Forum: PC-Programmierung Kali-linux: Install ging schief


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Hallo,

ich will Kalilinux installieren, dieses basiert auf debian. Der 
Installprozess möchte aber keine Software zusätzlich laden. Nun sitze 
ich hier auf einer bash und würde gerne die Installation vollenden. Kali 
willden xfce nutzen, sudo apt-get install xfce meine dazu, dass es 
'unable to locate xfce' sei.

Was muss ich apt mitgeben, wenn ich das dabian vollständig installieren 
will und das kali auch?

Gruss

Robert

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Du aktualisierst mit
1
apt update
die Liste der verfuegbaren Pakete und suchst mit
1
apt search xfce
nach den verfuegbaren Paketen, deren Name xfce enthaelt.
Wahrscheinlich heisst das, was Du suchst xfce-desktop oder so.

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> ich will Kalilinux installieren, dieses basiert auf debian. Der
> Installprozess möchte aber keine Software zusätzlich laden.

Bricht die Installation mit einer Fehlermeldung ab?

Ich mach das immer so, dass ich erst die Installation normal durchlaufen 
lasse, damit ist bei Kali XFCE als Desktop schon dabei. Dann zuerst apt 
update und dann mit Synaptic oder apt install xxx yyy zzz die weiteren 
Pakete.

Kali finde ich schön, da rolling release; bin gerade am überlegen, ob 
das mein Standard-OS wird, da Ubuntu immer mehr auf Snap setzt.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> sudo apt-get install xfce

Stimmt vermutlich alles mit der Fehlermeldung. Du musst da schon mehr 
angeben.

sudo apt-get install xfce3

oder

sudo apt-get install xfce4

weil
1
sudo apt-get install xfce
2
Reading package lists... Done
3
Building dependency tree       
4
Reading state information... Done
5
E: Unable to locate package xfce

: Bearbeitet durch User
von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> weilsudo apt-get install xfce
> Reading package lists... Done
> Building dependency tree
> Reading state information... Done
> E: Unable to locate package xfce

Wenn man Kali installiert, wird standaradmässig XFCE als Desktop 
installiert, es sei denn, man hat einen Kali Bare-bone runtergeladen, da 
kann man den Desktop wählen
https://www.kali.org/get-kali/#kali-installer-images
https://www.kali.org/docs/installation/barebone-kali/

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Also ich habe jetzt debian neu installiert, und es geht. Nun will ich 
noch kali drauf haben und würde gerne wissen, wie ich mit synaptic oder 
apt das erreiche.

ein oder wenige kommandos reichen.

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Du hast schon Debian und möchtest Kali in Deinem Debian sozusagen drin 
haben???

Das geht so nicht, Kali ist wie Debian eine eigene Distribution (die auf 
Debian basiert, so wie z.B. auch Ubuntu).

Du könntest ein Dual-Boot-System aufsetzen, das beim booten Dir die Wahl 
lässt oder Du installierst Kali als Gast in einer VM.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Manuell ginge das Wechseln indem Du
a) die Paketquellen von kali ergänzt,
b) Policy so setzt, dass diese bevorzugt werden.
(sudo apt-cache policy ansehen, sie es jetzt gerade ist)

Empfehlenswert oder sinnvoll ist das aber nicht so zu machen.

von Mario M. (thelonging)


Lesenswert?


von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Manuell ginge das Wechseln indem Du
> a) die Paketquellen von kali ergänzt,
> b) Policy so setzt, dass diese bevorzugt werden.
> (sudo apt-cache policy ansehen, sie es jetzt gerade ist)

Dann kann er doch gleich nur Kali nutzen, da ist ja Debian drin.

Ausserdem ist Kali eine rolling release mit ganz anderen Kerneln, m.E. 
geht das überhaupt nicht. Die /etc/apt/sources.list von Kali sieht 
übrigens so aus:

deb http://http.kali.org/kali kali-rolling main contrib non-free 
non-free-firmware

: Bearbeitet durch User
von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Ja, die software auswahl ist fehlgeschlagen. Kommt aus dem Kali install.
Derzeit habe ich nur die bash.

: Bearbeitet durch User
von Daniel A. (daniel-a)


Lesenswert?


von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Es ist doch Blödsinn, erst mal ein Debian zu installieren und das dann 
mit den Kali-Packages nachzurüsten. Dann doch gleich Kali.

Ich kauf mir doch auch nicht einen Basis-Golf und rüste den dann auf 
einen GTI auf.

: Bearbeitet durch User
von Sheeva P. (sheevaplug)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> ich will Kalilinux installieren,

Entschuldige bitte die Rückfrage, aber: warum?

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Sheeva P. schrieb:
> R. F. schrieb:
>> ich will Kalilinux installieren,
>
> Entschuldige bitte die Rückfrage, aber: warum?

Ich möchte mein Netzwerk untersuchen.

