Forum: Haus & Smart Home Siemens Backofen schaltet sich bei Unterhitze ab


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sven (sven76)


Lesenswert?

Hallo!
Ich habe einen Siemens Backofen HB73G4580/45, der sich seit kurzem bei 
Ober-/Unterhitze abschaltet.
Umluft und Grill funktionieren noch, so dass es wohl nur an der 
Unterhitze liegen sollte. Diese (Heizelement) hatte ich in der Zeit als 
Ersatzteil bestellt und getauscht. Der Fehler besteht immer noch, so 
dass wohl das Heizelement selbst als Fehler ausgeschlossen werden kann.
Exakt nach 22s nachdem das Relais das Heizelement hörbar zuschaltet, 
geht der Ofen ohne Anzeige einer Fehlermeldung aus.
Konkret:
1. Einstellung Ober-/Unterhitze mit 100°
2. Nach ca. 2s schaltet das Relais
3. nach 22s Ofen schaltet ab

Ich habe diesen Vorgang 4 mal in Folge wiederholt und es waren immer 
exakt 22s.
Ich habe hier einige Threads u.a. zu Thermorelais gelesen. Da es immer 
die gleiche Zeit war, bin ich mir nicht sicher, ob es temperaturabhängig 
geschieht.

Fragen:
1. Weiß jemand, was nach der Ober-/Unterhitze standardmäßig zugeschalten 
wird?
2. Wie kann ich den Fehler lokalisieren / eingrenzen

Danke im Voraus
Sven

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Sven schrieb:
> Weiß jemand, was nach der Ober-/Unterhitze standardmäßig zugeschalten
> wird?

Der Lüfter ?

Aber wohl auch bei Umluft und Grill.

von Sven (sven76)


Lesenswert?

Lüfter läuft (bei Umluft und Grill). Er hatte sich auch bei meinem Test 
einmal eingeschaltet, als die 22s noch nicht um waren.

von Horst V. (hoschti)


Lesenswert?

Und wie sieht es mit Sensoren (Temperatur) aus. Könnte eine 
Sicherheitsfunktion sein, wenn der Fühler keinen Temperaturanstieg 
erkennt/meldet.

von Sven (sven76)


Lesenswert?

Wird das anders gemessen als bei Umluft/Grill. Weil da steigt die 
Temperatur an, heißt funktioniert.
Mich wundert, dass die Abschaltung immer 22s nach Aktivierung Heizung 
geschah. Da ich es ja 4x direkt hintereinander gemacht habe, müsste die 
Temperatur beim 4. mal etwas höher gewesen sein.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Da wird ziemlich sicher der Frontscheibenkuehlluefter nicht laufen, der 
oben auf dem Backrohr sitzt. Der ebenfalls dort platzierte 
Uebertemperatursensor sperrt dann.

von Bruno V. (bruno_v)


Lesenswert?

Was bedeutet "abschalten"? FI, Sicherung oder einfach intern aus 
(elektronisch)?

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> Da wird ziemlich sicher der Frontscheibenkuehlluefter nicht laufen, der
> oben auf dem Backrohr sitzt. Der ebenfalls dort platzierte
> Uebertemperatursensor sperrt dann.

Aha, und bei Oberhitze/Grill und Umluft bleibt die Frontscheibenkühlung 
serienmässig aus??

von Sven (sven76)


Lesenswert?

Bruno V. schrieb:
> Was bedeutet "abschalten"? FI, Sicherung oder einfach intern aus
> (elektronisch)?

Nur elektronisch! Mit der FI Sicherung hat das alles begonnen. Da war 
auf der Platine ein Relais defekt, was ein Freund von mir getauscht hat 
(aus- und eingelötet). Seitdem geht er wieder aber halt nicht 
Ober-Unterhitze.

von Sven (sven76)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> Da wird ziemlich sicher der Frontscheibenkuehlluefter nicht laufen, der
> oben auf dem Backrohr sitzt. Der ebenfalls dort platzierte
> Uebertemperatursensor sperrt dann.

Wäre dann der Frontscheibenkühllüfter zu tauschen oder muss ich noch 
nach einem anderen Fehler suchen?

