Forum: Offtopic Kreative Verpackungen von Privatverkäufern


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tim 🔆 (solarlicht)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Was hab ihr denn schon so kurioses erhalten?

Meine neueste Erfahrung ist ein Oszilloskop im oben offenen Schuhkarton, 
oben und unten ohne Polsterung, verschickt mit Hermes. Ein Wunder dass 
es unversehrt blieb (jedenfalls auf den ersten Blick).

Die Krönung bisher war übrigens ein neuer Drucker ohne 
Originalverpackung über Kopf auf der Tonerpatrone liegend und ohne 
jegliche Polsterung im Paket herum purzelnd.

Vielleicht liege ja ich falsch und polstere meine Sachen die ich 
verschicke seit Jahren viel zu gut...

von Jörg S. (joerg-s)


Lesenswert?

Meine zwei Besten:
1)
Ein Autoradio in einem ca. 4 mal größeren Karton als das Radio groß war 
ohne jegliche Polsterung (mit Ausnahme von ein paar alten Schrauben und 
Nägeln). War aber ohne große Schäden angekommen.

2)
Dunstabzugshaube nur mit 3-4 Lagen Folie (Keine Luftpolter-Folie!) 
umwickelt. Ergebnis: Haufenweise Dellen.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Die Messlatte ist immer noch Pollin, auch wenn’s nicht privat ist: 
Zerbrechliches und Schweres lose in einem Paket.

: Bearbeitet durch User
von HaJo (hajohausb)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Die Messlatte ist immer noch Pollin, auch wenn’s nicht privat ist:
> Zerbrechliches und Schweres lose in einem Paket.

Zum Glück gibt es regelmäßig Gutscheine für versandkostenfreie 
Lieferung, da kann man eine extra Merkliste für Empfindliches plus 
Kleinkram anlegen. Bestellt man halt nur alle zwei Monate was um das 
Lager aufzufüllen.

von Dieterich (einermehr)


Lesenswert?

Hallo
mal kein Gemecker (Es nervt, warum eigentlich immer dieses Vorführen und 
Jammern wenn man sich nach außen wendet - auch du "lieber" TO bist 
angesprochen?):

Generell die modernen Kartonverpackungen der meisten bekannten 
Markenhersteller von Consumer Geräte aus dem Elektronikbereich (Von der 
DSLR bis zur Waschmaschine und noch viel mehr) aber auch so mancher 
"No-Name" China Ware:

Sehr geschickte Faltungen und Stabilisierung "nur" durch wirklich 
kreativen Einsatz von Wellkarton und statischen "Tricks".

Da braucht es eigentlich keine weiteren Umkartons für den Versand.

Und es ist so das der kleine Privatversender (der kein"Abo" hat und 
halbprofessioneller Verkäufer ist)  einfach keine guten Preise für gute 
reine und saubere Versandkartons bekommt, und Raum für "Luft" 
(Polsterung) sehr teuer bei allen Versanddienstleistern bezahlt werden 
muss.

Man kommt nicht wie z.B. Amazon mit (deutlich unter) 5 Euro Kosten für 
Versand und Verpackung aus wen man gleiche Standards anlegen will.
Und wenn jetzt einer für das 20 Jahre alte Analog Oszi das für 50 Euro 
ersteigert wurde 12 Euro für Versand und eine gute Verpackung verlangen 
würde, ging der gleich Shitstorm der üblichen Verdächtigen wegen 
"unverschämte" Versandkosten und "Abzocke" los...


.

: Bearbeitet durch User
von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Tim schrieb:
> Meine neueste Erfahrung ist ein Oszilloskop im oben offenen Schuhkarton,
> oben und unten ohne Polsterung,

Falscher Thread-Titel, "Dämlichste Verpackungen" wäre passender. Niemals 
hätte ich etwas derartig dämlich verpackt.

HaJo schrieb:
> Zum Glück gibt es regelmäßig Gutscheine für versandkostenfreie
> Lieferung, da kann man eine extra Merkliste für Empfindliches plus
> Kleinkram anlegen. Bestellt man halt nur alle zwei Monate was um das
> Lager aufzufüllen.

Ich weiß ja nicht, was Du alles sammelst, ich habe seit 06/2020 gerade 
mal drei Bestellungen bei Pollin getätigt. Wenn da etwas zu Bruch geht, 
kostet es typisch eine eMail, dann kommt ohne Diskussion Ersatz. Na gut, 
zuletzt der Toaster und das Netzwerkkabel flogen auch lose im Karton 
herum, aber sie haben es überstanden.

Dieterich schrieb:
> Und es ist so das der kleine Privatversender (der kein"Abo" hat und
> halbprofessioneller Verkäufer ist)  einfach keine guten Preise für gute
> reine und saubere Versandkartons bekommt, und Raum für "Luft"
> (Polsterung) sehr teuer bei allen Versanddienstleistern bezahlt werden
> muss.

Unfug. Ich habe neulich ein Platinchen verschickt, Luftpolsterbeutel war 
mir zu gefährlich. Bei Hermes ist es egal, bis zu 50 cm Gurtmaß kostet 
der Karton keinen Cent mehr. Weil Kartons gerne verbeulen, wenn sie 
unten im Haufen landen, habe ich da ein Stück Eierkarton reingelegt, der 
ist aufgrund seiner Form druckfest.

