Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP / Machine Learning Dumpfer Lärm Logger bauen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Desiderius 1. (desiderius_1)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen,

bei uns in der Wohnung dröhnt es seit ein paar Wochen. Zuerst dachte ich 
an die Baustelle, Straßenbahn, Umwälzpumpe, Subwoofer vom Nachbar und 
Waschmaschiene Trockner usw. leider scheint es keins von den Dingen zu 
sein.
Heute Morgen zwischen 5 und 7 hat es mal aufgehört.
Je nach dem wie laut es dröhnt stört es die Konzentration und oder den 
Schlaf. Man hat ständig einen Druck auf den Ohren.

50 Hz brummen scheint es auch nicht zu sein. Irgendwie ist es dumpfer 
und langsamer. Handy App sagt um ca. 20Hz. Mich erinnert es sehr an 
einen im Leerlauf stehend Bus, sehr dumpf und daher nicht mit den Ohren 
alleine ortbar. Angeblich 20Hz und 40dB anbei ein Video davon: 
https://www.mikrocontroller.net/attachment/622135/RPReplay_Final1705926795.MP4 
das ist von Heute 13:33Uhr

Mein Problem ist das Thema darf man scheinbar nicht googeln, ansonsten 
landet man in der Esoterik Ecke und tausend anderen Dingen, Mobilfunk, 
Windkrafträdern, Aliens, Infraschall usw. usv.

Ich denke es ist entweder etwas von dem Betriebshof der Straßenbahn oder 
Eine Klima/Wärmepumpe vielleicht vom Bürogebäude z.B. der Stadt-Werke. 
Es gab mal einen Fall wo Wärmepumpen mit einem Blech verkleidet waren 
das rumwabberte.
Hier die ungefähre Position. 51.329099 6.537378

Meine Frage wäre. Hat hier jemand auf der Basis eines Raspberry oder ESP 
einen logger gebaut für den Frequenzbereich von 20-60Hz?
Kennt jemand eine Bauanleitung?
Oder eine Möglichkeit einer Richtungsbestimmung?

Ich würde das gerne mal loggen um einfach mal die Zeiten genauer zu 
sehen vielleicht deckt sich das ja mit irgendwelchen Öffnungszeiten oder 
ähnlichem.

: Bearbeitet durch User
von Michael (Firma: HW Entwicklung) (mkn)


Lesenswert?

Desiderius 1. schrieb:
> bei uns in der Wohnung dröhnt es seit ein paar Wochen.
Hören Deine Nachbarn das auch?
Empfinden die das auch als derart störend?

von Desiderius 1. (desiderius_1)


Lesenswert?

Gute Frage.
Ich habe das Problem das ich mit meine Freundin gefragt habe ob sie es 
hört aber scheinbar hört sie die Tiefen Frequenzen nicht.

Sie hört bis 17.000Hz also alle Spulen die Fiepen. z.B. Trafos oder 
"NOUS A1T Zwischenstecker" hält sie kaum aus. Bezeichnet sie als 
Zahnschmerzen ähnlich. Ich höre z.B. das Spulenfiepen zum Glück so gut 
wie nie.

Nach dieser Erfahrung wollte ich nicht zum Nachbarn rennen und fragen ob 
Sie es auch hören.
Einerseits will ich Sie gar nicht auf das Thema Bringen denn wen Sie es 
nicht merken um so besser. Und zum anderen wenn Sie es nicht hören 
denken Sie ich habe ein Rad ab.
Ich habe da auch keinen Sinn gesehen inwiefern mich es weiter bringt. 
Wenn Sie es auch hören was dann? Und wenn Sie es nicht hören ändert es 
am Problem auch nichts.

Ich komme eher aus der IT und Technik Welt. Entweder ist es Messbar oder 
nicht und so wie ich das sehe ist es Messbar.

Wenn das lauteste Geräusch, im Raum, am Mittag an einer vier spurigen 
Straße,  ein 20 Hz brummen ist dann sind es wohl nicht meine Ohren.

