Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik OR-Gatter-Ausgang mit Eingang verbinden


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael S. (michaelsaan)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen,

darf man eigentlich beim OR-Gatter(SN74HC32N) einen Ausgang direkt mit 
einem Eingang(siehe Foto) verbinden, oder muss da ein Widerstand 
dazwischen? Vielen Dank für eure Hilfe.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Kein Widerstand nötig.

von Motopick (motopick)


Lesenswert?

Das gibt dann ein statisches Flip-(ohne)Flop.
Bei widrigen Verhaelnissen ist das Dingens auch Dauer-High
und Flip faellt aus.

Trollfrage!

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Motopick schrieb:
> Das gibt dann ein statisches Flip-(ohne)Flop.
> Bei widrigen Verhaelnissen ist das Dingens auch Dauer-High
> und Flip faellt aus.
> Trollfrage!

Herrjeh, halt doch einfach mal die Klappe!!!

Warum?

Er möchte den Ausgang des Gatters Nummer 1 mit einem Eingang des 
nächsten Gatters Nummer Zwei verbinden, um eine weitere, logische 
Verknüpfung bestimmter Signale zu erreichen.

von Motopick (motopick)


Lesenswert?

> einen Ausgang direkt mit
> einem Eingang(siehe Foto) verbinden

> Herrjeh

Von einem zweiten Gatter ist im Text nicht die Rede.
Und ein Schaltplan fehlt auch.

von Magnus M. (magnetus) Benutzerseite


Lesenswert?


von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Motopick schrieb:
> Von einem zweiten Gatter ist im Text nicht die Rede.
> Und ein Schaltplan fehlt auch.

Der Schaltplan ist doch im.Startpost bereits als Vorschau sichtbar. Der 
TO hat den fraglichen Schaltungsteil umkringelt. Sein Startpost ist 
nicht nachträglich editiert/bearbeitet. Das Anklicken der 8,4 Kilobyte 
"grossen" Bilddatei halte ich für zumutbar.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Michael S. schrieb:
> einen Ausgang direkt mit einem Eingang(siehe Foto) verbinden

Völlig in Ordnung, sogar über verschiedene IC.

Auch wenn man Eingänge dauerhaft an Masse oder VCC legt  muss nicht 
unbedingt ein Widerstand dazwischen - wenn man sicherstellen kann dass 
die Spannung am Eingang NIE über der Spannung an VCC liegt, und das 
sogar in den Nanosekunden in denen der Ausgang des IC zu einer 
kapazitiven Last umschaltet und der Abblockkondensator des IC die 
Spannung noch nicht stützt.

von Michael S. (michaelsaan)


Lesenswert?

Vielen Dank für die Hilfestellung. Ich war unsicher, jetzt kann ich 
weiterarbeiten an meiner Schaltung und habe wieder etwas gelernt.

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

Michael S. schrieb:
> Hallo zusammen,
> darf man eigentlich beim OR-Gatter(SN74HC32N) einen Ausgang direkt mit
> einem Eingang(siehe Foto) verbinden, oder muss da ein Widerstand
> dazwischen? Vielen Dank für eure Hilfe.

Dann ist der Ausgang immer HIGH, unabhängig von den anderen Eingängen.

von Jörg R. (solar77)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Motopick schrieb:
>> einen Ausgang direkt mit
>> einem Eingang(siehe Foto) verbinden
>
>> Herrjeh
>
> Von einem zweiten Gatter ist im Text nicht die Rede.
> Und ein Schaltplan fehlt auch.

Gerald K. schrieb:
> Michael S. schrieb:
>> Hallo zusammen,
>> darf man eigentlich beim OR-Gatter(SN74HC32N) einen Ausgang direkt mit
>> einem Eingang(siehe Foto) verbinden, oder muss da ein Widerstand
>> dazwischen? Vielen Dank für eure Hilfe.
>
> Dann ist der Ausgang immer HIGH, unabhängig von den anderen Eingängen.

Der TO verbindet den Ausgang des ersten Gatters mit einem Eingang des 
2ten Gatters. Um das zu erkennen reicht die Abbildung die der TO 
gepostet hat.


Motopick schrieb:
> Das gibt dann ein statisches Flip-(ohne)Flop.
> Bei widrigen Verhaelnissen ist das Dingens auch Dauer-High
> und Flip faellt aus.
>
> Trollfrage!

Eher eine Trollantwort.

: Bearbeitet durch User
von Werner V. (werner_von)


Lesenswert?

Dummes Gelaber! Die Antwort kam schon: man braucht keinen Widerstand.

