Forum: Offtopic Neue Masche von DHL, um Sendungen aus China zu boykottieren?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Joachim S. (oyo)



Lesenswert?

Schon seit einiger Zeit gibt es bei meinen AliExpress-Bestellungen 
irgendwelche ominösen Probleme, nachdem die Sendungen erst einmal bei 
DHL sind.
Das äusserte sich dann so, dass die Sendungen (laut den 
Tracking-Informationen) tagelang in der "Zustellbasis" oder irgendeinem 
Verteilerzentrum scheinbar einfach so herumgammeln, ohne dass es 
irgendwie erkennbar vorangeht.

Bislang kamen die Sendungen dann aber irgendwann trotzdem an.

Bei gleich zwei Bestellungen, die ich letzte Woche bei AliExpress 
aufgegeben hatte, war das nun aber anders: Nachdem die Sendungen schon 
wieder erst einmal über drei Tage ohne erkennbaren Grund in der 
"Zustellbasis" herumgegammelt hatten, kam bei beiden heute morgen 
plötzlich die Meldung, die Sendungen könnten nicht zugestellt werden, 
weil sie angeblich nicht den "Versandbedingungen" entsprächen und 
stattdessen jetzt an den Absender zurückgeschickt werden würden
(siehe angehängte Screenshots).

Weil beide Sendungen ein Klemmbausteine-Set enthalten, war mein erster 
Gedanke, dass es vielleicht damit zu tun hat. Aber dann hätte ja 
vermutlich eher der Zoll Probleme gemacht, nicht DHL? Durch den Zoll 
sind die Sendungen problemlos gekommen.

Als wäre das nicht schon ärgerlich genug, verweigert AliExpress bislang 
übrigens meinen Antrag auf Rückerstattung, mit der Begründung "The 
tracking information shows that the package has arrived at your local 
post office and waited for your collection" - obwohl ich sogar extra 
einen Screenshot der DHL-Tracking-Informationen in englischer Sprache 
hochgeladen hatte... :-(

: Bearbeitet durch User
von Horst V. (hoschti)


Lesenswert?

Und was sagt DHL dazu?

Einfach mal die Hotline bemühen (ja, ich weiß, das da erst mal ein 
Antwortautomat alles abwimmeln will). Da müsste doch jemand in der Lage 
sein, den Textbaustein in verständliches Deutsch zu verwandeln.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Seltsam. Mein Aliexpresskrempel - häufig viele Kleinkrambestellungen - 
wurde meist als Sammellieferung via Hermes zugestellt. Absender war dann 
"Cainiao", wer auch immer das sein mag.

Vielleicht lässt sich das irgendwie beeinflussen?

von Rene K. (xdraconix)


Lesenswert?

Horst V. schrieb:
> Da müsste doch jemand in der Lage
> sein, den Textbaustein in verständliches Deutsch zu verwandeln.

Vielleicht auch mal auf den Link klicken?! Vielleicht sagt dieser schon 
was die "Versandbedingungen" sind? Vielleicht zu wenig Porto? Vielleicht 
Verpackung defekt? Vielleicht zu viele EAN auf der Verpackung?

btw... ich hatte derletzt ein Klemmbausteinset von Temu - das ging ohne 
Probleme durch.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Benutze die Suchmaschine deines geringsten Misstrauens – häufigster 
Grund sind zu schlechte und deshalb beschädigte Verpackungen. Fehlende 
Zolldokumente kämen durchaus auch in Frage, aber laut deinem Tracking 
war es ja schon lange durch den Zoll durch.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Rene K. schrieb:
> Vielleicht zu wenig Porto?

Bei internationalen Postsendungen? Ich sehe, Du steckst voll in der 
Materie drin.

von HaJo (hajohausb)


Lesenswert?

Vor allem sind die typischen Versandbeutel nicht Quaderförmig und können 
daher bei der maschinellen Sortierung schlecht bearbeitet werden.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Das hat bei mir in den letzten Jahren nie Probleme gemacht. Ich lasse 
mir meinen Krempel allerdings nicht an meine Privatanschrift liefern, 
vielleicht ist das ein Unterschied.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Ich lasse mir meinen Krempel allerdings nicht an meine Privatanschrift
> liefern, vielleicht ist das ein Unterschied.

Du meinst, eine laberige Tasche hält besser durch, wenn man sie nicht an 
eine Privatanschrift sendet? ;-)

(Ich habe das Problem bislang auch noch nicht erlebt, aber laberige 
Versandtaschen sehr wohl schon genügend.)

: Bearbeitet durch Moderator
von Joachim S. (oyo)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Rene K. schrieb:
> Horst V. schrieb:
>> Da müsste doch jemand in der Lage
>> sein, den Textbaustein in verständliches Deutsch zu verwandeln.
>
> Vielleicht auch mal auf den Link klicken?! Vielleicht sagt dieser schon
> was die "Versandbedingungen" sind? Vielleicht zu wenig Porto? Vielleicht
> Verpackung defekt? Vielleicht zu viele EAN auf der Verpackung?

Wenn man auf den Link klickt, bekommt man den angehängten Screenshot zu 
sehen. Da die Sendungen weder an eine Packstation adressiert waren noch 
der Absender für die Sendung irgendeine Identitätsprüfung beantragt 
haben dürfte, bleibt ja eigentlich nur "Grösse oder Gewicht der Sendung" 
als Grund übrig.

Das erscheint mir als vermeintlicher Grund allerdings auch etwas 
seltsam, denn beide Sendungen wurden ja offenbar über das "Germany 
sorting center" verschickt, was (falls ich das richtig verstehe) so eine 
Art Versandzentrum von AliExpress speziell für Deutschland ist, wo z.B. 
mehrere Kleinbestellungen zu einer einzigen Sendung zusammengefasst 
werden. Dieses "germany sorting center" dürfte sich ja vermutlich mit 
den Anforderungen für den Versand nach Deutschland recht gut auskennen.

Ausserdem enthielt die eine der beiden Sendungen z.B. lediglich ein ein 
einzelnes kleines in einer Tüte verpacktes Klemmbausteine-Set für 10 
Euro. Das kann eigentlich weder besonders gross noch besonders schwer 
gewesen sein...

> btw... ich hatte derletzt ein Klemmbausteinset von Temu - das ging ohne
> Probleme durch.

Durch den Zoll ging es wie gesagt auch bei mir problemlos, die Probleme 
kamen ja erst, als sich die Sendungen bei DHL befanden.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Du meinst, eine laberige Tasche hält besser durch, wenn man sie nicht an
> eine Privatanschrift sendet? ;-)

Diese Plastikbeutel sind erstaunlich reißfest.

Ich nehme nicht an, daß das Problem mit der Haltbarkeit zu tun hat, 
sondern vielmehr mit dem Willen des Zustellpersonals, sich mit 
Postsendungen zu beschäftigen; wovon auch immer das beeinflusst wird.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Ich nehme nicht an

Spekulationen also, und mehr oder weniger Unterstellungen, dass die 
Leute nicht arbeiten möchten.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Spekulationen also, und mehr oder weniger Unterstellungen, dass die
> Leute nicht arbeiten möchten.

Das ist wiederum eine Unterstellung, die ich zurückweise. Mir ist 
bekannt, daß die Arbeitsbedingungen der Zusteller noch unterhalb von 
beschissen einzusortieren sind.

Die arbeiten. Heftigst. Und werden dafür beschissen bezahlt, und 
bekommen immer größere Zustellbezirke zugewiesen.

Es kommt den Leuten entgegen, wenn sie nicht für ein Tütchen ins 
Hinterhaus in den vierten Stock latschen müssen, sondern den Gewerbehof 
mit der Sackkarre beliefern können.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Es kommt den Leuten entgegen, wenn sie nicht für ein Tütchen ins
> Hinterhaus in den vierten Stock latschen müssen

Für so ein Labertütchen muss doch keiner in den vierten Stock latschen, 
dafür müssen sie nicht einmal klingeln. Habe schon mehrere Sendungen mit 
"Zugestellt an: Briefkasten" gehabt. Ist ja auch voll OK, wenn das Zeug 
klein genug ist. (Die Versandtaschen von Aisler sind schon grenzwertig 
groß, die passen nur grad so hier.)

Was ich eher noch erlebe ist, dass das Paket im Fahrzeug ist und dann in 
einer Postfiliale landet, weil vermutlich die Arbeitszeit des Fahrers zu 
Ende ist. Der Aufwand, das Teil ganz zurück wandern zu lassen (wie hier) 
dürfte für den Fahrer größer sein als das Abwerfen in einer Filiale.

von HaJo (hajohausb)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> Rene K. schrieb:
>> Vielleicht auch mal auf den Link klicken?! Vielleicht sagt dieser schon
>> was die "Versandbedingungen" sind?
> Wenn man auf den Link klickt, bekommt man den angehängten Screenshot zu
> sehen. Da die Sendungen weder an eine Packstation adressiert waren noch
> der Absender für die Sendung irgendeine Identitätsprüfung beantragt
> haben dürfte, bleibt ja eigentlich nur "Grösse oder Gewicht der Sendung"
> als Grund übrig.

Das „kann“ hast du gesehen? Da zwischen den Aufzählungspunkten kein 
„oder“ steht ist die Aufzählung offensichtlich nicht abschließend. In 
Fett steht oben drüber „nicht AGB-Konform“, die AGB sind verlinkt. Keine 
Angst, du brauchst dich nicht durchzuhangeln, „… nicht formstabile 
Verpackungen … sind vom Transport ausgeschlossen“ ist das was 
letztendlich den Ausschlag gibt.

> Dieses "germany sorting center" dürfte sich ja vermutlich mit
> den Anforderungen für den Versand nach Deutschland recht gut auskennen.

Vielleicht, aber ignorieren tun sie es trotzdem.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Für so ein Labertütchen muss doch keiner in den vierten Stock latschen,
> dafür müssen sie nicht einmal klingeln. Habe schon mehrere Sendungen mit
> "Zugestellt an: Briefkasten" gehabt. Ist ja auch voll OK, wenn das Zeug
> klein genug ist.

Ich habe schon öfters Tüten mit Inhalt in Quader- oder Würfelform 
bekommen, die in keinen Briefschlitz passen. Kleinkram landet natürlich 
im Briefkasten, dafür ist der ja da.