: Bearbeitet durch User
von Uwe B. (uwebre)


Lesenswert?

Desiderius 1. schrieb:
> ei uns in der Wohnung dröhnt es seit ein paar Wochen. Zuerst dachte ich
> an die Baustelle, Straßenbahn, Umwälzpumpe, Subwoofer vom Nachbar und
> Waschmaschiene Trockner usw. leider scheint es keins von den Dingen zu
> sein.

Hier im Firmengebäude ist es ein Heizkörperventil im Hauswirtschaftsraum 
welches gelegentlich anfängt zu schwingen. Es ist nicht der 
Thermostatkopf. Man muß dann etwas dran drehen, dann hört es wieder auf. 
Man hört das Brummen in allen Büroräumen, wenn man keinen direkten 
Zugang zur Quelle hat (weil z.b. Nachbarwohnung) wird man sich einen 
Wolf suchen.

Uwe

von Desiderius 1. (desiderius_1)


Lesenswert?

Oh je das kann ja unlustig werden... Aber das müsste ja dann nach der 
Heizperiode aufhören. Daher bin ich der Meinung könnte loggen helfen.

Nervös macht mich ja schon das es Sonntag Tag und Nacht bis heute morgen 
ging dann aufhörte und wieder anfing. Ich habe für Heizungen vor und 
Rücklauf Temperatur Logger und Außentemperatur Logger eigentlich ist es 
morgens am kältesten. Ok die letzte Nacht ist die Temperatur zwischen 0 
und 6 Uhr von 2 auf 8,5Grad gestiegen aber das Prinzip ist denke ich 
klar. (Also üblicher MQTT und influxdb und Grafaner Spaß)

Wenn ich beispielsweise zu den bereits geloggten Grafen diese 20Hz dazu 
legen könnte vielleicht erkennt man ja einen Zusammenhang.

Eine andere methodische Herangehensweise fällt mir im Moment nicht ein.
Fall jemand noch ne Idee hat her damit.

: Bearbeitet durch User
von Mark S. (voltwide)


Lesenswert?

Einen Audiologger mußt Du vmrl nicht anschaffen. Jeder PC/Laptop/RPi mit 
einer Aufnahmesoftware wie Audicity tut es. Dann brauchst Du lediglich 
ein ausreichendes Mikrophon und ggfs eine externe USB-Soundkarte.

von John B. (craftsman)


Lesenswert?

und was sagen die Mitbewohner? ("Bei uns ...")

Die angegebene Position liegt auf der Autobahn, da erwarte ich nicht 
Ruhe und Stille. https://opentopomap.org/#marker=17/51.32910/6.53738

Aktive Suche statt passiver Analyse ist notwendig.

Mit einem Stück Silikonschlauch (Aquarienzubehör, Baumarkt ...) ev. mit 
Trichter dran hat man eine Art Stethoskop, mit dem man schon der Quelle 
nachgehen kann. In Lüftungs-, Steigleitungsschächte und Kabelkanäle 
reinhorchen. Mit einem Stab kann man Körperschall abhören. Mit einer 
dicken weichen Decke kann man versuchsweise Dämpfen und sehen, an 
welchen Stellen das Veränderung bringt.

Werde aktiv und berichte, dann kann man Unterstützen. Mit einer vagen 
Beschreibung wie eingangs angeboten, können nur wilde Vermutungen aus 
der Glaskugeln provoziert werden.

von Michael (Firma: HW Entwicklung) (mkn)


Lesenswert?

Desiderius 1. schrieb:
> Und wenn Sie es nicht hören ändert es
> am Problem auch nichts.

Aber natürlich.
Es ändert das Problem sogar ganz fundamental.
Ich denke Dir ist klar was ich damit sagen möchte.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Michael schrieb:
> Desiderius 1. schrieb:
>> Und wenn Sie es nicht hören ändert es
>> am Problem auch nichts.
>
> Aber natürlich.
> Es ändert das Problem sogar ganz fundamental.
> Ich denke Dir ist klar was ich damit sagen möchte.