Polstern kann man auch mit Papier, ein paar zerknüllte Zeitungen oder 
das Material der letzten Lieferung von P* oder R*.

Hier kam neulich ein schwerer Karton mit Stahlteilen / -Blechen an. Der 
Herr kauft wohl öfter an der Tankstelle "Rewe to go" und hat deren 
dickwandige Papiertragetaschen verwendet, mit Verstand gepackt und trotz 
äußerer Dellen im Karton einwandfrei angekommen.

Dieterich schrieb:
> Und wenn jetzt einer für das 20 Jahre alte Analog Oszi das für 50 Euro
> ersteigert wurde 12 Euro für Versand und eine gute Verpackung verlangen
> würde, ging der gleich Shitstorm der üblichen Verdächtigen wegen
> "unverschämte" Versandkosten und "Abzocke" los...

Noch mal Unfug. Wer nicht anständig verpacken will, sollte seinen Kram 
direkt zum Elektroschrott geben anstatt ihn auf dem Versandwege zu 
Schrott verwandeln zu lassen.

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Die Messlatte ist immer noch Pollin, auch wenn’s nicht privat ist:
> Zerbrechliches und Schweres lose in einem Paket.

Nö, die haben dazugelernt. Solide Kartons, Hohlräume mit Papier 
aufgefüllt. Noch immer nicht perfekt, aber durchaus dem Standard 
zurechenbar. Der Einzelhandel ist tot, vom Tresen ins Auto ist nicht 
mehr, mit den Konsequenzen muss man leben. Alles hat seinen Preis.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Das kommt auf den Versender aus, die Post verschickt nach Gewicht mit 
bestimmten Maximalgrössen. Da kostet mehr Volumen also nicht extra.
Dafür kommts bei Hermes auf die Grösse an, da interessiert das Gewicht 
nicht. Wobei man trotzdem das Maximalgewicht im Auge behalten muss.

Beitrag #7589927 wurde vom Autor gelöscht.
von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Alle haben noch nicht dazu gelernt. Bei A* wird jetzt aus Sparsamkeit? 
immer mehr in braunen Tüten versandt, was dann verbeulte Inhalte zur 
Folge hatte.

von Andreas M. (elektronenbremser)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> von P* oder R*.

Lu O. schrieb:
> Bei A*

Zu faul um die Namen der Versandhändler auszuschreiben oder 
deplatziertes "Gendersternchen"?

: Bearbeitet durch User
von Uwe S. (bullshit-bingo)


Lesenswert?

Die kreativste Verpackung stammt doch immer noch vom Chinesen. Man nehme 
ein quadratisches Stück Folie, lege die Ware drauf. Nun raffe man die 
Folie um die Ware, hält oben alles nur mit dem DHL-Aufkleber zusammen.
Sowas bekommt man wie gesagt immer wieder mal mit DHL, auch bei Versand 
aus Deutschland. Wenn ich nun aber solch ein Gerödel bei unseren 
Post-Weibern versenden würde wollen, könnten die vor Lachen kaum noch 
aufrecht stehen...(Pakete müssen soundso groß sein, rechteckig, 
umlaufende Höhe sowienoch, außen darf nicht nur Kunststoff sein, usw..)

von Tim 🔆 (solarlicht)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Die Messlatte ist immer noch Pollin, auch wenn’s nicht privat ist:
> Zerbrechliches und Schweres lose in einem Paket.

Bei mir zwei 40er-Packs AA-Batterien zusammen mit 50 VFDs, natürlich 
lose. Nur ein Stück Alibi-Packpapier hinein gekrumpelt. Als ich der Dame 
am Telefon sagte 10 Stück seien kaputt: "Was, Wirklich so viele?".

Dieterich schrieb:
> Man kommt nicht wie z.B. Amazon mit (deutlich unter) 5 Euro Kosten für
> Versand und Verpackung aus wen man gleiche Standards anlegen will.
> Und wenn jetzt einer für das 20 Jahre alte Analog Oszi das für 50 Euro
> ersteigert wurde 12 Euro für Versand und eine gute Verpackung verlangen
> würde, ging der gleich Shitstorm der üblichen Verdächtigen wegen
> "unverschämte" Versandkosten und "Abzocke" los...

Komisch, bei mir geht es doch auch. Frag die Leute hier im Forum, die 
was von mir gekauft haben. 12 Euro Versand verursacht in der Regel das 
schwere Oszilloskop, nicht die Luftpolsterfolie. Eine Rolle 
Luftpolsterfolie reicht für viele Geräte. Ja, gute Folie ist teuer, aber 
umgerechnet kostet die kaum was pro Sendung. Wenn man dann noch 
Zeitungen knüllt und nicht gerade die schweren Werbeprospekte am Stück 
hineinstopft, kostet die Verpackung kaum Gewicht. Letztendlich ist es 
doch nur eine Frage des Anstands.

Aber ich könnte ja mal einen Versuch starten: Ich klebe den 
Versandaufkleber auf das Oszilloskop und verschicke ohne Verpackung :-)

: Bearbeitet durch User
von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Dieterich schrieb:
> und Raum für "Luft" (Polsterung) sehr teuer bei
> allen Versanddienstleistern bezahlt werden muss.

