Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Subwoofer Yamaha YST-SW80 Ersatzlautsprecher?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ralf B. (rboll)



Lesenswert?

Halllo,

dieser "alte" Subwoofer hat so ziemlich den Geist aufgegeben. Ich mag 
die alte Kiste eingentlich und überlege sie wieder instand zu setzen.
Leider ist das dort verwendete Lautsprecherchassis eine 6 Ohm Variante.
Online finde ich den verwendeten TYP Yamaha XQ840A0. Leider nur 
gebraucht. Aber ich finde die Sicken sind eh zu weich. Hat jemand einen 
Tipp womit ich den ersetzen könnte? Die Subwoofer Box hat die 
Bezeichnung YST-SW80 und lauf dem Aufkleber 100 Watts. Online steht er 
hätte 7 Zoll.

Bilder sind angehängt, und ja, das sieht nach echter Qualität aus ;-)

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Ralf B. schrieb:
> Leider ist das dort verwendete Lautsprecherchassis eine 6 Ohm Variante.

Du kannst auch ein 8 Ohm Chassis einbauen, hast dann eben etwas weniger 
Maximalleistung.

von Lu O. (oszi45)


Lesenswert?

Ralf B. schrieb:
> die Sicken sind eh zu weich.

Für tiefe Frequenzen sind weiche Sicken gut. Frage ist nur, ob diese 
100W PMPO oder Sinus gemeint sind. Ansonsten Datenblätter suchen.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

H. H. schrieb:

>> Leider ist das dort verwendete Lautsprecherchassis eine 6 Ohm Variante.
>
> Du kannst auch ein 8 Ohm Chassis einbauen, hast dann eben etwas weniger
> Maximalleistung.

Und die meisten Verstärker vertragen auch 4 Ohm Chassis.
Der zulässige Wert steht meistens auf der Rückseite des
Verstärkers.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Und die meisten Verstärker vertragen auch 4 Ohm Chassis.
> Der zulässige Wert steht meistens auf der Rückseite des
> Verstärkers.

Es handelt sich um einen aktiven Lautsprecher.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

H. H. schrieb:

>> Und die meisten Verstärker vertragen auch 4 Ohm Chassis.
>> Der zulässige Wert steht meistens auf der Rückseite des
>> Verstärkers.
>
> Es handelt sich um einen aktiven Lautsprecher.

Ooh, das hatte ich übersehen, aber auch solche Verstärker
vertragen oft 4 Ohm Lautsprecher. Wenn im Verstärker ein
Verstärker-IC verbaut ist, kann man im entsprechendem
Datenblatt nachsehen, was das IC verträgt.

von H. H. (hhinz)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Wenn im Verstärker ein
> Verstärker-IC verbaut ist, kann man im entsprechendem
> Datenblatt nachsehen, was das IC verträgt.

Kein vollintegrierter.

Die Strombegrenzung setzt bei etwa 9A ein.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

H. H. schrieb:

> Harald W. schrieb:
>> Wenn im Verstärker ein
>> Verstärker-IC verbaut ist, kann man im entsprechendem
>> Datenblatt nachsehen, was das IC verträgt.
>
> Kein vollintegrierter.
>
> Die Strombegrenzung setzt bei etwa 9A ein.

Ich hätte es wissen müssen. Einem H.H. widerspricht man nicht. :-)

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Ralf B. schrieb:
> Online steht er
> hätte 7 Zoll.

Nachmessen und einen 8 Ohm Lautsprecher mit gleichem Lochkreis einbauen. 
Warum Yamaha da so einen 6 Ohm Exoten einbaut, soll ihr Geheimnis 
bleiben.

von Ralf B. (rboll)


Lesenswert?

Ich hätte einen mit 4 Ohm in diesen Abmessungen da. Wäre das technisch 
sinnvoll/möglich?

Sorry mit dem Lautsprechergedöns habe ich es nicht so...

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Ralf B. schrieb:
> Sorry mit dem Lautsprechergedöns habe ich es nicht so...

