Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Deutsche Bahn sucht Admin für Windows 3.11 for Workgroups


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von CA (Gast)


Lesenswert?

https://www.heise.de/news/Deutsche-Bahn-sucht-Admin-fuer-Windows-3-11-for-Workgroups-9611543.html

Willkommen im neuen digitalen Zeitalter in Deutschland.

Na Mahlzeit.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Alte Züge, alte Technik. Sei froh, dass du nicht weisst, wie alt oft 
jene Technik ist, die durch die Luft fliegt. Immerhin wird das vmtl kein 
vernetztes Windows für Workgroups sein.

: Bearbeitet durch User
von Daniel F. (df311)


Lesenswert?

windows 3.1 oder so, windows embedded, linux, ... - die Software für die 
Displays am Führerstand gibts in zig Varianten und Betriebssystemen.
Für die eigentliche Steuerung v.a. der sicherheitkritischen Funktionen 
gibt es eigene Computer.

Auf einer einzigen 193 sind mehr Computer verbaut als in meinem Zimmer 
stehen ;-) (auf die Schnelle komme ich auf mindestens 8 "größere" ohne 
Displays (auch nochmal mindestens 4 stück), wobei viele paarweise 
redundant ausgeführt sind...

von Björn W. (bwieck)


Lesenswert?

Man will sicher nicht eine komplette Neuzulassung von so einem Zug 
veranstalten wenn man das Betriebsystem einer Komponente erneuert.
Daher bleibt das alles so wie es ist.
Muss nur wer damit umgehen können.


Edit:Typo

: Bearbeitet durch User
von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Taugen Windows 10/11 eigentlich für solche Anwendungen, oder blockieren 
diese irgendwann, wenn sie keine Internet Verbindung haben?

von Flip B. (frickelfreak)


Lesenswert?

Windows ist im embedded bereich schon 15 Jahre tot. Vielleicht noch 
Digital Signage oder POS anwendungen aber auch dort zum glück immer 
weniger.

von Wf88 (wf88)


Lesenswert?

Flip B. schrieb:
> Windows ist im embedded bereich schon 15 Jahre tot. Vielleicht noch
> Digital Signage oder POS anwendungen aber auch dort zum glück immer
> weniger.

Zum Glück weiss die Industrie davon nichts und du wirst immer ein 
Frickelfreak bleiben.

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Die Embedded Versionen von Win 10/11 kommen ohne Internet aus, heißen 
aber witzigerweise Windows IoT.

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Bei den Heise-Kommentaren findet man dann u.a. die "weise" 
Bemerkung:"Ein flächendeckender Austausch der Systeme wäre 
wahrscheinlich sinnvoller"

Mag sein, wennnnnnn die neue Hardware dafür zertifiziert ist und die 
entsprechenden Anschlüsse hat. Auf die historische HW heutige SW zu 
spielen wird kaum klappen, weil Speicher und CPU nicht ausreichen!

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Wf88 schrieb:
> Zum Glück weiss die Industrie davon nichts

Bissel neuer geht's aber gelegentlich schon zu. Wenn Kollegen demnächst 
ein WinXP Steuerungssystem durch eines mit Win10 ersetzen. Entscheidend 
dabei ist die abgekapselte Platzierung im Netz.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Lu O. schrieb:
> Bei den Heise-Kommentaren findet man dann u.a. die "weise"
> Bemerkung:"Ein flächendeckender Austausch der Systeme wäre
> wahrscheinlich sinnvoller"

Ein neuer Admin ist billiger. Wenn man einen Archäologen für diese Ära 
findet, der noch genug Jahre vor sich hat.

: Bearbeitet durch User
von CA (Gast)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Ein neuer Admin ist billiger. Wenn man einen Archäologen für diese Ära

Das Problem ist, daß diejenigen, die das mal gelernt, es mittlerweile 
wieder vergessen haben und junge, neue Admins sich mit dem alten 
Schei... nichtmehr beschäftigen (wollen).

Warum solch ein finanziell potenter Konzern auf Microsoft setzt, ist mir 
schleierhaft.
Die hätten sich locker, eventuell für weniger Geld, etwas eigenes 
stricken lassen können. Die Funktionen von Win for Workgroups sind doch 
sowas von rudimentär.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

CA schrieb:
> Warum solch ein finanziell potenter Konzern auf Microsoft setzt, ist mir
> schleierhaft.

Welche Alternativen für grafische Oberflächen mit passendem 
Ressourcenverbrauch gab es denn zu der Zeit, als diese Züge gebaut 
wurden?

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Flip B. schrieb:
> Windows ist im embedded bereich schon 15 Jahre tot. Vielleicht noch
> Digital Signage oder POS anwendungen aber auch dort zum glück immer
> weniger.

Ich erinnere nur hieran:
https://www.spiegel.de/netzwelt/tech/begehrte-ware-nasa-sucht-e-schrott-a-195937.html

Beitrag #7591391 wurde vom Autor gelöscht.
Beitrag #7591398 wurde vom Autor gelöscht.
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Aus dieser Ära stammen Verkaufsautomaten, bei denen wohlmeinende Kunden
sich auf die Suche nach den Tasten für Strg, Alt und Entf gaben, wenn
einer mal wieder auf Bluescreen stand.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

CA schrieb:
> Das Problem ist, daß diejenigen, die das mal gelernt, es mittlerweile
> wieder vergessen haben

Rentner durch Beihnahe-Rentner zu ersetzen, bringts auch nicht so.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

In früheren Zeiten gehörten man zur gut bezahlten IT Elite, wenn man 
seltene Plattformen wie Unix wie Sun oder AIX beherrschte. Win 3.1/9x 
war für Plebejer, das hatten viele drauf.

Heute gibt's jede Menge ITler, die Linux kennen. Aber Win 3.1 ist eine 
seltene Spezialkompetenz geworden.

: Bearbeitet durch User
von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb im Beitrag #7591391:
> Ich hatte heute im IT-Kollegenkreis rumgefragt, wer wohl infrage käme.
> Ergebnis: niemand. Einer hätte nur beim C64 aushelfen können, einer
> hätte immerhin mal davon gehört, weitere hatten sich damals mehr mit
> ihren Windeln beschäftigt, oder waren noch nicht einmal Gedanken ihrer
> Eltern.

Ich habe früher in der Firma einen PC mit WfW_3.11 benutzt. Auch zuhause 
lief es und war mit Novell-Lite vernetzt.

Bis Anfang 2000 haben wir sogar noch Systeme verkauft, die auf WfW_3.11 
basierten. Die Saftware war in TurboPascal geschrieben, welche auf einer 
CPU oberhalb 200 MHz nicht lauffähig ist.

Es bleiben dennoch zwei Probleme:
1. Ich täte mich schwer, weil ich vieles vergessen habe.
2. Meine statistische Restlebensdauer würde den Arbeitgeber abschrecken.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> 1. Ich täte mich schwer, weil ich vieles vergessen habe.

Kommt wieder, wenn man sich wieder eingehend damit befasst. Wer sich 
allerdings lieber mit OS/2 als mit Win 3/9x befasste...

