Forum: Fahrzeugelektronik Kann hier jeder die E-Ladesäule abschalten?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gustav K. (hauwech)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

der örtliche Supermarkt hat eine E-Tanke aufgestellt, es war ein E-Auto 
angeschlossen und ich habe mir mal die Technik etwas genauer angeschaut.

Etwas irritiert war ich über den Stopp-Button im Display.
Kann hier etwa jeder vorbeikommende Spaßvogel die Ladung stoppen?

Dann der Not-Aus Schlagtaster in Bild 1 links oben.
Kann hier jeder vorbeikommende Spaßvogel die Säule abstellen?

Gustav

: Gesperrt durch Moderator
von Tobias S. (x12z34)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:
> Dann der Not-Aus Schlagtaster in Bild 1 links oben.
> Kann hier jeder vorbeikommende Spaßvogel die Säule abstellen?

Gegenfrage: Mal angenommen, dass es ein Problem mit der Anlage gibt. 
Meinst Du nicht auch, dass in diesem Fall jeder Vorbeikommende die 
Anlage abschalten können sollte? Und nicht nur der, der den Ladevorgang 
gestartet hat und jetzt vielleicht gar nicht vor Ort ist (oder im 
schlimmsten Fall zuckend an der Säule hängt)?

von ArnoNym (bergler)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:
> Etwas irritiert war ich über den Stopp-Button im Display.
> Kann hier etwa jeder vorbeikommende Spaßvogel die Ladung stoppen?

Das ist nicht bei jeder Säule so, aber speziell bei älteren manchmal 
schon.
Weil wie das endet wenn es "lustige Spassvögel" gibt ist auch klar: Der 
Autofahrer verliert Zeit, der Betreiber Geld. Wenn das öfter vorkommt, 
werden Kameras montiert (wie auch an jeder Tankstelle).

Danach wird dann über die Überwachung gejammert.

Übrigens wirken dem "lustigen Spass" mehrere Umstände entgegen:
Ladeparks mit vielen Säulen werden immer mehr, dort ist man selten 
allein. Ein Handyfoto vom "Spassvogel" ist recht schnell gemacht, und 
kein E-Auto-Fahrer mag solche "Spass"vögel.
Die meisten Leute laden keine 34 Minuten, sondern nur solange bis man 
heimkommt, das ist mit modernen Autos oft nicht mehr als 10 Minuten - 
die man öfter in der Nähe des Auto verbringt.
Und immer mehr Kameras, und Säulen ohne Notaus.

von Flip B. (frickelfreak)


Lesenswert?

Es ist kein relevantes Problem. Der Stopp Button erfordert ggf auch eine 
authorisierung mit der Ladekarte.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

ArnoNym schrieb:
> lustigen Spass

Was ist "Spass"? Helvetizismus?

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Flip B. schrieb:
> Es ist kein relevantes Problem. Der Stopp Button erfordert ggf auch eine
> authorisierung mit der Ladekarte.

Deshalb wurde ja der Not-Aus vorgesehen.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:

> Dann der Not-Aus Schlagtaster in Bild 1 links oben.
> Kann hier jeder vorbeikommende Spaßvogel die Säule abstellen?

Vermutlich ja. Die Frage ist, ob damit auch die Verriegelung
der Stecker geöffnet wird.

von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Die Frage ist, ob damit auch die Verriegelung
> der Stecker geöffnet wird.

Maximal in der Säule, das Fahrzeug rückt den Stecker nicht so einfach 
raus.

von Gustav K. (hauwech)


Lesenswert?

Tobias S. schrieb:
> Gegenfrage: Mal angenommen, dass es ein Problem mit der Anlage gibt.
> Meinst Du nicht auch, dass in diesem Fall jeder Vorbeikommende die
> Anlage abschalten können sollte?

Gegenfrage: Mal angenommen, in deinem Haus gibt es ein Problem.
Meinst Du nicht auch, dass in diesem Fall jeder Vorbeikommende an deinem 
Haus den Strom, das Gas und das Wasser abstellen können sollte?

Nebenbei: Bisher habe ich an noch keiner E-Säule einen Not-Aus gesehen.

Flip B. schrieb:
> Der Stopp Button erfordert ggf auch eine authorisierung mit der
> Ladekarte.

Gut möglich. Gerne hätte ich es ausprobiert ...

Zu den Not-Aus Schlagschaltern: M.W. bleiben die drin (also auf Aus), 
danach darf der Service kommen?

von Michael O. (michael_o)


Lesenswert?

Kommen per Drehung wieder raus

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Michael O. schrieb:

> Kommen per Drehung wieder raus

Die Stecker oder die Schalter?
Man sollte in seinen Beiträgen schon vernünftig zitieren,
auf was man sich bezieht. Dafür gibts hier im Forum extra
die Zitierfunktion. :-(

von Tobias S. (x12z34)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:
> Gegenfrage: Mal angenommen, in deinem Haus gibt es ein Problem.
> Meinst Du nicht auch, dass in diesem Fall jeder Vorbeikommende an deinem
> Haus den Strom, das Gas und das Wasser abstellen können sollte?


Nur mit dem Unterschied, dass die Ladesäule im öffentlichen Raum steht.

Ich habe kein Haus, sondern eine gemietete Wohnung. Dennoch sind bei uns 
im Haus die Wasser- und Gas Absperrventile im Keller zugänglich.
Zugegeben nicht für "Jedermann", aber dennoch für alle Hausbewohner. Und 
JA: Ich finde es durchaus sinnvoll, wenn andere Hausbewohner in der Lage 
sind, im Zweifelsfall die Gasversorgung abzustellen oder das Wasser 
abzudrehen, wenn es aus meiner Wohnungstüre läuft und ich nicht zuhause 
bin.

