mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Reichelt Qualität


Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ist euch auch aufgefallen, das im Laufe des letzten jahres die Qualität 
bei Reichelt abgenommen hat? Oder ist das nur mein Eindruck. Vor ca. 2 
Jahren hab ich TL071 bestellt und von TI gebaute bekommen. Halbes jahr 
später gab es nur noch Lizenznachbauten mit schrottiger Beschriftung 
(das Mikroskop dein Freund und Helfer...)
Heute hab ich wieder mal was bestellt und könnte an die Decke gehen. So 
einen Mist. Ein Breadboard allerbilligster Bauart, die Füße fallen ab, 
die Rändelmuttern für die Strombuchsen fehlten zum Teil, jedes Loch hat 
eine andere Steckkraft, manche gehen fast gar nicht, bei anderen fällt 
es raus, die Logik ICs die ich bestellt hatte sind totaler Müll, noch 
Pressgrat an den Packages, wild gemischte hersteller bei ein und 
demselben Typ, der dusselige AUSRO Roboter war schon etwas älter, 
ausgebleichte Packung, einige Pads dank Verrottung nicht mehr richtig zu 
löten, Widerstände fehlten, andere zu viel, Einschalter hinüber (naja, 
dank Bastelkiste läuft er jetzt ;-)))).
Ich denke mal ich hatte da etwas Pech, aber so generell ist mir der 
Trend schon aufgefallen meine ich. Wie sieht es bei euch aus?
3N

Autor: DiScha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
kann das bestätigen - ein paar Bestellungen in den letzten Monaten ...
Ist ein echter Ramschladen geworden! ISO 9000 und Datenschutz sind bei
Reichelt Fremdworte - steht nur im Katalog.
Bei Reklamationen gibt es vorfabrizierte Mails, die nicht zum Thema 
passen.
Fazit, nur in wirklichen Notfällen bei Reichelt bestellen - falls es 
wirklich  keine andere Alternative gibt.

Autor: dschedsche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uiii...und ich war grad dabei im neuen reichelt katalog nach ca. einem 
jahr mal wieder ne bestellung zu machen.
ich hab bis jetzt nur bei reichelt bestellt. welche alternativen hab ich 
denn? kann über ne firma RS, aber das ist mir zu teuer. und conrad find 
ich extrem besch....

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind die gleichen Breadboards wie von Pollin...hab auch eines davon, 
die sind wirklich scheiße - billig halt. ELV hat gute, sind aber teurer.
Ich bestell nur alle paar Monate mal, bin daher nicht gerade 
repräsentativ, hatte aber noch keinerlei Probleme.

Autor: micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der schlechteren Lieferqualität bei Reichelt habe ich schon im 
letzten Jahr bemerkt.
Klinkenstecker 3,5mm Stereo hatten einen Kurzschluß,also nur für Mono 
benutztbar.
Die preisgünstigen Chinchkabel sind nicht abgeschirmt,da ist nur ein 
Beifaden als Masseleitung mit drin,aber keine ummantelnde Abschirmung.
Halbleitermäßig hatte ich noch keine Probleme.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch die Halbleiter sind ab und zu Müll:
Ich hatte schon verschiedenste China LM358 die in der gleichen Schaltung 
im Gegensatz zum orginal LM358 nicht liefen.
Das schlimmste waren mal 79L15 die alle sofort beim Einschalten in Rauch 
aufgingen.

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte auch schon mit folgenden Bauteilen Probleme

7805 (Gehäuse sah schon recht beschissen aus, Funktion war dann 
dementspechend... alle auf den Schrottplatz)

74LS259 (waren eigentlich von einem renommierten Hersteller, zumindest 
sahen sie so aus, leider gingen von 300 verbauten über die Hälfte nicht, 
neue bei Spoerle bezogen, alles lief problemlos).

TL061 (sahen schon sehr nach Nachbau aus, habe die deswegen auch nie 
eingebaut).