Mir müsstest Du es auch näher erläutern.
Bei einem herbstlichen Kurzurlaub auf Fehmarn in einer Ferienwohnung bei 
etwas stärkerem Westwind lag das Haus östlich davon.
Mein Hund verkroch sich in der letzten Ecke und meiner Begleiterin ging 
es kotzübel, während ich selber gar nichts von einem Infraschall spürte.
Nachweisbar war der Infraschall aber sofort, wenn man ein Glas lose an 
eins der grossen Fensterscheiben hielt oder die Sandkörner auf der 
Glas-Gartentischplatte beobachtete.
Mit Mehl konnte man sogar ein Interferenzmuster sehen...

von John B. (craftsman)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> wenn man ein Glas lose an
> eins der grossen Fensterscheiben hielt

guter Hinweis, alle! Fenster testen.

von Desiderius 1. (desiderius_1)


Lesenswert?

Ich denke du glaubst mir nicht. Ganz einfach da brauchst du nicht 
irgendetwas zwischen den Zeilen rummachen.
Was bringt dir das jetzt?
Ich werde wahrscheinlich eh niemals ein Beweis bringen können der dich 
zufrieden stellt.
Wen du denkst ich bin ein Spinner dann darfst du das, nur bringt mich 
das jetzt technisch nicht weiter.

Ich habe dir versucht zu erklären das Menschliche Sinne an den Rändern 
unterschiedlich sind.
Scheinst du zu ignorieren.
Ich höre das fiepen der Spulen nicht oder nur sehr selten. Sind jetzt 
alle Menschen die unter den Rezessionen "NOUS A1T Zwischenstecker fiept" 
schreiben Spinner?

Zurück zum Thema. Ich habe noch ESP32 hier und GY-MAX4466 aus einem 
anderen Projekt. Vielleicht geht das ja irgendwie am liebsten mit 
Tasmota. Dann könnte man es in die Influxdb loggen.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Desiderius 1. schrieb:
> Angeblich 20Hz und 40dB anbei ein Video davon:
> https://www.mikrocontroller.net/attachment/622135/RPReplay_Final1705926795.MP4
> das ist von Heute 13:33Uhr

Ich hör’ in dem Video gar nichts. Weil die Tonspur des Videos komplett 
still ist.
  Wenn dein Device diese Frequenzen aufnehmen kann (was eigentlich recht 
ungewöhnlich ist, denn die Mikros solcher Geräte sind nicht für <50Hz 
ausgelegt – aber wenn’s das nicht könnte, könnte die Software ja auch 
nix anzeigen […]), dann kannst du auch eine Aufnahme davon erstellen – 
dann könnte der interessierte Mitleser selbst mal gucken, ob da was 
Charakteristisches drin zu finden ist.

: Bearbeitet durch User
von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Bei einem herbstlichen Kurzurlaub auf Fehmarn in einer Ferienwohnung bei
> etwas stärkerem Westwind lag das Haus östlich davon.

Edit: Östlich von einem grossen Windpark...

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Desiderius 1. schrieb:

> Ich denke du glaubst mir nicht. Ganz einfach da brauchst du nicht
> irgendetwas zwischen den Zeilen rummachen.

Nun, als einzelner Mensch kannst Du den Unterschied zwischen Tinnitus
und wirklich vorhandenen Störschall nicht erkennen.

von Desiderius 1. (desiderius_1)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

ok ich versuche das Video zu erklären.

Das Video ist ca 14 Sekunden lang.
Das Gerät ist ein iPhone 15 Pro Max.
Auf der X-Achse ist die Frequenz und auf der Y-Achse die dB abgebildet.
Das Video habe ich heute um 13:33Uhr aufgenommen in der Wohnung.
Fast die gesamte Zeit ist die Frequenz mit ca 20Hz die lauteste springt 
bei 40db rum.
Das gelbe Kreuz kennzeichnet immer die lauteste Frequenz an.
Hier ein Bild dazu.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Desiderius 1. schrieb:
> ok ich versuche das Video zu erklären.