Und nein, in den 20 Jahren, in denen ich dort wohne, ist es noch zu 
keinem einzigen Missbrauch gekommen.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Tobias S. schrieb:
> Nur mit dem Unterschied, dass die Ladesäule im öffentlichen Raum steht.

Alle Häuser im öffentlichen Raum haben keinen "NOT AUS" Schalter

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Die Stecker oder die Schalter?
> Man sollte in seinen Beiträgen schon vernünftig zitieren,
> auf was man sich bezieht. Dafür gibts hier im Forum extra
> die Zitierfunktion. :-(

Du möchtest ernsthaft die Ladekabel-Stecker "rausdrehen"?

Weil "jemand" in einem Forum die Zitatfunktion nicht benutzt hat?

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:

> Du möchtest ernsthaft die Ladekabel-Stecker "rausdrehen"?
>
> Weil "jemand" in einem Forum die Zitatfunktion nicht benutzt hat?

Nun, ich kenne durchaus Stecker, diev "rausgedreht werden müssen.
Wie das mit "Ladekabelsteckern" geht, weiss ich nicht, weil ich
kein Elektroauto habe.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Heinrich K. schrieb:
>
>> Du möchtest ernsthaft die Ladekabel-Stecker "rausdrehen"?
>>
>> Weil "jemand" in einem Forum die Zitatfunktion nicht benutzt hat?
>
> Nun, ich kenne durchaus Stecker, diev "rausgedreht werden müssen.
> Wie das mit "Ladekabelsteckern" geht, weiss ich nicht, weil ich
> kein Elektroauto habe.

das ist wie bei Schuko, Kaltgeräte-, CEE usw.
Also mindestens zwei Umdrehungen, dann kommt der Stecker raus.

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Sehr gut, Ralf! Genau so isses!😄

von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:
> Dann der Not-Aus Schlagtaster in Bild 1 links oben.
> Kann hier jeder vorbeikommende Spaßvogel die Säule abstellen?

Das kann der Spaßvogel bei jeder Rolltreppe. Dort ist der "Spaßfaktor"
sicher deutlich höher als bei der Ladesäule.

Der Schaden ist in beiden Fällen gering, erst recht im Vergleich zum
Schaden, der durch das Weglassen des Not-Aus/Halt-Schalters entstehen
kann.

: Bearbeitet durch Moderator
von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> CEE usw.
> Also mindestens zwei Umdrehungen, dann kommt der Stecker raus.

Bei CEE gibt es Überwurfmuttern, die müssen 2 Umdrehungen rausgedreht 
werden. Wird bei Schweißgeräten eingesetzt.

Der Typ 2 Stecker wird einfach nur aus der Ladesäule rausgezogen. 
Vorausgesetzt der Verriegelungsaktuator gibt den Stecker frei. Deswegen 
sind am Umfang des Steckers drei Kerben im Abstand von 120° 
eingearbeitet. Meistens wird aber nur die nach oben zeigende Kerbe (1) 
für die Verriegelung genutzt.

Der gelbe Pfeil zeigt auf die, in der Ansicht, nicht sichtbare Kerbe.

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:

> Bei CEE gibt es Überwurfmuttern, die müssen 2 Umdrehungen rausgedreht
> werden. Wird bei Schweißgeräten eingesetzt.

Es gibt auch Stecker, die als ganzes etwas gedreht werden
müssen, um sie herauszuziehen. Bislang habe ich die aber
nur für Kleinspannungen vorgefunden. Wenn man einen ganzen
Meßgerätepark in einem Labor betreuen muss, findet man so
manche Überraschungen.

von Gustav K. (hauwech)


Lesenswert?

Yalu X. schrieb:
> Der Schaden ist in beiden Fällen gering, erst recht im Vergleich zum
> Schaden, der durch das Weglassen des Not-Aus/Halt-Schalters entstehen
> kann.

Dann hat Elon Musk bei seinen Superchargern wohl was falsch gemacht, 
denn dort gibt es keine Not-Aus Taster. Bei uns in der Nähe hat Tesla 
letztes Jahr 20 Supercharger aufgestellt und da waren nach 
Fertigstellung weit und breit keine Not-Aus Taster in Sicht.

Flip B. schrieb:
> Es ist kein relevantes Problem.

So so. Das liest sich in E-Auto Foren aber ganz anderes. Die Nachricht 
via App: "Laden unterbrochen" scheinen unterwegs Ladende öfter beim 
Kaffee zu lesen. Kann mir gut vorstellen, dass das ein beliebter Sport 
wird, wenn er es nicht schon ist. Mal sehen, wer da kommt ... Bei Nacht 
und Nebel dann paar auf die Rübe und schon hat man ein nettes E-Auto.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:

> Gegenfrage: Mal angenommen, in deinem Haus gibt es ein Problem.
> Meinst Du nicht auch, dass in diesem Fall jeder Vorbeikommende an deinem
> Haus den Strom, das Gas und das Wasser abstellen können sollte?
>
Tatsächlich schon geschehen: in einem leer stehenden Haus (für uns 
Nachbarn bekannt) hörte man plötzlich ein lautes Rauschen von Wasser. 
Wir haben mit Hilfe eines Nachbarn der bei der FW ist, den zuständigen 
Absperrhahn auf der Straße gefunden und betätigt.

Die Polizei stellte später fest, daß da eingebrochen wurde und 
Kupferdiebe am Werk waren, ohne jede Rücksicht auf "Verluste".

: Bearbeitet durch User
von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:
> Dann hat Elon Musk bei seinen Superchargern wohl was falsch gemacht,
> denn dort gibt es keine Not-Aus Taster.

Mir ist auch ausserhalb der Welt dieses Egomanen noch keine Säule mit 
Not-Aus-Taster begegnet.

