Forum: PC Hard- und Software immer gleiche IP zuweisen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Hi

Mein Win10-Tablet wird entweder über WLan oder LAN betrieben.

Die Fritzbox 6490 weist dem per DHCP eine IP zu.

Ich möchte, daß die FB dem Tablet, egal ob Lan oder WLan, immer die 
gleiche IP zuweist.

Problem:
Die FB meckert immer, daß die IP schon verwendet wird, obwohl diese IP 
in der FB weder als aktiv noch als inaktiv angezeigt wird.

Wo liegt das Problem?

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Achte darauf, dass das Tablet immer die gleiche MAC Adresse verwendet. 
Einige Mobilgeräte neigen zum Schutz der Privatsphäre dazu, wechselnd 
frei erfundene MACs zu verwenden. Das kann statischem DHCP im Weg 
stehen.

Analog dazu wirst du dank verschiedener MACs die gleiche IP-Adresse 
nicht sowohl für WLAN als auch für LAN verwenden können.

: Bearbeitet durch User
von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Wo liegt das Problem?

Zwei verschiedene MAC Adressen.

Jede netzwerkschnitstelle hat eine eigene. Jede MAC bekommt eine eigene 
IP.

Du könntest versuchen die FB zu "veräppeln": 
https://monovm.com/blog/change-mac-address-through-the-registry/

Aber ich vermute, da wird die FB ebenfalls meckern weil es 
unterschiedliche Schnittstellen sind. (WLAN/LAN)

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Achte darauf, dass das Tablet immer die gleiche MAC Adresse verwendet.

Ich meine, im Tablet ist feste MAC eingestellt.

(prx) A. K. schrieb:
> Analog dazu wirst du dank verschiedener MACs die gleiche IP-Adresse
> nicht sowohl für WLAN als auch für LAN verwenden können.

OK, Lan läuft über Dockinstation, hat also eine andere MAC.

Aber ich denke, die FB ordnet die IPs über den Computernamen zu?

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Aber ich denke, die FB ordnet die IPs über den Computernamen zu?

Da denkst du falsch.
Wie schon gesagt wurde, hat jede Netzwerkschnittstelle auf jedem Gerät 
von Haus aus eine eigene Mac-Adresse. Sollte es dir gelingen, die zu 
ändern (was  eher unwahrscheinlich ist), dann könntest du beiden 
Netzwerkadaptern die gleiche MAC verpassen. So lange das Gerät dann 
nicht über Lan und Wlan gleichzeitig im Netz ist, könnte das klappen.

Oliver

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Aber ich vermute, da wird die FB ebenfalls meckern weil es
> unterschiedliche Schnittstellen sind. (WLAN/LAN)

Das interessiert einen DHCP-Server nicht. Letztlich ist es eine 
eindeutige ID, die meist die MAC-Adresse ist. Ein lesbarer Name ist 
optional, die FB erfindet dafür sowas wie PC-xx-xx-xx.... wenn sonst 
nicht bekannt.

Ich habe bei neuerem Ubuntu dort aber auch eine System-ID an Stelle der 
MAC gefunden. Vorteil: Damit adressieren die Systeme, die wie bei dir 
unterschiedlich reinkommen. Nachteile: Ein Klon hat anfangs die gleiche 
System-ID und ein Windows DHCP-Server hat damit Probleme.

Maximal ärgerlich ist in solchem Zusammenhang ein Gerät mit 
Wackelkontakt zum Dock durch empfindliche USB-C Verbindung. Das schaltet 
dann spontan zum WLAN und zurück, kommt deshalb dann nach Lust und Laune 
wechselnd mit der WLAN- und der Dock-MAC rein.

: Bearbeitet durch User
von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> Sollte es dir gelingen, die zu ändern (was  eher unwahrscheinlich ist),
> dann könntest du beiden Netzwerkadaptern die gleiche MAC verpassen.

Mache ich schon seit XP regelmäßig in der registry, verlinkt hab ich es 
auch.

Das ist heute ein "privacy" Feature.

Zwar nur eine "temporäre" Änderung weil der Eintrag in der registry 
natürlich vom system geändert werden könnte, oder ein Update da rum 
Pfusch.

Aber es geht!

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> So lange das Gerät dann
> nicht über Lan und Wlan gleichzeitig im Netz ist, könnte das klappen.

Das hat mein altes Win7-Tablet so gut hinbekommen:
Datentranfer im Heimnetz über LAN, Internet über WLan...

Beim Win10-Tablet wird sofort auf LAN umgeschaltet, sobald die 
Dockingstation über USB-C angeschlossen wird.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> kommt deshalb dann nach Lust und Laune wechselnd mit der WLAN- und der
> Dock-MAC rein.

Klemm das Dock an und trage für dessen netzwerkschnittstelle die mac in 
der registry neu ein.

