Forum: Offtopic Mal wieder was zum philosophieren oder wohin "verschwindet" die Energie.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Moin ich hab in letzter Zeit Mal wieder ne Runde KSP gespielt. Dabei kam 
mir folgende Frage in den Sinn:

Nehmen wir an, wie haben eine Rakete im leeren Raum, daneben ein Ball 
oder irgendwas, damit man einen Orientierungspunkt im leeren Raum hat.

Die Rakete hat genügend Treibstoff an Bord, um die Geschwindigkeit um 
1000m/s zu ändern. Wir nehmen an, der Antrieb ist äußerst effizient, so 
dass die Masseänderung durch den Treibstoffverbrauch zu vernachlässigen 
ist (ich weiß nicht wirklich realistisch, hält aber das Rechnen leicht).

Im ersten Fall brennen wir 500m/s in Richtung a und dann 500m/s in 
Richtung -a.
Der Markierungsball soll masselos sein, so dass durch die zurückgelegte 
Strecke keine potentielle Energie gewonnen wird. Nach der Beschleunigung 
haben wir also keine potentielle und keine kinetische Energie, aber 
chemische/nukleare/(wie auch immer antriebige) Energie im "Wert" von 
1000m/s umgesetzt. Sagen wir die Rakete wiegt eine Tonne, der Antrieb 
hat eine Effizienz von 1000000 s, also 1 g Treibstoffbedarf, der 
Vernachlässigbarkeit halber.

Im 2ten Fall brennen wir 500m/s in Richtung a und nochmal 500m/s in 
Richtung a. Wir bewegen uns nach dem Manöver also mit 1000m/s in 
Richtung a und haben eine kinetische Energie von 1/2mv^2, 1/2 1000kg  
(1000m/s)^2 also 500.000.000 J, wenn ich keine 0 verschleppt hab.

Wohin "verschwindet" im ersten Fall die Antriebsenergie? Da wir in 
beiden Fällen die selbe Brennzeit haben, ist ja auch der Verlust durch 
Abwärme und Pipapo gleich.

Irgendwie macht mir das nen Knoten ins Hirn....

MfG Chaos

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Impuls- und Energieerhaltungssatz. Die Energie steckt in den bewegten 
Abgasen, die ja noch rumfliegen. Denn er Antrieb hat ja nicht 
Wirkungsgrad 1.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> Die Energie steckt in den bewegten Abgasen, d

Danke fürs Knotenlösen. Die Abgase hatte ich tatsächlich nicht auf dem 
Zettel. Stützmasse usw, also ist in beiden Fällen immer gleich viel 
"gegenläufige" Energie unterwegs.

Mh irgendwie enttäuschend plausibel :D

von Uwe (neuexxer)


Lesenswert?

Kurz und gut, es gilt der (neuerdings vergrünte) Energieerhaltungssatz:

Gar nix geht verloren, und wenn doch etwas übrigbleibt,
waren's Kobolde...

von Andreas M. (andreas_m62)


Lesenswert?

Schei3 egal, ob halb hin (a) und zurück (-a) oder nur in eine Richtung 
gebrannt wird.
Irgendwo steckt da auch noch die Zeit als Größe drin
und die läuft immer nur vorwärts.
Damit ist auch im ersten Fall Verbrauch da.

von Rbx (rcx)


Lesenswert?

Uwe schrieb:
> Gar nix geht verloren

Na doch, Kaufkraft geht verloren. (Das heißt dann aber indirekt..)

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Zeit verläuft relativ

von Bruno V. (bruno_v)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> Irgendwo steckt da auch noch die Zeit als Größe drin
> und die läuft immer nur vorwärts.
> Damit ist auch im ersten Fall Verbrauch da

Ja, Zeit ist immer "irgendwo", wenn etwas dauert. Hier spielt sie aber 
keine Rolle, der TO hat die

Falk B. schrieb:
> bewegten Abgase
vergessen

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Rbx schrieb:
> Uwe schrieb:
>> Gar nix geht verloren
>
> Na doch, Kaufkraft geht verloren.

Nein, die hat danach nur jemand anderes.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Uwe schrieb:
> Kurz und gut, es gilt der (neuerdings vergrünte) Energieerhaltungssatz:
>
> Gar nix geht verloren, und wenn doch etwas übrigbleibt,
> waren's Kobolde...

Ich würde das eher so sehen.

Die Summe aller Intelligenz ist konstant. Nur die Bevölkerung wächst.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?


: Bearbeitet durch User
von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> Irgendwo steckt da auch noch die Zeit als Größe drin
> und die läuft immer nur vorwärts.

Die Zeit finge an drin zu stecken, wenn du es über die Leistung 
betrachtet hättest, hier haben wir es aber über die Energie betrachtet. 
Hättest du die Energie in meinetwegen 1 Sekunde umgesetzt, wäre dafür 
eine Leistung x über diese eine Sekunde notwendig, du könntest die selbe 
Energie aber auch in 1000 s freisetzen, bräuchtest dafür nur x/1000 
Leistung dafür halt 1000 mal so lang.

Bruno V. schrieb:
> Ja, Zeit ist immer "irgendwo", wenn etwas dauert. Hier spielt sie aber
> keine Rolle, der TO hat die
> Falk B. schrieb:
>> bewegten Abgase
>
> vergessen

So isses.

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Energie im "Wert" von 1000m/s umgesetzt. Sagen wir die Rakete wiegt eine
> Tonne, der Antrieb hat eine Effizienz von 1000000 s, also 1 g
> Treibstoffbedarf, der Vernachlässigbarkeit halber.

Mmh. Um 1t um 1km/s zu beschleunigen, muss das 1g dann aber mit 
1000000km/s ausgestoßen werden. Mmh. Da war doch dieser komische Kerl 
mit krausem Haar ...

LG, Sebastian

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Warum sollte nichts schneller als Licht sein? Das ist ja nun wirklich 
absolut einfach zu widerlegen.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Mmh. Da war doch dieser komische Kerl mit krausem Haar


Der hat doch auch gleich die Lösung mitgeliefert, schmeiß die Teilchen 
nur relativistisch schnell genug hinten raus, und sie werden so viel 
schwerer, das es wieder passt, obwohl sie mit subluminarer 
Geschwindigkeit unterwegs sind.

Außerdem ist das Grundproblem der vergessenen Abgase doch schon lange 
geklärt.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Wenn sich zwei Objekte mit subluminarer Geschwindigkeit voneinander 
entfernen, kann die relative Geschwindigkeit von einem dieser Objekte 
aus betrachtet aber superluminar sein.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Wenn sich zwei Objekte mit subluminarer Geschwindigkeit voneinander
> entfernen, kann die relative Geschwindigkeit von einem dieser Objekte
> aus betrachtet aber superluminar sein.

Aber nur, wenn du die Relativgeschwindigkeiten klassisch behandelst.
Außerdem ist die Geschwindigkeit auch klassisch relativ. Entweder der 
Abstand der Objekte verringert sich, dann bewegt sich entweder das eine 
auf das andere zu, oder das andere auf das eine. Oder der Abstand wird 
größer, dann bewegt sich das eine vom anderen weg, oder das andere vom 
einen. In keinem Fall bewegen sie sich schneller aufeinander zu, als sie 
sich aufeinander zu bewegen. Oder von einander weg.

: Bearbeitet durch User
von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Was möchtest Du uns mit diesem Pleonasmus sagen?

von Teo D. (teoderix)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Was möchtest Du uns mit diesem Pleonasmus sagen?

Das sich nichts schneller als das Licht, sich aufeinander zu oder 
entfernen kann (die Ausdehnung des Raumes mal ausgenommen).
Dafür wird Zeit und Raum "verformt". Für die Objekte scheint die 
Entfernung zu schrumpfen, von außen betrachtet scheint die Zeit der 
Objekte gedehnt (langsamer).

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

wenn Du den Antrieb der Rakete startest,
kicken die Abgase den Ball weg.

der dient dann nicht mehr als Orientierungspunkt

von Le X. (lex_91)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Wenn sich zwei Objekte mit subluminarer Geschwindigkeit
> voneinander
> entfernen, kann die relative Geschwindigkeit von einem dieser Objekte
> aus betrachtet aber superluminar sein.

Nein.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> wenn Du den Antrieb der Rakete startest,
> kicken die Abgase den Ball weg.

Du solltest den Ball beim Start natürlich nicht in direkter Linie mit 
dem Abgasstrahl haben.

Das manche Leute immer auf Krampf Probleme konstruieren möchten.

von Le X. (lex_91)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> ●DesIntegrator ●. schrieb:
>> wenn Du den Antrieb der Rakete startest,
>> kicken die Abgase den Ball weg.
>
> Du solltest den Ball beim Start natürlich nicht in direkter Linie mit
> dem Abgasstrahl haben.

Bei solchen theoretischen Betrachtungen gibt es den Fall "Abgas schubst 
Ball weg" nicht.
Das ist eher so eine Forenkrankheit. Zwanghafter Drang zur 
Spitzfindigkeit um den TE seine Frage irgendwie madig zu machen. 
Hauptsache man trägt was bei, obwohl man eigentlich nichts beizutragen 
hat.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Teo D. schrieb:
> Alexander schrieb:
>> Was möchtest Du uns mit diesem Pleonasmus sagen?
>
> Das sich nichts schneller als das Licht, sich aufeinander zu oder
> entfernen kann

Alles eine Frage des Standpunktes.

Abgesehen davon finde ich es lustig wie die Menschheit stets krampfhaft 
an den Dogmen der Wissenschaft ihrer Zeit festhält. Einstein selbst 
hatte damit seinerzeit zu kämpfen.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Alles eine Frage des Standpunktes.

Nein eine Frage der bisher nicht widerlegten physikalischen Theorie, du 
solltest dir die spezielle Relativitätstheorie noch mal anschauen.

Alexander schrieb:
> Was möchtest Du uns mit diesem Pleonasmus sagen?

Wohl eher Philosophie statt was technisches studiert?
Klingt irgendwie nach dem Aufstieg eines neuen Kurt Bindl.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> ●DesIntegrator ●. schrieb:
>> wenn Du den Antrieb der Rakete startest,
>> kicken die Abgase den Ball weg.
>
> Du solltest den Ball beim Start natürlich nicht in direkter Linie mit
> dem Abgasstrahl haben.
>
> Das manche Leute immer auf Krampf Probleme konstruieren möchten.

das passiert auch wenn der Ball neben der Rakete liegen würde

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> du solltest dir die spezielle Relativitätstheorie noch mal anschauen.

In dieser wird genanntes Phänomen einwandfrei beschrieben 
(Überlichtgeschwindigkeitsillusion). Um eine Geschwindigkeit bestimmen 
zu können benötigt es einen Bezugspunkt (Standpunkt)

aber hier noch mal die Sendung mit der Maus.

Wenn ein Elefant und eine Maus sich mit Elefantengeschwindigkeit von je 
3 m/s im Raum aufeinander zu bewegen, dann ist die relative 
Geschwindigkeit von einem dieser Objekte aus betrachtet die Summe beider 
Geschwindigkeiten. D.h. der Elefant kommt mit 6 m/s auf die Maus zu. 
Oder die Maus mit 6 m/s auf den Elefanten.

Udo S. schrieb:
> Wohl eher Philosophie statt was technisches studiert?
> Klingt irgendwie nach dem Aufstieg eines neuen Kurt Bindl.

Siehe Titel des Threads. Ich bin nicht studiert, ich bin Kurierfahrer. 
Und wenn dann doch lieber ein neuer Justin Mader. Tachyonen Druck 
Theorie (TDT)

: Bearbeitet durch User
von Le X. (lex_91)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> D.h. der Elefant kommt mit 6 m/s auf die Maus zu.
> Oder die Maus mit 6 m/s auf den Elefanten.

Vermutlich rechnest du mit der falschen Formel.
Ich komme nämlich auf 5.999999998198755 m/s.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Überlichtgeschwindigkeitsillusion

Eben Illusion.
Du hast aber geschrieben:

Alexander schrieb:
> kann die relative Geschwindigkeit von einem dieser Objekte
> aus betrachtet aber superluminar sein.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

und? wo siehst Du jetzt da einen Widerspruch? lesen verlernt?

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
>> Das sich nichts schneller als das Licht, sich aufeinander zu oder
>> entfernen kann
>
> Alles eine Frage des Standpunktes.
>
> Abgesehen davon finde ich es lustig wie die Menschheit stets krampfhaft
> an den Dogmen der Wissenschaft ihrer Zeit festhält. Einstein selbst
> hatte damit seinerzeit zu kämpfen.

Jaja, und du bist der große Progressive, der all das alte Wissen und vor 
allem die Dogmen hinter sich läßt. Was für ein erbärmliches Geschwätz!

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Du projizierst.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Du projizierst.

Jaja, da hast du wieder was gehört, was intelligent klingt, was?

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Wenn ein Elefant und eine Maus sich mit Elefantengeschwindigkeit von je
> 3 m/s im Raum aufeinander zu bewegen

Es gibt keine Geschwindigkeit im Raum. Im leeren Raum fehlten 
Bezugspunkte, um irgendeine Geschwindigkeit festmachen zu können. Wenn 
sich nun der Elefant mit 3 m/s auf die Maus zu bewegt, kann man mit 
selbem Recht sagen, die Maus bewegt sich mit -3 m/s auf den Elefanten 
zu.

Erst wenn es im Raum Dinge gibt, die man als Bezug hernehmen kann, wäre 
dein auf Krampf konstruiertes Beispiel machbar, die Maus bewegt sich mit 
3 m/s mit Bezug auf die Dinge im Raum Richtung Elefant, der Elefant mit 
-3 m/s auf die Maus, wieder mit Bezug auf die Dinge im Raum. Jetzt 
hätten Maus und Elefant eine klassische Relativgeschwindigkeit von 6 
m/s, und relativistisch übernehme ich einfach mal die

Le X. schrieb:
> 5.999999998198755 m/s

Ohne es nachgerechnet zu haben.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> das passiert auch wenn der Ball neben der Rakete liegen würde

Das musst jetzt aber doch mal erklären. Wir haben einen masselosen Ball 
im Vakuum. Und einen Abgasstrahl, der den Ball in keinster Weise trifft. 
Wie soll der nicht auf den Ball einwirkende Abgasstrahl bitte auf den 
Ball einwirken? Unser Superdupertriebwerk hat natürlich auch im Vakuum 
einen Expansionsfaktor von 1, sprich alles geht gerade nach hinten raus.

Und solltest du da doch irgendwas wirres konstruieren können, wird der 
Ball halt mit vakuumoptimierten Siemenslufthaken an Ort und Stelle 
gehalten.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Da Alexander wirklich zu jedem Thema völlig abwegige Theorien hat und 
nur hanebüchene Dinge behauptet, denke ich er trollt einfach nur gerne. 
So doof kann niemand wirklich sein.
Einige Beispiele fallen mir da spontant ein:

- Roulette kann mit einem System gewonnen werden. Neue Theorie von 
Zufall.
- Seele kann man wissenschaftlich nachweisen
- Evolutionstheorie stimmt nicht.
- Jetzt der quatsch mit Überlichtgeschwindigkeit.

Sogar Kurt hatte nur EIN Thema dass er beackert hat.

Der rote Faden bei Alexander ist grundsätzliche Wissenschaftsleugnung 
auf allen Gebieten.

Nochmal: So blöd kann niemand sein. Hoffentlich.

: Bearbeitet durch User
von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Das meine ich mit projizieren. Keines dieser Dinge die mir hier 
angedichtet werden trifft zu.

Niemals habe ich behauptet, geschweigedenn thematisiert

Cyblord -. schrieb:
> - Roulette kann mit einem System gewonnen werden. Neue Theorie von Zufall.
> - Seele kann man wissenschaftlich nachweisen
> - Evolutionstheorie stimmt nicht.

das grenzt schon an Verleumdung. Es gibt keinen roten Faden, ich spiele 
kein Roulette und ich kenne keinen Kurt.

