Forum: PC Hard- und Software Externe IDE Festplatte temporär zum laufen bringen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Chris (chrisrocks)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo an Alle!

Bekomme ich DAS hier, glaubt ihr, irgendwie zum laufen? : //
Es fehlt leider das originale Netzteil. Jetzt habe ich aber ein externes 
gefunden. So funktioniert es aber leider nicht. Ich denke, daß die 
Platine Strom braucht, um den USB-Stecker zu aktivieren/mit Strom zu 
versorgen, oder?

Ich würde gerne die alte HDD nur 1x zum laufen bringen um die Daten 
sichern zu können. Extra ein neues Netzteil zu kaufen würde ich mir 
gerne ersparen.

Danke für eure Hilfe!
LG, Christoph.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Chris schrieb:
> Ich denke, daß die Platine Strom braucht, um den USB-Stecker zu
> aktivieren/mit Strom zu versorgen, oder?

Fast richtig. Die auf der Platine befindliche USB-IDE-Bridge braucht 
ihre Versorgungsspannung, und die wird offenkundig nicht über USB 
gespeist.

von Christian M. (christian_m280)


Lesenswert?

Kauf lieber eine Neue und spiele das Backup zurück!

Gruss Chregu

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Das Gehäuse wird vermutlich mit zwei Spannungen versorgt, das war früher 
üblich. Um es nutzen zu können, musst Du beide Spannungen zuführen.

Die Belegung des Anschlussteckers kannst Du mit einem Durchgangsprüfer 
(Multimeter) bestimmen, miss zwischen dem internen Anschluss der 
Festplatte (Gelb: +12V, Rot: +5V, Schwarz: Masse) und der Netzbuchse 
(Schalter nicht vergessen!). Dann kannst Du Dir einen Adapter basteln, 
fallst Du einen passenden Stecker hast, alternativ nimmst Du einen 
AMP*-Stecker, wie er an Festplattenstromversorungungsverlängerungskabeln 
zu finden ist, und lötest den passend an die Platine an (vorausgesetzt, 
daß Du a) so einen Stecker hast und b) löten kannst), dann kannst Du 
Dein vorhandenes Netzteil verwenden.



*) AMP ist der Hersteller der vierpoligen Stromversorgungsanschlüsse von 
5.25"- und 3.5"-Festplatten.

von Chris (chrisrocks)


Lesenswert?

Ok, danke euch!
Hab mich schon vor solchen Antworten gefürchtet.
Dann bleibt mir offenbar nur entweder ein neues Netzteil oder ein 
gesamtes Gehäuse mit passendem Netzteil zu besorgen. Denn selber umbauen 
und löten geht leider nicht.
LG, Christoph.

von Gustav (ne-555)


Lesenswert?

Kauf doch einen günstigen USB-IDE Adapter(3 bis 7 Euro) wenn Du eine 
Stromversorgung(5 und 12V) für die FP hast. Musst eventuell auf Master 
jumpern...außerdem bisschen aufpassen das die Stromversorgung der Platte 
nicht rumflattert> d.h. da auch wirklich stabil dran ist.

von Fred F. (fred08151)


Lesenswert?

Steck die Festplatte in einen alten Rechner und sichere die Daten.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Oder kauf dir ein SATA-IDE Konverter:
https://www.amazon.de/WANGCL-Bidirektionaler-Konverter-Adapter-Festplatten/dp/B0BVMCSGCS/
Geht in beide Richtungen und hat mir lange geholfen, alte Platten zu 
lesen.

von Peter M. (r2d3)


Lesenswert?

Hallo Chris,

an welchem Ort befindest Du Dich?

von Motopick (motopick)


Lesenswert?

Man koennte die Platte auch ueber einen freien Stromversorungsstecker
eines anderen Rechners versorgen...

von Mario M. (thelonging)


Lesenswert?

Die Stromversorgung der Festplatte war nie das Problem. 😉

von Chris (chrisrocks)


Lesenswert?

Peter M. schrieb:
> Hallo Chris,
>
> an welchem Ort befindest Du Dich?