TDA3505 (habe keinen Original Philips erhalten sondern einen A3505, 
könnte eventuell aus dem Osten stammen, Funktion nie getestet).

EEprom ST 24C02 BN6 (so lautet die Bestellbezeichnung, geliefert wurden 
BR24C02 von Rohm. Rohm-Teile sind qualtitativ gut, leider hatten die 
damaligen Typen keine 8-Byte Page-Write Funktion wie der angegebene 
ST-Typ.
Ich habe damals angerufen und mich beschwert, nach dem Motto, wenn ich 
den
ST 24C02 BN6 bestelle erwarte ich auch, dass ich genau diesen bekomme. 
Meine Beschwerde wurde zur Kenntnis genommen, man bot mir auch an die 
BR24C02 zurückuuschicken, aber an der Bestellbezeichnung hat sich bis 
heute
nichts geändert. Hab mal den Test gemacht und hin und wieder diesen Typ 
EEprom bestellt, mal kamen welche von Atmel, manchmal sogar der richtige 
von ST.
Hab die Chips damals übrigens nicht retour geschickt, ist mir einfach 
zuviel Aufwand, obwohl man dies eigentlich konsequent tun sollte.

Ansonsten bin ich mit Reichlt-Teilen recht zufrieden, ist halt manchmal 
ein Lotteriespiel, ob man auch das bekommt, was man bestellt, ich sage 
nur Max232...




Nachdem ich nun seit etwa 13 Jahren hin und wieder bei Reichelt 
bestelle, hat sich einiges an Erfahrung angesammmelt, welche Teile ich 
lieber woanders beziehe.

Gruß Volker

Autor: Punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Standard-Halbleiter sind bei Reichelt mittlerweile zu 90% 3rd 
source-Produkte. Für einen gewerblichen Einsatz würde ich dort niemals 
ordern. Zu Bastelzwecken ist das aber wohl die günstigste Quelle.
Manches Markenwerkzeug (z.B. Knipex) bekommt man aber selten billiger 
als bei Reichelt.

Autor: Kola (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe letztens eine Lieferung von Reichelt bekommen, unter anderem 
ein SRAM. Ich habe 70 ns Zugriffszeit bestellt, und 55 ns bekommen. Als 
ich jedoch den Chip aus dem Moosgummi gezogen habe, hat mich der Schlag 
getroffen: ein paar pins waren gekürzt, und der Chip hat eindeutig schon 
mal in einer Fassung gesteckt (sieht man an den blanken Stellen an den 
Pins). Ich habe den Baustein dann eingebaut, und er hat funktioniert.

Fazit: Selbst wenn der Chip funktioniert, würde ich einem Kunden doch 
nie einen Chip mit Gebrauchsspuren senden.

Demnächst wieder bei Conrad!

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

        Ihr wollt es billig - ihr bekommt es billg!

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Manches Markenwerkzeug (z.B. Knipex) bekommt man aber selten billiger
> als bei Reichelt.

Ich hatte mir mal einen Elektronikseitenschneider von Knipex bestellt. 
Beide Schneiden hatten einen Versatz und man konnte zwischen den 
Schneiden durch gucken. Mit dem Ding konnte man keinen 0,2mm 
Kupferlackdraht schneiden. Ob es bei diesen Produkten auch Klasse I und 
II gibt?

Dann hatte ich mal 93C46 bestellt und 93C46R bekommen. Hab mir nichts 
weiter dabei Gedacht und zwei Stunden versucht den Fehler zu finden. Ein 
genauerer Blick ins Datenblatt offenbahrte dann, dass der 93C46R ein 
verdrehtes Pinning hat.

Aber so Sachen wie rauchende Spannungsregler hatte ich noch nie, ist ja 
wirklich übel.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich hab bis jetzt nur bei reichelt bestellt. welche alternativen hab ich
> denn? kann über ne firma RS, aber das ist mir zu teuer.

