Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Hat jemand ne Idee wo ich ne 200x200mm große möglichst plane(!) Messingplatte herbekomme?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bernhard B. (schluchti)


Lesenswert?

Hallo,

ich bin auf der Suche nach einer 200x200mm großen Messingplatte (2-3mm 
stark), die möglichst plan und nicht verbogen ist, damit ich sie auf 
meiner kleinen Desktop CNC gravieren kann.

Ich weiß, dass es da im Internet einige Shops gibt, die Plattenzuschnitt 
anbieten, doch meine Erfahrungen damit sind leider ziemlich schlecht. 
Die bestellten Platten waren leider alle ziemlich verbogen - die 
schlimmste Platte war in der Mitte "eingeknickt", sodass ich da nen 
ganzen Zentimeter Luft hatte, wenn sie flach aufgelegen ist. Die beste 
Platte war "nur" 2mm verbogen - was bei einer 3mm starken Platte aber 
auch verdammt viel ist.

Da ich mich in der Metallbearbeitung nicht wirklich auskenne, wollte ich 
fragen ob das die Fertigungstoleranzen sind, die man da so erwarten kann 
oder ich einfach Pech hatte? Der Verkäufer hat zum Glück die schlimmsten 
Platten zurückgenommen, sodass ich nur auf einer Platte sitzengeblieben 
bin.

Doch bevor ich jetzt einen neuen Shop kontaktiere wollte ich mal eure 
Meinung dazu hören. Falls hier jemand einen Shop empfehlen kann, dann 
wär ich sehr dankbar. Wenn jemand selbst Zuschnitt anbietet, dann würde 
ich mich ebenfalls freuen wenn mich derjenige kontaktieren könnte. 
Derzeit geht's mal um eine Platte.

edit: Es muss nicht unbedingt ne rechteckige Platte sein. Ein 
Rundzuschnitt mit 20cm Durchmesser wär auch okay. Eventuell macht es das 
einfacher weil man das dann abdrehen kann?

: Bearbeitet durch User
von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Muss es denn unbedingt Messing sein? Für manchen Zweck sind auch 
Leiterplatten verwendbar. 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Platinenhersteller

von Bernhard B. (schluchti)


Lesenswert?

Lu O. schrieb:
> Muss es denn unbedingt Messing sein? Für manchen Zweck sind auch
> Leiterplatten verwendbar.
> https://www.mikrocontroller.net/articles/Platinenhersteller

Ich hätte gerne den Look von Messing. Falls sich das fertigungs- und 
budgettechnisch nicht machen lässt, dann könnt ich auch noch mit Messing 
Sprays experimentieren. Aber das wäre eher der Notnagel

von Crazy Harry (crazy_h)


Lesenswert?

Vielleicht solltest du dir eher einen Gravurtiefenregler besorgen, dann 
spielen leichte Unebenheiten keine Rolle.

https://www.cnc-step.de/gravur-tiefenregler-gravuranschlag/

Gibts auch genug Bauanleitungen im WWW.

: Bearbeitet durch User
von Bernhard B. (schluchti)


Lesenswert?

Crazy H. schrieb:
> Vielleicht solltest du dir eher einen Gravurtiefenregler besorgen, dann
> spielen leichte Unebenheiten keinea1 aaqqRolle.
>
> https://www.cnc-step.de/gravur-tiefenregler-gravuranschlag/
>
> Gibts auch genug Bauanleitungen im WWW.

An so etwas hab ich auch schon gedacht. Aber ich möchte die 
Messingplatte zu einer Art "goldenen Schallplatte" (natürlich nur als 
Deko) fräsen und die Oberseite gravieren. Zudem möchte ich die Platte 
dann auch mit nem Motor drehen lassen. Und wenn die dann verzogen und 
verbogen ist, dann eiert das und sieht nicht schön aus.

: Bearbeitet durch User
von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Bernhard B. schrieb:
> Die beste Platte war "nur" 2mm verbogen -

Dann bieg sie halt gerade

> Da ich mich in der Metallbearbeitung nicht wirklich auskenne,

Das isses.

