Forum: Haus & Smart Home Wie vergrößert man ein Loch in der Wand?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bauform B. (bauformb)


Lesenswert?

hallo Strippenzieher!

In diesem Mietshaus wollen alle Glasfaser statt Kupfer haben. Das 
Glasfasermodem braucht aber 230V. Also muss ein Netzkabel und ein 
Netzwerkkabel durch eine 30cm dicke Wand. Es gibt ein Loch mit max. 10mm 
vom alten Kupferkabel. Was tun? Ich kann ja nicht einmal meine Platinen 
oder Frontplatten selber bohren. Schon mal danke für Trost und Rat.

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> In diesem Mietshaus wollen alle Glasfaser statt Kupfer haben. Das
> Glasfasermodem braucht aber 230V. Also muss ein Netzkabel und ein
> Netzwerkkabel durch eine 30cm dicke Wand. Es gibt ein Loch mit max. 10mm
> vom alten Kupferkabel. Was tun? Ich kann ja nicht einmal meine Platinen
> oder Frontplatten selber bohren. Schon mal danke für Trost und Rat.

Ein Platinenbohrer ist auf alle Fälle schon mal nicht passend. Diese 
Bohrer nennt man Steinspiralborer oder Hammerbohrer (letztere sind für 
dickeren Beton Pflicht).

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> Was tun?

Handwerker rufen ?

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

230V ist ja schön und gut, aber dabei fast keinen Strom. Du könntest 
versuchen, ob ein 3x0,5mm² durch geht.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> Das Glasfasermodem braucht aber 230V.

Fürs Steckernetzteil, das dann 12VDC ans Modem liefert, meist.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> In diesem Mietshaus wollen alle Glasfaser statt Kupfer haben. Das
> Glasfasermodem braucht aber 230V. Also muss ein Netzkabel und ein
> Netzwerkkabel durch eine 30cm dicke Wand. Es gibt ein Loch mit max. 10mm
> vom alten Kupferkabel.

Und warum kann das Glasfasermodem nicht auf die andere Seite der Wand?

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> Was tun?

Zweites Loch bohren. Ein 3x1,5mm nym hat knapp 9mm Durchmesser.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

H. H. schrieb:

> Fürs Steckernetzteil, das dann 12VDC ans Modem liefert, meist.

Dann braucht man ja nur das dünne 12VDC-Kabel durch das Loch fädeln.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> Also muss ein Netzkabel und ein
> Netzwerkkabel durch eine 30cm dicke Wand.

Kupferkabel oder Glasfaser? Ich habe vage im Kopf, dass bei normgemässer 
Verkabelung 230V-Strom und Daten Mindestabstand/Trennsteg erfordern.

von Lu O. (oszi45)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> Was tun?

Bohre neues Loch.
Goto Baumarkt, miete großen Bohrhammer, lange Bohrer und lass Dich NICHT 
um den Bohrhammer drehen, wenn es dann klemmt! Leiterplattenbohrer haben 
keine Kraft, ein nötiger 1800W Bohrhammer schon!

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Ein 3x1,5mm nym hat knapp 9mm Durchmesser.

Und damit versorgt man dann ein Steckernetzteil mit Eurostecker. :)

von Maik .. (basteling)


Lesenswert?

Den Vermieter oder dessen Verwalter fragen ;)

der findet das nur bedingt lustig, wenn sein Eigentum ungefragt in einen 
Schweizer Käse verwandelt wird...

Und der hat bestimmt einen Hausmeister mit Schlagbohrmaschine mit SDS 
Aufnahme und entsprechenden dünnen Wanddurchbruchsbohrern. Und dazu 
einen Leitungsfinder oder Ahnung von den baulichen Gegebenheiten..

von Bauform B. (bauformb)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Handwerker rufen ?

Hab' ich schon versucht: "sind sie bei uns Kunde?", "wir müssten eine 
Bedenkenanzeige schreiben", "alle sind krank und wir haben soviel zu 
tun".