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
> Gerald K. schrieb:
>> Michael S. schrieb:
>>> Hallo zusammen,
>>> darf man eigentlich beim OR-Gatter(SN74HC32N) einen Ausgang direkt mit
>>> einem Eingang(siehe Foto) verbinden, oder muss da ein Widerstand
>>> dazwischen? Vielen Dank für eure Hilfe.
>>
>> Dann ist der Ausgang immer HIGH, unabhängig von den anderen Eingängen.
>
> Der TO verbindet den Ausgang des ersten Gatters mit einem Eingang des
> 2ten Gatters. Um das zu erkennen reicht die Abbildung die der TO
> gepostet hat

Dann hätte der TO das auch so beschreiben sollen!

von Werner V. (werner_von)


Lesenswert?

Gerald K. schrieb:
>
> Dann hätte der TO das auch so beschreiben sollen!

Dann hätte der dahinkotzende Antwortgeber mal sein Hirn einschalten 
sollen.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Gerald K. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Gerald K. schrieb:
>>> Michael S. schrieb:
>>>> Hallo zusammen,
>>>> darf man eigentlich beim OR-Gatter(SN74HC32N) einen Ausgang direkt mit
>>>> einem Eingang(siehe Foto) verbinden, oder muss da ein Widerstand
>>>> dazwischen? Vielen Dank für eure Hilfe.
>>>
>>> Dann ist der Ausgang immer HIGH, unabhängig von den anderen Eingängen.
>>
>> Der TO verbindet den Ausgang des ersten Gatters mit einem Eingang des
>> 2ten Gatters. Um das zu erkennen reicht die Abbildung die der TO
>> gepostet hat
>
> Dann hätte der TO das auch so beschreiben sollen!

Na ja, hat er eigentlich:

Michael S. schrieb:
> darf man eigentlich beim OR-Gatter(SN74HC32N) einen Ausgang direkt mit
> einem Eingang(siehe Foto) verbinden, oder muss da ein Widerstand
> dazwischen?

In dem einfachen Fall reicht das vollkommen aus.

: Bearbeitet durch User
von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Werner V. schrieb:
> Gerald K. schrieb:
>>
>> Dann hätte der TO das auch so beschreiben sollen!
>
> Dann hätte der dahinkotzende Antwortgeber mal sein Hirn einschalten
> sollen.

Das solltest Du vor dem Absenden deiner Posts besser auch.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Motopick schrieb:

>> einen Ausgang direkt mit
>> einem Eingang(siehe Foto) verbinden
>
>> Herrjeh
>
> Von einem zweiten Gatter ist im Text nicht die Rede.
> Und ein Schaltplan fehlt auch.

Mit Brille wär das nicht passiert. :-(

von Werner V. (werner_von)


Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
> Werner V. schrieb:
>> Gerald K. schrieb:
>>>
>>> Dann hätte der TO das auch so beschreiben sollen!
>>
>> Dann hätte der dahinkotzende Antwortgeber mal sein Hirn einschalten
>> sollen.
>
> Das solltest Du vor dem Absenden deiner Posts besser auch.

Da hast du Recht, manchmal bin ich halt einfach zu ehrlich.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Gerald K. schrieb:
> Dann ist der Ausgang immer HIGH, unabhängig von den anderen Eingängen

Es gibt halt immer Einen, der die Frage nicht verstanden hat. Den Preis 
hast du heute gewonnen.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Werner V. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Werner V. schrieb:
>>> Gerald K. schrieb:
>>>>
>>>> Dann hätte der TO das auch so beschreiben sollen!
>>>
>>> Dann hätte der dahinkotzende Antwortgeber mal sein Hirn einschalten
>>> sollen.
>>
>> Das solltest Du vor dem Absenden deiner Posts besser auch.
>
> Da hast du Recht, manchmal bin ich halt einfach zu ehrlich.

Hallo Werner,

ich möchte mich bei Dir entschuldigen🙏
Ich habe Deinen Kommentar beim ersten lesen falsch interpretiert.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Der Schaltplan ist doch im.Startpost bereits als Vorschau sichtbar.

Wo siehst du da einen Schaltplan, der diese Bezeichnung verdient?

aus Wikipedia:
Ein Schaltplan (auch Schaltbild oder Schaltskizze) ist eine in der 
Elektrik und Elektronik gebräuchliche grafische Darstellung einer 
Schaltung. Sie berücksichtigt nicht die reale Gestalt und Anordnung der 
Bauelemente, sondern ist eine abstrahierte Darstellung der Funktionen in 
Form definierter Symbole für die einzelnen Bauelemente und deren 
elektrische Verschaltung.

Ich sehe kein einziges Logikgatter, ganz abgesehen von dem verunglückten 
Dateiformat (nix Photo)

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Lesenswert?

Ich sehe in dem Bild alles, was man sehen muss, um die Frage 
zweifelsfrei zu verstehen. In diesem Forum sind immer mehr Trolle und 
Dummschwätzer unterwegs.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Wolfgang R. schrieb:
> In diesem Forum sind immer mehr Trolle und Dummschwätzer unterwegs.