Wirkliche Könner (die ein Blech in einen Kotflügel umformen können( 
schlagen sie dir mit einem Hämmerchen gerade.

Etwas einfacher ist eine Rollenbiegemaschine, mit der man eigentlich 
Bleche rund biegt, die aber das Blech in der Querachse gerade bekommt 
und in der Längsachse jeweils über die Streckgrenze biegt, aber gerade 
so weit dass beim Zurückfedern die Platte plan wird.

Nur wirst du so eine Maschine nicht haben, ein Hämmerchen schon eher.

Weitere Methoden sind sicher denkbar, kenn ich mich aber auch nicht mit 
aus.

Planfräsen oder plattpressen fällt sicher aus.

Crazy H. schrieb:
> Vielleicht solltest du dir eher einen Gravurtiefenregler besorgen, dann
> spielen leichte Unebenheiten keine Rolle.

Na ja, manch ein Fräsprogramm  wie Cradle, kann auch Höhenmaps erfassen 
und als Ausgleich wegrechnen.

Und eine Vakuumspannplatte braucht man ja auch wenn es nur eine Platine 
ist, die liegen sonst auch nicht total eben auf.

: Bearbeitet durch User
von Bernhard B. (schluchti)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Nur wirst du so eine Maschine nicht haben, ein Hämmerchen schon eher.

Schon probiert - hat nichts gebracht. Ich kann natürlich fehlendes 
Know-How nicht ausschließen.

Ich bin natürlich dankbar für jeden sinnvollen Workaround und 
ernstgemeinte Vorschläge wie ich das Problem beheben kann, aber mich 
würde eigentlich eher interessieren ob diese Toleranzen die Norm sind. 
Und wenn ja, ob man diese mit anderen Fertigungsmethoden (Messing 
Rundling abdrehen?) minimieren kann.

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Lesenswert?

Die Bleche, die ich bei Willmsmetall gekauft habe waren plan. Allerdings 
nur die aus MS58, was eine harte Sorte ist die zum Fräsen gut geeignet 
ist:

https://www.wilmsmetall.de/?page=bin/productview&data=NWZmITYwYg==#

Läuft da unter Platten, nicht unter Bleche.

von Bernhard B. (schluchti)


Lesenswert?

Reinhard T. schrieb:
> Die Bleche, die ich bei Willmsmetall gekauft habe waren plan.
> Allerdings nur die aus MS58, was eine harte Sorte ist die zum Fräsen gut
> geeignet ist:
> https://www.wilmsmetall.de/?page=bin/productview&data=NWZmITYwYg==#
> Läuft da unter Platten, nicht unter Bleche.

Vielen Dank für die Empfehlung - werd die dann gleich mal anschreiben!

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Wirst Dich schwertun, ein absolut planes Blech her zu bekommen.

Solche Zuschnitte erfolgen in aller Regel mit einer Tafelblechschere, 
und durch die Scherkräfte werden im Material Spannungen generiert die 
zur Wölbung führen. Je stärker das Blech, umso mehr.

Du müsstest also jemanden finden der eine Tafel Messingblech in 
gewünschter Stärke vorrätig hält und Dir daraus Dein Stück heraus/sägt/.

Versuch es alternativ mit einem Blech in 1mm Stärke das Du auf ein 
geeignetes Trägermaterial aufklebest. Plexi-Glas vielleicht? Dann hast 
Deine Messing-Optik, und sparst auch noch Geld, Messing ist nicht gerade 
billig...

Würde auch mit Kupfer funktionieren, auch edel.

DerSchmied

: Bearbeitet durch User
von Thomas W. (dbstw)


Lesenswert?

Bernhard B. schrieb:
> Michael B. schrieb:
>
> Ich bin natürlich dankbar für jeden sinnvollen Workaround und
> ernstgemeinte Vorschläge wie ich das Problem beheben kann, aber mich
> würde eigentlich eher interessieren ob diese Toleranzen die Norm sind.
> Und wenn ja, ob man diese mit anderen Fertigungsmethoden (Messing
> Rundling abdrehen?) minimieren kann.

