verstehe ich die Hysterie nicht ganz. Meine Güte, da lädt sich 
jemand freie, öffentlich zugängliche Daten aus dem Internet, und spielt 
damit herum. Na und? Wer sich dabei unwohl fühlt, sollte möglicherweise 
einmal in sich gehen und sich selbst einmal die Frage stellen, warum er 
etwas in ein öffentliches Forum postet, mit dem er sich unwohl fühlt.

Was ich allerdings noch weniger verstehe, ist, daß ansonsten vernünftige 
Leute sich so über ein kleines Spielprojekt aufregen. Okay, bei einigen 
Forennutzern verstünde ich schon gut, wenn ihnen ihre "Beiträge" 
peinlich wären, aber von denen haben sich in diesem Thread kaum welche 
von ihnen gemeldet. Stattdessen echauffieren sich Leute, die ich 
ansonsten eher als ruhig, besonnen, vernünftig und über den Dingen 
stehend wahrnehme... die Welt ist manchmal ganz schön verrückt! :-)

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Ein T. schrieb:
> Okay, danke. Und jetzt würde ich mich freuen, wenn Du einmal etwas dazu
> sagen könntest, als was Du die Sache siehst. Ich meine: was befürchtest
> Du denn -- zumal sich haargenau dieselben Daten ganz genau so über
> beliebige Suchmaschinen abrufen lassen?

Der TO kündigt zum Beispiel eine Clusterbildung von Usern an. Es gibt 
hier nicht wenige User, die mit mehreren Nicknames unterwegs sind - und 
das aus gutem Grund: Sie posten zum Beispiel unter A&B das schlechte 
Verhältnis zu Ihrem Arbeitgeber und bitten um Rat.

Dabei möchte er nicht unbedingt als derjenige erkannt werden, der schon 
seit vielen Jahren in den Elektronikforen wie ein bunter Hund unter 
seinem 1. Nicknamen unterwegs ist, schon gar nicht bei den Kollegen, die 
seine bisherigen elektronikbezogenen Beiträge doch sehr schätzten.

Eine Clusterbildung von Usern könnte die Identität dieses zweiten 
Benutzers aufdecken und in arge Schwierigkeiten bringen.

Desweiteren bin ich mir ziemlich sicher, dass hier einige User während 
ihrer Arbeitszeit posten, obwohl es ihnen nicht gestattet ist. Auch 
diese Arbeitnehmer könnten von Ihrem neugierigen Arbeitgeber durch ein 
solches Analysetool leichter identifiziert und anhand der Postingzeiten 
dann auch recht schnell zumindest abgemahnt, wenn nicht fristlos 
gekündigt werden.

Ich glaube zwar nicht, dass der TO dies so ausdrücklich beabsichtigt, 
aber dass er solche Folgen billigend in Kauf nimmt, nur um seiner 
Geltungssucht zu genügen. Das kann ich so niemals gutheißen oder 
respektieren. Was er im stillen Kämmerlein macht, ist mir vollkommen 
egal. Sobald es aber öffentlich "persönlich" wird, ist mir das nicht 
egal. Und dazu habe ich ein verdammt gutes Recht.

: Bearbeitet durch Moderator
von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Lesenswert?

Es ist immer eine Form von Geltungssucht, wenn man postet. Zumindest für 
den Fall wenn man antwortet auf irgendwas. Was sollte es sonst sein?

Und wer noch nicht begriffen hat, daß das Internet seit geraumer Zeit 
immer gefährlicher wird, der ist einfach zu naiv.

Ich denke auch immer öfter drüber nach, nichts zu posten oder zumindest 
in einer zunehmenden Zahl zu spezifischen Themen, Standpunkten usw.

Ein Rechtsanwalt würde vielleicht raten, gar nicht teilzunehmen.

Dank Profile diverser User kann ich deren Antworten auch viel besser 
einordnen. Das macht ein Forum nun mal aus. Auch wenn ich die Profile 
nur im Kopf habe...

: Bearbeitet durch User
von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Frank M. schrieb:
> Desweiteren bin ich mir ziemlich sicher, dass hier einige User während
> ihrer Arbeitszeit posten, obwohl es ihnen nicht gestattet ist. Auch
> diese Arbeitnehmer könnten von Ihrem neugierigen Arbeitgeber durch ein
> solches Analysetool leichter identifiziert und anhand der Postingzeiten
> dann auch recht schnell zumindest abgemahnt, wenn nicht fristlos
> gekündigt werden.

Wenn es ihnen, den Arbeitnehmern, ausdrücklich nicht gestattet ist, 
während ihrer Arbeitszeit -statt zu arbeiten - auf mc.net herumzuhängen 
und sie dann erwischt werden, sollen sie auch die Konsequenzen tragen 
müssen. Der Arbeitgeber ist dann nicht "neugierig", sondern ertappt 
seine Arbeitnehmer bei vertragsbrüchigem Verhalten. Das darf er, soll er 
auch.

Immer raus mit den Gammelbrüdern, Kettenrauchern, Drückebergern.

Es ist genau das, was linke Gammler so fürchten: Erwischt zu werden!

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Abdul K. schrieb:
> Zumindest für den Fall wenn man antwortet auf irgendwas. Was sollte es
> sonst sein?

Hilfsbereitschaft. Weitergabe von selbst gemachten Erfahrungen. 
Beispiel: Schwer zu findender Serienfehler, entsprechende Tipps schützen 
den Fragesteller vor der Ochsentour oder dem Misserfolg.

Beitrag #7469602 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Ein T. (ein_typ)


Lesenswert?

Frank M. schrieb:
> Ein T. schrieb:
>>> Aber machen tut es wohlweislich keiner.
>>
>> Woher weißt Du das?
>
> Ich habe nicht gesagt, dass kein Mensch die Seite datamined - vielleicht
> machen das sogar einige - aus welchen Gründen auch immer. Wenn es sie
> tatsächlich gibt, behalten sie das für sich und halten die Klappe.

Und das ist dann besser? Also ich weiß ja nicht...

> Oder hast Du jemals davon gehört, dass jemand großspurig ankündigt, die
> Seite zu dataminen und Cluster über die User zu bilden? Nein? Na also.

Also besteht das "Vergehen" des TO darin, daß er sein Vorhaben 
öffentlich macht und sagt, was er tut und zukünftig tun möchte?

> Der TO ist der erste. Ich halte dieses Verhalten jedenfalls für höchst
> bedenklich.

Es ist für Dich bedenklicher -- gar: "höchst bedenklich" -- wenn er ganz 
offen und transparent darüber redet?

> Wo kommen wir da hin?

Das war noch nie ein sachliches Argument. Zumal wir ja mittlerweile seit 
Jahren sehen, wohin wir gekommen sind. Ich hätte vermutet, daß gerade 
ein Mitglied des unterbesetzten Moderationsteams es begrüßen würde, wenn 
sich jemand Gedanken darüber macht, wie man Trolle automatisiert 
frühzeitig erkennen und abwehren, und damit die Moderatoren entlasten 
könnte.

> Ich weiß genau, was passiert.

Entschuldige bitte, aber nein, das weißt Du nicht. Denn die, die Deine 
Daten hier in böswilliger Absicht abgreifen, die melden sich hier nicht 
öffentlich und sagen nicht, was sie tun. Davon weißt Du also nichts.

Auch die Liste der Horrorszenarien, die Du im Weiteren  gepostet hast, 
findet -- Pardon -- nur in Deinem Kopf statt, offenbar unter Einfluß von 
David Kriesels klugem Spiegelmining-Vortrag ([1]). Davon hat der TO aber 
seinerseits gar nichts geschrieben; er will die Trolle untersuchen -- 
und Du bist ja wohl keiner und daher nicht betroffen, oder?

[1] Davids Vortrag zeigt übrigens sehr eindrucksvoll, wie man solche 
Daten schürft, auswertet und veröffentlicht, ohne die Privatsphäre 
Betroffener zu verletzen -- dies auch als Hinweis für den TO!

> Wenn die Leute sich überwacht fühlen, gehen sie.

Dann ist das "Vergehen" des TO, daß er darüber geredet hat, was er tun 
möchte. Die, die hier wirklich die Benutzer überwachen, gehen damit wohl 
sicherlich nicht hausieren.

Zudem ist es der Nutzung eines öffentlichen, frei zugänglichen Forum 
inhärent, daß jemand dessen Daten abgreifen und analysieren kann. Wem 
dieser Umstand schlechte Träume beschert, sollte besser nicht an einem 
Forum teilnehmen oder zumindest genau beachten, was er äußert. Und das 
betrifft im Grunde genommen jede Art von Kommunikation, auch offline.