Gustav K. schrieb:
> "Laden unterbrochen" scheinen unterwegs Ladende öfter beim
> Kaffee zu lesen.

Bisher ein einziges Mal, jeweils kurz nach Beginn des Ladevorgangs, weil 
die Säule ganz einfach defekt war.

Gustav K. schrieb:
> Kann mir gut vorstellen, dass das ein beliebter Sport
> wird, wenn er es nicht schon ist. Mal sehen, wer da kommt ... Bei Nacht
> und Nebel dann paar auf die Rübe und schon hat man ein nettes E-Auto.

Klar, ganz tolle Idee, bei einem E-Auto kann man sich wenigstens fast 
sicher sein, dass es danach geortet werden kann.

Thomas R. schrieb:
> Die Polizei stellte später fest, daß da eingebrochen wurde und
> Kupferdiebe am Werk waren, ohne jede Rücksicht auf "Verluste".

Oft tun sie das sogar mit eigenen Verlusten:

https://www.tagesanzeiger.ch/kupferdieb-durch-stromschlag-getoetet-799459227740

von Daniel D. (danielduese)


Lesenswert?

Gustav K. (hauwech) schrieb:
> Mal sehen, wer da kommt ... Bei Nacht
> und Nebel dann paar auf die Rübe und schon hat man ein nettes E-Auto.

Vorschlag für deinen Nickname, statt hauwech künftig hauundwech.

: Bearbeitet durch User
von Gustav K. (hauwech)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Klar, ganz tolle Idee, bei einem E-Auto kann man sich wenigstens fast
> sicher sein, dass es danach geortet werden kann.

Dazu muss das E-Auto erst mal als gestohlen gemeldet werden. Das kann 
dauern, wenn der bisherige Eigentümer irgendwo bewusstlos im Gebüsch 
liegt. Dann werden flugs alle Batterien abgeklemmt, das E-Auto irgendwo 
ausgebeint, die Filetstücke ins Ausland verbracht und dort zu Geld 
gemacht.

Aber man liest in den E-Auto Foren noch bessere Geschichten: Da wird 
mittels Not-Aus ein ladendes E-Auto von der Säule gekickt und das eigene 
E-Auto angeschlossen. Wenn du dich auskennst und traust, kannst du 
hingehen und deinen Konkurrenten an der Ladesäule ebenfalls per Not-Aus 
wegkicken und dein E-Auto wieder anschließen. Offen bleibt, wer am Ende 
wem auf die Rübe haut.

von Gustav K. (hauwech)


Lesenswert?

Daniel D. schrieb:
> Vorschlag für deinen Nickname, statt hauwech künftig hauundwech.

Ich beschreibe nur die Realitäten. Oder was meinst du, zu was brauchen 
wir Polizei, Gerichte, Justiz und Strafvollzug? Weil wir alle 
Gutmenschen sind?

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:
> Ich beschreibe nur die Realitäten.

Deine ganz persönlichen.

von Matthias X. (current_user)


Lesenswert?

Ich denke es ist ein Entwicklungsprozess. Man wird sehen was wie oft 
vorkommt.
Könnte mir da vorstellen, dass ein Alarm ertönt wenn Notaus gedrückt 
wird oder eine Glasscheibe ähnlich wie beim Feueralarm. Das ist kein 
unlösbares Problem.

von Gustav K. (hauwech)


Lesenswert?

Matthias X. schrieb:
> Könnte mir da vorstellen, dass ein Alarm ertönt wenn Notaus gedrückt
> wird oder eine Glasscheibe ähnlich wie beim Feueralarm. Das ist kein
> unlösbares Problem.

Ich löse das Problem mal mit einem Zitat:

Hmmm schrieb:
> Mir ist auch ausserhalb der Welt dieses Egomanen noch keine Säule mit
> Not-Aus-Taster begegnet.

Mir auch nicht. Und genau diese Tatsache war Anstoß für dieses Thema. 
Also das Problem ist eigentlich keines, außer bei dieser einen neu 
aufgestellten Ladesäule. Vielleicht will man künftig auch nur ein neues 
Problem schaffen.

H. H. schrieb:
> Gustav K. schrieb:
>> Ich beschreibe nur die Realitäten.
>
> Deine ganz persönlichen.

Die Berichte von E-Autofahrern im Netz sind meine persönlichen 
Realitäten? Eher nicht, denn ich fahre kein E-Auto. Ich tanke meinen 
Sprit an der Tankstelle (da stellt mir keiner den Sprit ab, oder haut 
mir auf die Rübe) und bezahle bar bei einem Menschen an der Kasse.

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Tja, nach fünf Jahren fallen die ersten Ladesaeulen aus, d.h. die 
schalten sich ab. Dauerhaft, ohne solche Zeitgenoss#innen.

: Bearbeitet durch User
von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

In München/Schwabing ist einem privaten Parkdeckbesitzer sein 
vollelektrischer Jaguar abgebrannt. Nachdem er einen lauten Knall gehört 
habe, sei er zur dort installierten Ladesäule zurückgeeilt und habe den 
Not-Aus-Schalter betätigt. Es gibt also Ladesäulen "mit" Not-Aus.

Genützt hats nichts, Jaguar niedergebrannt, Ladesäule geschmolzen, 20 
andere Autos halb oder ganz zerstört, Betondecke über dem Brandherd 
ausgeglüht (Tragfähigkeit).

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Wenn eine Ladesäule einen FI-Schalter drin hat,
könnte ein von aussen an die richtige Stelle angelegter Magnet
die ganze Säule abschalten. Auch Ohne Not-Aus-Pilz.

muahaha

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:

> Wenn eine Ladesäule einen FI-Schalter drin hat,
> könnte ein von aussen an die richtige Stelle angelegter Magnet
> die ganze Säule abschalten. Auch Ohne Not-Aus-Pilz.