Du koenntest Edelstahl V2A statt Ms benutzen, ist etwas stabiler. 
Ernsthaft: Messing ist weich, Du kannst es sehr leicht verbiegen. Je 
nach Messing-Art (also Art der Legierung, je mehr Kupfer, desto weicher) 
verbiegt sich das Ding schon beim Handling.

Du kannst es relativ leicht erhitzen (so 400°C) und dann die Platte 
richten.

Gruesse

von Bernhard B. (schluchti)


Lesenswert?

C. D. schrieb:
> Versuch es alternativ mit einem Blech in 1mm Stärke das Du auf ein
> geeignetes Trägermaterial aufklebest. Plexi-Glas vielleicht? Dann hast
> Deine Messing-Optik, und sparst auch noch Geld, Messing ist nicht gerade
> billig...
>
> Würde auch mit Kupfer funktionieren,auch edel.
>
> DerSchmied

Danke für den Tipp! Bezüglich des Vorschlags mit dem Trägermaterial: 
Lässt sich ein 1mm starkes Blech denn (als Laie) so schön verbiegen, 
dass ich damit eine dünne Plexiglas Scheibe ummamteln könnte? Da ich den 
optischen Look einer goldenen Schallplatte erreichen möchte, stell ich 
mir das an den Rändern sehr schwer vor. Ich könnte natürlich mit Messing 
Sprays experimentieren, aber ich muss gestehen ich mag die Haptik von 
Metall sehr und würd das nur ungern missen wollen.

von Michael L. (nanu)


Lesenswert?

Bernhard B. schrieb:

> Da ich mich in der Metallbearbeitung nicht wirklich auskenne, wollte ich
> fragen ob das die Fertigungstoleranzen sind, die man da so erwarten kann
> oder ich einfach Pech hatte?

Das ist kein Pech, das ist schlampige Arbeit. Da, wo ich beziehe, sind 
die Bleche plan.

> Doch bevor ich jetzt einen neuen Shop kontaktiere wollte ich mal eure
> Meinung dazu hören. Falls hier jemand einen Shop empfehlen kann, dann
> wär ich sehr dankbar.

Na, ich würde zum nächsten Metallhandel gehen und in die Restekiste 
schauen oder von einer Tafel abschneiden lassen, sofern man nicht die 
ganze Tafel (hier 600x2000mm) kaufen muß. Und vorher fragen, ob die 
das plan hinbekommen.

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Lesenswert?

Bernhard B. schrieb:
> Vielen Dank für die Empfehlung - werd die dann gleich mal anschreiben!

Ich habe hier eine Platte, 400x200x2mm, ob das MS58 ist weiß ich aber 
nicht. Mehr als 0,3mm weicht die bei 200mm Länge nicht ab wenn ich sie 
senkrecht halte. Kann morgen noch mal mit einem Richtlineal schauen, das 
sollte sich ja eigentlich ausliegen.

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Lesenswert?

Michael L. schrieb:
> sofern man nicht die
> ganze Tafel (hier 600x2000mm) kaufen muß.

Die schneiden es dir zu, du mußt da keine Tafel kaufen.

Einfach mal anrufen, die werden dir sicher die garantierten Toleranzen 
sagen.

von Daniel S. (stokmar)


Lesenswert?

Niederspannen geht nicht`? musst du doch eh zum fräsen. oder hast du nur 
so eine Unterdrucktischplatte?

von Mario M. (thelonging)


Lesenswert?

Bernhard B. schrieb:
> Michael B. schrieb:
>> Nur wirst du so eine Maschine nicht haben, ein Hämmerchen schon eher.
>
> Schon probiert - hat nichts gebracht. Ich kann natürlich fehlendes
> Know-How nicht ausschließen.

Man darf natürlich nicht auf die konvexe Seite hauen.

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> Du koenntest Edelstahl V2A statt Ms benutzen,

Dann isses ohne Sohnderwerkzeug mit Gravieren aber Essig....

Thomas W. schrieb:
> Messing ist weich, Du kannst es sehr leicht verbiegen.

Nö, eher hart und spröde.

Thomas W. schrieb:
> Du kannst es relativ leicht erhitzen (so 400°C)

Schwierig. Ohne teures Equipment für Laien nicht machbar.