Ich habe jetzt
kali@kali:~$ sudo apt update
kali@kali:~$
kali@kali:~$ sudo apt full-upgrade -y
kali@kali:~$

ausgeführt und erhalte Meldungen

'temporary failure in resolving kali-linux.org'

was tun?

: Bearbeitet durch User
von Hans G. (hansg)


Lesenswert?

Klar, erstmal ohne jegliches KnowHow irgendwas draufinstallieren und 
dann dran rumbiegen.
Wenn der Kram dann nicht fliegt wird gejammert, dass Linux ein Gefrickel 
ist, kompliziert zu installieren und Windoof ja sooooviel besser ist...

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Hans G. schrieb:
> Klar, erstmal ohne jegliches KnowHow irgendwas draufinstallieren und
> dann dran rumbiegen.
> Wenn der Kram dann nicht fliegt wird gejammert, dass Linux ein Gefrickel
> ist, kompliziert zu installieren und Windoof ja sooooviel besser ist...

Ich habe nicht drauflos installiert, sondern gefragt, ob auf einem 
Debian kali installiert werden kann. Dann habe ich kali installiert, 
ohne debian, und dann sind Probleme aufgrtreten.

Ich habe nicht gejammert und mich nicht beschwert, und über Windows habe 
ich kein Wort geschrieben.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> was tun?

Nicht immer die Treppe herunterlaufen, zehn Stufen überspringen und dann 
wundern, wenn man verletzt unten am Boden liegt.

Nach der Installation nur mal so zum Test apt-get upgrade ausgeführt, 
sollte nichts installiert werden.

Nach dem "update" wird erst mal das simple "upgrade" ausgeführt.
Starte dann den Rechner neu und mache noch mal update und simples 
upgrade.


Es könnte auch auch sein, dass Du keinen Internetzugang hast oder 
freigegeben hattest.

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Hallo,

nach dem ich kali@kali:~$ sudo apt update ausgeführt habe, sind Dateien 
geladen worden. Aber nicht alle.

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> Sheeva P. schrieb:
>> R. F. schrieb:
>>> ich will Kalilinux installieren,
>>
>> Entschuldige bitte die Rückfrage, aber: warum?
>
> Ich möchte mein Netzwerk untersuchen.

Wenn das nicht Comedy pur ist, was dann?

von Daniel A. (daniel-a)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> 'temporary failure in resolving kali-linux.org'

Das tönt nach DNS/Netzwerkproblemen. Funktioniert ein simples "dig 
kali-linux.org" "ping kali-linux.org"? Zeigt "ip link" ein echtes 
Netzwerkinterface an? Ist dein Installationsmedia aktuell? (Die 
non-free-firmware component gibt es noch nicht lange)
Ist das LAN Kabel angeschlossen?

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Daniel A. schrieb:
> R. F. schrieb:
>> 'temporary failure in resolving kali-linux.org'
>
> Das tönt nach DNS/Netzwerkproblemen.
Funktioniert ein simples "dig
> kali-linux.org" "ping kali-linux.org"?
nein, temporary resolution error

Zeigt "ip link" ein echtes
> Netzwerkinterface an?
nein, zwei echte und ein LOOP,
 eth und  wlan

Ist dein Installationsmedia aktuell? (Die
> non-free-firmware component gibt es noch nicht lange)
Von gestern.


> Ist das LAN Kabel angeschlossen?
Ja. Es sind Dateien heruntergeladen worden.

von Daniel A. (daniel-a)


Lesenswert?

Eventuell kannst du in /etc/resolv.conf einen anderen DNS Server 
eintragen.
Bist du mit irgend einem Universitätsnetzwerk verbunden wo sie das 
gefährliche Hackertool Kali Linux, wie man es in den Kreisen nennt, 
blockieren?

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Daniel A. schrieb:
> Eventuell kannst du in /etc/resolv.conf einen anderen DNS Server
> eintragen.

ich habe nur nano auf dem rechner
was soll denn da geändertr werden?

> Bist du mit irgend einem Universitätsnetzwerk verbunden wo sie das
> gefährliche Hackertool Kali Linux, wie man es in den Kreisen nennt,
> blockieren?
nein, direkte Leitung zum Provider.

von Daniel A. (daniel-a)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> Daniel A. schrieb:
>> Eventuell kannst du in /etc/resolv.conf einen anderen DNS Server
>> eintragen.
>
> ich habe nur nano auf dem rechner
> was soll denn da geändertr werden?

Normalerweise gibt es da eine Zeile "nameserver X.X.X.X". Die wird 
normalerweise per DHCP gesetzt, vom ISP  Router  etc., auf dessen DNS 
Server. Da kann man dann z.B. die Server von Google eintragen 
"nameserver 8.8.8.8". Eventuell vorher noch mit "ping 8.8.8.8" testen, 
ob die auch erreichbar sind, oder ob das Problem noch tiefer sitzt.

Falls es daran liegt, wäre noch interessant, welcher Provider das ist, 
denn dann manipuliert der die DNS Abfragen.