> Wer ist so bekloppt und lässt sich
> freiwillig über sein Privatleben ausspionieren? Ein Forum mit
> Zeitstempeln der Beiträge ist da optimal:
>
> - Wann geht der User ins Bett?
> [...]
> - Was hat er bisher über sich und sein Privatleben mehr oder weniger
> veröffentlicht?

Wie gesagt, Du sprichst hier über die Inhalte von Davids Vortrag, der TO 
hat jedoch etwas gänzlich anderes geäußert.

> All das kann man in einem Forum super einfach abgreifen und auswerten.

Das ist bei Weitem nicht so einfach, wie Du zu glauben scheinst, und aus 
diesem Grund...

> Nur: Dieses Forum diskutiert Ideen, die Datamining-Maschine präsentiert
> Leute - nichts anderes. Das ist armselig.

...sind die Techniken zur Trollerkennung keineswegs armselig, sondern 
ein ausgesprochen spannendes, kompliziertes und technisches Thema.

> Mir fällt da nur folgendes Zitat dazu ein:
>
> "Great minds discuss ideas; average minds discuss events; small minds
> discuss people." - Eleanor Roosevelt.

Die Ideen, wie sich Trolle automatisiert erkennen lassen, sind 
interessant, spannend, und, wie gesagt: absolut technisch. Deshalb sehe 
ich nicht, daß das Zitat der klugen Frau Roosevelt einer Diskussion über 
die Möglichkeiten dazu widerspräche -- ganz im Gegenteil.

Wo wir übrigens gerade bei Zitaten aus dem Umfeld (Umvelt?) ehemaliger 
US-Präsidenten sind, habe ich noch eines, das Harry S. Truman 
zugeschrieben wird: "If you can't stand the heat, get out of the 
kitchen." Oder anders gesagt: wenn Dir Deine Privatsphäre heilig ist, 
dann darfst Du niemals an einer öffentlichen Kommunikation teilnehmen. 
:-)

von Ein T. (ein_typ)


Lesenswert?

Frank M. schrieb:
> Der TO kündigt zum Beispiel eine Clusterbildung von Usern an. Es gibt
> hier nicht wenige User, die mit mehreren Nicknames unterwegs sind - und
> das aus gutem Grund: Sie posten zum Beispiel unter A&B das schlechte
> Verhältnis zu Ihrem Arbeitgeber und bitten um Rat.
>
> Dabei möchte er nicht unbedingt als derjenige erkannt werden, der schon
> seit vielen Jahren in den Elektronikforen wie ein bunter Hund unter
> seinem 1. Nicknamen unterwegs ist, schon gar nicht bei den Kollegen, die
> seine bisherigen elektronikbezogenen Beiträge doch sehr schätzten.
>
> Eine Clusterbildung von Usern könnte die Identität dieses zweiten
> Benutzers aufdecken und in arge Schwierigkeiten bringen.

Also reden wir hier von zwei vollkommen unterschiedlichen 
Themengebieten? Und dieses Clustering soll dann... wie gehen, bitte? 
Magie? Du scheinst ja echte Wunderalgorithmen zu kennen. :-)

Nebenbei bemerkt: die Bildung von Clustern wäre kein Problem, sondern 
höchstens deren Veröffentlichung. Und selbst dann ist das, was irgendein 
Algorithmus auf irgendeiner obskuren Seite mit verschleierter Herkunft 
behauptet, in einem arbeitsrechtlichen Verfahren genutzt werden kann... 
dieser Prozeß wird sicher unterhaltsam, jedenfalls für den AN.

Und was die Unterstellungen angeht, User A sei identisch mit User B bis 
F: die gibt es hier doch fast täglich zu lesen... und kratzen niemanden.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Ebenfalls gelöscht werden müssen, soweit vorhanden, sämtliche Zitate aus
>> meinen Beiträgen in fremden Posts, auch wenn diese nicht namentlich
>> kenntlich gemacht sind oder die Quellen bereits gelöscht sind.
>
> Noch so ein Streetview Fassadenverpixler...
Willst Du auch noch frech werden?
> Die Zitate fallen leider
> nicht unter DSGVO
Das hat auch niemand behauptet. Es gibt auch weitere Gesetze.
> und können entsprechend im Rahmen des GDPR Prozesses
> nicht entfernt werden.
Es kann so manches im Rahnen des eknen oder anderen Prozesses entfernt 
werden.

Ich bleibe bei meiner Forderung.

Ein T. schrieb:
> sollte sich vielleicht erst einmal Gedanken darüber
> machen, warum sie oder er diesen Beitrag überhaupt geschrieben und dann
> hier gepostet, also: veröffentlicht hat.

Die Betonung liegt eindeutig auf "hier".

(prx) A. K. schrieb:
> Dein Login-Name "loetkolben" ist innerhalb der Site ein eindeutiges
> Indentifizierungsmerkmal, somit ist die Kombination Site/Login
> eindeutig. Das mag auf den ersten Blick pseudonymisierend sein,

... was aber das Merkmal "personenbezogen" nicht aufhebt, richtug.

Frank M. schrieb:
> Ja, sonst ziehen die Leute bald wieder mit Fackeln durch die Gegend und
> zerren die Leute an den Pranger - das alles natürlich rein virtuell, was
> es zu Zeiten des allgegenwärtigen Internets allerdings nicht besser
> macht.

Wohl wahr, aber die causa "Drachenlord" zeigt, dass

1) es nicht bei der Virtualität bleibt und
2) zumindest nach den Berichten der Presse zu urteilen letztlich das 
Iofer eines Landfriedensbruches für eine Notwehrhandlung bestrafen 
lassen muss, weil die Polizei sich außer Stande sah, die öffentliche 
Sicherheit herzustellen, was ein deutsches Gericht leider nicht so gern 
einräumt. (sorry wg OT).

Ein T. schrieb:
> Daher kann ich Dir sagen: Freitextdaten sauber zu verarbeiten und dann
> mithilfe von Clustermodellen zu verarbeiten, so daß am Ende sinnvolle
> Ergebnisse dabei herauskommen, ist alles andere als trivial und
> erfordert eine Menge an Investitionen in Zeit, Rechenleistung, Expertise
> und Erfahrung.

Lässt sich das durch eigenwillige Orthigraohie sabotieren? Ich frage für 
einen Freund.

Abdul K. schrieb:
> Es ist immer eine Form von Geltungssucht, wenn man postet. Zumindest für
> den Fall wenn man antwortet auf irgendwas. Was sollte es sonst sein?

Ich halte es für möglich, dass Du Hinz Unrecht tust. Und auch die 
zahllosen hilfreichen Beiträge von Karl-Heinz dürften eher nicht auf 
Geltungssucht beruhen.

Ich helfe auch gern, wo ich kann; es gibt mir ein Gefühl von Macht ;-)))

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Ein T. schrieb:
> wenn
> sich jemand Gedanken darüber macht, wie man Trolle automatisiert
> frühzeitig erkennen und abwehren, und damit die Moderatoren entlasten
> könnte.

Selbstverständlich sollen wir uns jetzt alle darauf verlassen, dass 
genau dieses und sonst nichts ins Werk gesetzt werden wird, richtig?

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Ein T. schrieb:
> Also besteht das "Vergehen" des TO darin, daß er sein Vorhaben
> öffentlich macht und sagt, was er tut und zukünftig tun möchte?

Nein, er kann machen, was er will, solange er nicht die Rechte anderer 
verletzt. Aber dieses Werkzeug dann in die Hände von Leuten zu geben, 
die damit Missbrauch treiben können, ist für mich nicht okay. Zumindest 
muss sich ein Forumsuser hier davor schützen können.

Ich finde es auch nicht okay, dass man der Datensammlung auf der Seite 
des ausdrücklich widersprechen muss. Umgekehrt wird eher ein Schuh 
daraus.

Sonst muss Andreas bei der Anmeldung eines neuen Users an diesem Forum 
noch extra einen Passus schreiben: "Achtung, Deine Daten werden ab 
sofort bei xxx.xxx gesammelt und ausgewertet. Drücke auf "Weiter", wenn 
Du damit einverstanden bist.".

Das ist doch Scheiße, oder nicht?

> Es ist für Dich bedenklicher -- gar: "höchst bedenklich" -- wenn er ganz
> offen und transparent darüber redet?

Nicht, dass er offen und transparent darüber redet, sondern dass er 
offen und transparent die Daten veröffentlicht, wobei er auch klipp und 
klar davon spricht, die Daten zukünftig zu "aggregieren" und diese 
aggregierten Daten öffentlich zugänglich zu machen. Du weißt offenbar 
nicht, was damit gemeint ist?