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> Da wird ziemlich sicher der Frontscheibenkuehlluefter nicht laufen

Der hat ZWEI Lüfter und zieht nicht der übliche Gehäuselüfter die Zuluft 
durch die Scheibe ? Krank.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Sven schrieb:
> Da war auf der Platine ein Relais defekt, was ein Freund von mir
> getauscht hat

Ich warte dann mal alle Scheiben ab.

von Sven (sven76)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> Da wird ziemlich sicher der Frontscheibenkuehlluefter nicht laufen, der
> oben auf dem Backrohr sitzt. Der ebenfalls dort platzierte
> Uebertemperatursensor sperrt dann.

Ich habe bei den Ersatzteilen nur den "Lüftermotor Radiallüfter 
Pyrolyse" als weiteren Lüfter neben dem Gebläsemotor gefunden, der ja 
funktioniert.
Kann das dieser sein? Kann ich das zuvor nochmal prüfen?

(ein kleines Danke übrigens für zwischendurch)

von Sven (sven76)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier noch die Ersatzteilliste meines Backofens

von Mobile (mobileteser)


Lesenswert?

Was passiert, wenn Du 30° einstellst?
Kannst Du die Temperatur im Bachkofen messen? Wenn ja prüfe ob bei 
Umluft sich die richtige Temperatur einstellt.

von Wolf17 (wolf17)


Lesenswert?

Sven schrieb:
> Mit der FI Sicherung hat das alles begonnen. Da war
> auf der Platine ein Relais defekt, was ein Freund von mir getauscht hat
> (aus- und eingelötet).
Auslösung eines 30mA FI heißt Leckstrom durch Isolationsfehler. Wie der 
von eimem defekten Relais verursacht werden soll erschließt sich mir 
nicht!
Der Herd ist fest angeschlossen? Was sagt die Anleitung zum zulässigen 
Leckstrom?

Mit Isolationstester messen, Ableitstrom messen. Kalt und warm, auch die 
Platten.
Heizungen abstecken, Messungen wiederholen.

> Relaistausch...Seitdem geht er wieder aber halt nicht Ober-Unterhitze.
Kaputtrepariert?

22s: Mit der funktionierenden Umluft auf 200°C aufheizen, dann sieht man 
ob Temperatursensor und Gehäuselküllüftung korrekt schalten und 
arbeiten. Abschalten, dann Unterhitze 250°C einstellen, Abschaltung 
immer noch nach 22s? Auch mit abgesteckter Unterheizung?

: Bearbeitet durch User
von Bruno V. (bruno_v)


Lesenswert?

Sven schrieb:
> Mit der FI Sicherung hat das alles begonnen. Da war auf der Platine ein
> Relais defekt, was ein Freund von mir getauscht hat (aus- und
> eingelötet)

Wer hat denn das diagnostiziert? Wie soll denn ein Relais den Fehler 
verursachen?

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Wolf17 schrieb:
> Sven schrieb:
>> Mit der FI Sicherung hat das alles begonnen. Da war
>> auf der Platine ein Relais defekt, was ein Freund von mir getauscht hat
>> (aus- und eingelötet).
> Auslösung eines 30mA FI heißt Leckstrom durch Isolationsfehler. Wie der
> von eimem defekten Relais verursacht werden soll erschließt sich mir
> nicht!

Aus früherer Zeit erinnere ich noch diverse Fälle, dass eine 
durchbrennende Glühbirne oft ausreichte, den FI zu schmeissen, selbst 
eine 15 oder 25Watt.
Es kann also gut sein, dass irgendetwas im unteren Heizkreis 
durchgebrannt ist, bzw. einen Schluss gegeben hat, der mit dem 
Kurzschluss auch wieder weggebrannt wurde, aber einen Fehler 
hinterlassen hat.