Aber wie so oft ist die Lösung viel einfacher, danke dafür:

H. H. schrieb:
> Bauform B. schrieb:
>> Das Glasfasermodem braucht aber 230V.
>
> Fürs Steckernetzteil, das dann 12VDC ans Modem liefert, meist.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?


von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Wegstaben V. schrieb:

> Power-Over-Fiber?
>
> https://en.wikipedia.org/wiki/Power-over-fiber

Ja, sowas funktioniert z.B. auch bei Eisbären. :-)

von Rüdiger B. (rbruns)


Lesenswert?

Da übermorgen Freitag ist gibt es Heute schon die Lösung:
Ein Päckchen C4 beim Waffen und Sprengstoffhändler deines Vertrauens 
holen, eine 10mm dicke und 30cm lange Wurst daraus formen und den Zünder 
einstecken und auslösen. Danach durch die Öffnung gehen und das Kabel an 
der Wand verlegen.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Wegstaben V. schrieb:
> Power-Over-Fiber?

PoE wäre durchaus eine Möglichkeit.

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Rüdiger B. schrieb:
> Danach durch die Öffnung gehen und das Kabel an der Wand verlegen.

Und dann die Glasfaser wiederfinden. Vielleicht kann man ja am anderen 
Ende sichtbares Licht einspeisen ...

LG, Sebastian

von Daniel F. (df311)


Lesenswert?

Rüdiger B. schrieb:
> Da übermorgen Freitag ist gibt es Heute schon die Lösung:
> Ein Päckchen C4 beim Waffen und Sprengstoffhändler deines Vertrauens
> holen, eine 10mm dicke und 30cm lange Wurst daraus formen und den Zünder
> einstecken und auslösen. Danach durch die Öffnung gehen und das Kabel an
> der Wand verlegen.

viel zu aufwändig: detonex hat schon die passende form

Beitrag #7598043 wurde vom Autor gelöscht.
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Wegstaben V. schrieb:
>> Power-Over-Fiber?
>
> PoE wäre durchaus eine Möglichkeit.

https://www.amazon.de/DSLRKIT-Gigabit-Splitter-Ethernet-1000Mbps/dp/B073P7W5WX

von Lu O. (oszi45)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

> PoE
Mein Augenmaß sagt, dass ein RJ45-Stecker nicht durch ein 10mm Loch 
passt.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Lu O. schrieb:
>> PoE
> Mein Augenmaß sagt, dass ein RJ45-Stecker nicht durch ein 10mm Loch
> passt.

Es gibt die Möglichkeit den Stecker erst später an der Leitung 
anzubringen.

von Sebastian S. (amateur)


Lesenswert?

Muss das Loch wirklich aufgeweitet werden?
Soweit mir bekannt brauchen die Zusatzgeräte seeeehr wenig Strom.
Ein Elektriker hat fast immer das Bedürfnis eine 1,5mm dreiadrige 
Leitung zu verwenden.
In den meisten Fällen reicht aber eine 0,5mm oder 0,75mm Zwillingslitze 
aus, da der Anschluss direkt auf einen Trafo geht ist dann auch kein 
Schutzleiter nötig.

von Stephan (stephan_h623)


Lesenswert?

Sebastian S. schrieb:
> In den meisten Fällen reicht aber eine 0,5mm oder 0,75mm Zwillingslitze
> aus, da der Anschluss direkt auf einen Trafo geht ist dann auch kein
> Schutzleiter nötig.

Sekundärseitig kein Thema.
Festanschluss dürfte auch gehen.
Aber bitte keine Steckdose mit so ner Schlauchleitung hinbauen.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> hallo Strippenzieher!
>
> In diesem Mietshaus wollen alle Glasfaser statt Kupfer haben. Das
> Glasfasermodem braucht aber 230V. Also muss ein Netzkabel und ein
> Netzwerkkabel durch eine 30cm dicke Wand. Es gibt ein Loch mit max. 10mm
> vom alten Kupferkabel. Was tun? Ich kann ja nicht einmal meine Platinen
> oder Frontplatten selber bohren. Schon mal danke für Trost und Rat.

Ein Netzwerkkabel hat doch nur 7mm oder so? Da geht doch auch POE 
durch....

Und die Stecker wirst du selbst dran bekommen? Im Zweifel mit 
"Feldkonfektionierbaren RJ45 Steckern"

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?


von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> Wie vergrößert man ein Loch in der Wand?