> Ich hätte vermutet, daß gerade
> ein Mitglied des unterbesetzten Moderationsteams es begrüßen würde, wenn
> sich jemand Gedanken darüber macht, wie man Trolle automatisiert
> frühzeitig erkennen und abwehren, und damit die Moderatoren entlasten
> könnte.

Ich halte das für ein vorgeschobenes Argument, um dieses "Projekt" zu 
legitimieren. Weder hat der TO zum Zeitpunkt seines Eröffnungspostings 
darauf geachtet, bereits gelöschte Postings nicht zu veröffentlichen, 
noch hat er die Suche nach altbekannten Usern unterbunden. Die Taten 
sprechen gegen die herbeiphantisierte "ehrwürdige Absicht".

Bedenke hierbei, dass auch User hier ihre eigenen Beiträge wieder 
löschen können, z.B. weil sie bemerkt haben, dass sie unbedacht falsche 
Tatsachen gepostet haben oder sonstige falsche Daten, zum Beispiel ein 
irrtümliches Copy & Paste. Das Recht, sein eigenes Posting nach Erkennen 
des eigenen Fehler zu löschen, muss unbedingt respektiert werden! Das 
hat überhaupt nichts mit Trollen zu tun.

Fakt ist: Der TO hat diese gelöschten Postings gesammelt und auch 
veröffentlicht. Das ist unverzeihlich. Punkt.

> Davon hat der TO aber
> seinerseits gar nichts geschrieben; er will die Trolle untersuchen --
> und Du bist ja wohl keiner und daher nicht betroffen, oder?

Ich bin sowieso nicht persönlich betroffen, aber als Moderator sehe ich 
mich auch als Vertreter der User.

Nochmal: Du phantasierst Dir hier ein Argument zusammen, dass nicht 
zutrifft. Die Daten, die er zur Verfügung stellt(e), sprechen eindeutig 
gegen seine bekundigte und Deine zusammengereimte Absicht, er wolle 
Trolle aufspüren. Dieses Gemurmel von irgendwelchen Trollen ist 
lediglich zur Beruhigung der Gemüter gedacht: Seine Maschine 
unterscheidet nicht zwischen Usern, die schon seit Jahren aktiv sind 
und potentiellen Trollen. Ich habe das gezielt mit ausgewählten 
Usernamen durchgetestet.

> Dann ist das "Vergehen" des TO, daß er darüber geredet hat, was er tun
> möchte.

Falsch! Nochmal: Er kann hier ruhig über sein "Projekt" berichten, 
solange er die Daten nicht so aufbereitet ("aggregiert") allen zur 
Verfügung stellt, wie er es beabsichtigt.

> Zudem ist es der Nutzung eines öffentlichen, frei zugänglichen Forum
> inhärent, daß jemand dessen Daten abgreifen und analysieren kann. Wem
> dieser Umstand schlechte Träume beschert, sollte besser nicht an einem
> Forum teilnehmen oder zumindest genau beachten, was er äußert.

Genau. Man sollte sich auch nicht mehr auf öffentliche Plätze bewegen 
und nicht mehr am öffentlichen Leben teilnehmen, am besten nur noch 
zuhause bleiben. Schließlich könnte Dir da auch ein Stalker oder ein 
anderer kranker Irrer begegnen, der nicht mehr von Deiner Seite weicht. 
Der Irre ist okay, Dein öffentliches Spazieren im Park aber nicht! Was 
redest Du da eigentlich für einen Stuss?

> Wie gesagt, Du sprichst hier über die Inhalte von Davids Vortrag, der TO
> hat jedoch etwas gänzlich anderes geäußert.

Er hat was ganz anderes gemacht, als er gesagt hat! Ich habe mir seine 
Maschine angesehen! Willst Du jetzt tatsächlich nochmal diese Lügen von 
irgendwelchen Trollen wiederholen? Das ist reine Phantasie.

>> All das kann man in einem Forum super einfach abgreifen und auswerten.
>
> Das ist bei Weitem nicht so einfach, wie Du zu glauben scheinst, und aus
> diesem Grund...

Das ist easy, offenbar hast Du keine Ahnung. Ich habe beruflich früher 
Software entwickelt, die neben der Sammlung von Metadaten auch die 
Sammlung und Verschlagwortung von Texten betrieben - und das für 
öffentliche Stellen. Ich weiß, wovon ich rede. Das ist nicht nur simpel, 
sondern im Ergebnis beängsigend. Soll ich mal veröffentlichen, was Du so 
alles treibst? Du hast überhaupt keine Ahnung, was da möglich ist. Man 
muss nur die Daten geschickt zusammenführen. Der TO nennt das übrigens 
"Aggregieren".

> ...sind die Techniken zur Trollerkennung keineswegs armselig, sondern
> ein ausgesprochen spannendes, kompliziertes und technisches Thema.

Nochmal: Die Trollerkennung ist ein vorgeschobenes Argument! Die 
Maschine macht keinen Unterschied zwischen Trollen und anderen Usern! 
Was Du da herbeidichtest, ist eine Lüge.

Damit ist auch der Rest Deines Beitrags hinfällig, da hier die restliche 
Argumentation auf dieser Prämisse aufbaut, die eindeutig widerlegt ist.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Frank M. schrieb:
> Ich finde es auch nicht okay, dass man der Datensammlung auf der Seite
> des ausdrücklich widersprechen muss. Umgekehrt wird eher ein Schuh
> daraus.
>
> Sonst muss Andreas bei der Anmeldung eines neuen Users an diesem Forum
> noch extra einen Passus schreiben: "Achtung, Deine Daten werden ab
> sofort bei xxx.xxx gesammelt und ausgewertet. Drücke auf "Weiter", wenn
> Du damit einverstanden bist.".
>
> Das ist doch Scheiße, oder nicht?

Noch schlimmer: Nicht nur werden aktive Bestandskunden einfach 
pberfahren, sondern insbesondere ehemalige Nutzer haben keinerlei 
Veranlassung, hier regelmößig nachzusehen, ob sie nicht vielleicht 
irgendwo kontravenieren müssen; auch aktive Nutzer würden das nur durch 
zufälliges Kesen dueses Threads erfahren.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Anbei ein Beispiel, welche Bemerkungen in Beitraegen schon relevant sein 
koennen, wenn nicht gelöscht würde aus Twitter. Viele solche Beitrage 
gab es auch gegen den der manchmal etwas das Forum aufwirbelt.

Wer sich auch in solchen Faellen an die Nettiquette haelt, ist in der 
Regel sicher.

: Bearbeitet durch User
von DSGV-Violator (Gast)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Schon vor ein paar Jahren hatte ich mal ein Projekt laufen um hier im
> Forum ein paar Analysen durchzuführen

> Mich störte hier im Forum
> immer, dass man zum Beispiel keine Beiträge nach Benutzern suchen kann.

> Ich möchte aber auch Cluster aus Benutzern bilden, die wahrscheinlich
> der selben Person gehören.

HerrGottsSakramentAberAuch, das ist genau eine der Analysen die keiner 
braucht, der an Inhalten interessiert ist.

Wir sind hier nicht in einer Dorfschule wo die Position im ("Latein-") 
Notenspiegel des Jahrganges wichtig ist, hier gehts um 
Praxisorientiertes KnowHow, also die Realisierung eines Projektes 
unabhängig vom "Namen" der Beteiligten.

Also Schluß mit jeglicher "Gamification" wie das hohle 
"Bewertungssystem"!

Was es braucht, ist beispielsweise ein Tool, das einen thread auf seinen 
Inhalt hin "komprimieren  würde". Ein Anfang wäre, IMHO, ein 
zu-Text-Konvertierungstool, das jeglichen inhaltsleeren Müll wie 
"Autorenname,-datum, Nasenfaktor, Benutzerseiten-Link", ..., sowie den 
erwartbaren Müll bekannter Elektronik-Nicht-Fachleute entfernt. 
Natürlich muss ein solches txt-Konzentrat weiter manual aufbereitet 
werden.

Letztlich braucht es keine "Analyse" sonder eine "Synthese" (altgr. 
"Zusammenfassung") um aus dem ausufernden "Forumsgeschwätz" eine 
Wissensbasis für den Elektronik-Alltag der Forums-Nutzer zu generieren.

von DSGV-Violator (Gast)


Lesenswert?