Und vor allem

Alexander schrieb:
> Abgesehen davon finde ich es lustig wie die Menschheit stets krampfhaft
> an den Dogmen der Wissenschaft ihrer Zeit festhält.

impliziert nicht

Falk B. schrieb:
> du bist der große Progressive, der all das alte Wissen und vor allem die
> Dogmen hinter sich läßt.

Ihr seid Schablonendenker und wollt mir was andichten.

Und zum Thema

Cyblord -. schrieb:
> quatsch mit Überlichtgeschwindigkeit.

hat Teo D. (teoderix) schon ein Beispiel Raumzeit genannt. Raum kann 
sich (mitsamt seiner "statischen" Objekte) mit Überlichtgeschwindigkeit 
ausdehnen. Diese Objekte "entfernen" sich mit Überlichtgeschwindigkeit 
voneinander, dazu müssen die sich nichtmal im Raum bewegen.

Übrigens, Einstein hat an Gott geblaubt. Und wie war gleich sein 
"Fachbegriff" für die Geschwindigkeit der Quantenverschränkung? Wie 
"schnell" bewirkt die Änderung im Zustand eines verschränkten Teilchens 
Änderungen im Zustand des anderen Teilchens gleich noch mal?

Aber schon verständlich wenn die konventionelle Physik mal keine 
Erklärung hat, dass man sich dem verschließt was am einmal gelernten 
rüttelt.

Backfire Effekt? Aber nein, Horst Aichmann, Günter Nimtz, alles Ketzer 
und Esoteriker.

: Bearbeitet durch User
von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> hat Teo D. (teoderix) schon ein Beispiel Raumzeit genannt. Raum kann
> sich (mitsamt seiner "statischen" Objekte) mit Überlichtgeschwindigkeit
> ausdehnen. Diese Objekte "entfernen" sich mit Überlichtgeschwindigkeit
> voneinander, dazu müssen die sich nichtmal im Raum bewegen.

Dann haben sie aber auch keine Möglichkeit mehr, miteinander zu 
interagieren, dann ist es genauso, als wären sie nicht da. Stichwort 
beobachtbares Universum.

Du kannst auch einfach nen Laserpointer auf den Mond richten, und mit 
einer Umdrehung pro Sekunde drehen lassen. Der "Laserpunkt" wird sich 
mit Überlichtgeschwindigkeit über den Mond bewegen. Selbst wenn du jetzt 
denkst, dann könnte ich ja einfach hin und her zittern um Information 
überlichtschnell zu übertragen, wird das nichts, denn die Information 
steckt ja nicht im überlichtschnellen "Punkt" der über die Oberfläche 
rast, sondern im zittern, und das läuft mit dem Lichtstrahl mit 
Lichtgeschwindigkeit.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Du kannst auch einfach nen Laserpointer auf den Mond richten, und mit
> einer Umdrehung pro Sekunde drehen lassen. Der "Laserpunkt" wird sich
> mit Überlichtgeschwindigkeit über den Mond bewegen.

Gewagte Theorie die mir nicht ganz einleuchtet.

Die Lichtgeschwindigkeit lässt sich durch relative Bewegung nicht 
überschreiten. Also das bekannte Beispiel mit der Taschenlampe auf einem 
fahrenden Auto. Bei einer Pistolenkugel würde sich die Geschwindigkeit 
des Fahrzeugs mit der Geschwindigkeit der Kugel addieren. Ein draußen 
stehender Beobachter würd die Summe messen.
Bei Licht ist das aber eben nicht so.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Aber schon verständlich wenn die konventionelle Physik mal keine
> Erklärung hat, dass man sich dem verschließt was am einmal gelernten
> rüttelt.

Wo siehst du eine Lücke in der "konventionellen Physik"? Was kann die RT 
denn nicht erklären?

Allerdings ist eines sicher. Esoteriker können diese Lücken nicht 
schließen. So wenig wie Gott es kann (vgl. God of the gaps).

von Teo D. (teoderix)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> J. T. schrieb:
>> Du kannst auch einfach nen Laserpointer auf den Mond richten, und mit
>> einer Umdrehung pro Sekunde drehen lassen. Der "Laserpunkt" wird sich
>> mit Überlichtgeschwindigkeit über den Mond bewegen.
>
> Gewagte Theorie die mir nicht ganz einleuchtet.

Na komm, denk mal nach. Da bewegt sich NICHTS über die Mondoberfläche, 
aber mal so überhaupt nichts!³

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Teo D. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> J. T. schrieb:
>>> Du kannst auch einfach nen Laserpointer auf den Mond richten, und mit
>>> einer Umdrehung pro Sekunde drehen lassen. Der "Laserpunkt" wird sich
>>> mit Überlichtgeschwindigkeit über den Mond bewegen.
>>
>> Gewagte Theorie die mir nicht ganz einleuchtet.
>
> Na komm, denk mal nach. Da bewegt sich NICHTS über die Mondoberfläche,
> aber mal so überhaupt nichts!³

Natürlich bewegt sich nichts. Daher finde ich die Aussage auch etwas 
gewagt. Aber ich weiß jetzt was der TE damit sagen will.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Die Lichtgeschwindigkeit lässt sich durch relative Bewegung nicht
> überschreiten. Also das bekannte Beispiel mit der Taschenlampe auf einem
> fahrenden Auto. Bei einer Pistolenkugel würde sich die Geschwindigkeit
> des Fahrzeugs mit der Geschwindigkeit der Kugel addieren. Ein draußen
> stehender Beobachter würd die Summe messen.
> Bei Licht ist das aber eben nicht so.

Nein es geht in dem Fall nicht um relative Geschwindigkeiten. Es geht 
einfach nur um den projezierten Lichtpunkt, bzw den Ort des Auftreffens. 
Und dieser bewegt sich mit Überlichtgeschwindigkeit. Ersetze den 
Laserpointer mit nem Gartenschlauch, aus dem das Wasser mit meinetwegen 
10m/s austritt. Jetzt drehst du dich mit 1 Umdrehung pro Sekunde. Wir 
haben keine Schwerkraft.
Um dich herum bildet sich nun eine Wasserspirale, die 
Ausbreitungsgeschwindigkeit des Spiralarms entspricht der 
Austrittsgeschwindigkeit des Strahls.

Ein Ausschnitt aus der Spirale sieht in einiger Entfernung vom Zentrum 
nahezu wie eine schiefe Gerade aus.

Nun stell dir eine Holzlatte oder so vor. Diese treibt mit der langen 
Seite parallel zu einer Wand auf diese Wand zu, wieder mit 10 m/s. Sie 
trifft also mit der gesamten langen Seite gleichzeitig auf die Wand auf. 
Die "Auftreffspunktgeschwindigkeit" ist also unendlich. Jetzt verdrehen 
wir die Latte um ein Grad. Jetzt wird also die Lattenlängsseitenebene 
die Wand nicht mehr gleichzeitig erreichen, sondern es gibt einen 
Auftreffpunkt, der mit deutlich größerer Geschwindigkeit über die 
Wandebene läuft, als die 10m/s. Zum genauen Ausrechnen bin ich Grad zu 
faul :D.

Falls das zu wirr war, kann ich mal ne Skizze versuchen, wenn ich zu 
Haus bin.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Roulette kann mit einem System gewonnen werden. Neue Theorie von Zufall.

Wenn du einen Tisch ohne Limit findest, geht das tatsächlich :D

von Le X. (lex_91)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> - Roulette kann mit einem System gewonnen werden. Neue Theorie von
> Zufall.

Hier muss ich einhaken, der Typ mit dem Roulette-System war Robert K.
Ein F.B.-Fanboy und ebenso verbittert und streitlustig. Sein Zwang, 
grundsätzlich Kontra geben zu müssen hat ihn oft in peinliche 
Situationen gebracht.

Bei allem anderen bzgl. Alexander gebe ich dir Recht.
Ein Troll und Crank vor dem Herren, weswegen ich davon absehen würde ihn 
fachlich zu korrigieren.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Roulette kann mit einem System gewonnen werden. Neue Theorie von Zufall.
>
> Wenn du einen Tisch ohne Limit findest, geht das tatsächlich :D

Er hatte aber eine völlig neue Zufallstheorie. Um die gute alte 
Martingale ging es nicht.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Wo siehst du eine Lücke in der "konventionellen Physik"? Was kann die RT
> denn nicht erklären?

Superluminarität

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Er hatte aber eine völlig neue Zufallstheorie

Achso, der Thread ist dann wohl an mir vorbei gegangen. Aber klar, wem 
leuchtet nicht ein, dass wenn man ein bestimmtes Ergebnis möchte, Zufall 
natürlich die beste aller nur möglichen Herangehensweisen ist :D

Möglicherweise enthält dieser Beitrag Spuren von Ironie und oder 
Sarkasmus.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Superluminarität

Und wo in der Natur/Welt, treten solche Überlichtgeschwindigkeiten denn 
bitte auf, abgesehen von irgendwelchen Projektionsgeschichten?

von Teo D. (teoderix)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Wo siehst du eine Lücke in der "konventionellen Physik"? Was kann die RT
>> denn nicht erklären?
>
> Superluminarität

Überbelichtet.... Naja, OK... Sorry, is sicher kein leichtes Schicksal.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> wo in der Natur/Welt

ob Natur für dich Pflanzen sind und wie beschränkt Deine Welt ist weiß 
ich  nicht.

Mir scheinen manche Kommentare eher ein bisschen unterbelichtet, da nun 
wirklich genug Beispiele genannt und Andeutungen gemacht wurden.

Gibt es wirklich keinen hier der in der Lage ist abseits seines 
Confirmation Bias nach Forschungserkenntnissen zu googlen?

DOI 10.1007/s10701-014-9804-2

Wo siehst Du hier die mir angedichtete

Cyblord -. schrieb:
> grundsätzliche Wissenschaftsleugnung

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Gibt es wirklich keinen hier der in der Lage ist abseits seines
> Confirmation Bias nach Forschungserkenntnissen zu googlen?

Nein, nur du kannst das.

Daher macht eine Diskussion mit dir als ausgewiesenen Eso-Spinner 
schlicht keinen Sinn.
Du bist beim Kopp-Verlag und Ancient-Aliens gut aufgehoben. Mit 
Wissenschaft hat dein Geschreibsel nichts zu tun.

: Bearbeitet durch User
von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> ob Natur für dich Pflanzen sind und wie beschränkt Deine Welt ist weiß
> ich  nicht

Du kannst über meine Welt gar nichts wissen, da ich dich nicht an ihr 
teilhaben lasse.

Natürlich sind Pflanzen für mich Natur, bin bisher aber nur seltenst bis 
gar nicht von überlichtschnellen Pflanzen überholt worden.

Alexander schrieb:
> da nun wirklich genug Beispiele genannt und Andeutungen gemacht wurden.

Dann zeige doch bitte eines der genügenden Beispiele, sollte ob der 
angeblichen Vielzahl ja kein Problem sein. Und ja, viele Andeutungen aus 
dem äußerst esoterischen Bereich hast du gemacht.

Werd doch einfach mal konkret anstatt dich in Andeutungen zu vergehen.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Mit Wissenschaft hat dein Geschreibsel nichts zu tun.

Nur dämlichste Andichtungen und heiße Luft, ganz in Cyblord Manier. Ich 
habe keinen Hang zu Esoterik nur weil Du das unterstellst. Ich kenne 
keinen Kopp-Verlag oder Ancient-Aliens.

Du suchst Dir auch nur die Kommentare raus zu denen Du am besten trollen 
kannst. Inhaltlich kommt von Dir nichts weil Du einfach zu feige bist, 
man könnte ja bemerken dass Du im Grunde eigentlich überhaupt keine 
Ahnung hast wovon Du eigentlich redest. Daher musst Du Dich auch hinter 
Floskeln (ausgewiesener Eso-Spinner!?) und Ausflüchten verstecken 
(Diskussion mache keinen Sinn)

J. T. schrieb:
> Dann zeige doch bitte eines der genügenden Beispiele

Alexander schrieb:
> Übrigens, Einstein hat an Gott geblaubt. Und wie war gleich sein
> "Fachbegriff" für die Geschwindigkeit der Quantenverschränkung?

: Bearbeitet durch User
von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Übrigens, Einstein hat an Gott geblaubt. Und wie war gleich sein
> "Fachbegriff" für die Geschwindigkeit der Quantenverschränkung?

Du weißt aber schon, das Einstein sehr GEGEN die spukhafte Fernwirkung 
war?
Wie wäre es mit einem Beispiel, das auch etwas mit der Thematik zu tun 
hat? Da ist ein dahingerotztes "Spukhafte Fernwirkung" etwas wenig.

Alexander schrieb:
> Ich habe keinen Hang zu Esoterik nur weil Du das unterstellst.

Du wirkst auch bei mir so, als hättest du einen Hang zur Esoterik. Sieh 
dir einige Esoteriker an und staune über Ähnlichkeiten in Art der 
Formulierung und Eingehen aufs Thema.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Und noch zum Thema Verschränkung, ich hab mich länger nicht mit 
auseinander gesetzt, aber bis zu meinem Kenntnisstand gibt es kein 
Verschränkungsexperiment, das einen der verschränkten Partner ändert, 
und diese Änderung dann in Nullzeit beim Partner Teilchen misst, das 
wäre nämlich nötig, um einen überlichtschnellen Kommunikationskanal zu 
haben.
Die bisherigen Experimente sind aber eher in der Art, wenn ich ein paar 
Socken auf 2 Schubladen aufteile und in "meiner" Schublade ein linker 
Socken ist, dann ist in deiner Schublade ein rechter.

Das hat aber noch nichts mit Überlichtkommunikation zu tun, sondern 
beruht auf der Tatsache, dass ein paar Socken aus einer linken und einer 
rechten Socke besteht.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Du weißt aber schon, das Einstein sehr GEGEN die spukhafte Fernwirkung
> war?

Ja!? Darum geht es! Man beachte den "Fachbegriff" sagt das nicht schon 
alles? Nicht umsonst hat er sich im Alter dem Glauben zugewandt. Der 
richtige Begriff ist aber Einstein-Podolsky-Rosen-Paradoxon.

Alexander schrieb:
> Aber schon verständlich wenn die konventionelle Physik mal keine
> Erklärung hat, dass man sich dem verschließt was am einmal gelernten
> rüttelt.

Willst Du jetzt leugnen dass bei der Quantenverschränkung eine 
Informationsübertragung stattfindet, nur weil man sie nicht zur 
Informationsübertragung brauchbar nutzen kann?

Die Wissenschaft ist nicht bei Einstein stehengeblieben.

Und es gibt noch andere nachgewiesene Überlichtphänomene, wie 
Superluminares Tunneln. Die zugehörige DOI Nummer hat Cyblord ganz 
bewusst beim Zitat weggelassen, weil er nicht mal verstanden hat worüber 
das Abstrakt redet.

edit: Nein 💤🐇warte! Er hat es nicht mal gelesen, denn es MUSS Esoterik 
sein! ;)

Alexander schrieb:
> Backfire Effekt? Aber nein, Horst Aichmann, Günter Nimtz, alles Ketzer
> und Esoteriker.

J. T. schrieb:
> Sieh dir einige Esoteriker an und staune über Ähnlichkeiten in Art der
> Formulierung und Eingehen aufs Thema.

Ich sehe vor allem Ähnlichkeiten im Umgang mit Menschen die nicht in 
derselben Bubble leben. Sorry für die Übertragung, aber ich dachte 
irrtümlich der Threadtitel wäre eine Einladung zum philosophieren, und 
nicht zur Selbstmasturbation.

Im Übrigen weiß ich nicht mal was KSP ist.

: Bearbeitet durch User
von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Willst Du jetzt leugnen dass bei der Quantenverschränkung eine
> Informationsübertragung stattfindet, nur weil man sie nicht zur
> Informationsübertragung brauchbar nutzen kann?

Pass auf, ich hab überhaupt nicht behauptet, bei der Verschränkung fände 
eine Informationsübertragung statt. Da ist sicher auch Information mit 
involviert, aber sie wird nicht übertragen. Die Sockengeschichte, nur 
weil du weißt dass ein Paar Socken aus nem linken und rechten besteht, 
generieren noch übertragen sie Information.