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Ich erinnere nur hieran:
> 
https://www.spiegel.de/netzwelt/tech/begehrte-ware-nasa-sucht-e-schrott-a-195937.html

und ich musste 1987 alle CBM Reste überall zu jeden Preis kaufen weil 
ein neuer Prüfautomat mit Hardware und Software schneller erzeugt werden 
kann als ein Systemwechsel. Aus den Rest CBM wurde zusammengebaut was 
einen Funktionfähigen ergab.

von Wf88 (wf88)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Bissel neuer geht's aber gelegentlich schon zu. Wenn Kollegen demnächst
> ein WinXP Steuerungssystem durch eines mit Win10 ersetzen. Entscheidend
> dabei ist die abgekapselte Platzierung im Netz.

Ich hab mich dabei auf "...Windows ist tot im embedded Bereich..." 
bezogen, nicht auf Windows 3.1 :)

(prx) A. K. schrieb:
> Wenn Kollegen demnächst
> ein WinXP Steuerungssystem durch eines mit Win10 ersetzen.

Ich arbeite in letzter an einer Steuerung mit Windows 2000 Server + Win 
CE Clients. Updates des Betriebssystems oder der Hardware nur im Notfall 
vorgesehen. Das Ganze läuft in einem Netzwerk ohne Internet und wurde 
auch von Beginn an so geplant:

> Entscheidend dabei ist die abgekapselte Platzierung im Netz.

Eben. Eine Steuerung mit Micro-Controller kann auch 30 Jahre oder länger 
ohne Updates benutzt werden, solange sich die Anforderungen nicht 
ändern.

Ich versteh die Aufregung nicht, die Manche (nicht hier) wegen dem 
Artikel und Windows 3.1 machen.
Die Bahn hat halt jetzt das Problem, Leute dafür zu finden. Gibt 
Schlimmeres...

Dieser Wahn, dass alles sofort mit Updates versorgt werden muss ist 
schon echt nervig. Hauptsache alles ans Internet, nur dass man dann die 
Updates auch regelmässig machen kann. (Panzer, Windows, ....)



Vor ein paar Jahren habe ich ein gebasteltes "Kassensystem" einer 
Videothek geschenkt bekommen. 286er, QBASIC. Solange das funktioniert, 
schreit auch keiner danach, wenn das fast 30 Jahre unverändert läuft.

Der Vergleich hinkt ein wenig, geht mir dabei aber nur darum, dass 
Software auch problemlos so lange laufen kann.

von CA (Gast)


Lesenswert?

Wf88 schrieb:
> Die Bahn hat halt jetzt das Problem, Leute dafür zu finden. Gibt
> Schlimmeres...

Vielleicht suchen sie demnächst wieder Lok-Heizer, wenn sie dafür keine 
Admins finden.

SCNR

von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

CA schrieb:
> ...
>
> Warum solch ein finanziell potenter Konzern auf Microsoft setzt, ist mir
> schleierhaft.
> ...

'Die Bahn' als Konzern hat mit der Fahrzeugentwicklung nix mehr am Hut. 
Die kaufen die Buden 'von der Stange' bei Siemens, Stadler, Bombardier 
und wie sie alle heißen.

Die Zeiten, wo die Bahn Lastenhefte an Maschinenbauunternehmen gegeben 
hat und liefern ließ sind im überlebenden Teil Deutschlands seit etwa 70 
Jahren vorbei...

: Bearbeitet durch User
von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> Ich erinnere nur hieran:
>>
> 
https://www.spiegel.de/netzwelt/tech/begehrte-ware-nasa-sucht-e-schrott-a-195937.html
>
> und ich musste 1987 alle CBM Reste überall zu jeden Preis kaufen weil
> ein neuer Prüfautomat mit Hardware und Software schneller erzeugt werden
> kann als ein Systemwechsel. Aus den Rest CBM wurde zusammengebaut was
> einen Funktionfähigen ergab.

Davon standen bei mir damals viele als Restanten eingekaufte 
Pallettenware rum und fanden nur sehr zäh einen neuen Besitzer. :-)

von CA (Gast)


Lesenswert?

Die Bahn steht ja mit ihrer Retro-Gewandtheit nicht alleine da, das neu 
geplante Kanzleramt bekommt sogar noch eine Rohrpost:
https://www.tagesschau.de/inland/kanzleramt-rohrpost-100.html

Ganz zu schweigen von den vielen Fax-Geräten die für den Neubau noch 
extra gefertigt werden müssen.

😥

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

CA schrieb:
> sogar noch eine Rohrpost

Versuch mal, eine Rohrpost zu hacken. Mikrofilmarchiv statt Archivserver 
ist ähnlich zukunftsträchtig.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

CA schrieb:
> Die Bahn steht ja mit ihrer Retro-Gewandtheit nicht alleine da, das neu
> geplante Kanzleramt bekommt sogar noch eine Rohrpost:
> https://www.tagesschau.de/inland/kanzleramt-rohrpost-100.html

Da verstehe ich den Witz nicht.
In vielen Bereichen müsste man die Rohrpost heute erst neu erfinden, 
wenn sie nicht schon vorhanden wäre.

von Tim S. (Firma: tsx89) (freak_ts) Benutzerseite


Lesenswert?

Da geht es um Baugruppenträger-Hardware, PC/104 i386, SIMM und 
DiskOnModule Memory, Floppy zur Kommunikation, Display am EGA feature 
connector, Sensoren [Siemens] und Abgehängte Displays [Bosch?] per 
RS485. Hardware tauschen ist allgemein schwierig: Es muss auch 
"Rüttel-Festigkeit" (Das z.B. Stecker nicht herausfallen, ich weiß das 
Wort nicht mehr) ÜBERALL sichergestellt sein. Wie immer: Alle Angaben 
ohne Gewähr.

von Daniel F. (df311)


Lesenswert?

Tim S. schrieb:
> Es muss auch "Rüttel-Festigkeit"

ah geh, so eine lok rüttelt doch nicht.

niemals

überhaupt nicht

wenn sie komplett abgerüstet irgendwo abgestellt ist  und nicht bewegt 
wird ;-) (und keinen hilfsdiesel zum warmhalten braucht)

p.s.: die meisten steckverbinder haben noch zusätzlich schrauben und 
sonstige verriegelungen damit sie sich nicht ungewollt lösen.

: Bearbeitet durch User
von Tim S. (Firma: tsx89) (freak_ts) Benutzerseite


Lesenswert?

<OT>: Sorry wegen der Annahme, dass es sich ggf. um Züge handelt: In den 
ICE "Zwischengängen" wo Zugteile Ab/Angekoppelt werden, sind diese PC104 
Rechner drinnen - was wohl zur eigentlichen Zugsteuerung gehört, und 
(zumindest bei ICE2) NICHT getauscht oder modernisiert wurde, als es 
eigentlich "dran" war. Dort wurden im Laufe der Modernisierung nur 
Parameter geändert. War nun meine Vermutung, das dieses System gemeint 
ist.

