Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Suche AC/DC Schaltnetzteil


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter S. (hw-coach) Flattr this


Lesenswert?

Hallo,
hat jemand eine Idee, wo ich einen Bausatz oder eine Schaltung für ein 
Schaltnetzteil finde:
- Eingangsspannung: 230VAC
- Ausgangsspannung: einstellbar (typ: 3V0, 5V0, 6V0, 9V0, 12V0, 15V0, 
min 1.5V, max 24V) aber auch kleinere und Zwischenwerte sollten möglich 
sein.
- Ausgangsstrom: 50mA - 1200mA
- AusgangsLeistung zwischen 5W und 15W

- galvanisch getrennt ohne die häufig verwendeten Kondensatoren (meist 
2n2) zwischen Primär- und Sekundärseite. Die Ausgänge, bei Verwendung 
von mehreren Netteilen, sollten sich parallel oder in Reihe schalten 
lassen.

- wünschenswerte Baugröße LxBxH [mm] 65 x 40 x 25

- Ein Goodie wäre eine positiv / negativ Ausgangspannung, muß aber nicht

Die Teile sind zum Einbau in Signalerzeuger, U/I Messen, Stromversogung, 
etc gedacht, so wie in verschiedenen Steuerungsaufgaben.

Gefunden habe ich bisher nocht nichts dazu.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

So eine wahrlich spezielle Sonderlocke musst du dir entwickeln und 
anfertigen lassen.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Peter S. schrieb:
> - galvanisch getrennt ohne die häufig verwendeten Kondensatoren (meist
> 2n2) zwischen Primär- und Sekundärseite.

Das ist das Problem wenn es Schaltnetzteil sein soll.

Aber Du kannst mal bei Firma Friwo fragen, ob die sowas für Dich haben.
Die haben diverse Serien.

: Bearbeitet durch User
von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Peter S. schrieb:
> Ausgangsspannung: einstellbar (typ: 3V0, 5V0, 6V0, 9V0, 12V0, 15V0, min
> 1.5V, max 24V)

Nein.

Die üblichen Schaltungen beziehen nicht nur die Ausgangsspannung, 
sondern auch eine primarseitige Hilfsspannung aus dem Sperrwandlertrafo 
und die darf höchstens um 1:2 variieren.
Zudem bekommt der Schalttransistor die reflektierte Ausgangsspannung als 
Sperrspannung auf's Haupt, der Snubber darf erst am Spannungen darüber 
ableiten. Das ist bei so hoher Variation schwer dimensionierbar.

Nutze ein fertiges Netzteil das dauernd  27V liefert und bau danach 
einen einstellbaren Buck-Regler auf deine gewünschte Ausgangsspannung.

So lange GND des Ausgangs nicht mit PE verbunden ist (und das würde eine 
Reihenschaltung verhindern) sind Y-Kondensatoren die ein Vielfaches der 
Übertragungskapazität des Trafos haben müssen EMV technisch Pflicht und 
stören auch nicht bei der Reihenschaltung.

Ist einfacher als ein primärgetaktetes Schaltnetzteil mit unabhängiger 
Hilfsspannungserzeugung wie es die 'modernen' TL494 Labornetzteile 
machen.

von Björn W. (bwieck)


Lesenswert?


von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Peter S. schrieb:

> hat jemand eine Idee, wo ich einen Bausatz oder eine Schaltung für ein
> Schaltnetzteil finde:
> - Eingangsspannung: 230VAC
> - Ausgangsspannung: einstellbar (typ: 3V0, 5V0, 6V0, 9V0, 12V0, 15V0,
> min 1.5V, max 24V) aber auch kleinere und Zwischenwerte sollten möglich
> sein.

Standard 230VAC/24VAC-Netzteil. Dahinter Standard 24VDC/230VAC-Netzteil.
Dahinter 230VAC-Stelltrafo. Dahinter 230V/24V Eisentrafo. Einfacher wäre
natürlich, wenn man gleich einen 230VAC-Eisen-Trenn/Stelltrafo ohne
zwischengeschaltetes Schaltnetzteil nimmt.

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?


: Bearbeitet durch User
von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> Björn W. schrieb:
>>
> 
https://www.reichelt.de/labornetzgeraet-0-30-v-0-5-a-stabilisiert-programmierbar-kd3005p-p148150.html?&nbc=1
>
> Peter S. schrieb:
>> - wünschenswerte Baugröße LxBxH [mm] 65 x 40 x 25

"Liebling, ich habe das Netzteil geschrumpft!"

von Björn W. (bwieck)


Lesenswert?

> wünschenswerte Baugröße...

hab ich direkt überlesen..

von Rüdiger B. (rbruns)


Lesenswert?

also sowas:
https://www.ebay.de/itm/134678376103
GOOBAY Universal-Steckernetzteil 67952, 3...12 V-, 18 W

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> Aber Du kannst mal bei Firma Friwo fragen, ob die sowas für Dich haben.
> Die haben diverse Serien.