Oben verlinkt, müsste auch für das dock funktionieren.

Der Eintrag manipuliert den netzwerkmanager und nicht den phy.

von Rüdiger B. (rbruns)


Lesenswert?

Aus irgenwelchen Gründen verbietet M$ den neuen Treibern in win7 und 
neuer im WLAN das ändern der MAC Adresse.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Rüdiger B. schrieb:
> Aus irgenwelchen Gründen verbietet M$ den neuen Treibern in win7 und
> neuer im WLAN das ändern der MAC Adresse.

Schau mal genauer in den adaptereinstellungen... den Punkt für die 
eigene Mac gibt es schon ewig lange. Ich gehe den Weg über die registry 
nur weil ich den gewohnt bin.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
>> Aus irgenwelchen Gründen verbietet M$ den neuen Treibern in win7 und
>> neuer im WLAN das ändern der MAC Adresse.
>
> Schau mal genauer in den adaptereinstellungen... den Punkt für die
> eigene Mac gibt es schon ewig lange.

Nein, den kann es geben, aber nicht bei allen Adaptern.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> aber nicht bei allen Adaptern.

Das hat wie gesagt mit dem Adapter gar nix am Hut.
Der Windows eigene Netzwerk Manager wird dazu gezwungen im Netzwerk auf 
diese Mac zu hören und diese als Absender anzugeben.

Ich wüsste (abgesehen vom veralteten OS oder der eigenen Dummheit) 
keinen Grund wieso man dem das nicht "aufzwingen" könnte wenn diese 
Einstellung bereits seit 2000/XP verfügbar war.

https://nsunet.ru/en/help/change-mac-win7

Das konnte ich damals mit jedem netzwek interface!

P.S
Hab ich damals mehrfach, erfolgreich, vor Einführung von WPA/WPA2 zum 
umgehen von macfiltern verwendet. Ebenso um die eigene zeitbeschränkung 
für den internetzugang zu umgehen die Eltern gerne einrichten.

Neue mac=neue IP und somit keine zeitbeschränkung mehr.

: Bearbeitet durch User
von Thomas (kosmos)


Lesenswert?

wie gesagt diese zufällig MAC Adresse deaktivieren und die DHCP Lease 
Time verringern. Wenn nämlich die gewünschte IP für die MAC-Adresse xyz 
reserviert ist, dann im schlimmsten Fall für eine Zeit von 2 Wochen, 
danach wird Sie erst wieder für andere MACs freigegeben.

Anderes Beispiel du vergibst 30 IP-Adressen per DHCP und die Lease Time 
steht auf 2 Wochen. Jetzt feiert ihr 3 Feiern innerhalb von 10 Tagen und 
jedesmal kommen 15 Leute bei der 3ten Feier bekommt keiner mehr eine 
WLAN Verbindung weil alle Adressen schon vergeben und für 2 Wochen 
reserviert sind.

Die Lease Time kann man also ohne Probleme auf 1 Tag runtersetzen, ohne 
Not vergibt der Router die reservierten nicht anderweitig wenn 
inzwischen wieder genug andere frei sind.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Thomas schrieb:
> wie gesagt diese zufällig MAC Adresse deaktivieren und die DHCP Lease
> Time verringern.

Bringt nichts wenn er nicht für alle Adapter die gleiche mac nimmt. Die 
Lease time ist dabei wurscht.

Er will für alle (Wlan/Lan) Schnittstellen die gleiche IP an einem 
endgerät, dafür müssen sie alle die gleiche mac haben.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Manfred P. schrieb:
>> aber nicht bei allen Adaptern.
> Das hat wie gesagt mit dem Adapter gar nix am Hut.
> Der Windows eigene Netzwerk Manager wird dazu gezwungen im Netzwerk auf
> diese Mac zu hören und diese als Absender anzugeben.

Das bestreite ich. Ich kenne Netzwerkkarten, wo ich im 
Konfigurationsfenster eine beliebige MAC einstellen kann, aber auch 
welche, deren Treiber das eben nicht vorsieht. Da kann man dann an 
anderer Stelle anfassen, das Tool "fmac" scheint leider abgetaucht zu 
sein.

Es ist irgendwie auch egal, im internen Netzwerk habe ich kein Problem, 
Rechnern eine feste IP zu geben. Das ist ein Bereich von .. bis, die der 
DHCP nicht zuweisen darf.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Es ist irgendwie auch egal, im internen Netzwerk habe ich kein Problem,
> Rechnern eine feste IP zu geben.

Aber nicht für zwei unterschiedliche netzwerkkarten.

Das ist ja hier das Problem.

Manfred P. schrieb:
> aber auch welche, deren Treiber das eben nicht vorsieht.