...Die Bahn hatte mal ne Zeit lang neue abgehängte "doppelseitige" 
TFT-Displays in den Kunden-Abteilen eingebaut. ('Dongles' nannten die 
es). Da werden u.A. die nächsten Haltestellen angezeigt. Da sind 
modernere Embedded Boards drinnen mit GbE, 2xLVDS, per CF gebootet und 
mit "Industrial Ethernet" (Ethernet-Kabel zum Festschrauben) angebunden. 
Zwei schicke bunte 24Bit 1080p TFTs am besten mit schön viel Werbung. 
War alles Custom und Zugeschnitten. Ob darauf Windows läuft weiß ich 
nicht - Die werden DAS aber auch kaum in der Stellenausschreibung 
gemeint haben. Ist zu neu für Win 3.11 mit UI. Das war in der Zeit, als 
4G + Wifi und die im Heise-Artikel genannte Sitzplatzreservierung 
eingebaut wurde.

Ok genug Spekulationen ohne Gewähr.</OT>

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

>TFT-Displays in den Kunden-Abteilen
Darauf habe ich auch mal die BIOS-Meldungen gesehen, wie der Rechner 
nach seiner Netzwerkverbindung suchte, eine langsam wachsende Reihe von 
Hex-Zahlen.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Die Bahn hat auch noch Windows NT Rechner.
Mangels USB-Fähigkeit solcher Systeme nicht das dümmste.

von Daniel F. (df311)


Lesenswert?

ich kenne eine Triebwagenreihe, bei der aktuell sog. "FIS Monitore" 
nachgerüstet werden zur Anzeige der nächsten Halte, 
Anschlussmöglichkeiten, etc.

das sind Baugruppen mit zwei Monitoren und irgendeinem (mir nicht 
bekannten) Computer. Dort kommt als OS eine Variante von Windows 10 zum 
Einsatz. Nach dem Einschalten des Twg sieht man - wenn kein Zug geladen 
ist - den (leeren) Desktop.
das Display am Führerstand der gleichen Maschine läuft unter Linux, der 
Rest - keine Ahnung...

von S. M. (lichtmensch)


Lesenswert?

Wenn ich nicht schon einen Job hätte. Scheinbar bin ich eine Seltenheit. 
Ich bin unter 40 und bin mit Ms Dos und Windows 3.1 Aufgewachsen. Weil 
ich kaum was anderes hatte hab ich in Qbasic Nibbels gespielt und 
dadurch ausversehen das Programmieren gelernt.
Und soll ich euch eins sagen weil ich diese Zeit so vermisst habe habe 
ich mir einen Retro Pc zusammengekauft. Die alten Spiele begeistern 
sogar die Aktuelle Generation.
Es war nicht alles schlecht.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Gorillas.

...Die mit explodierenden Bananen werfen.

Alles ASCII-Grafik :-D

von Michael O. (michael_o)


Lesenswert?

Laß mich raten, Du bist in einem Tevhnikmuseeum aufgewachsen?
Sonst müsstest Du doch eher deutlich über 60 sein, so wie ich es bin.

MfG
Michael

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Daniel F. schrieb:
> das Display am Führerstand der gleichen Maschine läuft unter Linux, der
> Rest - keine Ahnung...

Die 243 hatte noch einen Schrank KME3-Bausteine wurde mir von Kollegen 
berichtet. Ob das alles modernisiert wurde? Ganz so einfach ist das ja 
nicht, wenn Fahrzeuge auch für das Ausland zertifiziert wurden. Genau 
deswegen muß manchmal an der Landesgrenze in anderen Zug umgestiegen 
werden.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Lu O. schrieb:
> Ganz so einfach ist das ja
> nicht, wenn Fahrzeuge auch für das Ausland zertifiziert wurden

und genau diese Zertifiziererei ist ein ziemlicher Bremser für 
Innovationen

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

CA schrieb:
>
> Warum solch ein finanziell potenter Konzern auf Microsoft setzt, ist mir
> schleierhaft.
> Die hätten sich locker, eventuell für weniger Geld, etwas eigenes
> stricken lassen können.

Eigenentwicklungen kamen schon oft teurer als eine zugekaufte externe 
Lösung, nicht nur bei Software.

von Wf88 (wf88)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Alles ASCII-Grafik :-D

Nein, Gorillas ist schon im Grafik-Modus gelaufen. (Errinnerst du dich 
an den "Effekt", wenn eine Banane ein Gebäude traf? Das ist kein ASCII)

Michael O. schrieb:
> Laß mich raten, Du bist in einem Tevhnikmuseeum aufgewachsen?
> Sonst müsstest Du doch eher deutlich über 60 sein, so wie ich es bin.

Ich bin auch unter 40 und wurde mit DOS 6.22 und Win 3.11 gross. ca. 
1994 sass ich das erste mal am PC meiner Eltern und von da an klebte ich 
dran fest. QBASIC war auch eines der ersten Programme, die ich unebdingt 
verstehen wollte. Bekam dann ein Buch von meinen Eltern dazu.

Ging bei mir aber auch sehr früh los, war damals gerade in der ersten 
Klasse.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

S. M. schrieb:
> Wenn ich nicht schon einen Job hätte. Scheinbar bin ich eine Seltenheit.
> Ich bin unter 40 und bin mit Ms Dos und Windows 3.1 Aufgewachsen.

Geht mir genauso. Dann gabs noch schöne DOS-Spiele, dank CD-ROM sogar 
schön (räumlich) kompakt.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Wf88 schrieb:
> ●DesIntegrator ●. schrieb:
>> Alles ASCII-Grafik :-D
>
> Nein, Gorillas ist schon im Grafik-Modus gelaufen. (Errinnerst du dich
> an den "Effekt", wenn eine Banane ein Gebäude traf? Das ist kein ASCII)

Stimmt, Du hast recht.

von S. M. (lichtmensch)


Lesenswert?

Wf88 schrieb:
> Bekam dann ein Buch von meinen Eltern dazu.

Lass mich raten. Messen Steuern Regeln mit dem PC?
Dieses war mein erstes Buch welches nix mit Schule zutun hatte.

>
> Ging bei mir aber auch sehr früh los, war damals gerade in der ersten
> Klasse.
Ich auch. So mit 8 hatte ich schon einen Pc im zimmer stehen.

Wenn man so überlegt hat das jedenfalls mein Leben geprägt. So bin ich 
zur Elektronik und zum Computer gekommen. Mit beidem hab ich nie 
aufgehört.

von Weich W. (Firma: Weichwarengesellschaft mbH) (hand_werker)


Lesenswert?

Spricht doch gar nix dagegen, das weiter laufen zu lassen, wenn es 
funktioniert. Das sind ja keine Bankautomaten, sondern Displays für den 
Fahrzeugführer, die vermutlich nicht mal direkt am Internet hängen.
Besser als für Unsummen Win 11-Lizenzen zu kaufen und dann auch noch 
neue Hardware, die den ganzen Bloat 3-fach virtualisiert noch ruckelfrei 
betreiben kann, einzubauen.