Land Salzburg, Österreich

von Chris (chrisrocks)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Oder kauf dir ein SATA-IDE Konverter:
> 
https://www.amazon.de/WANGCL-Bidirektionaler-Konverter-Adapter-Festplatten/dp/B0BVMCSGCS/
> Geht in beide Richtungen und hat mir lange geholfen, alte Platten zu
> lesen.

Verstehe ich nicht ganz. Wie schließe ich das ganze dann an den Rechner 
an?

von Norbert (der_norbert)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Chris schrieb:
> Es fehlt leider das originale Netzteil.

Das sieht nach einer IcyBox aus.
Meine hier brauchen am Stecker 5V und 12V.

von Motopick (motopick)


Lesenswert?

Mario M. schrieb:
> Die Stromversorgung der Festplatte war nie das Problem. 😉

Einen passenden USB-Translator scheint er ja zu besitzen. :)
Ich koennte jetzt noch einen Oesi-Witz drauflegen...

von Peter M. (r2d3)


Lesenswert?

Hallo Chris,

Chris schrieb:
> Peter M. schrieb:
>> Hallo Chris,
>>
>> an welchem Ort befindest Du Dich?
>
> Land Salzburg, Österreich

achso. :(

Hier in Hannover hätte ich Dir die Festplatte kopieren oder duplizieren 
können.

Wenn Dir irgendjemand das Netzteil leiht, 'hab einen 2,54mm-Jumper parat 
(siehe Kommentar von Gustav oben)
Es kann sein, dass Deine Festplatte per Jumper als Master deklariert 
werden musst, damit Dein externes Gehäuse die Festplatte erkennt.

Frag' mal beim Erfa-Kreis Salzburg nach:

https://cccsbg.at/about/index.html#kontakt

Vielleicht kann Dir hier jemand weiterhelfen!

Viel Erfolg.

von Chris (chrisrocks)


Lesenswert?

Gustav schrieb:
> Kauf doch einen günstigen USB-IDE Adapter(3 bis 7 Euro) wenn Du eine
> Stromversorgung(5 und 12V) für die FP hast. Musst eventuell auf Master
> jumpern...außerdem bisschen aufpassen das die Stromversorgung der Platte
> nicht rumflattert> d.h. da auch wirklich stabil dran ist.

So etwas?

https://www.amazon.de/SinLoon-SATA-IDE-Konverterkabel-Adapter-Adapterkabel/dp/B08KT3F998/ref=sr_1_6?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=USB-IDE+Adapter&sr=8-6

Und dann mit dem Netzteil an den Strom? (So eines hätte ich ja)

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Peter M. schrieb:
> Es kann sein, dass Deine Festplatte per Jumper als Master deklariert
> werden musst, damit Dein externes Gehäuse die Festplatte erkennt.

Ohne eine passende Stromversorgung macht das Gehäuse gar nichts, und 
genau die fehlt. Die USB-IDE-Bridge in diesem Gehäuse wird nicht über 
USB mit Strom versorgt, sondern über das (fehlende) Netzteil.

Das ist auch der Fall, wenn das Gehäuse nicht per USB, sondern per 
Firewire angeschlossen wird (ja, das ist ein "bilinguale" Gehäuse, die 
beiden Buchsen, die man da am oberen Rand erkennen kann, sind 
FW400-Buchsen).

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Das ist eine Western Digital WD2000 Platte mit 3,5", die hat noch einen 
ATA-Anschluss (auch IDE genannt), also parallel.

Für ATA/IDE gibt es Adapter nach SATA und Adapter nach USB, ohne 
Stromversorgung kosten die ca 7 Euro, mit Netzteil ca 15 Euro.

Falls Du die Platte nicht gerade an einen Laptop anschliessen willst, 
passen für die Stromversorgung die 4-poligen Molex-Stecker, die mit den 
Kabeln in rot-schwarz-schwarz-gelb, das hat auch heute noch jeder PC 
innendrin.

