Forum: PC-Programmierung GFA-Basic DOS , Compiler ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter B. (funkheld)


Lesenswert?

https://docs.dev-docs.org/htm/search.php?find=gfa

Hallo , guten Tag.
Ich habe dort bitte das GFA-Basic für Dos gefunden.
GFA-BASIC MS-DOS v1.03 (Compiler)
GFA-BASIC MS-DOS v4.54 (Interpreter)

Irgendwie ist das nicht der Compiler für das GFA-Basic DOS.
Ich habe gelesen das der Compiler eine eigene IDE hat.

Wer kann bitte einmal weitwerhelfen , wo es den Compiler gibt?
Ich finde auch bitte dieses GFA-Basic DOS 4.5 nicht.

Danke.

von Heinz B. (Firma: Privat) (hbrill)


Lesenswert?

Wußte gar nicht, daß es GFA-Basic für DOS gab.
Hatte damals das als 16Bit für Windows 3.11.

Wenn du extra was in Basic Art brauchst, kannst du ja auch
von der Profan Original Seite das Profan 4.0 / 7.0 Konsole laden.

PROFAN-CONSOLE 4.0 für DOS (16 Bit, ab XT mit 640 kB) - ZIP-Datei (ca. 
200 kB)

09.03.1999

PROFAN-CONSOLE 7.0 für DOS (32 Bit - DPMI, ab 386er mit 4 MB) - 
ZIP-Datei (ca 350 kB)

: Bearbeitet durch User
von Peter B. (funkheld)


Lesenswert?

Danke für die Info.

Dieses XProfan für Windows habe ich.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Nicht für DOS, aber für Windows 3.0
http://www.rowalt.de/pc/index.htm
auch nur Windows

: Bearbeitet durch User
von Heinz B. (Firma: Privat) (hbrill)


Lesenswert?

Genau diesen Ordnerpack hatte ich letztes Jahr im
Papiercontainer (die losen Blätter, die leeren Ordner Restmüll)
entsorgt. Und die Disketten gingen auf den Wertstoffhof.
Weg damit.😐

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Der Weg alles irdischen. Ich habe das irgendwann auf dem Flohmarkt 
gefunden und billig mitgehen heißen, da ich GFA-Basic vom Atari ST 
kannte.

Dort habe ich aber mehr mit Omikron-Basic programmiert, z.B. eine FFT 
über die Schwingungsformen meines Wersi MK1 Musiksynthesizers. Die 
Abtastwerte standen im ROM der Cartridges, je 20 "Instrumente" pro 
Cartridge mit bis zu vier Schwingungen und vier Frequenzbereiche.
Die BASIC-FFT war in der "mc", "peeker" und einer weiteren Zeitschrift 
dreimal veröffentlicht worden, immer mit demselben Fehler, dass statt 
größer/gleich nur ein größer-Zeichen benutzt war. Damit hatte ein 
harmloser Sinus jede Menge höhere Harmonische.
Det fiel mir uff.

von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

Peter B. schrieb:
> Irgendwie ist das nicht der Compiler für das GFA-Basic DOS.
> Ich habe gelesen das der Compiler eine eigene IDE hat.

Zumindest bei der ST-Version war beim Compiler nur eine sehr rudimentäre 
GEM-Oberfläche dabei, in der man nur Compilerparameter zusammenklicken 
und die anderen Komponenten starten konnte:

https://www.youtube.com/watch?v=9OzYGHUJUdU

Die "IDE" hat ja eine Einheit mit dem Interpreter gebildet.

Peter B. schrieb:
> Ich finde auch bitte dieses GFA-Basic DOS 4.5 nicht.

https://www.gfa.net/gfabasic/dos/trial-version/index.html

Das ist eine Demoversion, bei der meines Wissens nur die Zeilenzahl 
begrenzt ist. Wer noch etwas dagegen haben könnte, diese Begrenzung zu 
entfernen, ist die Frage. Die GFA Software Technologies GmbH ist 
inzwischen liquidiert, und Frank Ostrowski ist leider schon 2011 
verstorben.

von Heinz B. (Firma: Privat) (hbrill)


Lesenswert?

GFA Software wurde damals zuerst übernommen und da kam
eine 32Bit Version raus. Die war bei weitem nicht mehr
so fein, wie die alte. Außerdem mußte man da plötzlich
eine große Runtime Lib mitschleppen. Deswegen hatte ich
es damals sein gelassen.

von Joe (Firma: Wessibisser) (joe_l794)


Lesenswert?

Der moderne Nachfolger heisst X11 Basic und laeuft auf vielen 
Plattformen.

