Forum: Offtopic TV-Fernbedienung reparieren, Chance?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter N. (mikronix)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Frohes neues Jahr allerseits,
besteht eine Chance die gezeigte Fernbedienung ohne großen Aufwand zu 
reparieren?
Das was aussieht wie Lötpunkte sind leider die Tasten (hörbares klicken 
beim Drücken).
Habe einige yt-Videos durch zum Thema, nur was ich da beim Öffnen 
vorgefunden habe ...
Einige Tasten sind nur noch mit Gewalt zu betätigen.

: Bearbeitet durch User
von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Lesenswert?

Schlechte Tastenkontakte auslöten, reinigen und wieder einlöten.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Yalu X. schrieb:
> Schlechte Tastenkontakte auslöten, reinigen und wieder einlöten.

Für mich sieht es so aus, als ob da nichts gelötet ist. Eher sind es 
diese "Schnipps-Platten", welche mit eienr durchgängigen transparenten 
Foile an der Platine angeklebt sind.

zur Reparatur:
Geht prima. Folie abziehen. Platine mit Isopropanol säubern. Am besten 
alle (oder halt nur die betroffenene) Schnipps-Platten erneuern (ich 
könnte dir welche zusenden). Platten wieder mit transparenten Pack-Tesa 
ankleben (oder das bestehende verwenden). fertig.

: Bearbeitet durch User
von Benedikt L. (Firma: Dem Ben seine Leiche) (dembenseineleiche) Flattr this


Lesenswert?

Die sind im Vilksmond als Knackfrösche bekannt!
Meist nichmal gelötet sondern mit einer Folie an Ort und Stelle 
gehalten.
Evtl. kann man die Folie abziehen, die Plättchen reinigen und hoffen das 
es also nun wieder geht.
Oder neue aufziehen:
https://www.aliexpress.com/item/1005005322454425.html

von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Lesenswert?

Wegstaben V. schrieb:
> Für mich sieht es so aus, als ob da nichts gelötet ist. Eher sind es
> diese "Schnipps-Platten", welche mit eienr durchgängigen transparenten
> Foile an der Platine angeklebt sind.

Stimmt, jetzt, wo du es sagst, sehe ich die Folie auch :)

von Tim 🔆 (solarlicht)


Lesenswert?

Benedikt L. schrieb:
> Oder neue aufziehen:
> https://www.aliexpress.com/item/1005005322454425.html

Jetzt frage ich mich, wie man die dort über die Suche findet. 
"Knackfrosch" hast du doch sicher nicht eingegeben ;-)

von Motopick (motopick)


Lesenswert?

> Schnipps-Platten
[ ]

> Knackfrösche
[ ]

Das sind Schnappscheiben!
Ihr seid doch alles Laien.

von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Folie vorsichtig abziehen.
Die Knackfrösche bleiben daran haften.
Aber nicht die ganze Folie komplett entfernen, sondern nur etwa die 
Hälfte der Fläche.
Die Knackfrösche von der Innenseite (logischerweise) mit Wattestäbchen 
vorsichtig abwischen.
Die Kontaktflächen auf der Platine auch.
Trockenes Reinigen genügt.
Dann die Folie wieder ankleben. Die Position stimmt ja noch 100%ig.
Dann die andere Hälfte der Folie hochziehen und die restlichen Kontakte 
reinigen.
So ist nachher wider jeder Knackfrosch da wo er sein soll.

Ich habe auch Ärger mit einer solchen FB.
Irgendwann muss man fester auf die Taste drücken, damit noch was 
passiert.

Für mich ist das eine Fehlkonstruktion, da das Metall der Knackfrösche 
eigentlich zu hart ist, für die schwarzen "Kohlekontakte" auf der 
Platine.

von T. (ueberregulator)


Lesenswert?

notfalls statt der Knackfrösche flache Taster auflöten

von Peter N. (mikronix)


Lesenswert?

Leute ich danke euch!

Da wäre ich nie draufgekommen dass die „Deckel” an der Folie kleben.
Die Folie wie vorgeschlagen auch nur jeweils zur Hälfte abgezogen, mit 
Q-Tips und Nagellackentferner die Deckel und Kontakte auf der Platine 
sauber gemacht und ‒ das Teil funktioniert ja jetzt besser als am ersten 
Tag!

