Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik AT PC Netzteil


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Extrem F. (extrem_frickler)


Lesenswert?

Hallo, ich versuche gerade ein altes AT Netzteil zum reparieren.
Der Schaltplan kommt meinem Netzteil am nächsten:
https://danyk.cz/s_atx01y.png

Das Netzteil startet wenn ich kurz an dem PIN 12 des TL494 12V anlege.
Das heißt er bekommt die Startspannung nicht.

Ich verstehe die Schaltung nicht ganz, wo bekommt der TL494 seine 
Startspannung?

: Verschoben durch Moderator
von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Prüfe die hochohmigen Widerstände zwischen Kollektor und Basis der 
Schalttransistoren.

von Dergute W. (derguteweka)


Lesenswert?

Moin,

Extrem F. schrieb:
> Ich verstehe die Schaltung nicht ganz, wo bekommt der TL494 seine
> Startspannung?

Das Ding muss ohne TL494 starten. Daher die Rueckkopplung von Wicklung 3 
auf 2a und 2b im Tr1.

Gruss
WK

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Extrem F. schrieb:
> Der Schaltplan kommt meinem Netzteil am nächsten:
> https://danyk.cz/s_atx01y.png

Woher weißt Du das?

von Extrem F. (extrem_frickler)


Lesenswert?

Die Widerstände sind ok, aber die 2 1µF waren platt.
Hab diese durch 4,7µ ersetzt (hab leider nur die in meiner 
Krabbelkiste...)
und das Netzteil startet.
Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe schwingt die Schaltung durch 
die Rückkopplungswicklung, sobald der TL494 Spannung bekommt übernimmt 
dieser die Ansteuerung.
So wie ich das sehe sind die Kondensatoren als Hochpass für schnelleres 
Schalten.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Extrem F. schrieb:
> Die Widerstände sind ok, aber die 2 1µF waren platt.

Die hätte ich als nächste genannt.


> Hab diese durch 4,7µ ersetzt (hab leider nur die in meiner
> Krabbelkiste...)
> und das Netzteil startet.
> Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe schwingt die Schaltung durch
> die Rückkopplungswicklung, sobald der TL494 Spannung bekommt übernimmt
> dieser die Ansteuerung.
> So wie ich das sehe sind die Kondensatoren als Hochpass für schnelleres
> Schalten.

Ja, und deshalb sollte man da auch nicht zu dicke einbauen.

von Armin X. (werweiswas)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Ja, und deshalb sollte man da auch nicht zu dicke einbauen

Zum Probieren mal zwei oder drei in Serie reinbasteln.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.