Ich hab das mit Intel, broadcom, atheros und allem möglichen an chipsets 
gemacht, ohne mir auch nur die geringsten Gedanken zu machen.
Wenn der key in der registry nicht existiert leg ihn einfach an und 
schau ob die mac im Router ne andere ist. Der Netzwerk Manager ersetzt 
die Mac. Die physikalische Mac im Phy bleibt dabei erhalten, da wird nur 
gespooft und nichts umprogrammiert.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Lesenswert?

Verwirrt das nicht einen zwischengeschalteten Switch? Der benutzt doch 
die gelernte MAC um den richtigen Port anzusprechen.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Abdul K. schrieb:
> Verwirrt das nicht einen zwischengeschalteten Switch? Der benutzt doch
> die gelernte MAC um den richtigen Port anzusprechen.

Verwirrt es deinen switch wenn du deine netzwerkkarte gegen eine neue 
austauschst?

Ist das gleiche nur in Software.

: Bearbeitet durch User
von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Thomas schrieb:
> und die DHCP Lease
> Time verringern. Wenn nämlich die gewünschte IP für die MAC-Adresse xyz
> reserviert ist, dann im schlimmsten Fall für eine Zeit von 2 Wochen,
> danach wird Sie erst wieder für andere MACs freigegeben.

Kann man in der Fritzbox irgendwo sehen, welche IPs reserviert sind?

In Netzwerk werden alle gerade aktiven Verbindungen und die Geräte, die 
mal im Netzwerk waren, angezeigt.
Die bemängelten IPs sind in keiner dieser Liste.
Zum Verständnis: Wenn ich per DHCP eine bestimmte IP zuweisen will, muß 
diese aus dem DHCP-Bereich stammen?

Manfred P. schrieb:
> Es ist irgendwie auch egal, im internen Netzwerk habe ich kein Problem,
> Rechnern eine feste IP zu geben. Das ist ein Bereich von .. bis, die der
> DHCP nicht zuweisen darf.

Die festen Netzwerkgeräte haben fest eingestellte IPs ohne DHCP.
Bei den mobilen Geräten ist (außerhalb meines Heimnetzes) DHCP 
sinnvoller,
Im Heimnetz ist immer die gleiche IP praktischer.

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Abdul K. schrieb:
> Verwirrt das nicht einen zwischengeschalteten Switch? Der benutzt doch
> die gelernte MAC um den richtigen Port anzusprechen.

Ja, für ein paar Millisekunden. Das gibt dir eine Zwangspause für eine 
Zigarette oder einen Kaffee. Aber verschlucke dich nicht in der Eile.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Im Heimnetz ist immer die gleiche IP praktischer.

Dann versuch erst mal allen netzwerkkarten die gleiche mac zu geben. 
Wenn das funktioniert weist dir die FB immer die gleiche IP zu.

Manfred P. schrieb:
> das Tool "fmac" scheint leider abgetaucht zu sein.

https://technitium.com/tmac/

Google Suche nach macchanger windows liefert einige Ergebnisse.

von Rolf (rolf22)


Lesenswert?

Abdul K. schrieb:
> Verwirrt das nicht einen zwischengeschalteten Switch? Der benutzt doch
> die gelernte MAC um den richtigen Port anzusprechen.

Er lernt ggf. automatisch neu. Das tut er anhand der bei ihm ankommenden 
Pakete.

Wäre das nicht so, dann könnte man nicht im Betrieb Kabel am Switch 
umstecken, ohne sämtliche Geräte und den Switch zum Neu-Lernen 
auszuschalten.

von Wladimir (vril_2023)


Lesenswert?

Auf ein Tablett gehört als Betriebssystem IOS drauf - genau wie aufs 
Smartphone … dann stellen sich solche Probleme erst gar nicht!

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Wladimir schrieb:
> Auf ein Tablett gehört als Betriebssystem IOS drauf - genau wie aufs
> Smartphone … dann stellen sich solche Probleme erst gar nicht!

Doch, glaubst du etwas Apple Geräte hätten für unterschiedliche 
netzwerkkarten keine unterschiedlichen mac Adressen?

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Klemm das Dock an und trage für dessen netzwerkschnittstelle die mac in
> der registry neu ein.

Business-Laptops machen das bisweilen ohnehin schon, verwenden also je 
nach BIOS Setting die gleiche MAC für WLAN und LAN, mindestens für den 
LAN-Port lokal am Laptop. Wenn man per LAN aber in einem anderen IP-Netz 
landet als per WLAN, bringt das nichts.

Kilo S. schrieb:
> Doch, glaubst du etwas Apple Geräte hätten für unterschiedliche
> netzwerkkarten keine unterschiedlichen mac Adressen?

Wäre durchaus möglich. Wenn das Gerät die beiden Schnittstellen als 
gegenseitig ausschließend zusammenschnallt. Ebendies machen manche 
PC-Laptops, warum nicht auch Apple?

: Bearbeitet durch User
von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Wäre durchaus möglich.