Du meinst Gedröhns :-P

Du kannst, um auf der sicheren Seite zu bleiben, einen 2,2 Ohm 
Lastwiderstand in Reihe mit dem Lautsprecher schalten, dann sinds wieder 
6 Ohm. Allerdings sollte das schon ein schöner Lastwiderstand mit 20W - 
40W sein.

z.B.:
https://www.pollin.de/p/widap-hochlast-widerstand-wd50-2-2-o-220894

Am besten auf eine Metallplatte schrauben.

: Bearbeitet durch User
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> einen 2,2 Ohm
> Lastwiderstand in Reihe mit dem Lautsprecher schalten,

Schlecht für die Dämpfung des LS.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Schlecht für die Dämpfung des LS.

Und dabei so was von wurscht. Wenn er unbedingt den 4 Ohm benutzen will, 
was schlägst du denn vor?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Schlecht für die Dämpfung des LS.
>
> Und dabei so was von wurscht. Wenn er unbedingt den 4 Ohm benutzen will,
> was schlägst du denn vor?

Einbauen.

Man könnte noch den Einsatz der Strombegrenzung etwas nach unten legen, 
also die Emitterwiderstände auf 0,15 Ohm erhöhen. Ruhestrom dann 
natürlich neu einstellen.

von Ralf B. (rboll)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Matthias S. schrieb:
>> H. H. schrieb:
>>> Schlecht für die Dämpfung des LS.
>>
>> Und dabei so was von wurscht. Wenn er unbedingt den 4 Ohm benutzen will,
>> was schlägst du denn vor?
>
> Einbauen.
>
> Man könnte noch den Einsatz der Strombegrenzung etwas nach unten legen,
> also die Emitterwiderstände auf 0,15 Ohm erhöhen. Ruhestrom dann
> natürlich neu einstellen.

Danke Euch allen.

Also wenn ich Euch alle so richtig verstehe, ist einer für einfach so 
einbauen (und evtl. die Schaltung davor modifizieren) und der Andere 
würde einen 2,2 Ohm Lastwiderstand in Reihe nutzen.

Ich werde die Variante mit dem Lastwiderstand nutzen. Ist bestellt. 
Werde über das Ergebis berichten. Was passiert im schlechtesten Fall 
wenn ich den Lastwiderstand weglasse? Der LS raucht ab?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Ralf B. schrieb:
> Was passiert im schlechtesten Fall
> wenn ich den Lastwiderstand weglasse? Der LS raucht ab?

Auch die Endstufe kann es treffen. Aber das sind ja billigere Teile als 
ein LS-Chassis.

von Ralf B. (rboll)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Ralf B. schrieb:
>> Was passiert im schlechtesten Fall
>> wenn ich den Lastwiderstand weglasse? Der LS raucht ab?
>
> Auch die Endstufe kann es treffen. Aber das sind ja billigere Teile als
> ein LS-Chassis.

;-)

Dann also der Lastwiderstand!

von Roland D. (roland_d284)


Lesenswert?

Moin,

abgesehen von dem schon erwähnten, wäre es sicher auch nützlich, ein 
Chassis zu finden, welches zu der Box passt. Z.B. hiermit:

https://www.lautsprechershop.de/tools/t_box_vented_b4.htm

könnte man reverse-engeneeren, welche Daten ein angemessener 
Lautsprecher haben sollte. Neben Nennimpedanz gibt's noch Qts, Vas und 
fr als wichtige Kenngrößen.

Leider konnte ich auf die Schnelle diese Daten zu dem vorhandenen 
Chassis nicht finden, ist wohl zu alt und/oder wurde nie im 
Selbstbaubereich verkauft.

Gruß, Roland

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Warum Yamaha da so einen 6 Ohm Exoten einbaut, soll ihr Geheimnis
> bleiben.

Schau Dir mal die "Qual"ität an. Das beantwortet doch die Frage schon.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:

> Neben Nennimpedanz gibt's noch Qts, Vas und
> fr als wichtige Kenngrößen.
>
Wenn man diese Daten nicht kennt ist der Ersatz bei einer Bassreflexbox 
sowieso ein Glücksspiel, da spielen die 4 oder 8 Ohm keine Rolle mehr. 
Wenn die akustische Abstimmung zum Gehäuse nicht passt wird es seltsam 
klingen....