Besser wär’s, wenn du eine Audioaufnahme des Phänomens machen und 
hochladen würdest. Ich denke, die meisten hier wissen mit der Anzeige im 
Video etwas anzufangen – die entnehmbaren Daten lassen aber keine 
weitere Analyse zu.

Ansonsten: Fensterscheibe und mittig ein zeitlich hochauflösender 
Beschleunigungssensor wäre etwas, das ich ins Auge fassen würde, wenn 
ich sowas messen wollte. Mikrofone sind für den Job eigentlich™ 
ungeeignet, und je kleiner, desto ungeeigneter. Manche sehr verbreiteten 
Studiomikrofone legen erst ab 40Hz los – vermutlich hast du an deinem 
Gerät kein Großmembran-Mikrofon gehabt? Ich will nicht in Abrede 
stellen, dass es bei dir brummt. Nur dezent drauf hinweisen, dass dein 
Video diesbezüglich möglicherweise keine große Aussagekraft besitzt.

Also: einfach eine Aufnahme machen und hier hochladen.

: Bearbeitet durch User
von Desiderius 1. (desiderius_1)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Nun, als einzelner Mensch kannst Du den Unterschied zwischen Tinnitus
> und wirklich vorhandenen Störschall nicht erkennen.

Naja ich sag mal so ein Tinnitus würde mit mir auf Reise gehen :-)
Soll heißen das Geräusch darf örtlich dann nicht an der Wohnung gebunden 
sein. Ich müsste das Brummen überall immer hören.

Können wir die Energie in eine Messung stecken.
Ich habe gelesen das u.U. ein Mikro durch einen Drucksensor zu ersetzten 
ist ich hätte noch einen BME280 BMP280 BME680 da.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:

> Nur dezent drauf hinweisen, dass dein
> Video diesbezüglich möglicherweise keine große Aussagekraft besitzt.

Ja, ich sehe da einen etwa gleichmäßigen Pegel zwischen ~16Hz und 75Hz.
Also eine Art Rauschen.

: Bearbeitet durch User
von John B. (craftsman)


Lesenswert?

Desiderius 1. schrieb:
> Fast die gesamte Zeit ist die Frequenz mit ca 20Hz die lauteste springt
> bei 40db rum.
> Das gelbe Kreuz kennzeichnet immer die lauteste Frequenz an.
> Hier ein Bild dazu.

Aussagekräftig wäre ein Vergleich:

Mache die selbe Aufnahme bei vollständig stromlos geschalteter Wohnung.

Und dann noch einmal auf dem Parkplatz vor dem Haus mit genügend 
Abstand.

Poste die Ergebnisse so, dass der Vergleich nachvollziehbar ist.

von Desiderius 1. (desiderius_1)


Lesenswert?

Die Mikrofone im iPhone sind aus Silizium. Dieses bildet zwei Membranen.
Im iPhone 15 sind zwei MEMS-Mikrofone nahe der Unterkante.
Quelle: 
https://de.ifixit.com/News/86392/das-iphone-15-unter-dem-mikroskop

MEMS-Mikrofone werden in Diagrammen von 10Hz bis Ultraschall angezeigt.
sie z.B. 
https://www.mikrocontroller.net/attachment/544076/sph1878lr5h-1_datasheet.pdf

Keine Ahnung was Apple da verbaut hat ist auch wieder am Thema vorbei.
So wie es in dem Video aussieht kann es den Frequenzbereich messen.

Ich würde gerne den Bereich von 10 bis 50 Hz besser auflösen.
Damit man es besser sieht. Ich schau mal was mit den Druck Sensoren 
geht.

: Bearbeitet durch User
von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Desiderius 1. schrieb:
> Entweder ist es Messbar oder
> nicht und so wie ich das sehe ist es Messbar.

Wer misst, misst Mist.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Desiderius 1. schrieb:
> Keine Ahnung was Apple da verbaut hat ist auch wieder am Thema vorbei.
> So wie es in dem Video aussieht kann es den Frequenzbereich messen.