Wenn über Software, aber nicht in Hardware. Der netzwerkchip kommt immer 
mit "Hardware" Mac, und die sind auch bei Apple für WLAN/LAN 
unterschiedlich.
Ist also entsprechend konfigurationsabhängig.

Ist aber auch egal, die frage dreht sich Um Windows und nicht um ios.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Rolf schrieb:
> Wäre das nicht so, dann könnte man nicht im Betrieb Kabel am Switch
> umstecken, ohne sämtliche Geräte und den Switch zum Neu-Lernen
> auszuschalten.

Wobei bei redundant konfigurierten Adaptern deren Software dazu neigt, 
bei Failover/Fallback ein Dummy-Paket rauszuschicken, damit die Switches 
im LAN eine Chance kriegen, die Platzierung der MAC neu zu lernen.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Wenn ich per DHCP eine bestimmte IP zuweisen will, muß
> diese aus dem DHCP-Bereich stammen?

Eigentlich nicht. Wobei ich nicht drauf wetten will, dass irgendein Esel 
seinen DHCP-Server so programmiert hat.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Die festen Netzwerkgeräte haben fest eingestellte IPs ohne DHCP.

Bei Geräten ohne einfacher Bedienschnittstelle kann statisches DHCP 
deutlich sinnvoller sein, etwa Drucker oder IoT. Andernfalls geht der 
Zirkus los, wie man bei Umzug im Netz die Adresse am Gerät neu 
einstellt, oder mindestens deren Netzwerk auf Factory resettet.

: Bearbeitet durch User
von Ob S. (Firma: 1984now) (observer)


Lesenswert?

Abdul K. schrieb:

> Verwirrt das nicht einen zwischengeschalteten Switch? Der benutzt doch
> die gelernte MAC um den richtigen Port anzusprechen.

Ja. Es kommt aber darauf an, wie er mit dieser Verwirrung umgeht. Es 
gibt welche, die sich immer nur das letzte Ereignis zu einer MAC merken. 
Dann geht's nicht.

Es gibt aber auch welche, denen das Schnuppe ist und die Pakete einfach 
an beide Ports ausgeben. Dann gehts.

Egal, sollte hier aber sowieso nicht das Problem sein, es geht ja um 
einmal WLAN und einmal LAN, da ist kein Switch im Weg.

Allerdings: ein Router wäre auch verwirrt. Bei dem stellt sich das 
Gleichheitsproblem nur eine Ebene höher im Stack. Er sieht da zweimal 
dieselbe IP, aber an verschiedenen Interfaces. Und hier gibt es 
garantiert keinen Mechanismus, um Pakete über beide Interfaces zu 
senden, der Router wird immer nur eins wählen (typisch das LAN).

Also wenn man schon die Sache mit den zwei identischen MACs durchzieht, 
dann sollte man dringend dafür sorgen, dass nicht beide Interfaces 
gleichzeitig erreichbar sind.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Ob S. schrieb:
> Allerdings: ein Router wäre auch verwirrt.

Höchstens ein Layer 3 Switch, dessen Engine auch im L3 nur über die MAC 
geht. Einen damit verwandten Spuk hatte ich vor langer Zeit zwischen 
VLANs. Mit manuellem ARP kam man da ins falsche VLAN rein.

> Er sieht da zweimal
> dieselbe IP, aber an verschiedenen Interfaces.

Wenn die Interfaces getrennte IP-Netze implizieren, kann das nicht 
passieren, denn selbst wenn ein DHCP-Server beide IP-Netze verwaltet, 
wird er diese pro Netz getrennt verwalten und trotz gleicher MAC 
getrennte IPs vergeben.

: Bearbeitet durch User
von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Wenn die Interfaces getrennte IP-Netze implizieren, kann das nicht
> passieren, denn selbst wenn ein DHCP-Server beide IP-Netze verwaltet,
> wird er diese pro Netz getrennt verwalten und trotz gleicher MAC
> getrennte IPs vergeben.

Wenn ich das richtig verstanden habe, wechselt das tablet automatisch 
auf LAN wenn ans Dock angesteckt wird. Daher wird das vermutlich 
klappen.

Schade das so selten rückmeldung kommt was bereits ausprobiert wurde und 
ob geklappt hat.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Wenn ich das richtig verstanden habe, wechselt das tablet automatisch
> auf LAN wenn ans Dock angesteckt wird. Daher wird das vermutlich
> klappen.

Tut es auch. Bestehende Verbindungen fliegen aber gerne dabei raus oder 
spinnen rum. Normalerweise kein ernstes Problem, ausser die Verbindung 
zum Dock wackelt. Und das geschieht je nach Kabel relativ leicht, zumal 
bei geraden Steckern, denn da kommt man sehr leicht versehentlich ans 
Kabel dran. 90° USB-Kabel können besser funktionieren.