Allerdings kommt nicht jeder Hinz und Kunz an den Briefkasten, dazu muss 
er erstmal ins Haus reinkommen. DHL schafft das, die haben wohl 
Haustürschlüssel, aber irgendwelche Sub- Sub- Sub- Sub- Sub- 
Sub-unternehmer, die für GLS oder andere arbeiten, natürlich nicht.

(Sprachliche Randnotiz: Da, wo ich herkomme, ist eine Labertüte eine 
Plaudertasche. Ich weiß, daß Du was anderes meinst ...)

von Fred F. (fred08151)


Lesenswert?

Ich hatte nur einmal ein Problem mit Aliexpress als mir ein Paket mit 
einigen MTTP-Reglern nicht von DHL ausgegeben wurden, weil weder mein 
Name noch meine Adresse auf dem Aufkleber war, sondern irgend etwas 
polnisches. Vom Gewicht her war das Paket auch eher leer. Nur die 
Trackingnummer war korrekt. Wahrscheinlich hat jemand in einem 
polnischen Lager die Regler entwendet und den Trackingcode auf einen 
leeren Karton gepappt, damit es nicht gleich auffällt, dass die Ware weg 
ist. Ich musste mich dann auch mit dem Verkäufer und ali rumschlagen, 
weil die meinten, ich hätte es ja abholen können, denn es lag ja bei 
DHL.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> ist eine Labertüte eine
> Plaudertasche. Ich weiß, daß Du was anderes meinst ...)

Muss ja eigentlich auch Labbertuete heissen, von labberig. :-)

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Augenscheinlich sind die beiden Sendungen erst gar nicht ins 
Zustellfahrzeug verladen worden, sondern während der 
"Verladevorbereitung" in  Saulheim beanstandet worden.
Neuer MA oder Cheffe mit Dienst nach Vorschrift?

: Bearbeitet durch User
von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Horst V. schrieb:
> Und was sagt DHL dazu?
>
> Einfach mal die Hotline bemühen (ja, ich weiß, das da erst mal ein
> Antwortautomat alles abwimmeln will). Da müsste doch jemand in der Lage
> sein, den Textbaustein in verständliches Deutsch zu verwandeln.

Habe ich eben gemacht, hat aber leider auch nichts gebracht.

Erst mal habe ich fast 5 Minuten gebraucht, um auf der DHL-Homepage 
überhaupt erst mal eine Hotline-Telefonnummer zu finden. Dann war das 
Deutsch des Hotlinemitarbeiters am anderen Ende dermassen schlecht, dass 
die Kommunikation ein einziger Krampf war. Und im Endeffekt hat er dann 
quasi auch nur wiederholt, was da steht: dass die Sendung angeblich 
nicht den Versandbedingungen entsprechen würde. Mehr könne er mir nicht 
sagen.

Die Ansage am Anfang des Telefonats hatte angekündigt, ich solle nach 
dem Gespräch mit dem Hotlinemitarbeiter nicht sofort auflegen, weil man 
mich dann noch zu meiner Zufriedenheit mit der Hotline befragen wolle. 
Also wollte ich da noch schnell meine Unzufriedenheit kundtun - dazu kam 
es aber nicht, denn statt dass mich ein Computer zu meiner Zufriedenheit 
befragte, kam ein Freizeichen und dann nahm nochmal ein ganz anderer 
Hotlinemitarbeiter ab. Etwas perplex erklärte ich diesem, dass ich gar 
nicht mit ihm reden will, sondern eigentlich nur die automatisierte 
Frage zur Zufriedenheit beantworten wollte, worauf dieser antwortete: 
"Ah ok. Habe Du Sendungsnummer?"

von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Augenscheinlich sind die beiden Sendungen erst gar nicht ins
> Zustellfahrzeug verladen worden, sondern während der
> "Verladevorbereitung" in  Saulheim beanstandet worden.

Ja, so ungefähr interpretiere ich das auch.
M.W.n. ist Saulheim aber sowas wie das nächstgrössere 
DHL-Logistikzentrum und nicht identisch mit der nur "Zustellbasis", die 
sich im Gewerbegebiet direkt hier im Ort befindet und wo das Paket dann 
in das "Zustellfahrzeug" verladen wird.

Laut der Tracking-Aufkunft war das eine Paket Samstag Nacht um 1:30 Uhr 
in Saulheim, wurde dann zur lokalen "Zustellbasis" weitertransportiert, 
wo es um 5:00 Uhr war - und 62 Stunden später ist es dann plötzlich 
wieder in Saulheim und wird dann angeblich nochmal zur "Zustellbasis" 
transportiert? Irgendwie strange.

von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

HaJo schrieb:
> Das „kann“ hast du gesehen? Da zwischen den Aufzählungspunkten kein
> „oder“ steht ist die Aufzählung offensichtlich nicht abschließend. In
> Fett steht oben drüber „nicht AGB-Konform“, die AGB sind verlinkt. Keine
> Angst, du brauchst dich nicht durchzuhangeln, „… nicht formstabile
> Verpackungen … sind vom Transport ausgeschlossen“ ist das was
> letztendlich den Ausschlag gibt.
>
>> Dieses "germany sorting center" dürfte sich ja vermutlich mit
>> den Anforderungen für den Versand nach Deutschland recht gut auskennen.
>
> Vielleicht, aber ignorieren tun sie es trotzdem.

Ich weiss nicht, was Dich so sicher macht, dass die "nicht formstabile 
Verpackung" das konkrete Problem bei meiner Sendung gewesen sein soll.

Aber wenn's das wirklich ist, dann spricht das imho tatsächlich ein 
wenig für "neue Masche von DHL, um Sendungen aus China zu boykottieren" 
- denn die Luftpolsterumschläge, in denen bislang alle meine 
AliExpress-Sendungen kamen, die über dieses "germany sorting center" 
verschickt wurden, kann man, wenn man will, natürlich alle als "nicht 
formstabil" bezeichnen. Aber bislang war das halt nie ein Problem...

von Purzel H. (hacky)


Lesenswert?

Es scheint eine ultra billige Zustallungsart zu geben, deren Prioritaet 
weit unterhalb Standard ist.
Ausloeser ist wahrscheinlich der internationale Poststatus von China, wo 
es als Entwicklungsland laeuft. Die bezahlen ultra wenig, erwarten dann 
von den westlichen Partners aber trotzdem Leistung. Kuerzlich bekam ich 
eine Sendung, die wurde gegen Ende November bestellt, verliess die Firma 
Anfangs Dezember, und gammelte an verschiedenen Orten vor sich, mit 
Auslieferung im Januar. Vorne war ein "Priority" drauf ...
Bedeutet Verarbeitung an den Packetzentren, wenn sonst wirklich nichts 
laeuft.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> Aber wenn's das wirklich ist, dann spricht das imho tatsächlich ein
> wenig für "neue Masche von DHL, um Sendungen aus China zu boykottieren"

Quatsch, lass die Welle mal ein wenig flacher..
Wenn das die "neue Masche von DHL" wäre, wären die deutschsprachigen 
Foren voll von solchen Schilderungen.

Es kommt immer wieder vor, dass irgendwo ein MA "Dienst nach Vorschrift" 
macht und man dann nur hoffen kann, dass er/sie/es möglichst schnell an 
einen Arbeitsplatz entsorgt wird, wo er/sie/es keinen Schaden mehr 
anrichten kann.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Purzel H. schrieb:
> Es scheint eine ultra billige Zustallungsart zu geben, deren Prioritaet
> weit unterhalb Standard ist.
> Ausloeser ist wahrscheinlich der internationale Poststatus von China, wo
> es als Entwicklungsland laeuft. Die bezahlen ultra wenig, erwarten dann
> von den westlichen Partners aber trotzdem Leistung. Kuerzlich bekam ich
> eine Sendung, die wurde gegen Ende November bestellt, verliess die Firma
> Anfangs Dezember, und gammelte an verschiedenen Orten vor sich, mit
> Auslieferung im Januar. Vorne war ein "Priority" drauf ...
> Bedeutet Verarbeitung an den Packetzentren, wenn sonst wirklich nichts
> laeuft.

Der nächste Quatsch.
Es kostet ein Versandunternehmen garantiert mehr Aufwand=Geld eine 
Kleinsendung temporär aus dem normalen Ablauf herauszunehmen und 
irgendwo in Wartestellung zu einzulagern.

Viel eher passiert es, dass die kleinen, grauen Tütchen vom 
Transportband, etc. fallen und ggf. erst beim Saubermachen wieder 
aufgefunden werden.
Vor einem Jahr fand ich selber mal so ein Tütchen im Kompost wieder, das 
im Spätherbst 2021 als ausgeliefert, persönlich übergeben deklariert war 
und wohl mit dem Laub dort landete.
(Betrag wurde damals erstattet, der Inhalt Automatikschweissbrille hatte 
die Lagerung im Kompost unbeschadet überstanden..)

von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Joachim S. schrieb:
>> Aber wenn's das wirklich ist, dann spricht das imho tatsächlich ein
>> wenig für "neue Masche von DHL, um Sendungen aus China zu boykottieren"
>
> Quatsch, lass die Welle mal ein wenig flacher..
> Wenn das die "neue Masche von DHL" wäre, wären die deutschsprachigen
> Foren voll von solchen Schilderungen.
>
> Es kommt immer wieder vor, dass irgendwo ein MA "Dienst nach Vorschrift"
> macht und man dann nur hoffen kann, dass er/sie/es möglichst schnell an
> einen Arbeitsplatz entsorgt wird, wo er/sie/es keinen Schaden mehr
> anrichten kann.

Mag schon sein, klingt durchaus plausibel.

Als ich eben mal nach "Aliexpress DHL Versandbedingungen" gegooglet 
habe, kam gleich als erster Treffer aber z.B. das hier:
https://www.gutefrage.net/frage/aliexpress-versandbedingungen-nicht-erfuellt

Ein Beitrag, gerade erst gestern verfasst, von jedem der berichtet, dass 
seine 20 Bestellungen bei AliExpress allesamt von DHL mit exakt dieser 
Begründung nicht zugestellt wurden. Und ein anderer User, der daraufhin 
berichtet, dass er heute genau das gleiche Problem hat, obwohl das 
bisher nie ein Problem war.