Thomas W. schrieb:
>[.. ] und dann die Platte richten.

Schwer ohne jahrelange Erfahrung.  Ist hinterher krummer als vorher und 
dann (teurer) Schrott.

DerSchmied

von Thomas W. (dbstw)


Lesenswert?

C. D. schrieb:
> Thomas W. schrieb:
>> Messing ist weich, Du kannst es sehr leicht verbiegen.
>
> Nö, eher hart und spröde.

Nach dem Ausgluehen nicht :-(

Der TO koennte auch eine Messing-Folie (250µm - 500µm) benutzen, je nach 
dem, wie tief er gravieren will. Der Look-and-feel ist dann doch schon 
gegeben.

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Bernhard B. schrieb:
> Lässt sich ein 1mm starkes Blech denn (als Laie) so schön verbiegen,
> dass ich damit eine dünne Plexiglas Scheibe ummamteln könnte?

Du meinst in etwa wie den Deckel eines Schuhkartons?

Mit Bordwerkzeug aus der Hobbykiste eher nicht möglich, sieht danach 
schauderhaft aus. Aber ein guter Spenglerbetrieb macht dir das sicher, 
die haben entsprechende Vorrichtungen dafür. Aus dem Bauch heraus würde 
ich etwa 10 Minuten Arbeitszeit sagen, sehr großzügig nach oben 
gerundet. Nur das Blech mußt Dir eben vorab besorgen, und besser auch 
vorab persönlich beim Spengler mal nachhaken.

Gruß

: Bearbeitet durch User
von Bernhard B. (schluchti)


Lesenswert?

> Man darf natürlich nicht auf die konvexe Seite hauen.

Scherzkeks ;-)

> Niederspannen geht nicht`? musst du doch eh zum fräsen. oder hast du nur
> so eine Unterdrucktischplatte?

Niederspannen geht leider nicht, da meine Fräse recht klein ist (Carbide 
3D Nomad 3) und ich die ganze Arbeitsfläche für die Bearbeitung brauche. 
Jetzt hab ich es so gemacht wie ich es immer mache: Kreppband + 
Superkleber. Aber die Platte ist so gekrümmt, da zieht es mir leider die 
Mitte der Platte immer in die Höhe.

> Kann morgen noch mal mit einem Richtlineal schauen

Das wär super!

: Bearbeitet durch User
von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> Nach dem Ausgluehen nicht :-(

Sieht nach dem Ausglühen aber auch erst so richtig sch... aus. Wie 
bewerkstelligst Du das so im Alltag? :-)

: Bearbeitet durch User
von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Das mit der (Schall)Platte hab ich zu spät gelesen... Vergiss also das 
mit dem Spengler, tschuldige...

Wennst tatsächlich ein planes Blech 3er Messing herbekommst, dann bleibt 
fast nur die Stichsäge übrig. Wenn es denn auf bezahlbaren Bastel-Neveau 
bleiben soll.

Alternativ dann ev doch der Plan mit dem Trägermaterial und dem 
aufgeklebten Feinblech, und den Rand mit goldfarbener Aluminiumfolie 
bekleben. Gibt's beim Bastel-Bedarf.

DerSchmied

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Ich kaufe so etwas immer bei willmsmetall.de und habe bisher immer gute 
Erfahrungen gemacht.

von Mark S. (voltwide)


Lesenswert?

Ich würde so etwas beim lokalen Graveur/Schilderhersteller besorgen.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

C. D. schrieb:
> Wirst Dich schwertun, ein absolut planes Blech her zu bekommen.

"Absolut plan" ist genauso viel wert wie ein "genaues" Voltmeter, 
nämlich keine verwertbare Aussage.

Gravieren und dann 3 mm dick, was wird das denn? Bei genügend 
Graviertiefe werden zwei-zehntel Verzug nicht sichtbar stören.

> Solche Zuschnitte erfolgen in aller Regel mit einer Tafelblechschere,
> und durch die Scherkräfte werden im Material Spannungen generiert die
> zur Wölbung führen. Je stärker das Blech, umso mehr.