Ausserdem dauert es eine erkleckliche Weile, bis im Netz die Auflösung 
des PC-Namens nur die richtige Adresse liefert. Zwischendrin liefert sie 
beide. Auch das kann zu Problemen führen.

: Bearbeitet durch User
von Ob S. (Firma: 1984now) (observer)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:

> Wenn die Interfaces getrennte IP-Netze implizieren

Genau das sie das nicht tuen, war ja wohl ganz klar das primäre Ziel des 
TO. Siehe Eröffnungsposting des Threads!

Mann o mann...

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Jetzt sind in meinem Tablet WLan und Lan gleichzeitig aktiv...
Woran kann das liegen?

Ich habe mir die Netzwerk-Adaptereinstellungen angesehen, aber mMn. 
nichts Relevantes verändert.

Ich habe auch hardwaremäßig ein paar Netzwerkgeräte umgeräumt, das hat 
aber nichts mit dem Tablet zu tun...

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Jetzt sind in meinem Tablet WLan und Lan gleichzeitig aktiv...
> Woran kann das liegen?

Das kann daran liegen, dass es normal ist. Schalte halt eins von beiden 
aus, wenn du es anders haben willst.

von Ob S. (Firma: 1984now) (observer)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:

> Jetzt sind in meinem Tablet WLan und Lan gleichzeitig aktiv...
> Woran kann das liegen?

Daran, dass beide einen Link haben und du keine von beiden willentlich 
deaktiviert hast.

Was sonst?

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Wenn die Interfaces getrennte IP-Netze implizieren, kann das nicht
> passieren, denn selbst wenn ein DHCP-Server beide IP-Netze verwaltet,
> wird er diese pro Netz getrennt verwalten und trotz gleicher MAC
> getrennte IPs vergeben.

Ja super, die perfekte Vorlage für quasi unauffindbare Fehler für Laien 
aufgrund fehlender oder fehlerhafter Implementierungsdetails in 
Netzwerkgeräten. So lieben wir die IT!

Was sagt denn die Norm zu solchen schmutzigen Tricks?

Und wie sieht ein Dummy-Paket auf MAC-Ebene aus? Ist das ein Broadcast?

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Abdul K. schrieb:
> (prx) A. K. schrieb:
>> Wenn die Interfaces getrennte IP-Netze implizieren, kann das nicht
>> passieren, denn selbst wenn ein DHCP-Server beide IP-Netze verwaltet,
>> wird er diese pro Netz getrennt verwalten und trotz gleicher MAC
>> getrennte IPs vergeben.
>
> Ja super, die perfekte Vorlage für quasi unauffindbare Fehler für Laien
> aufgrund fehlender oder fehlerhafter Implementierungsdetails in
> Netzwerkgeräten.

Aber welcher Laie betreibt zwei IP-Netze und will diese auch 
physikalisch sauber getrennt haben?

> Was sagt denn die Norm zu solchen schmutzigen Tricks?

Was ist an einem Gerät mit zwei Netzwerkschnittstellen in 2 Netzwerken 
schmutzig?

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Aber welcher Laie

Genau ein solcher tobt sich hier aus, suche mal nach seinen weiteren 
Threads.

> betreibt zwei IP-Netze und will diese auch
> physikalisch sauber getrennt haben?

Er will keine zwei Netze, er will per Kabel oder Funk im selben Netz 
jeweils die selbe IP bekommen. Ich glaube nicht, dass ich das hier 
könnte, aber sehe auch keinen Bedarf für solche Tricksereien.

>> Was sagt denn die Norm zu solchen schmutzigen Tricks?
> Was ist an einem Gerät mit zwei Netzwerkschnittstellen in 2 Netzwerken
> schmutzig?

Ich habe schon einen Laptop per LAN und WLAN gleichzeitig in zwei 
verschiedene Netze gehängt. Die haben dann aber unterschiedliche IPs und 
man muß ggfs. "Route add" bemühen, um Zugriffe nach extern zu 
definieren. Aber auch das will er ja garnicht.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Ich habe jetzt mal folgendes ausprobiert:

https://monovm.com/blog/how-to-change-mac-address-in-windows-10/

Hier ist in den Adaptereinstellungen keine MAC eingetragen.
Dank englicher Beschreibung und deutschem Windows weiß ich auch nicht, 
wo ich die MAC (LAN) eintragen sollte...

https://monovm.com/blog/change-mac-address-through-the-registry/

Den Registry-Eintrag habe ich eingefügt. Nur bewirkt der nichts. Das 
Tablet behält seine (WLan) MAC.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> https://technitium.com/tmac/
> Google Suche nach macchanger windows liefert einige Ergebnisse.

Peter N. schrieb:
> Den Registry-Eintrag habe ich eingefügt. Nur bewirkt der nichts. Das
> Tablet behält seine (WLan) MAC.

