Forum: Offtopic Suche nach passender Kreditkarte (Beruf+Urlaub)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ta K. (watchdog_at_doghouse)


Lesenswert?

Guten Abend,

Ich muss aus beruflichen Gründen bald beruflich nach Rumänien, China und 
eventuell nach Mexiko fliegen.

Kann mir einer von euch eine gute Kreditkarte mit einem sehr guten 
Versicherungspaket empfehlen?

Ich habe gerade die Barclays Platinum Double entdeckt und weiß leider 
nicht, wie gut der Versicherer hinten den Versicherungen ist.

Wer hat zufällig Erfahrungen damit?

MfG

von Achim M. (minifloat)


Lesenswert?

Visa oder Master gehen wohl in MX und CN ganz gut. In MX wird dir die 
Versicherung am meisten bringen, da von dort Doppelabrechnung und andere 
Betrugsmaschen bekannt sind.

Rumänien scheint eher noch Bargeldland zu sein, aber Geld abheben geht 
mit obigen Karten wohl auch quasi überall.

Welche Angebote macht dir denn deine Hausbank?

Bist du ADAC-Mitglied?

Gibt es die Möglichkeit eine Firmenkreditkarte auch für private Zwecke 
zu nutzen, weil du ja geschäftlich unterwegs bist?

mfg mf

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

DKB Kreditkarte (NICHT Debitkarte) mit Versicherungspaket Travel.
Allerdings Mindestlaufzeit 1 Jahr. Habe ich selbst.

: Bearbeitet durch User
von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Achim M. schrieb:
> Bist du ADAC-Mitglied?

Weil der Pannendienst dann den Flieger repariert oder kostenlos zu 
nächsten Werkstatt bringt?

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Ta K. schrieb:
> Ich muss aus beruflichen Gründen bald beruflich nach Rumänien, China und
> eventuell nach Mexiko fliegen.
>
> Kann mir einer von euch eine gute Kreditkarte mit einem sehr guten
> Versicherungspaket empfehlen?

Ob Visa oder Mastercard ist egal, die funktionieren weltweit überall 
völlig problemlos.

Unterschiede gibt’s bei den Gebühren. Da hilft dir jeder der ebenfalls 
üblichen Kreditkartenvergleiche bei der Auswahl weiter.

Versicherungen per Kreditkarte, nun ja. Was genau willst du versichern, 
und wogegen?

Achim M. schrieb:
> In MX wird dir
> die
> Versicherung am meisten bringen, da von dort Doppelabrechnung und andere
> Betrugsmaschen bekannt sind.

Dagegen hilft keine Versicherung. Braucht es aber auch nicht, bei jeder 
Kreditkarte ist das Rückbuchen von nicht autorisierten Buchungen völlig 
problemlos.

Oliver

: Bearbeitet durch User
von Achim M. (minifloat)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Achim M. schrieb:
>> Bist du ADAC-Mitglied?
>
> Weil der Pannendienst dann den Flieger repariert oder kostenlos zu
> nächsten Werkstatt bringt?

Nein, weil man über den Verein ebenfalls Versicherungen und Kreditkarten 
haben kann.

mfg mf

von Stephan S. (outsider)


Lesenswert?

Also bei meinen Recherchen schaute es immer so aus, dass man 
Versicherungen die man eh nicht braucht (und wenn, dann doch sehr viel 
weniger leisten als es zunächst aussieht) mit teuren Grundgebühren 
und/oder hohen Gebühren für Auslandseinsatz bezahlt. Deshalb habe ich 
mich für Karten entschieden, die keine Grundgebühr kosten, keine 
Gebühren für Auslandseinsatz und keine Gebühren fürs Abheben von 
Fremdwährung. Da kann ich als Visa die Hanseatic AWA7 empfehlen 
(Hasenfuß: Abhebung nur ab einem bestimmten Betrag kostenlos, den man in 
manchen Ländern nicht abheben kann wegen Limit der Automaten). Als 
Mastercard kann ich die Consorsfinanz BNP Paribas empfehlen. Bei beiden 
Karten kann (und sollte) man nach Erhalt in den Settings einstellen, 
dass direkt mit Fälligkeit alles Geld vom Girokonto geholt wird, sonst 
hat man teure Kreditkosten.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> Da kann ich als Visa die Hanseatic AWA7 empfehlen
>
> ... kann (und sollte) man nach Erhalt in den Settings einstellen,
> dass direkt mit Fälligkeit alles Geld vom Girokonto geholt wird, sonst
> hat man teure Kreditkosten.