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Als ich das SSystem installierte, habe ich im Graphmode den Punkt 'Laden 
und Installation weiterer Software' mit einer Fehlermeldung abbrechen 
müssen. Das Basissystem ist aber da.

Die Fehlermeldung ist 'temporary failure to resolve http.kali.org'

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> Die Fehlermeldung ist 'temporary failure to resolve http.kali.org'

Mein Gefühl sagt mir, das der Zugriff auf diese Domäne wohl ein 
permanenter Fehler sein wird.

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

ng wird ausgeführt für www.kali.org [104.18.5.159] mit 32 Bytes Daten:
Antwort von 104.18.5.159: Bytes=32 Zeit=12ms TTL=58
Antwort von 104.18.5.159: Bytes=32 Zeit=12ms TTL=58
Antwort von 104.18.5.159: Bytes=32 Zeit=12ms TTL=58
Antwort von 104.18.5.159: Bytes=32 Zeit=10ms TTL=58

von Kilo S. (kilo_s)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hans G. schrieb:
> Wenn der Kram dann nicht fliegt wird gejammert, dass Linux ein Gefrickel
> ist

Kann ja auch nicht jeder alles schaffen.

Ein S5 Plus mit Root und Nethunter zu versehen hat mich jetzt auch zwei 
Tage gekostet.
🤣

von Εrnst B. (ernst)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> Die Fehlermeldung ist 'temporary failure to resolve http.kali.org'

Dann finde raus, welche Kindersicherungs-, Werbeblocker-, 
Zensur-Einstellung auf dem Router oder beim Provider das verursachen, 
und schalte die ab, oder umgehe die mit einem unzensierten DNS. 8.8.8.8 
(Google) wurde genannt, 1.1 gäbe es auch noch (Cloudflare),  9.9.9.9 
(Quad9) usw.

Wenn dir das ändern in Kali zu kompliziert ist: Ändere den DNS direkt in 
deinem Router.

Oder trag's erstmal manuell in die hosts-datei ein,
1
kali@kali:~$ echo 192.99.200.113 http.kali.org | sudo tee -a /etc/hosts

von Daniel A. (daniel-a)


Lesenswert?

http.kali.org und www.kali.org ist halt nicht das selbe. Wenn nur 
www.kali.org pingbar ist, aber http.kali.org nicht, hilft das nicht 
viel. Darum, den DNS Server ändern.

von Εrnst B. (ernst)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> ng wird ausgeführt für www.kali.org [104.18.5.159] mit 32 Bytes Daten:
> Antwort von 104.18.5.159: Bytes=32 Zeit=12ms TTL=58

Du willst nicht "www.kali.org", sondern "http.kali.org". Also: Teste das 
richtig.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Das liegt zum Teil an momentanen Stoerungen der DNSAufloesungen. Da muss 
man das vereinzelt mehrfach hintereinander ausfuehren.

von Daniel A. (daniel-a)


Lesenswert?

Mit der DNS hatte ich selbst bisher noch keine Probleme, aber etwas 
unzuverlässig sind die kali repos schon.
Bei meinem image builder hatte ich damals regelmässig Abbrüche, bis ich 
einen repo cache Server dazwischengeschaltet, und ein paar retries 
eingerichtet, hatte. Bei anderen Distros hingegen hatte ich sowas nie.

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Daniel A. schrieb:
> Mit der DNS hatte ich selbst bisher noch keine Probleme, aber
> etwas
> unzuverlässig sind die kali repos schon.
> Bei meinem image builder hatte ich damals regelmässig Abbrüche, bis ich
> einen repo cache Server dazwischengeschaltet, und ein paar retries
> eingerichtet, hatte. Bei anderen Distros hingegen hatte ich sowas nie.

Kann ich nicht bestätigen. Ich nutze Kali seit >2 Jahren und hatte noch 
nie Probleme mit den Repos. In meinem Router sind allerdings freie 
DNS-Server eingestellt und nicht die üblichen vom Internet-Provider oder 
gar Google.

von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Ich habe gerade Kali Linux mittel der 4GB iso Datei in einer VM 
Installiert. Wenig überraschend war die Vorgehensweise wie bei Debian. 
Und es lief auch alles ohne Probleme durch. Ich habe die 
Standardvorgaben verwendet.

Dem R.F. würde ich daher empfehlen, einfach nochmal von Vorne zu 
beginnen, anstatt am halb kaputten System herum zu fummeln.

: Bearbeitet durch User
von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Ich habe kali@kali:~$ echo 192.99.200.113 http.kali.org | sudo tee -a 
/etc/hosts ausgeführt, es erscheint nach sudo apt update eine Meldung 
'network unreachable'   .

von Daniel A. (daniel-a)


Lesenswert?