: Bearbeitet durch User
von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Für genau sowas habe ich diesen hier:

https://www.amazon.de/POSUGEAR-Festplatten-Netzschalter-unterst%C3%BCtzt-Kompatible/dp/B077Z2CVBM/

Für das gelegentliche "Daten Retten" lohnt sich sowas. Oder wenn man 
mehrere "Externe" Festplatten im Wechsel betreibt.

Peter M. schrieb:
> Hier in Hannover hätte ich Dir die Festplatte kopieren oder duplizieren
> können.

Und ich in und rund um Düsseldorf.

von Gustav (ne-555)


Lesenswert?

Ich denke das der von dir herausgesuchte USB Adapter funktioniert wenn 
die Stromversorgung der Festplatte ok ist. Der USB Adapter holt sich 
seine Spannung über den USB Port. Auf alle Fälle das kurze mitgelieferte 
USB Kabel nehmen und die Festplatte während des Kopierens liegen lassen. 
Weiter darauf achten das der Datenstecker der Festplatte richtig rum 
drin ist(Falls beim Adapter die kleine Nase fehlt)

Aber zunächst zur Stromversorgung:
Was ich auf dem Foto sehe ist ein offenbar in die Festplatte 
eingestecktes Fremdnetzteil das diese mit Strom versorgt.
Weiter unten liegt ein komplett entfernter Molex Adapter mit dem 
normalerweise der Festplattenstrom von der Platine zur Festplatte kommt.

Falls jetzt nicht auf der Platine irgendwelche Schutzdioden in Reihe 
hängen könnte man das Pferd von hinten aufzäumen und mit dem 
Fremdnetzteil auch die Platine versorgen. >> Dies mit einem Y-Adapter 2x 
Stecker - 1x Buchse. Kann sein das sowas in einem alten Rechner drin 
ist, man kann das auch einfachst
mit 4 Lüsterklemmen und abgeschnittenen Kabeln wo an den Enden noch 
Stecker/Buchsen dran sind herstellen>> nur sauber arbeiten und 
keinesfalls die Kabelfarben verwechseln!!!

von Gustav (ne-555)


Lesenswert?

PS
...und bei allen Tätigkeiten an der IDE Platte (Datenstecker, Jumper 
Stromversorgungsstecker) immer alles stromlos machen !

von Andreas M. (amesser)


Lesenswert?

Ich hätte hier noch so ein IDE - USB/Firewire Gehäuse rumfliegen. Mit 
Netzteil. Gegen Versandkosten schicke ich es dir gerne zu. Schreib mir 
ne PN bei Bedarf.

: Bearbeitet durch User
von Michael M. (do7tla)


Lesenswert?

So ein Problem hatte ich auch mal mit einer alten HDD.
Da bin ich bei gegangen und hab die 12V über ein Labornetzteil gespeist 
und die 5V aus einen USB Steckernetzteil das die 2A liefern kann.
Die Spannungsversorgungskabel musste ich mangels passenden Stecker auf 
der Rückseite der Controllerplatine anlöten.
Die HDD war normal mit dem IDE Kabel und dem Molexstecker mit der 
Controllerplatine verbunden.
Das Umkopieren hatte etwa 1Std. Gedauert.
Die HDD war 160GB groß.

von Chris (chrisrocks)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

UPDATE - mit weiteren Fragen.

Habe jetzt die alte externe IDE Festplatte endlich zum laufen bekommen. 
Mit externem Netzteil und einem IDE zu USB Adapter. Funktioniert. Bis 
auf das, das die Festplatte komischerweise nicht immer gleich anspringt. 
Erst nach ein paar Versuchen Netzkabel an- & ausstecken. Egal. 
Hauptsache es funktioniert.
Jetzt zu meinen Fragen:
In der Datenträgerverwaltung wird sie mir als nicht zugeordnet 
angezeigt.
Könnte es trotzdem sein, daß noch Daten drauf sind? Hatte früher immer 
nur Macs und ich geh mal stark davon aus, daß die HDD noch aus dieser 
Zeit ist. Ist allerdings lange her. Mit dem HFSExplorer wird die HDD 
nicht erkannt. Würde nur gerne sicher gehen, bevor ich sie lösche und 
neu partitioniere.
Denn ein MBR kann doch nicht im laufe der Jahre ohne Benutzung von 
alleine "kaputtgehen", oder?