> Denn DIR habe ich niemals die Einwilligung erteilt meine Daten zu
> verarbeiten.
>
> Auch ich mache von meinem Recht nach Art. 17 DSGVO gebrauch und verlange
> von Dir die sofortige Löschung aller meiner Daten.

IMHO enthält ein Spiegel/Archiv von mikrocontroller.net keine 
personenbezogenen Daten im Sinnes der Datenschutzgrundverordnung. In der 
DSGVOist genau definiert, was im gesetzlichen Rahmen schützenwerte Daten 
sind (personenbezogen eben, wie Relegions-, Orts-, Sex. Orientierung-, 
Gesundheitsstattus-, ... angaben), aber eben nicht jegliche 
"Meinungsäußerung" wie "für CB-Funk balleren die Rundstrahl-Antennen der 
Firma xyz am weitesten".

https://www.datenschutz.org/personenbezogene-daten/


Wenn man hier einen Schutz gelten machen will, dann einen der aus der 
Gesetzeslage zum "geistigen Eigentum" resp. "Urheberrecht" hervorgeht.

https://www.urheberrecht.de/
https://de.wikipedia.org/wiki/Geistiges_Eigentum

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

DSGV-Violator schrieb:
> erwartbaren Müll bekannter Elektronik-Nicht-Fachleute

Meinst Du damit Beiträge von Metallern zB zu mechanischen 
Fragestellungen? Oder von Optikern zu fotografischen Themen? Oder von 
Naturwissenschaftlern zum Klima, Maschinenbauern zu Fahrzeugen ...

Deine Welt scheint nicht nur recht klein zu sein, sondern Dich auch so 
schon an Deine Grenzen zu führen ...

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

DSGV-Violator schrieb:
> In der
> DSGVOist genau definiert, was im gesetzlichen Rahmen schützenwerte Daten
> sind (personenbezogen eben, wie Relegions-, Orts-, Sex. Orientierung-,
> Gesundheitsstattus-, ... angaben),

Das sind "besondere personenbezogene Daten".

"Der Begriff der personenbezogenen Daten ist das Eingangstor zur 
Anwendung der Datenschutz-Grundverordnung und wird in Art. 4 Nr. 1 
definiert. Danach sind dies alle Informationen, die sich auf eine 
identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen."

https://dsgvo-gesetz.de/themen/personenbezogene-daten/#:~:text=DSGVO%20Personenbezogene%20Daten,oder%20identifizierbare%20nat%C3%BCrliche%20Person%20beziehen.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Mich störte hier im Forum
> immer, dass man zum Beispiel keine Beiträge nach Benutzern suchen kann.
> Deshalb habe ich einen vollständigen Index von mikrocontroller.net
> aufgebaut, um solche Suchen in zu ermöglichen.

Wird das Forum etwa zu überbewertet?

von DSGV-Violator (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> DSGV-Violator schrieb:
>> erwartbaren Müll bekannter Elektronik-Nicht-Fachleute
>
> Meinst Du damit Beiträge

Ich meine damit u.a. die Beiträge von 'Bärchie', einen emeritierten 
Zuarbeiter der Rechtspflege, der gern seine Lateinkenntnisse in den 
Vordergrund schiebt ...

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Jeder, der seinen Löschwunsch hier formuliert hat oder in Zukunft bitte
> über das GDPR Formular formuliert, wird aus den Daten entfernt und in
> Zukunft auch nicht mehr aufgenommen.
Ich würde fast meinen dass da ein Opt-Out Verfahren nicht ausreicht 
und jeder einzelne Nutzer über ein Opt-In zustimmen müsste. Aber das 
darfst du gern vor einem geeignetem Gericht abklären lassen.

Jonas L. schrieb:
> Du musst jetzt ganz stark sein: Google speichert auch die Originale.
Du musst jetzt ganz stark sein: Google sitzt nicht in DE und Google hat 
nötigenfalls viel mehr Geld für Anwälte als du.

Abdul K. schrieb:
> Es ist immer eine Form von Geltungssucht, wenn man postet. Zumindest für
> den Fall wenn man antwortet auf irgendwas. Was sollte es sonst sein?
Jemandem helfen? Etwas Neues lernen?

Denn dein Post liest sich übertragen in "echte Leben" etwa so:
>> Es ist immer eine Form von Geltungssucht, wenn man anhält,
>> weil einer am Straßenrand steht und winkt. Was sollte es sonst sein?

: Bearbeitet durch Moderator
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Denn dein Post liest sich übertragen in "echte Leben" etwa so:
>>> Es ist immer eine Form von Geltungssucht, wenn man anhält,
>>> weil einer am Straßenrand steht und winkt. Was sollte es sonst sein?

Dagte ich schon: Machtdemonstration.

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Dagte ich schon: Machtdemonstration
Ja, solche Typen gibt es auch, die aus "Helfen" eine "Egopolitur" 
machen.

: Bearbeitet durch Moderator
von Peter G. (ham)


Lesenswert?

Hallo,

ganz unabhängig von den zum Glück bestehenden rechtlichen Gegebenheiten 
ist es einfach ein ganz mieses Denken und Verhalten so etwas 
durchzuführen und das auch noch zu veröffentlichen.

So funktioniert (unterdrückt, treibt seine Bevölkerung ins Kuschen und 
innere Immigration) die VR China, so funktionierte der Pranger, den es 
auch bei uns vor einigen hundert Jahren noch als echten und genutzten 
Gegenstand gab, so funktioniert der moderne mediale Pranger und das 
unmöglich Machen eines  Neuanfanges und Vergessen der Gesellschaft (und 
neuer Nachbarn) in vielen undemokratischen Staaten und so manchen USA 
Gemeinden für ehemalige, Straftäter die ihre Strafe verbüßt haben.

Ein schlimmes Denken, eine schlimme Selbstverständlichkeit, die dahinter 
steht und eher in Dunstkreis ("Denken") eines Donald Trump, der 
verknöcherten Führung der V.R. China und den rechten Rand der AfD steht.

Informier dich mal wie unser Strafsystem (und das aller modernen 
demokratischen Länder) funktioniert und was für Gedanken dahinter stehen 
- was aber sehr viele nicht verstanden haben.

Auge um Auge und Rache ist da nämlich eine Sache, die zum Glück aus der 
(schlimmen) Vergangenheit stammt.

Nochmal:

Einfach abstoßend, das Denken und die Idee, die hinter deinem Projekt 
steht - wer solche Projekte entwickelt (und die Leute, die es nutzen) 
haben potenziell auch noch ganz andere Sachen im Kopf, die letztendlich 
so weit führen können, wie es die (auch unsere) Geschichte schon 
mehrmals gezeigt hat - die wenigsten Diktatoren haben jemals persönlich 
mit eigenen Händen  Menschen und Gruppen getötet, Leute selbst durch 
aktive Gewalt vertrieben und gefoltert.

Die V.R. China (Iran, Irak, ...) so wie sie augenblicklich 
gesellschaftlich funktioniert, ist auch nur möglich, weil eine Menge 
Leute mit ähnlichen Grundeinstellungen wie der des TO  einfach 
mitmachen.

Direktes Ausselektieren und Chancen stehlen durch Personalabteilungen, 
(wenn auch eigentlich verboten...)  Bespitzeln des "online" privaten 
Lebens der Mitarbeiter, besonders in großen Unternehmen und an einer 
bestimmten Führungsebene ist so einfach und ohne große Anstrengung nur 
möglich, da entsprechende Dienstleister gibt und Mitarbeiter (eben in 
der Personalabteilung) gibt, die solche Arbeiten überhaupt ausführen.

von Jonas L. (hardwarebeschleunigt)


Lesenswert?

Das Thema scheint dem ein oder anderen hier ja schlaflose Nächte 
beschert zu haben. Und ja, das sieht man ganz ohne ein Analysetool. Wenn 
das öfter vorkommt, wären vielleicht auch Herz- und Kreislaufprobleme 
aus den Daten ableitbar. Ich wünsche trotzdem allen einen guten Start in 
den Tag.

Leider kann ich nicht auf jeden Einwand individuell eingehen. Ich fasse 
mal die Kernkritikpunkte zusammen. Wenn ich was übersehen habe, bitte 
darauf hinweisen.
  1 Veröffentlichung irgendwelcher Daten
  2 Veröffentlichung gelöschter Daten
  3 Weiterverarbeitung aller Daten und Veröffentlichung von Ergebnissen
  4 DSGVO Verstöße
  5 Urheberrechtsverletzungen

Zu 1: Dem aufmerksamen Beobachter wird nicht entgangen sein, dass 
derzeit keine Daten öffentlich sind. Bereits seit gestern Abend sind 
alle Subsites bis auf die GDPR Requests nur noch mit einem Passwort 
einem beschränkten Nutzerkreis zugänglich.