Hat dein Netzwerkkabel oder die Ethernet Buchse vielleicht einen 
Wackelkontakt? Schau mal nach, ob in dmesg Meldungen sind, dass das 
Kabel ausgesteckt wurde:
1
dmesg | grep -i link | grep -iE 'down|up'

von Εrnst B. (ernst)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> eine Meldung
> 'network unreachable'   .

d.H. du hast eine sehr penetrante Firewall, die dir den Zugriff da 
verhindert.
Kein Wunder, dort kann man 1337 h4xxx0r-Tools herunterladen, Netcat, 
hashcat, GCC, usw.
Besser man sperrt sowas gleich direkt und komplett...

Probiers irgendwo wo du echtes Internet hast.

R. F. schrieb:
> nein, direkte Leitung zum Provider.

war dann wohl gelogen?

von Daniel A. (daniel-a)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> ng wird ausgeführt für www.kali.org [104.18.5.159] mit 32 Bytes Daten:
> Antwort von 104.18.5.159: Bytes=32 Zeit=12ms TTL=58

Das war schon von Kali aus, und nicht von einem anderen System, oder?

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Daniel A. schrieb:
> R. F. schrieb:
>> ng wird ausgeführt für www.kali.org [104.18.5.159] mit 32 Bytes Daten:
>> Antwort von 104.18.5.159: Bytes=32 Zeit=12ms TTL=58
>
> Das war schon von Kali aus, und nicht von einem anderen System, oder?

ja, genau.

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

...
> R. F. schrieb:
>> nein, direkte Leitung zum Provider.
>
> war dann wohl gelogen?

nein, ich bin bei der telekom. Die sind auch provider.

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Villeicht sollte ich von vorne anfangen. Was soll ich denn 
herunterladen, wenn ich neu installieren will?

von Εrnst B. (ernst)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> Villeicht sollte ich von vorne anfangen.

Vielleicht solltest du erstmal von einem anderen Rechner, gerne auch 
Windows, schauen ob du aus deinem Netzwerk auf http.kali.org kommst.
ping http.kali.org, browser https://http.kali.org/ etc.

Wenn nicht => erstmal Router/Firewall-Einstellungen reparieren.

von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> Was soll ich denn herunterladen, wenn ich neu installieren will?

https://www.kali.org/get-kali/#kali-platforms
Ich habe von dort das Installer-Image genommen.

Mit Rufus erstellt du dir einen bootbaren USB Stick.
https://rufus.ie/de/

Anleitung
https://www.kali.org/docs/usb/live-usb-install-with-windows/

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> R. F. schrieb:
>> Was soll ich denn herunterladen, wenn ich neu installieren will?
>
> https://www.kali.org/get-kali/#kali-platforms
> Ich habe von dort das Installer-Image genommen.
>
> Mit Rufus erstellt du dir einen bootbaren USB Stick.
> https://rufus.ie/de/
>
> Anleitung
> https://www.kali.org/docs/usb/live-usb-install-with-windows/

Hab ich genauso gemacht. File ist
kali-linux-2023.4-installer-amd64

rufus brannte auf stick, ich werde gleich einn andeeren Stick verwenden, 
um das als Fehler auszuschliessen.

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Der Kali-Repo-Server ist z.Zt. tatsächlich nicht zu erreichen
1
xc@pck:~$ ping http.kali.org
2
PING hebe.kali.org (192.99.200.113) 56(84) bytes of data.
3
From garten2w.lan (192.168.3.2) icmp_seq=7 Destination Port Unreachable
4
From garten2w.lan (192.168.3.2) icmp_seq=8 Destination Port Unreachable
5
From garten2w.lan (192.168.3.2) icmp_seq=9 Destination Port Unreachable
6
From garten2w.lan (192.168.3.2) icmp_seq=10 Destination Port Unreachable
7
^C
8
--- hebe.kali.org ping statistics ---
9
10 packets transmitted, 0 received, +4 errors, 100% packet loss, time 9132ms
das hatte ich noch nie

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> Hab ich genauso gemacht. File ist
> kali-linux-2023.4-installer-amd64

Und nach dem Download die sha256sum verglichen ???

von Εrnst B. (ernst)


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> Der Kali-Repo-Server ist z.Zt. tatsächlich nicht zu erreichen

Hab keine Probleme. Pingt (langsam, ~100ms), liefert http und https aus.
Auch über Telekom-DSL.

https://downforeveryoneorjustme.com/http.kali.org

: Bearbeitet durch User
von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> Der Kali-Repo-Server ist z.Zt. tatsächlich nicht zu erreichen

Bei mir geht es auch, über Vodafone TV Kabel.