Die üblichen Versanddienstleister, die Privatversendern zur Verfügung 
stehen, rechnen nach Gewicht und nicht nach Volumen ab.

Es gibt Grenzen für das Volumen, die aber sind für den meisten Kram so 
großzügig, daß das überhaupt kein Problem darstellt.


Wenn man Möbelstücke, Badewannen oder "weiße Ware" versenden möchte, 
sieht das anders aus, aber ... beschäftigen wir uns in diesem Forum 
vornehmlich mit Elektronik oder nicht?

von Crazy H. (crazy_h)


Lesenswert?

Tim schrieb:
> im oben offenen Schuhkarton

Ist das Oszi so klein oder waren die Schuhe so groß?

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Uwe S. schrieb:
> Die kreativste Verpackung stammt doch immer noch vom Chinesen. Man nehme
> ein quadratisches Stück Folie, lege die Ware drauf. Nun raffe man die
> Folie um die Ware, hält oben alles nur mit dem DHL-Aufkleber zusammen.
> Sowas bekommt man wie gesagt immer wieder mal mit DHL, auch bei Versand
> aus Deutschland. Wenn ich nun aber solch ein Gerödel bei unseren
> Post-Weibern versenden würde wollen, könnten die vor Lachen kaum noch
> aufrecht stehen...(Pakete müssen soundso groß sein, rechteckig,
> umlaufende Höhe sowienoch, außen darf nicht nur Kunststoff sein, usw..)

Nicht in jedem Land ist ALLES bis zur praktischen Unbrauchbarkeit 
geregelt! 😡

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Meine Erfahrung: Entscheidend ist (auch) der Um-Karton.

Hatte einen Grundig-Wobbler AS5F bei ebay gefunden. Der kam bei mir mit 
einer deutlich geknickten Ecke im Karton an, was ich bei der Zustellung 
vorsichtshalber auch moniert habe.

Und tatsächlich: Ein Gerätefuß am Boden war leicht eingeknickt. D.h. der 
Fuß war nicht gebrochen, sondern das Gehäuseblech eingedrückt. Weil das 
Gerät funktionierte und das Bodenblech sich beinahe spurlos planpressen 
ließ, habe ich mir Auseinandersetzungen mit DHL und Verkäufer gespart.

Die Schuld sehe ich in der unzureichenden Verpackung des Verkäufers: Ein 
großer, aber dünnwandiger leichter Karton mit vielen Styropor-Chips.

Leider bin ich durch diese Erfahrung traumatisiert in der Weise, dass 
ich bei Gebrauchtkäufen von schweren empfindlichen Geräten die Verkäufer 
ausdrücklich um eine geeignete stabile Verpackung bitte. Wenn's dann 
tatsächlich super verpackt ankommt, habe ich ein schlechtes Gewissen 
wegen meiner ursprünglichen Sorge um die vermeintliche fehlende Sorgfalt 
der Verkäufer. Die Mehrheit verpackt schließlich ordentlich.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Die üblichen Versanddienstleister, die Privatversendern zur Verfügung
> stehen, rechnen nach Gewicht und nicht nach Volumen ab.

So so.

Wie kann es sein, dass man sich mit so wenig Ahnung vom Leben traut, in 
einem Forum zu posten ?

von Soul E. (soul_eye)


Lesenswert?

Eine dieser Pseudo-Wissenschaftssendungen im Fernsehen hat vor vielen 
Jahren mal einen Verpackungstest gemacht. Die haben ein Dutzend tragbare 
Fernseher mit 36er Röhre bei Walmart gekauft und die dann mit 
verschiedenen Verpackungen versehen aus einem fahrenden UPS-LKW 
geworfen.

Testsieger war die Luftpolsterfolie. 5 cm dick drumherumgewickelt war 
das Gerät quasi unbeschädigt.

Styroporchips funktionieren ebenfalls, wenn man verhindert, dass der 
Inhalt durch Vibrationen nach unten durchrutscht. Die Amerikaner 
empfehlen in diesem Fall die "box in box"-Methode, also das Gerät 
gepolstert in einen kleinen Karton packen und diesen dann mit einer 
dicken Lage Styroporchips gepolstert in den großen Versandkarton.

Papier ist Füllstoff und kein Polstermaterial. Damit kann man Bücher 
verpacken oder Metallplatten, aber nichts was bei einem Aufprall 
beschädigt werden kann.


Bei allen Paketdiensten laufen die Sendungen durch automatische 
Sortieranlagen. Dabei fallen sie aus 80 cm Höhe von einem Förderband auf 
das andere. Pakete dürfen bis zu 60 cm dick sein, daher müssen die 
Bänder mindestens eine Paketdicke plus eine Förderbanddicke plus 
Sicherheitsreserve auseinander sein, sonst bleibt es stecken. Ein Sturz 
aus 80 cm Höhe ist also kein Unfall, sondern ein normaler Vorgang. 
Entsprechend müssen die Sendungen verpackt sein. Steht auch in den AGB 
sämtlicher Paketdienste so drin.

von Tim 🔆 (solarlicht)


Lesenswert?

Crazy H. schrieb:
> Tim schrieb:
>> im oben offenen Schuhkarton
>
> Ist das Oszi so klein oder waren die Schuhe so groß?

Beides.

