Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Dyson Clone Akku, BMS WTF??


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Thomas R. (thomasr)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Was um alles in der Welt hat sich dieser Hersteller eines Dyson V6 Clone 
Akkus gedacht? Da ist zwar ein BMS verbaut aber nicht alle Zellen sind 
am BMS angeschlossen? Prompt killt das Ladegerät reihenweise einzelne 
Zellen.

Sonst scheint das BMS aber komplett bestückt zu sein. Seht ihr ein 
Problem die fehlenden Verbindungen herzustellen?

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Was um alles in der Welt hat sich dieser Hersteller eines Dyson V6 Clone
> Akkus gedacht? Da ist zwar ein BMS verbaut aber nicht alle Zellen sind
> am BMS angeschlossen? Prompt killt das Ladegerät reihenweise einzelne
> Zellen.
>

Tja, die üblicher Billigverschaltung, wie auch z.B. bei Werkzeug-Akkus.

> Sonst scheint das BMS aber komplett bestückt zu sein. Seht ihr ein
> Problem die fehlenden Verbindungen herzustellen?

Probiers aus, und geht dann in Deckung. Ich befürchte aber, sobald Du 
die Zellen abklemmst, wird das BMS seine Arbeit ganz einstellen, wie es 
ebenfalls gern üblich ist.

: Bearbeitet durch User
von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Nee, das BMS nimmt die neue Zelle ja an. Nur ist diese voller als die 
anderen und wird deshalb wohl gnadenlos überladen > wieder defekt. Ich 
hab die fehlenden Sense Anschlüsse im ersten Durchgang gar nicht bemerkt 
zumal die ja nur auf einer Seite fehlen.

Auch gut: die "neue" Zelle (aus einem Werkzeugakku gerettet) hat sich 
mit Zellenkurzschluß (wie schon der erste Defekt) ohne Rauch 
verabschiedet. DAS hat das BMS aber detektiert und abgeschaltet. Das BMS 
sieht nicht so aus als ob da ein Balancing stattfinden würde?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Das BMS
> sieht nicht so aus als ob da ein Balancing stattfinden würde?

Balancing ist generell nicht üblich, sowohl bei Werkzeug- als auch bei 
Notebook Akkus. Die Hersteller gehen davon aus, das die Zellen aus einer 
Charge gleichförmig genug sind, um über die Lebensdauer des Akkus nicht 
zu weit auseinander zu laufen. Aus diesem Grund ist auch der Austausch 
einer Teilmenge an Zellen meist eine schlechte Idee.

: Bearbeitet durch User
von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Dyson fällt hier öfters durch sehr billige Konstruktion auf. Man bezahlt 
da wohl hauptsächlich das Marken-Image.

von Harald A. (embedded)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Dyson fällt hier öfters durch sehr billige Konstruktion auf. Man bezahlt
> da wohl hauptsächlich das Marken-Image.

Warum fällt Dyson durch sehr billige Konstruktion bei Dyson Clone Akkus 
auf?

Im übrigen habe ich mich vor einiger Zeit selber mit einem Ersatzakku 
für Dyson beschäftigt. Nach Durchsicht der Rezensionen fällt auf, dass 
so gut wie alle Clone-Akkus nach kurzer Zeit ausfallen. Einzig der 
Originalakku funktioniert einwandfrei. Nach ca. 8..10 Jahren ist der 
einfach durch die Dauer-100% Ladung kaputt.

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Harald A. schrieb:
> Warum fällt Dyson durch sehr billige Konstruktion bei Dyson Clone Akkus
> auf?

Upps, ich habe das Wort "clone" übersehen.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Naja es gibt genügend Akkupacks die tatsächlich ein BMS MIT Balancer 
enthalten z.B. alle LIDL/Parkside Akkus der 20Volt Serien.

Leider ist aber der Dyson hier etwas speziell weil das Einschalten des 
Saugers im Akku geschieht, mittels Minitaster der den MOSFET des BMS 
freigibt. Das kann man nicht so einfach transponieren.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Mal ne OT-Frage, wie hast du dieses Teil überhaupt aufgekriegt. Ich 
hatte schon einige, aber jeder Versuch das Gehäuse irgendwie 
zerstörungsfrei oder wenigstens -arm zu öffnen scheiterte kläglich.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> ein BMS MIT Balancer
> enthalten z.B. alle LIDL/Parkside Akkus der 20Volt Serien.

