Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Potentiometer eines DC Buck Converters ersetzen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Niemand (einniemand)


Lesenswert?

hallo,

ich habe einen DC-DC Buck Converter mit zwei potis. 1x CV (W504, also 
500kOhm) und 1x CC (W204, also 200kOhm) poti. beides 3296 bauweise.

nun möchte ich diese ersetzen durch multiturn drehpotis. habe hier aber 
nur paar 100k und 1kOhm parat.

kann ich problemlos beide potis durch niedrig-ohmige potis ersetzen? 
meine logik sagt mir, dass durch die niedrigeren widerstände einfach nur 
der drehbereich der ausgänge (jeweils für CC und CV) sich insofern 
ändert, dass ich schneller zwischen min und max drehe, oder irre ich 
mich?

: Verschoben durch Moderator
von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Wenn der Schleifer in der Schaltung mit einem der beiden Aussenkontakte 
verbunden ist, wirst Du den Regelbereich einschränken, in welche 
Richtung wäre zu testen.
Ist der Mittenkontakt nur angezapft, kann alles mögliche bis zur 
Zerstörung des Bausteins passieren.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Niemand schrieb:
> kann ich problemlos beide potis durch niedrig-ohmige potis ersetzen?

Das kann man evtl. nur dann problemlos machen, wenn man sich den 
Schaltplan vorher angeschaut hat.

von Niemand (einniemand)


Lesenswert?

einen schaltplan habe ich leider nicht.

es ist dieser hier: LTC3780 DC Buck Boost Converter.

ich werde irgendwie nicht fündig, was den schaltplan angeht: 
https://duckduckgo.com/?q=LTC3780+DC+Buck+Boost+Converter+10A+wiring+diagram&t=ffab&atb=v386-1&ia=web

suche nach "wiring diagram" oder "schematic".

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Niemand schrieb:
> ich habe einen DC-DC Buck Converter mit zwei potis. 1x CV (W504, also
> 500kOhm) und 1x CC (W204, also 200kOhm) poti. beides 3296 bauweise.

Niemand schrieb:
> es ist dieser hier: LTC3780 DC Buck Boost Converter.

Dann solltest Du drei Potis haben!

von Niemand (einniemand)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Niemand schrieb:
>> ich habe einen DC-DC Buck Converter mit zwei potis. 1x CV (W504, also
>> 500kOhm) und 1x CC (W204, also 200kOhm) poti. beides 3296 bauweise.
>
> Niemand schrieb:
>> es ist dieser hier: LTC3780 DC Buck Boost Converter.
>
> Dann solltest Du drei Potis haben!

ja es sind drei. ich bin aber am low-voltage cut-off poti nicht 
interessiert. ich will nur CC und CV ersetzen.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Niemand schrieb:
> es ist dieser hier: LTC3780 DC Buck Boost Converter.

Für die Regelung der Ausgangsspannung benutzt der einen Spannungsteiler 
von Vout auf VOSense (Datenblatt S.1, R1, R2 auf S. 26). Wenn du das 
Wandlermodul vor dir hast, sollte doch festzustellen sein, wie dort der 
Spannungteiler realisiert ist.

Niemand schrieb:
> ich werde irgendwie nicht fündig, was den schaltplan angeht:
> suche nach "wiring diagram" oder "schematic".

Such einfach nach einem Stück Papier, einem Schreiber und einem 
Durchgangsprüfer. Dann nimmst du dein Modul und zeichnest dir einen. Im 
Datenblatt ist die Standardschaltung gezeigt und du musst eigentlich nur 
die Bauelemente zuordnen bzw. Abweichungen feststellen.
Der ChatCPT liefert nichts? ;-)

: Bearbeitet durch User
von Niemand (einniemand)


Lesenswert?