Zu 2: Es wäre tatsächlich differenzierbar, ob ein Beitrag von einem 
Moderator oder dem User selbst gelöscht wurde. Bei Threads wäre das 
nicht möglich. Und natürlich gibt es je nach Inhalt möglicherweise ein 
juristisches Problem. Die gelöschten Beiträge werden daher bis auf 
weiteres nicht öffentlich zugänglich sein.

Zu 3: Wie bereits klar kommuniziert, findet diese Weiterverarbeitung 
derzeit nicht statt. Ich halte die Ängste mancher hier allerdings für 
überzogen. Das Beispiel mit dem Arbeitgeber ist wohl Quatsch. Denn der 
Arbeitgeber hat über eine Betriebsvereinbarung und Protokollierung der 
Internetzugriffe viel bessere Möglichkeiten die private Nutzung des 
Internets zu erkennen und vor allen Dingen auch nachzuweisen. Und selbst 
wenn ein Programm irgendwann sagen würde der user max_muster ist auch 
unter den Namen fritz_brause, lokus und kaktus unterwegs, wäre die 
Beweiskraft wohl gering. Aber, und das möchte ich klarstellen, wir 
sprechen hier von komplett unterschiedlichen Analysen.

Auch das Partner- und Urlaubsthema ist glaube ich hier im Forum 
überschaubar. Im Gegensatz zu SPON gibt es viele andere Gründe, warum 
jemand gerade postet oder auch nicht postet. Das kann sein, weil er 
gerade Urlaub hat oder eben auch nicht. Das kann sein, weil er gerade 
krank zuhause sitzt oder eben auch nicht. Und wenn jemand nicht postet, 
hat er oder sie vielleicht einfach gerade nichts zu sagen oder hält sich 
vom Forum fern. Aber daraus Urlaubs- oder Krankheitstage ableiten zu 
wollen? Gewagter Versuch! Die gängigen Annahmen, wie geregelte 
Arbeitszeiten, Person X liefert für Geld regelmäßig Artikel, bei 
Krankheit werden keine Artikel geschrieben, usw. die Kriesel bei SPON 
treffen konnte, greifen in einem Hobbyforum nicht. Dementsprechend 
lassen sich solche Daten auch viel schwerer bis gar nicht zuverlässig 
ableiten. Oder anders gesprochen: Kriesel hat schon viel interpretiert 
und das sagt er auch klar. Alles was er abgleitet hat kann, muss aber 
nicht, einfach nur Grütze sein. Und das würde für Daten aus einem Forum 
noch viel mehr gelten.

Wie bereits jemand schrieb, ist die Clusterbildung von Usern allein auf 
Basis des Geschriebenen recht aufwendig. Man muss dafür Gemeinsamkeiten 
in den Schreibstilen finden. Also häufige Rechtschreibfehler, 
Formulierungen, Themen, seltene Wörter und so weiter. Und das für über 
eine halbe Million Threads mit einem Vielfachen an Beiträgen.

Ein anderer Ansatz ist es bei den Trollen und Spammern. Die schreiben 
immer das gleiche oder benutzen bestimmte Schalgworte und sind schon 
aufgrund ihrer Merkmale (wenige Beiträge, gesperrt) von Anfang an leicht 
zu filtern. Die dort zur Clusterung verwendeten Verfahren wären aber 
nutzlos bei echten Beiträgen. Einzige Ausnahme wäre, wenn jemand mit 
seinem zweit, dritt und viertnutzer die selben Texte posten würde und 
sonst nichts. Das Risiko, dass echte Nutzer in den Fokus eines solchen 
Algorithmus geraten, dürfte überschaubar sein.

Zu 4: Ich betone gerne nochmal, dass das alles öffentliche Informationen 
sind. Wer Angst hat, dass ihm ein Post Konsequenzen bereiten könnte, 
sollte ihn nicht absenden. Oder eben nur zu unverfänglichen Zeiten und 
nicht am Arbeitsplatz. Um mal die Parkanalogie zu bemühen: Wer Angst hat 
nachts ausgeraubt zu werden, sollte nicht ins Brennpunktviertel gehen.

Dennoch werden mit Benutzernamen sowie Vor- Nachnamen und Firma 
natürlich personenbezogene Daten erhoben. Das ist völlig korrekt. Aber 
auch hier bitte ich zu beachten: Diese Daten sind bereits auffindbar. 
Wer das nicht will, sollte sie nicht veröffentlichen. BlackUC ist 
aktuell nur eine Suchmaschine (selbst die ja gerade nicht). Entsprechend 
lege ich hier die selben Maßstäbe an, die auch für Google und Co. 
gelten. Deshalb gibt es einen Opt-Out und keinen Opt-In und damit 
Baschta.

Wer Opt-Out wünscht, macht das bitte über das GDPR Tool. Ich glaube zwar 
allen Wünschen hier aus dem Thread nachgekommen zu sein, ich könnte aber 
etwas übersehen haben.

Zu 5: Das mag ein valider Punkt sein. BlackUC wird daher auch nach 
Wiederinbetriebnahme keine Threads öder Beiträge mehr anzeigen, sondern 
lediglich Links zu den Threads hier. Damit gelten die allgemeinen 
Grundsätze für Suchmaschinen.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Zu 2: Es wäre tatsächlich differenzierbar, ob ein Beitrag von einem
> Moderator oder dem User selbst gelöscht wurde.

Nur wenn der User nicht selbst Moderator ist.

von Peter G. (ham)


Lesenswert?

Hallo

Abdul K. schrieb:
> Es ist immer eine Form von Geltungssucht, wenn man postet. Zumindest für
> den Fall wenn man antwortet auf irgendwas. Was sollte es sonst sein?
>
> Und wer noch nicht begriffen hat, daß das Internet seit geraumer Zeit
> immer gefährlicher wird, der ist einfach zu naiv.
>
> Ich denke auch immer öfter drüber nach, nichts zu posten oder zumindest
> in einer zunehmenden Zahl zu spezifischen Themen, Standpunkten usw.
>
> Ein Rechtsanwalt würde vielleicht raten, gar nicht teilzunehmen.
>
> Dank Profile diverser User kann ich deren Antworten auch viel besser
> einordnen. Das macht ein Forum nun mal aus. Auch wenn ich die Profile
> nur im Kopf habe...

"Glückwunsch" an solche Typen wie den TO, ihr habt (hättet) euer Ziel 
erreicht. Wenn keiner mehr "Redet" dann braucht auch kein Spionage- und 
Pranger Tool mehr zu bestehn... und endlich tanzen wenigstens die dann 
ehemaligen Forenteilnehmer nach eurer Nase, halten schön die "Schnauze" 
bzw. wurde das Forum zerstört.

Auf zu neuen Ufern - vielleicht direkt auch in die Realität und die euch 
nicht passende Volksgruppe, den nervenden Nachbarn,... "weg machen"...?!

Zum Glück ist Abdul K. dann doch recht aktiv hier im Forum und hat sich 
durch sein Nachdenken noch nicht zur Selbstzensur und ein verschwinden 
im Forum gebracht.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Jonas L. schrieb:
>> Zu 2: Es wäre tatsächlich differenzierbar, ob ein Beitrag von einem
>> Moderator oder dem User selbst gelöscht wurde.
>
> Nur wenn der User nicht selbst Moderator ist.

Nicht nur das: es besteht auch die Mlglichkeit, dass ein Mod auf Wunsch 
des Verfassers löscht, weil zwischendurch schon ein weiterer Beitrag 
gepistet wurde.

von Jonas L. (hardwarebeschleunigt)


Lesenswert?

Also wer hier von Webscraping zu Hitler kommt: Respekt. Aber darauf gehe 
ich nicht ein. Sorry.

Lothar M. schrieb:
> Du musst jetzt ganz stark sein: Google sitzt nicht in DE und Google hat
> nötigenfalls viel mehr Geld für Anwälte als du.

Das soll der Maßstab sein? Natürlich hat Google Vertretungen in der EU 
und Deutschland und hält sich an die DSGVO.

Percy N. schrieb:
> (prx) A. K. schrieb:
>> Jonas L. schrieb:
>>> Zu 2: Es wäre tatsächlich differenzierbar, ob ein Beitrag von einem
>>> Moderator oder dem User selbst gelöscht wurde.
>>
>> Nur wenn der User nicht selbst Moderator ist.
>
> Nicht nur das: es besteht auch die Mlglichkeit, dass ein Mod auf Wunsch
> des Verfassers löscht, weil zwischendurch schon ein weiterer Beitrag
> gepistet wurde.