Bist Du sicher, dass das bei der Hanseatic geht? Von der habe ich vor 
ein paar Jahren die Antwort bekommen, dass ein vollständiger Einzug 
nicht möglich sei und die Karte direkt wieder zurückgegeben.

von Stephan S. (outsider)


Lesenswert?

Das ist wie gesagt eine AWA7 Karte. So eine Congstar unter Hanseatic. 
Wie es ist wenn man bei Hanseatic direkt eine Karte holt, weiß ich 
nicht. Aber bei der wurde das Geld komplett geholt. Nur wir gesagt: man 
muss es in den Settings so einstellen.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> Deshalb habe ich
> mich für Karten entschieden, die keine Grundgebühr kosten, keine
> Gebühren für Auslandseinsatz und keine Gebühren fürs Abheben von
> Fremdwährung.

Für mich macht das die einfache BarclayCard, die wollen auch keine 
Gebühren für Geldautomatennutzung im Inland. Man muss halt auch darauf 
achten, daß man vollständige Abbuchung einstellt, dann wird alle vier 
Wochen abgerechnet und vom Referenzkonto abgebucht. Kostet dann 
keinerlei Gebühren.

Wenn man den Kreditrahmen von den standardmäßigen 1300 EUR/monat erhöhen 
möchte, muss man allerdings die Hosen runterlassen und mit 
Gehaltsnachweisen wedeln, aber das dürfte bei allen Banken so gehandhabt 
werden.

Zur Nutzung der Karte wird eine "App" verwendet, mit der man auch die 
Kreditkarten-PIN verändern kann. Kontoauszüge gibts auch über diese 
"App".

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Lesenswert?

Ta K. schrieb:
> eine gute Kreditkarte

Eine echte Kreditkarte, keine Debitkarte, nehmen.

Besonders bei längeren Reisen unbedingt darauf achten dass das Limit 
hoch ist. Eine Karte mit 2000 Euro Limit ist keine gute Idee wenn man 30 
Tage Hotel für 100 Euro/Tag + Mietwagen + Restaurantbesuche + ... 
bezahlen will.


Das Limit hochgesetzt zu bekommen funktioniert besser wenn man 
langjähriger Kunde ist und es nie Zahlungsprobleme gab.

Mehrere Karten sind auch eine Überlegung wert.

> Ich habe gerade die Barclays Platinum Double entdeckt und weiß leider
> nicht, wie gut der Versicherer hinten den Versicherungen ist.

Sieh dir an was an Versicherungen dabei ist und was davon du wirklich 
brauchst. Denk dabei daran, dass die Versicherungen bei Kreditkarten 
meist an die Verwendung der Kreditkarte gebunden sind. Hast du zum 
Beispiel die Reise nicht mit der Karte bezahlt entfällt vieles, wie 
Reiserücktrittversicherung. Also Bedingungen genau lesen.

Z.B. beruflich brauchst du keine Reiserücktrittversicherung und sie 
nützt nichts mit der Karte, wenn dein Arbeitgeber die Reise bucht und 
bezahlt. Dann sind das bei Rücktritt seine Kosten.

Eine Auslandskrankenversicherung bekommst du für sehr kleines Geld auch 
separat, die gilt dann egal wie die Reise bezahlt wurde.

Irgendwas mit Gepäckversicherung kannst du meist komplett vergessen. 
Egal ob über die Kreditkarte oder separat. Die Bedingungen der 
Versicherungen sind so streng, dass sie fast nie zahlen.

Mietwagen-Vollkasko ist meiner Meinung nach eine gute Idee. Bei 
Kreditkarte normalerweise an die Zahlung mittels der Karte gebunden. 
Aber wenn du eine Vollkaskoversicherung für dein normales Auto hast, 
kann es sein dass die auch für Mietwagen im Ausland gilt. Prüfe deine 
Versicherungskonditionen. Wenn nicht enthalten frag deinen 
Autoversicherer ob sie eine Zusatz-Police im Angebot haben.

Auch mal nachfragen ob dein Arbeitgeber ein Versicherungspaket für 
Auslandseinsätze abgeschlossen hat oder abschließen möchte.