Bei RS kannst du auch privat bestellen.


Das Hauptproblem ist wohl das man bei manchen Typen nicht genau weiss 
was man bekommt. Aber bei einem FT232 kann man z.B. auch bei Reichelt 
nichts falsch machen :)
Ich bestelle sehr viel bei Reichelt, gelegentlich sind auch schon mal 
zweifelhafte Produkte dabei, aber grundsätzlich bin ich eigentlich 
zufrieden.

Autor: rayelec (Christoph) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reichelt hat of Halbleiter aus dem ehemaligen Ostblock. Hersteller wie 
Integral (Minsk) für Logik-ICs, Alfa (Riga) für OPs und Spannungsregler 
und andrere Russische Hersteller wie z.B. Mikron (Moskau) oder Kremnij 
(Bryansk) sind ebenfalls Quellen. Ich behaupte nicht, dass Reichelt bei 
all diesen Firmen einkauft. Die schrottigen Spannungsregler mit 
hässlichen Gehäusen und  dicken Beinchen stammen jedoch eideutig aus 
Russland. Ich habe die exakt gleichen Typen dort mit kyrillischer 
Beschriftung gesehen.

Von Alfa sind Bauteile mit dem Suffix AS (AS324, AS358, AS317...)
Integral verwendet das Suffix IN (IN74AC14) Logo ist ein gespiegeltes N
Die drucken oft kein Logo oder typisches Suffix. Manchmal erkenne ich 
sie am verwendeten Font.

Wenn jemand von euch Fotos von den 3rd-Source Teilen hier reinstellt, 
versuche ich, euch genauere Herkunftsangaben zu geben.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleiche Erfahrungen habe ich schon vor einigen Monaten gemacht. Reichelt 
ist aus meiner Lieferantenadresse gestrichen. Mit Schrott kann man auch 
im Hobby-Bereich nicht arbeiten.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muß auch sagen, daß es bei Reichelt darauf ankommt, was man kauft. 
Bei Markenhalbleitern (Osram, Kingbright, Maxim, Texas...) kann man 
getrost kaufen, ebenso bei Controllern oder ICs, die nur ein Hersteller 
baut (Beipiel: ATMEL oder MICROCHIP). Anschmieren kann man sich jedoch 
bei allen Logik, Analog- und Linear-ICs sowie diskreten Bauteilen, die 
keine eindeutige Bezeichnung haben, sonden nur eine Typbezeichnung. 
Meine "Nur Reichelt" Einkaufsphilosophie habe ich inzwischen revidiert. 
Und günstig ist auch nicht immer billig oder schrottig, was z.B. 
CSD-electronics beweist. Außerdem sind mir Reichelt´s Versandkosten zu 
hoch. Was braucht´s einen Pappkarton in der Größe eines YTONG-Blocks, 
wenn ich nur 20 LEDs und 3 ICs bestelle?

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was braucht´s einen Pappkarton in der Größe eines YTONG-Blocks,
>wenn ich nur 20 LEDs und 3 ICs bestelle?
Genau das ist ja eine Methode zum Kostensenken. Unterschiedliche 
Verpackungen/Verpackungsmethoden sind teuerer

Autor: Xenu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir vor Jahren mal eine PLCC-Zange gekauft, die war der reinste 
Schrott. Das Metall konnte man mit zwei Fingern verbiegen.
Einmal benutzt und weggeschmissen.

Autor: mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Angebot ändert sich ja auch stark... Mittlerweile kann man sogar 
Rassierer und Gardena-Schlauchsysteme da bestellen.

Ist irgendwie nicht mehr so der elektronikladen der es mal war...