Und so einenen Magneten hat natürlich jeder brave Bürger
jederzeit dabei.

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ihr leidet alle unter unbegründeten Angstzuständen!

Das Elektroauto ist sicher!

von Mario M. (thelonging)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:
> Kann hier etwa jeder vorbeikommende Spaßvogel die Ladung stoppen?

Zum Abschalten braucht's keinen Notaus-Taster, da reicht ein stabiler 
Frontschutzbügel. 😂

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Mario M. schrieb:

> Zum Abschalten braucht's keinen Notaus-Taster,
> da reicht ein stabiler Frontschutzbügel. 😂

Bindet man sich so etwas um den Bauch?

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:
> Oder was meinst du, zu was brauchen
> wir Polizei, Gerichte, Justiz und Strafvollzug?

Die sind erforderlich, damit Söder, die vielleicht Ordnungswidrigkeiten 
begehen könnten, wegsperren kann mit der Begründung, er verhindere damit 
Straftaten.

Bei der Missachtung von gerichtlichen Entscheidungen durch die Exekutive 
scheint es sich im Freistaat Bayern nicht um Owi Straftat zu handeln. 
Schwein gehabt!

von Jens K. (jensky)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:
> Etwas irritiert war ich über den Stopp-Button im Display.
> Kann hier etwa jeder vorbeikommende Spaßvogel die Ladung stoppen?

Genau dafür ist der Knopf auch gedacht. Situation bei mir:
ich fahre an eine Ladesäule heran. Abstand noch ca 50m. Werde von einem 
anderen überholt, der mir dann den Ladeplatz weggeschnappt hat. Nach dem 
Einstecken ist er fortgegangen und ich habe "rot" gesehen. Nach einer 
3/4 Stunde bin ich aus dem Laden gekommen und er stand noch immer da. 
Ich bin dann heim gefahren und hab dann halt dort geladen.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> Ihr leidet alle unter unbegründeten Angstzuständen!

Bei manchen ist es eine ausgewachsene Paranoia.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> ●DesIntegrator ●. schrieb:
>
>> Wenn eine Ladesäule einen FI-Schalter drin hat,
>> könnte ein von aussen an die richtige Stelle angelegter Magnet
>> die ganze Säule abschalten. Auch Ohne Not-Aus-Pilz.
>
> Und so einenen Magneten hat natürlich jeder brave Bürger
> jederzeit dabei.

Ich hab schonmal 2 Ringmagnete aus dem Magnetron standardmässig dabei.
Und wäre ich schräg drauf, dann auch den Todesmagnet.

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> ...dann auch den Todesmagnet.

Uiuiui! Jetzt schleppen die Leute vor lauter Angst auch schon 
Todesmagnete in den Hosentaschen mit sich rum.

Wie ist der Todesmagnet denn aufgebaut und was kann der denn?

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> ●DesIntegrator ●. schrieb:
>> ...dann auch den Todesmagnet.
>
> Uiuiui! Jetzt schleppen die Leute vor lauter Angst auch schon
> Todesmagnete in den Hosentaschen mit sich rum.
>
> Wie ist der Todesmagnet denn aufgebaut und was kann der denn?

Wenn die langen Finger nicht ausreichen, um an das begehrte Gut zu 
kommen, können oft die Ringmagnete aus dem Magnetron an langen Leinen 
nützlich sein.
Und wenn dann doch auf einmal ein Wachhund o.ä. kommt, bleibt ggf. noch 
der Todesmagnet.. :-)

von John D. (Gast)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
>
> Wie ist der Todesmagnet denn aufgebaut und was kann der denn?

Der ist gemeint:
https://www.supermagnete.de/quadermagnete-neodym/quadermagnet-50.8mm-50.8mm-25.4mm_Q-51-51-25-N

von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Lesenswert?

John D. schrieb:
> Michael M. schrieb:
>>
>> Wie ist der Todesmagnet denn aufgebaut und was kann der denn?
>
> Der ist gemeint:
> 
https://www.supermagnete.de/quadermagnete-neodym/quadermagnet-50.8mm-50.8mm-25.4mm_Q-51-51-25-N

Wenn dieser Winzling schon als "Todesmagnet" bezeichnet wird, wie nennt
man dann einen mit der 16-fachen Haltekraft?

  https://www.ebay.de/itm/391773480026?var=660810541279

Und wie erst einen mit der 60-fachen Haltekraft?

  https://mtindustry.de/produkt/lasthebemagnet-6000kg/

PS: Das Foto im letzten Link zeigt leider nicht den Hebemagneten in der
Produktbeschreibung, sondern ein sehr viel kleineres Modell.

: Bearbeitet durch Moderator
von Route_66 H. (route_66)


Lesenswert?

Wie wird denn solch ein Handeln: "Unterbrechen des Ladevorganges bei 
einem fremden Fahrzeug" von der Justiz bewertet?
Spaß, Böswilligkeit, Ordnungswidrigkeit, Straftat...?

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

Route_66 H. schrieb:
> Wie wird denn solch ein Handeln: "Unterbrechen des Ladevorganges bei
> einem fremden Fahrzeug" von der Justiz bewertet?
> Spaß, Böswilligkeit, Ordnungswidrigkeit, Straftat...?

Oh ich hatte so einen verbrannten Geruch in der Nase. Und man liest ja 
auch immer, das…

Da war dieses seltsame Brutzelgeräusch und ich habe einfach nur 
reagiert…

von Mario M. (thelonging)


Lesenswert?