> Wer hat zufällig Erfahrungen damit?

Was noch interessant sein kann, wenn du viel an Flughäfen rumlungern 
musst, ist Zugang zu Lounges am Flughafen. Wenn du Business fliegst, 
dann reicht das Ticket als Zugang. Wenn nicht, dann kann eine 
Kreditkarte mit Zugangsberechtigung oder separat Priority Pass 
https://www.prioritypass.com/de/airport-lounges interessant sein. Etwas 
teuer, ist halt ein Luxus-Ding.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Hannes J. schrieb:
> Eine echte Kreditkarte, keine Debitkarte, nehmen.

Erklärung: Auch wenn genug Geld zu Deckung vorhanden ist, werden 
Debitkarten in nicht wenigen Fällen nicht akzeptiert. Nicht nur im 
Ausland. Das ist der Sinn dieser Empfehlung.

: Bearbeitet durch User
von Purzel H. (hacky)


Lesenswert?

Sich nicht von irgendwelchem Geschwafel, wie Versicherung fuer irgend 
etwas,  blenden lassen. Geld auf die Kreditkarte abheben sollte man 
vermeiden. Du willst nicht irgend eine Lokalwaehrung abheben wollen. Was 
viel mehr Sinn macht, sind Euros und/oder Dollars in Cash mitnehmen. Die 
kannst du dann an einem Bankschalter in Lokalwaehrung tauschen.

Eine Visa oder Masterkarte, als Kreditkarte. Debitkarten werden oft 
nicht akzeptiert. Weshalb ist unklar. Allenfalls sind die Bedinungen 
fuer Verkaeufer schlechter.

Sich auch Gedanken machen, wie eine Zahlung validiert werden soll. Eine 
Visa habe ich, welche per App validiert werden muss. Bedeutet ich muss 
Internet haben. Mit Daten. Eine zweite Visa habe ich fuer eine 
Validierung mit SMS.
Toent seltsam. Ja. Ich habe auch schon 3 Tagesmaersche von der 
Zivilisation weg einen Flug gebucht. Da ist man dann froh wenn alles 
funktioniert. Man steigt aus dem Flieger und hat noch keine lokale SIM. 
usw.

Ah, ja. Wichtig, ein zweites Handy mitnehmen, falls das erste kaputt 
geht, wegkommt, nicht geht.

Bei Mietwagen ist sowieso immer eine Vollkasko drauf.

Drauf achten dass die Kreditkarte von einer grossen Organisation kommt, 
die ein 24/7 Callcenter hat. Denn ploetzlich gibt's Probleme und man 
muss anrufen.

: Bearbeitet durch User
von Michael (Firma: HW Entwicklung) (mkn)


Lesenswert?

Purzel H. schrieb:
> Euros und/oder Dollars in Cash mitnehmen. Die
> kannst du dann an einem Bankschalter in Lokalwaehrung tauschen.

Nope.
Fremdwährungen sind in Ländern wie USA oder China annähernd unbekannt.
Das kann sehr lange dauern, wenn die Bank dein Geld erst einschicken 
muss weil sie selber nicht entscheiden können ob das Monopoly Geld ist 
oder echtes.
EC Karte funzt aber in USA und China ganz super.
Landeswährung direkt aus dem Automaten.
Für den Notfall Reiseschecks besorgen.
Direkt am Flughafen mit einer Bargeldsumme eindecken die für 2T Taxi, 
Essen, Hotel reicht.

In Ländern wie z.B. Sri Lanka sind Kreditkarten problematisch.
Wenn die Infrastruktur so schlecht ist das man Kartensperrungen nicht 
prüfen kann, werden nur Debit Karten akzeptiert.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Purzel H. schrieb:
> Debitkarten werden oft nicht akzeptiert. Weshalb ist unklar.

Ich fand dazu eine Eigenschaft, die das in manchen Situationen erklärt, 
etwa bei Autovermietungen. Bei einer Kreditkarte könne bereits anfangs 
ein Kautionsbetrag vom Kreditrahmen der Karte abgezogen werden, noch 
ohne dass Geld fliesst. Bei der späteren Abrechnung ist dadurch 
sichergestellt, dass der Vermieter bis zu dieser Höhe kassieren kann, 
ohne den Kreditrahmen zu überschreiten. Einen analogen Mechanismus gäbe 
es bei Debitkarten nicht.