Hier liegt eine Platte ca. 170x270, die auf dem Glaskochfeld liegend 
nicht fühlbar wackelt, ich habe keine Ahnung, wie die geschnitten wurde. 
Die Kanten sehen auf jeden Fall nach Schere aus, nicht wie gesägt.

Bernhard B. schrieb:
> Lässt sich ein 1mm starkes Blech denn (als Laie) so schön verbiegen,
> dass ich damit eine dünne Plexiglas Scheibe ummamteln könnte?

Ach, oben waren es noch 2..3 mm, was denn nun? Aber egal, das wird 
nichts, braucht ein Tiefziehwerkezeug samt schneller Presse.

Mark S. schrieb:
> Ich würde so etwas beim lokalen Graveur/Schilderhersteller besorgen.

Die haben zumindest hinreichend plane Bleche. Ob der Schilderhersteller 
aber 3 mm hat - ich glaube kaum.

Das Projekt klingt nach einer Schnapsidee, nicht umsetzbar.

von Bernhard B. (schluchti)


Lesenswert?

> Alternativ dann ev doch der Plan mit dem Trägermaterial und dem aufgeklebten 
Feinblech, und den Rand mit goldfarbener Aluminiumfolie bekleben. Gibt's beim 
Bastel-Bedarf.

Ich fürchte die Idee mit der goldfarbenen Aluminiumfolie scheitert an 
meinem eigenen Perfektionismus und meinen patscherten Händen, die diese 
sicher nicht so schön anbringen könnten ;-)

> Hier liegt eine Platte ca. 170x270, die auf dem Glaskochfeld liegend nicht 
fühlbar wackelt, ich habe keine Ahnung, wie die geschnitten wurde. Die Kanten 
sehen auf jeden Fall nach Schere aus, nicht wie gesägt.

Wenn alle Ecken/Kanten sauber aufliegen und die Platte ausreichend dick 
ist, dann wird sie auch nicht spürbar wackeln. Trotzdem kann sie in der 
Mitte mehrere Millimeter gebogen sein.

> Das Projekt klingt nach einer Schnapsidee, nicht umsetzbar.

Wenn du das sagst, dann muss das wohl stimmen.

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Hier liegt eine Platte ca. 170x270, die auf dem Glaskochfeld liegend
> nicht fühlbar wackelt, ich habe keine Ahnung, wie die geschnitten wurde.
> Die Kanten sehen auf jeden Fall nach Schere aus, nicht wie gesägt.

Naja, es gibt Scheren, und es gibt Scheren. Deshalb schrieb ich ja "in 
aller Regel". Die einfachen arbeiten tatsächlich nach dem 
Scherenprinzip, und zwängen schmale Abschnitte Richtung Korkenzieher. Je 
breiter das Blech, umso weniger ausgeprägt dieser Effekt.

Legt man Wert auf Zuschnitte die dem nicht unterworfen sind, muß man in 
eine Schere investieren die im Gegenwert eines G-Modells von Mercedes 
lieget - nachdem er bei AMG war. Scheint, Deine Platte wäre solchen 
Ursprungs... Hat nicht jeder in der Werkstatt, verteuert die Zuschnitte 
ungemein.

: Bearbeitet durch User
von Bernhard B. (schluchti)


Lesenswert?

Ich hab jetzt mal ein paar Onlineshops in Österreich und Deutschland 
angeschrieben. Ein (vermutlich kleinerer) Shop hat mir 
überraschenderweise bereits geantwortet und gesagt, dass das auf die 
Platten ankommt und man das pauschal nicht sagen kann. Mal sehen was die 
anderen Shops so schreiben.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Eine 200X200 Messingplatte zu beschaffen ist jetzt nicht schwierig.
Aber, die hilft dir nix, wenn du da was bearbeiten willst.
An der Stelle, an der du die Oberfläche bearbeitest, verformt sie sich, 
spätestens nachdem die Aufspannung gelöst wurde.
Du bräuchtest dafür eine plangefräste Platte oder die Möglichkeit das 
selbst zu machen.
Aluplatten zumindest gibts plangefräst zu kaufen. Zur Not kann man die 
anschliessend vermessingen.
Spannungsarm glühen klappt zumindest bei kleinen Teilen ganz ordentlich.
In den Backofen bei 250°, eventuell dann noch den Grill dazu und dann im 
Halbstundentakt jeweils um 50° runterschalten.
Bei dem grossen Teil hab ich aber meine Zweifel, dass das ausreicht.

von Bernhard B. (schluchti)


Lesenswert?