Die haben vor allen Dingen eins: Die Nase ganz weit oben. Für seinen 
Sonderstrick bei geringer Menge würde ich noch nicht mal auf eine 
Antwort hoffen.

Harald W. schrieb:
> Standard 230VAC/24VAC-Netzteil. Dahinter Standard 24VDC/230VAC-Netzteil.
> Dahinter 230VAC-Stelltrafo. Dahinter 230V/24V Eisentrafo.

Wo bekommt man den Stoff, der offenbar stärker als Dein gewohnter war?

Rüdiger B. schrieb:
> GOOBAY Universal-Steckernetzteil

Oh nee, Chinaimporte vom feinsten, bloß nicht.

Es gibt in Deutschland Firmen, die Netzteilentwicklungen machen und 
fertigen, da müsste man mal bei z.B. Vogel-Verlag / Elektronik-Praxis 
schauen.

von Peter S. (hw-coach) Flattr this


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo, vielen Dank für die Unterstützung
besonders die Info von Michael B. ist sehr aufschlußreich !! Dank !!

Der Idee mit einem vorgeschalteten Trafo bin ich auch schon 
nachgegangen. Dies ist daran gescheitert, dass ich keinen DC / Dc oder 
Ac DC Wandler gefunden habe, der meine Isolationswünsche, das Einstellen 
und die Leistung erfüllt. im Anhang zum besseren Verständnis ein 
Darstellung.


hat jemand einen Schaltpaln oder einen Bausatz für einen isolierten DC / 
DC
oder AC/DC Wandler mit 30V <= Uein <= 60V und mit Pout bis zu 18W (zum 
selber bauen)


Übrigens: Zeug aus China verwende ich (fast) grundsätzlich nicht.
a) weil es nicht sehr lange hält, b) weil mir mein Leben lieb ist wenn 
es um 230V geht. Was da angeboten wird ist leider all zu oft gefährlich.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Peter S. schrieb:
> hat jemand einen Schaltpaln oder einen Bausatz für einen isolierten
> DC / DC
> oder AC/DC Wandler mit 30V <= Uein <= 60V und mit Pout bis zu 18W (zum
> selber bauen)
> Übrigens: Zeug aus China verwende ich (fast) grundsätzlich nicht.
> a) weil es nicht sehr lange hält, b) weil mir mein Leben lieb ist wenn
> es um 230V geht. Was da angeboten wird ist leider all zu oft gefährlich.

Das ist abstrus.

Alle Netzteile kommen aus China, und die meisten funktionieren sehr gut, 
auch da gibt es Markennamen.

Dass dein Selbstbau eines Schaltnetzteils besser isoliert und länger 
lebt ist zumindest zweifelhaft.

Warum ist deine Eingangsspannung plötzlich

Peter S. schrieb:
> 30V <= Uein <= 60

und nicht

Peter S. schrieb:
> Eingangsspannung: 230VAC

Peter S. schrieb:
> der meine Isolationswünsche

Du scheinst nicht begreifen zu wollen, dass deine "Isolationswünsche" 
(kein Y-Kondensator) nur bedeuten dass du die Funktion dieses 
Kondensators nicht verstanden hast.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:

> Harald W. schrieb:
>> Standard 230VAC/24VAC-Netzteil. Dahinter Standard 24VDC/230VAC-Netzteil.
>> Dahinter 230VAC-Stelltrafo. Dahinter 230V/24V Eisentrafo.
>
> Wo bekommt man den Stoff, der offenbar stärker als Dein gewohnter war?

Auf Grund der Überschrift: "Suche AC/DC Schaltnetzteil" bin ich davon
ausgegangen, das der TE ein Netzteil sowohl mit AC als auch mit DC-
Ausgang sucht. Anscheinend ist dem nicht so. Deshalb habe ich versucht,
meinen Beitrag zu löschen, was aber nicht funktionierte.

von Michael (Firma: HW Entwicklung) (mkn)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> EMV technisch Pflicht

Nicht automatisch.
Y-Caps drücken billig die Common Mode Störungen runter.
Das gleiche erreicht man auch mit CM Drosseln, nur eben viel größer und 
teurer.

Die Frage an den TO wäre, wie die Forderung nach 'keine Y-Caps' zustande 
kommt.
Die Kapazität zwischen in und out hat man nämlich immer.
Über die parasitären Kapazitäten von Trafo, Layout etc.

Wenn es das Budget für eine professionelle Entwicklung gibt (und ich 
meine nicht den Stundenlohn eines Indischen Freelancers) dann schreib 
mir eine PM.
Die ersten Stunden werden dafür draufgehen zusammen mit Dir erstmal 
herauszufinden was Du eigentlich wirklich benötigst und das in eine 
Entwicklungspec zu giessen.

Mittelprächtiger 5stelliger Betrag würde ich mal vermuten.
Das relativiert sich dann ganz schnell wenn erst die 500.000 Stk vom 
Band laufen 🙄

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.