: Bearbeitet durch User
von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Purzel H. schrieb:
> Geld auf die Kreditkarte abheben sollte man
> vermeiden. Du willst nicht irgend eine Lokalwaehrung abheben wollen. Was
> viel mehr Sinn macht, sind Euros und/oder Dollars in Cash mitnehmen. Die
> kannst du dann an einem Bankschalter in Lokalwaehrung tauschen.

Genau anders herum.
Bargeld macht beim Zoll schnell Probleme.
Bargeld tauschen wird zu einem deutlich ungünstigeren Kurs gemacht, als 
die Umrechnung einer Abhebung per Karte in Landeswährung.
Wird dir Bargeld gestohlen ist es weg und es gibt keinen Ersatz.

Früher waren Traveller Checks eine gute Alternative (versichert und 
weltweit akzeptiert). Wie das heute ist weiß ich nicht.

Wenn du aus beruflichen Gründen in diese Länder musst, dann sollte dein 
Arbeitgeber sich darum kümmern dass du dort flüssig bist.

Sprich sowohl Handy als auch Kreditkarte vom AG!

Zusätzlich eine oder besser zwei (unterschiedliche) private Karten 
können helfen.

Wichtig: Sperrhotline schon daheim in die Kontakte des Handys speichern 
und zusätzlich einen Zettel mit wichtigen Tel. Nrn. in den Koffer, falls 
das Handy geklaut, geraubt wird oder einfach banal kaputt geht.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Früher waren Traveller Checks eine gute Alternative (versichert und
> weltweit akzeptiert). Wie das heute ist weiß ich nicht.

In D/CH können keine mehr erworben werden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Reisescheck

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Früher waren Traveller Checks eine gute Alternative (versichert und
> weltweit akzeptiert).

und für JEDEN wird eine Gebühr abgezogen, also nahm ich nur 500,- TC
In einem Land überstieg dann aber die Umtauschsumme das lokale mögliche 
Tageslimit. Als ich später zu 200,-€ in bar wechselte, gleiches in 
Malaysia 2006, mögliches Tageslimit beim Tausch überschritten, es gab 
kein Umtausch.

Automaten, seht was passieren kann
https://www.youtube.com/watch?v=ZGaflTcyKvY&ab_channel=EchterNiclas

1990 wurde auf den Malediven ausgerechnet die American EXpress Karte 
nicht akzeptiert.

Also vorher genau recherchieren und trotzdem kann man überrascht werden.

: Bearbeitet durch User
von Andreas M. (amesser)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Ich fand dazu eine Eigenschaft, die das in manchen Situationen erklärt,
> etwa bei Autovermietungen. Bei einer Kreditkarte könne bereits anfangs
> ein Kautionsbetrag vom Kreditrahmen der Karte abgezogen werden, noch
> ohne dass Geld fliesst.

Genauso ist es. Mietwagen mit Debitkarte kann man vergessen. Vor vielen 
Jahren haben wir einen längeren Island Urlaub gemacht. Wir wurden damals 
extra drauf hingewiesen sicherzustellen das ein ausreichend großes Limit 
auf der Karte ist, damit der Mietwagen geholt werden kann und wir danach 
auch noch was mit bezahlen können. Die haben damals die Karte direkt 
beim Abholen mit ca. 7k€ vorbelastet. Wenn das Limit dann erreicht ist, 
naja, dann gibts halt im Urlaub nix zu essen, nix zu sehen und im 
Zweifel auch nix zum Schlafen :-)

Aus diesem Grund würde ich Kreditkarten grundsätzlich über die Hausbank 
laufen lassen. Die Erhöhung des Kreditlimits war nur ein kurzer 
Telefonanruf. Den ganzen Schnickschnack (Versicherungen, etc..) 
außerhalb der Kreditkartenfunktion kann man getrost weglassen, das 
braucht man überhaupt nicht bzw. schließt das wenn notwendig besser 
separat ab oder deckt das über breits vorhandene Versicherungen mit. Die 
Karte muss auch nicht Gold oder Silbern blinken, das gibt keine 
Bonuspunkte.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> Die
> Karte muss auch nicht Gold oder Silbern blinken, das gibt keine
> Bonuspunkte.

aber man kann Spass mit haben, (wieder mal AMEX)
https://www.youtube.com/watch?v=mpqYypOC6M8&ab_channel=DerHeld

: Bearbeitet durch User
von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Purzel H. schrieb:
> Geld auf die Kreditkarte abheben sollte man
> vermeiden. Du willst nicht irgend eine Lokalwaehrung abheben wollen.