Autor: bwd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe einen 7805 TO220 mit einem "i" in einer Wolke(?) als Logo und der 
Beschriftung "36C5CE0" "UA7805C"
Ist quasi der Standard den man bei Reichelt bekommt, und das Package 
sieht im gegensatz zu ex STS Thomson o.Ä. billiger aus (glattes 
plastik,streng quaderförmig). Was könnte das für eine Firma sein? 
Notfalls stelle ich noch nen bild rein ;).

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Genau das ist ja eine Methode zum Kostensenken. Unterschiedliche
>>Verpackungen/Verpackungsmethoden sind teuerer

Quatsch mit Soße! Bei CSD bekomme ich Luftpolsterumschläge mit 3 ICs 
drin für 2,50 als Päckchen - wo ist das Problem? Wie kann ein sperriger 
Karton, der das Postauto zumüllt und den ich auch noch teuer bezahlen 
muß, die Kosten senken?!

>>Habe einen 7805 TO220 mit einem "i" in einer Wolke(?) als Logo und der
>>Beschriftung "36C5CE0" "UA7805C"

Sollte eigentlich Texas sein, µA7805 heißt der da.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich eine Million gleich große Pakete in einem postauto genau 
einstapeln kann das es voll ist, oder mir 1.000.000 Luftpolsterumschläge 
durch die gegend fliegen macht schon nen Unterschied :)
Alles eine Frage der berechnung, zumal son paket leichter von einem 
Computergescannt werden kann als ein luftpolsterumsschalg.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Quatsch mit Soße!
Es ist doch gut, dass du dich gleich am Anfang disqualifizierst ;-)

>Bei CSD bekomme ich Luftpolsterumschläge mit 3 ICs drin für 2,50 als
>Päckchen
Versandkosten sind ein Teil der Logistikkosten

>Wie kann ein sperriger Karton, der das Postauto zumüllt und den ich auch
>noch teuer bezahlen muß, die Kosten senken?!
Ob er das Postauto zumüllt ist für die Kosten völlig egal. Aber das du 
den Karton teuer bezahlen musst ist kein Fakt sondern eine Annahme - 
zudem noch eine falsche Annahme.

Reichelt wickelt ein grosses Volumen ab (wieviel kann ich im moment nur 
vermuten). Dabei verursacht jedes Teil, dass nicht dem Standard 
entspricht Mehrarbeit. Das Mehrarbeit auch Mehrkosten nach sich zieht 
dürfte einleuchtend sein.
Die komplette Logistik kann auf eine standard Grösse ausgerichtet werden 
(spart kosten beimm Equipment). Man muss nicht unterschiedliche 
Verpackungsgrössen vorhalten (spart Lagerkosten). Man kann grössere 
Mengen pro Verpackung einkaufen (höhere Discounts)... (soll ich weiter 
machen?)

Autor: Amateurfunker (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<<Ihr wollt es billig - ihr bekommt es billg!<<
Hallo Leute,
jeder kann bei Reichelt die Qualität sehen und testen. Falls sie 
schlecht ist zurück. Der Preis hat nichts mit der Qualität zu tun. Wenn 
man wie Reichelt Massen verkauft sprich mehr als 1000 Stück dann kann 
man auch günstig anbieten
und gute Qualität bieten. Vielmehr sollte man sich mal bei Reichelt 
informieren über die Qualität der Bauteile. Der Service und der Stand 
der Technik ist auch wichtig neben dem Preis.  Ach ja es fehlen im 
Sortiment bei Reichelt auch noch einige Bauteile die sollte man mal bei 
Reichelt ansprechen. Die Dame dort ist solide. Der Laden hat ein 
Geschäft und wenn man eine Beschwerde hat sollte man diese melden. Dann 
kann sich Reichelt drum kümmern.Wer sich beklagt muss auch den Mut haben 
einen Verbesserungsvorschlag zu machen damit Reichelt reagieren kann. 
Jeder weiss was und kennt solide Hersteller und solide Qualität. Also 
ran. Carpe Diem.