Ein HM307 in einem großen Schuhkarton.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Uwe S. schrieb:
> Pakete müssen soundso groß sein

Mit Recht. Sind die es einmal nicht, fallen sie dem Fahrer offenbar erst 
beim Ausfegen in der Zentralpost auf. War ans Unternehmen adressiert, 
weshalb die üblichen Ausflüchte nicht ziehen.

: Bearbeitet durch User
von Soul E. (soul_eye)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Mit Recht. Sind die es einmal nicht, fallen sie dem Fahrer offenbar erst
> beim Ausfegen in der Zentralpost auf.

Das war auch die Argumentation von Analog Devices, als man mir drei SO-8 
Muster in einer 55 cm langen Kunststoffröhre geschickt, hat, und diese 
wiederum in einem umzugskistengroßen Karton verpackt war.

In dem Karton war übrigens ein schönes Loch von einer Gabelstaplerzinke. 
Zu groß ist also auch nicht gut.

War ebenfalls dienstlich.

von Klaus B. (butzo)


Lesenswert?

Tim schrieb:
> Was hab ihr denn schon so kurioses erhalten?
>
> Meine neueste Erfahrung ist ein Oszilloskop im oben offenen Schuhkarton,
> oben und unten ohne Polsterung, verschickt mit Hermes. Ein Wunder dass
> es unversehrt blieb (jedenfalls auf den ersten Blick).
Mein Highlight war ein wunderschönes Tek 7633 mit scharfer, 
unausgelutschter Speicherröhre, "Verpackung"?
--> 2mm braunen Karton um's Gehäuse gelegt und etwas Klebeband.

Ergebnis war ein amtlicher Genickbruch der Röhre --> Totalschaden :-(


Butzo*aussen

von Weingut P. (weinbauer)


Lesenswert?

Vor Jahren Hatt ich mal getestet was meine Weinflaschen so mitmachen und 
n Karton zu nem Kunden auf dem Land in NRW geschickt. Eine Flasche 
versah ich mit m 3-Achsen Beschleunigungssensor Logger.

War schon beachtlich was die Glasflasche aushalten musste, 12G war n 
Peak als dort im Paketzentrum der Karton ins Zustellfahrzeug gewuchtet 
wurde, dazwischen bei jedem Umladen mal 2-4G Peaks.

von Gerald B. (gerald_b)


Lesenswert?

Es wird nicht besser. Denn der neueste Schrei sind verklebte Kartons mit 
"Reißleine" Mag für den Kommisionierer schneller gehen und billiger 
sein, ist aber Einweg. Will man doch mal was zurücksenden, hat man den 
Zonk.
Verpackungszeug, wie Blasenfolie, den Luftpolterschlauch, und ein paar 
unterschiedlich große Kartons, hebe ich mir immer auf, falls ich was zu 
verschicken habe. Dazu noch einen Müllsack mit Styroporflocken.

von Carsten S. (dg3ycs)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Dieterich schrieb:
>> und Raum für "Luft" (Polsterung) sehr teuer bei
>> allen Versanddienstleistern bezahlt werden muss.
>
> Die üblichen Versanddienstleister, die Privatversendern zur Verfügung
> stehen, rechnen nach Gewicht und nicht nach Volumen ab.
>
> Es gibt Grenzen für das Volumen, die aber sind für den meisten Kram so
> großzügig, daß das überhaupt kein Problem darstellt.

Ohje...
Schon mal was von DHL/Deutsche Post gehört?
Oder stehen die Privatkunden nicht mehr zur Verfügung.

DHL Rechnet nach Gewicht ab. 2, 5, 10 und 31.5 kg.
Ausser bei dem 2kg Paket ist die Maximalgröße bei allen Paketen gleich.

Hermes und GLS rechnen nach Größe ab.
Bei kleinen und schweren sowie großen und leichten kann es sich daher 
durchaus lohnen mal genau nachzuwiegen und Nachzumessen.

Gruß
Carsten

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Ein großer, aber dünnwandiger leichter Karton mit vielen Styropor-Chips.

Viele Leute können nicht verstehen, dass die Styropor-Chips wandern 
können und somit das Gerät mit bis zu drei Seiten am Karton zum Anliegen 
kommen könnte. Da ist dann zusätzlich verknülltes Zeitungspapier doch 
deutlich "wanderresistenter".

Übrigens A. K. war da vorbildlich, weil er ein Bild seiner Verpackung 
oft mit ins Forum stellte. Er gab somit dem Empfänger eine Gelegenheit 
ihm mittzuteilen, wenn die Polsterung schwächen aufweisen sollte. Es 
haben einige aus dem Thread sich darüber negativ ausgelassen, aber ich 
fand das ok und möchte das hier mal positiv erwähnen.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Gerald B. schrieb:
> Mag für den Kommisionierer schneller gehen und billiger sein, ist aber
> Einweg.

Versuch's nit einem Paketklebeband. Verschliesst den aufgerissenen 
Karton überraschend gut.

von Tim 🔆 (solarlicht)


Lesenswert?

HaJo schrieb:
> Zum Glück gibt es regelmäßig Gutscheine für versandkostenfreie
> Lieferung, da kann man eine extra Merkliste für Empfindliches plus
> Kleinkram anlegen. Bestellt man halt nur alle zwei Monate was um das
> Lager aufzufüllen.