Uli S. schrieb:
> Eine 200X200 Messingplatte zu beschaffen ist jetzt nicht schwierig.
> Aber, die hilft dir nix, wenn du da was bearbeiten willst.
> An der Stelle, an der du die Oberfläche bearbeitest, verformt sie sich,
> spätestens nachdem die Aufspannung gelöst wurde.
> Du bräuchtest dafür eine plangefräste Platte oder die Möglichkeit das
> selbst zu machen.
> Aluplatten zumindest gibts plangefräst zu kaufen. Zur Not kann man die
> anschliessend vermessingen.
> Spannungsarm glühen klappt zumindest bei kleinen Teilen ganz ordentlich.
> In den Backofen bei 250°, eventuell dann noch den Grill dazu und dann im
> Halbstundentakt jeweils um 50° runterschalten.
> Bei dem grossen Teil hab ich aber meine Zweifel, dass das ausreicht.

Meine Hoffnung wäre gewesen eine Platte zu finden, die nicht 
zwangsläufig plangefräst ist, aber zumindest so plan ist, dass die nicht 
in alle Richtungen mehrere Millimeter komplett verbogen ist. Aber selbst 
das scheint schwer zu sein, da anscheinend keiner eine 
Fertigungstoleranz nennen kann (gerade wieder eine Absage von einem Shop 
bekommen)

von Gunnar F. (gufi36)


Lesenswert?

Bernhard B. schrieb:
> Meine Hoffnung wäre gewesen eine Platte zu finden, die nicht
> zwangsläufig plangefräst ist, aber zumindest so plan ist, dass die nicht
> in alle Richtungen mehrere Millimeter komplett verbogen

Also meine CNC3018pro unterstützt mit Candle eine Height-Map. Tastet das 
Werkstück vorher ab und speichert eine Matrix von Null-Koordinaten. Die 
werden dann zur Korrektur der Z-Koordinaten genutzt.

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Lesenswert?

Hallo Bernhard,

die Platte, die ich hier habe ist leider kein MS58 sondern halbhartes 
Messing. Da bildet sich beim Fräsen gern eine sogenannte Aufbauschneide.
In einer Richtung hat sie gar keine Abweichung und in der anderen 2-3 
Zehntel. So etwas spannt man am besten mit einer Vakuumplatte und 
ansonsten gibt es dafür auch spezielle, ganz dünne doppelseitige 
Klebestreifen.
Eine Höhenabtastung bringt bei so dünnen Platten gar nichts, die wird ja 
durch den kleinsten Druck auf die Unterlage gepresst. Bei 5mm würde das 
natürlich anders aussehen.
Kurz und gut, ich kann die Platte nicht empfehlen MS58 ist da wohl das 
Richtige.

Gruß Reinhard

von Michael L. (nanu)


Lesenswert?

Bernhard B. schrieb:
> Meine Hoffnung wäre gewesen eine Platte zu finden, die nicht
> zwangsläufig plangefräst ist, aber zumindest so plan ist, dass die nicht
> in alle Richtungen mehrere Millimeter komplett verbogen ist. Aber selbst
> das scheint schwer zu sein, da anscheinend keiner eine
> Fertigungstoleranz nennen kann (gerade wieder eine Absage von einem Shop
> bekommen)

Natürlich nennt das keiner. Wird ja auch nicht gemessen. Ist ähnlich 
weltfremd, wie das vom Schreiner beim Zuschnitt für eine plane 
Tischplatte zu verlangen. Und Kunden mit weltfremden Kleinaufträgen will 
man halt eben sowieso nicht.

Das heißt jetzt aber nicht, daß es keine annähernd planen Abschnitte 
gäbe. Dazu mußt Du aber halt selbst mal die Bude verlassen und zum 
Metallhändler oder zum Schildermacher gehen.

von Bernhard B. (schluchti)


Lesenswert?