LG, Christoph.

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Chris schrieb:
> Mit dem HFSExplorer wird die HDD
> nicht erkannt.

Der HFS Explorer muss nicht unbedingt mit USB Adaptern funktionieren.

von Peter M. (r2d3)


Lesenswert?

Chris schrieb:
> Denn ein MBR kann doch nicht im laufe der Jahre ohne Benutzung von
> alleine "kaputtgehen", oder?

Sektoren werden plötzlich "pending" (unlesbar).

Für weitere Informationen schau' Dir die SMART-Parameter der Festplatte 
mit smartmontools oder CrystalDiskInfo an.

von Andreas M. (amesser)


Lesenswert?

Boote ein Linux Live-CD. Linux kann HFS problemlos lesen. Bei APFS sind 
sie noch nicht ganz so weit, sohl aber auch zu einem gewissen grad 
gehen:

https://github.com/sgan81/apfs-fuse

von Chris (chrisrocks)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Chris schrieb:
>> Mit dem HFSExplorer wird die HDD
>> nicht erkannt.
>
> Der HFS Explorer muss nicht unbedingt mit USB Adaptern funktionieren.

Mit der anderen HDD funktiniert er aber. Und das ist tatsächlich eine 
uralte Mac-Timemachine-Platte. Mir war nur wichtig herauszufinden, ob 
die Platte kaputt ist oder ob noch Daten drauf sein könnten, bevor ich 
sie lösche und neu initialisiere.

LG, Christoph.

von Peter M. (r2d3)


Lesenswert?

Chris schrieb:
> die Platte kaputt ist oder ob noch Daten drauf sein könnten, bevor ich

Beides ist auch gleichzeitig möglich.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Chris schrieb:
> Mir war nur wichtig herauszufinden, ob die Platte kaputt ist oder ob
> noch Daten drauf sein könnten, bevor ich sie lösche und neu
> initialisiere.

Willst du die noch einsetzen?
Uff, da fühlt man sich gleich zurückversetzt, nur beim Gedanken.

Die sind so laaaaaaaangsam 🤣😅.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Chris schrieb:
> Könnte es trotzdem sein, daß noch Daten drauf sind?

Mit einem Disk Editor kann man sich die Rohdaten anschauen.

https://www.heise.de/download/product/active-disk-editor

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Nochmal der dringende Rat, ein Live-Linux einzusetzen.

Sowohl Windows als auch Macs beschreiben nämlich einen Datenträger 
sofort, wenn er gemounted wird, da können Daten überschrieben werden. 
Linux macht das nicht.

von Thomas S. (Firma: Chipwerkstatt) (tom_63)


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> Sowohl Windows als auch Macs beschreiben nämlich einen Datenträger
> sofort, wenn er gemounted wird, da können Daten überschrieben werden.
> Linux macht das nicht.

Das mit Windows stimmt schon.

Linux Live bin ich mir nicht sicher, ob hier nicht doch das Journaling, 
oder andere Reparaturen von Linux zuschlagen.

Ist es ein PC mit Linux, kannst Du annehmen, das Linux etwaige 
Reparaturen im Hintergrund ausführt. Ob Du willst oder nicht. Linux 
versucht die HDD wieder konsistent zu machen. Außer man hat das 
Journaling und andere tiefliegende Funktionen ausgeschalt. Aber ein 
Normaluser findet die nicht so mal schnell.

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

Thomas S. schrieb:
> Ist es ein PC mit Linux, kannst Du annehmen, das Linux etwaige
> Reparaturen im Hintergrund ausführt. Ob Du willst oder nicht. Linux
> versucht die HDD wieder konsistent zu machen.

Das ist ist und bleibt (in dieser Absolutheit) Unsinn!
Und mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.