Einzig mit dem 2038-Bug muss man aufpassen, aber das lässt sich sehr 
einfach über ein Offset lösen.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Bis dahin sind die Lokomotiven eh verschrottet.
Die Bahn verschrottet ja lieber, als ältere Einheiten zu verkaufen.

-Oder gecrasht.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

S. M. schrieb:
> Dieses war mein erstes Buch welches nix mit Schule zutun hatte.

Wow wie gebildet. Du hast außerhalb der Schule nie ein Buch besessen?

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Also ich hab mal in einer Baumschule gearbeitet

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Also ich hab mal in einer Baumschule gearbeitet

Und? Waren die jungen Bäume auch schön aufmerksam?

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Weich W. schrieb:
> Das sind ja keine Bankautomaten

Haha!

https://www.t-online.de/digital/aktuelles/id_77720950/banken-zu-sorglos-windows-xp-macht-geldautomaten-unsicher.html

Und noch ein Kaspersky-Text von 2019/2020

https://media.kaspersky.com/de/business-security/enterprise/KESS_ATM_and_POS_whitepaper_2p_DE_web-1.pdf

Kein Witz: Vor mir ist selber vor wenigen Jahren ein Bankomat 
abgestürzt, als ich Geld abheben wollte und beim Neustart erschien der 
Startbildschirm von Windows XP. Wie ich den Bankomaten zum Absturz 
gebracht habe, weiß ich nicht. Habe jedenfalls keine Fanstastilliarde 
Euros abheben wollen...

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> ●DesIntegrator ●. schrieb:
>> Also ich hab mal in einer Baumschule gearbeitet
>
> Und? Waren die jungen Bäume auch schön aufmerksam?

nee, aber STILL!

von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Kein Witz: Vor mir ist selber vor wenigen Jahren ein Bankomat
> abgestürzt, als ich Geld abheben wollte und beim Neustart erschien der
> Startbildschirm von Windows XP. Wie ich den Bankomaten zum Absturz
> gebracht habe, weiß ich nicht. Habe jedenfalls keine Fanstastilliarde
> Euros abheben wollen...

Du warst vermutlich der 65537. Kunde seit dem letzten Absturz (und dem
damit verbundenen Neustart des Systems). Zu XP-Zeiten war die Zeilenzahl
in Excel (und damit wahrscheinlich auch die Anzahl der im Geldautomaten
speicherbaren Transaktionen) auf 65536 begrenzt ;-)

von Wf88 (wf88)


Lesenswert?

S. M. schrieb:
> Lass mich raten. Messen Steuern Regeln mit dem PC?

Das hatte ich später mal bekommen. Das war aber doch schon für Windows 
und ich kam dann mit der Sprache nicht zurecht oder mir fehlte der 
Compiler, weiss nicht mehr so genau (Visual C? Visual Basic?)

Das Buch was ich bekam, war eins über QBASIC und dann kam noch das 
orignal GWBASIC Handbuch dazu. Das war sehr hilfreich. Sobald ich BASIC 
an sich dann mal verstanden hatte, war die QBASIC online Hilfe auch Gold 
wert.

S. M. schrieb:
> Ich auch. So mit 8 hatte ich schon einen Pc im zimmer stehen.

> Wenn man so überlegt hat das jedenfalls mein Leben geprägt. So bin ich
> zur Elektronik und zum Computer gekommen. Mit beidem hab ich nie
> aufgehört.

Bei mir auch so ähnlich. Kann aber auch nach hinten los gehen und ein 
Zocker ward geboren.
Trotzdem bin ich der Meinung, jegliches Interesse an Technik sollte 
gefördert werden, auch wenn es erstmal nur zocken ist und ich selbst da 
keinen Sinn drin sehe/Spass dran habe.

von Sebastian S. (amateur)


Lesenswert?

Die ganze Diskussion hier ist für die Katz!
In Wahrheit muss die Bahn sparen und recycelt nur alte 
Stellenausschreibungen.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Sebastian S. schrieb:
> In Wahrheit muss die Bahn sparen

wo denn? (nur an Bahnleistungen für Kunden)
https://www.capital.de/karriere/deutsche-bahn--vorstand-kassiert-boni-in-millionenhoehe-34276318.html

von CA (Gast)


Lesenswert?

Interessant, wie einige User hier diesen Rückstand der deutschen Technik 
zu rechtfertigen suchen.

Kein Wunder, mit solchen Leuten an den Schaltstellen, kann das nichts 
werden.

Da fällt mir doch glatt ein etwa 500 Jahre alter Spruch ein:
Aus einem verzagten Arsch, kommt kein fröhlicher Furz  :-)

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Yalu X. schrieb:
> Zu XP-Zeiten war die Zeilenzahl
> in Excel (und damit wahrscheinlich auch die Anzahl der im Geldautomaten
> speicherbaren Transaktionen) auf 65536 begrenzt ;-)

Geldautomaten hatten in der Vor-DSL-Zeit gerne auch ISDN-Standleitungen 
zur Zentrale.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

CA schrieb:
> Interessant, wie einige User hier diesen Rückstand der deutschen Technik
> zu rechtfertigen suchen.

Es gibt halt auch Sachen, die mit aktueller Technik nicht besser werden, 
bestenfalls optisch hübscher.

von Wf88 (wf88)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> CA schrieb:
>> Interessant, wie einige User hier diesen Rückstand der deutschen Technik
>> zu rechtfertigen suchen.
>
> Es gibt halt auch Sachen, die mit aktueller Technik nicht besser werden,
> bestenfalls optisch hübscher.

Jaja, hauptsache Omas standuhr bekommt LAN und ein Update...

von Thomas (kosmos)


Lesenswert?

Die ganze Republik bricht unter den ganzen Vorschriften zusammen, früher 
was das dazu gedacht das ausländische Firmen den kürzeren ziehen. Und 
nun lacht uns die ganze Welt aus, da vor lauter Vorschriften nicht mal 
mehr ein Flughafen gebaut werden kann.

Außerdem scheint die Stellenausschreibung von Siemens gewesen zu sein. 
Ich kann mich aber auch nicht mehr dran erinnert was es da groß zu 
administrieren gab. Eine Registry gab es schon und dann waren da noch 
system.ini und win.ini, ich kann mich nur noch dran erinnern das man 
hier durch einen Eintrag Veränderungen im Programm-Manager verhindern 
konnte. Und dann gabs eine Lücke das man über den Hilfeaufruf im Editor 
landete und dort könnte man mittels "Datei öffnen" die .ini Dateien 
laden und bearbeiten und nach einem Neustart war wieder alles möglich.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Solange die Lok keinen Internetzugriff hat, ist es doch wurscht was da 
für Systeme laufen. Sie fahren doch.....

: Bearbeitet durch User
von René H. (mumpel)


Lesenswert?

CA schrieb:
> Warum solch ein finanziell potenter Konzern auf Microsoft setzt, ist mir
> schleierhaft.

Worauf sollen sie sonst setzen? Google oder Apple? Pfui Deibel. :D
Kommt jetzt nicht wieder mit Linux, das ist nämlich auch nicht das Gelbe 
vom Ei. Und "selber stricken lassen" ist extrem teuer, teurer als ihr 
euch vielleicht vorstellen könnt.