Der zusätzliche Ferritmagnet hinten drauf zeugt von einer ursprünglich 
sorgfältigen Abstimmung. Damit ändert man die Eigenschaften eines 
vorhandenen Chassis so ab, daß sie zu den berechneten Anforderungen 
passen. Also entweder GENAU dasselbe Chassis oder irgendeins mit 
Auswirkungen auf den Klang.

: Bearbeitet durch User
von Andreas M. (amesser)


Lesenswert?

Ralf B. schrieb:
> Aber ich finde die Sicken sind eh zu weich.

Ja, bau einfach irgendwas ein. Die bei Yamaha sind sicher einfach ins 
Lager gegangen haben die nächst beste Holzkiste geholt und da ein 
zufällig rumliegendes Chassis reingesteckt.

Man man man. Das Chassis ist genau so wie es sein soll, es ist auf das 
Gehäuse und den Verstärker abgestimmt. Man kann da nicht einfach 
irgendwas reinpapen und hoffen das es klingt. Und natürlich macht es 
einen Unterschied ob man 4 6 oder 8 Ohm nimmt. Schaue Dir einfach mal 
die Frequenzgänge vom Visaton FR10 in der 4 oder 8 Ohm Variante an. Da 
liegt die Resonanz schon wo anders. Chassis für Subwoofer mit Bassreflex 
sind eigentlich immer weich aufgehangen.

von Ralf S. (cmyk61)


Lesenswert?

Ralf B. schrieb:
> Aber ich finde die Sicken sind eh zu weich. Hat jemand einen
> Tipp womit ich den ersetzen könnte?

Hast Du Dich schon mal mit einem Lautsprecher-Hersteller unterhalten?
Die haben entweder eine Entwicklungsabteilung und/oder kennen 
Unternehmen die auch LS reparieren. Je hochwertiger die Systeme desto 
größer die Chancen da was zu erreichen.

Zudem gibt es tatsächlich Läden, die LS-Ersatzteile wie Sicken und 
Schwingspulen vertreiben zB https://sickenshop.com/
Dort kannst Du ja auch mal anfragen.

Bei WLW.DE kannst Du auch mal nach LS-Herstellern recherchieren.

Gruß
Ralf

: Bearbeitet durch User
von Ralf B. (rboll)


Lesenswert?

Hallo @All,

das alles ist und wird keine High-End-Lösung. Ich renoviere gerade mein 
gekauftes Haus, bisher 1 Jahr, wird noch ein halbes dauern. Danach werde 
ich mir einen Subwoofer selbst bauen und mich natürlich vorher 
ausreichend informieren.

Für den Yamaha habe ich mir jetzt ein Jamo 20319 Chasis gebraucht 
geholt. Das passt von den Abmessungen. Es hat 4 Ohm. Wie hier 
vorgeschlagen werde ich einen 2,2 Ohm Lastwiederstand in Reihe schalten.

Für die Renovierungszeit sollte der ausreichen.

Gruß, Ralf.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Ralf B. schrieb:
> Für die Renovierungszeit sollte der ausreichen.

Willst du damit den Putz von der Wand...?

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Ralf B. schrieb:
>> Für die Renovierungszeit sollte der ausreichen.
>
> Willst du damit den Putz von der Wand...?

Womit geht das am besten? In meiner Jugend wurde Pink Floyd "The Wall" 
zum Testen der Bässe benutzt.

https://www.youtube.com/watch?v=fvPpAPIIZyo

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Ralf B. schrieb:
>>> Für die Renovierungszeit sollte der ausreichen.
>>
>> Willst du damit den Putz von der Wand...?
>
> Womit geht das am besten? In meiner Jugend wurde Pink Floyd "The Wall"
> zum Testen der Bässe benutzt.
>
> https://www.youtube.com/watch?v=fvPpAPIIZyo

Tschaikowsky, Ouvertüre 1812.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Tschaikowsky, Ouvertüre 1812

Wow, die ziehe mich mir später mal rein.