Du hattest auch sicher den richtigen Adapter gefunden?
Ich hatte ehrlicherweise nicht erwartet das es jeder einfach in die 
registry eingetragen bekommt.

Daher habe ich später ja noch ein geeignetes Programm verlinkt.

Und auch den suchbegriff um sich das Programm dem man am wenigsten 
misstraut zu suchen.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Und auch den suchbegriff um sich das Programm dem man am wenigsten
> misstraut zu suchen.

Jou, mit Deinem "Google Suche nach macchanger windows" finden sich sogar 
Beschreibungen auf Deutsch.

Für den T.O. (T wie Troll?) heißt das im deutschen Windows 
'Netzwerkadresse' - wenn es der Treiber anbietet.

: Bearbeitet durch User
von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Für den T.O. (T wie Troll?) heißt das im deutschen Windows
> 'Netzwerkadresse' - wenn es der Treiber anbietet.

Kein Wunder, daß ich da nichts gefunden habe. Einen solchen Eintrag gibt 
es in den Adaptereinstellungen nicht...

von Ob S. (Firma: 1984now) (observer)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:

> Manfred P. schrieb:
>> Für den T.O. (T wie Troll?) heißt das im deutschen Windows
>> 'Netzwerkadresse' - wenn es der Treiber anbietet.
>
> Kein Wunder, daß ich da nichts gefunden habe. Einen solchen Eintrag gibt
> es in den Adaptereinstellungen nicht...

Man, das kann doch nicht so schwer zu begreifen sein: manche 
NIC-Hardware hat halt konfigurierbare MACs (und bietet das über den 
Treiber an), andere nicht (oder bietet es halt auch nur nicht über den 
Treiber an).

Bei Server-Hardware ist das ein selbstverständliches Feature sowohl der 
Hardware als auch des Treibers. Bei Costumer-Gammel ist es halt 
Glückssache, ob es verfügbar ist (und verfügbar gemacht wird).

Tatsachlich ist es heute wohl so, dass die Hardware das praktisch immer 
kann. Es liegt allein an den Treibern, ob sie das Feature auch 
zugänglich machen.

von Ob S. (Firma: 1984now) (observer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ob S. schrieb:

> Tatsachlich ist es heute wohl so, dass die Hardware das praktisch immer
> kann. Es liegt allein an den Treibern, ob sie das Feature auch
> zugänglich machen.

Als Ergänzung noch: selbst bei einem >10 Jahre alten Consumer-Rechner 
gab es das scho (nämlich meinem derzeit noch genutzten). Siehe 
Sreenshot.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Das gab es schon in den 1990ern. Es gibt auch einen MAC-Adressraum, der 
für lokal administrierte Adressen reserviert ist.

: Bearbeitet durch User
von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Jou, mit Deinem "Google Suche nach macchanger windows" finden sich sogar
> Beschreibungen auf Deutsch.

Ich bin des englisch mächtig.

Sorry aber, da nehme ich keine Rücksicht drauf da wir hier in einem 
technischen forum sind und wir nun mal alle, Datenblätter die 
(hauptsächlich) in englisch geschrieben sind, auch lesen müssen.

Wo war das Problem noch gleich?

Ob S. schrieb:
> Als Ergänzung noch: selbst bei einem >10 Jahre alten Consumer-Rechner
> gab es das scho (nämlich meinem derzeit noch genutzten). Siehe
> Sreenshot.

Und bereits davor. Wie gesagt, da hab ich als Kind bereits die 
zeitbeschränkung der fritzbox meiner Eltern umgangen.
Ich hatte NIE Probleme. Nicht mal bei meiner damaligen Freundin die im 
"Mädcheninternat" dank kopierter MAC (des Gruppen PC) das "ungesicherte" 
(nur macfilter, keine Verschlüsselung) WLAN Netzwerk mit ihrem PC des 
nachts benutzt hat um mit mir zu chatten!

Das war der billigste broadcom WLAN Stick den ich finden konnte, denn 
die haben regelmäßig die Zimmer gefilzt und allerhand Kram eingezogen! 
Zu XP Zeiten!
Also zu einer Zeit als das random mac Feature als verfolgungsschutz 
vielleicht gerade "angedacht" war.

Noch ne Anleitung:

https://www.geeksforgeeks.org/how-to-modify-mac-address-in-windows-10-both-wired-and-wireless-adapter/

Vielleicht waren die vorherigen nicht aktuell genug und der Eintrag muss 
aktuell an anderer Stelle sein für W10.

Hat jemand eines der gefundenen programme getestet? Ich kann damit nix 
anfangen, bei mir geht das so:"macchanger -r/-m interface" und gut is. 
(-r = Random, -m selbst definiert, interface wahlweise wlan0/eth0 für 
wlan/kabel)

Und am Windows PC kann ich es über die adaptereinstellungen ändern.