> Kurz und gut, ich kann die Platte nicht empfehlen MS58 ist da wohl das
> Richtige.

Danke dir für die Rückmeldung!

> Dazu mußt Du aber halt selbst mal die Bude verlassen und zum
> Metallhändler oder zum Schildermacher gehen.

Naja, ich kann mir schwer vorstellen, dass mich ein metallverarbeitender 
(Groß-)Betrieb mich ins Lager gehen lässt, um die Platte für ein 20x20cm 
großes Stück durchzuschauen. Und selbst wenn: Wenn die danach das Ding 
mit ner Schere zuschneiden, dann hilft mir wahrscheinlich das beste 
Ausgangsmaterial wenig.

> Also meine CNC3018pro unterstützt mit Candle eine Height-Map

Für Platten mit geringen Höhenunterschieden (z.B Kupferplatten fürs 
Leiterplatten Fräsen) hab ich mit bCNC recht gute Erfahrungen gemacht. 
Doch wenn das Ausgangsmaterial stärker verbogen ist, dann hab ich da 
meistens kein gutes Ergebnis gehabt.

: Bearbeitet durch User
von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Jeder Metallhändler der nicht nur ganz dünne Bleche verkauft, hat auch 
ne Kreissäge für etwas dickeres Material.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Bernhard B. schrieb:
> damit ich sie auf meiner kleinen Desktop CNC gravieren kann.

Fehlt dir vielleicht einfach ein Niederhalter/Tiefensteller für deine 
Fräse oder ist das Blech dafür zu dick (bzw. deine Fräse zu 
schwächlich)?

von Jakob L. (jakob)


Lesenswert?

Bernhard B. schrieb:
> An so etwas hab ich auch schon gedacht. Aber ich möchte die
> Messingplatte zu einer Art "goldenen Schallplatte" (natürlich nur als
> Deko) fräsen und die Oberseite gravieren. Zudem möchte ich die Platte
> dann auch mit nem Motor drehen lassen. Und wenn die dann verzogen und
> verbogen ist, dann eiert das und sieht nicht schön aus.

Wenn das Endprodukt eine runde Scheibe sein soll dann könnte man auch 
auf die Idee kommen eine fertige Ronde zu kaufen statt einem Blech, hier 
gibt es verschiedene Durchmesser bis 200mm:

https://www.ebay.de/itm/275029739138

Das ist dann zumindest nicht mit der Blechschere gequetscht/geschnitten 
und allein deshalb wahrscheinlich besser als die meisten Blechzuschnitte 
die man so bestellen kann. Vermute mal dass die Scheiben per Laser oder 
Wasserstrahl aus einem Blech ausgeschnitten werden, bin mir aber auch 
nicht ganz sicher.

von Hans (ths23)


Lesenswert?

@TO
Schau mal hier https://www.schaeffer-ag.de/produkte#andere-materialien
Die fertigen ja auch Frontplatten nach Kundenwunsch, da gehe ich mal 
davon aus, das die in der Lage sind auch eine unbearbeitete 
Messingplatte zu versenden ohne das die zerkratzt oder verbogen ankommt.

von Uwe B. (uwebre)


Lesenswert?

Uli S. schrieb:
> Jeder Metallhändler der nicht nur ganz dünne Bleche verkauft, hat auch
> ne Kreissäge für etwas dickeres Material.

Der hat eher eine Brennschneid- oder Laserschneidmaschine.

Uwe

von Uwe B. (uwebre)


Lesenswert?

Bernhard B. schrieb:
> ich bin auf der Suche nach einer 200x200mm großen Messingplatte (2-3mm
> stark), die möglichst plan und nicht verbogen ist, damit ich sie auf
> meiner kleinen Desktop CNC gravieren kann.

Schildermacher verarbeiten solche Platten, die kaufen das z.B. hier:

https://www.innograv.com/de/graviermaterial/graviermaterial/messing-ms58/2340/messing-ms58

Ich würde beim nächstgelegenen Graveur nachfragen.

Uwe

von Bernhard B. (schluchti)


Lesenswert?