Ich habe dort nur seit Jahren nichts mehr gefunden. Nun kann ich nicht 
beurteilen, ob es am veränderten Kundenkreis liegt oder an 
Einkaufsquellen mangelt. Jedenfalls vermisse ich den Bastelkram, den man 
früher in Massen als Restposten kaufen konnte. Also ich meine "ganz 
früher". Vor 15 Jahren habe ich dort auch schon kaum mehr was 
brauchbares gefunden.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Tim schrieb:
> ob es am veränderten Kundenkreis liegt
> oder an Einkaufsquellen mangelt.

Es liegt an beiden Ursachen. Es wird weniger gebastelt, weil viele auch 
nicht mehr den Platz dazu haben. Einiges zu diesem Aspekt war auch vor 
einigen Tagen in einem Thread zum Problem des feuchten Bastelkellers zu 
lesen.

Ein zweiter Aspekt ist, dass es weniger Einkaufsquellen im eigenen Land 
und Europa gibt, weil so viel im fernen Asien produziert wird. Da sind 
die Bastelkramversandfirmen einfach durch die Entfernung außen vor. Im 
weiteren verlangen die Regelungen zu häufig einen Nachweis, wohin die 
Komponenten gegangen sind. Das blockiert viele solche Weiterverkäufe an 
die bekannten Bastelkramversandfirmen.

Mal ein Beispiel, das die Zusammenhänge etwas beleuchtet. Da waren noch 
500-600 Peltierelemente 4x8cm passend für eine Fläche von 2qm von einem 
Projekt übrig geblieben. Diese hätten die Mitarbeiter gerne an so einen 
Bastelkramversender weiterverkauft. Die Produktdatenblätter über die 
mögliche gefährdenden Inhaltsstoffe waren veraltet. Vom Hersteller gab 
es keine aktualisierten Unterlagen, weil das schon ein paar Jahre her 
war und das Produkt bereits durch ein anderes abgelöst wurde. Der 
Bastelkramversender konnte die Peltierelemente ohne diese Unterlagen 
nicht abnehmen, wenn er an nichtgewerbliche Endkunden weiterverkauft. So 
landete alles im Schrottcontainer.

von Tim 🔆 (solarlicht)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Die Produktdatenblätter über die
> mögliche gefährdenden Inhaltsstoffe waren veraltet. Vom Hersteller gab
> es keine aktualisierten Unterlagen, weil das schon ein paar Jahre her
> war und das Produkt bereits durch ein anderes abgelöst wurde. Der
> Bastelkramversender konnte die Peltierelemente ohne diese Unterlagen
> nicht abnehmen, wenn er an nichtgewerbliche Endkunden weiterverkauft. So
> landete alles im Schrottcontainer.

Genau, diesen Aspekt wollte ich eigentlich noch erwähnen, wusste nur 
gerade nicht wie ich es formulieren sollte. So kauft der Bastler 
schließlich billig bei Aliexpress ein. Das ist dann besonders 
umweltfreundlich. Dazu kommt noch der Transport.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

C. D. schrieb:
>> Die Messlatte ist immer noch Pollin, auch wenn’s nicht privat ist:
>> Zerbrechliches und Schweres lose in einem Paket.
> Nö, die haben dazugelernt. Solide Kartons, Hohlräume mit Papier
> aufgefüllt.

Meine Lieferung aus dem Dezember lässt mich daran zweifeln, aber zum 
Glück war die Ware robust.

Rainer Z. schrieb:
> Die Schuld sehe ich in der unzureichenden Verpackung des Verkäufers: Ein
> großer, aber dünnwandiger leichter Karton mit vielen Styropor-Chips.

Professionelle Versender habe früher ihre Meßgeräte eingeschäumt: Mit 
PE-Folie eingewickelt und dann eine Art Montageschaum formschlüsig in 
den Karton gefüllt.

Tim schrieb:
>> Zum Glück gibt es regelmäßig Gutscheine für versandkostenfreie
>> Lieferung, da kann man eine extra Merkliste für Empfindliches plus
>> Kleinkram anlegen. Bestellt man halt nur alle zwei Monate was um das
>> Lager aufzufüllen.
> Ich habe dort nur seit Jahren nichts mehr gefunden. Nun kann ich nicht
> beurteilen, ob es am veränderten Kundenkreis liegt oder an
> Einkaufsquellen mangelt. Jedenfalls vermisse ich den Bastelkram, den man
> früher in Massen als Restposten kaufen konnte.

Sortimente habe ich dort nie gekauft. Für ein paar Relais, Trafos, 
Netzteile etc. ist P* noch immer gut. Aber zumindest ich habe die Bude 
voll mit Material und keine Ambitionen mehr, auf Verdacht noch mehr zu 
bunkern.

Erschwerend kommt hinzu, dass viel Kleinkram beim Ali billiger und kein 
Stück schlechter ist, P* hat keine Qualitätsüberwachung.

Hier gab es einen Gutschein über 5 € ab 19 € MBW, selbst für den hatte 
ich erstmal keinen passenden Bedarf. Dann habe ich meinen Toaster 
kaputtgemacht, der ist mir extrem wichtig. Mal geschaut, 15 € bei Poco 
wäre OK, aber 2x30km Fahrt eher nicht. Passte für Pollin, 20,10 € und 
gleich noch ein gelbes Netzwerkkabel für 3,50 dazu, weil sich vom Switch 
aus bunte Kabel besser verfolgen lassen.

