Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP / Machine Learning Einsatzgebiete Padrone Ring


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von NAK Padrone Ring (nakpr123)


Lesenswert?

Hallo!
Wir sind eine Studentengruppe der Nordakademie, Hochschule der 
Wirtschaft und suchen einige Anwendungsgebiete im Rahmen eines 
Studienprojektes.
Als Ausgangstechnologie haben wir uns den sogenannten Padrone Ring 
ausgesucht. Dies ist ein Ring, welcher eine Computermaus ersetzen 
sollte. Er kann per Bluetooth mit Laptops oder Computer verbunden werden 
und nimmt über Sensoren die jeweiligen Bewegungen der Finger oder sogar 
Hand wahr.
Im Rahmen unseres Projektes sollen wir diese Technologie auf einen 
weiteren Markt ausweiten. Als einen möglichen Markt hat sich für uns die 
Smart-Home-Welt als interessant dargestellt.

Hier bräuchten wir nun eure Unterstützung! Könntet ihr euch vorstellen, 
dass dies in der Smart-Home-Umgebung genutzt werden könnte? Indem 
beispielsweise Verbindungen wahrgenommen werden und man durch kleine 
Gesten die Temperatur der Heizung erhöhen oder das Licht dimmen könnte.
Auch über weitere Ideen oder Hinweise wären wir sehr dankbar, falls euch 
mögliche andere Einsatzgebiete einfallen sollten!

Wir freuen uns über zahlreiche Rückmeldungen!

Vielen lieben Dank schon im Voraus für euren Input!

von Flo (linux_user)


Lesenswert?

Muss Werbung nicht gekennzeichnet sein?

"Benutzername   nakpr123
Vorname   NAK Padrone Ring
Nachname
Firma
Angemeldet seit   24.08.2023 18:17
Beiträge   1"

von Marc (gierig) Benutzerseite


Lesenswert?

NAK Padrone Ring schrieb:
> Wir freuen uns über zahlreiche Rückmeldungen!

Nur Kinder wollen mit einem Zauberstab das Programm wechseln
alle anderen finden das max für 1-2 lustig weil was anderes.

Ist aber nicht praktisch da man

1.) Ein Device rumtragen mus.
2.) Wenn ich Niese er die Rollanden runterläst weil mein Finger
grade richtig zeigte und den träger auslöste.
3.) Zusatz kram im Raum nötig damit es weis wo ich bin
4.) Ich nicht fuchteln will oder in die Küche gehen will
um auf die Lampe zu zeigen damit die angeht.
5.) Oma, Besucher, Gäste, Kinder ausgeschlossen sind wen sie
keinen Ring haben, dabei haben.
6.) Der Kram IMMER Akku laden will wenn Mans grade braucht


Siri, Alexa und CO machen es vor mit Sprachsteuerung. Funktioniert
bestens, geht auch bei den Kindern, Gästen, Besucher und auch OMA
bekommt licht an und aus ohne dich was über die Finger ziehen zu müssen

Lustige idee... aber unsinnig im Alltag.

von Mann Fred (Gast)


Lesenswert?

Marc schrieb:
> Lustige idee... aber unsinnig im Alltag.

Wieder einmal ein eckiges Rad erfunden worden. Gratulation an die 
U30-Franktion. Sicher wurde das Teil auf dem Fratzenbuch gehyped und die 
Erschaffer glauben deshalb, es sei was Großartiges.

von Oliver R. (orb)


Lesenswert?

NAK Padrone Ring schrieb:
> Als Ausgangstechnologie haben wir uns den sogenannten Padrone Ring
> ausgesucht.

Wenn es etwas währe, das man schon kaufen kann, dann könnte man das fast 
glauben.

 "the very first, limited batch is expected to ship in late 2023"

So ist das nur schlechte Werbung für überteuertes Spielzeug.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

NAK Padrone Ring schrieb:
> Könntet ihr euch vorstellen, dass dies in der Smart-Home-Umgebung
> genutzt werden könnte?

Nein.

von Larius (Gast)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> NAK Padrone Ring schrieb:
>> Könntet ihr euch vorstellen, dass dies in der Smart-Home-Umgebung
>> genutzt werden könnte?
>
> Nein.

wozu auch?

von Crazy H. (crazy_h)


Lesenswert?

.... und ist hässlich

von S. M. (lichtmensch)


Lesenswert?

Marc schrieb:
> Siri, Alexa und CO machen es vor mit Sprachsteuerung. Funktioniert
> bestens,

Nennt mich Altmodisch aber ich Finde Schalter echt richtig gut. Ich habe 
viel "Smart" home zeugs, auch alexas. Aber ich habe auch überall 
Schalter welche sich anfühlen und aussehen wie Schalter. Ich könnte 
sagen Alexa Licht an. Oder ich haue einfach auf den Schalter. Wir sind 
zu dritt im Haus und dieses Alexa mach nutzt man meist nur wenn man 
keine Hand frei hat oder die Hände so dreckig sind das man den Schalter 
nicht anfassen möchte.
Naja und für dinge die man so selten braucht das man dafür keinen 
Schalter hat. Buntes Licht im Badezimmer zb.

So eine Ring bräuchte dann ja Jeder und wenn man ihn mal nicht dabei 
hat? Also dann kann ich mir auch eine Klassische Fernbedienung in die 
Tasche stecken...

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

S. M. schrieb:
> So eine Ring bräuchte dann ja

Oder Niemand, Akku nach 1 Stunde leer.

von Klaus K. (Gast)


Lesenswert?