: Bearbeitet durch User
von Sven (sven76)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wolf17 schrieb:
> Sven schrieb:
>> Mit der FI Sicherung hat das alles begonnen. Da war
>> auf der Platine ein Relais defekt, was ein Freund von mir getauscht hat
>> (aus- und eingelötet).
> Auslösung eines 30mA FI heißt Leckstrom durch Isolationsfehler. Wie der
> von eimem defekten Relais verursacht werden soll erschließt sich mir
> nicht!
> Der Herd ist fest angeschlossen? Was sagt die Anleitung zum zulässigen
> Leckstrom?
>
> Mit Isolationstester messen, Ableitstrom messen. Kalt und warm, auch die
> Platten.
> Heizungen abstecken, Messungen wiederholen.
>
>> Relaistausch...Seitdem geht er wieder aber halt nicht Ober-Unterhitze.
> Kaputtrepariert?

Ich habe die Fehlerdiagnose von einem YouTube Beitrag. In diesem konnte 
der Autor glaubhaft machen, dass das defekte Relais Schuld am FI ist 
und, dass man es im Dunkeln durch den Kurzschluss erkennen kann. (Siehe 
Bild)
Seitdem es getauscht ist, funktioniert der Herd auch wieder nur halt 
ohne Ober-/Unterhitze.

von Sven (sven76)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> Sven schrieb:
>> Da war auf der Platine ein Relais defekt, was ein Freund von mir
>> getauscht hat
>
> Ich warte dann mal alle Scheiben ab.

Hallo wendelsberg!

Ich würde mich freuen, wenn du an Deinen recht klaren Post noch 
anknüpfen könntest. Würdest du mir den Austausch des Radiallüfters 
(siehe meinen Post 04.02.2024 21:09) empfehlen? Kann ich das zuvor noch 
mal prüfen, ob er defekt ist?
Danke!
Sven

von Sven (sven76)


Lesenswert?

Bruno V. schrieb:
> Sven schrieb:
>> Mit der FI Sicherung hat das alles begonnen. Da war auf der Platine ein
>> Relais defekt, was ein Freund von mir getauscht hat (aus- und
>> eingelötet)
>
> Wer hat denn das diagnostiziert? Wie soll denn ein Relais den Fehler
> verursachen?

Siehe meine Antwort am 05.02.2024 17:26

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Mein Backofen ist ein Typ 91 ACT 01 KD - PNC 944 184 049

Der Luefter oben ist bei diesem hier zu sehen, wenn man auf 
Exlosionszeichnung "Belueftung" klickt.
https://shop.electrolux.de/search?q=%3Arelevance%3Apnc%3A94418404900&page=2&pagesize=20

Die eigentliche Ursache war der Thermoschalter für Lüftermotor
3872079029
https://shop.electrolux.de/kochgerate/herde-backofen-kochfelder/thermostate/thermoschalter-fur-luftermotor/p/3872079029

Eine Kombination aus Bimetallschalter und Heizwiderstand, der fuer 
verzoegertes Einschalten sorgt und dann nach Ausschalten des Backofens 
fuer den Nachlauf des Luefters.

von Sven (sven76)


Lesenswert?

Zunächst vielen Dank für die erneute Antwort!

Darf ich eine letzte Frage stellen?

Der Fehler entsteht nur bei Unterhitze. Grill und Umluft funktionieren. 
Der Herd schaltet sich immer exakt nach 22 Sekunden ohne Angabe eines 
Fehlers ab. Kann es dann trotzdem das Thermostat / Bimetall sein? 
(Annahme hier wäre, es erwärmt sich immer gleich schnell). Leider habe 
ich in der Ersatzteilliste kein Thermostat entdecken können. Einzig 
einen
Mikroschalter 0242
Temperaturbegrenzer 0219

Gibt es eine Möglichkeit das herauszufinden?

Dank und BG
Sven

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Sven schrieb:
> Ich habe die Fehlerdiagnose von einem YouTube Beitrag. In diesem konnte
> der Autor glaubhaft machen, dass das defekte Relais Schuld am FI ist
> und, dass man es im Dunkeln durch den Kurzschluss erkennen kann.

Seltsam, ich kenne klebende Kontakte und vergrößerte 
Kontaktübergangswiderstände durch Verschleiß, die dann zu kalten 
Lötstellen bzw. selbstauslöten führen, aber dass ein FI deshalb fliegt 
kann ich mir nicht so ganz erklären.