Alexander schrieb:
> Ja!? Darum geht es! Man beachte den "Fachbegriff" sagt das nicht schon
> alles? Nicht umsonst hat er sich im Alter dem Glauben zugewandt.

Du weißt irgendwie auch nicht was du willst. Du behauptet doch, es gäbe 
überall Überlichtgeschwindigkeiten, und führst im selben Atemzug 
Einstein ein. Dann weise ich darauf hin, das Einstein eher dagegen war, 
und das wertest du dann als stützende These deiner Behauptung?

Alexander schrieb:
> ich dachte irrtümlich der Threadtitel wäre eine Einladung zum
> philosophieren, und nicht zur Selbstmasturbation.

Ist er auch, es gibt aber Unterschiede zwischen Schwurbeln und 
Philosophieren. Übrigens ist Masturbation schon Selbstbefriedung, das 
selbst ist so überflüssig wie das Display in LCD-Display.

Alexander schrieb:
> Im Übrigen weiß ich nicht mal was KSP ist.

Lol, zu doof zum googeln? Oder wenigstens mal nachfragen? Nicht wissen 
worum es geht, aber seinen Senf dazu geben....

Ich könnte natürlich auch sagen "KSP" steht für Kerbal Space Programm, 
es ist eine Raumfahrtsimulation.

Aber dann könnt ich nicht mehr so schön geheimnisvoll unpräzise bleiben.

: Bearbeitet durch User
von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Und es gibt noch andere nachgewiesene Überlichtphänomene, wie
> Superluminares Tunneln.

Auch beim Tunneln ist mein Kenntnisstand sicher 20 Jahre alt, aber als 
ich mich damals damit befasste, ging es um Laufzeitunterschiede von 
Phasen- und Gruppengeschwindigkeit in verschränkten Photonen aus nem 
Maser. Ist zu lang her, aber da hatten sie irgendwas damit, das nur eine 
von beiden Überlichtschnell war, der Teil in dem die Information 
steckte, hielt sich an die Lichtgeschwindigkeit im Übertragungskanal.
Wimre hatten sie damals Beethovens 5te auf den Maser aufmoduliert....

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Gibt es wirklich keinen hier der in der Lage ist abseits seines
> Confirmation Bias

Es gibt schlicht keinen der sich die Mühe machen will für so einen 
Störenfried wie dich zu googeln, weil du nicht in der Lage bist einen 
einfachen Link zu einem Paper oder einem Artikel einer angesehenen 
Fachzeitschrift zu posten.
Oben hast du voller Überzeugung rausposaunt, daß:

Alexander schrieb:
> Wenn sich zwei Objekte mit subluminarer Geschwindigkeit voneinander
> entfernen, kann die relative Geschwindigkeit von einem dieser Objekte
> aus betrachtet aber superluminar sein.

Also nichts von wegen spukhafter Fernwirkung, Quantenverschränkung usw..
Es ging einzig und alleine um einen Raketenantrieb der Partikel mit 
relativistischer Geschwindigkeit ausstößt.
Oder anders das beliebte Beispiel von Einstein zwei Züge fahren 
voneinander weg und jeder hat eine Geschwindigkeit nahe 
Lichtgeschwindigkeit. Du behauptest also daß man von dem einen Zug aus 
betrachtet der andere überlichtschnell ist.
Nochmal dein Zitat:
Alexander schrieb:
> Wenn sich zwei Objekte mit subluminarer Geschwindigkeit voneinander
> entfernen, kann die relative Geschwindigkeit von einem dieser Objekte
> aus betrachtet aber superluminar sein.

Und jetzt hast du auf einmal ganz was anderes gemeint, klar.
Du wolltest nur mal hier ein bischen großspurig dummschwätzen.

von Falk B. (falk)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

OMMMM!

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Du weißt irgendwie auch nicht was du willst. Du behauptet doch, es gäbe
> überall Überlichtgeschwindigkeiten, und führst im selben Atemzug
> Einstein ein.

Anscheinend fällt es Dir schwer Zusammenhänge zu behalten. Nur weil du 
fremden Gedanken nicht folgen kannst, musst Du es nicht als Geschwurbel 
abwerten.

Einstein in jungen Jahren würde man heute vielleicht als Troll oder 
Esoteriker bezeichnen, weil er eben derjenige war welcher 
unkonventionell gedacht und am zu dieser Zeit etablierten 
wissenschaftlichen Konsens gerüttelt hat.

Einstein im Alter war jedoch selbst zu einem dieser gestandenen 
Wissenschaftler geworden, der an seinen Dogmen festhielte, ungeachtet 
neuer wissenschaftlicher Entdeckungen (sofern es welche gäbe). Das ist 
einfach so wenn Menschen alt werden.

Deine Raumfahrtsimulation oder mit was Du sonst so deine Zeit vergeudest 
interessiert mich überhaupt nicht. Ich war nicht derjenige welcher 
Einstein und die Lichtgeschwindigkeit in den Raum geworfen hat, ich habe 
lediglich darauf reagiert, und darauf hingewiesen dass alles nur eine 
Frage des Betrachters wäre.

Die Aussage nichts sei schneller als Licht ist einfach falsch. Überholt. 
Das liegt aber daran wie die Aussage formuliert ist.

Einstein wurde von mir als Sinnbild dafür genannt, wie er das, mit dem 
er konfrontiert aber nicht konventionell erklären konnte (was nicht in 
sein Weltbild passte) als "spukhaft" abgewertet hat. Weiterhin musste 
er (meinerseits) dafür herhalten, dass letztendlich jede 
wissenschaftliche Erkenntnis in Glaube übergeht - denn man reproduziert 
die Erkenntnisse nicht selbst immer und immer wieder, sondern man 
übernimmt das etablierte in seine Glaubenssätze. Und Glaubenssätze sind 
ganz schwer zu hinterfragen. So kommt, und wird es immer wieder dazu 
kommen, dass neue wissenschaftliche Erkenntnisse es sehr schwer haben, 
und oft eine Generation erst aussterben muss bevor sich diese ernsthaft 
durchsetzen kann (mein Glaubenssatz). Dieses Prinzip habe ich kurz und 
bündig in Erinnerung gerufem, in der Annahme das sei allgemein bekannt.

Alexander schrieb:
> Abgesehen davon finde ich es lustig wie die Menschheit stets krampfhaft
> an den Dogmen der Wissenschaft ihrer Zeit festhält. Einstein selbst
> hatte damit seinerzeit zu kämpfen.

Nicht mehr und nicht weniger. Das ist einfach eine Feststellung die 
Allgemeingültigkeit zu haben scheint. Auch habe ich mich nicht erhaben 
über alles davon freigesprochen oder behauptet ich wüsste es besser.

Ich habe Einstein weder für noch gegen irgendwelche "Thesen" verwendet, 
geschweigedenn eine eigene These aufgestellt.

Und auch diese ist keine Behauptung von mir: Bei der Verschränkung 
findet eine Informationsübertragung statt. Bei der Bestimmung des 
Zustands eines Teilchens bestimmt man den Zustand des verschränkten 
Teilchens. Natürlich kann man das nur mit klassischer 
Informationsübertragung hinterher feststellen, eine Vorhersage (und 
damit nutzbare Informationsübertragung) ist nicht möglich. Dennoch sind 
die Teilchen verschränkt. Das kann man Esoterik nennen, oder zugestehen 
dass eben nicht alles konventionell erklärbar ist.

In diesem Sinne tut es mir sehr Leid für Dich, wenn Du das als einfache 
"Sockengeschichte" irgendwann in irgendeiner Schublade des denkfaulen 
Gehirns abgelegt hast und nun nur noch dieses Erklärungsmuster abrufen 
kannst, unfähig Dich ernsthaft mit dem tatsächlichen Charakter dieses 
Experiments zu beschäftigen.

"Selbstmasturbation" ist eine Wortschöpfung und Abwandlung von 
"Selbstbeweihräucherung" und beschreibt treffend wie Du Dich in deinem 
eigenen Senf suhlst.

Informationsübertragung mit Überlichtgeschwindigkeit ist experimentell 
nachgewiesen. Eine Quelle habe ich explizit genannt, und Du hast sie 
sogar gerade bestätigt. So what?

: Bearbeitet durch User
von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> schmeiß die Teilchen nur relativistisch schnell genug hinten raus, und
> sie werden so viel schwerer, das es wieder passt

Ok. Werden die Teilchen eigentlich generell schwerer, oder nur für den 
Beobachter von dem sie sich entfernen? Also, krümmt ihre höhere Masse 
den Raum generell stärker, oder hängt die Raumkrümmung durch Massen von 
der Geschwindigkeit eines Beobachters ab?

LG, Sebastian

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Willst Du jetzt leugnen dass bei der Quantenverschränkung KEINE
> Informationsübertragung stattfindet, nur weil man sie nicht zur
> Informationsübertragung brauchbar nutzen kann?

Tippfehler. Dreimal überlesen. Missverständnis sorry!!

Udo S. schrieb:
> Oben hast du voller Überzeugung rausposaunt, daß:
> Alexander schrieb:
>> Wenn sich zwei Objekte mit subluminarer Geschwindigkeit voneinander
>> entfernen, kann die relative Geschwindigkeit von einem dieser Objekte
>> aus betrachtet aber superluminar sein.
>
> Also nichts von wegen spukhafter Fernwirkung, Quantenverschränkung usw..
> Es ging einzig und alleine um einen Raketenantrieb der Partikel mit
> relativistischer Geschwindigkeit ausstößt.

Nein. Es ging um Elefanten. Im Elefantenraum.

Udo S. schrieb:
> Du behauptest also daß man von dem einen Zug aus betrachtet der andere
> überlichtschnell ist.

Und zwar gemessen zum Bezugsobjekt (dem anderen Zug). Oder was versteht 
Du an der Formulierung *"von einem dieser Objekte aus betrachtet"* 
nicht? Das behaupte ich nicht nur, das ist eine ganz simple 
philosophische Tatsache, und wurde ja auch hier im Thread bestätigt.

Alle weiteren Beispiele wurden erst im weiteren Verlauf der "Diskussion" 
genannt, und Nein ich habe nicht "auf einmal" ganz was anderes gemeint.

: Bearbeitet durch User
von Teo D. (teoderix)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Ok. Werden die Teilchen eigentlich generell schwerer

Ne, das mit der "Massenzunahme" ist schlichtweg Blödsinn! Was zunimmt 
ist die Trägheit .

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Die Aussage nichts sei schneller als Licht ist einfach falsch. Überholt.
> Das liegt aber daran wie die Aussage formuliert ist.

Ich hab doch selbst Beispiele für ÜLG gegeben. Alle mir bekannten sind 
lediglich irgendwelche Projektionsgeschichten. Mir sind keine 
"sinnvollen" bekannt, ein konkretes Bsp hältst du ja weiterhin zurück.

Zitiere doch einfach daraus, oder gib es einfach mit eigenen Worten 
wieder.

Wenn man mal bei euch "Schwurbeln" nachfragt, wird immer erst auf "ohoh 
das ist mit Quanten, hochkomplizierte Geschichte" verwiesen, wenn man 
trotzdem etwas substantielleres nachfragt, kommt aber nichts.

Alexander schrieb:
> Und auch diese ist keine Behauptung von mir: Bei der Verschränkung
> findet eine Informationsübertragung statt.

Meine Behauptung an der Stelle: Die Informationsübertragung geschieht 
schon während der Verschränkung. Schade dass deine Übertragungsleistung 
nicht ausreicht, das auf die Sockengeschichte zu übertragen.
Ansonsten ist das exakt das, was ich auch zur Verschränkung gesagt 
hatte.

Alexander schrieb:
> Informationsübertragung mit Überlichtgeschwindigkeit ist experimentell
> nachgewiesen. Eine Quelle habe ich explizit genannt, und Du hast sie
> sogar gerade bestätigt. So what?

Wenn wir also vom selben Experiment sprachen, hast du die Ergebnisse 
ganz offensichtlich falsch verstanden.

Sebastian W. schrieb:
> Also, krümmt ihre höhere Masse den Raum generell stärker, oder hängt die
> Raumkrümmung durch Massen von der Geschwindigkeit eines Beobachters ab?

Einstein sagte dazu dass der Raum den Massen sagt, wie sie sich zu 
bewegen haben, und die Massen dem Raum, wie er sich zu krümmen hat.

Alexander schrieb:
> Auch habe ich mich nicht erhaben über alles davon freigesprochen oder
> behauptet ich wüsste es besser.

Das kommt hier, vermutlich wie auch bei mir, deutlich anders rüber. Im 
Gegensatz zu dir, spreche ich mich aber tatsächlich nicht davon frei, 
sondern stehe dazu. Wer Weisheit früh mit Löffeln frisst, kann später 
klug scheißen, oder so ähnlich.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

P.S.

Alexander schrieb:
> Deine Raumfahrtsimulation oder mit was Du sonst so deine Zeit vergeudest
> interessiert mich überhaupt nicht.

So vergeudet war die Zeit nicht, ich hab tatsächlich Orbitalmechanik 
begriffen, statt sie nur berechnen zu können. Kein Grund so 
offensichtlich abfällig zu werden. Damit wirkst du wie ein trotziges 
Kind, das steht dir nicht.

Alexander schrieb:
> Nein. Es ging um Elefanten. Im Elefantenraum.

Nein, tatsächlich ging es mal um die Rakete mit den vergessenen Abgasen, 
immerhin ist es mein Thread, aber da es ja eine Einladung zum 
Filodingsen ist, bin ich da nicht so. Was genau Unterscheidet denn 
eigentlich den Elefantenraum vom normalen Raum?

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Wenn wir also vom selben Experiment sprachen, hast du die Ergebnisse
> ganz offensichtlich falsch verstanden.

Nein, ich habe das als Beispiel für Überlichtgeschwindigkeit genannt. 
Als ich es seinerzeit lesen wollte (und es noch keine 40 € gekostet hat) 
habe ich das sehr schnell beiseite gelegt, da es eine 
Verteidigungsschrift für die Überlichtgeschwindigkeit ist.

Was ich aber verstanden habe ist, dass immer die Mehrheit am "alten" 
festhalten wird und das "neue" kategorisch abgelehnt, und herausragende 
Menschen (wie Albert Einstein) ganz sicher nicht in dieser Mehrheit zu 
finden sind. Solche Menschen gibt es, und während Du zu denen gehörst 
die bei einem kontrovers diskutierten Thema der Mehrheit vertrauen, so 
verschließe ich mich keiner Minderheitenmeinung. Mit Wissenschaft und 
verstehen hat das nichts zu tun.

Wenn Du etwas substantielles haben willst, dann beschäftige Dich mit dem 
Thema und frage nicht mich, denn ich bin kein solch herausragender 
Mensch, ich kann Dir nur Namen nennen, und das habe ich getan.

Ich habe hier EINE einzige Bemerkung gemacht, und ausschließlich auf 
Nachfragen geantwortet. Und ja, die hochkomplizierte Geschichte mit 
Quanten war auch dabei. Und weil Cyblord oder sonstwer provoziert und 
ich mich gezwungen sehe mich zu verteidigen, oder Dir die Antworten 
nicht passen nennst Du mich einen "Schwurbler"? Soll ich dir jetzt die 
Fetzen von Quantenmechanik vorkauen die sich bei mir im Kopf festgesetzt 
haben? Mir liegen genau die gleichen Informationen vor wie jedem von 
euch, und das sind nicht meine Informationen. Ich interpretiere sie 
nicht mal anders, ich schließe mich nur einer anderen Interpretation an.