: Bearbeitet durch User
von CA (Gast)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Worauf sollen sie sonst setzen?

Wegen Leuten wie dir isses ja so wie es ist.

SCNNR

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

CA schrieb:
> René H. schrieb:
>> Worauf sollen sie sonst setzen?
>
> Wegen Leuten wie dir isses ja so wie es ist.
>
> SCNNR

Mach der Bahn halt ein akzeptables Angebot. 😁

Bitte nicht vergessen:
Es ist nicht nur die Software, sondern auch das eventuell erforderliche 
Zulassungsverfahren bei einem BS-Wechsel.

: Bearbeitet durch User
von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Ich finde den Punkt "Treiberupdates" in dem Job-Profil interessant. Wie 
stellen die sich das vor, wollen die etwa ein Bluray Laufwerk 
anschließen oder eine Nvidia GPU an Laufen bringen?

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Es gibt auch noch Diskettenlaufwerke.

von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Es gibt auch noch Diskettenlaufwerke.

Aber keine Treiberupdates für Diskettenlaufwerke. Wofür soll der Mann 
Treiber aktualisieren?

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Wie meinen? Wozu ein Treiberupdate für ein Diskettenlaufwerk?

von Wf88 (wf88)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Aber keine Treiberupdates für Diskettenlaufwerke. Wofür soll der Mann
> Treiber aktualisieren?

Stell dich nicht so an, für irgend ein Stück Hardware, was da 
angeschlossen ist.

und bevor die nächste Frage kommt:

Es wird wohl irgend wer irgendwo für dieses Irgendwas etwas programmiert 
haben (werden).

von Rudi R. (rudi_r)


Lesenswert?

CA schrieb:
> 
https://www.heise.de/news/Deutsche-Bahn-sucht-Admin-fuer-Windows-3-11-for-Workgroups-9611543.html
>
> Willkommen im neuen digitalen Zeitalter in Deutschland.
>
> Na Mahlzeit.

Das finde ich - ehrlich gesagt - nicht so schlimm. Viele sind ja mokiert 
über das Alter des BS, aber es funktioniert doch anscheinend. Die 
Anwendung wird ja nicht dadurch besser, dass man jetzt zwanghaft ein 
neueres Windows einsetzt.

Ich könnte mich vielmehr über darüber aufregen, dass spätere Projekte 
überhaupt auf das BS aus Redmond aufbauen. Spätestens ab dem Jahr 2000 
war doch klar, dass Microsoft nur Schindluder treiben will. Da war Linux 
auch schon sehr stark. Und es gab ja auch Möglichkeiten zur 
plattformunabhängigen Entwicklung. Schön dumm von Auftraggebern, 
beispielsweise Java über diesen Weg durchzusetzen, um später einfacher 
auf Linux migrieren zu können.

Wie hatte Andi Brehmen mal gesagt? "Hast du Scheiße am Schuh, dann hast 
du Scheiße am Schuh." - So ist es mit Windows ja auch. Ich ärgere mich 
täglich mit dem Mist herum, weil auf den Arbeitsplatzrechnern Schrott 
läuft. Und Microsoft Office ist ja auch großer Mist.

von Rudi R. (rudi_r)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> CA schrieb:
>> Warum solch ein finanziell potenter Konzern auf Microsoft setzt, ist mir
>> schleierhaft.
>
> Worauf sollen sie sonst setzen? Google oder Apple? Pfui Deibel. :D
> Kommt jetzt nicht wieder mit Linux, das ist nämlich auch nicht das Gelbe
> vom Ei. Und "selber stricken lassen" ist extrem teuer, teurer als ihr
> euch vielleicht vorstellen könnt.

Software ist ja immer selbst gestrickt. Das Betriebssystem ist ja nur 
Wirt für irgendeine Anwendungssoftware. Linux nicht das gelbe vom Ei? 
Die meisten Server auf der Welt laufen mit Linux, weil es sehr stabil 
ist und schon über 20 Jahren eine Stabilität aufwies, die Windows 
vielleicht erst mit Version 10 schaffte. Linux ist so gut, dass Android 
auf einen Linux-Kern aufbaut. Und es ist ja nicht nur Linux. Man könnte 
allgemein sagen, dass die Unix-Architektur und Unix-Prinzipien einfach 
die besseren sind, denn FreeBSD und Derivate reüssieren ja auch. MacOS, 
iOS basieren darauf. Und als Server-Betriebssystem ist FreeBSD auch 
gerne eingesetzt.

Das Problem bei Ausschreibungen ist, dass dann drin steht: Für 
Betriebssystem Windows. - Und dann kommen C++-Entwickler um die Ecke und 
verüben ihren Verbrechen. Wäre ich Verantwortlicher einer Ausschreibung, 
würde ich schreiben:

"Plattformunabhängig für die JVM." und auch "Feature A,B,C über 
Webserver implementieren."

Einerseits würde ich nicht wollen, dass die Mitarbeiter im Browser 
arbeiten müssen, denn das ist oft nicht effizient. Andererseits will ich 
aber, dass bestimmte Funktionalität dann doch flexibel über den Browser 
nutzbar ist. Die Folge ist, dass die mehr über Architektur nachdenken 
müssen und obendrein die Grundlage schaffen, dass sinnvolle 
Erweiterungen mit wenig Aufwand möglich sind, z. B. ein Schnittstelle 
für den normalen Bürger.

Was die Software angeht, die da noch Windows 3.11 benötigt: Damals waren 
Entwickler insgesamt auch besser. Warum jetzt unnötig das Risiko 
eingehen und die Reverse Engineering betreiben mit mittelprächtigen 
Entwicklern, die vom Scrum-Master vorangetrieben werden.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> welche auf einer
> CPU oberhalb 200 MHz nicht lauffähig ist.

Dafuer gibt es slowdown.exe

Rainer Z. schrieb:
> Wie ich den Bankomaten zum Absturz
> gebracht habe, weiß ich nicht. Habe jedenfalls keine Fanstastilliarde
> Euros abheben wollen...

Wahrscheinlich hast Du versucht, waehrend eines automatischen Updates 
Geld abzuheben.

Rudi R. schrieb:
> Ich ärgere mich
> täglich mit dem Mist herum,
Ich werde dafuer bezahlt, das Schmerzensgeld ist hoch genug - alles gut.

Rudi R. schrieb:
> mehr über Architektur nachdenken
> müssen

NACHDENKEN, bist Du des Teufels? Das kann heute fast gar keiner mehr. 
Zusammenklicken ist das neue Nachdenken.

: Bearbeitet durch User
von CA (Gast)


Lesenswert?

Rudi R. schrieb:
> Das finde ich - ehrlich gesagt - nicht so schlimm. Viele sind ja mokiert
> über das Alter des BS, aber es funktioniert doch anscheinend.

Falsche Schlußfolgerung, denn wenn es gut funktionieren würde, bräuchte 
man nicht nach Admins zu suchen.

Solche veralteten Systeme weiterhin pflegen zu wollen, grenzt für mich 
schon an "Leichenschändung".