FI Auslösung wäre eher die Ursache dass ein Heizelement einen 
Isolationsschaden gegen das Gehäuse hat.

von Andreas B. (abm)


Lesenswert?

Sven schrieb:
>>> auf der Platine ein Relais defekt, was ein Freund von mir getauscht hat
>>> (aus- und eingelötet).

Und das neue Relais ist wirklich "passend"? Wenn das nämlich nur ein 
ähnliches mit viel höherem Spulenstrom ist ... Die Spule wird vmtl. vom 
Kleinspannungsnetzteil versorgt, und wenn da die Last zu groß ist ...

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Das Verhalten ist wirklich äußerst merkwürdig.

22 Sekunden (und zwar immer) klingt nach einer Sicherheitsfunktion oder 
einem üblen Bug.

Frage dazu:

a) Schaltet der Herd aus, oder ist er komplett tot? Wenn letzteres - wie 
bekommst Du ihn wieder in die Gänge?

b) Wenn Du den Herd auf 150°C vorheizen lässt, und dann auf 80°C 
Unterhitze umschaltest - sind es dann auch 22 Sekunden? Hier dürfte die 
Heizung nicht zuschalten. Wenn er ausschaltet, läuft dann der Lüfter 
normal nach?

c) Wie lange dauert es, bis der Herd wieder ausschaltet, wenn Du ihn nur 
einschaltest, ohne eine Eingabe zu tätigen?

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Andreas B. schrieb:
> Die Spule wird vmtl. vom
> Kleinspannungsnetzteil versorgt, und wenn da die Last zu groß ist ...

Martin S. schrieb:
> b) Wenn Du den Herd auf 150°C vorheizen lässt, und dann auf 80°C
> Unterhitze umschaltest - sind es dann auch 22 Sekunden? Hier dürfte die
> Heizung nicht zuschalten. Wenn er ausschaltet, läuft dann der Lüfter
> normal nach?

Gut quergedacht.

von Rolf (rolf22)


Lesenswert?

Sven schrieb:
> Kann es dann trotzdem das Thermostat / Bimetall sein?
> (Annahme hier wäre, es erwärmt sich immer gleich schnell).

Beim zweiten Versuch ist ja alles schon vorgewärmt, da müsste es also 
schneller gehen.
Wenn es immer **exakt** 22 Sekunden sind, ist es etwas anderes. Oder die 
Software prüft die Temperatur – warum auch immer – erstmals nach 22 
Sekunden.

von Sven (sven76)


Lesenswert?

Andreas B. schrieb:
> Sven schrieb:
>>>> auf der Platine ein Relais defekt, was ein Freund von mir getauscht hat
>>>> (aus- und eingelötet).
>
> Und das neue Relais ist wirklich "passend"? Wenn das nämlich nur ein
> ähnliches mit viel höherem Spulenstrom ist ... Die Spule wird vmtl. vom
> Kleinspannungsnetzteil versorgt, und wenn da die Last zu groß ist ...

Hallo Andreas,
ich bin mir ziemlich sicher, dass es das richtige war/ist. Danach war 
der Fehler mit dem FI auch weg.

von Sven (sven76)


Lesenswert?

Martin S. schrieb:
> Das Verhalten ist wirklich äußerst merkwürdig.
>
> 22 Sekunden (und zwar immer) klingt nach einer Sicherheitsfunktion oder
> einem üblen Bug.
>
> Frage dazu:
>
> a) Schaltet der Herd aus, oder ist er komplett tot? Wenn letzteres - wie
> bekommst Du ihn wieder in die Gänge?
Der schaltet aus und die Uhr geht auf 12:00. Ich muss keine Sicherung 
betätigen. Nachdem ich die Zeit wieder gestellt habe, kann ich das 
Prozedere wiederholen, heißt er funktioniert wieder.
>
> b) Wenn Du den Herd auf 150°C vorheizen lässt, und dann auf 80°C
> Unterhitze umschaltest - sind es dann auch 22 Sekunden? Hier dürfte die
> Heizung nicht zuschalten. Wenn er ausschaltet, läuft dann der Lüfter
> normal nach?
Gerade eben getestet: Nachdem 150° erreicht wurden habe ich von Umluft 
auf Unterhitze geschalten und auf 80° reduziert. Der Herd schaltete sich 
nicht ab und der Lüfter lief noch nach.
>
> c) Wie lange dauert es, bis der Herd wieder ausschaltet, wenn Du ihn nur
> einschaltest, ohne eine Eingabe zu tätigen?
Muss ich testen.