Versuche es mal mit Bohren.

Nein, dafür gibt es keine App.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Nein, dafür gibt es keine App.

Aber Presslufthammer gibt es. :)

: Bearbeitet durch User
von Ob S. (Firma: 1984now) (observer)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:

> In diesem Mietshaus wollen alle Glasfaser statt Kupfer haben. Das
> Glasfasermodem braucht aber 230V. Also muss ein Netzkabel und ein
> Netzwerkkabel durch eine 30cm dicke Wand. Es gibt ein Loch mit max. 10mm
> vom alten Kupferkabel. Was tun?

Nix. Durch ein 10mm-Loch paßt absolut problemlos ein GF-"Kabel" UND 
ein Netz-Kabel für die Leistungen, die ein Endpoint benötigt. Hint: es 
handelt sich hier um Leistungen <10W, also fließen da weniger als ca. 
4mA.

Man könnte sogar jeweils zwei oder sogar drei der tatsächlich benötigten 
Kabel durch so ein Loch schieben.

Wo ist dein Problem, Troll?

von Wf88 (wf88)


Lesenswert?

Ob S. schrieb:
> Wo ist dein Problem, Troll?

Ja, du bist der Geilste, Herr Trolljäger.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So vergrößert man ein Loch!
Die drei Herren haben alles notwendige dabei.


(Bildquelle: https://schurken.fandom.com/de/wiki/Panzerknacker)

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> So vergrößert man ein Loch!
> Die drei Herren haben alles notwendige dabei.

Die Steckdose haben sie vergessen :D

von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Viele Reaktionen auf einen Trollbeitrag.

von Michael B. (alter_mann)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Dieter D. schrieb:
>> So vergrößert man ein Loch!
>> Die drei Herren haben alles notwendige dabei.
>
> Die Steckdose haben sie vergessen :D

Dafür haben sie einen Sack dabei, um den Spannungsabfall mitzunehmen.

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Die Steckdose haben sie vergessen :D

Schau genauer hin: 176-761 dreht an seiner Bohrspindel und erzeugt so 
den Strom für -617.

LG, Sebastian

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Schau genauer hin: 176-761 dreht an seiner Bohrspindel und erzeugt so
> den Strom für -617.
> LG, Sebastian

LOL stimmt, das hab ich übersehen. Das Sehzentrum ist wohl zu sehr an 
bewegte Bilder gewöhnt.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

> Ein Platinenbohrer ist auf alle Fälle schon mal nicht passend.
Das wäre eine Frage der Vorschubgeschwindigkeit. Ab so 20..25km/s geht 
der bestimmt locker da durch und hinterlässt dabei ein Loch, durch das 
ein Abwasserrohr passen würde.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> In diesem Mietshaus wollen alle Glasfaser statt Kupfer haben. Das
> Glasfasermodem braucht aber 230V. Also muss ein Netzkabel und ein
> Netzwerkkabel durch eine 30cm dicke Wand.

Kapier ich nicht. Ist nicht generell das Glasfasermodem innen 
montiert?
Bei mir ist es so und innen habe ich in jedem Raum 230 V. Wozu also 
Netzkabel durch eine 30 cm dicke Wand?

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wenn viel Zeit vorhanden sein sollte, dann kannst Du das Loch mit einem 
Sägeseil vergrößern. Durchstecken und viele tausende Male hin und her 
ziehen durch das Loch.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?


von Carypt C. (carypt)


Lesenswert?

Könnte man einen Draht im Loch zum Weißglutglühen, Kalkbrennen, 
Gipsbrennen, Sulfatbrennen .... BRENNEN, und nachher mit einer 
Stricknadel ausstochern.

von Wladimir (vril_2023)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
>
>
> Kupferkabel oder Glasfaser? Ich habe vage im Kopf, dass bei normgemässer
> Verkabelung 230V-Strom und Daten Mindestabstand/Trennsteg erfordern.

