Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Suche "Header-Stecker"


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tobias Z. (tobiasz)


Lesenswert?

Hallo, auf die 0.1 zoll / 0.64mm Header lassen sich Jumper aber auch 
Jumper-Kabel stecken.
Ich suche nun genau solche weiblichen Stecker (1...n Pole) mit 
crimp-Kontakten für Kabel - und ausserdem eine bezahlbare Crimpzange 
dazu.
Bei den Distris finde ich z.B. Zangen für >350 EUR.

Danke für die Hilfe!

von Stefan P. (form)


Lesenswert?

Dieses Set hat bei diversen Vergleichen (auch mit teuren Zangen) recht 
gut abgeschnitten:
https://www.amazon.de/gp/product/B07QX51F3B/

Für 0.64mm kenne ich allerdings nichts.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Tobias Z. schrieb:
> Hallo, auf die 0.1 zoll / 0.64mm Header

Was exakt meinst Du?

0.1" sind 2.54mm, da gibt es den "Standard" der sogenannten 
"DuPont"-Kontakte. Für die gibt es Buchsengehäuse für alle möglichen 
Polzahlen (ein- und zweireihig) sowie zugehörige Crimpkontakte.

Was aber sollten 0.64mm-Header sein? Das wäre 0.025", das ist ein sehr 
feines Raster.

von Sebastian R. (sebastian_r569)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Was aber sollten 0.64mm-Header sein? Das wäre 0.025", das ist ein sehr
> feines Raster.

Ich glaube, damit meint der die Kantenlänge der Stifte.

Der Rest mit dem Set von Amazon wurde ja bereits genannt.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Sebastian R. schrieb:
> Ich glaube, damit meint der die Kantenlänge der Stifte.

Ah. Sofern man sie nicht mit dickeren Stiften ausleiert, kontaktieren 
die einfachen "DuPont"-Kontakte auch Stifte dieser Stärke. Ist nicht 
perfekt, aber tut's.

von Tobias Z. (tobiasz)


Lesenswert?

Ja, mit 0.64mm war die Dicke gemeint.
Danke für die super Hinweise!
Du Pont heisst das Zeug also...

Leider ist das Set bei Ama grade nicht verfügbar, aber ich mach' mich 
mal auf die Suche.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Tobias Z. schrieb:
> Du Pont heisst das Zeug also...

Naja, das ist eine ziemlich unscharfe Bezeichnung; DuPont war mal ein 
Hersteller von Steckverbindern. Das ist so, als würde man mit "VW" nur 
einen Golf meinen.

Hier hat sich mal jemand die Mühe gemacht, die Ursprünge und Details 
aufzulisten (siehe dort "M20 Clone") :

https://www.mattmillman.com/info/crimpconnectors/dupont-and-dupont-connectors/

von Helmut -. (dc3yc)


Lesenswert?

Die hießen früher (im letzten Jahrtausend) bei uns AMP Mod IV 
Steckverbinder. Gibts in verschiedenen Ausführungen mit Kragen, 
Rasthaken, Verdrehschutz uvm.

von Ge L. (Gast)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Sebastian R. schrieb:
>> Ich glaube, damit meint der die Kantenlänge der Stifte.
>
> Ah. Sofern man sie nicht mit dickeren Stiften ausleiert, kontaktieren
> die einfachen "DuPont"-Kontakte auch Stifte dieser Stärke. Ist nicht
> perfekt, aber tut's.

Die FCI Mini-PV - Stecker ("Dupont" ist ein französischer Chemiekonzern, 
der auch schwarzes Kunststoffgranulat zur Herstellung dieser Stecker 
liefert) sind für genau diese Pins vorgesehen.

0,635 x 0,635 mm2 ist auch nichts exotisches, sondern das gängigste Maß 
für Pins im 2,54er Raster. Da passt neben Mini-PV auch MQS drauf oder 
GET.64. Und natürlich die ganzen Pfostenfeldstecker für 
Schneidklemmtechnik (IDC).

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

> FCI
ist ein Steckerhersteller, der ursprünglich zum französischen 
Nuklearkonzern Framatome gehörte.  FCI = Framatome Connectors 
International
https://de.wikipedia.org/wiki/Framatome
aber heute ein Teil von Amphenol ist
https://www.amphenol-cs.com/fci-basics
kann also durchaus sein, dass die den Kunststoff von Dupont beziehen.