Mag reiner Zufall sein, aber vielleicht steckt ja doch etwas mehr 
dahinter und das ist erst seit einigen Tagen so?

von Uwe S. (lzmr)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> Schon seit einiger Zeit gibt es bei meinen AliExpress-Bestellungen
> irgendwelche ominösen Probleme, nachdem die Sendungen erst einmal bei
> DHL sind.
> Das äusserte sich dann so, dass die Sendungen (laut den
> Tracking-Informationen) tagelang in der "Zustellbasis" oder irgendeinem
> Verteilerzentrum scheinbar einfach so herumgammeln, ohne dass es
> irgendwie erkennbar vorangeht.
>
> Bislang kamen die Sendungen dann aber irgendwann trotzdem an.
>
> Bei gleich zwei Bestellungen, die ich letzte Woche bei AliExpress
> aufgegeben hatte, war das nun aber anders: Nachdem die Sendungen schon
> wieder erst einmal über drei Tage ohne erkennbaren Grund in der
> "Zustellbasis" herumgegammelt hatten, kam bei beiden heute morgen
> plötzlich die Meldung, die Sendungen könnten nicht zugestellt werden,
> weil sie angeblich nicht den "Versandbedingungen" entsprächen und
> stattdessen jetzt an den Absender zurückgeschickt werden würden
> (siehe angehängte Screenshots).
>
> Weil beide Sendungen ein Klemmbausteine-Set enthalten, war mein erster
> Gedanke, dass es vielleicht damit zu tun hat. Aber dann hätte ja
> vermutlich eher der Zoll Probleme gemacht, nicht DHL? Durch den Zoll
> sind die Sendungen problemlos gekommen.
>
> Als wäre das nicht schon ärgerlich genug, verweigert AliExpress bislang
> übrigens meinen Antrag auf Rückerstattung, mit der Begründung "The
> tracking information shows that the package has arrived at your local
> post office and waited for your collection" - obwohl ich sogar extra
> einen Screenshot der DHL-Tracking-Informationen in englischer Sprache
> hochgeladen hatte... :-(


Ich bestelle schon sehr lange bei Ali und hatte nie Probleme, heute 
hatte ich das erste mal das geschilderte Problem, bei mir war es noch 
lustiger "Annahme verweigert" dabei habe ich gerade geschlafen 
(Nachtschicht) und  meine Frau war zu Hause und niemand hat geklingelt. 
Die Hotline wiederholt nur das was in der Sendungsverfolgung steht 
ansonsten erfährt man nichts.

Sehr merkwürdig

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Viel eher passiert es, dass die kleinen, grauen Tütchen vom
> Transportband, etc. fallen und ggf. erst beim Saubermachen wieder
> aufgefunden werden.

Hatten wir auch schon mal. Paket von Dresden nach Leipzig versandt, hat 
zwei Wochen gebraucht, wobei es trackingmäßig irgendwo in einem 
schwarzen Loch gelandet war, aus dem es eine Woche später ganz plötzlich 
im Zustellfahrzeug landete.

Seitdem nehmen wir unabhängig vom Inhalt nur noch Kartons mit einer 
gewissen Mindestgröße.

: Bearbeitet durch Moderator
von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Vor einem Jahr fand ich selber mal so ein Tütchen im Kompost wieder, das
> im Spätherbst 2021 als ausgeliefert, persönlich übergeben deklariert war
> und wohl mit dem Laub dort landete.
> (Betrag wurde damals erstattet, der Inhalt Automatikschweissbrille hatte
> die Lagerung im Kompost unbeschadet überstanden..)

:D

Ich hatte auch schon mal ein "Zustellung an Papiertonne",
obwohl als festgelegter Ablageort "Schuppentür" angegeben wurde.
Ist direkt daneben

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> Als ich eben mal nach "Aliexpress DHL Versandbedingungen" gegooglet
> habe, kam gleich als erster Treffer aber z.B. das hier:
> https://www.gutefrage.net/frage/aliexpress-versandbedingungen-nicht-erfuellt
>
> Ein Beitrag, gerade erst gestern verfasst, von jedem der berichtet, dass
> seine 20 Bestellungen bei AliExpress allesamt von DHL mit exakt dieser
> Begründung nicht zugestellt wurden. Und ein anderer User, der daraufhin
> berichtet, dass er heute genau das gleiche Problem hat, obwohl das
> bisher nie ein Problem war.
>
> Mag reiner Zufall sein, aber vielleicht steckt ja doch etwas mehr
> dahinter und das ist erst seit einigen Tagen so?

Ops, ich hatte auch gegoogelt, aber wohl die falsche Frage gestellt.. 
:-)
Dennoch besteht dann auch noch die Möglichkeit, dass da bei Ali etwas 
verkehrt läuft oder EDV-Systemfehler, der Zollabgaben ohne Wertangabe 
verlangt, oder sonst was.

Bin gespannt, ob und wie sich das Problem auflöst.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Ich hatte auch schon mal ein "Zustellung an Papiertonne",
> obwohl als festgelegter Ablageort "Schuppentür" angegeben wurde.

Die Qualifikation, zwischen beidem zu unterscheiden, ist zu teuer, als 
daß das Sub-Sub-Sub-Sub-Unternehmen bereit wäre, entsprechende Leute zu 
beschäftigen.

von Fred F. (fred08151)


Lesenswert?

Möglicherweise seit 01.01.24 wieder was neues?
Da bin ich mal auf meine nächsten Lieferungen gespannt.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Ich hatte auch schon mal ein "Zustellung an Papiertonne",
> obwohl als festgelegter Ablageort "Schuppentür" angegeben wurde.
> Ist direkt daneben

Da ist es doch wenigstens vor fremden Blicken und Regen geschützt. *gg
Lustiger finde ich: "Abgegeben bei Keine Werbung".

von Achim H. (pluto25)


Lesenswert?

Uwe S. schrieb:
> und niemand hat geklingelt.

Also manchmal sind da schon Volldeppen unterwegs. Anstelle das Päckchen 
abzulegen versuchte er auch gar nicht erst zu klingeln sondern schrieb 
gleich ein "Nicht angetroffen Zettel" um den dann aus zu steigen und den 
neben der Klingel in den Briefkasten zu legen. Abgeben sowie ablegen 
wären erheblich schneller/einfacher gewesen.
Der Neue Mann hats drauf, der schafft die Zustellung teilweise ohne aus 
zu steigen, hupt evt wenn er jemanden sieht. Praktisch, Schnell, Perfekt 
:-)

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Zumindest für Briefpost braucht man in Amiland (und bei EFH)
garnicht mal auszusteigen.
Denn der Postwagen ist ein Rechtslenker
und die Briefkästen stehen an der Strasse

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Zumindest für Briefpost braucht man in Amiland (und bei EFH)
> garnicht mal auszusteigen.
> Denn der Postwagen ist ein Rechtslenker
> und die Briefkästen stehen an der Strasse

Deswegen gibt es in NY-City ja auch so wenig Parkstreifen. :-)

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> kam bei beiden heute morgen
> plötzlich die Meldung, die Sendungen könnten nicht zugestellt werden,
> weil sie angeblich nicht den "Versandbedingungen" entsprächen und
> stattdessen jetzt an den Absender zurückgeschickt werden würden
> (siehe angehängte Screenshots).

Verdammt, genau sowas hatte ich heute auch. von "german sorting center", 
zur Zustellbasis, und dann angeblich hätte der Empfänger den Empfang 
verweigert.

Ich hab sogar von DHL eine Mitteilung zur Sendungsverfolgung erhalten, 
und plötzlich war es nicht zstellbar?

Sind das vielleicht auslieferungs-unwillige Zusteller, welche das Ding 
dann einfach auf "annahme verweigert" nicht zustellen brauchen, wenn sie 
keine Lust oder Zeit mehr haben, es auszuliefern?

: Bearbeitet durch User
von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Wegstaben V. schrieb:
> Verdammt, genau sowas hatte ich heute auch. von "german sorting center",
> zur Zustellbasis, und dann angeblich hätte der Empfänger den Empfang
> verweigert.
>
> Ich hab sogar von DHL eine Mitteilung zur Sendungsverfolgung erhalten,
> und plötzlich war es nicht zstellbar?

Mit der "Versandbedingungen nicht erfüllt"-Begründung habe ich ja 
wenigstens noch Hoffnung, dass AliExpress einsieht, dass mich keine 
Schuld trifft und mir daher das Geld zurückerstattet.

Aber "Annahme verweigert" zu behaupten ist ja noch mieser - da muss 
AliExpress ja wirklich denken, dass es an Dir liegt, dass das Päckchen 
nicht zugestellt wurde...

> Sind das vielleicht auslieferungs-unwillige Zusteller, welche das Ding
> dann einfach auf "annahme verweigert" nicht zustellen brauchen, wenn sie
> keine Lust oder Zeit mehr haben, es auszuliefern?

Das kann ich mir eher schlecht vorstellen, denn das würde ja vermutlich 
schnell auffallen, wenn bei einem konkreten Zusteller drastisch mehr 
solche "Annahme verweigert"-Fälle auftreten als üblich.

Auch wenn mir DHL immer unsympathischer wird, muss ich an der Stelle 
übrigens mal ausdrücklich unseren üblichen DHL-Paketboten loben: der 
Mann ist ein absolutes Goldstück!
Ein Asiate, der (obwohl das bekanntlich ein richtig harter und 
undankbarer Job ist) immer lacht, freundlich und gut gelaunt ist. Wenn 
man ihn sieht, könnte man meinen, er hat den tollsten Job der Welt, echt 
faszinierend und völlig untypisch für Paketzusteller.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> Auch wenn mir DHL immer unsympathischer wird, muss ich an der Stelle
> übrigens mal ausdrücklich unseren üblichen DHL-Paketboten loben: der
> Mann ist ein absolutes Goldstück!

Kann mich über die meisten Leute hier auch nicht beklagen. Eine Zeitlang 
war es ein Eriträer, der genauso immer gut gelaunt war, jetzt ist es 
mehr gemischt.