Ja, dann kann das Gerät das auch in eine Audiodatei schreiben – die 
könnte der geneigte Mitleser dann mit Werkzeugen anschauen, die er 
einzuschätzen weiß. Oder kommt bei einer Aufnahme auch nur Stille raus? 
Das hieße, dass die im Video gezeigte, aber von dir leider unbenannte, 
App Daten anzeigen würde, die es so gar nicht gibt. Was ich angesichts 
meiner Erfahrung mit verschiedenen Telefonen anderer Hersteller in dem 
Frequenzbereich für nicht unwahrscheinlich halte – aber vielleicht haben 
die Apple-Leute ja tatsächlich ein Mikro mit einem für ein Telefon 
eigentlich unnötigen Frequenzbereich eingebaut …

: Bearbeitet durch User
von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Ja, ich sehe da einen etwa gleichmäßigen Pegel zwischen ~16Hz und 75Hz.
> Also eine Art Rauschen.

Ich hab jetzt mal mit Spectroid hier in den ruhigen Raum rein gemessen, 
und bei 20 Hz zeigt es bei meinem Galaxy S20+ -105dB an und liegt damit 
deutlich unter dem sonstigen Rauschpegel. Der restliche Rauschpegel 
liegt bei -80dB. Es regnet allerdings auch.

von Desiderius 1. (desiderius_1)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Das hieße, dass die im Video gezeigte, aber von dir leider unbenannte,
> App Daten anzeigen würde, die es so gar nicht gibt.

Hä was habe ich unbenannt?
Die App heißt "Sonic Tools"
https://apps.apple.com/de/app/sonic-tools-svm/id1245046029
"Die Auflösung der Spektrumanalyse von Sprache beträgt etwa 11 Hz, die 
tatsächliche Auflösung beträgt jedoch durch Interpolationsverarbeitung 
maximal 3 Hz."

> Apple-Leute ja tatsächlich ein Mikro mit einem für ein Telefon
> eigentlich unnötigen Frequenzbereich eingebaut

Telefon? Mit dem Ding drehen Leute Videos...  4K HDR 60 fps oder 
Zeitlupe mit 240fps.


Aber das ist eine sehr gute Idee!

> Ja, dann kann das Gerät das auch in eine Audiodatei schreiben – die
> könnte der geneigte Mitleser dann mit Werkzeugen anschauen, die er
> einzuschätzen weiß.

mache ich.

: Bearbeitet durch User
von Desiderius 1. (desiderius_1)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Also ich habe einfach eine Sprachmemo aufgenommen.
Sinnvoller wäre ja eine Aufnahme unter 200Hz man sehen ob es da noch 
eine Möglichkeit gibt.

Ich weiß nicht wie ich mit der App "Sonic Tools" aufnehmen kann und oder 
ob Sie überhaupt die Funktion besitzt. Schien nur Sound Analysator zu 
sein.

Hier ist noch ein Spectrogram aus Audacity.

Ich schau mal in der Zwischenzeit ob ich eine bessere und längere 
Aufnahme hinbekomme.

Ok es gibt eine App die es direkt macht "Infrasound Recorder"
Gibts für Apple und Android
https://apps.apple.com/us/app/infrasound-recorder/id969566810

Auch hier wieder finde ich nicht wie man die Datei exportiert. Grumel... 
Anbei das Bild vom Spectrogram  dieser App

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Installiere auf dem Smartphone mal Spektroid und mach ein paar 
Screenshots um zu ermitteln, wo es am lautesten waere.

Mit viel Glueck findest Du heraus, was brummt. Es kann auch eine Pumpe 
fuer den Wasserdruck sein, eine Waermepumpe, oder Luefter.

von Desiderius 1. (desiderius_1)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Installiere auf dem Smartphone mal Spektroid

Würde ich gerne, leider gibt's die App für iPhone nicht.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Desiderius 1. schrieb:
> leider gibt's die App für iPhone nicht.