Ich habe aber noch mal für dich gegoogled, und sogar einen Wikipedia 
Eintrag zu dem Thema gefunden!

https://de.wikipedia.org/wiki/Überlichtgeschwindigkeit

*"Ob sich Materie oder Information im Vakuum auch überlichtschnell 
(superluminar, raumartig) bewegen bzw. ausbreiten kann, ist eine von der 
überwiegenden Mehrheit der Physiker verneinte, aber noch nicht 
abschließend geklärte Frage.
[...]
An der Universität Köln, mittlerweile mehrfach durch andere 
Institutionen überprüft, wurde nachgewiesen, dass es beim 
quantenmechanischen Tunneln von Photonen zu Effekten kommen kann, die 
von einigen Forschern als superluminare Geschwindigkeiten interpretiert 
werden. Die Interpretationen dieser Beobachtungen werden jedoch derzeit 
noch kontrovers diskutiert.
[...]
Medienwirksam wurde dort 1994 mit frequenzmodulierten Mikrowellen ein 
Teil einer Mozart-Sinfonie mit übertragen, wobei Nimtz nach eigenen 
Angaben für das Maximum und die Anstiegsflanke des Wellenpakets eine 
4,7-fache Lichtgeschwindigkeit maß."*

Wenn Einsteins Lichtgeschwindigkeit widerlegt wird, wirst Du es nicht 
mehr erfahren. Solche Dinge brauchen Zeit, und dazu muss man einfach mal 
zurück schauen um das zu begreifen.

J. T. schrieb:
> Nein, tatsächlich ging es mal um die Rakete mit den vergessenen Abgasen,
> immerhin ist es mein Thread, aber da es ja eine Einladung zum
> Filodingsen ist, bin ich da nicht so. Was genau Unterscheidet denn
> eigentlich den Elefantenraum vom normalen Raum?

Mir ging es lediglich um die Relativität in der (unausgesprochenen) 
Behauptung nichts könne schneller sein als das Licht. Das kannst du ja 
trollen nennen. Das Beispiel mit dem Elefanten welches das widerlegt 
sollte wirklich jeder verstanden haben. Die Maus ist schneller. Nur 
nicht im Raum.

J. T. schrieb:
> Im
> Gegensatz zu dir, spreche ich mich aber tatsächlich nicht davon frei,
> sondern stehe dazu.

Wieso im Gegensatz zu mir?

J. T. schrieb:
> Wer Weisheit früh mit Löffeln frisst, kann später
> klug scheißen, oder so ähnlich.

Man soll halt nicht von sich auf andere schließen. Für die Abfälligkeit 
entschuldige ich mich im Voraus.

: Bearbeitet durch User
von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Nein, ich habe das als Beispiel für Überlichtgeschwindigkeit genannt

Es wurde widerlegt. Relativ kurz nach Veröffentlichung wurde da was in 
einem der üblichen Magazine veröffentlicht, wie gesagt es ist zu lang 
her, um mich an Details zu erinnern.

Alexander schrieb:
> Was ich aber verstanden habe ist, dass immer die Mehrheit am "alten"
> festhalten wird und das "neue" kategoris.....
> nennst Du mich einen "Schwurbler"? .......
> euch, und das sind nicht meine Informationen. Ich interpretiere sie
> nicht mal anders, ich schließe mich nur einer anderen Interpretation an.

Blabla über 3 Absätze, sich in Selbstverteidigung windend, nicht mal 
mehr in Ansätzen beim Thema des Threads, ja genau sowas nenne ich 
"Geschwurbel"

Alexander schrieb:
> Mir ging es lediglich um die Relativität. Und das Beispiel mit dem
> Elefanten sollte wirklich jeder verstanden haben.

Was meinst du eigentlich, sollte der Ball in meiner Ursprungsfrage?

Alexander schrieb:
> J. T. schrieb:
>> Im
>> Gegensatz zu dir, spreche ich mich aber tatsächlich nicht davon frei,
>> sondern stehe dazu.
>
> Wieso im Gegensatz zu mir?

Weil ich meine, soviel wie du darüber schwafelst, du dich heimlich doch 
Freisprechen willst ;-).

Alexander schrieb:
> J. T. schrieb:
>> Wer Weisheit früh mit Löffeln frisst, kann später
>> klug scheißen, oder so ähnlich.
>
> Man soll halt nicht von sich auf andere schließen.

Keine Sorge, ich schließe nicht von mir darauf, das du klug und weise 
seist :-P
SCNR

P.S.
Die Entschuldigung kam erst nach meinem Zitat, ich nehme sie dennoch 
gern an.

: Bearbeitet durch User
von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Blabla über 3 Absätze, sich in Selbstverteidigung windend, nicht mal
> mehr in Ansätzen beim Thema des Threads, ja genau sowas nenne ich
> "Geschwurbel"

Ja Du hast Recht. Man muss alle Andichtungen unkommentiert so stehen 
lassen. Auf keinen Fall verteidigen. Es wird einem nur immer noch mehr 
angedichtet, und Quellen werden sowieso ignoriert. Heraus kommt 
"Geschwurbel"

: Bearbeitet durch User
von Bruno V. (bruno_v)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Bei der Verschränkung findet eine Informationsübertragung stat ... eine 
Vorhersage (und
> damit nutzbare Informationsübertragung) ist nicht möglich.

Eine Informationsübertragung die keine Information überträgt, ist keine.

Es gibt auch keine "späte Wechselwirkung". Alle "Entscheidungen" fallen 
beim verschränken.

Man kann damit ganz gut übertragene Informationen ver/entschlüsseln, 
aber nicht übertragen

von Bruno V. (bruno_v)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Bei der Verschränkung findet eine Informationsübertragung stat ... eine 
Vorhersage (und
> damit nutzbare Informationsübertragung) ist nicht möglich.

Eine Informationsübertragung die keine Information überträgt, ist keine.

Es gibt auch keine "späte Wechselwirkung". Alle "Entscheidungen" fallen 
beim verschränken.

Man kann damit ganz gut übertragene Informationen ver/entschlüsseln, 
aber nicht übertragen

Und es ändert auch nichts, wenn in 10 Jahren doch jemand einen Weg 
findet, Information überlicht zu senden. Dann wird das in wenigen Jahren 
Allgemeinwissen und Gut. Es braucht keiner sagen: "hab ich schon immer 
gesagt, mir fehlte nur jedes physikalische Verständnis um es zu 
beschreiben"

@Mod: sorry für doppelt, bitte vorigen löschen

: Bearbeitet durch User
von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Sebastian W. schrieb:
>> Also, krümmt ihre höhere Masse den Raum generell stärker, oder hängt die
>> Raumkrümmung durch Massen von der Geschwindigkeit eines Beobachters ab?
>
> Einstein sagte dazu dass der Raum den Massen sagt, wie sie sich zu
> bewegen haben, und die Massen dem Raum, wie er sich zu krümmen hat.

So weit, so gut.

Wenn aber die Massen von der Relativgeschwindigkeit des Beobachters 
abhängen, dann ja die beobachtete Raumkrümmung ebenso, oder?

Oder werden Objekte bei Annäherung an die Lichtgeschwindigkeit (relativ 
zum Beobachter) für den Beobachter nur träger, aber nicht schwerer?

LG, Sebastian

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Bruno V. schrieb:
> Und es ändert auch nichts, wenn in 10 Jahren doch jemand einen Weg
> findet, Information überlicht zu senden. Dann wird das in wenigen Jahren
> Allgemeinwissen und Gut. Es braucht keiner sagen: "hab ich schon immer
> gesagt, mir fehlte nur jedes physikalische Verständnis um es zu
> beschreiben"

Nur ist das sehr unwahrscheinlich weil es gegen fundamentale Gesetze der 
RT verstoßen würde und die Mehrheit der Physiker ist sich heute einig, 
dass die RT dem Grunde nach nicht mehr widerlegt werden wird. Sie wird 
eventuell in eine größere allgemeinere Theorie eingebettet werden, aber 
nicht einfach in ihren Kernaussagen widerlegt werden. Wie die 
Evolutionstheorie übrigens. Diese beiden Theorien gelten als die am 
besten belegten Theorien in der Geschichte der Wissenschaft. Neben einem 
soliden theoretischen Modell auch tausendfach praktisch nachgewiesen.
Da reicht ein Eso-Spinner nicht aus um das mal schnell über Bord zu 
werden.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Oder werden Objekte bei Annäherung an die Lichtgeschwindigkeit (relativ
> zum Beobachter) für den Beobachter nur träger, aber nicht schwerer?

Die Masse nimmt, bei Annäherung an c, zu.

"Basierend auf der Speziellen Relativitätstheorie sagt die 
relativistische Masse aus, dass die Masse von bewegten Körpern 
geschwindigkeitsabhängig ist und mit zunehmender Geschwindigkeit auch 
die Masse zunimmt."

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Oder werden Objekte bei Annäherung an die Lichtgeschwindigkeit (relativ
> zum Beobachter) für den Beobachter nur träger, aber nicht schwerer?

Äquivalenz von schwerer und träger Masse....

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Da reicht ein Eso-Spinner nicht aus um das mal schnell über Bord zu
> werden.

Du bezeichnest einen Wissenschaftler als Eso-Spinner und darin liegt die 
Arroganz.

Ich weiß ihr habt das immer noch nicht verstanden, aber dass die RT 
verletzt wurde und Überlichtgeschwindigkeit exist, ist längst keine 
physikalische Frage mehr, sondern nur eine philosophische.

Denn die physikalischen Nachweise wurden experimentell erbracht und sind 
reproduziert wurden, nun geht es nur darum die Deutungshoheit zu 
behalten und die RT zu verteidigen.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Alexander schrieb:

>Du bezeichnest einen Wissenschaftler als Eso-Spinner und darin liegt die
>Arroganz.

Ne ich bezeichne Eso-Spinner so. Das sind keine Wissenschaftler. Dann 
wäre  Claus W. Turtur auch ein Wissenschaftler.

> Ich weiß ihr habt das immer noch nicht verstanden, aber dass die RT
> verletzt wurde und Überlichtgeschwindigkeit exist, ist längst keine
> physikalische Frage mehr, sondern nur eine philosophische.

Es gibt einen Unterschied zwischen "nicht verstanden" und "ist nicht 
einfach nicht so sondern nur in deinem Kopf".

Eso-Spinner erkennt man u.a. auch daran dass sie ständig darauf 
hinweisen dass die Mehrheit etwas nicht sehen will oder vertuschen will. 
Die sind immer unverstanden. Die Masse ist doof und manipuliert, nur sie 
selbst sehen die Wahrheit. Genau das was du und deine 
Eso-Bücherschreiber hier tun.
Kein seriöser Wissenschaftler argumentiert so. Ein seriöser 
Wissenschaftler schreibt ein Paper und stellt sich dem Peer Review.

: Bearbeitet durch User
von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Du bezeichnest einen Wissenschaftler als Eso-Spinner und darin liegt die
> Arroganz

Weiter oben hast du noch behauptet, du seist nicht studierter 
Kurierfahrer oder so, nun bist du plötzlich Wissenschaftler? Oder wurde 
noch jemand außer dir als Esospinner tituliert?

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Übrigens arbeiten Wissenschaftler nach der Methode der Falsifikation. 
Die Richtigkeit einer Theorie lässt sich nicht beweisen. Es lässt sich 
nur zeigen wenn sie falsch ist. Wenn Vorhersage und Beobachtung 
übereinstimmen, heißt dass nicht, dass die Theorie richtig ist, es heißt 
nur, sie kann die Beobachtungen erklären. Dennoch kann in der 
"wirklichen Wirklichkeit" etwas völlig anderes am Wirken sein, dass nur 
so aussieht.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Alexander schrieb:
>> Du bezeichnest einen Wissenschaftler als Eso-Spinner und darin liegt die
>> Arroganz
>
> Weiter oben hast du noch behauptet, du seist nicht studierter
> Kurierfahrer oder so, nun bist du plötzlich Wissenschaftler? Oder wurde
> noch jemand außer dir als Esospinner tituliert?

Don't shoot the messenger! Ja ich bin Kurierfahrer, und?

Ich habe seriöse Wissenschaftler

Alexander schrieb:
> Horst Aichmann, Günter Nimtz,

und deren Paper

Alexander schrieb:
> DOI 10.1007/s10701-014-9804-2

als Quelle genannt. Du kannst sie nur nicht lesen.

Aber ich bin ja der "Schwurbler" und Du der Philosoph, deswegen darfst 
Du auch einfach so behaupten das wurde vor 20 Jahren widerlegt (obwohl 
es erst vor 10 Jahren veröffentlicht wurde), das wird von KEINEM hier 
hinterfragt und da interessiert sich auch keiner für eine Quelle - man 
glaubt Dir einfach so.

Und dank Cyblord sind genannte Wissenschaftler nun auf einer Linie mit 
Claus W. Turtur. Fehlt nur noch ein Link zu einem Psiram Artikel.

: Bearbeitet durch User
von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> obwohl es erst vor 10 Jahren veröffentlicht wurde),

Liest du eigentlich was du postest?

Alexander schrieb:
> Medienwirksam wurde dort 1994 mit frequenzmodulierten Mikrowellen

1994 ist doch etwas länger als 10 Jahre, es wurde etwa einen Monat nach 
veröffentlichung widerlegt. Genau wie das tolle OB99, oder wie der 
tolle, neue, angebliche Raumtemperatursupraleiter hieß.

Ganz großes Hallodri, dann wiederlegt, dann Ruhe.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Nein, es wurde nichts widerlegt! Und wieder keine Quelle. (Wie widerlegt 
man eigentlich eine Streitschrift?)

Aber mich als dumm hinstellen. Alles klar ich bin raus. Ich diskutiere 
nicht mit Flatearthlern und Nazis. (du wurdest gecyblord't - siehste 
kann ich auch)


https://www.google.com/search?q=DOI+10.1007/s10701-014-9804-2

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Don't shoot the messenger! Ja ich bin Kurierfahrer, und?

Und das heißt du kennst Wissenschaft nur vom Hörensagen. Was auch 
erklärt warum du wissenschaftliche Veröffentlichungen nicht richtig 
einschätzen kannst.
Und auch warum du die Tragweite mancher Behauptungen nicht verstehen 
kannst.

Eine Informationsübertragung die Überlichtschnell wäre, hätte enorme 
Implikationen auf so ziemlich alles. Ein so außergewöhnlicher Claim 
erfordert einen außergewöhnlichen Proof. Deutlich mehr als irgendein 
verstaubtes Paper.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Aber mich als dumm hinstellen

Das machst du schon selbst, du kannst ja nicht einmal Jahreszahlen 
lesen, um auch mal ungerechtfertigt zu werden.

Alexander schrieb:
> Ich diskutiere nicht mit Flatearthlern und Nazis. (du wurdest
> gecyblord't - siehste kann ich auch)

Was bist du denn bitte für ein Kackvogel? "cyblorde" doch Cyblord, du 
wurdest ja von ihm gedingst. Übrigens bist du ganz großartig im neue 
Wörter kreieren.

Es tut mir übrigens leid, dass ich dir nach fast 30 Jahren (nicht nur 
20) nicht mehr sagen kann, wo ich es gelesen hab, es ändert aber nichts 
daran, dass ich es gelesen hab. Gruppen- und Phasengeschwindigkeit als 
Stichworte für Google.

Nur weil du behauptest, es sei nicht so, bedeutet das noch lange nicht, 
das es nicht so ist.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Nein, Du bist zu dumm Jahreszahlen zu lesen, nicht ich.

Alexander schrieb:
> An der Universität Köln, mittlerweile mehrfach durch andere
> Institutionen überprüft, wurde nachgewiesen, dass es beim
> quantenmechanischen Tunneln von Photonen zu Effekten kommen kann, die
> von einigen Forschern als superluminare Geschwindigkeiten interpretiert
> werden.

widerlege das. dann reden wir weiter.

Cyblord -. schrieb:
> Und auch warum du die Tragweite mancher Behauptungen nicht verstehen
> kannst.

Es geht aber nicht um Tragweite, Reichweite oder Mehrheitsmeinung. Ging 
es nie.

: Bearbeitet durch User
von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> dass es beim
> quantenmechanischen Tunneln von Photonen zu Effekten kommen kann, die
> von einigen Forschern als superluminare Geschwindigkeiten interpretiert
> werden.

An dieser Aussage gibt es nichts zu widerlegen, sicher wird das von 
einigen Forschern als überlichtschnell interpretiert.