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, es macht wenig Sinn über die Höhe der Versandkosten zu 
diskutieren. Fakt ist, dass Reichelt ein extrem hohes Versandaufkommen 
hat, gleichzeitig extreme Rabatte seitens DHL bekommt. Da Reichelt aber 
auch enorm modernisiert hat, muß das natürlich auch finanziert werden. 
Besser über durchschnittliche Versandkosten als über hohe Artikelpreise. 
Im übrigen finde ich, dass ein Gewinn bei Versandkosten völlig legitim 
ist.

Wenn CSD mal soviel Kunden wie Reichelt hat, wird es da mit dem 
Luftplsterumschlag zu EUR 2,50 eh vorbei. Zumal man ab einem bestimmten 
Versandaufkommen auf unversicherte Sendungen verzichten sollte, sonst 
hat man ja nur noch Streß mit den Kunden.



Aber zum Thema Qualität, der absolute Obermüll (meiner Meinung nach) ist 
folgendes:

http://www.reichelt.de/?SID=27UilWlqwQARsAAFy-Lq42...

Erstaunlicherweise hat auch CSD dieses Produkt. Oder hatte ich nur Pech 
bei meinen Exemplaren?


Autor: M. M. (miszou)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GG @ Aufreger deluxe

Genau den gleichen Dreck hab ich auch zu hause, ich schwöre irgenwann 
bekomme ich auch den Klinkenstecker in die Buchse rein.

Gruß MISZOU

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daß das Ding Obermüll ist, liegt an dem Ding selbst. Die Teile waren vor 
10 Jahren schon Mist und daran hat sich nichts geändert. Absolut 
instabil und korrosiv. Tip: Ganzmetallausführung nehmen oder gar die 
spottbilligen ohne Gehäuse mit den Pertinax-Scheiben zwischen den 
Kontaktblechen, die halten auf jeden Fall länger.

Ich kann die Sache mit der Logistik und den Kartons irgendwo 
nachvollziehen, aber verstehen kann ich´s trotzdem nicht. Genausowenig 
wie ich es verstehe, daß ein 1,5m langes USB-Kabel zusammengerollt in 
einer A4-großen Blisterverpackung im Supermarkt angeboten wird. Geht´s 
denn nicht kleiner? Ich meine verschieden große Kartons wären doch auch 
mal eine Lösung. Und bestimmt könnte man noch eine Staffelung für Karton 
und Inhalt unter 1 kg machen. Das würde viele Blitzbestellungen von ein 
paar Bauelementen deutlich vergünstigen.

Autor: solrad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mal TQFP-Bausteine bei Reichelt bestellt. Bei fast allen waren trotz 
Spezialverpackung etliche Pins gehörig verbogen......

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie so vieles sind auch die Reichelt-Versandkosten eine 
Mischkalkulation. Manchmal verdient Reichelt fast gar nichts am Versand:

Mehrere Artikel bestellt, am gleichen Tag mit einer Stunde dazwischen 
zwei Mails mit Versandbestätigung bekommen. Und tatsächlich zwei 
Päckchen mit Ware (die in eines gepasst hätte). Differenz zwischen Porto 
und Versandkosten waren 46 Cent.
Davon müssen die beiden Pappschachteln und die Papierwürste bezahlt 
werden, die etwas ziellos-partiell in den Pappschachteln landeten.

Sei's drum. Wir sollten uns freuen, daß es so etwas wie Reichelt 
überhaupt gibt; man stelle sich mal vor, die 
Elektronikversandhändlersituation wäre in Deutschland ähnlich wie in der 
Schweiz ...

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem bei den TQFP ICs sind die grobporigen 
ESD-Schutz-Schaumstoffe. Die gibt es auch in viel Glätter, da verbiegt 
dann nichts mehr, vor allem verhacken sich die Pins nicht.

Autor: Wolfram (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Im übrigen finde ich, dass ein Gewinn bei Versandkosten völlig legitim
>ist.