Route_66 H. schrieb:
> Straftat

Man hört ja immer wieder von langjährigen Haftstrafen bei 
Klingelstreichen.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:
> Dann der Not-Aus Schlagtaster in Bild 1 links oben.
> Kann hier jeder vorbeikommende Spaßvogel die Säule abstellen?
Na, und wenn der Akku vom E-Auto zum köckeln anfängt, ist wohl auch nur 
Spaß oder?
Oder Sollte man zumindesten den Ladevorgang von jedermann abbrechen 
lassen, in so einen Fall?
> Gustav
Was kann schon passieren wenn der Ladevorgang abgebrochen wird?
der Besitzer von dem E-Auto kann entweder mit der Teilladung davon 
fahren, oder er lädt halt nochmal nach!

: Bearbeitet durch User
von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Yalu X. schrieb:
> wie nennt
> man dann einen mit der 16-fachen Haltekraft?

Wenn man sich den in die Hosentasche reinsteckt, dann wird einem 
regelrecht das Eisen aus dem Blut rausgesaugt!

Yalu X. schrieb:
> Und wie erst einen mit der 60-fachen Haltekraft?

Den steckt man sich aber nicht mehr so leicht in die Hosentasche. Und 
dass obwohl ich Hosen für Übergewichtige trage, die haben große 
Hosentaschen ;-)

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Route_66 H. schrieb:
> Wie wird denn solch ein Handeln: "Unterbrechen des Ladevorganges bei
> einem fremden Fahrzeug" von der Justiz bewertet?
> Spaß, Böswilligkeit, Ordnungswidrigkeit, Straftat...?

Welche Rechtsnorm kommt dafür überhaupt in Frage?

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Route_66 H. schrieb:
>> Wie wird denn solch ein Handeln: "Unterbrechen des Ladevorganges bei
>> einem fremden Fahrzeug" von der Justiz bewertet?
>> Spaß, Böswilligkeit, Ordnungswidrigkeit, Straftat...?
>
> Welche Rechtsnorm kommt dafür überhaupt in Frage?

Frag mal diejenigen, die Steuersignale aussenden...

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Route_66 H. schrieb:
>>> Wie wird denn solch ein Handeln: "Unterbrechen des Ladevorganges bei
>>> einem fremden Fahrzeug" von der Justiz bewertet?
>>> Spaß, Böswilligkeit, Ordnungswidrigkeit, Straftat...?
>>
>> Welche Rechtsnorm kommt dafür überhaupt in Frage?
>
> Frag mal diejenigen, die Steuersignale aussenden...

Muss man das verstehen?

von Maik .. (basteling)


Lesenswert?

Auf jeden Fall kostet das Parken eines Verbrennerautos auf einem freien 
Elektroautoladeparkplatz im öffentlichen Bereich zig Euros mehr Strafe 
als auf einem Behindertenparkplatz*. Trotz dessen werde ich in Notfällen 
immer die teurere Falschparkvariante mit meinem alten Fünfliter 
vorziehen. In unserer nahegelegenen Großstadt gibt es so einen in 
Gentrifizierung befindlichen Stadtteil mit ehemals ruppigem Leben und 
gemütlicher Straßenkultur. Und den letzten kleinen aber feinen 
Elektronikladen mit Bauteiltresen. Die Elektroladesäule auf dem 
Bürgersteig um die Ecke beim Riesenbioladen rum ist frei, währenddessen 
sonst alles zugeparkt wird... Zeigt also auch, dass das Zielpublikum das 
gar nicht nutzt.

*Zur deutlichen Klarstellung - ich parke nicht auf solchen.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> ●DesIntegrator ●. schrieb:
>> Cyblord -. schrieb:
>>> Route_66 H. schrieb:
>>>> Wie wird denn solch ein Handeln: "Unterbrechen des Ladevorganges bei
>>>> einem fremden Fahrzeug" von der Justiz bewertet?
>>>> Spaß, Böswilligkeit, Ordnungswidrigkeit, Straftat...?
>>>
>>> Welche Rechtsnorm kommt dafür überhaupt in Frage?
>>
>> Frag mal diejenigen, die Steuersignale aussenden...
>
> Muss man das verstehen?

Ich hätte Rundsteuersignale schreiben sollen - jetzt besser?

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Route_66 H. schrieb:
>> Wie wird denn solch ein Handeln: "Unterbrechen des Ladevorganges bei
>> einem fremden Fahrzeug" von der Justiz bewertet?
>> Spaß, Böswilligkeit, Ordnungswidrigkeit, Straftat...?
>
> Welche Rechtsnorm kommt dafür überhaupt in Frage?

Mit etwas Gewalt §§ 858 ff, 1004 BGB. Immerhin bietet § 859 BGB 
Potential für einen unterhaltsamen Showdown.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Maik .. schrieb:
> Auf jeden Fall kostet das Parken eines Verbrennerautos auf einem freien
> Elektroautoladeparkplatz im öffentlichen Bereich zig Euros mehr Strafe
> als auf einem Behindertenparkplatz*.

Unsinn, beides kostet 55€.

Beitrag #7599186 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

HaJo schrieb im Beitrag #7599186:
>
> Tipp: https://www.youtube.com/watch?v=yyK1jPoFOnQ

Wobei mir immer wieder E-Fahrzeuge OHNE E-Kennzeichen auffallen. Das 
scheint nicht Pflicht zu sein?

von Andreas M. (elektronenbremser)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Wobei mir immer wieder E-Fahrzeuge OHNE E-Kennzeichen auffallen. Das
> scheint nicht Pflicht zu sein?

Ist es nicht und war auch nie Pflicht!

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> Thomas R. schrieb:
>> Wobei mir immer wieder E-Fahrzeuge OHNE E-Kennzeichen auffallen. Das
>> scheint nicht Pflicht zu sein?
>
> Ist es nicht und war auch nie Pflicht!

Richtig.
Man muss ohne E-Kennzeichen allerdings beachten, dass man damit nicht 
auf Parkplätzen parken darf, die für E-Fahrzeuge reserviert sind, etc.., 
auch wenn es das Fahrzeug nur als reines E-Kfz gibt.
An den E-Ladesäulen darf man aber natürlich zum Laden stehen.

von John D. (Gast)


Lesenswert?