Interessanter Artikel dazu eben beim Googeln gefunden:
https://www.welt.de/kultur/article13695920/Napoleons-Untergang-brachte-Musik-Anlagen-den-Tod.html

Sonst fallen mir in der Klassik spontan zwei Stücke ein, die von ganz 
leise nach ganz laut gehen:

- Bolero von Ravel
- Die Moldau von Smetana

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Ralf B. schrieb:
> dieser "alte" Subwoofer hat so ziemlich den Geist aufgegeben.

Ich verstehe das Bild nicht ganz. Hat da jemand Risse in der Gummisicke 
mit Klebstoff versucht zu schliessen ?

Und, wie klingts ? Schabt die Schwingspule im Luftspalt ?

Ralf B. schrieb:
> Für den Yamaha habe ich mir jetzt ein Jamo 20319 Chasis gebraucht
> geholt. Das passt von den Abmessungen. Es hat 4 Ohm. Wie hier
> vorgeschlagen werde ich einen 2,2 Ohm Lastwiederstand in Reihe schalten.

Klingt nicht danach, als ob das Ergebnis besser wird, als wen man die 
Box einfach so gelassen hätte.

von Uwe (neuexxer)


Lesenswert?

> In meiner Jugend wurde Pink Floyd "The Wall"
> zum Testen der Bässe benutzt.

Grand Funk Railroad geht auch, z.B.:
"Sin's a Good Man's Brother", auf Closer to Home  oder
"People, Let's Stop the War", auf E Pluribus Funk.

von Ralf B. (rboll)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Ralf B. schrieb:
>> dieser "alte" Subwoofer hat so ziemlich den Geist aufgegeben.
>
> Ich verstehe das Bild nicht ganz. Hat da jemand Risse in der Gummisicke
> mit Klebstoff versucht zu schliessen ?

Ich habe Epoxydharz drüber laufen lassen und mit UV ausgehärtet, damit 
die Sicke nicht weiter reißt.

>
> Und, wie klingts ? Schabt die Schwingspule im Luftspalt ?

Ja, wenn ich den LS manuell bewege, schabt es. Wenn der LS größere Hübe 
macht ebenso.
Ist halt a. A.

>
> Ralf B. schrieb:
>> Für den Yamaha habe ich mir jetzt ein Jamo 20319 Chasis gebraucht
>> geholt. Das passt von den Abmessungen. Es hat 4 Ohm. Wie hier
>> vorgeschlagen werde ich einen 2,2 Ohm Lastwiederstand in Reihe schalten.
>
> Klingt nicht danach, als ob das Ergebnis besser wird, als wen man die
> Box einfach so gelassen hätte.

Das klingt mit Sicherheit besser, siehe Beschreibung oben.

von Ralf B. (rboll)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Rainer Z. schrieb:
>> H. H. schrieb:
>>> Ralf B. schrieb:
>>>> Für die Renovierungszeit sollte der ausreichen.
>>>
>>> Willst du damit den Putz von der Wand...?
>>
>> Womit geht das am besten? In meiner Jugend wurde Pink Floyd "The Wall"
>> zum Testen der Bässe benutzt.
>>
>> https://www.youtube.com/watch?v=fvPpAPIIZyo
>
> Tschaikowsky, Ouvertüre 1812.

Ich bin in den 80ern groß geworden, ich nehme dann das hier:

Information Society - Runnig

https://youtu.be/CrTJR-SHfsI?si=aDC-cuNE3IBPoaIC

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Rainer Z. schrieb:
>> H. H. schrieb:
>>> Ralf B. schrieb:
>>>> Für die Renovierungszeit sollte der ausreichen.
>>>
>>> Willst du damit den Putz von der Wand...?
>>
>> Womit geht das am besten? In meiner Jugend wurde Pink Floyd "The Wall"
>> zum Testen der Bässe benutzt.
>> https://www.youtube.com/watch?v=fvPpAPIIZyo
>
> Tschaikowsky, Ouvertüre 1812.