Nach drei jahren endlich mal wieder ein Einkauf bei P*!

Mir fehlt ein Anbieter für Kleinkram mit moderaten Versandkosten.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Mir fehlt ein Anbieter für Kleinkram mit moderaten Versandkosten.

Schon wahr. Aber auch hier hast Du Recht:

> Mal geschaut, 15 € bei Poco wäre OK, aber 2x30km Fahrt eher nicht.

Fahrtkosten werden gemeinhin tatsächlich unterschätzt oder 
schöngerechnet.
Schaut mal hier:
https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/auto-kaufen-verkaufen/autokosten/uebersicht/

Bei einer Fahrt 2 x 30 km mit einem Golf hätte Manfred Kosten von über 
30,00 Euro gehabt.

Da lohnt fast immer der Versand. Trotzdem bestelle ich selber z.B. bei 
Reichelt erst bei dringendem Bedarf. Was nur zur Neige geht, kommt auf 
die Liste.

von Rainer S. (enevile) Benutzerseite


Lesenswert?

Wenn das Paket zu hoch ist. An allen Seiten leicht einschneiden und 
umknicken. Spart Volumen, Füllmaterial und Porto.

von Johannes R. (oa625)


Lesenswert?

Ich habe mal bei ebay 50 Stück kleine 7-Segment-Anzeigen TDSR115 (7mm 
Ziffernhöhe) von Privat gekauft. Die Lieferung erfolgte als Schüttgut in 
einem einfachen Briefumschlag mit selbstklebender Lasche.
Der Umschlag kam ziemlich ramponiert an, die Ecken und die teilweise 
verbogenen Pins der Anzeigen hatten sich an vielen Stellen "Luft 
gemacht". Zum Glück hielt der Umschlag noch soweit zusammen, dass keine 
"Rieselverluste" zu verzeichnen waren.

von 900ss (900ss)


Lesenswert?

Tim schrieb:
> 50 VFDs, natürlich lose

50 VFDs? Was machst du damit wenn ich fragen darf.

Tim schrieb:
> Aber ich könnte ja mal einen Versuch starten: Ich klebe den
> Versandaufkleber auf das Oszilloskop und verschicke ohne Verpackung :-)

Wickel es wenigstens in Zeitung ein. Soviel Mühe darf sein ;)

Tim schrieb:
> Ein HM307

Ich repariere gerade eines. Es waren viele Elkos und Tantal hinüber. War 
mein erstes Scope als Schüler/Azubi :)
Ich mache es nur der Nostalgie wegen. Kaufen würde ich mir keines.

von Tim 🔆 (solarlicht)


Lesenswert?

900ss schrieb:
> 50 VFDs? Was machst du damit wenn ich fragen darf.

Sie waren sehr günstig, ich glaube 49 Cent und ich wollte sie für ein 
Labornetzteil nehmen und noch Vorrat haben. Dann bin ich sowohl vom Bau 
des 4-fach-Labornetzteils, als auch von der Verwendung der VFD 
abgekommen. 4 pro Einheit, also 16 Stück. Das war eine absurde Idee (die 
zum Glück schon lange verjährt ist ;-)) und die VFD hätten auch viel zu 
viel Platz im Gehäuse eingenommen.

>> Ein HM307
>
> Ich repariere gerade eines. Es waren viele Elkos und Tantal hinüber. War
> mein erstes Scope als Schüler/Azubi :)
> Ich mache es nur der Nostalgie wegen. Kaufen würde ich mir keines.

Also ich hätte es mir nicht unbedingt gekauft, aber zum einen finde ich 
den Fehler bei meinem HM103 nicht und bei 20€ konnte ich nicht nein 
sagen. Das sind ja schon fast der Hameg-Tastkopf und die BNC-T-Stücke 
wert, die beilagen. Es sieht echt noch Top aus und der Strahl ist mit 
1/3 aufgedrehtem Poti schön hell.

Normal nutze ich ein Tektronix TBS1072B, aber für manche Zwecke finde 
ich ein analoges besser. Einfach dran halten und drauf schauen. Und das 
kleine Hameg braucht super wenig Platz.

von 900ss (900ss)


Lesenswert?

Tim schrieb:
> Und das kleine Hameg braucht super wenig Platz.

Das stimmt, es ist wirklich klein. Aber dein Tek ist nun auch nicht groß 
:)

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

900ss schrieb:
> Tim schrieb:
>> Und das kleine Hameg braucht super wenig Platz.
>
> Das stimmt, es ist wirklich klein. Aber dein Tek ist nun auch nicht groß

Und wie verpackt man die nun fachgerecht? Ist das geheim?

von Ralf (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

HaJo schrieb:
> ... versandkostenfreie Lieferung

lustig ist "versandkostenfrei" + "zzgl. Versand"



https://www.pollin.de/versandkostenfrei

und ganz unten in Gold: 5€ geschenkt.

Die Versandkosten sind in D 5,95 € und A 5,99 €.

Geniale Bauernfängerei, die können eh nicht rechnen.