Doch, das will man.

> Was viel mehr Sinn macht, sind Euros und/oder Dollars in Cash
> mitnehmen. Die kannst du dann an einem Bankschalter in
> Lokalwaehrung tauschen.

Für die Bank hat das sicher viel Sinn, denn die Tauschgebühren sind bei 
solchen Aktionen deutlich heftiger als beim Abheben mit der KK am ATM. 
Dabei darauf achten, daß man in Landeswährung abhebt, und nicht schon 
am Automat in Euro umgerechnet wird (auch das ist ungünstiger).

Tatsächlich aber braucht man kaum noch irgendwo überhaupt Bargeld, weil 
praktisch überall alles direkt mit der KK gezahlt wird. In manchen 
Ländern ist es sogar gar nicht so einfach, überhaupt noch Bargeld 
loszuwerden, und da muss man nicht weit reisen, das ist schon in 
Schweden so.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Tatsächlich aber braucht man kaum noch irgendwo überhaupt Bargeld, weil
> praktisch überall alles direkt mit der KK gezahlt wird. In manchen
> Ländern ist es sogar gar nicht so einfach, überhaupt noch Bargeld
> loszuwerden, und da muss man nicht weit reisen, das ist schon in
> Schweden so.

Kommt natürlich aufs Land an. Aber WENN Bargeld, dann natürlich 
Landeswährung.

In USA/Kanada ist man quasi nicht existent ohne KK. Da will und braucht 
man kein Bargeld.
In Südostasien z.B. hat man gerne lokale Währung, gerade außerhalb der 
großen Städte. Und die zieht man am günstigsten vor Ort aus dem 
Automaten.

Hier gibt es einfach keine pauschalen Aussagen. Lieber vorher über die 
Gepflogenheiten im Zielland informieren.

: Bearbeitet durch User
von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Aber WENN Bargeld, dann natürlich Landeswährung.

Eben. Und die holt man sich am ATM, nicht mit "Traveler Cheques" oder an 
einem Bankschalter, über den man Bargeld schiebt.

Das sind beides Konstrukte aus dem vergangenen Jahrtausend.

(Ich war 1999 mal mit "Traveler Cheques" in Kanada. Was ein Scheiß, und 
vor allem, dort gab es damals Geldautomaten, die sogar meine EC-Karte 
akzeptierten ...)

von Andreas M. (amesser)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Kommt natürlich aufs Land an. Aber WENN Bargeld, dann natürlich
> Landeswährung.

Ja, und manchmal Lokalwährung. In GB z.b. gibt es regional 
unterschiedliche Geldscheine. Da kommt es schonmal vor, das der Waliser 
einen in Schottland gezogenen Geldschein für Falschgeld hält und nicht 
akzeptiert :-P.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Aber WENN Bargeld, dann natürlich Landeswährung.
>
> Eben. Und die holt man sich am ATM

und die haben nie eine Fehlfunktion und ziehen NIE Karten ein?
Manno hier schreiben zu viele Blinde über Farbe oder Theoretiker und 
haben Murphy nie erlebt!

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> und die haben nie eine Fehlfunktion und ziehen NIE Karten ein?
> Manno hier schreiben zu viele Blinde über Farbe oder Theoretiker und
> haben Murphy nie erlebt!

Du scheinst immer und überall nur Probleme zu haben. Nein noch nie hat 
ein ATM meine Karte behalten. Und wenn, kann man mit diesem Problem auch 
umgehen und stirbt nicht auf der Stelle.
Vielleicht weil man vorher schon mal Bargeld geholt hat und jetzt nicht 
sofort Pleite ist.
Ich war schon so viel unterwegs auf der Welt. Auch in wirklich schlecht 
entwickelten Gegenden, da brauchst DU mir nichts von Blinden zu 
erzählen. Bist du mal rausgekommen aus deinem Ossi-Kaff?

: Bearbeitet durch User
von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> und die haben nie eine Fehlfunktion

Doch, die sind öfters außer Betrieb. Dann geht man ein paar Meter weiter 
zum nächsten.

> und ziehen NIE Karten ein?

Nein, das tun die wirklich nie.