: Bearbeitet durch User
von Stefan K. (stk)


Lesenswert?

Tobias Z. schrieb:
> Leider ist das Set bei Ama grade nicht verfügbar, aber ich mach' mich
> mal auf die Suche.

Klick doch den Link möglichst bald noch einmal an. Bei mir erscheint da 
ein nur noch  02h 45m gültiges Blitzangebot.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Ich hab schon vielfach festgestellt, dass wenn Angebote auf Ama nicht 
verfügbar sind, dass es die bei Ihbä durchaus gibt, häufig sogar 
geringfügig billiger.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Es gibt Unmengen von Händlern, die diese Crimpgehäuse und -Kontakte 
verkaufen, sowohl via Amazon, als auch via eBay und Aliexpress. Das ist 
neben JST PH einer der häufigsten auf derartigen Plattformen gehandelter 
Crimpsteckverbinder überhaupt.

von Tobias Z. (tobiasz)


Lesenswert?

Hab' bei Ama schon ein anderes Angebot gefunden und bestellt, tip top!

Bei den grossen Distris D, M, F etc., gibts ja Crimpzangen für mehrere 
kEUR, da frag' ich mich, wer sowas kauft...

Danke allen!

von Marc X. (marc_x)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
>> FCI
> ist ein Steckerhersteller, der ursprünglich zum französischen
> Nuklearkonzern Framatome gehörte.  FCI = Framatome Connectors
> International
> https://de.wikipedia.org/wiki/Framatome
> aber heute ein Teil von Amphenol ist
> https://www.amphenol-cs.com/fci-basics
> kann also durchaus sein, dass die den Kunststoff von Dupont beziehen.

Uff wilde Thesen hier, wäre das naheliegendste nicht einfach, das DuPont 
die Firma Berg Electronics übernommen hat, welche als erste eine solche 
Art von Steckern hergestellt und später die Bezeichnung „DuPont“ zum 
Deonym für solche Stecker wurde?

von Bauform B. (bauformb)


Lesenswert?

Es gibt auch fertig gecrimpte mit 2, 3, 5, 8 und 10 Pins:

https://www.reichelt.de/platinen-steckverbinder-c7525.html?&nbc=1

Oder eben Flachkabel und IDC. Für einmalig ein paar Kontakte crimpen tut 
es auch ein Seitenschneider und für mehr ist es eine fürchterliche 
Fummelei, auch mit einer 1000€-Zange. Das ist für Großserien gedacht und 
dann hat man Automaten.

von Sebastian R. (sebastian_r569)


Lesenswert?

Tobias Z. schrieb:
> Bei den grossen Distris D, M, F etc., gibts ja Crimpzangen für mehrere
> kEUR, da frag' ich mich, wer sowas kauft...

Unternehmen, die garantieren wollen/müssen, dass das Werkzeug 100%ig zu 
den verwendeten Kontakten des gleichen Herstellers passt und die 
Crimpung mechanisch einwandfrei und gasdicht ist.

Ich glaube, ein bisschen der Crimpzangen-Preispolitik steckt im 
proprietären "Weil wir's können". Wenn der Vorgang nicht prozesssicher 
ist, kann der Hersteller halt sagen "Joa, ihr habt's ja nicht unsere 
Zange verwendet. Viel Spaß dabei, das eurer Versicherung zu erklären"

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

> Berg Electronics
genau auf die bin ich auch gestoßen:
https://www.eetimes.com/framatome-begins-transformation-of-berg-into-fci-electronics/
1998 hat FCI Berg übernommen. "makes FCI the world's second-ranked 
connector maker... ahead of Molex...well behind AMP"
Jedenfalls kann man in meinem Link zu Amphenol eine kleine Übersicht des 
FCI-Steckerprogramms anschauen, wire-to-board ist hier der Oberbegriff.

von Spess53 .. (hardygroeger)


Lesenswert?

Hi

>Uff wilde Thesen hier, wäre das naheliegendste nicht einfach, das DuPont
>die Firma Berg Electronics übernommen hat, welche als erste eine solche
>Art von Steckern hergestellt und später die Bezeichnung „DuPont“ zum
>Deonym für solche Stecker wurde?

Solche Diskussionen gab es schon vor Jahren:

Beitrag "Re: Wie heisst der Stecker ?" ff

MfG Spess

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.