Aber gerade bei einem x86_64 Tablet PC erwarte ich ein random Mac 
Feature wie bei Android da es ein mobiles Endgerät ist!

: Bearbeitet durch User
von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Ob S. schrieb:
>> Kein Wunder, daß ich da nichts gefunden habe. Einen solchen Eintrag gibt
>> es in den Adaptereinstellungen nicht...
>
> Man, das kann doch nicht so schwer zu begreifen sein: manche
> NIC-Hardware hat halt konfigurierbare MACs (und bietet das über den
> Treiber an), andere nicht (oder bietet es halt auch nur nicht über den
> Treiber an).

Warum wohl schrieb ich wenn es der Treiber anbietet

Ob S. schrieb:
>> kann. Es liegt allein an den Treibern, ob sie das Feature auch
>> zugänglich machen.
> Als Ergänzung noch: selbst bei einem >10 Jahre alten Consumer-Rechner
> gab es das scho

Du kannst noch so viel Besserwissen wiederhoHlen, es bleibt dabei, dass 
nicht alle es in der bunten Konfiguration anbieten.

Für diese muß man dann halt in die Registry fassen oder irgendwelchen 
Tools unbekannter Herkunft vertrauen.

Kilo S. schrieb:
> Manfred P. schrieb:
>> Jou, mit Deinem "Google Suche nach macchanger windows" finden sich sogar
>> Beschreibungen auf Deutsch.
> Ich bin des englischEN mächtig.

Das ist schön für Dich.

> Sorry aber, da nehme ich keine Rücksicht drauf da wir hier in einem
> technischen forum sind

Warum die Nase so weit oben? Es gibt halt Leute, die damit ein Problem 
haben - in der Schule nicht oder nur mäßig gelernt und niemals 
angewendet.

Ich kann mich auf English mit Technikern über Elektroniksysteme streiten 
oder solche in einer Vertriebspräsentation erklären, setze das aber 
nicht allgemein voraus. Ich kann auch am Telefon direkt auf English 
umschalten, hat sich beruflich so ergeben.

Kilo S. schrieb:
> Aber gerade bei einem x86_64 Tablet PC erwarte ich ein random Mac
> Feature wie bei Android da es ein mobiles Endgerät ist!

An meinem W10-Laptop lässt sich random einstellen, das ist in W10 
grundsätzlich vorhanden.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Mein Win10-Tablet wird entweder über WLan oder LAN betrieben.

Manfred P. schrieb:
> An meinem W10-Laptop lässt sich random einstellen, das ist in W10
> grundsätzlich vorhanden.

Soso, W10 kann es also grundsätzlich aber doch nicht weil irgendwie der 
Treiber... aber in der registry geht's dann doch wieder...

Entscheid dich mal, geht's nun oder nicht?

Das du dabei aber generell nicht den  Treiber sondern den 
netzwerkmanager manipulierst habe ich bereits erwähnt.
(die mac is nun mal im IC fest drin, die kannst du einfach nicht ändern. 
Es ist immer, auch unter Linux, nur die variable die der netzwekmanager 
aus dem System abruft.)

Manfred P. schrieb:
> Für diese muß man dann halt in die Registry fassen oder irgendwelchen
> Tools unbekannter Herkunft vertrauen.

Was anderes Als den eintrag den der Netzwerkmanager von irgendwo abruft 
zu ändern wird so oder so.nichg gemacht. In einem Treiber eine Mac zu 
hinterlegen macht keinen Sinn weil ein un der selbe treiber für alle 
produzierten Karten mit diesem Chipsatz, aber unterschiedlichen mac 
Adressen, benutzt wird. Gefundenes fressen für Leute die den Verdacht 
von sich ablenken wollen und daher gleich ne Liste von unzähligen 
produzierten netzwerkkarten bzw. den zugehörigen mac Adressen (valide 
mac Adressen!) aus dem Treiber extrahieren könnten.


Manfred P. schrieb:
> Warum die Nase so weit oben? Es gibt halt Leute, die damit ein Problem
> haben - in der Schule nicht oder nur mäßig gelernt und niemals
> angewendet.


Hat mit "Nase weit oben" nichts zu tun. Wir sind doch eigentlich hier um 
anderen bei Problemen zu helfen. Oder eben ab und an auch selbst hilfe 
zu suchen. Wenn ich dann probleme habe mir selbst beim problem 
"übersetzung" zu helfen, ist das wenig hilfreich.

Dafür gibt es heute unzählige, zwar qualitativ schwankende, aber dennoch 
meist brauchbare, übersetzungsprogramme bzw. Das geht ohne Installation 
sogar online: https://translate.google.com/?sl=auto&tl=de&op=translate

Sogar die Browser haben das übersetzungsplugin gleich mit drin und 
fragen ob als Standardeinstellung die Übersetzung automatisch passieren 
soll.