> Manno hier schreiben zu viele Blinde über Farbe

Ja, exakt den Eindruck habe ich bei dir.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> und ziehen NIE Karten ein?
>
> Nein, das tun die wirklich nie.

Respekt du hast alle ATM der Welt getestet?
(auch die Manipulierten?, Automatenmanipulation ist ja nun ein alter 
Hut)

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> Klaus schrieb:
>> Joachim B. schrieb:
>>> und ziehen NIE Karten ein?
>>
>> Nein, das tun die wirklich nie.
>
> Respekt du hast alle ATM der Welt getestet?

Langsam wirst du lächerlich und machst dich lächerlich.

> (auch die Manipulierten?, Automatenmanipulation ist ja nun ein alter
> Hut)

Manipulierte Automaten können erst recht keine Karte einziehen. Wo soll 
die hin? Manipulierte Automaten haben Aufsätze für dem Kartenleser und 
der Tastatur.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> Manno hier schreiben zu viele Blinde über Farbe oder Theoretiker und
> haben Murphy nie erlebt!

Wann warst Du das letzte Mal weiter als 20km von Deiner Wohnung 
entfernt? So etwa 1993? Oder doch später?

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> weiter als 20km

10000km, 2000km, 500km

Harald K. schrieb:
> So etwa 1993? Oder doch später?

ja

aber egal, hier wird immer dem alten Murphy widersprochen, was schief 
gehen kann geht schief, egal wie man versucht es zu verhindern, 
glücklich kann der sein der immer Glück hatte und meint das nun für alle 
zu postulieren.
Manche vergessen auch nur was schief gegangen ist, die beneide ich nur.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
>> So etwa 1993? Oder doch später?
>
> ja

Tja die Welt hat sich weiter gedreht.

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> was schief gehen kann geht schief

Klar. Neben der eingezogenen Kreditkarte wird dir auch deine Geldbörse 
samt Personalausweis geklaut, kurz darauf verlierst Du dein Handy, was 
dann in Zusammenhang mit einem Verbrechen wieder auftaucht, Du bist 
erster Verdächtiger und landest erstmal in Untersuchungshaft.

Nachvollziehbar, dass man da lieber gleich zuhause bleibt.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

OK ihr habt mich auf euer Niveau runtergezogen und mit eurer Erfahrung 
geschlagen.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
>> und ziehen NIE Karten ein?
>
> Nein, das tun die wirklich nie.

Blödsinn!
Meine Debit Karte wurde letztes Jahr pünktlich am Kerwe Wochenende 
Freitags Abends von dem Automat meiner Hausbank eingezogen wegen eines 
"technischen Defekts".
Konto war ausreichend gedeckt und Pin war auch korrekt, ehe wieder ein 
Schauberger mir was anderes unterstellen will! Es hat sich angehört als 
würde sich die Karte beim auswerfen verklemmen, 10 Sekunden später hat 
man gehört wie sie eingezogen wurde.
Also war die Karte weg bis Dienstags weil an Kerwe-Montag die Banker 
nicht da waren sondern wohl gefeiert hatten.

Deshalb auch mein Hinweis oben möglichst mit zwei verschiedenen Karten 
ins Ausland zu gehen.

Zur Erklärung:
"Kerwe" heißt hier die Kirmes oder Kirchweih

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Blödsinn!
> Meine Debit Karte wurde letztes Jahr pünktlich am Kerwe Wochenende
> Freitags Abends von dem Automat meiner Hausbank eingezogen wegen eines
> "technischen Defekts".

Also nutzt du ab da niemals mehr Karten? Weil die mal eingezogen wurde? 
Genau DAS ist nämlich die Argumentation: Es kann passieren, also nutze 
es bloß nicht. Und das ist halt Unsinn.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Vor allem: Das Bargeld, das wegen der "Sicherheit" mitgeschleppt wird, 
wird einem im Urlaub natürlich nie geklaut. Sowas kann gar nicht 
vorkommen. Nur Karten werden geklaut, eingezogen, geraubt oder sonstwie 
mit betrügerischen Fehlabbuchungen belastet. Aber das gute, ehrliche 
Bargeld, das lacht, und wer lacht, der betrügt nicht. Oder so.

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> Klar. Neben der eingezogenen Kreditkarte wird dir auch deine Geldbörse
> samt Personalausweis geklaut,

Passiert alles. Ist aber, da hast du völlig recht, kein Grund zu hause 
zu bleiben.