Yalu X. schrieb:
>
> Wenn dieser Winzling schon als "Todesmagnet" bezeichnet wird, wie nennt
> man dann einen mit der 16-fachen Haltekraft?

Der Name ist schon etliche Jahre alt, natürlich gibt es mittlerweile 
schon stärkere...

von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> An den E-Ladesäulen darf man aber natürlich zum Laden stehen.

Jein. Mit Zusatzschild 1010-66 dürfen dort ausschliesslich Fahrzeuge mit 
E-Kennzeichen stehen.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Mit Zusatzschild 1010-66 dürfen dort ausschliesslich Fahrzeuge mit
> E-Kennzeichen stehen.

Meines hat sowas nicht, dürfte aber dort stehen, zum laden.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

H. H. schrieb:

>> Mit Zusatzschild 1010-66 dürfen dort ausschliesslich Fahrzeuge mit
>> E-Kennzeichen stehen.
>
> Meines hat sowas nicht, dürfte aber dort stehen, zum laden.

Das wird je nach Kommune unterschiedlich gehandhabt. In manchen
Kommunen wurden da schon Strafmandatee verteilt und die wurden
auch nach Protest nicht zurückgenommen.

von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Meines hat sowas nicht, dürfte aber dort stehen, zum laden.

Ja, ausländische E-Fahrzeuge dürfen auch ohne, wäre sonst etwas 
unpraktisch.

von ArnoNym (bergler)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> H. H. schrieb:
>
>>> Mit Zusatzschild 1010-66 dürfen dort ausschliesslich Fahrzeuge mit
>>> E-Kennzeichen stehen.
>>
>> Meines hat sowas nicht, dürfte aber dort stehen, zum laden.
>
> Das wird je nach Kommune unterschiedlich gehandhabt. In manchen
> Kommunen wurden da schon Strafmandatee verteilt und die wurden
> auch nach Protest nicht zurückgenommen.

Denk mal scharf nach:
Der normale Ladeparkbetreiber hat seine eigenen Parkplätze. Der wird was 
tun, wenn ein Kunde ohne E-Kennzeihen ladend dort steht? Genau, nichts, 
niemand vergrämt zahlende Kunden.

Ich habe auch kein E-Kennzeichen und wurde noch nie angezeigt.

Dass das an städtischen AC-Säulen (wo man länger steht) anders sein 
kann, ist leider so, die Vorurteile gegen E-Autos sind ja speziell im 
dummen Teil der Bevölkerung groß. Wir haben hier in Bayern CSU 
Bürgermeister, auch das ist eine Erklärung für solche Blüten.

PS:
Warum ich kein E-Kennzeichen habe, hat einen Grund. Man kann das als 
Witz erzählen:
Woran erkennt man einen E-Auto-Gegner? Keine Angst, er wird es dir 
erzählen. Stundenlang.
In Summe: Es spart massivst Diskussionen mit dummen Menschen.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

ArnoNym schrieb:
> Warum ich kein E-Kennzeichen habe,...

Damit Du in Tiefgaragen mit eAutoverbot parken kannst.

Nachdem die Versicherer keine unterschiedliche Police mehr verlangen 
duerfen, nimmt das ab.

von Frank O. (frank_o)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:
> Dann der Not-Aus Schlagtaster in Bild 1 links oben.
> Kann hier jeder vorbeikommende Spaßvogel die Säule abstellen?

Kann auch jeder vorbeikommende Spaßvogel den Feueralarm an vielen 
Einrichtungen auslösen.
Bisschen mehr solltest du den Menschen schon zutrauen.
Du hast ja auch nicht drauf gehauen.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Frank O. schrieb:
> Kann auch jeder vorbeikommende Spaßvogel den Feueralarm

Aber Feuermelder mit Glasscheibe zum Einschlagen haben im öffentlichen 
Raum auch abgenommen, ich sehe keine mehr.

von Frank O. (frank_o)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> Aber Feuermelder mit Glasscheibe zum Einschlagen haben im öffentlichen
> Raum auch abgenommen

Dann kennen wir jetzt womöglich den Grund dafür.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Wobei mir immer wieder E-Fahrzeuge OHNE E-Kennzeichen auffallen. Das
> scheint nicht Pflicht zu sein?

Ja.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

ArnoNym schrieb:
> Dass das an städtischen AC-Säulen (wo man länger steht) anders sein
> kann, ist leider so, die Vorurteile gegen E-Autos sind ja speziell im
> dummen Teil der Bevölkerung groß. Wir haben hier in Bayern CSU
> Bürgermeister, auch das ist eine Erklärung für solche Blüten.

Du bist ein Bongo!

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> ArnoNym schrieb:
>> Warum ich kein E-Kennzeichen habe,...
>
> Damit Du in Tiefgaragen mit eAutoverbot parken kannst.

Solange nix passiert, ist das kein Problem.
Sollte aber der E-Akku im E-Auto das entgegen den Einstellbedingungen in 
dem Parkhaus abgestellt wurde sich "uuuuurrrrrrrplötzlich" zum "Black 
Smoker"  entwickeln. Dann ist aber deine "Seelenruhe" definitiv in 0,nix 
futsch!

von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> ArnoNym schrieb:
>> Warum ich kein E-Kennzeichen habe,...
>
> Damit Du in Tiefgaragen mit eAutoverbot parken kannst.

Was bringt es Dir eigentlich, ständig solchen Schwachsinn zu behaupten?