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

geht jetzt bei mir auch wieder
1
xc@pck:~$ ping http.kali.org
2
PING hebe.kali.org (192.99.200.113) 56(84) bytes of data.
3
64 bytes from 192.99.200.113 (192.99.200.113): icmp_seq=1 ttl=50 time=109 ms
4
64 bytes from 192.99.200.113 (192.99.200.113): icmp_seq=2 ttl=50 time=103 ms
5
64 bytes from 192.99.200.113 (192.99.200.113): icmp_seq=3 ttl=50 time=102 ms
6
^C
7
--- hebe.kali.org ping statistics ---
8
3 packets transmitted, 3 received, 0% packet loss, time 2002ms
9
rtt min/avg/max/mdev = 102.293/104.770/108.555/2.718 ms

: Bearbeitet durch User
von Εrnst B. (ernst)


Lesenswert?

Wär nicht das erste Mal...

Irgendein Virenscanner findet was verdächtiges in den Packages 
(Metasploit Payloads, netcat, ...), meldet die Download-Adressen an die 
Hersteller-Cloud, und schwupps landet der Server auf diversen 
Blocklisten.

Ist das nicht vor einiger Zeit auch hier passiert, und Kasperspy-User 
konnten ganz mikrocontroller.net nicht mehr aufrufen, weil in 
irgendeinem Forenpost ein verdächtiges File angehängt war?

Deshalb, @R.F.:

Εrnst B. schrieb:
> Vielleicht solltest du erstmal von einem anderen Rechner, gerne auch
> Windows, schauen ob du aus deinem Netzwerk auf http.kali.org kommst.
> ping http.kali.org, browser https://http.kali.org/ etc.
>
> Wenn nicht => erstmal Router/Firewall-Einstellungen reparieren.

: Bearbeitet durch User
von Sheeva P. (sheevaplug)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> Sheeva P. schrieb:
>> R. F. schrieb:
>>> ich will Kalilinux installieren,
>>
>> Entschuldige bitte die Rückfrage, aber: warum?
>
> Ich möchte mein Netzwerk untersuchen.

Wenn ich Deine Fragen und Aussagen in diesem Thread sehe, wirst Du Dir 
noch viele wesentliche Grundlagen erarbeiten müssen. Ansonsten wirst Du 
mit den Werkzeugen, die Kali Linux bietet, und deren Ausgaben und 
Ergebnissen leider vollkommen überfordert sein und falsche Schlüsse 
daraus ziehen.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> vereinzelt mehrfach

Mit Pause dazwischen, weil die Server sind ab und zu wieder zu 
erreichen.

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Irgendwo muss man anfangen, und ich habe einige Bücher, die Kali 
empfehlen.

von Ein T. (ein_typ)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> Irgendwo muss man anfangen, und ich habe einige Bücher, die Kali
> empfehlen.

Das stimmt, irgendwo muss man anfangen. Aber Fahranfänger absolvieren 
ihre erste Fahrstunde auch nicht nicht gleich mit dem Omnibus im 
Berufsverkehr. Deswegen empfehle ich Dir, etwas... "klassischer" mit 
passender Literatur anzufangen, meine Empfehlung hierzu ist "der 
Kofler", genauer: das Buch "Linux -- das umfassende Handbuch" von Dr. 
Michael Kofler, das heute im Rheinwerk Verlag erscheint und als das 
deutschsprachige Standardwerk gilt. Willkommen in der Linux-Welt, viel 
Spaß und viel Erfolg damit!

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

R. F. schrieb:
> Bücher

Klingt nach massivem Generationen-Clash…

Oliver

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> R. F. schrieb:
>> Bücher
>
> Klingt nach massivem Generationen-Clash…

Das ist doch jedem selbst überlassen. Meine Frau liest gerne Ebooks, ich 
habe lieber Papier in der Hand. In Schweden wird die Digitalisierung in 
den Schulen reduziert, weil die Lesefähigkeit der Kinder am Tablet 
schlechter ist als mit dem Buch.

: Bearbeitet durch User
von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> ich
> habe lieber Papier in der Hand.

Es gibt Orte, da ist das unbestritten ziemlich alternativlos.

Es nutzt nur nichts, wenn du oder der TO gerne Papier in der Hand 
hätten, es zum Thema aber nichts sinnvolles gibt.

Oliver

: Bearbeitet durch User
von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
>> ich habe lieber Papier in der Hand.
> Es gibt Orte, da ist das unbestritten ziemlich alternativlos.

Zum Beispiel kann sich den Popo schlecht mit einem Tablet abwischen :-)

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Vielleicht sollte man (und vor einem Update bereits loslegen zu können) 
mal einen "everything" installer von kali versuchen.

Dann ist es egal ob die Server gerade zickig sind.

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Vielleicht sollte man (und vor einem Update bereits loslegen zu können)
> mal einen "everything" installer von kali versuchen.

Der TE hat ein ISO, das normalerweise komplett offline läuft:

R. F. schrieb:
> Hab ich genauso gemacht. File ist
> kali-linux-2023.4-installer-amd64

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> Der TE hat ein ISO, das normalerweise komplett offline läuft:

Das ist ein "Normales" installer ISO. Und um den Update Kram vorerst zu 
umgehen ist es ratsam den everything installer zu benutzen.