Das heißt aber im Umkehrschluss, vom Großteil wird es nicht so 
interpretiert.

Ich hab dir Stichworte für Google vor den Latz geknallt. Größer ist mein 
Interesse daran dich von meiner Sichtweise zu überzeugen nicht.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> widerlege das. dann reden wir weiter.

Beweise du die Richtigkeit deren Interpretation, dann können wir 
weiterreden ;-)

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Sebastian W. schrieb:
>> Oder werden Objekte bei Annäherung an die Lichtgeschwindigkeit (relativ
>> zum Beobachter) für den Beobachter nur träger, aber nicht schwerer?
>
> Die Masse nimmt, bei Annäherung an c, zu.
> "Basierend auf der Speziellen Relativitätstheorie sagt die
> relativistische Masse aus, dass die Masse von bewegten Körpern
> geschwindigkeitsabhängig ist und mit zunehmender Geschwindigkeit auch
> die Masse zunimmt."

J. T. schrieb:
> Äquivalenz von schwerer und träger Masse....

Ok. Wenn also die beobachtete Masse eines Objekts von der 
Relativgeschwindigkeit zum Beobachter abhängt, und wenn Masse Raum 
krümmt, dann hängt ergo die beobachtete Raumkrümmung vom Beobachter ab 
und ist nicht für alle Beobachter gleich.

Das war mir neu.

LG, Sebastian

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Wenn also die beobachtete Masse eines Objekts von der
> Relativgeschwindigkeit zum Beobachter abhängt, und wenn Masse Raum
> krümmt, dann hängt ergo die beobachtete Raumkrümmung vom Beobachter ab
> und ist nicht für alle Beobachter gleich.

Du musst dabei aber auch bedenken, das der Raum selbst sich bei 
relativistischen Geschwindigkeiten ändert, ausgleichende Gerechtigkeit, 
sozusagen.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Alexander schrieb:
>> widerlege das. dann reden wir weiter.
>
> Beweise du die Richtigkeit deren Interpretation, dann können wir
> weiterreden ;-)

Genau. Nur so rum geht es. Wenn dich jemand auffordert eine absurde 
Theorie zu widerlegen dann weiß man genau dass man einen Esoteriker oder 
Theist vor sich hat. Deshalb kann man Alexander auch so schnell 
einordnen.

Wissenschaftler stellen eine Theorie auf und BELEGEN diese Theorie. Das 
ist hier aber nicht passiert. Es gibt keinen allgemein anerkannten Beleg 
für eine überlichtschnelle Informationsübertragung.

Aber nochmal: Woher soll jemand wie Alexander Ahnung von 
wissenschaftlichem Arbeiten haben? Hätte er in dieser Richtung Ahnung, 
Talent und Interesse hätte er sicher mal eine Uni von innen gesehen.

: Bearbeitet durch User
von Le X. (lex_91)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Hätte er in dieser Richtung Ahnung,
> Talent und Interesse hätte er sicher mal eine Uni von innen gesehen.

Unabhängig vom Unibesuch kann natürlich jeder Interesse und, mit 
Einschränkung, auch Ahnung von wissenschaftlichen Themen haben und im 
Rahmen seiner Möglichkeiten versuchen, bestehende Theorien zu verstehen, 
anzuwenden oder gar weiterzuentwickeln.

Allerdings sollte man dabei mit Demut ans Werk gehen, denn die Chance 
dass sich die Fachwelt irrt ist um Größenordnungen geriner als dass man 
selbst falsch liegt.
Im Gegenteil, nur ganz wenigen Personen war es vergönnt als 
Quereinsteiger die Wissenschaft zu revolutionieren.
Meist wird sich in diesem Kontext auf Galileo berufen (wobei der kein 
Quereinsteiger war sondern einen Background hatte von dem selbst die 
meisten Wissenschaftler nur träumen können).

Spätestens wenn der ungebildete aber selbstbewusste Crank mit "Aber 
Galileo...!" daherkommt weiß man woran man ist.

Nichtsdestotrotz finde ich Alexander sehr unterhaltend.

von Teo D. (teoderix)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Ok. Wenn also die beobachtete Masse eines Objekts von der
> Relativgeschwindigkeit zum Beobachter abhängt, und wenn Masse Raum
> krümmt, dann hängt ergo die beobachtete Raumkrümmung vom Beobachter ab
> und ist nicht für alle Beobachter gleich.
>
> Das war mir neu.

Nein, Relativistische-Masse krümmt nicht den Raum, denn sie ist keine 
echte Masse = Raumkrümmung. Masse wird hier nur als Äquivalent zur 
Trägheit benutzt -> Vereinfacht für uns Idioten (Schule).
Aber "krümmen" tut es sich doch, wenn das Universum mit Annähernd 
Lichtgeschwindigkeit an einem vorbeizieht. Da liegt einem, im wahrsten 
sinne des Wortes, das Universum zu Füßen, bzw. konzentriert sich so 
langsam alles in Flugrichtung. Bis man das Vergnügen hat, sozusagen 
mit dem gesamten Universum gleichzeitig zu Kollidieren. Zum Glück bleib 
nix übrig vom Universum, wenn wir es komplett verheizt haben, um auf LG 
zu kommen..... ;P

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Wissenschaftler stellen eine Theorie auf und BELEGEN diese Theorie. Das
> ist hier aber nicht passiert.

Doch. Nur was nützt das wenn Du es nicht liest? Stattdessen nur bla bla 
und persönliche Angriffe. Trollt ruhig ohne mich weiter.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Doch

Nein, du hast wenn überhaupt Stichworte in den Raum geworfen. Fasse doch 
einfach mal in deinen Worten zusammen, wie du verstanden hast, was 
passiert.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Wissenschaftler stellen eine Theorie auf und BELEGEN diese Theorie. Das
>> ist hier aber nicht passiert.
>
> Doch. Nur was nützt das wenn Du es nicht liest? Stattdessen nur bla bla
> und persönliche Angriffe. Trollt ruhig ohne mich weiter.

Nun ich würde nicht behaupten dass ich in der Lage wäre, eine 
Veröffentlichung zu diesem Thema so weit zu verstehen um sagen zu können 
dass hier die RT tatsächlich verletzt sein könnte.
Dazu braucht es echtes Fachwissen und Erfahrung. Deshalb heißt es "Peer 
Review" und nicht "Otto-Normalversager-Review".
Und ich spreche DIR ebenfalls die Fähigkeit ab, nach dem lesen eines 
solchen Dokumentes zu entscheiden ob die postulierten Eigenschaften 
wirklich so zutreffen oder nicht.
Alles andere wäre reine Hybris.

Und anscheinend ist die Fachwelt, trotz dieses Machwerks, nicht davon 
überzeugt. Das reicht mir.

Der Gipfel der Hybris ist allerdings, nach der Lektüre noch auf die 
doofe und verbohrte Wissenschaft zu schimpfen, weil die der Einschätzung 
von drei Leuten einfach nicht folgen wollen.

: Bearbeitet durch User
von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Teo D. schrieb:
...
>
> Nein, Relativistische-Masse krümmt nicht den Raum, denn sie ist keine
> echte Masse = Raumkrümmung. Masse wird hier nur als Äquivalent zur
> Trägheit benutzt -> Vereinfacht für uns Idioten (Schule).
> Aber "krümmen" tut es sich doch, wenn das Universum mit Annähernd
> Lichtgeschwindigkeit an einem vorbeizieht. Da liegt einem, im wahrsten
> sinne des Wortes, das Universum zu Füßen, bzw. konzentriert sich so
> langsam alles in Flugrichtung. Bis man das Vergnügen hat, sozusagen
> mit dem gesamten Universum gleichzeitig zu Kollidieren. Zum Glück bleib
> nix übrig vom Universum, wenn wir es komplett verheizt haben, um auf LG
> zu kommen..... ;P

Sieh dich vor mit derart um... Ideen! Da kleben sich sofort welche dran 
fest!!

von Rbx (rcx)


Lesenswert?

Gedankenexperimente, Computersimulationen, Computerspiele oder 
"Raumschiffe"..
Es ist doch immer wieder das gleiche:

Real-World-Verhältnisse oder -Rechnereien sind doch immer ein wenig 
anders.
Sobald aber "RWVs" ausgeblendet werden, oder diesbezügliche 
rechnungsfreundliche Analogien/Perspektiven, bekommt man so Diskussionen 
wie oben.

Recht typisch ist das Vermischen von Interpretations-Zusammenhängen.

Michael B. schrieb:
>> Na doch, Kaufkraft geht verloren.
>
> Nein, die hat danach nur jemand anderes.

Danke für die Korrektur. Das glaube ich auch, hatte ich nicht gleich 
bedacht.

Nun gibt es aber auch da Interpretationsalternativen wie die Frage nach 
der Liquidität, bzw. die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes.
So grob wohl Geldmenge x Umlaufgeschwindigkeit.
Mit dieser Interpretation kommt man relativ weit, um z.B. 
volkswirtschaftliche Zusammenhänge zu interpretieren. Nachfrage-Basierte 
Interpretationen kann man auch machen, aber üblicherweise getrennt von 
einander und kann dann hinterher vergleichen, mit welcher Rechnung kommt 
man im Zweifelsfall weiter.
Fragen zu volkswirtschaftlichen Zusammenhänge sind nicht immer einfach 
zu beantworten.

x, y und z gewissermaßen im lustigen Gemisch besprechen, würde ich auch 
nicht philosophieren nennen.

Weil ich weiß, wie schwer sich manche Leute mit 
Wahrscheinlichkeitsrechnungen tun, würde ich
Ask Marilyn empfehlen.

Teo D. schrieb:
> Nein, Relativistische-Masse krümmt nicht den Raum

Und würde vermutlich auch keine Gravitationswellen aussenden. Außerdem 
muss man bei Raumschiffen auch immer fragen, ob denn die menschlichen 
Körperlichkeiten alles so elegant mitmachen können. Ja,ich weiß, das war 
auch früher schon eine blöde Frage bei Eisenbahnen. Die fahren aber auch 
nicht mit c in der Gegend herum.

Technisch landet man ein wenig bei dieser Frage: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Bellsches_Raumschiffparadoxon, aber auch 
da ist eben das wichtig, was ich oben mit "RWV" beschrieben habe.
Glaubt jetzt aber nicht, dass ich besonders gut verstehe, was in dem 
Wiki-Artikel steht.
Mit Messfehlern kenne ich mich besser aus.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Rbx schrieb:
> Nun gibt es aber auch da Interpretationsalternativen wie die Frage nach
> der Liquidität, bzw. die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes

Können wir wenigstens bei Physik im weiteren Sinne bleiben? Für 
BWL-Krams ist in meinen Threads definitiv nicht der richtige Ort.

von Tim H. (bruno_b)


Lesenswert?

Existierende Überlichtgeschwindigkeit:

https://de.wikipedia.org/wiki/Tscherenkow-Strahlung

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Tim H. schrieb:
> Existierende Überlichtgeschwindigkeit:

Darauf hab ich ja nur gewartet. Es geht um Vakuumlichtgeschwindigkeit. 
Da gibt es keine Tscherenkowstrahlung.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Tim H. schrieb:
>> Existierende Überlichtgeschwindigkeit:
>
> Darauf hab ich ja nur gewartet. Es geht um Vakuumlichtgeschwindigkeit.
> Da gibt es keine Tscherenkowstrahlung.

Und ganz genau genommen ging es in diesem Thread mal um Raketen und 
vergessene Abgase, nicht um Lichtgeschwindigkeit.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Tim H. schrieb:
> Existierende Überlichtgeschwindigkeit:
>
> https://de.wikipedia.org/wiki/Tscherenkow-Strahlung

Hier wird nirgends die Vakuumlichtgeschwindigkeit überschritten.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Ich weiß ihr habt das immer noch nicht verstanden, aber dass die RT
> verletzt wurde und Überlichtgeschwindigkeit exist, ist längst keine
> physikalische Frage mehr, sondern nur eine philosophische.

Mit dem logischen Denken hast du es irgendwie wirklich nicht so?

Deine Behauptung ist also, es wurden Überlichtgeschwindigkeiten ganz 
klar gemessen, physikalisch ist die Frage geklärt?

Nehmen wir mal für eine Sekunde an, die Frage wäre gewesen "Gibt es 
Gott?", was ja nun DIE klassische phillosophische Frage ist.

Wenn du in der Diskussion den selben Standpunkt einnämest, wäre deine 
Behauptung "Es gibt Gott ganz klar. Er wurde gemessen, es ist keine 
physikalische Frage mehr"
Was bitte gibt es dann noch zu philosophieren? Ich mein die Frage wurd 
physikalisch geklärt, da ist dann kein Platz mehr für Philosophie.

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Teo D. schrieb:
> Nein, Relativistische-Masse krümmt nicht den Raum, denn sie ist keine
> echte Masse = Raumkrümmung. Masse wird hier nur als Äquivalent zur
> Trägheit benutzt -> Vereinfacht für uns Idioten (Schule).

Ok, ich hab jetzt noch mal Wikipedia zu Rate gezogen, und dort gelernt, 
dass die relativistische Massenerhöhung ein älteres Konzept sei, und 
moderner von der (vom Beobachter unabhängigen) Ruhemasse und der 
relativistischen Impulsvergrößerung bei Annäherung an c (bei 
Beibehaltung der Gesamtenergie) zu sprechen sei. Wobei nur die Ruhemasse 
den Raum krümmt, nicht aber die durch die relativistische Impulserhöhung 
insinuierte, aber nur virtuelle Massenvergrößerung.

Also ist doch die Raumzeit für alle Beobachter gleich gekrümmt, und die 
Relativgeschwindigkeit des Beobachters wirkt sich nur auf dessen 
Beobachtung der Raumzeit aus, nicht auf "dessen" Raumzeit selbst.

LG, Sebastian

von Jonny O. (-geo-)


Lesenswert?

Meines Erachtens wird sich hier zu sehr an der "Lichtgeschwindigkeit" 
festgebissen. Es geht im Kern eigentlich um die maximale 
Ausbreitungsgeschwindigkeit von Information im Allgemeinen. Diese 
maximale Geschwindigkeit entspricht "zufällig" der Geschwindigkeit von 
Licht im Vakuum. Die Kausalität selbst ist schlicht und einfach 
geschwindigkeitsbegrenzt :)

Es ist aber nicht nur Licht davon betroffen, sondern jede Form der 
Information ist dieser Geschwindigkeitbegrenzung unterworfen.

Wenn sich etwas scheinbar schneller als das Licht bewegt, dann kann 
dieses Etwas keine Information sein. Der Laserpunkt an der Wand 
überträgt keine Information von A nach B wenn man ihn über die Wand 
(oder den Mond) schwenkt. Ebenso wird bei der "spukhaften Fernwirkung" 
bei der Quantenverschränkung keine Information schneller als das Licht 
übertragen (ein oft zirkulierendes Missverständnis).

: Bearbeitet durch User
von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

https://www.youtube.com/watch?v=Cz4Q4QOuoo8

hier noch ein halbwegs thematisch passendes Video zur Geschichte mit der 
Gruppen/Phasengeschwindigkeit.
Ab Minute 11 ca. Man kann sich aber ruhig auch das ganze Video angucken.

von Joe (Gast)


Lesenswert?

2063 wird, wie hier vielen bekannt ist, Dr. Zefram Cockring der erste 
bemannte Raumflug mit Warpgeschwindigkeit gelingen und es euch und der 
Borg queen zeigen.

Live long and prosper.

Der Beweis:
https://www.youtube.com/watch?v=nIpXYU-9CBM

Für Fans nochmal der Song in besserer Qualität:
Steppenwolf/ MAGIC CARPET RIDE

https://www.youtube.com/watch?v=eGkGNCUQtWY

Zum VOLL AUFDREHEN. Sorry neighbors!
Let's ROCK'N ROLL

Im übrigen, das Geheimnis der multidimensionalen virtuellen Realität 
(Maya) entschlüsseln wir nicht mehr im unserem jetzigen Leben. Dazu ist 
es viel zu kurz und wir viel zu beschränkt (Alle!)