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Sven schrieb:
> Gerade eben getestet: Nachdem 150° erreicht wurden habe ich von Umluft
> auf Unterhitze geschalten und auf 80° reduziert. Der Herd schaltete sich
> nicht ab und der Lüfter lief noch nach.

D.h. die Abschaltung erfolgt aus einer Störung.

Hast du sicher die richtige Heizung eingebaut? Eventuell misst der Ofen 
den Strom und wenn beim glühen des Drahtes immernoch zu viel fließt, 
schaltet der Ofen ab. Bzw. wenn die Heizung nicht getauscht wurde, wäre 
das wohl an der Zeit.

von Sven (sven76)


Lesenswert?

Martin S. schrieb:
> Sven schrieb:
>> Gerade eben getestet: Nachdem 150° erreicht wurden habe ich von Umluft
>> auf Unterhitze geschalten und auf 80° reduziert. Der Herd schaltete sich
>> nicht ab und der Lüfter lief noch nach.
>
> D.h. die Abschaltung erfolgt aus einer Störung.
> Hast du sicher die richtige Heizung eingebaut? Eventuell misst der Ofen
> den Strom und wenn beim glühen des Drahtes immernoch zu viel fließt,
> schaltet der Ofen ab. Bzw. wenn die Heizung nicht getauscht wurde, wäre
> das wohl an der Zeit.

Ziemlich sicher, dass ich den richtigen Heizstab (Unterhitze) bestellt 
hatte. Der lieferte exakt denselben Fehler. Habe dann den alten Heizstab 
wieder eingebaut.
Kann ich noch etwas testen?

von Wolf17 (wolf17)


Lesenswert?

Wenn der Fehler der Unterhitzeabschaltung bei kaltem Ofen nach 22s auch 
auftritt, wenn die Unterheizung ALLPOLIG abgeklemmt ist, bleibt nur 
Verkabelung oder Platine als Fehlerort übrig.

Dass die Uhr einen Reset macht klingt nach Ausfall der 
Versorgungsspannung.
Diese überwachen, falls netzgetrennt am besten mit Speicheroszi. Elkos 
sind alle in Ordnung?

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Das Netzteil zu prüfen ist bei dem Gerät kein Fehler. Die erste Serie 
war richtiger Murks.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Sven schrieb:
> Der Fehler entsteht nur bei Unterhitze. Grill und Umluft funktionieren.
> Der Herd schaltet sich immer exakt nach 22 Sekunden ohne Angabe eines
> Fehlers ab

Bei meinem war das einfach nur die fehlende Abfuhr der Waerme oben.
Allerdings mit Zeiten im Minutenbereich.
Der Ofen hat auch keine Regelungselektronik, nur eine Zeitschaltuhr, die 
Temperaturregelung erledigt ein klassischer Thermostat. (so richtig mit 
klick-klack, auch dann wenn alles ausgeschaltet ist)

von H. H. (Gast)


Lesenswert?


von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?


: Bearbeitet durch User
von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> Nein, mein Ofen hat keine Regelungselektronik.

Es geht in diesem Thread nicht um deinen Ofen.

von Richard (richardp)


Lesenswert?

Hallo Sven! Ich habe exakt das gleiche Problem. Zuerst der FI, dann habe 
ich ein Relais tauschen lassen, und jetzt schaltet sich der Ofen bei 
Unterhitze aus. Hast du für dich eine Lösung finden können? Vielen Dank

von Harald P. (harald_p339)


Lesenswert?

Hallo,
bei mir ist es genau das gleiche!
Erst flog der FI. Nach Austausch des defekten Relais läuft der Ofen 
wieder. Schaltet sich bei Ober Unterhitze nach kurzer Zeit aus und 
stellt die Uhr auf 12:00!

Könntest du den Fehler finden?

Grüße Harry

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.