Wie der Name bereits sagt, da ist ALLES drin. Installiren und loslegen.
Kein Update nötig.

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Was soll denn der TE - der offensichtlich Linux-Neuling ist - mit einem 
Kali-everything? Das ist doch Overkill ohne Ende, der wird schon mit dem 
Standard-Image mehr zu tun haben als er kann.

von Sheeva P. (sheevaplug)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> R. F. schrieb:
>> Bücher
>
> Klingt nach massivem Generationen-Clash…

Keine Ahnung, wie das beim Typ ist, aber dessen Empfehlung für den 
Kofler würde ich mich vorbehaltlos anschließen, und... nunja, der TO 
schieb immerhin doch selbst von "Büchern". Da kann die Empfehlung eines 
solchen Werkes sicher nicht vollkommen falsch sein, oder?

Davon abgesehen hatte ich aber vor einigen Jahren einen Azubi, der 
gelernter Metzgermeister war und seinen Eltern dann erzählt hat, er 
würde jetzt lieber mal etwas machen, das er gut findet. Der junge Mann 
hat erst ein paar Wochen auf youtube verbracht, unterdessen das erste 
eigene Linuxsystem installiert, war dabei erstaunlich schnell und am 
Ende wirklich beeindruckend fit.

von Sheeva P. (sheevaplug)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Oliver S. schrieb:
>>> ich habe lieber Papier in der Hand.
>> Es gibt Orte, da ist das unbestritten ziemlich alternativlos.
>
> Zum Beispiel kann sich den Popo schlecht mit einem Tablet abwischen :-)

Aus Erfahrung kann ich sagen, daß man es trotzdem dort lesen kann. :-)

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

> Was soll denn der TE - der offensichtlich Linux-Neuling ist - mit
> einem Kali-everything?

dazu als Ergänzung: https://www.kali.org/tools/all-tools/

: Bearbeitet durch User
von Sheeva P. (sheevaplug)


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> dazu als Ergänzung: https://www.kali.org/tools/all-tools/

Huch, das hat ja mal zugelegt... 8-O

von Sheeva P. (sheevaplug)


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> Was soll denn der TE - der offensichtlich Linux-Neuling ist - mit einem
> Kali-everything? Das ist doch Overkill ohne Ende, der wird schon mit dem
> Standard-Image mehr zu tun haben als er kann.

Spätestens nmap(1) wird die erste Herausforderung. Denn der TO scheint 
nicht nur in Linux, sondern auch im Netzwerk noch nicht sehr erfahren zu 
sein.

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

Sheeva P. schrieb:
> Entschuldige bitte die Rückfrage, aber: warum?

Entschuldige bitte den Einwand

Das geht Dich selbst als Staatsanwalt oder als einsamste 
Möchtegernprostituerte der Welt einen feuchten Furz an.
Kümmere Dich um Deine nichterledigte Probleme.

Gute Besserung!

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Entschuldige bitte den Einwand

Ui, da ist ja jemand vollkommen unentspannt so kurz vor Weihnachten...

> Gute Besserung!

Die wünsche ich dir von ganzem Herzen!

von Rbx (rcx)


Lesenswert?

https://www.debian.org/doc/manuals/refcard/refcard.de.pdf
also..irgendwie (noch) diese Richtung.. 
https://www.debian.org/releases/stable/installmanual

Sicher nicht uninteressant:
https://de.wikipedia.org/wiki/BackTrack
(Backtrack 2 war noch gar nicht Debian. Aber Debian war auch gut, weil 
u.a. die Ubuntu-Standardisierung losging.)
Es gab zusätzlich ein paar gute Tutorials im Netz, z.B. hinsichtlich 
Installation auf Festplatte, Festplattenverschlüsselung, optimale 
Cuda-Installation auf Backtrack usw. Keine Ahnung was es da heute so 
gibt.

https://wiki.ubuntuusers.de/netcat/
https://www.geeksforgeeks.org/socket-programming-cc/
https://robsite.net/files/0000/0012/sockdoc.pdf
http://160592857366.free.fr/joe/ebooks/ShareData/Unix%20Systems%20Programming%20-%20Communication,%20Concurrency,%20and%20Threads.pdf
https://www.youtube.com/watch?v=l7YVKV4kJjk

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> Ui, da ist ja jemand vollkommen unentspannt so kurz vor Weihnachten...

Thema verfehlt.

Kali ist nicht deine Welt, weder als Linux-Distro noch als 
Hintergrundwissen.

Auch ein armer Hund stirbt irgendwann ohne Philosophie. Es gibt aber 
Philosophie für Hunde und andere Weihnachtsfetischisten.

Wolframalpha

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Thema verfehlt.

Adressat verfehlt.

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> Norbert schrieb:
>> Thema verfehlt.
>
> Adressat verfehlt.

Wuff - Jaul doch dort, wo das warum beantwortet wird.

