Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik NodeMCU-32S V1.1, externe Speisung erzeugt Fehler


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Nick (ndl04_t)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Guten Tag zusammen,
ich arbeite im Moment an einem Projekt mit dem NodeMCU-32S V1.1 Board 
(ESP-WROOM-32). Das Projekt ist schon fast abgeschlossen, jedoch stehe 
ich momentan auf dem Schlauch. Solange ich den Print per 
USB-Schnittstelle vom ESP32 Board speise funktioniert alles so wie es 
soll. Wenn ich jedoch auf die externe 9V Speisung wechsel funktioniert 
praktisch nichts mehr.

Die Taster werden nur unregelmäßig erkannt, was dazu führt das nach 
Tastendruck die Funktionen nicht ausgeführt werden. Wenn aber mal ein 
Taster erkannt wird, läuft die Funktion so durch wie sie sollte (auch 
von den Zeiten her).

Da ich das erste mal mit einem ESP32 Board arbeite könnte es sein, dass 
ich da einen Fehler gemacht habe.
Die Speisungen habe ich überall überprüft, die stimmen alle soweit.

Vielen Dank für eure Antworten
Freundliche Grüsse Nick ^^

(Schema aus versehen 2mal angehängt)

: Bearbeitet durch User
von Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich sehe mehrere Möglichkeiten.

Taster 1 und Taster 2 hängen jeweils an einem ADC Pin. Dieses kann 
intern nicht auf Pullup oder Pulldown geschaltet werden.

Die Schaltung der Taster ist mir nicht klar. Taster 1 und Taster 2 
liegen mit jeweils 1k auf 3.3V. Wenn sie geöffnet werden, ist der 
Eingang einfach offen. Was soll passieren?

Taster 3 ist intern wie konfiguriert?

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Die Schaltung mit dem Pullup bzw. Pulldown an den Tastern solltest du 
nochmal überdenken.
So hängen die Ports irgendwie in der Luft an irgendwelchen Pegeln rum...

von Nick (ndl04_t)


Lesenswert?

Vielen Dank für Ihre Antwort
Ich habe nun 10k Widerstände als Pull-Down eingelötet und es 
funktioniert jetzt. Ich verstehe zwar nicht wieso es bei der 
USB-Speisung kein Problem gab, aber das kann mir jetzt auch egal sein.

Freundliche Grüsse und einen schönen Tag

-Nick

von Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite


Lesenswert?

Nick schrieb:
> USB-Speisung kein Problem gab, aber das kann mir jetzt auch egal sein.

Wie darf ich das verstehen? Du hast jetzt einen Spannungsteiler aus 1k 
und 10k realisiert? Das ist genauso Murks, da der GPIO wieder einfach 
offen ist wenn der Taster (S26|S27) betätigt wird.

von Stephan S. (uxdx)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Deine Taster sind falsch angeschlossen, siehe Bild

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Nick schrieb:
> Schema aus versehen 2mal angehängt
1. Ich haben eines der beiden "Schemen" mal gelöscht.
2. Ein Schema ist ein "Muster", eine "grobe Übersicht" oder eine 
"Funktionsskizze". Das was du da gepostet hast, ist also kein "Schema" 
(auch wenn die Franzosen in Kicad ihr Schaltplanmodul so benannt haben) 
sondern ein "Schaltplan" (oder wenn schon ausländisch, dann "Schematic" 
sprich "skemätik").

Nick schrieb:
> Solange ich den Print per USB-Schnittstelle vom ESP32 Board speise
> funktioniert alles so wie es soll. Wenn ich jedoch auf die externe 9V
> Speisung wechsel funktioniert praktisch nichts mehr.
Und jetzt kommt es, das magische Multimetermessgerät, das dir zeigt, 
welche Spannung wo anliegt und du somit analysieren kannst, was dann 
deine Software daraus macht.

Nick schrieb:
> Ich verstehe zwar nicht wieso es bei der USB-Speisung kein Problem gab
Mich wundert angesichts der Tasterbeschaltung, dass es überhaupt 
funktioniert.

> aber das kann mir jetzt auch egal sein.
Meine Prognose: mit dieser Einstellung wirst du laufend an simpelsten 
Fehlern hängen bleiben.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Mich wundert angesichts der Tasterbeschaltung, dass es überhaupt
> funktioniert.

Der magische Y-Kondensator! Tadaaa!

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Du solltest mMn auch die Stromversorgung des RFID-Moduls noch mal 
überprüfen. Der Verkäufer des Moduls spricht von maximal 26mA, NXP aber 
von "typischerweise bis zu 100mA". Das könnte auf der 3V3-Schiene knapp 
werden, und dann bekommst du u.U. sehr schwer zu diagnostizierende 
sporadische Ausfälle ...

LG, Sebastian

von Klaus H. (hildek)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> 1. Ich haben eines der beiden "Schemen" mal gelöscht.

Nur fürs Protokoll: ich sehe noch immer beide ...

von Nick (ndl04_t)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Danke für Ihre Antwort,
ich habe mich zu ungenau ausgedrückt, die Taster sind nun wie im Anhang 
beschalten.

Freundliche Grüsse

-Nick

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Nick schrieb:
> Wenn ich jedoch auf die externe 9V Speisung wechsel funktioniert
> praktisch nichts mehr.

Falls du damit eine 9 Volt Block Batterie meinst, könnte es gut sein, 
dass diese nicht genug Strom liefert.

Außerdem gelten sie erst unter 6 Volt als verbraucht, da kann dein 
Spannungswandler vielleicht nicht mehr genug Strom liefern. Überhaupt 
ist der mit 500 mA arg knapp bemessen, da der ESP Chip alleine schon so 
viel beim Senden braucht.

Es kann auch sein, dass der Spannungswandler nicht schnell genug auf die 
extremen Lastschwankungen reagiert, die der ESP erzeugt. Eventuell hilft 
es, C3 auf die maximal zulässigen 220 µF zu vergrößern.

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Klaus H. schrieb:
> Lothar M. schrieb:
>> Ich haben eines der beiden "Schemen" mal gelöscht.
> Nur fürs Protokoll: ich sehe noch immer beide ...
Da muss erst nochmal der Cache durchsortiert werden. Das kann ein paar 
Stunden dauern.

Nick schrieb:
> die Taster sind nun wie im Anhang beschalten.
Passt soweit, aber noch'n Tipp: die Taster sind "beschaltet", denn man 
verwendet bei "schalten" nicht die starke Flexion.

Steve van de Grens schrieb:
> könnte es gut sein, dass diese nicht genug Strom liefert.
Auch das würde eine Spannungsmessung ratzfatz aufdecken.

: Bearbeitet durch Moderator
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.