: Bearbeitet durch Moderator
von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

In dem Thread auf gutefrage.net haben sich in den letzten Stunden 
übrigens noch einige weitere Leute gemeldet, die Ähnliches berichten.

Wer aktuell mit dem Gedanken spielt, etwas bei AliExpress zu bestellen, 
der sollte zur Sicherheit also vielleicht lieber noch ein paar Tage 
warten, bis die Lage etwas klarer ist.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Lustiger finde ich: "Abgegeben bei Keine Werbung"

Migration hat auch Nachteile. Für die DEUTSCHE Post schon doppelt 
peinlich.

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Ich hatte auch schon mal ein "Zustellung an Papiertonne",
> obwohl als festgelegter Ablageort "Schuppentür" angegeben wurde.
> Ist direkt daneben

Mülltrennung begreifen auch die wenigsten. Da kommt nur Papier rein.

von Uwe S. (lzmr)


Lesenswert?

Das "Annahme Verweigert" wurmt mich ja besonders weil die üblichen DHL 
Boten bei uns absolute Spitze sind. Na mal sehen wie das bei Ali 
ankommt.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Ob DHL es wohl schafft, Sendungen im Müllcontainer neben der Paketbox zu 
deponieren? Dass die Paketbox die Annahme verweigert, kann ich mir 
immerhin vorstellen, bei der Abgabe an den Empfänger schafft sie das ja 
auch. Aber das geht dann hoffentlich zu Lasten von DHL.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Uwe S. schrieb:
> weil die üblichen DHL Boten bei uns absolute Spitze sind

Die liegen vielleicht noch flach vom Weihnachtsstress und mussten durch 
ahnungs- und sprachlose Aushilfen ersetzt werden.

von Matthias B. (turboholics)


Lesenswert?

Hi!
Bei dhl scheints allgemein momentan etwas zu klemmen. HABE anfang 
Dezember einen kleinen Ringkerntrafo innerhalb Deutschlands verkauft und 
verschickt. Das Paket wurde lt Tracking 8x ins Zustellfahrzeug geladen 
und entladen, nie zugestellt und danach an den Absender zurückgesendet. 
Frage ich das detailierte Tracking ab, kommt die Meldung "Tracking für 
Auslandssendungen nicht möglich".

VG

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Fred F. schrieb:
> Möglicherweise seit 01.01.24 wieder was neues?

Das ist interessant...
Nein, das war im Dezember auch schon so, denn ich habe Ende Nov. einige 
Amazonpakete bestellt, allen möglichen Kram für's Jahresendfest.
Dabei war unter anderem ein Gummiüberzieher für eine Fernbedienung, der 
(das hab ich später erst gesehen) vom Marketplace/Asien kam mit locker 
22.12. als Ankommdatum.
Irgendwann hatte ich in der DHL-App eine mir vollkommen unbekannte 
Sendung (neben ganz vielen anderen), die im Gegensatz zu den anderen 
einen eigenartigen Trackingcode hatte und auch bei der Adressierung 
anders aussah.
Dieses Paket hat über Tage den normalen Weg genommen, bis es wegen genau 
dem AGB-Verstoßfehler vom Fahrer der es in die Packstation hätte legen 
sollen abgelehnt und zurückgeschickt wurde. Also mehrere Verteilzentren, 
Verladungen usw. bis zum "ihr Paket wird gleich zugestellt", dann 20 
Minuten drauf "AGB-Verstoß, geht zurück an Absender". Weitere Info bekam 
ich nicht, Hotliner haben nichts gesagt (oder man konnte sie nicht 
verstehen), einer meinte "da muss der Absender eine Verfolgung 
beantragen, der ist der Vertragspartner nicht sie!". Dumm nur das ich 
genau nicht wusste von wem das Ding kam.
Da ich ca. 70 verschiedene Sachen im Zulauf hatte und die angegebene ID 
nirgends zuzuordnen war, der Absender nicht, der Empfänger nicht, alles 
totaler Murks, hab ich ehrlich gesagt nicht weiter drüber nachgedacht 
das das Gummiding nicht kam. Ist halt irgendwas im Weihnachtsstress in 
meinen DHL-Account zugeordnet worden, das mir gar nicht gehört oder so, 
und der Zusteller hat gemerkt das nicht mein Name auf dem wasauchimmer 
steht.
Nachdem nun der letzte Zustelltermin locker 2 Wochen rum ist und der 
Weihnachtsalarm bei Amazon, DHL und so weiter vorbei sein sollte, hab 
ich das Ding reklamiert und nahezu sofort eine Erstattung bekommen, weil 
der Verkäufer es schon wieder hatte?!?!
Die bekannten Tüten (innen schwarz, außen grau, reißfest und gut 
zugeklebt, mit etlichen Aufklebern drauf) landen aber trotzdem 
reihenweise sowohl in der Packstation als auch im Postkasten.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Matthias B. schrieb:
> Bei dhl scheints allgemein momentan etwas zu klemmen.

Ich hatte letzthin eine private Sendung aus der EU über die 
Firmenadresse laufen lassen - und die ist im Ort bestens bekannt. Das 
klappt zuverlässig seit Urzeiten. Bis letzthin. Wie die Freunde von DHL 
es geschafft haben, die Sendung trotzdem zur Abholung in die Zentralpost 
zu verfrachten, ist mir und unserem Posteingang ein Rätsel. Allerdings 
war sie recht klein, vielleicht fiel sie erst beim abschliessenden 
Ausfegen vom Laster runter.

Auf diese Art entfällt natürlich jegliche schriftliche Benachrichtigung. 
Nur Web&App helfen da. Grund stand keiner drin.

: Bearbeitet durch User
von Kalle G. (derunsichtbare)


Lesenswert?

Auch anderswo hat man aktuell dieses Problem. Hier

https://www.mydealz.de/comments/permalink/45635630

wird behauptet, dass die Sendungen bei Cainiao falsch deklariert werden. 
Nachnahme statt Warensendung. Wegen fehlender Zahlungsdaten können sie 
dann nicht zugestellt werden und gehen zurück.

von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Kalle G. schrieb:
> Auch anderswo hat man aktuell dieses Problem. Hier
>
> https://www.mydealz.de/comments/permalink/45635630
>
> wird behauptet, dass die Sendungen bei Cainiao falsch deklariert werden.
> Nachnahme statt Warensendung. Wegen fehlender Zahlungsdaten können sie
> dann nicht zugestellt werden und gehen zurück.

Danke, der Tipp war Gold wert.

Das scheint wirklich gerade ein allgemeines Problem bei 
AliExpress-Sendungen zu sein, das ganz viele Leute haben. Die "Schuld" 
scheint aber tatsächlich weniger bei DHL zu liegen, sondern weil die 
Sendungen fälschlicherweise als Nachnahme deklariert wurden.

Im von Dir verlinkten Thread findet sich u.A. der Tipp, über die URL

https://api-v4.parcello.org/v1/app/info/parse/tracking/<Tracking-Nummer>;

etwas detailliertere Tracking-Informationen abzurufen. Und tatsächlich, 
auch bei meinen beiden Sendungen, die angeblich nicht den 
Versandbedingungen entsprechen, steht da "DHL Paket Nachnahme".

In den nächsten Tagen sollen noch drei weitere Sendungen von AliExpress 
kommen. Für die zeigt der api-v4.parcello.org-Link aber ebenfalls schon 
"DHL Paket Nachnahme" an, die wird also vermutlich das gleiche traurige 
Schicksal erwarten. :-(

Bliebe vielleicht noch die Frage, wieso DHL diese Pakete erst einmal 
kreuz und quer durch Deutschland schickt und man immer erst in der 
Zustellbasis merkt, dass da was mit der Paketdeklaration nicht stimmt.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> Bliebe vielleicht noch die Frage, wieso DHL diese Pakete erst einmal
> kreuz und quer durch Deutschland schickt und man immer erst in der
> Zustellbasis merkt, dass da was mit der Paketdeklaration nicht stimmt.

Das dürfte dem Datenschutz geschuldet sein, diese Daten erst dort 
zusammenzuführen, wo es wirklich notwendig ist.

Beitrag #7577622 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7577649 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Danke für den parcello Link.

Auch mein Paket wurde mit der falschen Sendungsart gesendet.

Der Händler wollte initial die Retoure nicht akzeptieren. Das ist nun 
bei ALiexpress in der Dispute Abteilung gelandet.

Wer da der eigentliche Verursacher ist (der Händler, der Paketversender 
in China, oder ALi) ist mir eigentlich egal.

Ich hab jetzt halt nur die hinterher Rennerei und die Neu-Bestellung als 
Aufwand an der Backe.

von Joachim S. (oyo)



Lesenswert?

Das Schicksal der Sendungen scheint auch ein bisschen vom Zufall 
abzuhängen:

Die eine der beiden gestrigen Sendungen hat es jetzt nach Bremen 
verschlagen.

Die andere hingegen wurde (nach einem weiteren Abstecher über das 
Paketzentrum in Saulheim) mal wieder "für die Verladung in's 
Zustellfahrzeug vorbereitet".

Zwei weitere, etwas spätere Aliexpress-Sendungen hingegen haben es heute 
morgen tatsächlich immerhin in's Zustellfahrzeug geschafft, obwohl auch 
diese fälschlicherweise als "DHL PAKET Nachnahme" deklariert sind. Bei 
diesen beiden Sendungen fällt auf, dass die laut der Sendungsverfolgung 
nicht den üblichen Weg über das Paketzentrum in Saulheim genommen haben, 
sondern sie stattdessen in irgendwelchen "Briefzentren" bearbeitet 
wurden.

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> Die "Schuld" scheint aber tatsächlich weniger bei DHL zu liegen, sondern
> weil die Sendungen fälschlicherweise als Nachnahme deklariert wurden.

Vielleicht hat sich ja zum 1.1.2024 irgendein API rückwärtsinkompatibel 
geändert ...

LG, Sebastian

von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Joachim S. schrieb:
>> Die "Schuld" scheint aber tatsächlich weniger bei DHL zu liegen, sondern
>> weil die Sendungen fälschlicherweise als Nachnahme deklariert wurden.
>
> Vielleicht hat sich ja zum 1.1.2024 irgendein API rückwärtsinkompatibel
> geändert ...