Statt einen radikalen Schnitt zu machen, sucht man Leute, die das OS 
weiterhin am Leben halten sollen.
Dieses Geld würde man besser in eine neue Infrastruktur investieren.

So läuft aber vieles andere auch in diesem maroden Staat.

von Bernd G. (Gast)


Lesenswert?

CA schrieb:
> Solche veralteten Systeme weiterhin pflegen zu wollen, grenzt für mich
> schon an "Leichenschändung".

Die deutsche Bahn IST eine Leiche. Es wurde 15 Jahre nichts getan. Die 
Neuerungen die jetzt kommen, z.B. der spezielle Fahrplan soll 2035 
kommen. Da bin ich in Rente! Da kaufe ich mir ein 49,- Euro Ticket und 
fahre auf Kosten der letzten Generation ganz Europa ab.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

CA schrieb:
> Falsche Schlußfolgerung, denn wenn es gut funktionieren würde, bräuchte
> man nicht nach Admins zu suchen.

Es funktioniert meines Wissens gut, aber wenn neue Vorschriften neue 
Aufzeichnungen fordern, zB Dieselverbrauchsmessungen, 
Stromverbrauchsmessungen usw....

: Bearbeitet durch User
von Walter T. (nicolas)


Lesenswert?

Hat Win 3.11 eigentlich ein Jahr-2038-Problem, oder wird das erst wieder 
2099 interessant?

von Heinz B. (Firma: Privat) (hbrill)


Lesenswert?

Manches Altbewährte findet man ja auch noch in anderen Firmen.
Ich hatte vor 4-5 Jahren mal im Globus so was gesehen. Meine Firma
war /ist  Lieferant für Wurst - SB-Waren. Beim Wareneingang haben
die bis heute noch Hand-Scanner mit Windows CE.
Auch meine Firma selber arbeitet noch mit Windows NT und Novell
Netzwerk bzw. PostGreSQL. Als ich vor ein paar Jahren den Administator
danach fragte, sagte er, daß das in punkto Netzwerkstabilität immer
noch das beste wäre. Und warum sollte man ein gut laufendes System
wechseln ?

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

man könnte auch noch Lochkarten nutzen,
da kommt so schnell kein Virus rein.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> man könnte auch noch Lochkarten nutzen,
> da kommt so schnell kein Virus rein.

Über Lochkarten haette Corona sich auch verbreiten koennen.
Ein paar zusaetzliche Loecher durch aussetzen von Kartonwuermern waere 
auch ein erfolgreicher Angriff auf die IT gewesen.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Viele haben zuhause auch noch Uralttechnik. Die tauscht doch auch keiner 
aus, solange es läuft.

von CA (Gast)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Viele haben zuhause

Was jemand zu Hause hat oder macht, ist alleine sein Problem, aber ein 
Dienstleistungsunternehmen dieser Größe hat eine ganz andere Aufgabe.

Wie gut/schlecht die Systeme der Bahn laufen, kann man jeden Tag in der 
Zeitung nachlesen.
Nichts da mit "läuft doch gut"!

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

CA schrieb:
> Nichts da mit "läuft doch gut"!

Heute erst wieder erlebt, wie gut es mit DOS & Win3.1 gelaufen waere, 
weil die erneuerte IT sich aufhing.
Aus dem Grunde waren die Zeitangaben der Verspaetungen in den 
MVV-Live-Darstellungen lange nicht drin.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

CA schrieb:
> Wie gut/schlecht die Systeme der Bahn laufen, kann man jeden Tag in der
> Zeitung nachlesen.

Die alte Technik läuft aber besser als das moderne Zeugs (Ich muss es 
wissen, ich arbeite dort).

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Es gibt auch Rechner bei der Bahn, wo ein FreeDOS drauf ist.

von Wf88 (wf88)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> Dafuer gibt es slowdown.exe
Läuft aber auch nicht immer damit.

Wendels B. schrieb:
> Rudi R. schrieb:
>> Ich ärgere mich
>> täglich mit dem Mist herum,
> Ich werde dafuer bezahlt, das Schmerzensgeld ist hoch genug - alles gut.
So seh ich das auch. Ich hab z.B. mal knapp vier Wochen damit verbracht, 
virenverseuchte Rechner, von denen es kein Backup gab, zu 
virtualisieren. Und dann hab ich auch noch herzlich wenig Ahnung von 
Windows. Für sowas reichts schon, aber die richtige Wahl war ich 
bestimmt nicht...

Solche Rechnerprobleme haben das Potenzial, eine Scheidung einzuleiten 
vom Ärgerfaktor her. Aber da ich dafür bezahlt wurde - scheissegal.

Bernd schrieb:
> Da kaufe ich mir ein 49,- Euro Ticket und
> fahre auf Kosten der letzten Generation ganz Europa ab.
Das geht auch im Ausland?

CA schrieb:
> Wie gut/schlecht die Systeme der Bahn laufen, kann man jeden Tag in der
> Zeitung nachlesen.
> Nichts da mit "läuft doch gut"!

Zeig uns mal die Artikel, wo nicht irgendwelche Baustellen oder Streiks 
die Bahn behindern, sondern Software-Probleme im Triebwagen.

von Rbx (rcx)


Lesenswert?

https://www.nickles.de/c/n/windows-3-1-lebt-kostenlos-weiter-10854.html

Win 3.1 Admin gibt es doch so gar nicht. Allerdings waren zu diesem 
Zeitpunkt noch die Charles Petzold-Bücher recht einfach (Inhalt 
überschaubar), und man konnte so die gute Qualität erkennen.
Administrierung erfolgte (u.a. im Rechenzentrum) bis Windows NT vor 
allem in der DOS-Konsole.

von Andreas B. (bitverdreher)


Lesenswert?


von Uwe (neuexxer)


Lesenswert?

> Deutsche Bahn sucht Admin für Windows 3.11 for Workgroups

Die werden doch schon lange erfolgreich angeworben,

https://www.deutschlandfunk.de/lage-im-putschguertel-interview-svenja-schulze-spd-entwicklungsministerin-dlf-4d456c33-100.html

und inzwischen sind ganz viele von denen da, zum Glück!

Die allermeisten dieser Experten/Innen konnten schon prenatal,
ganz ohne Händiee, einen Abakus fehlerfrei bedienen,
- und, wenn wir sie nicht dringendst HIER bräuchten, wären sie längst
schon unterwegs zum Mond!            ;-)

: Bearbeitet durch User
von Thomas S. (doschi_)


Lesenswert?

Abschluss:
Nicht die Bahn, sondern Siemens hat gesucht:
https://www.golem.de/news/altes-windows-systemadministrator-fuer-windows-3-11-und-ms-dos-gesucht-2401-181640.html 
&
auch bei Heise zu finden

: Bearbeitet durch User
von Noah M. (xavirre_d379)


Lesenswert?

Hier sieht man das System in Aktion:

https://www.youtube.com/watch?v=BB2OUia5kSg

von Bernd G. (Gast)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> man könnte auch noch Lochkarten nutzen,
> da kommt so schnell kein Virus rein.