Ich schenke Euch die schwindligen VK, berechne sie aber.

Schreinermeister Brettvormkopf ;)

von Ralf (Gast)


Lesenswert?

Jörg S. schrieb:
> Ein Autoradio in einem ca. 4 mal größeren Karton als das Radio groß war

Es macht und hat Sinn, die Maximalgröße auszureizen - Das Paket bleibt 
weniger in einer schattigen Ecke, geht nicht verloren und kommt früher 
an.

Ich freu mich auch über Verpackungsmaterial, weil ich selbst Ware 
verschicke. Recycling tut nicht weh. Wo tats Dir weh?

von Daniel D. (danielduese)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ralf schrieb:
>
> Schreinermeister Brettvormkopf ;)

Also bei mir kommt im Bestellprozess 0 Eur Versandkosten.
Evtl ist der Hinweis "zzgl Versandkosten" nur das Standard-Design für 
die Darstellung auf der Website.

von Ralf (Gast)


Lesenswert?

Daniel D. schrieb:
> Also bei mir kommt im Bestellprozess 0 Eur Versandkosten.

OK, ich nehme sofort alles zurück und behaupte das Gegenteil ;)

Hoffentlich hab ich Dich nicht zu einem ungewollten Kauf verleitet.

von Tim 🔆 (solarlicht)


Lesenswert?

Daniel D. schrieb:
> Ralf schrieb:
>>
>> Schreinermeister Brettvormkopf ;)
>
> Also bei mir kommt im Bestellprozess 0 Eur Versandkosten.
> Evtl ist der Hinweis "zzgl Versandkosten" nur das Standard-Design für
> die Darstellung auf der Website.

Vermutlich der Pflichtangabe geschuldet. Keine Ahnung ob man an dieser 
Stelle überhaupt "versandkostenfrei" hinschreiben dürfte ohne eine 
wettbewerbsrechtliche Abmahnung zu riskieren. Bin da nicht mehr auf dem 
laufenden.

Mich hat so was erst gestern in einem Shop irritiert, auf den ich über 
eine Preissuchmaschine kam. Als ich auf "zzgl. Versand" klickte, stand 
dort "Wir berechnen keine Versandkosten".

von Daniel D. (danielduese)


Lesenswert?

Nachdem sogar "wir schenken ihnen die MwSt" geht, sollte das rechtlich 
kein Problem sein. Solange noch ein positiver Kaufpreis >=0 dasteht.

: Bearbeitet durch User
von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Ralf schrieb:
> lustig ist "versandkostenfrei" + "zzgl. Versand"

und was hat das nun mit dem Topic

Kreative Verpackungen von Privatverkäufern

zu tun?

Für Pollin gibt es den Gutscheinthread.

von Ralf (Gast)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> und was hat das nun mit dem Topic

zu Befehl, Herr General!

aber... Sie sind es-Nichts. Vollblamage. Mein Tipp: Reset.

Das OT-Forum hat genau zwei Regeln:

1. Posten ist nur noch für angemeldete Benutzer erlaubt. (obsolet)
2. Das OT-Forum ist kein Politik-Forum.

www.mikrocontroller.net/topic/150133

Sind sie Andreas Anwalt oder einfach nur voll besoffen?

Für letzteres spricht die Uhrzeit 00:19 - OK, kann mich irren, vlt haben 
Sie auch noch andere Defizite, die wir hier nicht diskutieren wollen.

Wechseln Sie die Droge, machen Sie einen Entzug und/oder gehen Sie zum 
Arzt Ihrer Wahl.

Dringend auch den anderen Unterbelichteten Schreiern mit Fettschrift, 
Majuskeln oder mehrfachen Satzzeichen hier empfohlen, ich meine es gut.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Ralf schrieb:
> Sind sie Andreas Anwalt oder einfach nur voll besoffen?

Wie bist du denn drauf? Obwohl der Thread im OT-Subforum ist, hat er 
doch ein Thema, und es zeugt von guter Kinderstube, wenn das respektiert 
wird. Das hat nix mit Anwalt oder Rauschgiftkonsum zu tun, es ist eine 
Frage des Common Sense, des gegenseitigen Respekts und der Höflichkeit.
Nur Narzissten versuchen, Threads entgleisen zu lassen. Bist du ein 
Narzisst?

von Ralf (Gast)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Wie bist du denn drauf?

in der Regel lustig und sehr angenehm, wenn mir keiner mit Majuskeln ans 
Bein pinkelt und Vorschriften behauptet die es nicht gibt oder ähnliche 
Clownerien veranstaltet - z.B. sich in Diskussionen einmischen wie Sie.

Sind Sie Manfreds Anwalt - falls nicht - was geht Sie denn das an?

Falls Sie doch sein Anwalt sein sollten, dann richten Sie ihm aus, er 
kann ja ein Statement dazu abgeben, wenn er seinen Rausch ausgeschlafen 
hat.

von Tim 🔆 (solarlicht)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Back to the roots... Ich hätte da noch einen "Fail".

Ist schon ein paar Jahre her, ein anderes Foto habe ich nicht mehr. Das 
war jedenfalls ein Desktop-PC in üblicher Größe, gepolstert mit der 
Maus. Außer der Folie und dem Blatt Telefonbuchpapier war nichts im 
Karton.