Zum einen würde ein E-Auto-Verbot (sofern es eines gäbe) nicht nur für 
Autos mit E-Kennzeichen gelten, zum anderen geht es genau in die andere 
Richtung:

https://openjur.de/u/2389605.html

Und falls Du das Verbot in Kulmbach meinst:

https://efahrer.chip.de/news/stadt-blamierte-sich-mit-tiefgaragen-verbot-fuer-e-autos-nun-ist-es-vorbei_104849

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Zum einen würde ein E-Auto-Verbot (sofern es eines gäbe) nicht nur für
> Autos mit E-Kennzeichen gelten, ...

Nicht jeder kann die EAutos von anderen unterscheiden. Das wurde 
ausgenutzt. Ausserdem sind die Urteile aus 2021 und 2022.
Es gab Leute, die hatten bereits in den Jahren EFahrzeuge und haben 
überlegen muessen, ob das E mehr vor- oder nachteilig sei.

Tja, damit Du wieder Schwachsinn vorwerfen kannst, den letzten Satz 
weggelassen.

Dieter D. schrieb:
> Nachdem die Versicherer keine unterschiedliche Police mehr verlangen
> duerfen, nimmt das ab.

Die Gebäudeversicherung wurde hier Ende letzten Jahres angepasst. 
Alternativ stand an, einen Parkplatz im Freien mit einem in der 
Tiefgarage zu tauschen.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Tja, damit Du wieder Schwachsinn vorwerfen kannst, den letzten Satz
> weggelassen.

Ja den Satz hättest du weglassen sollen. Deine Geschichten glaubt dir 
auch so keiner.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> Thomas R. schrieb:
>> Wobei mir immer wieder E-Fahrzeuge OHNE E-Kennzeichen auffallen. Das
>> scheint nicht Pflicht zu sein?
>
> Ist es nicht und war auch nie Pflicht!

Ist auch gut so! Wer heute übereifrig in der Anschaffung ist, muss sich 
künftig nicht schämen, wenn der Hype vorbei ist... ;-))

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

ArnoNym schrieb:
...
...

>>>
>>> Meines hat sowas nicht, dürfte aber dort stehen, zum laden.
>>
>> Das wird je nach Kommune unterschiedlich gehandhabt. In manchen
>> Kommunen wurden da schon Strafmandatee verteilt und die wurden
>> auch nach Protest nicht zurückgenommen.
>
> Denk mal scharf nach:
> Der normale Ladeparkbetreiber hat seine eigenen Parkplätze. Der wird was
> tun, wenn ein Kunde ohne E-Kennzeihen ladend dort steht? Genau, nichts,
> niemand vergrämt zahlende Kunden.
>
> Ich habe auch kein E-Kennzeichen und wurde noch nie angezeigt.
>
> Dass das an städtischen AC-Säulen (wo man länger steht) anders sein
> kann, ist leider so, die Vorurteile gegen E-Autos sind ja speziell im
> dummen Teil der Bevölkerung groß. Wir haben hier in Bayern CSU
> Bürgermeister, auch das ist eine Erklärung für solche Blüten.
>
> PS:
> Warum ich kein E-Kennzeichen habe, hat einen Grund. Man kann das als
> Witz erzählen:
> Woran erkennt man einen E-Auto-Gegner? Keine Angst, er wird es dir
> erzählen. Stundenlang.
> In Summe: Es spart massivst Diskussionen mit dummen Menschen.

Du solltest das mehrfach wiederholen! Damit auch der dümmste Teil der 
Bevölkerung alsbald deinen 'Stand' begreift und gebührend würdigt!

Beitrag #7599832 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> https://openjur.de/u/2389605.html
"Ein Elektrofahrzeug müsse im Brandfall durch die Feuerwehr in einen 
Container gezogen werden, um dort auszubrennen. Das Hineinfahren mit 
einem solchen Container sei in der Tiefgarage des Anwesens nicht 
möglich."

Der Einwand ist sogar richtig, aber eine solche Begründung ist nichtig, 
wenn das nicht mit der Feuerwehr geklärt wurde und schriftlich vorliegt.

Nördlich vom München gibt es so einen Fall, da wurde mit der Feuerwehr 
alles geklärt. Es wurden in der Tiefgarage einige Stellplätze 
identifiziert, bei denen das noch am ehesten zu realisieren wäre. Die 
Eigentümerin will aber nicht innerhalb der Tiefgarage tauschen. Die 
Parkplatz für EAutos sind logscherweise näher an der Ausfahrt, aber der 
Weg ist länger zum Aufzug.

von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

HaJo schrieb im Beitrag #7599832:
>> Jein. Mit Zusatzschild 1010-66 dürfen dort ausschliesslich Fahrzeuge mit
>> E-Kennzeichen stehen.
>
> Nix Jein, absolut Ja. Du wirfst nämlich einen einfachen Platz an einer
> Ladesäule in einen Topf zusammen mit einem nach StVO ausgeschildertem
> Platz.

Nein, ich sprach explizit von einem mit 1010-66 ausgeschilderten Platz. 
Also z.B. so:

http://www.vzkat.de/2018/Elektrofahrzeuge/Fotos/Arnstadt-23062018-01.jpg

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

ArnoNym schrieb:

>> Das wird je nach Kommune unterschiedlich gehandhabt. In manchen
>> Kommunen wurden da schon Strafmandatee verteilt und die wurden
>> auch nach Protest nicht zurückgenommen.
>
> Denk mal scharf nach:
> Der normale Ladeparkbetreiber hat seine eigenen Parkplätze. Der wird was
> tun, wenn ein Kunde ohne E-Kennzeihen ladend dort steht? Genau, nichts,
> niemand vergrämt zahlende Kunden.

Nun, bei uns war das mal Thema in der Lokalzeitung. Dort stand auch,
das dir Verwarnungen nicht zurückgenommen wurden. Und bei uns sind
zumindestens in der Innenstadt wesentlich mehr öffentliche Lade-
plätze als private.