Aber der Papierfrass durch Bakterien und Schimmelpilze.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

CA schrieb:
> 
https://www.heise.de/news/Deutsche-Bahn-sucht-Admin-fuer-Windows-3-11-for-Workgroups-9611543.html
>
> Willkommen im neuen digitalen Zeitalter in Deutschland.
>
> Na Mahlzeit.
Man sollte  vllt. den Online-Artikel lesen, bevor man was schreibt.
Also:
"
Eine Stellenanzeige mutmaßlich der Bahn oder des Bahnkonzerns Siemens 
wirkt auf den ersten Blick wie ein irrlaufender Wiedergänger aus der 
Vergangenheit.
"
Selbst Heise-Online vermutet nur das die DB oder Big"S" dahinter stecken 
könnte.
Kann aber auch wer anders die Stellenanzeige geschaltet haben.
Denn:
"..... Eine Anfrage von heise online zu den Details der Stellenanzeige 
bei Gulp blieb bisher unbeantwortet.
"

Ok bei Gulp?????

Gulp Eigenbeschreibung:
"
Wir sind GULP – ein spezialisierter Personaldienstleister in den 
Wachstumsbereichen IT, Engineering und Life Science.
"

Da sag ich nur mit Roberto Blanko:
"Ein bißchen Spaß muß sein!......"
https://www.youtube.com/watch?v=hQ8tY0c-s04


Alles klar?

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Bernd G. schrieb:
> ●DesIntegrator ●. schrieb:
>> man könnte auch noch Lochkarten nutzen,
>> da kommt so schnell kein Virus rein.
>
> Aber der Papierfrass durch Bakterien und Schimmelpilze.

heute gibts Kunststoffe, die länger stabil sind

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Cha-woma M. schrieb:
> Eine Anfrage von heise online zu den Details der Stellenanzeige bei Gulp
> blieb bisher unbeantwortet.
> "

Tja, da gibt es noch Stellenanzeigen zur Digitalisierung von Staedten. 
Da reichen Sozialwissenschaften und Bachelor of Arts als Qualifikation.

von Rbx (rcx)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Tja, da gibt es noch Stellenanzeigen zur Digitalisierung von Staedten.
> Da reichen Sozialwissenschaften und Bachelor of Arts als Qualifikation.

Die Städte sind vielleicht keine Problem, die kann man ja abreißen, oder 
vielleicht saufen einige auch einfach ab. Schwieriger wird es sein, die 
vielen Einwohner in die VRs zu überführen..
(https://www.suhrkamp.de/buch/stanis-aw-lem-dialoge-t-9783518110133)
(edit: https://www.youtube.com/watch?v=0gAoPD4rZb4 )

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

> Gulp
kenne ich von den Shadoks:
http://elem-granvelle-besancon.ac-besancon.fr/wp-content/uploads/sites/15/2020/04/Shadok-le-goulp.jpg
DeepL-Übersetzung der Bildunterschrift:
Die Shadoks schickte er in die Gulp. Der Gulp war eine Art Loch, in das 
man diejenigen steckte, die nicht zufrieden waren. Manchmal nannte man 
es auch HÖLLE (ENFER), weil die Leute, die darin waren, EINGESCHLOSSEN 
(ENFERmés) wurden.

von Rainer Z. (mrpeak)


Lesenswert?

Noah M. schrieb:
> Hier sieht man das System in Aktion:
> https://www.youtube.com/watch?v=BB2OUia5kSg

Cooles Video, danke dafür.

von Daniel F. (df311)


Lesenswert?

Noah M. schrieb:
> Hier sieht man das System in Aktion:
>
> https://www.youtube.com/watch?v=BB2OUia5kSg

ein Display aus einem ICE sieht man ja im Video.

Falls es irgendwen interessiert - ein Siemens Desiro ML hat (bei 
Ausrüstung mit ETCS) drei Displays am Führerstand. Mindestens zwei davon 
laufen mit einem Linux-System (einmal irgendein RTOS, das andere zeigt 
einen "normalen" Bootlog).

Genauer möchte ich nicht darauf eingehen um Schwierigkeiten zu 
vermeiden...

von P. S. (namnyef)


Lesenswert?

Ich hatte mal Einblick in das Leitsystem der Stadtwerke München 
(U-Bahn). Das wollt ihr nicht wissen was das für ein alter Scheiß ist 
und vor allem welcher Typ quasi der einzige war, der sich damit 
auskannte. Ein absolutes Wunder, dass das alles trotzdem halbwegs 
funktioniert...

: Bearbeitet durch User
von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Daniel F. schrieb:
> ....
>
> Falls es irgendwen interessiert - ein Siemens Desiro ML hat (bei
> Ausrüstung mit ETCS) drei Displays am Führerstand. Mindestens zwei davon
> laufen mit einem Linux-System (einmal irgendein RTOS, das andere zeigt
> einen "normalen" Bootlog).
>
> Genauer möchte ich nicht darauf eingehen um Schwierigkeiten zu
> vermeiden...

Das Linux im Gegensatz zu Windows sowohl echtzeitfähig als 
sicherheitskritisch sein kann, ist unter Entwicklern kein Geheimnis.

Im Gegenteil. Mit nem Linux auf den Bordrechnern fühle ich als Fahrgast 
mich sicherer als mit der Bloatware aus Redmont...

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Roland E. schrieb:
> Im Gegenteil. Mit nem Linux auf den Bordrechnern fühle ich als Fahrgast
> mich sicherer

Vor rund 10 Jahren selbst erlebt. Als Fahrgast hatte ich in München 
einen Aufenthalt und verstaute meine Sachen im Schließfach. die 
Rolltasche ging etwas schwer hinein und wollte noch den Rücksack mit dem 
Notebook und Papieren verstauen. Glücklicherweise hatte ich diese 
mitgenommen. Als ich wieder zurück kam, waren alle Schließfächer offen. 
Meine Tasche hatte sich an der Verengung verkeilt und ging daher nur 
mühselig heraus. Es hatte zumindest jemand bei der Tasche den 
Reißverschluss geöffnet und war nur auf alte Wäsche gestoßen.

Es war keine Aufsicht da, die irgendwie aufpasste. Es prangerte groß am 
Display die Aufschrift, dass ein Windows update benötigt würde. Nachdem 
das wohl nicht das einzige mal war, wurden diese wieder abgebaut und auf 
Schließfächer mit Schlüssel zurückgegriffen.

: Bearbeitet durch User
von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Nachdem
> das wohl nicht das einzige mal war, wurden diese wieder abgebaut und auf
> Schließfächer mit Schlüssel zurückgegriffen.
Und die Aufsicht?
Was wurde aus der?

von Rbx (rcx)


Lesenswert?