Probier mal das:
https://apps.apple.com/de/app/spectrumview/id472662922

von Desiderius 1. (desiderius_1)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Probier mal das:
> https://apps.apple.com/de/app/spectrumview/id472662922

Ok Apple Typisch sobald man nur im Frequenzbereich zoomen will benötigt 
man die Pro version für ca. 9€
Lohnt sich nicht die App "Sonic Tools"
https://apps.apple.com/de/app/sonic-tools-svm/id1245046029
Kann es auch.

Aktuell ist es wieder Still geworden. Die App Zeigt jetzt ein Brummen um 
50Hz rum. Ich nehme aber nix wahr. Kommt ja leider wieder...

Ich habe zum Vergleich mir eine App runter geladen mit der man ein 
Signal erstellen kann. Heißt einfach "Frequency" kostet nix und hat auch 
keine In-App Käufe. Ich habe nochmals die 25Hz eingestellt und das passt 
sehr gut.

Leider gibt's keine Ergebnisse für ein 25Hz Brummen, vielleicht ist das 
irgendwie die Hälfte von 50Hz.

Mit dem Logging bin ich noch nicht weiter. Es gibt hier und da häppchen 
aber nichts vollständiges.
https://www.elektormagazine.de/magazine/elektor-313/62133
Bei ELV gab es auch was zum Thema "Infraschall" leider eher ein 
Fachbeitrag nix zum basteln: 
https://de.elv.com/infraschall-und-ultraschall-natuerliche-und-industrielle-quellen-252175

Es gibt noch was auf der Arduino Basis:
https://www.bayceer.uni-bayreuth.de/infraschall/de/forschung/gru/html.php?id_obj=155763

PS: Noch ein Sachen die mir durchgegangen ist.
Nein die St. Töniser Str. ist keine Autobahn (ist groß und Tagsüber gut 
befahren) die Koordinaten sind vom Obergplatz mit einem 
Kinderspielplatz.

von Michael O. (michael_o)


Lesenswert?

Schwingende Heizungsventile haben eine Vertauschte Durchlaufrichtung. 
Merkt man daran das der Rücklauf zuerste warm wird. Dazu gibt es ein 
Spezialventil für diejenigen die sich ihren Pfusch nicht merken können. 
Leider muss trozdem viel Wasser raus abercdanach ist wirklich ruhe. Bei 
großen Anlagen hämmert das bei kleinen schwingt es weit schneller.

MfG
Michael

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Desiderius 1. schrieb:
> 25Hz

Das passt zu Motoren mit rund 1500 U/min. Wenn Du Raumdurchmesser von 6 
oder 12m haben solltest, dann kann sich das verstaerken.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

An dem Thema haben sich schon etliche andere Leute versucht:

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=record+infra+noise

mfg

von Uwe B. (uwebre)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Michael O. schrieb:
> Schwingende Heizungsventile haben eine Vertauschte Durchlaufrichtung.
> Merkt man daran das der Rücklauf zuerste warm wird.

Danke für den Hinweis.
Endlich eine sinnvolle Anwendung für meine neue HIKVISION Fiberkamera 
;-)
Tatsächlich wird der Rücklauf wärmer.

> Dazu gibt es ein
> Spezialventil für diejenigen die sich ihren Pfusch nicht merken können.

Was muß ich um Heizkörperventilfachgeschäft kaufen? Wie heißt das Ding?

> Leider muss trotzdem viel Wasser raus aber danach ist wirklich ruhe.

Praktischerweise sind Absperrventile verbaut, die helleren Flecke auf 
dem Wärmebild. (Weil silbern vernickelt)

Uwe

von Günter R. (guenter-dl7la) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

> Tatsächlich wird der Rücklauf wärmer.
>
>> Dazu gibt es ein
>> Spezialventil für diejenigen die sich ihren Pfusch nicht merken können.
>
nennt sich z.B. Umlenkhahnblock. Als meine Fußbodenleger fertig waren, 
klebte an manchen Auslässsen "R", an anderen "V". Als Bedeutung stellte 
sich heraus: V für 'vielleicht' und R für 'rate mal'. Danach verbauten 
sie überall obige Blöcke...

Grüße

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.