Mir wurde in einer Absteige nachts "alles" aus dem Zimmer geklaut 
während ich drin schlief. Mir wurde in einem renommierten Hotel der 
Zimmersafe leer geräumt[1]. Mit einem von mir geklautem Pass wurde 
Geldwechsel-Schmu betrieben (in einem Land in dem zum Geldwechsel 
zwingend der Pass vorgelegt werden musste), usw.

Damit muss man in dem Moment einfach leben. In touristischen Ländern ist 
das sowieso Alltagsgeschäft.

Sowohl Mastercard als auch Visa haben einen Notfall-Bargeld Service und 
ein beschleunigtes Verfahren für eine Ersatzkarte innerhalb von ein paar 
Tagen. Wenn man guter Kunde ist und die ausgebende Bank mitspielt.

_
[1] Man lernt halt draus. Mittlerweile weiß ich, dass sich diese Dinger 
häufig mit einem bekannten Master-Code oder einfachen Mitteln wie einem 
"Notfallschlüssel" den man sich aus einem Kugelschreiber basteln kann, 
Magneten oder ein paar gezielten festen Schlägen öffnen lassen.

von MaWin O. (mawin_original)


Lesenswert?

Michael schrieb:
> Für den Notfall Reiseschecks besorgen.

Selten einen größeren Blödsinn gelesen.
Reiseschecks werden in so gut wie keinem Land der Welt mehr akzeptiert.
In Deutschland gibt es noch genau eine Bank (die Reisebank), die diese 
akzeptiert. Und das auch nur in kleinen Mengen.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> Ja, und manchmal Lokalwährung. In GB z.b. gibt es regional
> unterschiedliche Geldscheine. Da kommt es schonmal vor, das der Waliser
> einen in Schottland gezogenen Geldschein für Falschgeld hält und nicht
> akzeptiert :-P.

Abgeschrieben, nicht selbst erlebt, nehme ich an.

Wir waren ein paar Mal mit dem Motorrad in GB unterwegs, oben bis auf 
die Orkneys, unten einmal quer und ein andermal komplett rundherum. Ich 
hatte kein einziges Mal Probleme mit den Geldscheinen, wenngleich die 
tatsächlich abweichend waren.

Ein paar blieben leider über und versandeten zuhause, auch ältere. Die 
habe ich irgendwann per Briefpost einem Softwerker in Edinburgh 
geschickt "hoffentlich sind die noch gültig" und ein paar Wochen später 
die Mail bekommen, dass er sie vollständig umsetzen konnte.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Abgeschrieben, nicht selbst erlebt, nehme ich an.

Ich habe da auch keine persönlichen Erfahrungen, aber man liest schon 
öfter dass schottische Geldscheine in England nicht gern gesehen sind 
und auch nicht angenommen werden müssen.

von C. D. (derschmied)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Ein paar blieben leider über und versandeten zuhause, auch ältere. Die
> habe ich irgendwann per Briefpost einem Softwerker in Edinburgh
> geschickt "hoffentlich sind die noch gültig'

Verdammt, ich hab da auch noch ein paar solcher Scheine. Ob das wohl 
umgekehrt genauso gut funktioniert?

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Ich habe da auch keine persönlichen Erfahrungen, aber man liest schon
> öfter dass schottische Geldscheine in England nicht gern gesehen sind
> und auch nicht angenommen werden müssen.

Bei der Vielzahl der Banken, die in Schottland Geld ausgeben, kann das 
zu leichter Verwirrung führen, das stimmt schon.

Allerdings: Warum sollte man ausgerechnet in Großbritannien noch größere 
Bargeldbeträge mit sich herumtragen? Dort wird praktisch überall und 
alles mit der Karte bezahlt. "Tap to Pay", auch für das Ticket im Bus.

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Tap to Pay", auch für das Ticket im Bus.

Nicht nur da. Ich habe letztes Jahr in London Strassenmusiker gesehen, 
mit an einem Stativ hingetapten SumUp-Kartenleser - mit voreingestellten 
3£ pro "tap".
Streetfood-Anbieter die keine Karte angenommen hätten gab es keinen 
einzigen, aber viele nahmen kein Bargeld.