Pics or it didn't happen. Wäre fast eine Premiere in dem Sektor.

von Thomas R. (thomasr)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Bitte sehr. Alles rechts vom PIC scheint mir der Balancer zu sein? 
Außerdem wirbt Lidl damit auch ganz offen auf fast jedem Werbeflyer. 
Wäre sofort ein Abmahngrund für Aldi wenn sie da lügen würden ;-) 
(Aldi/Ferex hat KEINEN Balancer)

Die Dyson Gehäuse sind nur an vier Stellen verclipst plus Schraube im 
Hals. Man muß jede einzelne mit einem dünnen Blech o.ä. offen HALTEN und 
dann ziehen. Geht irgendwann recht "leicht" :-))

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Alles rechts vom PIC scheint mir der Balancer zu sein?

Einen PIC gibts da nicht, aber Balancing in der Tat.

von Lothar K. (megastatic)


Lesenswert?

Uli S. schrieb:
> Mal ne OT-Frage, wie hast du dieses Teil überhaupt aufgekriegt. Ich
> hatte schon einige, aber jeder Versuch das Gehäuse irgendwie
> zerstörungsfrei oder wenigstens -arm zu öffnen scheiterte kläglich.

Das geht mit einem dünnen Tafelmesser oder einer schmalen Malerspachtel 
und mindestens 8 Plektren: jeden Schnapphaken den du mit dem Messer 
geöffnet hast, musst du mit einem Plektrum gegen erneutes Einrasten 
absichern.
Danach kannst du die Gehäuseschalen auseinander ziehen.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Seht ihr ein
> Problem die fehlenden Verbindungen herzustellen?

Ich würde mal sagen, (8V) und (16V) machen nur eine Überwachung.
Der Balancer sind die B1 ... B5.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Bitte sehr.

Da hast du recht und strafst mich Lügen. Parkside begeistert öfter mal, 
haben mir schon mehrere Profis aus dem Werkzeugsektor gesagt.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Ob jetzt be oder entgeistern ist halt die Frage, hier gabs doch mal nen 
Fred über nen Akku der absurderweise ein RFID oder so Funkmodul 
eingebaut hatte und deswegen den Dienst einstellte. Ob sowas wirklich 
nötig ist?

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Was mich immer am meisten nervt ist, wenn es zwischen dem eigentlichen 
Gerät und dem Akku/BMS einen Datenbus gibt und eines von beiden nicht 
ohne den anderen Teil funktionieren will. Am besten noch in Verbindung 
mit einem BMS, was sich beim Zellentausch selbst erschießt. Sowas sollte 
verboten werden, denn an diesem Punkt kannst das Gerät als Ganzes 
wegschmeißen sobald die Zellen im Akkupack hin sind. Oder du kaufst 
einen neuen Original-Akku zum Wucherpreis.

Oder was in dem Zusammenhang auch bescheuert ist, gerade eigene 
Erfahrung, einen Bosch Athlet 25,2V Akku-Staubsauger aus dem Schrott 
gerettet. Sieht fast aus wie neu, von Bosch, kann so schlecht also nicht 
sein... kommt erstmal mit. Tja was soll ich jetzt hinterher dazu sagen, 
diese Geräte sind einfach alle Schrott ab Werk. Für einen Athleten, dem 
so schnell die Puste ausgeht, ist selbst der letzte Platz noch viel zu 
gut. Egal welche Marke da draufsteht, die Dinger sind nicht gebaut, um 
lange zu halten. In dem Ding gibt es ganze 7 (in Worten: sieben) 18650 
LiIon-Zellen, obwohl man locker auch 14 oder 21 reinbekommen hätte, 
evtl. mit wirklich nur minimal größerem Gehäuse. Also im Grunde ist der 
Akku schon ab Werk unterdimensioniert - der Bosch-BWL-Abteilung sei 
gedankt - und sobald er dann auch nur geringfügig an Kapazität verliert, 
macht sich das gleich deutlich an einer unzureichenden Laufzeit 
bemerkbar.