Scheint mir auch so, sonst wäre dir vielleicht aufgefallen, dass 
OR-Gatter (Oder-Gatter) als Logikgatter durchaus als der 
Digitalelektronik zugehörig eingeordnet werden könnten.

von Hermann S. (fragensteller)


Lesenswert?

Und wieder einmal ein typischer 'Mikrocontroller-Thread',

klare Frage, klare Antwort

und danach fetzt sich ein Haufen Dumpfbacken
um den Titel 'Vollpfosten des Tages'.

Beitrag #7503229 wurde vom Autor gelöscht.
von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Gerald K. schrieb:
> Dann hätte der TO das auch so beschreiben sollen!

Das hat er getan. Offenbar fehlt dir eine Portion Schlaf.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Ich sehe kein einziges Logikgatter,

Ich schon. Man kann sich saudumm anstellen, wenn man das tun will.

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
> Der TO verbindet den Ausgang des ersten Gatters mit einem Eingang des
> 2ten Gatters. Um das zu erkennen reicht die Abbildung die der TO
> gepostet hat.

Das hätte ich aufgrund der unterschiedlichen Signalnummern 2A-1Y 
erkennen **müssen**.

Mit einer "Schaltung" wäre es auf den ersten Blick möglich gewesen die 
richtige Antwort zu geben.

Asche auf mein Haupt und danke für die freundlichen, kompetenten 
Korrekturen.

: Bearbeitet durch User
von Klaus H. (hildek)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Kein Widerstand nötig.

Die erste Antwort war die richtige Antwort - alles Weitere war 
überflüssig.
Hinzufügen kann man noch:
- Es ist grundsätzlich so bei Digitalsignalen, die innerhalb einer 
Logikfamilie Verbindungen haben.
- Nur bei längeren Leitungen ist ein quellseitiger Serienwiderstand mit 
z.B. 33R vorteilhaft, insbesondere bei Taktleitungen.

von Enrico E. (pussy_brauser)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Motopick schrieb:
> Von einem zweiten Gatter ist im Text nicht die Rede.
> Und ein Schaltplan fehlt auch.

Hätte der TE statt Ziffern die Gatter ins IC eingezeichnet, wäre alles 
unmissverständlich gewesen.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Gerald K. schrieb:
> Mit einer "Schaltung" wäre es auf den ersten Blick möglich gewesen die
> richtige Antwort zu geben.

die echte Schaltung entsteht beim Betrachten des Bildes im Kopf wer den 
Baustein kennt!

Für Andere muss es umgezeichnet werden.

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Würde eher auf die Unterscheidung bufferd/unbuffered Wert legen.
SNx4HC32 Quadruple 2-Input OR Gates
Buffered inputs

ciao
gustav

von Joachim B. (jar)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Enrico E. schrieb:
> Hätte der TE statt Ziffern die Gatter ins IC eingezeichnet

wobei sich dieser unbekannte Baustein vom TO an übliche Regeln hält

A + B sind Eingänge und Y ist Ausgang

von da her musste der Baustein nicht mal benannt werden.

: Bearbeitet durch User
von Helmut -. (dc3yc)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> wobei sich dieser unbekannte Baustein vom TO an übliche Regeln hält
>
> A + B sind Eingänge und Y ist Ausgang
>
> von da her musste der Baustein nicht mal benannt werden.

Aber der erfahrene Elektroniker erkennt sofort zwei 2bit-Decoder mit 
/Enable-Eingang.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Helmut -. schrieb:
> Aber der erfahrene Elektroniker erkennt sofort zwei 2bit-Decoder mit
> /Enable-Eingang.

bei meinem Beispiel, nicht beim TO und auch das hat dein Negativbewerter 
nicht verstanden, von mir +1 weil ich deinen Satz verstand.

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

Klaus H. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Kein Widerstand nötig.
>
> Die erste Antwort war die richtige Antwort - alles Weitere war
> überflüssig.
> Hinzufügen kann man noch:
>
> Es ist grundsätzlich so bei Digitalsignalen, die innerhalb einer
> Logikfamilie Verbindungen haben.
> Nur bei längeren Leitungen ist ein quellseitiger Serienwiderstand mit
> z.B. 33R vorteilhaft, insbesondere bei Taktleitungen.

Bei Opencollector ist ein Pullup-Widerstand notwendig.

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

Enrico E. schrieb:
> Motopick schrieb:
>> Von einem zweiten Gatter ist im Text nicht die Rede.
>> Und ein Schaltplan fehlt auch.
>
> Hätte der TE statt Ziffern die Gatter ins IC eingezeichnet, wäre alles
> unmissverständlich gewesen.

So ist es!