> Wenn das Endprodukt eine runde Scheibe sein soll dann könnte man auch
> auf die Idee kommen eine fertige Ronde zu kaufen statt einem Blech, hier
> gibt es verschiedene Durchmesser bis 200mm:

> https://www.ebay.de/itm/275029739138

Danke für den Tipp! Hab den Verkäufer mal angeschrieben, aber leider 
versendet der Shop nicht nach Österreich. Aber so gesägte Messingronden 
scheinen evt. genau das zu sein was ich suche. Ich glaub in der Richtung 
werd ich mal weitersuchen.

> Schau mal hier https://www.schaeffer-ag.de/produkte#andere-materialien
> Die fertigen ja auch Frontplatten nach Kundenwunsch, da gehe ich mal
> davon aus, das die in der Lage sind auch eine unbearbeitete
> Messingplatte zu versenden ohne das die zerkratzt oder verbogen ankommt.

Hab mir mal den Frontplatten Designer runtergeladen, aber leider gibts 
dort nur Aluminium zur Auswahl.


Hab auch mal einen lokalen Schildermacher, der CNC gefräste Schilder 
anbietet, kontaktiert. Und die wollen natürlich, dass ich bei denen das 
fertige Produkt in Auftrag gebe. Jetzt hätt ich gemeint, ob sie mir die 
Platte geben und eine Seite davon planfräsen - doch das können (wollen) 
sie auch nicht.

von Daniel F. (df311)


Lesenswert?

Bernhard B. schrieb:
> leider versendet der Shop nicht nach Österreich.

logoix (oder ein anderer dienstleister für die gleiche leistung)

problem gelöst

von Peter M. (hames)


Lesenswert?

https://www.247tailorsteel.com/de

... schon zigmal bestellt, da war bisher noch nichts verbogen

von Hans (ths23)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Bernhard B. schrieb:
> Hab mir mal den Frontplatten Designer runtergeladen, aber leider gibts
> dort nur Aluminium zur Auswahl.

Ja im Dsigner schon, weil die das normaleweise nicht standfardmäßig 
bearbeiten.

Aber schau mal hier 
https://www.schaeffer-ag.de/produkte#andere-materialien. Ich da noch mal 
einen Screenhot von der Seite angehangen.

von Joachim S. (jaso)


Lesenswert?

Hi,
in Berlin bin ich in einer halben Stunde bei meiner favorisierten Firma 
:)
Aber ich hab mal nach weitere Standorte gesucht...
Der nächste dürfte für dich hier
https://www.gemmel-metalle.de/standorte/tuttlingen.html
sein.
Ich hab schonmal geschaut...
https://www.gemmel-metalle.de/messing/bleche-foliert/1.html

Have a nice day

von Bernhard B. (schluchti)


Lesenswert?

Nach längerem Überlegen hab ich schließlich hier 
https://www.ebay.de/itm/275029739138 bestellt und mir die Ronde via 
LogoiX nach Österreich schicken lassen.

Der Verkäufer schneidet die Ronden mit einem Laser zu, ein Verformen 
durch Schneiden mit einer Schlagschere kann somit nicht auftreten.

Die bestellte Ronde war wirklich ziemlich plan. Somit konnte ich mir das 
planfräsen sparen und gleich gravieren. Hat alles bestens funktioniert.

Danke an alle!

von Martin H. (horo)


Lesenswert?

Bernhard B. schrieb:
> Hat alles bestens funktioniert.

Zeig mal!

von Bernhard B. (schluchti)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Martin H. schrieb:
> Bernhard B. schrieb:
>> Hat alles bestens funktioniert.
>
> Zeig mal!

Noch ziemlich verschmiert und unpoliert.

von Hans (ths23)


Lesenswert?

Was soll das werden wenn's fertig ist?

von Bernhard B. (schluchti)


Lesenswert?

Hans schrieb:
> Was soll das werden wenn's fertig ist?

Hätte gerne die Voyager Golden Record 
(https://de.wikipedia.org/wiki/Voyager_Golden_Record) als Deko an der 
Wand - idealerweise motorisiert :)

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.