Du hängst dich hier an einem Punkt auf, der gar keiner mehr ist, weil 
gelöschte Beiträge sowieso nicht mehr öffentlich dargestellt werden.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Peter G. schrieb:
> Informier dich mal wie unser Strafsystem (und das aller modernen
> demokratischen Länder) funktioniert und was für Gedanken dahinter stehen
> - was aber sehr viele nicht verstanden haben.
>
Das degeneriert leider seit Jahren; zB bedient die blutig erstrittene 
Öffentlichkeit der Verhandlung nicht mehr das Interesse an der 
Verhinderung einer Geheimjustiz, sondern den Voyeurismus der BILD-Leser.
Zu aktuellen Verönderungen im Randbereich möchte ich mich hier nicht 
äußern,; das würde OT ausufern.
> Auge um Auge und Rache ist da nämlich eine Sache, die zum Glück aus der
> (schlimmen) Vergangenheit stammt.
Du irrst; das hat eher nichts mit Strafrecht zu tun, gehört aber auch 
nicht hierher.

von DSGV-Violator (Gast)


Lesenswert?

/offtopic = ON

Lothar M. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Dagte ich schon: Machtdemonstration
> Ja, solche Typen gibt es auch, die aus "Helfen" eine "Egopolitur"
> machen.

Naja auch "Helfer" brauchen ein Motiv für ihr Handeln. Deshalb gibt es 
"in Echt" kein  "uneigennütziges Helfen".

Buddhisten helfen wegen der Aussicht auf höhere Wiedergeburt, Märtyrer 
werden "selig" und "Heilig" gesprochen, es werden Denkmäler errichtet 
und ein Personen/Heldenkult etabliert ....

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a9/Bundesarchiv_Bild_183-K1010-0007%2C_Chemnitz%2C_Karl-Marx-Denkmal%2C_FDJ_Versammlung.jpg

/offtopic = OFF

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Was sagt die "neuentwickelte, eine alte Idee wieder aufleben lassende 
Suchmaschine 'Transparenz für mc.net" denn über Jonas L. 
(hardwarebeschleunigt) selbst?

Kann das mal jemand mit Passwort-Zugang ausprobieren?

Obs ihm recht ist, hier dann die Suchergebnisse lesen zu dürfen?

So ganz öffentlich, weil "wer was zu verbergen hat, soll doch gefälligst 
nichts posten"?

Wer ist Jonas L. ?

Kann die Moderation, soll die Moderation dessen account einfach sperren, 
damit er "erste, nur grundlegende Erfahrungen mit ganz, ganz 
personenbezogenen 'Daten' macht, rein passiv, als ohnmächtiges Opfer 
sozusagen"?

Wie wärs?

Fragen über Fragen!

"Baschta" schrieb er, meinend "Basta!"

Eine kostenbewehrte Abmahnung fände ich schick, facebook (meta) zahlt ja 
auch Rekordstrafen.

Noch glaubt er, er wäre unangreifbar.

Wird spannend.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> kostenbewehrte Abmahnung

Falls Du "(kostenpflichtige) Abmahnung nebst strafbewehrter 
Unterlassungserklärung" meinen solltest könntest Du richtig liegen.

: Bearbeitet durch User
von Peter G. (ham)


Lesenswert?

Hallo

(prx) A. K. schrieb:
> Dein Login-Name "loetkolben" ist innerhalb der Site ein eindeutiges
> Indentifizierungsmerkmal, somit ist die Kombination Site/Login
> eindeutig. Das mag auf den ersten Blick pseudonymisierend sein, entweder
> weil "Hans H:" frei erfunden ist, oder aufgrund der Häufigkeit. Aber ich
> halte wenig von Pseudonymisierung, die nicht selten über Korrelation
> verschiedener Informationquellen gebrochen werden kann


Eben - ist es denn nicht so das bekannte und "brüchtigte" Forennamen (da 
fängt es schon an, und zwar auch ganz ohne das man eigentlich selbst 
will oder gar gewollt bespitzelt.
Wohl nicht nur ich haben gleich eine Vorstellung und eine Wertung, wenn 
sie z.B. Cyblord lesen - mein Hirn sagt: "Falsch, unmoralisch, schlecht, 
dummes Verhalten was du da hast" mein "Bauch" ist aber trainiert und 
voll vom Emotionen...)  missbraucht und nachgeahmt werden um zu hetzen, 
mobben oder schlicht zu trollen?

Das, wenn man geschickt Daten zusammenwürfelt und auswertet, man öfter 
recht genau herausfindet, wo jemand wohnt, arbeitet usw. ist dann noch 
so ein Punkt.
Dieses Auswerten sollte (wird es zum Glück auch nicht durch das Forum 
bzw. dessen Funktionalitäten auch nicht - sehr gut so) noch unterstützt 
werden.

Dass dabei einige potenziell (wenn fair und rein Themen- und 
Problembezogen, aber nicht zum Bewerten, Bespitzeln oder "stalken" der 
Person) hilfreiche Funktionen "verloren" gehen ist ein kleiner Preis der 
halt gezahlt werden muss.

Das Suchen nach einem (Foren-)namen kann, wenn es um ein Fachthema. 
Problem oder rein technische Zusammenhänge geht sehr nützlich, hilfreich 
und  problemfrei sein, aber wir alle sind auch Menschen, die neugierig 
sind, die ihre Mitmenschen bewerten und einfach auch (manchmal) im 
Moment gefrustet Ars...öcher sind.

von Jonas L. (hardwarebeschleunigt)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Was sagt die "neuentwickelte, eine alte Idee wieder aufleben lassende
> Suchmaschine 'Transparenz für mc.net" denn über Jonas L.
> (hardwarebeschleunigt) selbst?

Das, was auf 
https://www.mikrocontroller.net/user/show/hardwarebeschleunigt zu sehen 
ist. Darüber hinaus hat Jonas L. zwei Threads erstellt. Beide mit dem 
Namen "Analysesystem für Forum". Einer davon wurde gelöscht. Erstellung 
dieses Threads war 2023-08-03 13:43:50 (UTC). Er schrieb 10 Beiträge 
(mit diesem 11) in diesen beiden Threads. Zeitstempel und Inhalte sind 
auch aufgeführt, aber für jeden hier nachvollziehbar.

> Kann das mal jemand mit Passwort-Zugang ausprobieren?
Habe ich gerade gemacht.
> Obs ihm recht ist, hier dann die Suchergebnisse lesen zu dürfen?
Glaube nicht, dass da irgendwas verfängliches drin war, oder?
> So ganz öffentlich, weil "wer was zu verbergen hat, soll doch gefälligst
> nichts posten"?
Natürlich waren auch meine Beiträge immer Teil der Suchmaschine. Ich 
habe mich nie per GDPR Tool ausgenommen und tue das auch heute nicht. 
Die Daten waren öffentlich, bis hier die Kritik begann. Dann habe ich 
den Zugang beschränkt. Nicht um meine Daten zu schützen, sondern um den 
Kritikern entgegen zu kommen.

> Wer ist Jonas L. ?
Ich. Tipp: Auf der Seite steht übrigens auch meine E-Mail-Adresse. 
Kannst du gerne einsehen.
> Kann die Moderation, soll die Moderation dessen account einfach sperren,
> damit er "erste, nur grundlegende Erfahrungen mit ganz, ganz
> personenbezogenen 'Daten' macht, rein passiv, als ohnmächtiges Opfer
> sozusagen"?
Sperren hat nichts mit personenbezogenen Daten oder der DSGVO zu tun. Im 
übrigen hätte ich dann immer noch das Recht auf Löschung meiner 
personenbezogenen Daten. Unabhängig von der Sperrung.
> Wie wärs?
Dann wäre mein Account gesperrt, so what?
> Fragen über Fragen!
Antworten über Antworten!
> "Baschta" schrieb er, meinend "Basta!"
Du kennst Kretschmann? Eigentlich wollte ich einen Witz machen. Ist wohl 
nicht angekommen.
> Eine kostenbewehrte Abmahnung fände ich schick, facebook (meta) zahlt ja
> auch Rekordstrafen.
Auf welcher Grundlage? Das witzige ist ja, dass hier viele danach 
schreien, aber kaum jemand eine Grundlage genannt hat. Und denjenigen, 
die eine genannt haben, wurde geholfen.
> Noch glaubt er, er wäre unangreifbar.
Das dürfte zum aktuellen Zeitpunkt tatsächlich der Fall sein, ja. Selbst 
wenn eine unerlaubte Verarbeitung stattfinden würde, könntest du sie ja 
gar nicht nachweisen. Abmahnen kannst du nur, was du nachweisen kannst. 
Dass jemand darüber nachdenkt, was man tun könnte, ist nicht strafbar. 
Die Gedanken sind frei!