Eine ganz ähnliche Vermutung wurde auch in einem anderen Forum 
geäussert. Könnte mir durchaus vorstellen, dass das in die richtige 
Richtung geht, erscheint mir immer noch plausibler, als dass das 
Aliexpress-Versandzentrum das quasi aus Jux und Dollerei auf "Nachnahme" 
umgestellt haben sollten...

Es gibt übrigens gute Nachrichten: Die beiden neueren 
Aliexpress-Sendungen, die offenbar als Briefsendungen behandelt wurden, 
wurden mir tatsächlich gerade ohne weitere Probleme vom 
(Brief-)Postboten zugestellt.

Und ein weiteres Päckchen, das ein Freund von mir als 
Geburtstagsgeschenk ebenfalls um Silvester herum bei Aliexpress bestellt 
und an meine Adresse hat liefern lassen, wurde ebenfalls gerade 
problemlos zugestellt. Das wurde allerdings nicht von DHL, sondern von 
Hermes ausgeliefert.

von Rene K. (xdraconix)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Bei internationalen Postsendungen? Ich sehe, Du steckst voll in der
> Materie drin.

Ich habe es oft, gerade aus China, das dies erst in ein Europäisches 
Zentrallager (meist Spanien oder Polen) geschickt wird (Internationale 
Sendungsnummer) und dann auf DHL um gelabelt wird. Teilweise sind sogar 
zwei weitere Sendungslabel unter dem DHL Kleber.

JLCPCB z.b. schickt oft so.

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Rene K. schrieb:
> und dann auf DHL um gelabelt wird

Solche Sendungen mit mehrfachen Aufklebern hatte ich auch schon. Fragt 
sich nur, wie das zahlungstechnisch funktionieren soll. Der Absender 
bezahlt in .cn für die Ware chinesisches Porto, die in den großen 
Sammelcontainer geht und dann in der EU ein neues Etikett bekommt.
Wer dann in der EU das Porto bezahlt, ist mir noch unklar.

von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Auf paketda.de gibt es mittlerweile einen kurzen Artikel zu dem Problem:
1
Versandbedingungen nicht erfüllt: DHL-Pakete von Aliexpress unzustellbar
2
3
In den letzten zwei Wochen häuften sich im Paketda-Forum Beschwerden von Aliexpress-Kunden, deren Pakete durch DHL retourniert wurden. In der Sendungsverfolgung erscheint folgende Fehlermeldung:
4
5
    "Leider ist eine Zustellung der Sendung nicht möglich, da sie nicht unseren Versandbedingungen entspricht. Die Sendung wird an den Absender zurückgeschickt."
6
7
Die betroffenen Kunden sind ratlos und machtlos. Denn die von DHL veranlasste Rücksendung lässt sich nicht stoppen. Die Ware landet in einem unbekannten Retourenlager und verschwindet dort auf Nimmerwiedersehen. Es ist nicht möglich, eine erneute Zusendung zu veranlassen. Kunden müssen den Verkäufer bzw. Aliexpress kontaktieren, um das Geld erstattet zu bekommen.
8
9
Tipp: Falls Aliexpress eine Rücksendebestätigung verlangt, sollten sich Kunden nicht an DHL wenden, denn DHL stellt solche Bestätigungen nicht aus. Machen Sie stattdessen einen Screenshot von der DHL-Sendungsverfolgung (Sprache auf Englisch umstellen) und schicken den Screenshot an den Kundenservice von Aliexpress.
10
11
Warum wurden die Pakete überhaupt zurückgeschickt? Der zum Alibaba-Konzern gehörende Logistiker Cainiao hat wohl eine falsche Versandart gebucht. Anstatt "DHL Paket" wurde "DHL Paket mit Nachnahme" beauftragt. Bei den Paketen fehlen mutmaßlich die Nachnahme-Detaildaten (Betrag, Bankverbindung, etc.), weil Empfänger die Ware ja gar nicht per Nachnahme bekommen sollten. Aufgrund dieser Konstellation ist keine Zustellung möglich, und DHL veranlasst Rücksendungen mit Vermerk "Versandbedingungen nicht erfüllt".
12
13
Für preiswerte Chinaprodukte lohnt sich i.d.R. kein Rücktransport bis nach China. Deshalb verbleiben die Waren in Deutschland bzw. Europa und werden palettenweise durch spezialisierte Retourenhändler verhökert.
https://www.paketda.de/news-aliexpress-ruecksendung.html

Was ich mich ja frage: Bestimmt AliExpress eigentlich selbst, welcher 
Paketdienst dann in Deutschland die Zustellung an den Käufer übernimmt?
Denn das Problem scheint wohl fast nur bei Sendungen aufzutreten, die 
von DHL ausgeliefert werden.

Schön wäre ja, wenn man wenigstens wüsste, ob das Problem mittlerweile 
behoben ist, denn bis dahin will ich sicherheitshalber nichts mehr 
bestellen...

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> Was ich mich ja frage: Bestimmt AliExpress eigentlich selbst, welcher
> Paketdienst dann in Deutschland die Zustellung an den Käufer übernimmt?

Wenn die Sendung als "Sammelsendung" nach Europa gegangen ist, und erst 
in Europa entsprechend etikettiert etc. wird, dann vermutlich ja. 
"Cainiao" hat mir meinen Kram i.d.R. via Hermes zugestellt. Das war dann 
ein großer Beutel, in dem viele einzelne von den individuellen 
Aliexpress-Händlern verpackte Beutel und Tütchen waren, jeweils einzeln 
mit Versandetikett beschriftet.

So einen Beutel aufzumachen hat dann immer ein bisschen was von 
Weihnachten ... nur ohne Schleifchen und Kerzen.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Lu O. schrieb:
> Rene K. schrieb:
>> und dann auf DHL um gelabelt wird
>
> Solche Sendungen mit mehrfachen Aufklebern hatte ich auch schon. Fragt
> sich nur, wie das zahlungstechnisch funktionieren soll. Der Absender
> bezahlt in .cn für die Ware chinesisches Porto, die in den großen
> Sammelcontainer geht und dann in der EU ein neues Etikett bekommt.
> Wer dann in der EU das Porto bezahlt, ist mir noch unklar.

Massensendungen sind auch in DE/EU extrem günstig.
Nimm einfach mal Amazon:
Artikel, die mit "Lieferung durch Amazon" und "ab 39,-€ oder prime 
kostenlose Lieferung" gekennzeichnet sind, werden auch ohne diese 
Einschränkungen kostenlos geliefert, wenn man sie sich an eine 
hinterlegte Auswahl an Paketstationen oder DHL-Filialen liefern lässt.
Funktioniert selbst bei <1,-€ Artikeln, wo alleine die Verpackung für 
Privat theoretisch teurer wäre.

Möglich ist natürlich, dass Ali, Temu, amazon, etc. bei extrem billigen 
Sendung auch draufzahlen, aber Mischkalkulationen sind in der Wirtschaft 
gang und gäbe.

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Normalerweise müsste DHL das mit Cainiao klären, schließlich geht es 
offenbar um viele Pakete mit einem großen Gesamtwert. Aber daran hat DHL 
offenbar kein Interesse. Ich wette, dass jemand bei DHL an dem 
"Verhökern" mit verdient.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Normalerweise müsste DHL das mit Cainiao klären, schließlich geht es
> offenbar um viele Pakete mit einem großen Gesamtwert. Aber daran hat DHL
> offenbar kein Interesse. Ich wette, dass jemand bei DHL an dem
> "Verhökern" mit verdient.

Klar. Und als nächstes die Bundesregierung, EU oder Aliens..
Schnapp mal etwas mehr frische Luft.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Klar. Und als nächstes die Bundesregierung, EU oder Aliens..
> Schnapp mal etwas mehr frische Luft.

Die einzige Person, die etwas aus Versehen falsch macht, ist man selbst. 
Bei allen anderen steckt böser Wille dahinter. ;-)

: Bearbeitet durch User
von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

ich trag mal was zur Entspannung bei:

Mein Aliexpress-Päckchen war auch unter der Kategorie "Nachnahme" 
anstelle "bereits bezahlt" auf der Reise gewesen. Die Sendungsverfolgung 
vermerkte dann auch "Wird zurück gesendet".

Interessanterweise bekam ich heute eine weitere Lieferankündigung von 
DHL, und nachmittags stand der Zusteller vor der Türe. Das Paket war auf 
Nachnahme, und er sollte einen Betrag "zwischen 0,01 und 99,99 EUR" in 
seinen Klimperkasten eingeben.

Er hat 0,01 EUR als Nachnahmebetrag erfasst, und ich habe ihm zusätzlich 
darauf noch 100% Trinkgeld gegeben ;-)

: Bearbeitet durch User
von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Wegstaben V. schrieb:
> Er hat 0,01 EUR als Nachnahmebetrag erfasst

Klingt nach einem praktikablen Workaround.

von Joachim S. (oyo)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wegstaben V. schrieb:
> ich trag mal was zur Entspannung bei:
>
> Mein Aliexpress-Päckchen war auch unter der Kategorie "Nachnahme"
> anstelle "bereits bezahlt" auf der Reise gewesen. Die Sendungsverfolgung
> vermerkte dann auch "Wird zurück gesendet".
>
> Interessanterweise bekam ich heute eine weitere Lieferankündigung von
> DHL, und nachmittags stand der Zusteller vor der Türe. Das Paket war auf
> Nachnahme, und er sollte einen Betrag "zwischen 0,01 und 99,99 EUR" in
> seinen Klimperkasten eingeben.

Schön, na das macht ja etwas Hoffnung!

Mein eines Paket, das es nach Bremen verschlagen hat, ist wohl endgültig 
verloren.

Das andere jedoch ist immer noch lustig unterwegs, laut der 
Sendungsauskunft aktuell mal wieder (zum mittlerweile fünften Mal) in 
Saulheim.

: Bearbeitet durch User
von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Wegstaben V. schrieb:
> Nachnahme, und er sollte einen Betrag "zwischen 0,01 und 99,99 EUR" in
> seinen Klimperkasten eingeben.

Mein DHL-Bote sagte im Herbst, dass er seit Corona kein Geld mehr 
annehmen darf und das Strafporto in der Filiale JWD zu begleichen ist. 
Aus ähnlichem Grund zirkulieren Eure Pakte wahrscheinlich jetzt bei DHL?