Falls DU weißt wieso der TE mit Kali nicht klar kam, helfe ihm

Falls Du meckert "warum? - verpiss Dich aka nichteinmal ignorieren.

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> verpiss Dich

Du scheinst ein sehr freundlicher Zeitgenosse zu sein.
Ich wiederhole meinen Wunsch an dich, speziell an dein Benehmen:

> Gute Besserung!

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> Du scheinst ein sehr freundlicher Zeitgenosse zu sein.

Japp. Besonders wenn einer wie Du einer wie-Frage persuasiv mit einem 
warum emtgegnet, was ich für unverschämt perfide halte.

Dir fehlt das Feingefühl oder bist Du ein Ermittler bei der 
Verbrechensbekämpfung?

Wir sind in einem zivilen Forum, ich habe Dich auf die persuasiv perfide 
gestellte Frage nach dem "warum" befragt und Du hast Sie noch nicht 
sachlich beantwortet - kommt noch was zu Deinem "warum" oder ists nur so 
aus dem Hirn gerausgerutscht wie ein unreflektiver H-F..z?

Gut dass www nicht stinkt ;)

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Besonders wenn einer wie Du einer wie-Frage persuasiv mit einem
> warum emtgegnet, was ich für unverschämt perfide halte.

Das habe ich wo getan? Pro-Tipp: Das war nicht ich.

Du scheinst also nicht nur freundlich zu sein, sondern auch noch 
ausgesprochenen Durchblick zu haben. Gratulation!

> Dir fehlt das Feingefühl

Lies mal alle Beiträge durch, scanne sie nach Schimpfwörtern und 
Beleidigungen und erstelle eine Rangliste wer davon am häufigsten 
gebrauch macht. Würde mich wundern, wenn Du dabei nicht auf Platz 1 
landen würdest.

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> Lies mal alle Beiträge durch

nicht nötig, wir sind online und die Beiträge sind gekreuzt; lies Du 
zuerst und erklär Dich.

Klaus schrieb:
> Du scheinst ein sehr freundlicher Zeitgenosse zu sein.

Japp. Freundlichkeit ist eine Zier, doch besser lebst Du ohne ihr. Bin 
beides mit Bedacht und hab gelernt, zu erkennen wo sie nicht angebracht 
ist.

Einer wie-Frage nicht persuasiv mit einem warum emtgegnen.

Ich vermute Du hast wie ein dreijähriger nach dem "warum" gefragt, dann 
sei es Dir als noch grün hinter den Ohren gerne verziehen, den TE selbst 
abwertend als Linux-Neuling zu bezeichnen.

Gut dass Deine Windeln durchs www nicht zu den anderen durchstinken ;)

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Ich vermute Du hast wie ein dreijähriger nach dem "warum" gefragt,

Du blickst es wirklich nicht.

ICH HABE NIX GEFRAGT, WEDER DICH NOCH DEN TE!

von Gustl B. (gustl_b)


Lesenswert?

Lass ihm, er hat.

Wer sich so benimmt hat genug andere Probleme.

: Bearbeitet durch User
von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Gut dass Deine Windeln durchs www nicht zu den anderen durchstinken ;)

Bei so viel Testosteron kann ich dich garantiert auch nicht riechen!
Aber der Grund wieso sollte ja bekannt sein.

Tipp: Mal wieder ordentlich F*****n, vielleicht klappt es dann auch hier 
im Forum besser!

Die Rückfrage "wieso" ließe sich vom TE ganz einfach beantworten. Dazu 
musst du nicht in die Bresche springen.

Solltest du der TE sein, so mache ich hier mal auf die forenregeln 
aufmerksam: "Beteiligung nur mit EINEM Account"!

Rbx schrieb:
> Backtrack 2 war noch gar nicht Debian.

Hihi... ja das waren noch Zeiten. BackTrack war trotzdem geil!
Erinnert mich an das zsh Script für die Easyboxen/Arcor/Speedport... 
Egal wo du warst, wenigstens eines war verfügbar. Bessere Abdeckung als 
die Telekom!

von Sheeva P. (sheevaplug)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Falls DU weißt wieso der TE mit Kali nicht klar kam, helfe ihm

Das habe ich getan: ich habe ihm den Erwerb des nötigen Grundwissens und 
ein seriöses Standardwerk dafür empfohlen.

> Falls Du meckert "warum? - verpiss Dich aka nichteinmal ignorieren.

Ich habe nicht gemeckert, sondern aus ehrlichem Interesse gefragt, warum 
ein Linux-Neuling gerade diese Distribution wählt. Was Du als Meckern 
empfindest, findet -- Pardon -- nur in Deinem eigenen Kopf statt. Frohe 
Weihnachten.

von Rbx (rcx)


Lesenswert?

Sheeva P. schrieb:
> Frohe
> Weihnachten.