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> Gerald K. schrieb:
>> Mit einer "Schaltung" wäre es auf den ersten Blick möglich gewesen die
>> richtige Antwort zu geben.
>
> die echte Schaltung entsteht beim Betrachten des Bildes im Kopf wer den
> Baustein kennt!
> Für Andere muss es umgezeichnet werden.

Wäre das beim TO der Fall gewesen, dann hätte er nicht gefragt. Ein 
korrekter Schaltplan wäre unmissverständlich gewesen.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Hermann S. schrieb:
> und danach fetzt sich ein Haufen Dumpfbacken
> um den Titel 'Vollpfosten des Tages'.

Das Finale wird wohl erst in ein paar Tagen stattfinden.

von Enrico E. (pussy_brauser)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Das Finale wird wohl erst in ein paar Tagen stattfinden.

Ganz ehrlich? Das Finale ist doch immer das Spannendste an so einer 
Show. Genau wie bei Ninja Warrior, oder bei 99-Eine:r schlägt sie alle!

Wo Maria schweren Herzenz unter Tränen ihre eigene Zwillingsschwester 
mit Pfeil und Bogen rausschießen musste, oder zum Schluss der Zweikampf 
Maria gegen Jason.

Dramatische Szenen!

😯😬😪

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Enrico E. schrieb:
> Einer schlägt sie alle!

Das bist wohl du.

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Beitrag "Re: OR-Gatter-Ausgang mit Eingang verbinden"

Ein Blick ins Datenblatt spricht Bände:
"buffered"
Also keine diesbezüglichen Probleme zu erwarten.
Das kann nämlich durchaus anders sein.
https://electronics.stackexchange.com/questions/279328/unbuffered-vs-buffered-cmos-circuits

ciao
gustav

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:

> die echte Schaltung entsteht beim Betrachten des Bildes im Kopf wer den
> Baustein kennt!

Wer ihn nicht kennt, lädt einfach das entsprechende Datenblatt.
Die Typenbezeichnung hat der TE ja extra angegeben. Wobei die
Schaltung wohl auch beim einfachen 7432 die gleiche ist.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Gerald K. schrieb:

> Bei Opencollector ist ein Pullup-Widerstand notwendig.

Gibts den überhaupt "HC"-Bausteine mit "OC"? Die gabs m.W. nur bei
den einfachen "74"er Bausteinen, die hoffentlich keine mehr für
Neukonstruktionen verwendet.

von Clemens L. (c_l)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Gibts den überhaupt "HC"-Bausteine mit "OC"?

03 (NAND), 05 (Inverter), 09 (AND), 16507 (parallel->seriell 
Shift-Register), 266 (XNOR), 596 (seriell->parallel Shift-Register)
https://www.ti.com/logic-voltage-translation/products.html#116=Open-drain&1498=Catalog&1512=HC%3BHCS%3BHCT&sort=-1;asc&;

: Bearbeitet durch User
von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Gibts den überhaupt "HC"-Bausteine mit "OC"?

Natürlich nicht, die haben dann "OD".

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

H. H. schrieb:

>> Gibts den überhaupt "HC"-Bausteine mit "OC"?
>
> Natürlich nicht, die haben dann "OD".

:-)

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> H. H. schrieb:
>>> Gibts den überhaupt "HC"-Bausteine mit "OC"?
>>
>> Natürlich nicht, die haben dann "OD".
>
> :-)

Der Hauptunterschied zwischen den beiden besteht in der Art der 
Transistor- und Ausgangsbeschaltung, obwohl sie oft **synonym** 
verwendet werden, da beide ähnliche Funktionen erfüllen. Open Collector 
wird häufiger in älteren TTL-Logikschaltungen verwendet, während Open 
Drain in moderneren CMOS-Schaltungen üblicher ist.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Gibts den überhaupt "HC"-Bausteine mit "OC"?

Soll das eine Fangfrage sein (Open Collector vs. Open Drain) oder 
bezweifelt du, dass es z.B. 74HC07 (z.B. Toshiba HC74HC07, HGSemi 
74HC07, STM M74HC07, UTC U74HC07) gibt?

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:

> Soll das eine Fangfrage sein (Open Collector vs. Open Drain) oder
> bezweifelt du, dass es z.B. 74HC07 (z.B. Toshiba HC74HC07, HGSemi
> 74HC07, STM M74HC07, UTC U74HC07) gibt?

Nun, ich war tatsächlich davon ausgegangen, das es in den neueren
Bauelementefamilien keine OC/OD-ICs mehr gibt. Also habe ich mich
geirrt.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> H. H. schrieb:
>
>>> Gibts den überhaupt "HC"-Bausteine mit "OC"?
>>
>> Natürlich nicht, die haben dann "OD".
>
> :-)

Vielleicht sind das ja BiMOS-Bausteine ... ;-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.