Die einzigen "fremdsprachen" bei denen übersetzer kein Argument sind, 
stammen aus dem asiatischen Raum oder von Völkern aus dem Dschungel die 
abgeschnitten von der restlichen Welten leben und deren Sprache gerade 
erst übersetzt wird. Bei chinesischen texten haben wohl die meisten 
übersetzer Probleme,  weils da 8 Dialekte gibt.
Alles andere lässt sich durch übersetzer "erschlagen".
Das Denken und interpretieren der unvollkommen Übersetzungen nimmt dir 
das natürlich nicht ab.

Aber man kommt heute auch ohne lernen einer Fremdsprache, an "brauchbar" 
verständliche Übersetzungen.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Ich habe mal TMAC ausprobiert.
Funktioniert nicht.

Beim Versuch die WLan-MAC zu ändern, kommt die Meldung, "das oberste 
Octet der MAC muß auf 02 gesetzt werden",

beim Versuch die Lan-MAC der Dockingstation zu ändern kommt irgendein 
"Device Error".

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Beim Versuch die WLan-MAC zu ändern, kommt die Meldung, "das oberste
> Octet der MAC muß auf 02 gesetzt werden",

Das sind die ersten zwei hexpaare, für die vendor bits. Heißt also die 
ersten vier Stellen sollten so bleiben wie vorgegeben.
Allerdings befürchte ich das hat eher mit dem verwendeten Programm zu 
tun, als mit realen Beschränkungen.

Peter N. schrieb:
> beim Versuch die Lan-MAC der Dockingstation zu ändern kommt irgendein
> "Device Error".

Etwas genauer wäre schon hilfreich.

Zitat:"Wie funktioniert es?

Diese Software schreibt lediglich einen Wert in die 
Windows-Registrierung. Wenn das Netzwerkadaptergerät aktiviert ist, 
sucht Windows nach dem Registrierungswert „NetworkAddress“ im Schlüssel 
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Class\{4D36E972-E325 
-11CE-BFC1-  08002bE10318}\[ID der Netzwerkkarte, z. B. 0001]. Wenn ein 
Wert vorhanden ist, verwendet Windows ihn als MAC-Adresse. Wenn nicht, 
verwendet Windows die vom Hersteller bereitgestellte hartcodierte 
MAC-Adresse."

Heißt also, du kannst diese Beschränkung theoretisch per Hand umgehen.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Präfix 02 hat das U/L Bit gesetzt. Damit ist also nur eine lokal 
administrierte Adresse zugelassen. Ergibt Sinn.

https://de.wikipedia.org/wiki/MAC-Adresse

: Bearbeitet durch User
von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Heißt also, du kannst diese Beschränkung theoretisch per Hand umgehen.

Hatte ich schon erfolglos versucht, ich muß nur nochmal die ganze 
Registry-Adresse kontrollieren.

Ich werde mal Random MAC aktivieren, und sehen, ob das Tablet dann immer 
eine andere WLan-MAC bekommt.
Wann wird denn die MAC dann geändert? Beim Tablet-Neustart, beim 
De-/Aktivieren des Netzwerkadapters?

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Heißt also, du kannst diese Beschränkung theoretisch per Hand umgehen.

Oder eben alle infrage kommenden Adapter auf die gleiche lokale Adresse 
setzen, nicht einen auf die offizielle Adresse des anderen.

: Bearbeitet durch User
von Peter N. (alv)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Präfix 02 hat das U/L Bit gesetzt. Damit ist also nur eine lokal
> administrierte Adresse zugelassen. Ergibt Sinn.

Wenn dem so ist, nützt mir das Verbiegen der MAC nichts.

Ich muß ja:

Die WLan-MAC gleich der Lan-MAC setzen,
oder
die Lan-MAC gleich der WLan-MAC setzen,
oder
sonstwie beide MACs gleich setzen.

von Some O. (some_one)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Ich habe bei neuerem Ubuntu dort aber auch eine System-ID an Stelle der
> MAC gefunden. Vorteil: Damit adressieren die Systeme, die wie bei dir
> unterschiedlich reinkommen. Nachteile: Ein Klon hat anfangs die gleiche
> System-ID und ein Windows DHCP-Server hat damit Probleme.

Aber wer würde denn Windows für DHCP benutzen... das macht doch keiner. 
:)

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Die WLan-MAC gleich der Lan-MAC setzen,
> oder
> die Lan-MAC gleich der WLan-MAC setzen,
> oder

... beide auf die gleiche lokal administrierte Adresse.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Some O. schrieb:
> Aber wer würde denn Windows für DHCP benutzen... das macht doch keiner.

Funktioniert ganz manierlich als redundante Lösung, so lange die Clients 
sich über die MAC identifizieren, nicht über ein Phantasiegebilde. 
Zumindest bis Microsoft auf die Idee kommt, diese Funktion auch noch in 
die Cloud zu zwingen.

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.