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Joachim S. schrieb:
>> Was ich mich ja frage: Bestimmt AliExpress eigentlich selbst, welcher
>> Paketdienst dann in Deutschland die Zustellung an den Käufer übernimmt?
> Wenn die Sendung als "Sammelsendung" nach Europa gegangen ist, und erst
> in Europa entsprechend etikettiert etc. wird, dann vermutlich ja.
> "Cainiao" hat mir meinen Kram i.d.R. via Hermes zugestellt.

Cainiao ist ein weltweit tätiges Logistikunternehmen. Welcher 
Transportweg genutzt wird, ist variabel, das kann auch Eisenbahn (Neue 
Seidenstraße) sein. Die bringen die Ware als Sammelsendung nach Europa 
zu ihrem Vertragspartner, der sie dann vereinzelt und auf den Weg 
schickt.

Abhängig vom 'Anlandeort' variiert der Frachtführer, mehr als einmal 
habe ich Belgien Post gesehen, die dann über DHL zu mir kommt. Kann auch 
direkt DHL sein, gerne Niederaula als Absendeort und Rücksendeadresse 
aufgedruckt.

Ich hatte auch schon Hermes, aber nur selten. Das kann sich täglich 
ändern, wenn Cainiao günstigere Verträge abschließen kann.

Ich hatte neulich eine Reklamation, falsch gelieferte Spannungsregler. 
Da wollte Aliexpress eine Rücksendung, bei 3,08€ bestimmt sinnvoll.

Das zur Verfügung gestellte Rücksendeetikett war für dpd und als Ziel
Genshagener Str.27 Rampe 107/108 Halle 3
DE-14974 Ludwigsfelde

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Lu O. schrieb:
> Mein DHL-Bote sagte im Herbst, dass er seit Corona kein Geld mehr
> annehmen darf

In welchem Herbst?

Seit Anfang 2023 soll es wieder klappen:
https://www.logistik-watchblog.de/unternehmen/3798-entlastungsmassnahme-aufgehoben-dhl-sendungen-zugestellt.html

von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Meine zweite Sendung von Aliexpress hat nach ihrer tagelangen Odyssee 
jetzt leider auch den Weg nach Bremen gefunden und ist damit wohl 
ebenfalls endgültig verloren.

Danach trudelten dann die eMails von Aliexpress mit den immergleichen 
Textbausteinen ein, dass alle meine drei Refund-Anträge nun final 
abgelehnt wurden, weil ich die Sendungen laut den Tracking-Informationen 
von Canaio angeblich nicht abgeholt hätte. Meine Screenshots von den dem 
widersprechenden DHL-Tracking-Informationen hat man schlicht ignoriert.

Somit kann ich wohl nur noch versuchen, mir das Geld irgendwie von 
PayPal zurückzuholen.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

im online Chat von aliexpress konnte man mir recht unkompliziert helfen. 
Ganz unten auf der Seite.

https://de.aliexpress.com/p/buyerprotection/index.html

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Hi,
passt irgendwie in diesen Zusammenhang.
Ist zwar DPD gewesen, aber so ähnlich.
In der Trackinginfo des Versenders steht: Paket zugestellt.
In der Trackinginfo von DPD steht dann zeitlich versetzt.
Paket zugestellt.
Probleme bei der Zustellung
Paket konnte nicht wie geplant zugestellt werden
Im Paket Zustellzentrum Unstimmigkeiten bei Empfängeradresse

Habe bei DPD angerufen und habe erfahren, dass als Name nur der Vorname
angegeben war.
Empfehlung: Kontakt aufnehmen mit Versender und bestätigen lassen, dass 
ich tatsächlich der Empfänger bin.
Habe ich diekt gemacht und Absender hat bestätigt per Email.
Diese Email an DPD Hotline.
Dann kam das Paket mit Sendungsumleitungsaufkleber an.
Und:
Auf dem Paketlabel war mein Name auch drauf.
Nur Nachname war auf Position Straßenname/Adresszusatz verrutscht.
Offensichtlich hatte der Zusteller Tomaten auf den Augen.
Oder wollte mich ärgern.
(Eine Straße mit meinem Nachnamen gibt es nicht. Auf diese Ehre 
verzichte ich gerne.)
Shit happens.
Aber man hat ja Telefon und kann die Hotline anrufen. Letztendlich Sache 
geklärt.
Der Versender hat sich hinterher auch bei mir entschuldigt und versprach 
mir, in Zukunft den vollen Adressdatensatz zu verwenden. Und alles auf 
die richtige Zeile bei der Erstellung eines Paketlabels.

ciao
gustav

von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Wegstaben V. schrieb:
> im online Chat von aliexpress konnte man mir recht unkompliziert helfen.
> Ganz unten auf der Seite.
>
> https://de.aliexpress.com/p/buyerprotection/index.html

Das verstehe ich gerade nicht ganz: Du hattest gestern doch geschrieben, 
dass Du Glück hattest und Dein Paket letzten Endes doch zugestellt wurde 
- wieso also hast Du Dich an den Online Chat gewendet und inwiefern 
konnten die Dir helfen?

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> passt irgendwie in diesen Zusammenhang.
> Ist zwar DPD gewesen, aber so ähnlich.

Ich nochmal.
Was mir auffiel: "Benachrichtigung hinterlassen."
Da war aber nichts im Briefkasten.
Nehme an, der Fahrer hat die Tour nicht mehr hingekriegt,
ist zum Depot zurückgefahren und hat irgendwas eingescannt, nur um
die Sache irgendwie loszuwerden.
Und da hat er sich eine "Ausrede" einfallen lassen.
Der Fahrer war überhaupt nicht da, ich hätte das Auto schon sehen und 
hören können. Vor allem, wenn man auf der Lauer liegt.
Umso ärgerlicher, weil der Versender meinte, die Ware wäre zugestellt 
und er könne jetzt das Geld für den Kauf ausbezahlt bekommen.
Passiert also nicht nur bei DHL, DPD ist da IMHO keinen Deut besser.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> Du hattest gestern doch geschrieben,
> dass Du Glück hattest und Dein Paket letzten Endes doch zugestellt wurde
> - wieso also hast Du Dich an den Online Chat gewendet und inwiefern
> konnten die Dir helfen?

Ich bekam in der Sendungsverfolgung widersprüchliche Angaben wie zuvor 
genannt

der Ablauf ist wohl bei sowas wie folgt:
1. Kunde setzt sich mit Händler in Verbindung {der versuchte erst mal 
abzublocken}

2. Kunde setzt sich mit der Handelsplattform (aliexpress) in Verbindung 
{über deren genannten Chatkanal wurde mir erklärt, dass ich mit meinem 
"dispute" richtig bin, meine "Beweise" (u.A. die URL mit den genannten 
Problemen bei/mit cainiao) prima sind, und sie das Thema aufnehmen}

3. Zur Not, falls 1. und 2. nicht zum gewünschten Ziel führen, kann man 
noch (sofern man das genutzt hat) über den paypal Käuferschutz gehen und 
das Geld zurück fordern {dann soll halt paypal das mit nachgelagerten 
Stellen klären}

PS: für mich ist ja das Thema eigentlich durch. Ich hab meine Ware (auch 
wenn sie 1 Cent teuerer wurde). Status Sendungsverfolgung immer noch: 
"return to sender". Ich beobachte mal gediegen, wie sich der Status noch 
ändert: entweder zu "Paket wurde erfolgreich ausgeliefert" oder zu: 
"Ware wurde zurück gesendet und kam nie beim Händler in der Retore an"

: Bearbeitet durch User
von Fred F. (fred08151)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> Somit kann ich wohl nur noch versuchen, mir das Geld irgendwie von
> PayPal zurückzuholen.

Mach das, ich habe das auch schon gemacht, als mir Ali blöd kam, die von 
Paypal haben sich das angesehen und erkannt, dass es nicht meine Schuld 
war und haben das für mich geklärt. -> Geld zurückbekommen.

von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Fred F. schrieb:
> Joachim S. schrieb:
>> Somit kann ich wohl nur noch versuchen, mir das Geld irgendwie von
>> PayPal zurückzuholen.
>
> Mach das, ich habe das auch schon gemacht, als mir Ali blöd kam, die von
> Paypal haben sich das angesehen und erkannt, dass es nicht meine Schuld
> war und haben das für mich geklärt. -> Geld zurückbekommen.

Darauf wird es im Endeffekt wohl hinauslaufen. Aber grundsätzlich würde 
ich das gerne vermeiden, denn einige Leute berichten, dass Aliexpress 
Konten, die den PayPal-Käuferschutz erfolgreich in Anspruch nehmen, oft 
sperrt.

Aber da es hier um immerhin 50 Euro geht und nicht ich, sondern offenbar 
ja Aliexpress selbst für die Misere verantwortlich ist, sehe ich 
irgendwie nicht ein, dieses Geld einfach abzuschreiben.

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Bei dem mir passierten Fall lief es über Amazon. Die arbeiten ja nicht 
mehr mit Paypal zusammen. Insofern konnte ich nicht bei Paypal 
Käuferschutz beantragen. Es gibt dann bei Amazon den Chatbot, der aber 
nur bestimmte Antwort-Auswahlmöglichkeiten bietet. Man landet 
letztendlich immer wieder beim Verkäufer.
Angeblich Extra Option gewählt: Safe online shopping.
Klicke ich den Link an, kommt - siehe Bild.

ciao
gustav

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Früher war das Fehler 404.
Auch bei A* war schon mancher Händler plötzlich nicht mehr da. Wenn das 
bei Ali so weitergeht, werden die bald keine Lust mehr haben uns zu 
beliefern.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Lu O. schrieb:
> Auch bei A* war schon mancher Händler plötzlich nicht mehr da. Wenn das
> bei Ali so weitergeht, werden die bald keine Lust mehr haben uns zu
> beliefern.

Wie kommst Du auf den Unsinn?
Wenn ein Händler bei einer der Plattformen zuviele negative 
Bewertungen/Beschwerden erhält, wird der idR ganz schnell von der 
Plattform entfernt, falls er nicht freiwillig aufgrund seines 
Bewertungsprofil geht.
Oft gefolgt von einer Fortsetzung des Handels mit neuem Account und wenn 
nötig neuer Firmierung.