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Einstein in jungen Jahren würde man heute vielleicht als Troll oder
> Esoteriker bezeichnen

Mit dem Galileo-Gambit wird das nichts.

Bei der Veröffentlichung der speziellen Relativitätstheorie war er 26. 
Es waren natürlich nicht alle davon begeistert, aber beispielsweise 
Planck und Minkowski nahmen ihn ernst. Das kam auch nicht aus dem leeren 
Raum, sondern war eine passende Antwort auf eine unbefriedigend 
verlaufende Diskussion basierend auf u.A. Lorenz und Poincaré.

: Bearbeitet durch User
von Joe (Gast)


Lesenswert?

Einstein ist der falsche Prophet. Wer seinen Vornamen nicht kennt, 
bekommt nur fehlkonstruierte Autos gezeigt. Nikola

Einstein und Underdog, ein Witz. Guckt mal in wievielen und welchen 
Clubs der Kerl war. Wir sind nicht alle blöd und blind hier.

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Joe schrieb:
> 2063 wird, wie hier vielen bekannt ist, Dr. Zefram Cockring der erste
> bemannte Raumflug mit Warpgeschwindigkeit gelingen und es euch und der
> Borg queen zeigen.

Cochrane, Joe, https://en.wikipedia.org/wiki/Zefram_Cochrane ...

LG, Sebastian

von Joe (Gast)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Joe schrieb:
>> 2063 wird, wie hier vielen bekannt ist, Dr. Zefram Cockring der erste
>> bemannte Raumflug mit Warpgeschwindigkeit gelingen und es euch und der
>> Borg queen zeigen.
>
> Cochrane, Joe, https://en.wikipedia.org/wiki/Zefram_Cochrane ...
>
> LG, Sebastian

Schon mal was von "Witzen" auf diesem Planeten gehört?
Daran scheint man sie gut erkennen zu können, die haben keine Ahnung von 
Humor. Ähnlich den chinesischen AI Übersetzern. Nur schlimmer.

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Joe schrieb:
> Schon mal was von "Witzen" auf diesem Planeten gehört?

Soweit ich mich an "First Contact" erinnere, war Zefram "Cochrane" eher 
an Drogen als an Sexspielzeug interessiert :)

LG, Sebastian

von Joe (Gast)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Joe schrieb:
>> Schon mal was von "Witzen" auf diesem Planeten gehört?
>
> Soweit ich mich an "First Contact" erinnere, war Zefram "Cochrane" eher
> an Drogen als an Sexspielzeug interessiert :)
>
> LG, Sebastian

Geht es noch ein bischen tiefer unter die Gürtellinie? Deine "LG" kannst 
du dir in den .... Sowas von lieb und falsch. Ihr seht was ich meine... 
Und plötzlich gilt Alkohol als Droge... Gerade wie mans braucht, hätte 
er geraucht wäre er gleich gekreuzigt worden. Auf der Stelle!

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Joe schrieb:
> Geht es noch ein bischen tiefer unter die Gürtellinie?

Hey, ich spekuliere hier über die Filmmacher, und dass "Cochrane" viel 
eher wie "Cocaine" klingt als "Cockring". Außerdem hast du mit dem 
Gürtellinienkram angefangen! Aber keine Sorge, YMMD!

LG, Sebastian

von Joe (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Cockring!!! Und es geht noch tiefer. Erklär mir doch mal deine 
Motivation Mr. Smith!

von Sebastian W. (wangnick)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Aber keine Sorge, YMMD!

Und Steppenwolf war ein guter Start in den Abend ...

LG, Sebastian

von Joe (Gast)


Lesenswert?

Erst brutal diffamieren und dann auf harmlos machen. Sehr glaubwürdig. 
Merkt ihr was? Ich meine ... noch irgendwas? Höre wenigstens auf mit den 
oberfalschen "LG" die regen mich wirklich auf!

Da sieht man mal wie mit einem fiktivem Erfinder des Warpdrives auf 
diesem unserem Planeten umgegangen würde. Wenn er nur einen Funken 
Verstand hat, fliegt er soweit weg wie es nur geht. и никога не се връща

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Nehmen wir an, wie haben eine Rakete im leeren Raum,
> .......
> Irgendwie macht mir das nen Knoten ins Hirn....

Es gibt keinen leeren Raum sagen die Astrophysiker

https://www.wissenschaft-im-dialog.de/projekte/wieso/artikel/beitrag/ist-das-vakuum-wirklich-leer/

von Joe (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> J. T. schrieb:
>> Nehmen wir an, wie haben eine Rakete im leeren Raum,
>> .......
>> Irgendwie macht mir das nen Knoten ins Hirn....
>
> Es gibt keinen leeren Raum sagen die Astrophysiker
>
> 
https://www.wissenschaft-im-dialog.de/projekte/wieso/artikel/beitrag/ist-das-vakuum-wirklich-leer/

FYI, das scheint der Helfershelfer zu sein. Das in Gruppen auftreten ist 
sehr erfolgreich.

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Du solltest den Ball beim Start natürlich nicht in direkter Linie mit
> dem Abgasstrahl haben.

Sag das mal Elon ...

LG, Sebastian

von Joe (Gast)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> J. T. schrieb:
>> Du solltest den Ball beim Start natürlich nicht in direkter Linie mit
>> dem Abgasstrahl haben.
>
> Sag das mal Elon ...
>
> LG, Sebastian

Bitte, erklär mir das mal einer. Was meint der mit "LG"?

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Sag das mal Elon ...

Ist mitten im Fegefeuer nicht derzeit sein bevorzugter Standort? ;-)

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Ist mitten im Fegefeuer nicht derzeit sein bevorzugter Standort? ;-)

Ja, das auch.

Aber Scott Manley meint ja, dass bei IFT-2 das Starship bei der Zündung 
seiner Motoren während des "hot staging" dem SuperHeavy-Booster eine 
negative Beschleunigung verpasst hat, so dass der verbleibende 
Treibstoff von den Ansaugstutzen weg nach vorn ge-"slosht" ist, und dass 
erinnert mich stark an den Ball des TO ... :)

LG, Sebastian

von Joe (Gast)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Sebastian W. schrieb:
>> Sag das mal Elon ...
>
> Ist mitten im Fegefeuer nicht derzeit sein bevorzugter Standort? ;-)

Ich bin todkrank, mir ist es egal.

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Joe schrieb:
> Ich bin todkrank, mir ist es egal.

LG meint Liebe Grüße. Wirklich.

LG, Sebastian

von Joe (Gast)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Joe schrieb:
>> Ich bin todkrank, mir ist es egal.
>
> LG meint Liebe Grüße. Wirklich.
>
> LG, Sebastian

FYI, das glaube ich dir. Wirklich.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Joe schrieb:
> Warpgeschwindigkeit

Verstößt ja nicht gegen die Lichtgeschwindigkeit. Hat aber irgendwie so 
gar nichts mit dem Thema zu tun. Weder dem ursprünglichen, noch dem 
späteren Lichtgeschwindigkeitskram.

Joe schrieb:
> Dazu ist es viel zu kurz und wir viel zu beschränkt (Alle!)

Da bin ich bei dir, bei dem Rest bin ich mir nicht abschließend sicher, 
was du sagen willst.

Joachim B. schrieb:
> Es gibt keinen leeren Raum sagen die Astrophysiker

Das DU nicht weißt, was ein Gedankenexperiment ist, wundert mich jetzt 
nicht großartig.

Joe schrieb:
> Bitte, erklär mir das mal einer. Was meint der mit "LG"?

Evtl "Lichtgeschwindigkeit"? Dann wäre es wenigstens entfernt beim Thema 
des Threads.

Sebastian W. schrieb:
> Sag das mal Elon ...

Ich bin kein großer Elon-Fan, aber das er neuerdings Bälle ausbringt, 
bevor er die Triebwerke startet, wäre mir neu. Davon ab, dass er es mit 
Ächzen und Stöhnen ins LEO schafft, vom leeren Raum wollen wir da doch 
noch nicht sprechen.

Sebastian W. schrieb:
> während des "hot staging" dem SuperHeavy-Booster eine negative
> Beschleunigung verpasst hat,

Der Sinn vom Hot Staging ist doch eigentlich, die positive 
Beschleunigung aufrecht zu halten, beim letzten Video von Scott das ich 
gesehen hab, liefen vom Booster drei Triebwerke, während Starship 
gezündet hat. Dann hat der Booster umgedreht und sich recht ansehnlich 
zerlegt. Ich mag ja die Formulierung "rapid unscheduled dissassembly" :D

Sebastian W. schrieb:
> Ansaugstutzen weg nach vorn ge-"slosht" ist, und dass erinnert mich
> stark an den Ball des TO

Den Zusammenhang zwischen sloshendem Treibstoff und masselosen, mit 
vakuumoptimierten Siemenslufthaken an Ort und Stelle gehaltenen, 
Markierungsbällen sehe ich irgendwie nicht.

Joe schrieb:
> Ich bin todkrank, mir ist es egal.

Solltest du einen schlechten Lebenswandel geführt haben, und die Kirche 
recht haben, bestünde das Risiko, ihn dort zu treffen :D
Gute Besserung

von Joe (Gast)


Lesenswert?

Danke. Ein aufrichtig intelligenter und mitfühlender Zeitgenosse. Hast 
du ein sexuelles Problem? Das war jetzt wirklich tief genug. Ich bin 
raus. Und wenns mir noch so beschissen geht, aber die Typen habe ich 
nicht nötig. Spart euch Eure zynischen Kommentare, ihr kommt auch noch 
dran!

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
>> Warpgeschwindigkeit
>
> Verstößt ja nicht gegen die Lichtgeschwindigkeit.

Allerdings führt die ganze Warp-Geschichte wieder zu einer 
überlichtschnellen Informationsübertragung. Und DIE verstößt gegen die 
RT.

Beitrag #7550137 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Joe (Gast)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> J. T. schrieb:
>>> Warpgeschwindigkeit
>>
>> Verstößt ja nicht gegen die Lichtgeschwindigkeit.
>
> Allerdings führt die ganze Warp-Geschichte wieder zu einer
> überlichtschnellen Informationsübertragung. Und DIE verstößt gegen die
> RT.

Amen!

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Joe schrieb:
> Amen!

Was passt dir jetzt nicht?

von Joe (Gast)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Joe schrieb:
>> Amen!
>
> Was passt dir jetzt nicht?

Danke für das beeindruckende Mitgefühl.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Joe schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Joe schrieb:
>>> Amen!
>>
>> Was passt dir jetzt nicht?
>
> Danke für das beeindruckende Mitgefühl.

Für deine extrem schlechten Witze und keinerlei Beitrag zum Thema? Das 
würde passen. Von allem anderen weiß ich nichts.

von Joe (Gast)


Lesenswert?


von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Joe schrieb:
> Danke.

Bitte gerne, die Genesungswünsche waren ernst gemeint.

Joe schrieb:
> Ein aufrichtig intelligenter und mitfühlender Zeitgenosse. Hast du ein
> sexuelles Problem?

Warum schlägst du jetzt gegen mich tief? Nur weil du den Witz nicht 
siehst, heišt es nicht, er ist nicht da. Ich mag Musk nicht, und eine 
Hölle mit ihm wäre noch schlimmer als eine ohne ihn. Zumindest in den 
Momenten, in denen ich an eine Hölle glaube.
Sollte ich also ins Fegefeuer kommen, wäre es mir nicht egal, ob er da 
ist oder nicht. Das war schon der ganze Ursprung des "Witzes". Es sollte 
sich nicht über deine Erkrankung lustig machen.

Joe schrieb:
> Und wenns mir noch so beschissen geht, aber die Typen habe ich nicht
> nötig

Aber ehrlich gesagt solltest du lange genug dabei sein, um zu wissen 
dass Mitleid in diesem Forum ein äusserst rares Gut ist, da gibt es 
geeignetere Ecken danach zu suchen.

Cyblord -. schrieb:
> Was passt dir jetzt nicht?

Hast du schonmal davon gehört, das ein "Amen", durchaus auch bestätigend 
genutzt wird? So im Sinne von "Ne endlich fällt es noch jemand anders 
auf".

Joe schrieb:
> Danke für das beeindruckende Mitgefühl.

Dieses Forum ist manchmal bei technischen Dingen hilfreich. Für Dinge 
der seelischen Gesundheit und Mitgefühl gibt es sicher geeignetere Orte.
Dennoch wünsche ich dir von Herzen eine baldige Genesung.

J. T. schrieb:
> https://www.youtube.com/watch?v=Cz4Q4QOuoo8

Hat sich jemand das eigentlich angeschaut, und noch etwas zur Geschichte 
mit der Gruppen/Phasengeschwindigkeit zu sagen. Evtl gar alecxs, der das 
Experiment ja eingebracht hat? Oder schlagt ihr euch lieber weiter die 
Köpfe ein?

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Hast du schonmal davon gehört, das ein "Amen", durchaus auch bestätigend
> genutzt wird? So im Sinne von "Ne endlich fällt es noch jemand anders
> auf".

War allerdings offensichtlich hier nicht so gemeint war. Und das war mir 
durchaus klar.
Vor allem wenn man alle Beiträge von Joe in diesem Thread rekapituliert: 
Unsinniges, Unlustiges, Beleidigungen. Bis zu seinen Posts war der 
Thread so sachlich wie er mit einem Alex-Spinner nur sein kann. Danach 
Schrott.
So siehts leider aus. Mach dir die Mühe und scrolle hoch und prüfe es.

: Bearbeitet durch User
von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> War allerdings offensichtlich hier nicht so gemeint war.

So offensichtlich fand ich es im ersten Moment nicht, aber wenn man sich 
seine negative Art in diesem Thread ansieht, könnte es so gemeint 
gewesen sein.

Fällt denn nun noch jemandem etwas zur Geschichte mit der 
Phasen/Gruppengeschwindigkeit ein, und warum im vom Alecxs erwähnten 
Experiment keine Information mit Überlichtgeschwindigkeit übertragen 
wurde?

von Alexander (alecxs)



Lesenswert?

Sorry ich war abgelenkt

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Sorry ich war abgelenkt

Von den beiden im Fahrgeschäft? So sehr, dass du immer noch nicht den 
Unterschied zwischen Gruppen und Phasengeschwindigkeit kennst? Die 
"Gruppengeschwindigkeit" hat er als den Schwerpunkt des Pulses 
bezeichnet. Und dieser lief auch in dem Maser-Tunnelexperiment nur mit 
der stoffinternen Lichtgeschwindigkeit.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

reine Interpretationssache. die Autoren sehen das anders.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> reine Interpretationssache.

Das reicht nicht für eine solche extreme Behauptung.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Ich bin nicht der Autor der Streitschrift. Man kann es doch messen, also 
findet auch eine Informationsübertragung statt. Warum soll eine Phase 
keine Informationsübertragung sein?

von Bruno V. (bruno_v)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Warum soll eine Phase
> keine Informationsübertragung sein?

Gedankenexperiment eindimensional:

Du schickst einen "Wellenberg" los
1
    /\
2
   /  \
3
__/    \___

Du sorgst durch "Sättigung" dafür, dass nur 10% am Anfang durchkommen
1
            |
2
          /\|
3
         /  |\
4
      __/   | \___
5
            |

Das sieht dann so aus:
1
            | 
2
            |   
3
         __/|__/\___
4
            |
5
6
            | 
7
            |  
8
            |  ____/\___
9
            |

Der ankommende Signalpeak ist schneller als Licht! Und Information lässt 
sich auch übertragen (z.B. Morsen)!

Es bleibt ein Taschenspielertrick.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Warum soll eine Phase keine Informationsübertragung sein?

Aus dem selben Grund warum eine Frequenz keine Informationsübertragung 
ist. Frequenz und Phase sind Eigenschaften eines "Dings", sind selbst 
aber kein Dingse.

Die Geschichte mit dem Unterschied zwischen eingeschwungenem Zustand und 
Pulsen hast du im Video mitbekommen?

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Man kann es doch messen, also findet auch eine Informationsübertragung
> statt.