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Das Thema scheint dem ein oder anderen hier ja schlaflose Nächte
> beschert zu haben.

allem voran Dir, wie es scheint.

von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

Frank M. schrieb:
> Desweiteren bin ich mir ziemlich sicher, dass hier einige User während
> ihrer Arbeitszeit posten, obwohl es ihnen nicht gestattet ist. Auch
> diese Arbeitnehmer könnten von Ihrem neugierigen Arbeitgeber durch ein
> solches Analysetool leichter identifiziert und anhand der Postingzeiten
> dann auch recht schnell zumindest abgemahnt, wenn nicht fristlos
> gekündigt werden.

+1

von DSGV-Violator (Gast)


Lesenswert?

> Dass jemand darüber nachdenkt, was man tun könnte, ist nicht strafbar.
> Die Gedanken sind frei!

Ja das dachte Werner Teske auch bis er wegen "Geplanten Landesverrat" 
exekutiert wurde.


* https://www.youtube.com/watch?v=d_jUqt66ZAI
* https://www.youtube.com/watch?v=R0c82hntI8o

Aber das war in der DDR und die ist lange vergessen ...

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Tja, lieber "Jonas", in Deinem alten Thread von 2018 nanntest Du Dich 
eben anders, wie doch gleich?

"BlackUC" (Gast).

Jonas L. schrieb:
> Das, was auf
> https://www.mikrocontroller.net/user/show/hardwarebeschleunigt zu sehen
> ist. Darüber hinaus hat Jonas L. zwei Threads erstellt. Beide mit dem
> Namen "Analysesystem für Forum". Einer davon wurde gelöscht. Erstellung
> dieses Threads war 2023-08-03 13:43:50 (UTC). Er schrieb 10 Beiträge
> (mit diesem 11) in diesen beiden Threads. Zeitstempel und Inhalte sind
> auch aufgeführt, aber für jeden hier nachvollziehbar.

Auch wenn Du jetzt von Dir in der dritten Person sprichst, wie die 
Indianer bei Old Shatterhand, der absichtlich naiv wirkende Verweis auf 
mc/user/show/Jonas bringt genau den Herren "BlackUC" von "damals" eben 
nicht.

In einem eigenen Thread aus dieser Zeit (2018) wurde Dir unterstellt, 
moby zu sein, mit weitreichenden Argumenten.

Ähnlichkeiten mit real lebenden Personen sind (natüüüürlich) rein 
zufällig und in keinster Weise beabsichtigt.

Nun ist es aber so, daß genau solche "Firmen" wie facebook Rekordstrafen 
bezahlen. Sie bezahlen.

Nochmal: Sie bezahlen.

Vielleicht auch Du.

Ich lehne mich da ganz entspannt zurück, habe ich doch facebook weder 
verklagt, noch "abgemahnt". Das erledigen schon andere und werden reich 
dabei.

Viel Spaß!

von 900ss (900ss)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Selbst wenn eine unerlaubte Verarbeitung stattfinden würde, könntest du
> sie ja gar nicht nachweisen.

Weshalb bewirbst du dich mit deinen scheinbar triebhaft gesteuerten 
Schnüffeleien nicht bei Facebook (Cambridge Analytica ist ja schon 
"geschlossen worden")? Da wirst du für die Spitzelei sogar bezahlt.
Aber scheinbar bauen dich solche Diskussionen wie hier im Thread auch 
irgendwie auf. Ansonsten würdest du den ganzen Unsinn einfach lassen 
nachdem du gemerkt hast, dass das nicht sonderlich willkommen ist.

Und nochmal: wenn du dir so sicher bist dass das alles legal ist, was du 
da treibst, weshalb ist die Seite trotzdem noch "versteckt" und nicht 
über eine "normale" URL einfach zugänglich?

Und mir ist es am Ende auch völlig egal, ob es legal ist was du da 
treibst. Ich möchte nicht dass du hinter mir herschnüffelst. Ja das 
machen andere Unternehmen in einem noch größeren Stil. Finde ich genauso 
zweifelhaft und stört mich auch. Du weißt mich auf diesem Grund sicher 
nicht bei FB und ähnlichen "Unternehmen" finden. Ja ich weiß, selbst 
wenn ich nur eine EC-Karte nutze....

von Jonas L. (hardwarebeschleunigt)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Jonas L. schrieb:
>> Das Thema scheint dem ein oder anderen hier ja schlaflose Nächte
>> beschert zu haben.
>
> allem voran Dir, wie es scheint.

Wenn das dein Analyseergebnis der hier öffentlich einsehbaren 
Zeitstempel ist, sieht man mal, wie ungenau sowas sein kann. Mein 
letzter Post war gestern Abend und 20:16 Uhr. Mein erster heute Morgen 
um 08:51 Uhr. Das macht satte 13 Stunden, in denen ich schlafen konnte. 
Daraus abzuleiten, wie viel ich geschlafen habe, halte ich nicht für 
seriös.

Wer aber wie vox_bovi hier im Thread, und diese Daten kann ich jetzt 
nicht aus der Suchmaschine ziehen, weil seine Daten gar nicht mehr 
enthalten sind, um 02:43 Uhr und um 06:22 Uhr postet, kann nicht gut 
geschlafen haben.

Und das ist genau mein Punkt: Diese Daten sind sowieso sichtbar und ohne 
jegliche Werkzeuge auswertbar. Die einzige Änderung mit der Suchmaschine 
ist, dass eine Liste aller Beiträge angezeigt werden könnte. Vielleicht 
würde sich dann herausstellen, dass er dazwischen auch noch gepostet hat 
und noch schlechter geschlafen hat. Aber vielleicht ist er auch 
Schichtarbeiter und schläft gerade und er hat illegal auf der Arbeit 
gepostet. Vielleicht hatte er aber auch Pause. Vielleicht ist er bei der 
Feuerwehr oder im Rettungsdienst und hat 24 Stunden Schichten mit 
Freizeit. Vielleicht ist er auf Reisen und ist heute morgen im Hotel 
angekommen. Vielleicht lebt er (temporär) in einer anderen Zeitzone. Wir 
wissen es nicht und da werden sich noch viele Vielleichts finden lassen, 
aber nicht viel mit Substanz.

Und warum ich JETZT poste? Ob ich Urlaub habe, krank bin, arbeitslos 
oder entgegen der Erlaubnis meines Arbeitgebers? Man weiß es nicht. Und 
da sehen wir schon den Punkt: Aus diesen Daten irgendwas ableiten zu 
wollen, ist Kaffesatzleserei. Nur eines ist sicher: Wer postet schläft 
wahrscheinlich nicht.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #7469750 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:

> Die gelöschten Beiträge werden daher bis auf
> weiteres nicht öffentlich zugänglich sein.

Das ist auf jeden Fall erstmal gut.

> Zu 5: Das mag ein valider Punkt sein. BlackUC wird daher auch nach
> Wiederinbetriebnahme keine Threads öder Beiträge mehr anzeigen, sondern
> lediglich Links zu den Threads hier. Damit gelten die allgemeinen
> Grundsätze für Suchmaschinen.

OK

Bliebe noch die Frage, dir dir schon gestellt wurde: fragst du 
robots.txt ab und honorierst seine Anforderungen? Das ist der gängige 
Codex für Suchmaschinen, an den sich Google & Co. halten.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Wer aber wie vox_bovi hier im Thread, und diese Daten kann ich jetzt
> nicht aus der Suchmaschine ziehen, weil seine Daten gar nicht mehr
> enthalten sind, um 02:43 Uhr und um 06:22 Uhr postet, kann nicht gut
> geschlafen haben.

Du verwechselst Quantität und Qualität. Möglicherweise besteht ein 
Zusammenhang mit Deiner Datensammelwut.

Vielleicht hoffst Du auch auf den Umschlag ddr Quantität in die 
Qualität. Und genau damit sind hier einige überhaupt nicht 
einverstanden.

Beitrag #7469757 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7469758 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

@Jonas

Die Frage "Wie wärs?" war auch gar nicht an Dich gerichtet, sondern an 
die Moderation. Zusammen mit der Frage, ob sie Dich nicht einfach hier 
sperren sollten.

Nun darf ich darauf hinweisen, daß die Moderation längst vorher reagiert 
hat:"Link entfernt".

Richtig so!