Windows war ja früher auch immer DOS..
https://en.wikipedia.org/wiki/Abort,_Retry,_Fail%3F

So simple Verwaltungsaufgaben hätte man früher gut mit dem Atari ST oder 
dem Amiga machen können. Hätte man auch gut auf einfachen Plattformen in 
BASIC machen können.
Möglicherweise haben es die Unis liegengelassen, ein für den 
Alltagsgebrauch in Unternehmen standardisiertes und optimiertes BS 
hinzustellen.
Früher brauchte man auch keine "Updates" und auch keinen Internetzugang.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Cha-woma M. schrieb:
> Und die Aufsicht?
> Was wurde aus der?

Gab es nie. Es gab fuer den Fall anscheinend keinen Notfallplan.

Die Faecher waren dann Selbstbedienungsladen. Ich habe mir, als die 
Anlage nochmal ausfiel in ein paar Faecher hineingesehen. Musste ja auch 
noch irgendwie die dreissig Minuten totschlagen, bis mein Zug dastand 
zum Einsteigen. Wenn offen ist, warum nicht. Die wenigen Kameras machen 
nichts. Ausserdem wollte ich testen, ob irgendwann jemand kommt und 
schimpft. Kam aber Niemand.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Gab es nie. Es gab fuer den Fall anscheinend keinen Notfallplan.
Naja.
> Die Faecher waren dann Selbstbedienungsladen.
Ähh,  Ich habe mir, als die
> Anlage nochmal ausfiel in ein paar Faecher hineingesehen.
Hmm, könnte Persönlichkeitsrechte verletzen!
> Musste ja auch
> noch irgendwie die dreissig Minuten totschlagen, bis mein Zug dastand
> zum Einsteigen.
Geh halt zum Kiosk, da gibt´s was zum schlürfen und zum mampfen.
> Wenn offen ist, warum nicht. Die wenigen Kameras machen
> nichts. Ausserdem wollte ich testen, ob irgendwann jemand kommt und
> schimpft. Kam aber Niemand.
Wenn aber einer kommt, und irgendeiner der anderen betroffenen Personen 
würde  behaupten es würde was fehlen.
Wer wird da wohl ganz oben landen als Verdächtiger?
Ich sags dir:"DU!"

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Rbx schrieb:
> Windows war ja früher auch immer DOS..
> https://en.wikipedia.org/wiki/Abort,_Retry,_Fail%3F
> So simple Verwaltungsaufgaben hätte man früher gut mit dem Atari ST oder
> dem Amiga machen können. Hätte man auch gut auf einfachen Plattformen

Muhaha, das Atari OS war stabiler als MS-DOS? Nie die 💣 💣 💣 auf dem 
Bildschirm gesehen?

von Walter T. (nicolas)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> Muhaha, das Atari OS war stabiler als MS-DOS?

Kann ich bestätigen. MS-DOS kam auf wabbeligen 5 1/4" Disketten, der ST 
hatte meines Wissens nach ein ziemlich stabiles EPROM.

Wie sieht es denn nu mit meiner obigen Frage aus? Ist bei Win 3.11 in 
absehbarer Zeit ein weiteres Y2k-Problem zu erwarten, oder hat die Bahn 
da erst einmal bis zum Jahr 2100 Ruhe?

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Cha-woma M. schrieb:
> Wenn aber einer kommt, ..

Dann hätte ich noch ein funktionierendes Fach gesucht. Kann ja keiner 
wissen, dass dann alle 10 Autoamten für viele Stück an Kästen 
gleichzeitig ausfallen. Da wäre ich gerne mitgegangen zur Bahnpolizei, 
weil diese dann in Erklärungsnot gekommen wären.

von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> Muhaha, das Atari OS war stabiler als MS-DOS? Nie die 💣 💣 💣 auf dem
> Bildschirm gesehen?

Er sprach von DOS-basiertem Windows, nicht von nacktem MS-DOS.

Mangels PMMU war bei den STs ein Speicherschutz technisch unmöglich, 
also konnte eine fehlerhafte Anwendung natürlich das System abschmieren 
lassen.

TOS selbst lief aber ziemlich stabil, Fotofix hat z.B. damals 
Visitenkartenautomaten mit einem handelsüblichen 1040 betrieben. Die 
Anwendung wurde von einer eingelegten Diskette geladen.

Dieter D. schrieb:
> Als ich wieder zurück kam, waren alle Schließfächer offen.
> [...]
> Aufschrift, dass ein Windows update benötigt würde

Wenn die Schliessfachanwendung aus irgendeinem Grund nicht gestartet 
werden konnte, wurden einfach alle Fächer entriegelt? Das wäre aber ein 
übles Fehldesign und kein Windows-Problem.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Das wäre aber ein übles Fehldesign und kein Windows-Problem.

Die Anwendung war mit dem Betriebssystemhersteller zertifiziert. Stand 
so in der Info.

Die Geraete liefen offline vom Internet. Die Servicetechniker werden 
mobile Hotspots verwendet haben.

Nur der Betriebsystemhersteller fuehrte einen Patch ein, der zum 
Heimtelefonieren zwang, wenn die Zeit ablief startete es nicht mehr. 
D.h. neu installieren, aber dann waeren auch die SchliessfachPins weg.

Dabei war das eine Version fuer solche Anwendungen. Drei bis vier 
Ausfaelle bekam ich mit. Wieviele es noch gab, weiss ich nicht.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Wenn die Schliessfachanwendung aus irgendeinem Grund nicht gestartet
> werden konnte, wurden einfach alle Fächer entriegelt? Das wäre aber ein
> übles Fehldesign und kein Windows-Problem.

Verbuche es als "Geschichten aus dem Paulanergarten".

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Die Bilder davon wären noch meinem alten Smartphone P500. Wobei heute 
Deepfakes schon so gut sind, dass das auch nichts mehr mehr wert ist.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Cha-woma M. schrieb:
>> Und die Aufsicht?
>> Was wurde aus der?
>
> Gab es nie. Es gab fuer den Fall anscheinend keinen Notfallplan.
>
> Die Faecher waren dann Selbstbedienungsladen.
>

Wenn ich mich recht erinnere, wurde "damals" immer darauf hingewiesen, 
in den Schließfächern keine Wertgegenstände aufzubewahren. Das sind 
Gepäckschließfächer, keine Werttresore.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> wurde "damals" immer darauf hingewiesen,

Nicht nur damals, auch heute noch steht sowas dort. Für verlorenes 
Gepäckgut wird keinerlei Haftung übernommen. Mitbekommen hatte ich beim 
Zugfahren, dass es Leute gab, die hatten die Schließfächer zum Austausch 
von Sachen verwendet. Es reichte die PIN einzugeben und die war leicht 
weiterzugeben. Einen Schlüssel muss man irgenwie per Kurier weitergeben.

Mit den 3D Apps kann auch der Schlüssel abfotografiert werden um diese 
nachzumachen. Viel einfacher als Wachsabdruck. Denke mal das ist ganz 
neu. Wenn Personen mit dem richtigen Schlüssel in der Hand etwas ratlos 
vor dem Schließfach stehen, weil das Schließfach leer ist, kann das nur 
an nachgemachten Schlüsseln liegen.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Mit den 3D Apps kann auch der Schlüssel abfotografiert werden um diese
> nachzumachen.

Dafür braucht man dann aber sicher auch kriminelle Schlüsselmacher.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.