Der PC war total verbeult und das Motherboard heraus gekracht. Der Typ 
weigerte sich den Schrott zurückzunehmen und meinte frech ich solle doch 
beim Media-Markt einkaufen.

von Marci W. (marci_w)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Übrigens A. K. war da vorbildlich,

Wo ist der eigentlich geblieben? Habe schon länger nichts mehr von ihm 
gelesen.Ich hoffe es geht ihm gut!

ciao

MArcu

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Ralf schrieb:
> Sind sie Andreas Anwalt oder einfach nur voll besoffen?

Der war erbärmlich.

Ralf schrieb:
> Für letzteres spricht die Uhrzeit 00:19 - OK, kann mich irren, vlt haben
> Sie auch noch andere Defizite, die wir hier nicht diskutieren wollen.

...dazu noch kleinstkariertes Denken: wenn's mir einfällt schreib ich 
hier im Forum nachts um drei noch zwei Zeilen - auf dem Heimweg vom 
Notdienst. Weil irgendein Kleinstkarierter seinen Schlüssel im Suff an 
der Bar im Rotlichtviertel verschlampt hat.

Ralf schrieb:
> Das OT-Forum hat genau zwei Regeln:
>
> Posten ist nur noch für angemeldete Benutzer erlaubt. (obsolet)
> Das OT-Forum ist kein Politik-Forum.

Respekt ist das Zauberwort, und Hirn.

Der Herr ist also verzichtbar, wird er bald merken weil er mangels 
Charakter hier nicht weit kommt.

DerSchmied

: Bearbeitet durch User
von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Ralf schrieb:
> Sind Sie Manfreds Anwalt - falls nicht - was geht Sie denn das an?

Ich bin nicht sein Anwalt, und es geht mich insofern etwas an, als dass 
ich Nutzer dieses Forums bin, und als Solcher von der Einhaltung der 
Netiquette profitiere – wie im Übrigen jeder, der weder Troll, noch 
bemitleidenswerter Narzisst ist.

Da du offensichtlich nicht von der Einhaltung der Netiquette 
profitieren würdest, wie du gerade selbst zu verstehen gibst: bist du 
ein Troll, oder bist du ein Narzisst?

von Uwe S. (bullshit-bingo)


Lesenswert?

Ich frage mich immer wieder, wie man euer sinnloses Dahinaltern, die 
dummbatzige Streitsucht und die unsägliche Langeweile am besten zu Geld 
machen kann. Nur 1ct je "Beitrag" und man hätte ausgesorgt...

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Ich hatte in der Anfangszeit von Ebay mal einen Autokühler gekauft und 
dem Verkäufer geschrieben, er solle ihn "gut verpacken und ruhig eine 
Zeitung mehr draufwerfen".

Es kam der Kühler verkeilt in einem ansonsten leeren, verzogenen 
Umzugskarton. Auf der einen Seite wölbte sich der fragile 
Plastikanschlußstutzen aus der Pappwandung, auf der anderen bohrte sich 
der Kühlwasserkemperaturfühler mit seinen dadurch abgeknickten 
Steckfüßen (das sind die Dinger, die barfuß in einen Steckschuh 
kommen.;) ins Freie.

Und obenauf lag eine Zeitung!

Andreas M. schrieb:
> Manfred P. schrieb:
>> von P* oder R*.
>
> Lu O. schrieb:
>> Bei A*
>
> Zu faul um die Namen der Versandhändler auszuschreiben oder
> deplatziertes "Gendersternchen"?

Ein Überbleibsel aus der FIDO-Zeit, und auch dort schon vermutlich von 
früheren kommerziellen amerikanischen Diensten übernommen. Man durfte 
dort zwar "*rschloch" oder "Dr*cks*u" schreiben, aber auf keinen Fall 
"Vobis" oder andere kommerzielle Namen. Aus irgendeinem Grund hat das in 
der Generation der heute Über-50-Jährigen zu der unausrottbaren Annahme 
geführt, die Nennung von Firmennamen wäre überall verboten oder 
zumindest so unanständig wie ein lauter Furz. Teils ist es natürlich 
auch ein verselbständigtes Netz-Mem wie das flashce "er schrub" statt 
dem grammatikalisch korrekten "er schreibte". :)

: Bearbeitet durch User
von Johannes S. (demofreak)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Teils ist es natürlich
> auch ein verselbständigtes Netz-Mem wie das flashce "er schrub" statt
> dem grammatikalisch korrekten "er schreibte". :)

Der Satz gefällt mir.

Man kann Betrachtungen darüber anstellen, welche der Fehler Absicht und 
welche Schlamperei waren. :D

Ich zähle fünf Fehler in diesem Satz, zwei davon sicher absichtlich 
begangen.
Wer bietet mehr?

von HaJo (hajohausb)


Lesenswert?

Ralf schrieb:
> OK, ich nehme sofort alles zurück und behaupte das Gegenteil ;)

Die 5€ sind für eine Erstregistrierung des Newsletters.

von HaJo (hajohausb)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> "er schrub" statt dem grammatikalisch korrekten "er schreibte"

Das muß „er schrubbte“ heißen.

Gruß, HaJo, 2:2444/8030.3

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Schreiben ist sowieso als Fremdwort abzulehnen. :)

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.