Find ich auch.
Hier noch was für die Persönlichkeitsanalysatoren:
https://de.wikipedia.org/wiki/Differentielle_und_Persönlichkeitspsychologie

Backtrack2 hatte tatsächlich auch 2 Vorteile: keine deutsche Key-Map.
1 -> Englischsprachige Tastatur besorgen
2 -> Alternativ-Keys nutzen bzw. besser kennenlernen.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Was macht man mit Kali in Zeiten von WPA Verschlüsselung? Mit CUDA 
irgendwelche Rainbow-Hashtables von common passwords bruteforcen? 
Nutzlose Zeitverschwendung, oder hab ich was verpasst?

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Vielen Dank an alle, es geht jetzt, nachdem ich die vollständige 
Install-CD geladen habe. Allerdings werde ich weitere Fragen haben, ich 
melde mich also wieder.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Was macht man mit Kali in Zeiten von WPA Verschlüsselung?

Schau dir mal die am meisten verwendeten Passwörter an. Und du würdest 
dich wundern wie oft die Leute es sich so einfach machen, auch beim 
W-Lan.

Alexander schrieb:
> Mit CUDA irgendwelche Rainbow-Hashtables von common passwords
> bruteforcen?

Hashcat kann noch viel mehr als nur WPA2.

Alexander schrieb:
> Nutzlose Zeitverschwendung, oder hab ich was verpasst?

Das es noch viele, sehr viele andere Möglichkeiten gibt als W-Lan 
Hacking?

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Schau dir mal die am meisten verwendeten Passwörter an. Und du würdest
> dich wundern wie oft die Leute es sich so einfach machen, auch beim
> W-Lan.

Vorkonfiguration einer Fritzbox? 16-stellig, unten drauf gedruckt, nie 
geändert - zudem wird auch die SSID verhasht (die einige User "kreativ" 
verändern) - wieviele Jahre dauert das?

Kilo S. schrieb:
> Das es noch viele, sehr viele andere Möglichkeiten gibt als W-Lan
> Hacking?

nenn mal eine einzige, praxistaugliche

: Bearbeitet durch User
von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Vorkonfiguration einer Fritzbox?

Oder ähnliche, gehen ab 12 Stellen los.

Alexander schrieb:
> wieviele Jahre dauert das?

Kommt auf den computer an, also auf die Anzahl Grafikkarten zb.
Wenn man es sich leisten kann, zwei 4090 mit der richtigen Strategie 
können bei bestimmten Netzwerken schon funktionieren.

https://gist.github.com/Chick3nman/32e662a5bb63bc4f51b847bb422222fd

Alexander schrieb:
> nenn mal eine einzige, praxistaugliche

Ich nutze gerne die vorinstallierten Pakete für "Android". 
(Fastboot/heimdall) TWRP/Custom  Rom flashen oder Backup über ADB...

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Ich nutze gerne die vorinstallierten Pakete für "Android".
> (Fastboot/heimdall) TWRP/Custom  Rom flashen oder Backup über ADB...

Das geht mit jedem beliebigen OS, selbst mit Windows komplikationslos.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Das geht mit jedem beliebigen OS, selbst mit Windows komplikationslos.

Seit wann hat Windows die bereits mit dabei wie meine kali everything 
Installation?

Darum geht's mir doch die ganze Zeit.  Nimm den everything installer 
von kali Linux und du benötigst erst mal kein Update, da ist alles drin 
was man braucht, nicht braucht, später brauchen könnte usw...

Solche Probleme wie oben stellen sich dann erst mal nicht, es sei denn 
du benötigst zusätzliche Treiber für eine Grafikkarte (Nvidia/AMD für 
Hashcat/CUDA) oder modifizierte für WLAN Sticks. (TL-WN722N mit RT 
Chipsatz zb.)

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Wer es nicht fertig bringt die offiziellen platform-tools 
herunterzuladen und eine fastboot.exe datei im cmd zu öffnen (bzw *sudo 
apt install adb fastboot* in ein linux terminal zu tippen) dem hilft 
auch ein kali everything nichts.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Wer es nicht fertig bringt die offiziellen platform-tools
> herunterzuladen und eine fastboot.exe datei im cmd zu öffnen (bzw sudo
> apt install adb fastboot in ein linux terminal zu tippen) dem hilft auch
> ein kali everything nichts.

Soso.. Das Es hier um ein nicht funktionierendes Update ging und die 
Installation solcher Tools daher auf diesem Weg auch nicht möglich wäre 
ist dir entgangen? (apt)

Und genau da kommt "everything" deutlich weiter als wenn ich erst 
Stunden drauf warten muss bis die Server wieder erreichbar sind!

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Es ging um ein nicht funktionierendes Update eines Kali. Dass man als 
Anfänger kein Arch Linux bedienen kann leuchtet auch jedem ein, man 
erwartet ein gewisses Expertenwissen.

Nur sind fastboot und adb keine Profi-Tools und lassen sich kinderleicht 
auf jedem (funktionierenden) OS nutzen (Windows, Xubuntu, Mint, ...)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.