Vor gefühlt 20 Jahren mal ne Ring mouse gekauft, fast nie benutzt:

https://ifdesign.com/de/winner-ranking/project/ring-mouse/66452

Aber vielleict haben die "tieferen Märkte "Verwendung dafür, so  "smart 
cookring", der selbstständig erkennt, das es vorbei es und der cookring 
seinen Job gut gemacht hat.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

NAK Padrone Ring schrieb:
> nimmt über Sensoren die jeweiligen Bewegungen der Finger oder sogar
> Hand wahr.

Das hat einfach zu viele Einschränkungen, wie andere schon schrieben.

Wofür es aber taugen würde, wäre als Mausersatz für das Zwischendurch, 
wenn viel mit der Maus gearbeitet werden muss. D.h. immer mal während 
der Arbeit wechselt man auf den Ring um etwas Abwechslung in die 
Bewegung zu bringen als Maßnahme gegen das Maussyndrom.

von Klaus K. (Gast)


Lesenswert?

Oder als Ergänzung zu airtype für das "Ding-lose" Büro, wird auch als 
airwriting bezeichnet:

https://www.golem.de/news/airwriting-schrifteingabe-ohne-unterlage-und-stift-1403-105135.html

https://www.com-magazin.de/news/forschung/tippen-tastatur-airtype-486282.html

Vielleicht auch was für Fallschirmspringer, basejumper und 
Gleitschirmpiloten,
die verlieren immer glecih das, was nicht fest mit dem Körper verbunden 
ist. So kann man gleich einen Beschwerde-Email verfassen und abschicken 
wenn sich der Schirm nicht öffnet.

von J. S. (engineer) Benutzerseite


Lesenswert?

NAK Padrone Ring schrieb:
> Wir sind eine Studentengruppe der Nordakademie,

Die hier einen Beitrag absetzt, aber zu den Reaktionen nicht Stellung 
nimmt, wie ich sehen muss. (OT hat EINEN Beitrag).

Ist das die neueste Form der Recherche, ob eine Idee, die man hat (oder 
sagen wir besser "gehabt haben will", denn ähnliche Ansätze lese ich 
jedes Jahr irgendwo) bei den möglichen Kunden auch ankommt?

Oder habt ihr es nicht nötig, euch mit den Kunden zu befassen und schon 
genug likes im Fratzenbuch abgeholt?

von Vancouver (vancouver)


Lesenswert?

Ich stelle mir gerade vor, wie alle durch die Wohnung tapern und 
irgendwelche albernen Faxen in der Luft machen um den Rollladen zu 
schließen oder die Heizung hoch zu drehen. Sicher gäbe es welche, die 
das cool finden, so genannte "early Adopters".

Mal ganz ehrlich: Wenn ihr etwas neues auf den Markt bringen wollt, dann 
fragt euch doch BITTE mal nicht nur, wieviel Geld man damit verdienen 
kann, sondern auch, ob das in irgendeiner Weise sinnvoll ist. Dazu muss 
man auf der gedanklichen Leiter etwas höher klettern und den 
Profit-only-Level unter sich lassen. Es gibt so viele schwachsinnige 
Gadgets, die wirklich kein Mensch braucht (und das Meiste, was zum 
Themenbereich "Smarthome" gehört, ist da ganz vorne mit dabei), die 
ökologisch völlig sinnfrei sind, und die man in ein paar Jahren 
tonnenweise im Elektronikschrottcontainer findet. Vom Datenschutz will 
ich erst gar nicht anfangen. All dieser Plunder hilft uns dabei, Zeit zu 
sparen, die wir dann zum Arbeiten nutzen können, um das Geld zu 
verdienen, das wir brauchen, um den ganzen Kram zu kaufen. Ein Traum für 
jeden Wirtschaftler, ein gelddruckendes Perpetuum Mobile.

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

> Wir sind eine Studentengruppe der Nordakademie, Hochschule der
> Wirtschaft und suchen einige Anwendungsgebiete im Rahmen eines
> Studienprojektes.

So ist das heute mit den startups:
Man macht zuerst eine Lösung und sucht dann das Problem dafür.
Nannte sich früher "Pferd von hinten aufzäumen".

von Bernd G. (Gast)


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> Man macht zuerst eine Lösung und sucht dann das Problem dafür.

Das Hauptproblem ist, dass alles, was es gibt schon erfunden wurde und 
es schwer ist, etwas Neues zu machen. So richtig innovative Dinge tun 
Firmen auch gerne alleine, ohne Studenten aus aller Herren Länder zu 
involvieren. Wer weiss, wo das Wissen um die neue Tech dann einmal 
landet.

Ging uns auch so! Keiner wollte uns mit ins Boot nehmen.

Heute bin ich derjenige, der blockt, die Studies zu aktivieren :-)

Hier scheint mir noch hinzuzukommen, dass es sich um Wirtschaftler 
handelt, die Technik entwickelt haben wollen. Das geht bekanntlich zu 
99% am Markt vorbei. Ideen dieser Art haben Techniker längst gehabt und 
wenn sie nicht gebaut wurden, dann oft deshalb, weil sie sich nicht 
rechneten. Kein Markt.

Es wäre aber aus meiner Sicht pikanterweise das, was eben die 
Wirtschaftler vorher austesten hätten sollen.
Erst Marktanalyse mit der Idee, dann Auftrag und Bau!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.