Bin begeistert und nochmal herzlichen Dank in die Runde.

von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

T. schrieb:
> notfalls statt der Knackfrösche flache Taster auflöten

Hatte ich auch schonmal überlegt.
Dazu müsste man aber die schwarze Beschichtung der Leiterbahnen 
entfernen.
Geht das? ist darunter ganz normale (lötfähige) Kupferleiterbahn.

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Dazu müsste man aber die schwarze Beschichtung der Leiterbahnen
> entfernen.
> Geht das? ist darunter ganz normale (lötfähige) Kupferleiterbahn.

Lieber nicht machen, denn das schwarze sind Leiterbahnen.

von Motopick (motopick)


Lesenswert?

> funktioniert ja jetzt besser als am ersten Tag!

Keine Angst. Das gibt sich schnell wieder.

von Martin L. (makersting)


Lesenswert?

Deswegen fügt man nach dem Reinigen etwas Polfett an der Kontaktfläche 
zu. Dann haben sulfidhaltige Körperausgasungen dort keine Chance mehr.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Ich habe einen alten Taschenrechner mit Knackfröschen, von denen einige 
nur noch schlecht Kontakt geben, alles Reinigen der Platine und 
Knackplatten hat nichts gebracht. Optisch sieht alles blank aus.
Was kann ich noch versuchen?

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Ich würde einfach mit der Bezeichnung auf dem Gerät oder der FB 
nachschauen (Ebay, Amazon), ob eine Ersatz-FB angeboten wird. So habe 
ich es mit meinem TV gemacht.

Mit Reinigen hatte ich noch nie Erfolg, die FBs gingen danach noch 
schlechter, d.h. das Kontaktmaterial war noch mehr abgenutzt.
Auch Grafit half nichts, es verklebte und der Kontakt schloß dauerhaft.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Ich habe einen alten Taschenrechner mit Knackfröschen, von denen einige
> nur noch schlecht Kontakt geben, alles Reinigen der Platine und
> Knackplatten hat nichts gebracht. Optisch sieht alles blank aus.
> Was kann ich noch versuchen?

1. neue Knackfrösche einbauen
2. Leiterbahnen mit "Polier" Silber neu versilbern (falls es keine 
Kohlebahnen sind)
3. Kohlebahnen an den Kontaktpunkten mit flüssigen Leitsilber 
"nachzeichnen"

Beschreib doch mal den Hersteller/Modell des Taschenrechners, und mache 
mal ein Foto vom "Operationsbereich". Insbesondere von den 
"schlecht-Kontakt" Tasten, und eine "gut-KOntakt-Taste"

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Wegstaben V. schrieb:
> Beschreib doch mal den Hersteller/Modell des Taschenrechners,

MBO Monarch (gabs aber auch baugleich von anderen).
Aussehen ähnlich diesem, hatte nur mehr Tasten:
https://www.schlepptops.de/wiki/index.php?title=MBO_Monarch_20

Wenn ich mich richtig erinnere, sind die Kontaktflächen vergoldet und 
die Knackplatten silber glänzend.

: Bearbeitet durch User
von M. E. (engelhard)


Lesenswert?

Das Thema hatte ich als Kind schon beim Atari 2600 Joystick. Allerdings 
sind die Dinger da richtig zerbrochen. Für mich gab es verschiedene 
Lösungen:

- Da der rechte und linke Feuerknopf eh immer gleichzeitig gedrückt 
wurden, aber nur der rechte davon nötig war, habe ich den kaputten 
rechten entfernt und den noch funktionierenden linken nach rechts 
versetzt.
- Als dann auch vom Steuerkreuz die Schalter kaputt gingen, habe ich vom 
ungenutzten Zweitjoystick das Blech des nie genutzten Feuerknopfes 
ausgebaut und damit ersetzt.
- Als dann weitere kaputt gingen, habe ich den "down" Schalter vom 
Joystick an dessen Position geklebt, weil dieser für viele Spiele wie 
Moon Patrol eh nicht nötig war.

Fazit: Wenn du keine andere Lösung findest wie Reinigen oder Neuaufbau 
mit silber oder Ersatz durch andere, dann werf die defekten raus und 
ersetze sie mit anderen von Positionen, die du eh nie nutzt.

von Fred F. (fred08151)


Lesenswert?

Das Problem hatte ich auch oft beim C64-Joystick, aber da war es eher 
so, dass die Metallplättchen sich nach außen verschoben hatten.

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

M. E. schrieb:
> Das Thema hatte ich als Kind schon beim Atari 2600 Joystick

Joah!

RiverRaid, Vanguard, Defender, Solaris...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.