> Der ChatCPT liefert nichts? ;-)

haha. leider kann ich kein chatgpt nutzen. hab immer noch keinen account 
:/

der buck boost converter ist noch auf dem postweg zu mir. deswegen habe 
ich den nicht vor mir. werde es aber genauso machen wie du gesagt hast. 
auch zwecks übung/training, werde ich einfach mal einen schaltplan per 
hand nachzeichnen vom PCB. SMPS ist ja generell ein interessantes thema.

ist chatgpt denn zu gebrauchen für elektrotechnik-relevante fragen? ich 
hab den AI hype total verpasst. ein chatgpt für rein elektrotechnische 
sachen fände ich krass, gibt es sowas? oder kann chatgpt das bereits?

: Bearbeitet durch User
von Klaus H. (hildek)


Lesenswert?

Je nach Schaltung gehen die Werte der Einstellwiderstände auch in die 
Regelcharakteristik ein, z.B. wenn an dem Teiler auch noch ein C 
beteiligt ist. Den müsste man ggf. dann auch anpassen, so dass die 
Zeitkonstante erhalten bleibt. In der Applikationsschrift sehe ich einen 
beim Stromreglerpfad. Aber wie den Modul jetzt tatsächlich aufgebaut 
ist, müssen wir noch abwarten.
Bei der Spannungsregelung scheint das nicht der Fall zu sein. Da müssten 
100k genauso gehen. Jedoch auch hier ist das Schaltbild notwendig.

Andererseits werden in den Applikationsschriften gerne relativ 
hochohmige Widerstände vorgeschlagen, das ergibt etwas weniger Ruhestrom 
und dann eine etwas bessere Effizienzkurve.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Such einfach nach einem Stück Papier, einem Schreiber und einem
> Durchgangsprüfer. Dann nimmst du dein Modul und zeichnest dir einen.

Haben andere schon gemacht:

https://wiki.beyondlogic.org/index.php?title=WD2002SJ_LTC3780_Synchronous_Buck_Boost_Converter_Ebay_Automatic_lifting_pressure

von Niemand (einniemand)


Lesenswert?

also das teil ist angekommen. durchgangsprüfer sagt, dass beim CV pin 2 
und 3 miteinander gebrückt sind.

beim CC ist nichts miteinander verbunden. der CC ist ein W204 (200k). 
ich könnte hier einen single-turn poti nehmen, aber dann ist es extremst 
schwierig damit gescheite werte zu wählen oder wie seht ihr das? ich hab 
es noch nicht getestet, aber bei gerademal 180 grad oder was so ein 
single-turn poti hat, kann ich mir das vorstellen.

ggf. nehme ich halt nen 500k single-turn poti auch für CV. dann hab ich 
zwei single-turn potis, um CC und CV einstellen zu können. die frage ist 
halt, wie schwierig es werden wird damit 0-30V akkurat einzustellen.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Niemand schrieb:

> ich habe einen DC-DC Buck Converter mit zwei potis.
> nun möchte ich diese ersetzen durch multiturn drehpotis.

Am besten ersetzt man die durch zwei einmal ausgemessene
Festwiderstände, wenn man den Converter sowieso nur als
Festspannungsconverter benutzt.

: Bearbeitet durch User
von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Niemand schrieb:
> aber bei gerademal 180 grad oder was so ein
> single-turn poti hat,

270° ...

von Niemand (einniemand)


Lesenswert?

so ich hab das mal getestet. den CV poti (500k) abgemacht und meinen 
multiturn poti (100k) drangelötet. mit dem original poti komme ich von 
0.8V bis 28V.

mit meinem 100k poti komme ich von 0.8 auf 6.4V :D

heißt ich muss die widerstände einhalten, sonst ändert sich hier alles.

ich werde also auf single-turn potis (mit 270° :D) ausweichen müssen.

und was mir aufgefallen ist:
wenn ich den poti 1:1 ersetze, in der selben richtung wie die beinchen 
(1, 2 und 3. wöhrend 2 der schleifer ist), sind die 6.4V ganz links 
(also bei vermeintlicher nullstellung des poti). und ganz aufgedreht 
geht es runter auf 0.8V. ich hab heute gelernt, dass potis sich 
unterschiedlich verdrahten lassen.