Also wer so ein Ding für 250 Euro oder was das Gerümpel kostet neu 
kauft, der begeht einen schweren Fehler. Es geht doch nichts über 
netzgebundene 1800W, das zieht dem Nachbarn drei Etagen tiefer noch den 
Dreck aus dem Teppich an die Decke und entlastet nebenbei noch die 
Heizung. Ja, ich weiß, mit Strom heizen ist teuer - aber für die 
gesparten 250 Euro kann ich verdammt lange Staub saugen!

: Bearbeitet durch User
von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Schade, habe gerade die Bilder von meinem AEG Rapido gelöscht. Der hat 
zwar nur 5 Zellen die auch noch ganz besch....en zu wechseln sind 
(Gehäuse öffnen, auslöten!) aber das BMS meckert nicht darüber und der 
läuft nun seit fast 8 Jahren mit dem dritten Akkusatz. Für unsere 
Glattböden sehr gut geeignet und die waschbaren(!!) Filtereinsätze 
scheinen ewig zu halten.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Thomas R. schrieb:
>> Alles rechts vom PIC scheint mir der Balancer zu sein?
>
> Einen PIC gibts da nicht, aber Balancing in der Tat.

Ja, "PIC" war hier nur der Platzhalter für irgend einen µP von Nuvoton. 
Ich erkenne bei der abgebildeten Platine aber kein Balancing oder 
übersehe ich da etwas? Die Unterseite ist leer.

: Bearbeitet durch User
von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Da sind doch 5 Widerlinge mit zugeordneten Transen drauf.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Uli S. schrieb:
> Da sind doch 5 Widerlinge mit zugeordneten Transen drauf.

Die mit 51 Ohm.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Es gibt auch Schaltkreise, die können (passives, also beim Entladen oder 
im Ruhebetrieb) Balancing mit wenig Strom auch ganz alleine mit internen 
Konstantstromsenken. Die machen dann zwar nur 5mA oder so, aber da sie 
dafür alle Zeit der Welt haben, reicht das völlig aus, um die Zellen 
angeglichen zu halten.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Danke! Hatte ich nicht so wahrgenommen.

Umso mehr die Frage warum der Hersteller des Akkupacks dann ein "gutes" 
BMS so falsch einsetzt? Auf der einen Seite wird um jedes Bauteil 
gefeilscht (und da bleiben schon mal Stellen auf der Platine leer) und 
hier wird eine voll bestückte Platine ohne ihre Möglichkeiten 
eingesetzt?

Das riecht doch nach geplanter Obsoleszenz!

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Das riecht doch nach geplanter Obsoleszenz!

Glaubst Du, dass so ein Clone-Hersteller fest damit rechnet, durch einen 
beschleunigten Defekt an den gleichen Kunden einen weiteren Clone-Akku 
verkaufen zu können?

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

“There is hardly anything in the world that someone cannot make a little 
worse and sell a little cheaper, and the people who consider price alone 
are that person’s lawful prey. It’s unwise to pay too much, but it’s 
worse to pay too little. When you pay too much, you lose a little money 
— that is all. When you pay too little, you sometimes lose everything, 
because the thing you bought was incapable of doing the thing it was 
bought to do. The common law of business balance prohibits paying a 
little and getting a lot — it can’t be done. If you deal with the lowest 
bidder, it is well to add something for the risk you run, and if you do 
that you will have enough to pay for something better.”

J. Ruskin

von Roland D. (roland_d284)


Lesenswert?

Moin,

H. H. schrieb:
> “There ..... better.”
>
> J. Ruskin

Schön gesagt, würde ein moderner Marketingmanager genauso sagen um die 
Käufer davon zu überzeugen, dass sie lieber teuren Schrott kaufen sollen 
als billigen.

Das Problem ist ja, dass ich die Qualität für den Kunden nicht erkennbar 
ist.

Gruß, Roland

von Klaus R. (klaus2)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> inen PIC gibts da nicht, aber Balancing in der Tat.

Ja krass - das sehe ich zum ersten Mal und ich hatte schon so einige 
Schrottakkus auf dem Tisch. Schön!

Klaus.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Das Problem ist ja, dass ich die Qualität für den Kunden nicht erkennbar
> ist.