Ufff. Bin ich froh, dass ich die Lautstärkebegrenzung aktiv habe. Das 
war anschlag o.O

von Harald A. (embedded)


Lesenswert?

Also der Defekt ist eigentlich nur am Chassis? Dann wundert mich, warum 
noch niemand Reconing angesprochen hat. Ich hatte mal ein so einen Fall, 
wo ich nicht gedacht hätte, dass das geht oder sich lohnen würde aber 
entsprechende Dienste reparieren fast alles (für einen annehmbaren 
Preis).
Bei kleinen Lautsprechern (typisch z.B. die allseits beliebte JBL 
Control 1) kann man es auch gut selber durchführen, überhaupt kein 
Problem.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Harald A. schrieb:
> Dann wundert mich, warum noch niemand Reconing angesprochen hat.

Weil das nur bei teuren lohnt.

Ich erinnere mich an 2 Boxen, bei einer war der 8" Speaker defekt, 
billige 8" von eBay geholt, ersetzt, beide Boxen mit Arta vermessen und 
die billig reparierte war besser als das Original, also den anderen 
Kanal auch noch mit demselben Speaker versehen.

von Lu O. (oszi45)


Lesenswert?

Ralf S. schrieb:
> Zudem gibt es tatsächlich Läden, die LS-Ersatzteile wie Sicken

Das klappt nur, wenn man Ahnung hat. Sonst schleift die Schwingspule.

von Ralf B. (rboll)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So, das Jamo 20319 Chasis ist eingetroffen und von den Abmessungen passt 
es perfekt. Ich habe es mit dem Lastwiderstand eingebaut. Mit dem 
Soundergebnis in ich voll zufrieden, er ist kräftig und "tief" genug. 
Für mich ist damit die Yamaha YST-SW80 Subwoofer Box wieder hergestellt. 
Kein Knarzen mehr, kein Schaben. Wenn das jetzt ein paar Jahre 
durchhält, hat sich der Aufwand doch gelohnt.

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Feine Sache!
Achte nur darauf, das der Lautsprecher keine direkte Sonneneinstrahlung 
abkriegt, denn die Gummisicke verträgt das nicht gut.

von Tom (tom_major)


Lesenswert?

Noch'n Tipp zum Testen:
https://www.youtube.com/watch?v=Bp4WDFgQpzw

und natürlich der vorbeifliegende Düsenjet auf der Kunstkopfstereo-Vinyl 
- damit habe ich schon Einige auf die Balkone gejagt :-))

Naja, is ne Weile her...

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Der zusätzliche Ferritmagnet hinten drauf zeugt von einer ursprünglich
> sorgfältigen Abstimmung. Damit ändert man die Eigenschaften eines
> vorhandenen Chassis so ab, daß sie zu den berechneten Anforderungen
> passen

Völliger Unsinn.
Der zusätzliche Ringmagnet kompensiert das nach hinten und seitlich 
rundherum vorhandene Streufeld des Hauptmagneten gerade so, daß die Box 
überhaupt in der Nähe einer Farbbildröhre aufgestellt werden konnte. 
Heimkino anno dunnemal.

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Ralf B. schrieb:
> So, das Jamo 20319 Chasis ist eingetroffen und von den Abmessungen passt
> es perfekt. Ich habe es mit dem Lastwiderstand eingebaut

Den extra Leistungswiderstand hättest Du sogar weglassen können.  Nicht 
umsonst schreibt Yamaha auf die Frontplatte, daß hier ein "Servo Amp" 
vorliegt. In der Fachsprache ist die Schaltung als "current amp" 
bekannt. Der durch den Lautsprecher fliessende Strom kehrt über die 
Klemme SP(eaker)- zurück und fliesst über den 0,1 Ohm/3Watt 
Fühlerwiderstand nach Masse ab. Bauteileposition R28.
Die an diesem Widerstand proportional zum Strom entstehende Spannung 
wird dann als "Ist-Wert" zum Gegenkopplungseingang Pin4 des 
Differenzverstärkers zugeführt.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.