danke für die antworten.

von Niemand (einniemand)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

bzgl. des anders verdrahtens des potis. kann mir jemand erklären, warum 
man beim ersetzen des poti so wie auf dem bild verdrahten würde? ich 
steige einfach nicht dahinter. das sind doch die selben pins. 1, 2 und 
3. 2 ist immer der schleifer oder nicht? steht so zumindest auf den 
potis.

was soll die brücke bei dem 100k poti (rechts, CV). und warum werden die 
pins vertauscht beim CC poti (links).

die verschaltung ist doch im PCB bereits vorgenommen. ich muss doch 
einfach nur den poti tauschen und gut ist? das wäre so, als würde ich 
den original poti abmachen und jumper kabel dranlöten und wieder den 
original poti dranmachen (einfach mit kabel verlängert). sprich, die pin 
verschaltung für feedback des switch IC etc. geschieht doch auf der 
platine.

: Bearbeitet durch User
von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Niemand schrieb:
> bzgl. des anders verdrahtens des potis. kann mir jemand erklären, warum
> man beim ersetzen des poti so wie auf dem bild verdrahten würde? ich
> steige einfach nicht dahinter. das sind doch die selben pins. 1, 2 und
> 3. 2 ist immer der schleifer oder nicht? steht so zumindest auf den
> potis.
>
> was soll die brücke bei dem 100k poti (rechts, CV). und warum werden die
> pins vertauscht beim CC poti (links).

Die Potis in dem Bild werden den Schleifer auf dem hintersten Kontakt 
haben.

von Niemand (einniemand)


Lesenswert?

> Die Potis in dem Bild werden den Schleifer auf dem hintersten Kontakt
haben.

tatsächlich. ich hab das bild auf dem poti komplett falsch verstanden. 
jetzt aber nachdem ich es durchgemessen habe, stellt sich raus, das 
allererste beinchen ist der wiper.

von Klaus H. (hildek)


Lesenswert?

Niemand schrieb:
> so ich hab das mal getestet. den CV poti (500k) abgemacht und meinen
> multiturn poti (100k) drangelötet. mit dem original poti komme ich von
> 0.8V bis 28V.
>
> mit meinem 100k poti komme ich von 0.8 auf 6.4V :D

An der Spannungseinstellung ist noch ein zweiter Widerstand beteiligt. 
Der muss dann genauso um Faktor 5 kleiner werden. Damit wird die 
Ausgangsspannung soweit geteilt, dass am V_osense-Pin immer 0.8V 
anliegen.

Eigentlich müssten mit 500k 32V maximal am Ausgang kommen; der Faktor 5 
auf die jetzigen 6.4V gibt genau das. Vermutlich ist aber die 
Eingangsspannung nicht groß genug bzw. es ist noch ein Widerstand 
beteiligt zur Begrenzung des Einstellbereichs.

: Bearbeitet durch User
von Joe (Firma: Wessibisser) (joe_l794)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Niemand schrieb:
> hallo,
>
> ich habe einen DC-DC Buck Converter mit zwei potis. 1x CV (W504, also
> 500kOhm) und 1x CC (W204, also 200kOhm) poti. beides 3296 bauweise.
>
> nun möchte ich diese ersetzen durch multiturn drehpotis. habe hier aber
> nur paar 100k und 1kOhm parat.
>
> kann ich problemlos beide potis durch niedrig-ohmige potis ersetzen?
> meine logik sagt mir, dass durch die niedrigeren widerstände einfach nur
> der drehbereich der ausgänge (jeweils für CC und CV) sich insofern
> ändert, dass ich schneller zwischen min und max drehe, oder irre ich
> mich?

Meinst du das lohnt sich? Kauf'das lieber neu. 1 - 3.- Euro incl. 
Versand.

aliexpress.com/item/1005002554709791.html

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.