Aber bei dem aktuellen Problem ist ja eindeutig Ali/Cainiao an der 
Misere schuld, auch wenn das die HiWis deren Hotline teilweise immer 
noch nicht kapieren.
Und glaubst Du im ernst, solche Probleme wären auf DE beschränkt?

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> Nur Nachname war auf Position Straßenname/Adresszusatz verrutscht.

Nachname oder Nachnahme?

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> und habe erfahren, dass als Name nur der Vorname
> angegeben war.

Vielleicht haben die Logistiker mit dem 1.1. ihr System verändert und 
sie versuchen sich nun in Deutsch. Einstmals war Französisch die 
internationale Postsprache. Da war es weit weniger wahrscheinlich, dass 
der Nachname zur Nachnahme wird. In Englisch müsste man dazu schon Steve 
Cod heissen. Aber wer heisst schon René Remboursement? Wobei seine Frau 
France da noch einen draufsetzen würde.

: Bearbeitet durch User
von Bernd G. (Gast)


Lesenswert?

Es könnte auch mit den erhöhten Kosten für Container aus China zu tun 
haben. DHL hat Preise angehoben, weil die Chiffe aufgrund des Beschusses 
durch Raketen im Jemen große Umwege fahren müssen. Angeblich kostet die 
Verschiffung jetzt 4.000 statt 1.500, was die Transportkosten insgesamt 
verdoppelt dürfte. Damit passieren 3 Dinge:

1) Waren die vor dem 1.1. bestellt wurden und auf dem Weg sind, müssten 
nachbepreist werden, was bei Ali nicht geht, weil schon abgerechnet.

2) Ein Teil der billigen Importe überschreitet damit die UST-frei-Grenze 
und muss nun versteuert werden. Hinzu kommt dann der Zoll. D.h. einige 
Warensendungen werden sprunghaft teuer und es gibt keinen der das 
bezahlt, weil die UST schon von Ali entrichtet ist.

3) Die Sammelposten die zuvor mit UST-freien Artikeln bestückt und im 
Päckle geliefert wurden, werden nun schlagartig zollpflichtig und zwar 
ALLE, die drin steckcen, sobald eines davon über die Grenze kommt.

DHL hat einen gewaltigen Nachaufwand, den sie scheuen.

Dass das Ding durch den Zoll gekommen ist, heißt ja nur, dass es 
durchgekommen ist, und DHl nun wie zuvor überlich kassieren muss. Das 
ist aber mit den pauschal verhandelten Preisen nicht abgedeckt.

Dann gibt es ja noch die ominöse Grenze von 150,- ab der nochmal anders 
verzollt wird.

Man muss warten, bis sich das gelegt hat und erst in einigen 
Tagen/Wochen wieder bei Ali bestellen, bis die sich angepasst oder es 
ausgehandelt haben.

Wenn ich mir das so ansehe, hat man aber auch schon reagiert: Die Preise 
haben ziemlich angezogen. Meine ZWO-Kamera, die ich im vergangenen Jahr 
noch Ende 2022 für ein Projekt bestellt und 2023 bekommen hatte, war 
damals noch zu 795,- zu haben. Nach dem Jahreswechsel 22/23 waren es 
845,- und zuletzt lag sie Ende Dezember nach den ganzen Steigerungen 
übers Jahr bei 935,-. Nun sind wir Stand heute plötzlich bei 1015,- was 
den unangenehmen Effekt hat, dass man sie nicht mehr unter der 1k-Grenze 
verbuchen kann.

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Wegstaben V. schrieb:
> Er hat 0,01 EUR als Nachnahmebetrag erfasst, und ich habe ihm zusätzlich
> darauf noch 100% Trinkgeld gegeben ;-)

Du hast dem armen Kerl ernsthaft 2 Cent in die Hand gedrückt, womöglich 
mit einem "stimmt so"?

Un. Fass. Bar.

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Bernd schrieb:
> Es könnte auch mit

zusammenhangloser Laberei zu tun haben.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> Du hast dem armen Kerl ernsthaft 2 Cent in die Hand gedrückt, womöglich
> mit einem "stimmt so"?

na, er ist ein ganz lieber Mensch. Er wollte gar nichts haben, selbst 
den einen Cent nicht. Ich hatte grade ein 2-Cent-Stück in der 
Hosentasche. Er meinte dann:

den 1 cent könnte er zwar annehmen und abgeben, aber das gibt dann 
wieder Rückfragen, da halt kein Geldempfänger angegeben ist. Macht ihm 
also nur Zusatzaufwand.

"dann hab ich halt 100% Trinkgeld bekommen" war eine Aussage vom 
Zusteller.

von Hugo H. (hugo_hu)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> Die eine der beiden gestrigen Sendungen hat es jetzt nach Bremen
> verschlagen.

Ich vermute, dass ein "Stützpunkt" in Bremen die Ware vorrätig hatte und 
die Ware an Dich versendet hat. Weiter vermute ich, dass ein 
Freimachungs-Label bzw. die entsprechende Sendungs-ID mehrfach verwendet 
worden ist. Das fällt (irgendwann) auf und DHL stellt nicht zu.

Das passt auch zur "elektronischen Ankündigung".

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Hugo H. schrieb:
> Ich vermute
> Weiter vermute ich

Kann man machen, ist aber halt trotzdem Quatsch.

von Hugo H. (hugo_hu)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> Kann man machen, ist aber halt trotzdem Quatsch.

Wieso? Hast Du irgendwelche fachlichen Kenntnisse vom internationalen 
Postverkehr? Ich schon.

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Hugo H. schrieb:
> Hast Du irgendwelche fachlichen Kenntnisse vom internationalen
> Postverkehr?

Nein, aber ich bin des Lesens und Verstehens mächtig. Es ist längst 
klar, was das Problem ist.

Hugo H. schrieb:
> Ich schon.

Nicht zu übersehen.

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> Es ist längst klar, was das Problem ist.

Natürlich. Es sind die Landwirte, die in Bremen das GVZ blockieren, wo 
Cainiao seinen Logistik-Hub hat!

LG, Sebastian

von Tom K. (nextcc)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Klaus schrieb:
>> Es ist längst klar, was das Problem ist.
>
> Natürlich. Es sind die Landwirte...

Und natürlich, nicht zu vergessen, der Klimawandel!

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Und Trump!

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Ihr habt alle unsere linksgrün-versiffte Regierung vergessen!

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Wenn endlich der Weltuntergang gekommen wäre, hätten wir ein Paradies.
Aber das war wohl auch nur ein Bluff.

: Bearbeitet durch User
von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

> Cainiao seinen Logistik-Hub hat

Interessant zu lesen:

https://www.paketda.de/tracking/cainiao.html

von Daniel D. (danielduese)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Frage mich warum die Umpackstation in Niederaula einen rießigen Barcode 
aufdruckt, um dann der Post mit einem Mini-Icon zu sagen: bitte nicht 
einscannen. Spätestens das müsste den AGBs widersprechen. Kann dennoch 
an.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Daniel D. schrieb:
> rießigen

Wo lernt man sowas?

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Wo lernt man sowas?

Du hast einen Rechtschreibfehler gefunden und bist ein Held.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
>> rießigen
> Wo lernt man sowas?

In der Baumschule.

von Unwichtig (noname_user)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> Offensichtlich hatte der Zusteller Tomaten auf den Augen.
> Oder wollte mich ärgern.

Nö, du kannst dich bloß nicht in die Arbeitsbedingungen der 
Paketauslieferer hineinversetzen.
Die werden nicht nach Std. sondern nach Stk.-Paket u. Größe bezahlt.
Wgn. so nem banalen Fehler finden die doch einen Trick sich den eh schon 
langen ArbeitsTag etwas zu verkürzen, u. der Fehler lag eindeutig nicht 
bei DPD. Es ist nur immer komisch dass dies erst auf der Ausliefertour 
festgestellt wird, u. damit erklärt es dann den Zusammenhang warum das 
so passiert.
Hast wohl noch nie nach Leistung Arbeiten müssen? Dann sei froh.

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Unsinn!

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Unwichtig schrieb:
> Nö, du kannst dich bloß nicht in die Arbeitsbedingungen der
> Paketauslieferer hineinversetzen.

sagen wir anders, jeder der für Geld tätig ist (muss nicht mal Arbeit 
sein) lernt zu tricksen,
der Maurer mauert Luftfugen statt vollfugig
der Maler spart am Kleber, die Steckdosen halten ja die Tapete
der Aufsichtsrat guckt nicht hin
der Vorstandsvorsitzene manipuliert Aktienkurse um Boni zu sichern

manchmal habe ich Verständnis für die Lieferfahrer, aber ärgern tuts 
mich doch wenn Lieferungen und Postidentsendungen nicht bei mir sondern 
fast immer in der Filiale landen.

von Bernd G. (Gast)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Interessant zu lesen:
>
> https://www.paketda.de/tracking/cainiao.html

Interessant finde ich dass der Zoll in Belgien bezahlt wird. Geht das 
dann in den EU Topf oder nach Belgien?

An wen geht die Einfuhumsatzsteuer?

von Andreas D. (rackandboneman)


Lesenswert?

Bei "Klemmbausteinen" ist ein dänischer Hersteller in den letzten Jahren 
stark hinter Produktpiraten her und bringt dafür gerne den Zoll ins 
Spiel.

von Rene K. (xdraconix)


Lesenswert?

Andreas D. schrieb:
> Bei "Klemmbausteinen" ist ein dänischer Hersteller in den letzten Jahren
> stark hinter Produktpiraten her und bringt dafür gerne den Zoll ins
> Spiel.

Solange die Figuren nicht wie die dänischen Figuren aussehen ist alles 
gut - darauf gibt es Patent. Die Bemaßungen der Klemmbausteine sind 
gottseidank nicht mehr geschützt. Mittlerweile findet man Mould King und 
Reobrix zum Glück im Spielwarenladen direkt neben dem dänischen 
Hersteller - ja selbst im Media Markt hab ich die schon gesehen. Und die 
Qualität steht derer in absolut keinster Weise nebenan.