Nicht zwangsläufig. Nochmal zurück zum rotierenden Laserstrahl. Du 
kannst messen dass er auftrifft, damit ist aber noch keine Information 
übertragen. Außer du willst jetzt "hier kommt Licht an/hier kommt kein 
Licht" als wahnsinnig wichtige Information ansehen. Üblicherweise wird 
die zu übertragende Information auf den Überträgerkanal aufmoduliert.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

reine Interpretationssache

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> reine Interpretationssache

Wenn DAS deine ganze Argumentation ist, interpretiere ich es so, dass du 
falsch liegst.

von Bruno V. (bruno_v)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Außer du willst jetzt "hier kommt Licht an/hier kommt kein Licht" als
> wahnsinnig wichtige Information ansehen.

Ein Bit reicht.

Wenn Du am Ort A zur Zeit t entscheiden kannst ob 0 oder 1, und am Ort B 
jemand (theoretisch) zu t+dt auswerten könnte, ob 0 oder 1 gesendet 
wurde, und dt kleiner als die Zeit für Licht im Vakuum ist, dann hast Du 
Überlichtgeschwindigkeit und Alexander Recht.

Bisher scheitert es an der Entscheidung @ A oder an c @ Vakuum.

: Bearbeitet durch User
von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Bruno V. schrieb:
> Wenn Du am Ort A zur Zeit t entscheiden kannst ob 0 oder 1, und am Ort B
> jemand (theoretisch) zu t+dt auswerten könnte, ob 0 oder 1 gesendet
> wurde, und dt kleiner als die Zeit für Licht im Vakuum ist, dann hast Du
> Überlichtgeschwindigkeit

Kleiner als die Zeit für Licht im Vakuum von A nach B?

Das klingt unlogisch. Wenn B näher am Sender S ist, und S gleichzeitig 
zu A und B sendet, dann ist dt negativ, und trotzdem gibt es kein Licht 
im Vakuum von A nach B das vor der Ausstrahlung schon ankäme.

LG, Sebastian

von Bruno V. (bruno_v)


Lesenswert?

Bruno V. schrieb:
>> am Ort A zur Zeit t entscheiden kannst ob 0 oder 1

[übertragen wird]. Bei

Sebastian W. schrieb:
> S gleichzeitig zu A und B sendet,

Bruno V. schrieb:
>> scheitert es an der Entscheidung @ A

: Bearbeitet durch User
von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Bruno V. schrieb:
> Wenn Du am Ort A zur Zeit t entscheiden kannst ob 0 oder 1, und am Ort B
> jemand (theoretisch) zu t+dt auswerten könnte, ob 0 oder 1 gesendet
> wurde, und dt kleiner als die Zeit für Licht im Vakuum ist, dann hast Du
> Überlichtgeschwindigkeit und Alexander Recht.

Da deine Aussage eine absolute Tautologie ist, ist sie natürlich nicht 
falsch. Es scheitert halt am wenn.
Wenn etwas weniger Zeit braucht, um über eine Strecke zu laufen, als 
Licht braucht um über die selbe Strecke zu laufen, ist es schneller als 
Licht.
Ja wenn, nur wenn.

von Bruno V. (bruno_v)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Da deine Aussage eine absolute Tautologie ist, ist sie natürlich nicht
> falsch. Es scheitert halt am wenn.

Es war eine Präzisierung zu Deiner Aussage:

J. T. schrieb:
> Außer du willst jetzt "hier kommt Licht an/hier kommt kein
> Licht" als wahnsinnig wichtige Information ansehen.

"hier kommt Licht an/nicht an" wäre eine binäre Info und ausreichend.

Natürlich scheitert es am Wenn, aber in Deinem Statement fehlte das 
Wenn.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Bruno V. schrieb:
> hier kommt Licht an/nicht an" wäre eine binäre Info und ausreichend.

Darum geht es bei dem sich drehendem Laserstrahl aber nicht. Völlig egal 
ob dem Laserstrahl noch etwas aufmoduliert wird oder nicht. Der 
Auftreffpunkt des Lichtes bewegt sich mit Überlichtgeschwindigkeit über 
den Mond, daraus ist keine Information zu rekonstruieren.

Bruno V. schrieb:
> Natürlich scheitert es am Wenn, aber in Deinem Statement fehlte das
> Wenn.

Da mein Statement nicht war "Wenn etwas schneller als Licht ist, ist es 
schneller als Licht" habe nicht nur das Wenn weggelassen, sondern gleich 
das ganze Statement. Das kam von Alecxs und wurde von dir lediglich 
präzisiert.

Da kann man am Ende des Tages auch sagen "Wenn etwas ist, wie es ist, 
dann ist es, wie es ist", das ganze kann man noch beliebig eloquent 
formulieren, aber gewonnen ist damit am Ende des Tages rein gar nichts.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Der Auftreffpunkt des Lichtes bewegt sich mit Überlichtgeschwindigkeit
> über den Mond,

Nein, der Laser ist dein spiraler Gartenschlauch und keine Holzlatte.

Aber um es abzuschließen, alles was in irgendeiner Art und Weiße 
messbar/wahrnehmbar ist, ist eine Information. Auch eine Illusion ist 
eine Information. Ob die Informationsübertragung nutzbar ist oder nicht, 
ist kein Kriterium für die Geschwindigkeit.

Im obigen Youtube Screenshot sind alle drei eingezeichneten Pfeile 
Informationsübertragungen, nicht nur der erste Wellenreiter.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Nein, der Laser ist dein spiraler Gartenschlauch und keine Holzlatte.

Watt willst du damit nun wieder sagen?

Alexander schrieb:
> Aber um es abzuschließen, alles was in irgendeiner Art und Weiße
> messbar/wahrnehmbar ist, ist eine Information.

DAS allerdings ist Interpretationssache. Zu einer 
Informationsübertragung gehört auch immer eine Art Protokoll. In einem 
grünem Licht kann sowohl die Information "Jetzt ist okay zu fahren" als 
auch "ich bin ein Photon aus der Aurora Borealis" stecken. Beides ist 
erstmal grünes Licht.

Wenn da nun im Übertragungskanal ein Informationspuls rumschwimmt, und 
die Wellenberge schneller sind als der gesamte Puls, aber abflachen 
sobald sie sich von Puls entfernen, dann bewegt sich der Puls eben nicht 
schneller. Es bewegt sich zwar schneller als der Puls, kann den Puls 
aber aufgrund des Abflachens nicht verlassen.
Die Information steckt im Puls, und nicht im Gewusel um den Puls herum. 
Das "schnellere" Gewusel kommt halt nicht vor dem Puls an.

Alexander schrieb:
> Im obigen Youtube Screenshot sind alle drei eingezeichneten Pfeile
> Informationsübertragungen,

Nein! Höre dem Typen auch zu, gucke nicht nur auf die Bilder. Die Pfeile 
markieren nur die Phasengeschwindigkeit.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Doch. Orr. Du kannst ja gerne weiter irgendwelchen YouTubern zuhören. 
Aber Du hast eine seltsame Auslegung davon was eine Information ist.

J. T. schrieb:
> Watt willst du damit nun wieder sagen?

Dass der Laser sich NICHT (wie behauptet) mit Überlichtgeschwindigkeit 
über die Oberfläche bewegen würde, DA er sich "wie" Wasser verhält 
(Deine Analogie, nicht meine)
Beitrag "Re: Mal wieder was zum philosophieren oder wohin "verschwindet" die Energie."

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Doch. Orr. Du kannst ja gerne weiter irgendwelchen YouTubern
> zuhören. Aber Du hast eine seltsame Auslegung davon was eine Information
> ist.

Mit dem grünen Licht habich dir ein einfach nachvollziehbares Beispiel 
genannt. Es übersteigt offenbar deinen Horizont.

Alexander schrieb:
> Du kannst ja gerne weiter irgendwelchen YouTubern zuhören.

Du hast doch immer betont, du seist nur ein einfacher ungebildeter 
Kurierfahrer. 3b1b ist übrigens nicht irgendein Youtuber, aber das 
kannst du halt nicht beurteilen. Du verstehst einfach nicht, was er dir 
da mitteilen möchte.

Es scheitert ja schon an so einfachen Sachen wie:

Alexander schrieb:
> DA er sich "wie" Wasser verhält (Deine Analogie, nicht meine)
> Beitrag "Re: Mal wieder was zum philosophieren oder wohin "verschwindet"
> die Energie."

Du hast die Analogie in keinster Weise verstanden.
Da steht nicht, dass der Laser sich wie Wasser verhält. Da steht:

J. T. schrieb:
> Ersetze den Laserpointer mit nem Gartenschlauch, aus dem das Wasser mit
> meinetwegen 10m/s austritt. Jetzt drehst du dich mit 1 Umdrehung pro
> Sekunde. Wir haben keine Schwerkraft.

Den Unterschied zwischen "ersetze durch" und "verhält sich wie" sollte 
sogar dir auffallen. Etwas stoffliches lässt sich nun mal leichter 
vorstellen als das Wesen eines Laserstrahls. Du kannst auch gerne alles 
beim Laserstrahl lassen. Es ging nur um die Vorstellbarkeit. Die 
Schwelle wollte ich möglichst gering halten. War wohl immer noch zu hoch 
für dich.

Und es ist auch nicht der Laser, der sich mit Lichtgeschwindigkeit über 
die Oberfläche bewegt, sondern der Punkt, an dem das Laserlicht auf die 
Oberfläche trifft. Dieser bewegt sich mit Überlichtgeschwindigkeit.
Mondbahn im guten Mittel 380.000km. mal 2pi macht übern ganz groben 
Daumen einen Bahnumfang von 2.4 Mio km. Also bewegt sich der Punkt des 
Auftreffens mit 2.4 Mio km/sec über die Oberfläche. Vorausgesetzt, du 
drehst den Laser mit 1umdrehung pro Sekunde.

Es wäre übrigens ganz nett, mal auf die Dinge einzugehen, statt immer 
neue Nebelkerzen zu zünden.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Wenn man schon solche Spielchen betreibt, kann ruhig auch eine Runde 
dran hängen, und das aus verschiedenen Bezugspunkten betrachten. ;-)

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Noch ein (zugegeben sehr konstruiertes) Beispiel:

Ein Kettenfahrzeug fährt mit Geschwindigkeit x an einem Beobachter 
vorbei. Der Panzer passiert ihn mit eben dieser Geschwindigkeit x. Die 
Kettenglieder im oberen Trum bewegen sich aber mit 2x am Beobachter 
vorbei.

Obere Kettenglieder entsprechen dem "Gewusel der Phasengeschwindigkeit", 
Kettenfahrzeug entspricht dem Puls. Und obwohl die Kettenglieder doppelt 
so schnell sind, kommen sie doch nicht vom Kettenfahrzeug weg. Liegt 
beim Kettenfahrzeug halt daran, das die Kette im unteren Trum die 
Geschwindigkeit 0 macht (aus Sicht des auf dem Boden stehendem 
Beobachters).

Zugebenermaßen fällt mir beim Wellenpaket kein Analogon für die unten 
zurücklaufende Kette ein. Ist aber auch nicht so wild, bei dem Video ist 
dir ja noch nicht einmal aufgefallen, das es nicht um 
Überlichtgeschwindigkeit sondern um Brechungsindex geht, es zeigt aber 
trotzdem die Geschichte von Gruppen- und Phasengeschwindigkeit.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Wenn man schon solche Spielchen betreibt,

Hier werden so viele Spielchen gespielt.... Auf welche genau beziehst du 
dich?

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Den Lichtpunkt und die Information.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Du hast doch immer betont, du seist nur ein einfacher ungebildeter
> Kurierfahrer.

Nein. Wo?

J. T. schrieb:
> Es wäre übrigens ganz nett, mal auf die Dinge einzugehen, statt immer
> neue Nebelkerzen zu zünden.

Beitrag "Re: Mal wieder was zum philosophieren oder wohin "verschwindet" die Energie."

Deine Spezialität. Ich hatte die Streitschrift verlinkt und Wikipedia 
zitiert, und den Autoren vertraue ich mehr als einem YouTuber. Ich kann 
noch 10 mal sinnlos wiederholen dass es Interpretationssache ist. Das 
inkludiert verschiedene Interpretationen, und die des Youtubers teile 
ich nicht. Mehr gibt's dazu nicht zu sagen und ich habe keine Lust auf 
sich ewig wiederholende Gedankenschleifen. Bleibe bei Deiner Meinung, 
ich bleibe bei den Fakten.

J. T. schrieb:
> Du hast die Analogie in keinster Weise verstanden.

Nö, Du hast den Fehler in deiner Analogie nicht verstanden (und 
anscheinend auch nicht, dass ich Dich korrigiert habe).

J. T. schrieb:
> Obere Kettenglieder entsprechen dem "Gewusel der Phasengeschwindigkeit"

Noch eine Nebelkerze.

Und wenn ich ein Ei auf die Kette lege mit welcher Geschwindigkeit wird 
es vorweg fliegen?

: Bearbeitet durch User
von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> J. T. schrieb:
>> Du hast doch immer betont, du seist nur ein einfacher ungebildeter
>> Kurierfahrer.
>
> Nein. Wo?


U.a. da

Alexander schrieb:
> J. T. schrieb:
>> Alexander schrieb:
>>> Du bezeichnest einen Wissenschaftler als Eso-Spinner und darin liegt die
>>> Arroganz
>>
>> Weiter oben hast du noch behauptet, du seist nicht studierter
>> Kurierfahrer oder so, nun bist du plötzlich Wissenschaftler? Oder wurde
>> noch jemand außer dir als Esospinner tituliert?
>
> Don't shoot the messenger! Ja ich bin Kurierfahrer, und?

Alexander schrieb:
> Ich hatte die Streitschrift verlinkt und Wikipedia zitiert, und den
> Autoren vertraue ich mehr als einem YouTuber

Du verstehst ja weder die einen noch die anderen.

Alexander schrieb:
> Ich kann noch 10 mal sinnlos wiederholen dass es Interpretationssache
> ist

Und 10 mal falsch damit liegen. Suche nach deiner Ansicht 
vertrauenswürdigen Autoren zum "Phasengeschwindigkeit und 
Gruppengeschwindigkeit". DAS sind Fakten.

Alexander schrieb:
> Das inkludiert verschiedene Interpretationen, und die des Youtubers
> teile ich nicht.

Das du sie nicht teilst sagt nichts über deren Richtigkeit aus.

Alexander schrieb:
> Nö, Du hast den Fehler in deiner Analogie nicht verstanden (und
> anscheinend auch nicht, dass ich Dich korrigiert habe).

Junge, jetzt ist mal gut. Ich werde wohl gerade noch wissen, was ich mit 
meinen Analogien aussagen möchte.
Wenn ich sage "Ersetze den Laser durch nen Gartenschlauch" dann meine 
ich ganz sicher nicht "Ein Laser verhält sich wie ein Gartenschlauch".

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Noch eine Nebelkerze.
> Und wenn ich ein Ei auf die Kette lege mit welcher Geschwindigkeit wird
> es vorweg fliegen?

Das kam nach.

Das hängt davon ab, wie viel Grip das Ei auf der Kette hat, und ob es 
stabil genug ist. Sie (die Geschwindigkeit) wird größer x und nicht 
größer als 2x sein. Das Ei gehört aber nicht zum Kettenfahrzeug dazu. 
Und das Kettenfahrzeug stand ja für den Wellenzug. Man hört auch nur 
seltenst von Photonen, die spontan noch schnellere Photonen abschießen.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

p.s.

https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cberlichtgeschwindigkeit

gleich das erste animierte Bildchen, das ist genau das Experiment, das 
ich meinte. Auch schön den Text unterm Bildchen lesen.

Der Gartenschlauch mit dem langsamen Wasser sollte nur dazu dienen, die 
sich bildende Spirale in größeren Distanzen einfacher vorstellen zu 
können. Er war kein Vergleich zum Laser.

J. T. schrieb:
> die spontan noch schnellere Photonen abschießen.

Also im Sinne von aussenden, nicht andere unschuldige Photonen 
totschießen.

