Forum: HF, Funk und Felder Common Mode Choke in LTSpice


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Luky S. (luky)


Lesenswert?

Ich habe eine zweigeteilte Frage: Wie "baue" ich mir eine Common Mode 
Choke in LTSPICE (einfach 2 gekoppelte Induktivitäten mit "mutual 
inductance (K)" Anweisung) oder braucht es dazu noch mehr? Parasitäre 
Koppelkapazitäten, Serien - und Parallelwiderstände z.B.?
Und dann die naheliegende 2. Frage: Wenn der Hersteller kein 
SPICE-Modell zur Verfügung stellt, wo lese ich ungefähr vernünftige 
Werte aus dem Datenblatt für das selbst gebastelte LTSPCE-Modell heraus? 
Etwa am Beispiel der Murata 5000 Series, dort gibt es einen 
Impedanzverlauf, bei anderen Chokes habe ich aber zusätzlich auch 
Insertion Loss Diagramme gesehen.

von Achim M. (minifloat)


Lesenswert?

Luky S. schrieb:
> Parasitäre Koppelkapazitäten, Serien - und Parallelwiderstände z.B.?

Ja.

Luky S. schrieb:
> am Beispiel der Murata 5000 Series, dort gibt es einen Impedanzverlauf

Die beiden Impedanzverläufe kannst du ja jeweils erstmal grob als 
minimalphasiges System ausrechnen, um sodann die Induktivitäten 
aufzusplitten usw.
Man kann die Angaben zur Induktivität auf der ersten Seite bestimmt als 
Startpunkt nutzen.

Ich würde die CMC als Bauteil instanziieren, um mit zwei parallel 
aufgebauten Testschaltungen (mit je einer Instanz darin, eine als 
common-mode, eine als diffmode) die Datenblattangaben vergleichen zu 
können.

Genau dazu sind die Impedanzkurven hilfreich.

mfg mf

: Bearbeitet durch User
von Michael (Firma: HW Entwicklung) (mkn)


Lesenswert?

Luky S. schrieb:
> einfach 2 gekoppelte Induktivitäten mit "mutual
> inductance

Dann hast du zwei ideale Drosseln mit idealer Kopplung.
Verwende Würth Modelle und integriere deren Lib.

von Luky S. (luky)


Lesenswert?

Ich will aber keine Würth Modelle oder Bauteile von denen, die Firma ist 
eine absolute Katastrophe wenn man was bestellen bestellen muss... Der 
ganze Bestellprozess und die Firmenstrukturen sind vom letzten 
Jahrtausend. Keine Preise, bestellen per Mail, langsam, Mehrfachversand, 
... Aber das ist eine andere Geschichte und darum sollte es auch nicht 
gehen - ich möchte Simulationsmodelle von beliebigen Bautelen erstellen, 
nicht nur das, was ein Hersteller gnädigerweise rausrückt.

von Gunnar F. (gufi36)


Lesenswert?

Michael schrieb:
> Luky S. schrieb:
>> einfach 2 gekoppelte Induktivitäten mit "mutual
>> inductance
>
> Dann hast du zwei ideale Drosseln mit idealer Kopplung.
> Verwende Würth Modelle und integriere deren Lib.

Die sind schon integriert unter contrib.

von Gunnar F. (gufi36)


Lesenswert?

Luky S. schrieb:
> Ich will aber keine Würth Modelle oder Bauteile von denen, die Firma ist
> eine absolute Katastrophe wenn man was bestellen bestellen muss..

komisch, ich rufe da an, dann schicken die mir mehrere Muster, kostenlos 
und sehr schnell. Meistens legen sie noch ein paar Neuerscheinungen bei 
und ein paar Packen leckere Gummibärchen. 😋

von Luky S. (luky)


Lesenswert?

Bestellen... Nicht samples abstauben. Probier das mal...

von Michael (Firma: HW Entwicklung) (mkn)


Lesenswert?

Luky S. schrieb:
> Ich will aber keine Würth Modelle oder Bauteile von denen, die Firma ist
> eine absolute Katastrophe wenn man was bestellen bestellen muss

Hä?
Also eine derart unbroblematische Bemusterung ab Hersteller wie bei 
Würth habe ich selten erlebt.
Der Support ist super, die Tools auf der Website auch, es werden LIBs 
für LTspice + Eagle (kann Kicad importieren) + Step Modelle 
mitgeliefert.
Die Verfügbarkeit bei Distris ist meist hervorragend.

Ich setze sehr gerne Würth ein.

Und Dein Ansatz?
Weil Dein bevorzugter Hersteller (welcher?) Dir absolut garnichts gibt 
das verwendbar ist, bastelst Du Dir Common Mode Drosseln die sich unter 
LTspice völlig anders verhalten als in der Realität.

von Luky S. (luky)


Lesenswert?

Bemusterung bei Würth ist brauchbar, aber der Rest ist nicht wirklich 
gut. Direktbestellung sehr, sehr mühsam:
Angebot per Mail, dann muss man irgendwie aus deren Mengenangaben den 
relevanten Preis ausrechnen, Preisstaffelungen bekommt man nur indirekt 
mit wenn man sich Angebote für unterschiedliche Mengen geben lässt, die 
Verfügbarkeit der Bauteile merkt man auch erst im Laufe des Vorgangs, 
dann per Mail bestellen und irgendwann, manchmal sehr schnell, manchmal 
nach Wochen, trudeln unterschiedliche Pakete von den diversen Standorten 
ein.
Falls mal nichts schief läuft, weil sich auch die Mitarbeiter nicht 
immer mit dem katastrophalen Namensschema der Bauteile auskennen... Im 
schlimmsten Fall hat man es auch noch mit unterschiedlichen Submarken 
von Würth zu tun und zahlt doppelten Versand und hat die Prozedur 
mehrfach.
Die Software / SDKs habe ich bei den Konkurenten sagen wir mal - "schon 
besser gesehen" und vor allem sind ihre Produkte bei den Distributoren 
hoffnungslos überteuert zu haben. Das könnte man zwar mit einer 
Direktbestellung lösen (teilweise deutlich billiger!) - aber siehe den 
ersten Punkt, das tue ich mir nur sehr ungern an!
Ich werde nicht Würth Produkte auswählen, nur weil sie vielleicht ein 
LTSPICE-Modell (Blackbox, das kommt dazu...) haben - in meinen Fall 
haben sie nichts passendes und murata hat was - daher die Frage, es geht 
überhaupt nicht um Würth!

von Michael (Firma: HW Entwicklung) (mkn)


Lesenswert?

Luky S. schrieb:
> daher die Frage, es geht
> überhaupt nicht um Würth!

Na dann viel Spaß dabei den komplexen Frequenzgang einer CM Drossel über 
Handeklöppelte LTspice Direktiven hinzubekommen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.