Der Sammelwert der dänischen Klemmbausteine (gerade die Figuren) ist 
aber natürlich deutlich höher - ohne Frage :-)

von HaJo (hajohausb)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Rene K. schrieb:
> Der Sammelwert der dänischen Klemmbausteine (gerade die Figuren) ist
> aber natürlich deutlich höher - ohne Frage :-)

Bemerkenswert ist auch die Detailtreue. Es gibt inzwischen einen 
Rollstuhl für die Figuren, der passt allerdings nicht durch eine 
Standard-Tür.

von Rene K. (xdraconix)


Lesenswert?

HaJo schrieb:
> Es gibt inzwischen einen
> Rollstuhl für die Figuren

Oh okay cool. Den habe ich noch nicht. Den aus der MiniFig Serie 22 (den 
Paralympic Rollstuhl) hab ich schon.

HaJo schrieb:
> der passt allerdings nicht durch eine
> Standard-Tür

Ja - das natürlich doof. Aber gut, irgendwo sind natürlich auch 
physikalische Grenzen gesetzt - durch die 4er Stein Tür passt ja eine 
Figur gerade so :-)

Aaaaber - es wird sicherlich nicht lange dauern - dann kommt 
wahrscheinlich die 5er Tür :-D

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

HaJo schrieb:
> Es gibt inzwischen einen
> Rollstuhl für die Figuren, der passt allerdings nicht durch eine
> Standard-Tür.

Leider wie so oft im richtigen Leben. Dachte, die Skandinavier sind in 
Sachen Inklusion weiter als wir Deutsche.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> HaJo schrieb:
>> Es gibt inzwischen einen
>> Rollstuhl für die Figuren, der passt allerdings nicht durch eine
>> Standard-Tür.
>
> Leider wie so oft im richtigen Leben. Dachte, die Skandinavier sind in
> Sachen Inklusion weiter als wir Deutsche.

Dafür ist ein öffentliches WC auch an abgelegeneren Orten geöffnet
UND oft auch beheizt.

Hier wird sogar der Stadtpark ab 20 Uhr abgeschlossen.

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Rene K. schrieb:
> Der Sammelwert der dänischen Klemmbausteine (gerade die Figuren) ist
> aber natürlich deutlich höher

Nicht bei meinem Sohn. Die letzten 4 Bausätze waren von deutlich 
schlechterer Qualität als früher. Seit dem hat er kein Interesse mehr an 
neuen Lego Bausätze.

von Rene K. (xdraconix)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Rene K. schrieb:
>> Der Sammelwert der dänischen Klemmbausteine (gerade die Figuren) ist
>> aber natürlich deutlich höher
>
> Nicht bei meinem Sohn. Die letzten 4 Bausätze waren von deutlich
> schlechterer Qualität als früher. Seit dem hat er kein Interesse mehr an
> neuen Lego Bausätze.

Richtig, da stimme ich dir zu. Der Sammelwert hat aber leider nicht 
unbedingt etwas mit Qualität zu tun - da spielt halt der Name eine 
Gewichtige Rolle.

Ich schätze das Lego arg in Zugzwang durch die Mitbewerber gekommen ist, 
und auch deswegen auch enorm an der Kosten- und somit auch 
Qualitätsschraube drehen musste.

: Bearbeitet durch User
von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Kurzes Update:

Eben klingelte der Paketbote und drückte mir zwei Pakete in die Hand. 
Ich dachte zunächst an einen Irrtum, weil ich gerade gar keine Pakete 
erwartet habe.
Aber siehe da: es waren genau die beiden im Anfangsposting erwähnten 
Sendungen, die angeblich nicht den DHL-Versandbedingungen entsprachen.

Offenbar hat Aliexpress den Fehler jetzt also doch eingesehen und die 
ganzen Sendungen, die wegen dieses Fehlers nicht die Endkunden geliefert 
wurden, sondern an das "Germany Sorting Center" in Bremen 
zurückgeschickt wurden, jetzt von dort nochmal verschickt.

Also gute Nachrichten - für mich aber trotzdem ein bisschen blöd, denn 
weil ich zwei Artikel unbedingt haben wollte, Aliexpress aber sinngemäss 
behauptet hat, es wäre mein Fehler gewesen, dass die Sendungen 
zurückgesendet wurden, habe ich diese Artikel zwischenzeitlich nochmal 
bestellt, die werde ich jetzt also wohl doppelt erhalten.
Hätte Aliexpress wenigstens mitgeteilt, dass sie ihren Fehler einsehen 
und die Irrläufer-Ware doch noch zugestellt wird, dann hätte sich das 
vermeiden lassen.

Das ursprüngliche Problem ist aber mittlerweile offenbar behoben, denn 
für einen der doppelt bestellten Artikel habe ich bereits eine 
DHL-Sendungsnummer bekommen, und da steht in der 
Parcello-Tracking-Information nichts mehr von "Nachnahme".

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich würde nach solch einem Klimbim bestimmt vergessen,
was ich mit den bestellen Teilen überhaupt machen wollte

:-]

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> Hätte Aliexpress wenigstens mitgeteilt, dass sie ihren Fehler einsehen
> und die Irrläufer-Ware doch noch zugestellt wird, dann hätte sich das
> vermeiden lassen.

dann hättest du aber nicht noch mal bestellt, so haben sie ihren Verkauf 
verdoppelt.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Wie kann man in dem Wissen dasselbe nochmal bestellen? Macht keinen 
Sinn, egal wie man es dreht.

von Uwe S. (lzmr)


Lesenswert?

Ich bin platt. Bin gerade zum Paketkasten wo eine LP wartete (dire 
großen Scheiben mit Musik drauf) und ein graues Paket, die Teile die vor 
2 Wochen abgelehnt wurden kamen an. Wird der Ali jetzt Grün oder ist das 
Entsorgen zu teuer? Die Teile kamen laut Aufkleber nicht aus China.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Uwe S. schrieb:
> Die Teile kamen laut Aufkleber nicht aus China.

Da bist Du bestimmt einem Megageheimnis auf die Schliche gekommen.
Mal abwarten, ob sich das zu einem Skandal ausweitet.

von Uwe S. (lzmr)


Lesenswert?

???

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Wenn da tatsächlich fälschlich Nachnahme draufstehen sollte, dann dürfte 
nach meinen Infos tatsächlich die Post zuständig sein, bzw  DHL, ganz 
einfach, weil für Nachnahmesendungen der Absender ein Postbankkonto 
braucht.
Sonst kommt bei mir immer abwechselnd mal DHL, mal Hermes. Gäb ja auch 
noch andere, aber die kriegen wohl nix davon ab.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Uli S. schrieb:
> weil für Nachnahmesendungen der Absender ein Postbankkonto
> braucht.

ist das so?

Ich war der Annahme, das man dem "Geld einbeziehenden 
Transportunternehmen" (hier: DHL) lediglich eine (beliebige) 
Bankverbindung angeben muss, und nicht zwingend ein Postbak-Konto.


Uli S. schrieb:
> Nachnahme draufstehen sollte, dann dürfte
> nach meinen Infos tatsächlich die Post zuständig sein, bzw  DHL

Ist das so?

Das Internet verrät, dass auch andere Versand-Dienstleister (unter 
anderem Hermes) ein "cash on Delivery" (aka "Nachnahme") als Versandart 
anbieten.

https://www.zahlungsverkehrsfragen.de/nachnahmegebuehr-wie-hoch-bei-dhl-deutsche-post-dpd-hermes-ups-gls-spedition

: Bearbeitet durch User
von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Uwe S. schrieb:
> Ich bin platt. Bin gerade zum Paketkasten wo eine LP wartete (dire
> großen Scheiben mit Musik drauf) und ein graues Paket, die Teile die vor
> 2 Wochen abgelehnt wurden kamen an. Wird der Ali jetzt Grün oder ist das
> Entsorgen zu teuer? Die Teile kamen laut Aufkleber nicht aus China.

Es scheint, als ob die Sendungen, die von diesem "Fälschlicherweise als 
Nachnahme deklarierte DHL-Pakete"-Problem betroffen waren, vom "Germany 
Sorting Center" in Bremen, wo die Pakete alle gelandet sind, nochmal an 
die Kunden versendet wurden.

Das war aber vermutlich ein Ausnahmefall und nur, weil es vermutlich 
tausende Kunden auf einmal betroffen hat und Aliexpress insgeheim 
eingesehen hat, dass die Kunden da keine Schuld traf.

von Bernd G. (Gast)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Abhängig vom 'Anlandeort' variiert der Frachtführer, mehr als einmal
> habe ich Belgien Post gesehen, die dann über DHL zu mir kommt. Kann auch
> direkt DHL sein, gerne Niederaula als Absendeort und Rücksendeadresse
> aufgedruckt.

Niederaula kenne ich. Von den Paketaufklebern und vom Durchfahren. Das 
ist eine 3/4 Stunde von hier.

Belgien scheint überlastet zu sein oder einen Bruder bekommen zu haben: 
Das heute von TEMU angekündigte Paket kommt aus Zaltbommel, NL.

von Christian (dragony)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Die einzige Person, die etwas aus Versehen falsch macht, ist man selbst.
> Bei allen anderen steckt böser Wille dahinter. ;-)

Danke. YMMD. Den Spruch nagel ich mir jetzt an die Wand :)

: Bearbeitet durch User
von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> Weil beide Sendungen ein Klemmbausteine-Set enthalten, war mein erster
> Gedanke, dass es vielleicht damit zu tun hat. Aber dann hätte ja
> vermutlich eher der Zoll Probleme gemacht, nicht DHL? Durch den Zoll
> sind die Sendungen problemlos gekommen.

Wenn du deine Bestellung bei AliExpress zwischen dem 24.12. und 31.12. 
aufgegeben hast, dann wurde die Sendung als Nachnahme aufgegeben, aber 
sie sollten eigentlich als Warensendung verschickt werden.

Dies ist erst in Deutschland bei der Zustellung oder im letzten Lager 
bemerkt als die Sendungen an den Empfänger geschickt werden sollten.
Deshalb mussten sie wieder zurück geschickt werden.

Teilweise haben die Leute dann ihre Sendung ein paar Wochen später 
erhalten, teilweise haben sie die erst heute bekommen oder eben auch 
noch nicht, wie in deinem Fall.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.