Hi,

aber nur, wenn man ein Versandunternehmen ist, in diesem Fall wäre
der Logistikpartner wohl DHL und wenn überhaupt sollte nur der an
dem Transport etwas verdienen. =) Ich hoffe nicht, dass Angelika
bei den Versandkosten "bemerkt" hat, dass sie da noch wesentlich
mehr verdienen kann. So eine Vorgehensweise halte ich immer noch
für Unseriös, da sie nichts mit dem Kerngeschäft zu tun hat und
daher auch nur Kostendeckend betrieben werden sollte, weil man
ohne diese Leistung nicht am Markt existieren könnte. Irgendwo
hat jeder seine Schmerzgrenze was die Versandkosten angeht und
es ist unfair ein Viertel der Kunden mit zu hohen Versandkosten
zu verprellen und bei den verbliebenen drei Vierteln höhere
Versandkosten zu erheben, um den Verlust zu kompensieren oder
gar noch den Gewinn zu maximieren.

Aber bei zwei drastischen Erhöhungen (3,60 auf 4,50 im April
letzten Jahres und jetzt vor kurzem von 4,50 auf 5,45) in so
kurzer Zeit bei gleichzeitig wohl eher steigender Anzahl von
Kunden drängt sich mir der Verdacht auf, dass da wohl eher
nicht der Logistikpartner für Verantwortlich gewesen ist.

Und freuen kann ich mich ehrlich gesagt nicht so richtig, wenn
ich innerhalb von 18 Monaten eine Preiserhöhung bei den Versandkosten
von immerhin über 50 Prozent beobachten muss. Zudem hat sich aus
meiner Sicht nicht viel geändert, außer dass der Online-Shop bunter
aussieht, es für einen Elektronik-Versender viele merkwürdige Produkte
im Sortiment gibt und die Pakete eher einen Tag später ankommen als
früher - im Gegensatz zu der vollmundigen Aussage von Reichelt.

Was ist das nur für ein Teufelskreis, in den die Firmen da geraten?
Die ganze Werbung kostet doch auch ein "Sau"-Geld und die Computer-
Bild-Kunden, die durch ganzseitige Anzeigen wohl dazu gebracht werden
sollen, ihre gesamte zukünftige Unterhaltungselektronik nur noch bei 
Reichelt aus dem Online-Katalog zu kaufen, können sich doch vorher
gar kein vernünftiges Bild mehr von der Ware machen und werden somit
zwangsläufig zumindest teilweise Gebrauch von ihrem Rückgaberecht
machen und somit unkalkulierbare Kosten verursachen. Und der nächste
Kunde bestellt dann auch nicht mehr bei Reichelt, weil er womöglich
das bereits gebrauchte Gerät vom Vorbesitzer als neu verkauft
bekommen hat und sich über die eindeutigen Merkmale eines bereits
versendeten Artikels ärgert. Ist zumindest bei anderen Firmen
so Standard...

Im Gegesatz dazu hatte Reichelt früher wohl fast ausschließlich
Stammkunden, die regelmäßigen und kalkulierbaren Umsatz brachten,
genau wußten was sie brauchen und die Teile nur zurückgesendet
haben, wenn sie defekt waren. Ich verstehe so etwas echt nicht.

Wolfram

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"nd die Pakete eher einen Tag später ankommen als früher "
Komisch, ist mir auch aufgefallen. Dauert jetzt meistens 3 statt 2 Tage.
3N

Autor: rayelec (Christoph) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
50% Versandkostensteigerung??? zu mir in die Schweiz sind es glatte 300% 
und mehr! Zu D-Mark Zeiten waren das jeweils so DM 26.-, was wegen der 
enormen Preisdifferenz zu den (auf professionelle Kunden ausgerichteten) 
Schweizer Distis leicht zu verschmerzen war. Die letzte Reichelt 
Bestellungv von vor zwei Wochen hat mich dann fast vom Stuhl gehauen! 
Für ein ca. 2kg Paket (hab es mittlerweile über einen Deutschen Kollegen 
erhalten) wollten die EUR 45.- für den Versand haben!! Man stelle sich 
vor - 90 DM!!
Wenn's so bleibt, ist Reichelt für mich gestorben!

