Forum: Fahrzeugelektronik Lichtmaschine / Batterie / Spannung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Thomas (trttrac)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

ich habe eine Frage bzgl. Zusammenspiel von Lichtmaschine und Batterie

Wir haben 2 dieser Batterien in Serie (24V System)
https://www.varta-automotive.com/de-at/produkte/varta-promotive-
efb/690-500-105

Die Ladekurve der Lima (145 A Nennstrom) ist im Bild ersichtlich.

Jetzt haben Bleiakkus was ich gelesen habe um die 10mOhm Innenwiderstand 
(ob jetzt etwas mehr oder weniger sei dahin gestellt)

Wenn ich davon ausgehe, dass mein Batteriepaket 26V hat und ich mit der 
Lichtmaschinen Lade, dann würden ja bei 2,6V Spannungsdifferenz 260A 
(2,6V/0,01OOhm) fließen können. Die Lichtmaschine kann das bei 
Nenndrehzahl aber nicht liefern.
Sinkt somit die Spannung im System bis zur Batteriespannung ab, und 
steigt dann beim Laden gemeinsam mit der Batterie soweit an, bis der 
Ladestrom auf die ca. 145A gesunken ist (ca. 1,45V Spannungsdifferenz -> 
27,15V Systemspannung)?
Dann sollte ja die Spannung wieder gegen 28,6V gehen?

Kann auch sein das ich das Grundprinzip hier nicht verstanden habe und 
komplett am Holzweg bin.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Thomas schrieb:
> Kann auch sein das ich das Grundprinzip hier nicht verstanden habe

Na ja, doch, schon.

Dein System hat immer exakt die Batteriespannung.


Thomas schrieb:
> Spannung im System

IST DIE

> Batteriespannung, und steigt beim
> Laden der Batterie an

Die Lichtmaschine lädt diese Batterie mit einer Strombegrenzung auf ca. 
145A und die Spannung der Batterie und somit des Systems und somit an 
den Klemmen der Lichtmaschine wird steigen bis eine Spannung von 28.8V 
erreicht ist und dann regelt die Lichtmaschine den Strom herunter um die 
Spannung nicht zu überschreiten, den Akku zu überladen.

Wobei die Ladeschlussspannung absichtlich temperaturabhängig ist so wie 
die Chemie des Akkus.


Nur

Thomas schrieb:
> Sinkt somit die Spannung im System

das ist Unsinn. Da sinkt nichts, sie war vor dem Aufladen nie hoher. 
Lichtmaschine und Batterie haben nie unterschiedliche Spannungen.
(von Verlusten in Kabeln wegen Spannungsabfall bei Stromfluss 
abgesehen).

von Thomas (trttrac)


Lesenswert?

Ok Danke,

Michael B. schrieb:
> das ist Unsinn. Da sinkt nichts, sie war vor dem Aufladen nie hoher.
> Lichtmaschine und Batterie haben nie unterschiedliche Spannungen.
> (von Verlusten in Kabeln wegen Spannungsabfall bei Stromfluss
> abgesehen).

Stimmt, ist meinerseits etwas falsch formuliert gewesen.

Michael B. schrieb:
> und dann regelt die Lichtmaschine den Strom herunter um die
> Spannung nicht zu überschreiten, den Akku zu überladen.

Sie kann ja nur die Spannung runter regeln. Dadurch dass dann weniger 
Spannungsdifferenz ist (Batterie zu Lichtmaschine), fließt auch weniger 
strom. Zumindest verstehe ich das so.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Thomas schrieb:
> Sie kann ja nur die Spannung runter regeln

Na ja, sie regelt den Erregerstrom, also den Strom durch die 
Erregerwicklung, und zwar abhängig von Ausgangsstrom UND 
Ausgangsspannung nach dem CCCV Prinzip wie ein Labornetzteil.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Na ja, sie regelt den Erregerstrom, also den Strom durch die
> Erregerwicklung, und zwar abhängig von Ausgangsstrom UND
> Ausgangsspannung nach dem CCCV Prinzip wie ein Labornetzteil.

Bei den üblichen Drehstromlichtmaschinen wird der Ausgangsstrom nicht 
gemessen, und daher auch nicht geregelt.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

H. H. schrieb:

> Bei den üblichen Drehstromlichtmaschinen wird der Ausgangsstrom nicht
> gemessen, und daher auch nicht geregelt.

Im Gegensatz zu den alten Gleichstrom-Lichtmaschnen begrenzen
die heute üblichen Klauenpolgeneratoren den Strom von sich aus.
Deshalb hatten die anfangs noch üblichen elektromechanischen
Regler auch nur eine "Spule" im Gegensatz zu den drei "Spulen"
der Gleichstromlichtmaschinen.

von Bernd M. (berndmm)


Lesenswert?

Thomas schrieb:
> Jetzt haben Bleiakkus was ich gelesen habe um die 10mOhm Innenwiderstand

Das ist nur ein ganz grober Richtwert. Rein prinzipiell ist der 
Innenwiderstand umgekehrt proportional zur Kapazität eines Akkus und 
kann dann noch in Abhängigkeit von Ladezustand und Alter um den Faktor 
10 oder mehr nach oben und nach unten abweichen.

von Th S. (osszilierer)


Lesenswert?

Thomas schrieb:
> Jetzt haben Bleiakkus was ich gelesen habe um die 10mOhm Innenwiderstand
> (ob jetzt etwas mehr oder weniger sei dahin gestellt)
>
> Wenn ich davon ausgehe, dass mein Batteriepaket 26V hat und ich mit der
> Lichtmaschinen Lade, dann würden ja bei 2,6V Spannungsdifferenz 260A
> (2,6V/0,01OOhm) fließen können.

wenn du 2 Akkus in Reihe hast dann solltest du auch den Ri der einzelnen 
Akkus addieren

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.