* X11-Basic-debian: package (for UBUNTU linux and others)the current 
version.
* X11-Basic-WIN: MS WINDOWS package of the current version.
* X11-Basic-src: The sources
* X11-Basic-programs: the collection of example programs written in 
X11-Basic
* X11-Basic-TomTom: A special compile for TomTom devices 
(ARM-linux+framebuffer)
* X11-Basic-Android: package for Android. Also available in the Android 
Market.
* X11-Basic-Atari-ST: package for the Atari-ST. (MC68000)
* X11-Basic-Raspberry: debian package for the Raspberry Pi. (arm)

Die Unterschiede zu GFA/Basic sind super dokumentiert und da das Projekt 
schon Asbach ist gibt es Beispiele en masse. Damit lassen sich wunderbar 
alte TomToms und Android/Handys recyclen.

https://sourceforge.net/projects/x11-basic/files/X11-Basic-Android/

Versionen fuer andere Betriebssysteme unter "Parent folder".

von Frank S. (steini63)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Zur eigentlichen Frage:

Bei mir startet dgenx.com die IDE des Compilers (und kann auch eine EXE 
compilieren).

Frank

von Joe (Firma: Wessibisser) (joe_l794)


Lesenswert?

Frank S. schrieb:
> Zur eigentlichen Frage:
>
> Bei mir startet dgenx.com die IDE des Compilers (und kann auch eine EXE
> compilieren).
>
> Frank

Welche eigentliche Frage? Ich sehe da keine Frage.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Ganz zu Anfang war die "eigentliche Frage" von Peter B.:
> Ich habe gelesen das der Compiler eine eigene IDE hat.
> GFA-BASIC MS-DOS v1.03 (Compiler)
> Wer kann bitte einmal weiterhelfen , wo es den Compiler gibt?
> Ich finde auch bitte dieses GFA-Basic DOS 4.5 nicht.

Frank S. hat die Compilerversion 1.07 irgendwo gefunden, verrät uns aber 
nicht wo es den (mit "dgenx.com") gibt.

von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
> Frank S. hat die Compilerversion 1.07 irgendwo gefunden, verrät uns aber
> nicht wo es den (mit "dgenx.com") gibt.

Bei der verlinkten 1.03 ist dgenx.com allerdings auch dabei.

von Peter B. (funkheld)


Lesenswert?

Danke für die Hilfe.
Die Version 4.54 habe ich , nur nicht die Version 4.55 von 
GFA-DOS-Basic.

Dieses dgenx.com funktioniert auch.
Wenn ich aber die EMS-Befehle nutze vom GFA-DOS-Basic , funktioniert 
zwar das compilieren und es entsteht eine EXE , funkioniert nicht in der 
86Box.

Danke.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Peter B. schrieb:
> Wenn ich aber die EMS-Befehle nutze vom GFA-DOS-Basic , funktioniert
> zwar das compilieren und es entsteht eine EXE , funkioniert nicht in der
> 86Box.

Ist die "86Box" denn so konfiguriert, daß es EMS gibt?

(Was mich ja mit einer Mischung aus Entsetzen und Faszination erfüllt, 
ist, daß jemand im Jahr 2023 tatsächlich noch mit einem Basic-Compiler 
für DOS unterwegs sein will)

von Peter B. (funkheld)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Das ist die 86BOX mit EMS.

von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

Peter B. schrieb:
> Das ist die 86BOX mit EMS.

Ich sehe da nur HIMEM.SYS, das ist ein XMS-Treiber. Für EMS brauchst Du 
EMM386.SYS, wenn meine Erinnerung noch korrekt funktioniert.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Wer will denn EMS, wenn es XMS gibt?
Das 'Extended Memory' deiner BIOS Anzeige hat nichts mit EMS zu tun. EMS 
war ein krampfiges Einblenden von Speicherkacheln in den unteren 1MB 
Adressraum des PC/XT.

: Bearbeitet durch User
von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> EMS war ein krampfiges Einblenden von Speicherkacheln in den
> unteren 1MB Adressraum des PC/XT.

"Unterer" ist gut, der hatte keinen anderen. Mit nur 20 Adressleitungen 
war bei 1 MiB das Ende der Fahnenstange erreicht.

EMS war Hardware in Form von Speichererweiterungskarten, die jeweils 
vier 16-kiB-Schnipselchen in einem Bereich innerhalb der oberen 384 kiB 
des Adressraumes einblenden konnten, dort, wo sich auch das BIOS und 
Erweiterungs-ROMs von Steckkarten wie z.B. Festplattencontrollern 
tummelten.

Siehe auch https://en.wikipedia.org/wiki/Expanded_memory

Schon mit 286ern (IBM AT, ab 1984) war EMS überflüssig, denn 286er 
konnten 16 MiB Speicher adressieren, nur nicht im "Real Mode".

Dafür aber wurde XMS eingeführt, siehe 
https://en.wikipedia.org/wiki/Extended_memory#eXtended_Memory_Specification_(XMS)

PCs wurden letztlich erst mit dem linearen 32-Bit-Adressmodell 
benutzbar, das ab i386 möglich war. Davor waren PCs ekliges Zeug.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.