: Bearbeitet durch User
von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> U.a. da

Und wo steht da nun dass ich ungebildet sei?

J. T. schrieb:
> Und 10 mal falsch damit liegen. Suche nach deiner Ansicht
> vertrauenswürdigen Autoren zum "Phasengeschwindigkeit und
> Gruppengeschwindigkeit". DAS sind Fakten.

Die Fakten sind da und Überlichtgeschwindigkeit reproduzierbar. Du 
darfst gerne den Wikipedia-Eintrag korrigieren wenn Du es besser weißt.

J. T. schrieb:
> Wenn ich sage "Ersetze den Laser durch nen Gartenschlauch" dann meine
> ich ganz sicher nicht "Ein Laser verhält sich wie ein Gartenschlauch".

Nein, das war ja meine Korrektur. Deine Aussage hingegen bedingt der 
Annahme dieser sei eine Holzlatte. Spitzfindigkeiten darfste behalten.

: Bearbeitet durch User
von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Und das Kettenfahrzeug stand ja für den Wellenzug.

Seit wann sind Panzer denn Wahrscheinlichkeitswolken ... :)

LG, Sebastian

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Die Fakten sind da und Überlichtgeschwindigkeit reproduzierbar.

Deine Interpretation.



Alexander schrieb:
> Und wo steht da nun dass ich ungebildet sei?

Weiter oben, ich war nur zu faul weiter hochzuscrollen, außerdem geht 
das aus deinem Subtext hervor.



Alexander schrieb:
> Nein, das war ja meine Korrektur.

Na siehst du, also glaub schön weiter das Laser  Gartenschläuche sind, 
oder andersrum. Meine Aussage war es, wie gesagt, nicht. In meiner Welt 
ist "ersetze mit, um einen anderen Aspekt zu verdeutlichen" halt etwas 
anderes als deine Korrektur.

Alexander schrieb:
> Deine Aussage hingegen bedingt der Annahme dieser sei eine Holzlatte.

Auch die Holzlatte war eine weitere Analogie, um auf weitere 
Folgeaspekte hinzuweisen. Es war kein konsequentes Aufeinanderstapeln 
von Analogien für einen Laser.

Hast du dir wenigstens das bewegte Bild auf Wiki angeguckt, wohin ich 
verlinkte?

Für die Gartenschlauchanalogie bedarf es übrigens Zauberwasser, ohne 
jegliche Oberflächenspannung, damit es sich so fein ausdünnen kann wie 
ein Laserstrahl.




Sebastian W. schrieb:
> Wahrscheinlichkeitswolken ... :)

Hmm, 🤔, der Pulverdampf!

: Bearbeitet durch User
von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Hast du dir wenigstens das bewegte Bild auf Wiki angeguckt, wohin ich
> verlinkte?

Da Du immernoch darauf verweist begreifst Du offensichtlich deinen 
Fehler nicht. Der Laser ist keine gerade Linie. Vielleicht lässt sich ja 
einer der sich mächtig was darauf einbildet Akademiker zu sein dazu 
herab es Dir zu erklären.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Der Laser ist keine gerade Linie

Ja ne ach. Was genau meinst du, sollte der Gartenschlauch mit der 
Spirale darstellen? Die nicht gerade Linie, die bei Betrachtung aus 
größerer Distanz zum Vorschein kommt.

Es kommt ja doch was bei dir an.

wir mussten also von der Quelle vom Laserstrahl wegzoomen, damit die 
Spirale (der nicht gerade Laserstrahl) sichtbar wird.

Nun zoomen wir wieder auf einen der Spiralarme heran, und wenn wir weit 
genug ranzoomen, wird aus einer krummen Sache etwas (scheinbar) gerades. 
Wir hier auf der Erde sind ja auch ziemlich dicht rangezoomt, deshalb 
glauben einige sogar, die Erde sei flach. Das Gerade (der rangezoomte 
Teil von der krummen Laserstrahlspirale) ist dann die im weiteren 
Assoziationsschritt erwähnte Holzlatte.

Ich bin sicher, bald schaffst du auch den Schritt zum schrägen Aufprall 
der Holzlatte =)

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

P.S.

Der Laserstrahl wird dabei vermutlich auch bis zur Nichtdetektierbarkeit 
ausgedünnt.

Auch das kannst du berechnen. Ein rotes Photon hat über den groben 
Daumen eine Energie von 2eV, 1 Joule sind übern Daumen 1,6*10^19eV. 
Sagen wir der Einfachkeit halber, ein rotes Photon hat eine Energie von 
1,6eV, dann spuckt ein roter 1W Laser also 10^19 Photonen die Sekunde 
aus.

Machen wir die unrealistische Annahme, die Photonen kämen ordentlich 
aufgereiht, eins nach dem anderen heraus. Eins ploppt raus, bis das 
nächste rausploppt, hat der Laser 1/10^19 Umdrehungen weitergedreht. 
Dann musst du nur die Länge der Sehne ausrechnen, die ein 2pi/10^19 rad 
"breites" Kreissegment eines Kreises mit 380000km Radius ausrechnen, und 
schon weißt du, in welchem Abstand die Photonen auftreffen. Dieser 
Abstand geteilt durch 10^19 Sekunden sollte wieder eine Geschwindigkeit 
in der Größenordnung von den, was warens? 1,4? 2,4?mio km/s die ich 
weiter oben ausgerechnet hab, ergeben.

Aber ein bischen was kannst du ja auch mal rechnen, du bist ja nur 
unstudiert, nicht ungebildet, näch?

Da steckt übrigens auch noch die unrealistische Annahme drin, der Mond 
sei ein auf 380000km Entfernung ausgeschmiertes Band und keine Kugel, 
aber über die Randbereiche der Kugel läuft der (Laserauftreff)Punkt noch 
schneller.

Aber am Ende des Tages ist ja nur ein Gedankenexperiment

: Bearbeitet durch User
von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Ein rotes Photon

hvad?

Seit wann sind Photonen gefärbt?

von Alexander (alecxs)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Das Gerade (der rangezoomte Teil von der krummen Laserstrahlspirale) ist
> dann die im weiteren Assoziationsschritt erwähnte Holzlatte.

Also hast Du gerade nicht behauptet dass die Gerade gerade sei? Und 
dennoch soll der Ort sich überlichtschnell ändern? Macht keinen Sinn da 
der Laser sich mit einer endlichen Geschwindigkeit ausbreitet. Also 
gartenschlauchspiralförmigwassertropfende Geschwindigkeit.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Ich bin mir nicht sicher, ob du wirklich so dämlich bist, oder einfach 
nur ein ganz ganz schlechter Troll. Darüber werd ich ein wenig 
nachdenken.
Sollte ich zum Ergebnis kommen, dass du einfach nur abgrundtief dämlich 
bist, werd ich mir noch die Mühe einer Skizze machen.

: Bearbeitet durch User
von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Seit wann sind Photonen gefärbt?

Da sitzt eine unendlich große Horde Zaubertrolle in den 
Photonenproduktionsstätten. Die haben eine unendlich große Anzahl an 
Farbeimern, damit können sie jedes Photon beliebig einfärben, bevor es 
ausgeliefert wird.

Möglicherweise kam mir die Formulierung "ein Photon der Frequenz, die 
den Sinneseindruck "rot" hervorruft, wenn es in ein Auge fällt" auch 
einfach nur zu sperrig vor.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Möglicherweise kam mir die Formulierung "ein Photon der Frequenz, die
> den Sinneseindruck "rot" hervorruft, wenn es in ein Auge fällt" auch
> einfach nur zu sperrig vor.

Kann ein Photon eine Frequenz haben? Muss man dafür das Licht nicht 
wieder als Welle sehen um von einer Frequenz zu sprechen?
Oder kann man einem Photon direkt eine DeBroglie Wellenlänge zuordnen?

: Bearbeitet durch User
von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Das ist ein schwingendes Photon.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Ersetze den Laserpointer mit nem Gartenschlauch, aus dem das Wasser mit
> meinetwegen 10m/s austritt. Jetzt drehst du dich mit 1 Umdrehung pro
> Sekunde. Wir haben keine Schwerkraft

Alexander schrieb:
> Das ist ein schwingendes Photon.

Eine Schwingung ist etwas regelmäßiges, einem regelmäßigem Vorgang kann 
man eine Frequenz zuordnen, du solltest sowieso die Füße ganz still 
halten. Du denkst ja, ich gehe von geraden aus wenn ich von Spiralen 
spreche.

Cyblord -. schrieb:
> Oder kann man einem Photon direkt eine DeBroglie Wellenlänge zuordnen?

Man kann jedem Teilchen ein DeBroglie-Wellenlänge zuordnen. Und dann 
wäre die Formulierung halt noch sperriger geworden. Ein Photon, dass den 
Sinneseindruck "rot" hervorruft, mit der als Welle betrachteten 
Frequenz.

Ich gehe aber davon aus, dass das jeder verstanden haben könnte, der 
nicht nur rumstänkern will.

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Ich gehe aber davon aus, dass das jeder verstanden haben könnte

ohne stänkern zu wollen glaube ich das nicht!

weil Licht = Welle oder Masse sein kann, als Welle kann man das 
Doppelspaltexperiment nehmen und als Masse gibt es Photonen, aber da 
Masse nicht auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden kann wegen der 
benötigten Energie gibt es so vieles was wir nicht verstehen nicht mal 
Physiker.
Es gibt keinen leeren Raum, nur teilchenarmen Raum und Nichts können wir 
uns auch nicht vorstellen, eine Null existiert nur mathematisch auf dem 
Zahlenstrahl, allenfalls in meiner Geldbörse als Zahlungsmittel wenn sie 
ausgeschüttet wurde.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Du denkst ja, ich gehe von geraden aus wenn ich von Spiralen spreche.

Du sprachst von Holzlatten.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Du sprachst von Holzlatten.

Den Gartenschlauch hast du also schon wieder vergessen? Dabei hast du 
dich noch vor drei vier Beiträgen ganz schön an ihm aufgegangen.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> weil Licht = Welle oder Masse sein kann,

Licht wird allgemein als masselos angenommen. Ansonsten danke ich dir 
für den nachdenklichen, nicht stänkerischen Beitrag.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Kann ein Photon eine Frequenz haben?

da muss man den alten Faden "Welle Teilchen" von Kurt hervor holen.
Dort steht alles wichtige drin

:D

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Den Gartenschlauch hast du also schon wieder vergessen?

Ich habe mich an nichts aufgegangen (dazu bin ich viel zu emotionslos) 
ich hatte lediglich deine Sprache benutzt um auf einen Denkfehler 
hinzuweisen.

Alexander schrieb:
> J. T. schrieb:
>> Der Auftreffpunkt des Lichtes bewegt sich mit Überlichtgeschwindigkeit
>> über den Mond,
>
> Nein, der Laser ist dein spiraler Gartenschlauch und keine Holzlatte.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> ich hatte lediglich deine Sprache benutzt um auf einen Denkfehler
> hinzuweisen.

Der Denkfehler liegt immer noch bei dir, und du hast das 
Gedankenexperiment immer noch nicht verstanden. Du hast mir ja 
schließlich vorgeworfen, ich würde denken, der Laser sei gerade. Dabei 
habe ich von spiralform gesprochen.

Übrigens, die einzelnen Photonen laufen tatsächlich gerade, da sie aber 
in unterschiedlichen Richtung abgefeuert werden.....

Ich denke langsam, du bist wirklich zu doof es ohne Skizze zu verstehen, 
und trollst nicht nur. Ich werde mal ein Skizze machen, wenn ich wieder 
zu Hause bin. Wenn du es dann immer noch nicht verstehst, bin ich dann 
aber raus.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Ich habe mich an nichts aufgegangen

Du hast dreimal behauptet, ich würde einen Fehler machen, um dann beim 
dritten Mal den "Fehler" zu nennen. Du gingst davon aus, ich würde davon 
ausgehen, der Strahl wäre gerade.
Das kann man durchaus als aufhängen bezeichnen.

Alexander schrieb:
> Nein, der Laser ist dein spiraler Gartenschlauch und keine Holzlatte.

Wie gesagt du hast es immer noch nicht verstanden, sowohl Gartenschlauch 
als auch Holzlatte sind unterschiedliche Abstraktionsstufen, um 
bestimmte Aspekte hervorzuheben. Nur Geduld, heute Abend kommt, wie 
schon gesagt, eine Skizze, die es sogar Dir ermöglichen sollte, zu 
verstehen, was ich meine.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Nur Geduld, heute Abend kommt, wie schon gesagt, eine Skizze, die es
> sogar Dir ermöglichen sollte, zu verstehen, was ich meine.

Bitte mit Titten damit sich das warten auch lohnt, sonst bleibt meine 
Latte vor Erwartungshaltung schlaff wie'n Gartenschlauch.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?


von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> Einspruch

Abgewiesen. Licht hat Impuls, aber keine Masse.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Bitte mit Titten damit sich das warten auch lohnt,

Auf das was YouTube dir noch so einblendet, hab ich keinen Einfluss. 
Aber in den Weiten des Internetz kannst du noch viel mehr als Titten 
finden, wenn du sowas brauchst um deinen schlaffen Schlauch auf 
Betriebsdruck zu bekommen.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Abgewiesen. Licht hat Impuls, aber keine Masse.

Photonen haben eine Masse weil sie Teilchen sind, sonst gäbe es den 
Dualismus und den Widerspruch nicht.

https://www.uni-ulm.de/fileadmin/website_uni_ulm/nawi.inst.251/Didactics/quantenchemie/html/PhImpF.html

Diese Masse bewirkt, dass Photonen von Gravitationsfeldern abgelenkt 
werden und dabei Energie verlieren oder gewinnen können. Derartige 
Phänomene werden heutzutage experimentell bestätigt.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> Photonen haben eine Masse weil sie Teilchen sind, sonst gäbe es den
> Dualismus und den Widerspruch nicht.

Photonen haben keine (Ruhe)Masse, sonst wären sie nicht mit 
Lichtgeschwindigkeit unterwegs. Energie und Impuls haben sie. Und ja sie 
können davon abgeben. Das  erklärt dann die gravitative Rotverschiebung.

Und Photonen sind KEINE Teilchen wie Elektron und Proton, Photonen sind 
Bosonen, keine Leptonen.

Es stehte doch sogar groß und in rot in deinem verlinkten Dokument 
drinne.

"Photonen haben keine Ruhemasse, sie können sich in keinem System in 
Ruhe befinden."

Liest du dir eigentlich durch, was du postest? Das Niveau der 
Peinlichkeit nähert sich ja langsam dem von Alexcs

: Bearbeitet durch User
von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

nach oben, es nähert sich nach oben

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> nach oben, es nähert sich nach oben

Ja exakt richtig. Dein Peinlichkeitsniveau ist höher als seins. Aber er 
nähert sich dir fleißig an, in Richtung höheres Peinlichkeitsniveau.

Ich bin grad richtig begeistert. Schon dein 2ter heller Moment in nicht 
ganz 2 Tagen.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Mist er hat schon wieder zwei Tage meiner Zeit geraubt. Troll

von Bernd G. (Gast)


Lesenswert?

Die Energie verschwindet nicht, da sie nie dagewesen war!

Beitrag #7553714 wurde von einem Moderator gelöscht.
von J. T. (chaoskind)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So hier ein paar Bildchen, wenn du dann immer noch nicht verstehst was 
ich meine, gebe ich mich geschlagen.

Der Laser wurde auf ein Photon alle 1/12 Sekunde heruntergedreht, für 
mehr Striche hat die Lust nicht gereicht. Bedenke die Kantigkeit der 
Spirale wird geringer, wenn du den Photonenausstoß wieder erhöhst. Der 
Laser dreht mit einer Umdrehung pro Sekunde, und die anderen üblichen 
Annahmen die man bei Gedankenexperiment so annimmt


P.S.

In Spirale3 soll es "wird die Mondbahn zur Geraden" heißen, an Stelle 
von "wird die Mond zur Geraden". Ganz so doll wollen wir das 
Gedankenexperiment ja doch nicht treiben

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.