Ganz moby-mässig gibst Du Dich aalglatt, möchtest "nicht davon 
betroffen" wirken. In Wirklichkeit wurdest Du mit Deinem Auftritt hier 
im Thread bereits kastriert. Eier sind ab, Links sind entfernt, 
sozusagen "abgeschnitten" 🤣

Dass Du den Zugang zu Deiner "Plattform", für die Du hier im Startpost 
frech Werbung machst, nun schliessen musstest, zeigt ganz klar, daß Du 
längst in die Hosen machst.

Gleich mehrere Personen haben Dich unmissverständlich aufgefordert, ihre 
Daten zu löschen.

Stattdessen meinst Du, sie selbst müssten nun Formulare ausfüllen.

Müssen sie nicht. Hat der Gesetzgeber bereits klar geregelt.

Daher, und nicht aus "gnädiger Rücksichtnahme", hast Du Deine gestern 
vorgestellte "Plattform" längst wieder dichtgemacht.

Die Geister, die ich rief...

"d-amp" meinte auch, mit einer falschen Adresse in Hamburg 
"durchzukommen". "d-amp"(eine Lästerseite über Elektronikforen) ist 
längst dicht. Mit Trauerabgesang des ehemaligen Betreibers, eines 
Deutschen, der sich für ganz besonders schlau hielt, die "Lange Strasse" 
auf utopische Hausnummern zu verlängern. Als "seine Adresse".

War, soviel ich damals gehört habe, nicht kostenlos für ihn.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Jonas L. schrieb:
> Zu 5: Das mag ein valider Punkt sein. BlackUC wird daher auch nach
> Wiederinbetriebnahme keine Threads öder Beiträge mehr anzeigen, sondern
> lediglich Links zu den Threads hier. Damit gelten die allgemeinen
> Grundsätze für Suchmaschinen.

Vor allem sind die Daten gerade nicht anonymisiert. Hierzu wäre es 
erforderlich, dass Du die Verfassernamen, zB ukw oder vox_bovi, 
unumkehrbar in eigene Bezeichnungen, zB user0 oder user9287, umwandelst, 
so dass ein Rückbezug in den Rohdatenbestand nichzmt möglich ist. Genau 
das geht bei einer Verlinkung auf die Beiträge aber nicht.

von Peter G. (ham)


Lesenswert?

Hallo

Ein Datensatz sagt wenig bis nichts - viele aber so einiges...

Die eine Überwachungskamera stört nicht, sorgt eventuell sogar für mehr 
Sicherheit und persönliches Wohlbefinden.
Viele Kameras ohne ein einsehbares und demokratisch kontrolliertes 
Rechtssystem dahinter unterdrücken und verunsichern aber...

Und der alte Satz (nur beschränkt richtig gerade, wenn es um 
interessante und wichtige und -leider oft dann nur noch ehemals 
kostenlose Quellen geht- , aber die Richtung stimmt schon)

Das Internet vergisst nichts.

Einmal schlechte Laune, einmal warum auch immer (und sei es das man nur 
übermüdet war)  Unsinn geschrieben, einmal Ironie nicht erkennbar 
herübergebracht usw.?

Auf "ewig" (zumindest so lange das entsprechende soziale Medium besteht 
und das ist hier fast 20 Jahre der Fall...) einsehbar - ganz im 
Gegensatz zu irgendeinen Unsinn, den man im echten Leben (mit der 
entsprechenden Mimik und echten Personen als gegenüber, die man oft auch 
noch genauer kennt)im irgendeinen Augenblick von sich gegeben hat.

Das Recht auf vergessen auch (besonders)  im Netz ist nicht ohne Grund 
immer wieder ein Thema, das es sogar in die Massenmedien und die 
Allgemeinheit schafft.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #7469768 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Jonas L. (hardwarebeschleunigt)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Auch wenn Du jetzt von Dir in der dritten Person sprichst, wie die
> Indianer bei Old Shatterhand, der absichtlich naiv wirkende Verweis auf
> mc/user/show/Jonas bringt genau den Herren "BlackUC" von "damals" eben
> nicht.

Das ist aber nunmal genau das gewesen, was die Suchmaschine findet. Sie 
kennt keinen Bezug zu dem Thread von damals und wertet keine Inhalte 
aus. Das sind jetzt Dinge, die DU durch Lesen und Verstehen abgeleitet 
hast. Die Suchmaschine sagt dir das logischerweise nicht. Und die sowohl 
die Auswertung als auch die Darstellung der Aussage "Das ist Jonas, er 
hat mal gesagt, dass er mal unter dem Gastnamen BlackUC gepostet hat" 
ist nun technisch wirklich alles andere als trivial. Und selbst wenn sie 
das verstehen würde, könnte jeder diese Behauptung aufstellen. Der 
Einzige Nachweis, dass ich wirklich der BlackUC von damals bin, ist ja, 
dass ich offensichtlich über den Webspace verfügen konnte (zu dem der 
Link gelöscht wurde). Damit eine Suchmaschine aber diesen Bezug 
herstellen und auch noch verifzieren könnte, bräuchte es schon verdammt 
viel Aufwand.

> In einem eigenen Thread aus dieser Zeit (2018) wurde Dir unterstellt,
> moby zu sein, mit weitreichenden Argumenten.
>
> Ähnlichkeiten mit real lebenden Personen sind (natüüüürlich) rein
> zufällig und in keinster Weise beabsichtigt.

Ja, es wurde mir unterstellt und es ist nichts dran. Und schon gibt es 
einem Bezug den jemand (natüüürlich nicht du) hergestellt hat, der 
überhaupt nicht stimmt. Wenn eine irgendwie geartete KI genauso User 
matcht, wäre das Ergebnis kaum bedenklich. Da käme eher üble Nachrede 
als Straftatbestand in Frage als ein DSGVO-Verstoß.

900ss D. schrieb:
> Und nochmal: wenn du dir so sicher bist dass das alles legal ist, was du
> da treibst, weshalb ist die Seite trotzdem noch "versteckt" und nicht
> über eine "normale" URL einfach zugänglich?

Nachdem offensichtlich jemand beim Hoster intervenierte und der bei mir 
intervenierte habe ich die Daten dort vorsorglich entfernt. Ich habe 
zurzeit schlicht keine andere URL unter der ich es erreichbar machen 
kann.

Jörg W. schrieb:
> Bliebe noch die Frage, dir dir schon gestellt wurde: fragst du
> robots.txt ab und honorierst seine Anforderungen? Das ist der gängige
> Codex für Suchmaschinen, an den sich Google & Co. halten.

Die robots.txt wird nicht automatisch abgefragt und berücksichtigt, aber 
es werden alle aktuellen Anforderung honoriert. Um eventuelle Änderungen 
zeitnah umsetzen zu können, werde ich sie auf Änderungen automatisch 
überwachen.

Percy N. schrieb:
> Du verwechselst Quantität und Qualität. Möglicherweise besteht ein
> Zusammenhang mit Deiner Datensammelwut.
>
> Vielleicht hoffst Du auch auf den Umschlag ddr Quantität in die
> Qualität. Und genau damit sind hier einige überhaupt nicht
> einverstanden.

Ich verstehe nicht, was du mir im Kontext des Zitats damit sagen 
möchtest. Vielleicht hilft es, wenn du meine Zeilen nach dem Zitat auch 
noch liest. Denn dann würdest du erkennen, dass ich von der Qualität 
dieser Aussage genau nichts halte.

Beitrag #7469775 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Ich A. (alopecosa)


Lesenswert?

900ss D. schrieb:
> Ich habe meine Postings hier im Forum abgeschickt. Ob sie noch woanders
> erscheinen, möchte ich selbst entscheiden und nicht du!! Ja bei Google
> findet man die Postings auch. Die dürfen das.


Jetzt muss ich aber mal nachhaken:

Warum darf Google das aber sonst offenbar niemand?

von Andreas S. (andreas) (Admin) Benutzerseite


Lesenswert?

Als Betreiber von Mikrocontroller.net bitte ich dich, das Crawlen dieser 
Webseite zu unterlassen. Profilerstellung von Usern o.ä. ist sicher 
nicht im Interesse der Nutzer. Rechtliche Aspekte werde ich nicht 
kommentieren.

> Mein Ziel ist eine Art Punchcard für Trolle einführen und somit einen
> Einblick in ihren Bio- und Lebensrhytmus zu geben.

Hobbys gibt’s… kauf dir doch lieber mal einen Mikrocontroller und ein 
paar LEDs (Vorwiderstand nicht vergessen!), und beteilige dich 
inhaltlich.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.