> Ich habe auch kein E-Kennzeichen und wurde noch nie angezeigt.

Glück gehabt.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Mario M. schrieb:
> Route_66 H. schrieb:
>> Straftat
>
> Man hört ja immer wieder von langjährigen Haftstrafen bei
> Klingelstreichen.

Keine Sorge, § 238 StGB,wird demnächst exzessive Anwendung finden. 
Dieses Land dreht mal wieder durch.

Außer im Fall Drachenlord. Da wurde der Landfriedensbruch anscheinend 
von der Polizei beaufsichtigt und anschließend das Stalking-Opfer 
angeklagt.

Beitrag #7600226 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

HaJo schrieb im Beitrag #7600226:
> Bleibt immer noch bei Ja für Ralfs Aussage, dein Schuld ist ein anderer
> Sachverhalt.

Du willst es wohl nicht begreifen. Es ging darum, ob man zwingend ein 
E-Kennzeichen benötigt, und Ralf schrieb dazu:

Ralf X. schrieb:
> Man muss ohne E-Kennzeichen allerdings beachten, dass man damit nicht
> auf Parkplätzen parken darf, die für E-Fahrzeuge reserviert sind, etc..,
> auch wenn es das Fahrzeug nur als reines E-Kfz gibt.
> An den E-Ladesäulen darf man aber natürlich zum Laden stehen.

Und das ist eben nicht zutreffend, wenn die dazugehörige Parkfläche mit 
dem Zusatzzeichen 1010-66 beschildert ist.

https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/elektromobilitaet/laden/parken-e-ladesaeulen/

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Und das ist eben

ein anderer Sachverhalt, wie schon geschrieben.

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Ich hab schonmal 2 Ringmagnete aus dem Magnetron standardmässig dabei.
> Und wäre ich schräg drauf, dann auch den Todesmagnet.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Keine Sorge, § 238 StGB,wird demnächst exzessive Anwendung finden.

Also mitlesende Schülerinnen und Schüler mal aufgepaßt:

Nach §238 kriegt Ihr jeden Lehrer (und Lehrerin) dran, weil er Euch 
droht, dass Ihr durchfällt bei den Proben, wenn Ihr nicht lernt weil 
nach

(2) gibt es 3Mon bis 5J, wenn dieses Stalking nach 2. Euch in die Gefahr 
einer schweren Gesundheitsschädigung bringt, nach 3. das natürlich den 
Zeitraum von über 6Mon sein wird, nach 4. auch ein Computerprogramm 
einsetzt, wo digital alle Noten ausgespäht werden (insbesondere der 
Klassleiter sieht diese ein, spätestens ab der 
Zwischenzeugniserstellung), nach 7. besonders schwer, wenn die Schuler 
unter 16 sind, da Lehrer immer über 21 sind.

Es lohnt sich also immer so etwas nachzuschlagen! ;)

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:
> Ich tanke meinen
> Sprit an der Tankstelle (da stellt mir keiner den Sprit ab,

Da gibts aber einen Not-Aus...

> oder haut mir auf die Rübe

Die Wahrscheinlichkeit, da in einen Überfall zu geraten, dürfte höher 
sein als an einer Ladesäule.

> und bezahle bar bei einem Menschen an der Kasse.

Was hat das mit dem Thema zu tun?

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Die Wahrscheinlichkeit, da in einen Überfall zu geraten, dürfte höher
> sein als an einer Ladesäule.

Nur anders:

Von öffentlich gemeldeten Cyber-Security-Vorfällen in der 
Automobilindustrie seit Anfang 2022 waren EV-Ladestationen „die Nummer 
eins unter den neuen Angriffszielen”.

von Bernd H. (geeky)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:
> Hallo,
>
> der örtliche Supermarkt hat eine E-Tanke aufgestellt, es war ein E-Auto
> angeschlossen und ich habe mir mal die Technik etwas genauer angeschaut.

Das Bild zeigt eine ABB Terra Ladesäule (womöglich eine 54er). Das ist 
auch gefühlt schon fast der einzige Ladesäulenhersteller mit einer 
Notaus-Taste.
Der Farbgebung nach ist der Supermarkt vermutlich ein Kaufland.
Diese Dinger werden auch bei Ikea gerne eingesetzt und auch z.B. 
E.ON/Charge-On hat die gerne verbaut (und denen womöglich auch den Ruf 
"E.OFF" eingebracht, aber vllt. liegts auch an mangelhafter Wartung 
durch E.ON und nicht an den Säulen?)
Kaufland/Lidl verbauen aus irgendwelchen Gründen alle möglichen 
Varianten der ABB Terra, z.B. ist dort mal das AC-Ladekabel fest 
angeschlagen, mal nicht. Mal mit CHAdeMO, mal nicht. Mal 30kW, mal 50kW, 
mal 60kW, ...
Bei Lidl stehen neben ABB-Säulen auch schonmal Säulen vom Hersteller 
"Circontrol"

Bei den meisten Schnellladesäulen kann man den Ladevorgang nicht ohne 
Authentifizierung (z.B. per Ladekarte) einfach so an der Säule stoppen. 
Alternative Wege wären noch per App oder vom Auto aus (oder notfalls per 
Hotline).
Einfach so geht allerdings zum Teil auch z.B. bei den ionity-Ladesäulen 
(Hersteller bei ionity oft "Tritium"). Wie das bei den ABB-Säulen 
konkret ist weiß ich allerdings nicht, an denen bin ich bisher nur dran 
vorbei gegangen, habe da aber selbst noch nie geladen...

Beitrag #7600647 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7600660 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7600721 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7600740 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7600741 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7600754 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7600769 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich denke, es wird Zeit, hier abzuschließen, da nichts Wesentliches mehr 
kommt.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.