Autor: noawas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...können sich doch vorher gar kein vernünftiges Bild mehr von der Ware 
machen und werden somit zwangsläufig zumindest teilweise Gebrauch von 
ihrem Rückgaberecht machen und somit unkalkulierbare Kosten verursachen.

Falsch! Die kosten sind Kalkuliert.

Ich war damals zwar noch nen bischen jünger, aber früher hat mir der 
nette Herr am Tresen noch bei der Dimensionierung einiger Bauteile 
meiner Schaltung geholfen... Heut kann ich das zwar selbst, aber da regt 
sich - logisch - keiner mehr, bei solchen fragen...

Die zeiten ändern sichen. - Aber da hilft kein motzen, und auch kein 
meckern. Denn die Kunden wollen es nicht anders, Alle schauen auf's 
Geld, die dazu passenden Namen (geiz ist geil, ich bin doch nicht blöd, 
etc.) sind imho erst danach, höchstens jedoch während dessen, von den 
firmen vergeben worden.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yo, neue Bestellung, neues Glück... Die Spannungsregler scheinen nun 
allesamt aus Russland zu kommen. Ich werd´ sie mal durchmessen und wenn 
die Spezifikationen nicht eingehalten werden, schmeiße ich die Dinger in 
die Ecke und suche mir einen anderen Lieferanten (groll)...

Autor: Zitterer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> schmeiße ich die Dinger in die Ecke und suche mir einen anderen
> Lieferanten (groll)...

Würde ich nicht machen. Werf die Dinger wieder in den Kasten, kleb den 
Retour-Aufkleber von Reichelt drauf, und zurück damit. Reichelt soll 
dafür ruhig bezahlen...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du auch wieder Recht, aber Halbleiter sind vom Umtausch 
ausgeschlossen, erst recht, wenn ich daran gemessen habe. Ich denke, 
eine böse Mail an Reichelt wird mehr bringen, da ich nicht zum ersten 
Mal bestellt habe ;-)

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Halbleiter sind vom Umtausch ausgeschlossen

Umtausch ist nicht gleich Gewährleistung.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das stimmt, aber die Gewährleistung tritt erst in Kraft, wenn die Dinger 
abdampfen und ich das beweisen kann, daß es nicht an mir lag. Außerdem 
steht im Katalog nur die Typbezeichnung des Spannungsreglers, nicht aber 
der Hersteller, also worauf soll ich mich berufen? Den passsenden Typ 
Bauteil habe ich ja bekommen...

Autor: Karl-j. B. (matrixman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn sie defekt sind und du hast lediglich gemessen und sie nicht selbst 
zerstört dann kannst du sie natürlich einschicken!

Meine meinung zum Reichelt:

Also ich bestelle sehr oft bei Reichelt. Mit den Preisen können andere 
Versandhäuser nicht mithalten. Ich hatte bis jetzt nur ein einziges 
Problem mit einer Falsch gelieferten Menge von einem Produkt. Dies wurde 
jedoch sehr schnell behoben nachdem ich eine EMail geschrieben hatte. 
Probleme mit defekten Bauteilen oder schlechter Qualität hatte ich noch 
nie. Bin auch so sehr zufrieden. Zu der Sache mit den vielen Päckchen: 
Gut ich finds auch blöd wenn ich eine Bestellung aufgebe und dann Tag 
für Tag nacheinander erhalte. Aber ich bezahl ja deswegen nicht mehr 
Versandkosten insofern ist mir das auch egal wenn ich ein bisschen 
Altpapier mehr Zuhause habe. Was ich auch noch gutu finde ist das die 
Teile einzeln verpackt und schön Beschriftet immer sind=)

mfg Karl

Autor: Kernspalter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo steht, das Halbleiter von Umtausch ausgeschlossen sind? In der AGB 
von Reichelt mit keinem Wort.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nirgends. Diesen Spruch bekommt man immer an der Bauteiletheke von 
Conrad zu hören bzw. zu lesen. Da allerdings zu recht, denn in deren 
AGBs sind Halbleiter vom Widerruf ausgenommen.