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Ein paar Scheine in Landeswährung sind manchmal ganz nützlich. Schön, 
wenn Deine Karte noch funktioniert. Schon mal was von der "Libanesischen 
Schlinge" gehört? Dann bleibt Deine Karte im Automaten, bis Diebe sie 
fachgerecht entfernt haben.  oder ... 
https://kreditkartendirekt.de/warum-kann-ich-mit-meiner-kreditkarte-nicht-online-bezahlen/

Es ist jedenfalls nützlich, verschiedene Karten zu haben. Bei Krankheit 
und ähnlichen Sachen können auch Beträge anfallen, die schnell das 
Kartenlimit übersteigen. KK mit Auslandskrankenversicherungen schließen 
nicht alle möglichen Fälle wie Rücktransport ein. Deswegen besser 
Kleingedrucktes lesen und extra Versicherung abschließen.

: Bearbeitet durch User
von Andreas M. (amesser)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Allerdings: Warum sollte man ausgerechnet in Großbritannien noch größere
> Bargeldbeträge mit sich herumtragen? Dort wird praktisch überall und
> alles mit der Karte bezahlt. "Tap to Pay", auch für das Ticket im Bus.

Damals nicht.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> Damals nicht.

Die Betrachtung ist bei der Fragestellung "Welche Kreditkarte 
anschaffen" irgendwie sinnlos, da könnte man ja auch noch den 
Zwangsumtausch bei Einreise in die DDR und die dort verteilte 
Währungsattrappe aus einem minderwertigen Leichtmetall anführen.
Ja, in der DDR hätte eine Kreditkarte auch nicht funktioniert.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> und die dort verteilte
> Währungsattrappe aus einem minderwertigen Leichtmetall anführen

Goldmünzen hatte noch niemand vorgeschlagen. ;-)

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Ja, in der DDR hätte eine Kreditkarte auch nicht funktioniert.

Stimmt nicht! In Interhotels z.B. ging Visa, Master, Amex und JCB. Die 
Karten wurden jedoch noch nicht elektronisch, sondern über mechanische 
Ratsch-Maschine auf das Formular übertragen. Deswegen haben die Karten 
eine Prägung. So habe ich auch schon Autos in Afrika gemietet. Heute 
geht das online, WENN es funktioniert.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Also meine passende Wunschkreditkarte waere unlimited, wuerde nie leer 
und generiert das Guthaben selbst. Naja, halt analog zur modern money 
theory.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Lu O. schrieb:
> Stimmt nicht! In Interhotels z.B. ging Visa, Master, Amex und JCB. Die
> Karten wurden jedoch noch nicht elektronisch, sondern über mechanische
> Ratsch-Maschine auf das Formular übertragen.

Das war vor zweistelligen Jahren üblich, nicht nur in der DDR. Zettel 
erzeugen und unterschreiben.

Ich wurde mal in Frankreich komisch angeguckt, als das elektronische 
Lesegerät einen Bon zur Unterschrift lieferte - da war schon PIN üblich, 
lange, bevor sie auch bei uns Standard wurde.

> Deswegen haben die Karten eine Prägung.

Ersetze "haben" durch "hatten". Credit oder Debit waren anhand der 
fehlenden Hochprägung direkt zu unterscheiden, mittlerweile nicht mehr. 
Frage mal G* nach Kreditkarte und Prägung.

> So habe ich auch schon Autos in Afrika gemietet.
> Heute geht das online, WENN es funktioniert.

Wenn die Datenverbindung nicht funktioniert, steht man dumm da. 
Durchschreibesätze samt Prägegerät hat schon seit ewigen Jahren niemand 
mehr im Laden.

Rindernet und Klaut sind hipp, robuste Systeme schmälern den Gewinn.

von Lu (oszi45)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Credit oder Debit waren anhand der
> fehlenden Hochprägung direkt zu unterscheiden

FYI: Sind noch mit Prägung verfügbar (Foto heute). Auf das Ratsch-Gerät 
konnte man in Afrika verzichten. Ein Kuligehäuse reichte zum 
Durchdrücken der Zeichen aus.

: Bearbeitet durch User
von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Lu O. schrieb:
>> Credit oder Debit waren anhand der
>> fehlenden Hochprägung direkt zu unterscheiden
>
> FYI: Sind noch mit Prägung verfügbar (Foto heute).

Valid to 06/24. Deine nächste wird mit hoher Wahrscheinlichkeit keine 
Prägung mehr haben.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.