Die Qualität von Gold ist erkennbar, wenn es nur 1€/g kostet.

von Klaus R. (klaus2)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Die Dyson Gehäuse sind nur an vier Stellen verclipst plus Schraube im
> Hals. Man muß jede einzelne mit einem dünnen Blech o.ä. offen HALTEN und
> dann ziehen. Geht irgendwann recht "leicht" :-))

Das ist aber auch jedem sofort klar, der einmal so einen Akku öffnet um 
zu schauen, wie er das beim nächsten Mal "schöner" hinbekommt.

Klaus.

von Klaus R. (klaus2)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Die Qualität von Gold ist erkennbar, wenn es nur 1€/g kostet.

...und wieso ist ein Dyson Akku dann so teuer? ;) Oder ich verstehe die 
Ironie nicht in deiner Aussage. Denn "besser" (seitens BMS) ist ja der 
billigere Parkside Akku.

Klaus.

von Klaus R. (klaus2)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> hat sich dieser Hersteller eines Dyson V6 Clone
> Akkus gedacht?

...ich behaupte mal das ist ein Zufall (= Fehlproduktion). Wieso aber 
ein BMS arbeitet ohne die Spannungen zu sehen, DAS würde ich mich mal 
fragen O.o

Klaus.

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Klaus R. schrieb:
> ...und wieso ist ein Dyson Akku dann so teuer?
Um halbwegs dem Preis des Grundgeräts gerecht zu werden.

> Denn "besser" (seitens BMS) ist ja der billigere Parkside Akku.
Der hier nicht dargestellte **originale** Dyson Akku ist offenbar schon 
**ok**, lediglich der signifikant billigere **Nachbau** des Dyson-Akkus 
macht **Probleme**.

: Bearbeitet durch Moderator
von Klaus R. (klaus2)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Der hier nicht dargestellte **originale** Dyson Akku ist offenbar schon
> **ok**, lediglich der signifikant billigere **Nachbau** des Dyson-Akkus
> macht **Probleme**.

Weiß ich, aber ich bezog mich auf hinz der sich auf Roland der sich auf 
den parkside akku bezog. Dächte ich.

Klaus.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Ohne Werbung machen zu wollen aber das BMS von Parkside Akkus fand ich 
so gut, daß ich deshalb auf deren LiIon Akkuwerkzeuge umgestiegen bin.

Diese Akkus kann man auch aufschrauben ohne Spezialwerkzeug. Ob sich die 
Zellen ohne BMS Gemecker tauschen lassen habe ich noch nicht probieren 
müssen ;-)

Der Dyson Clone Akku läuft jetzt nach dem "richtigen" Anschluß des BMS 
am Ladegerät OHNE Gemecker oder die eine (!) ersetzte Zelle zu 
zerstören. Mal sehen wie lange.

: Bearbeitet durch User
von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Klaus R. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Die Qualität von Gold ist erkennbar, wenn es nur 1€/g kostet.
>
> ...und wieso ist ein Dyson Akku dann so teuer? ;)

Auch Gold kann man beim Teleshopping kaufen, zum mehr als doppelten 
Marktpreis.


> Oder ich verstehe die
> Ironie nicht in deiner Aussage. Denn "besser" (seitens BMS) ist ja der
> billigere Parkside Akku.

Das zeigt sich ja erst nach längerer Benutzung.

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Klaus R. schrieb:

> ...ich behaupte mal das ist ein Zufall (= Fehlproduktion). Wieso aber
> ein BMS arbeitet ohne die Spannungen zu sehen, DAS würde ich mich mal
> fragen O.o

Vielleicht gibts auf der Platine oder im Chip höherohmige Verbindungen? 
Ähnlich wie Sense-Leitungen an Netzteilen auch gerne mit 1-5k an die 
jeweilige Hauptleitung gekoppelt sind, damit es im offenen Zustand kein 
Desaster gibt.

Der Hersteller des Clons wird gemerkt haben, daß der Akku auch noch 
funktioniert, wenn er 2 oder 3 angepunktete Streifen wegläßt. Auch in 
China steigen die Löhne, und schwupps wird sowas ausgeliefert.

Wer Sand und Eisenschrott in Batterie- und Kondensatorhüllen füllt, 
steht beim Weglassen von Drähten erst am Anfang.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.