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat denn jemand Erfahrungen wie Reichelt sich in diesem Fall verhält? 
Vielleicht sind sie ja so kulant.

>die Gewährleistung tritt erst in Kraft, wenn die Dinger abdampfen

Die Gewährleistung kann in Anspruch genommen werden wenn die Ware einen 
Mangel aufweist (kommt der Formulierung des Gesetzes etwas näher). Und 
den weist sie schon auf bevor sie abdampft. Klar wird man da kein 
Gerichtsverfahren anfangen wegen einem 7805 aber es ist nicht so das man 
schlechte Ware hinnehmen muss. Siehe oben.

Ausserdem war da nicht was das im ersten halben Jahr der Händler die 
Nachweispflicht trägt?

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wage ich auch zu bezweifeln.

Wenn die Dinger nicht die Spec einhalten, sit das wohl ein 
Garantiefall?! Auch bei Halbleitern.

Und ein 7805 ist doch ein 7805?! Unterscheiden sich die Specs nach 
Hersteller?

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hast Du auch wieder Recht, aber Halbleiter sind vom Umtausch
> ausgeschlossen, erst recht, wenn ich daran gemessen habe.

Halbleiter und elektronische Bauteile sind bei Fernabsatzverträgen mit 
Verbrauchern natürlich nicht vom 14tägigen Rückgaberecht ausgeschlossen. 
Warum auch, solange sie nicht eingebaut waren, gibt es dafür überhaupt 
keinen Grund. Mit diesem Thema hat sich sogar schon mal ein hohes, 
deutsches Gericht beschäftigt. Es ging dabei um Prozessoren und RAM etc.


> Diesen Spruch bekommt man immer an der Bauteiletheke von
> Conrad zu hören bzw. zu lesen. Da allerdings zu recht, denn in
> deren AGBs sind Halbleiter vom Widerruf ausgenommen.

An der Bautteiltheke muss Conrad natürlich überhaupt nichts 
zurücknehmen. Wenn sie es doch machen, ist das reine Kulanz und Conrad 
kann selbst bestimmen, was und unter welchen Bedingungen Conrad zurück 
nimmt.

Wenn Conrad die Bauteile allerdings per Internet an Privatleute 
verkauft, kann sich Conrad die Druckerschwärze, einschließlich des 
Juristen der diesen Müll geschrieben hat, komplett sparen. Eine solche 
AGB-Klausel ist einfach nicht wirksam. Details finden sich im AGB-Gesetz 
im BGB.


Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, wieder was gelernt. Allerdings kann ich mir auch nicht unbedingt 
erlauben, das Einhalten der Specs der einzelnen Bauteile zu prüfen. Ich 
muß mich einfach darauf verlassen, weil ich habe ja vor, die einzulöten 
und in Schaltungen laufen zu lassen. Und im Moment erschrecke ich sogar 
vom Anblick der Dinger, deren Gehäuse und Beschriftung aussieht, als 
wären sie von Hand geschmiedet. Es handelt sich übrigens nicht um 7805er 
sondern um die Luxus-LowDrop Teile LP2950CZ5.0, die ich nur wegen der 
äußerst feinen Parameter einbaue und ich traue den Dingern, die hier vor 
mir liegen, das einfach nicht zu. Die Ruhestromaufnahme paßt ja, aber 
viel mehr konnte ich jetzt auch noch nicht testen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.