Was bei LWL und 230V natürlich völlig logisch und nachvollziehbar ist!
Ich würde dann nicht nur mit Trennsteg arbeiten - sondern auch noch die 
Temperaturen der Glasfasern überwachen!

von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> In diesem Mietshaus wollen alle Glasfaser statt Kupfer haben. Das
> Glasfasermodem braucht aber 230V. Also muss ein Netzkabel und ein
> Netzwerkkabel durch eine 30cm dicke Wand. Es gibt ein Loch mit max. 10mm
> vom alten Kupferkabel. Was tun? Ich kann ja nicht einmal meine Platinen
> oder Frontplatten selber bohren. Schon mal danke für Trost und Rat.

^das ist wohl Sache vom VERMieter.

: Bearbeitet durch User
von Peter* (nochgast)


Lesenswert?

Hallo,

schonmal an eine Wunschsteckdose
(Glasfaser Telekom ist fertig

DT MNr.40973703
Gf-TA Kabelverlängerungsbox NE4, 1F 20m)

gedacht, hier ist dann nur Vorort  230V notwendig (bei 
Modemanschluss--Zukunft ist ohne Modem!!). Nur kostenlos bei der 
Verlegemöglichkeit (Bohrung ~20mm) max. 20m. Anzahl der Parteien und 
Entfernung vom Hausanschluss teilst Du ja nicht mit.

Aufbohren von beiden Seiten reduziert die Bohrerlänge!

von Wf88 (wf88)


Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> ^das ist wohl Sache vom VERMieter.

Ganz ein Schlauer. Ja der TO geht mit schwerem Werkzeug bei und merkt am 
Ende, dass der Vermieter Ärger macht Facepalm

Der TO wird das umsetzen sollen... und selbst wenn nicht, nicht dein 
Bier.

von Maik .. (basteling)


Lesenswert?

Ich als mehrfacher Vermieter sehe das anders. Es gibt leider wenige, 
aber trotzdem genug Merkbefreite und auch waschechte Idioten, die durch 
Selbermachen an fremdem Eigentum beliebigen Schaden anrichten. Bei sowas 
hilft Fragen vorab.
Manche sind einfach nur etwas Naiv, da ist eine kleine Erinnerung an die 
möglichen Kosten und Haftungsfolgen bei ungefragtem Handwerkern an 
Fremdeigentum   nicht verkehrt und fruchtbar.

Am schlimmsten sind diejenigen, die mit zwei linken Händen ihre 
wasserführenden Küchenteile selbstanbauen und zu faul sind mal hinter 
Ihren Spülblock zu schauen ob alles trocken ist.

Daher schließe ich Selbermachen durch Nichtfachkundige per 
Mietvertragsextraklausel mittlerweile aus und bestehe auf den Nachweis 
einer Haftpflichtversicherung.

Richtig lustig wird es bei Teileigentum. Da fasse ich selber auch kein 
Wasser an.

Wer mal bei einer Schadensortung dabei war, weil ein Schlaubär in der Ei 
obgentumswohnung oberhalb seinen WC-Schrank in das Entlüftungsrohr des 
Abwasserfallrohrs gedübelt hat und das Kondensat dann erst zwei Etagen 
unterhalb zutagetrat bekommt dann ab und an Schnappatmung wenn die 
Heimwerkerkönige anrücken wollen.

---

In dem Zusammenhang ist es auch interessant, was die Telekom für einen 
Aufwand für die Freigabe der Glasfaserverlegung in Mehrfamilienhäusern 
macht. Da kommt wer zur Besichtigung, man bekommt einen mehrseitigen 
Bericht mit Bildern und farblich markierten Leitungswegvorschlägen, den 
man dann unterschrieben freigeben muss.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Beim Durchlesen des Sammelsurium an 'Ideen' lobe ich mir meine 
Möglichkeit, ohne Jemand am A. lecken zu müssen, mit geeignetem Werkzeug 
beliebige Probleme angehen zu können.
Mir ist, da nahezu 100% Eigenleistung beim Umbau, jede Leitung mit ihrem 
Verlauf bestens bekannt...

"Ich kann noch nicht mal..." Ist das Stolz auf die eigene Unfähigkeit?

Das muss man auch WOLLEN und die entsprechenden Erfahrungen sammeln!
F&E = Fehlschlag und Enttäuschung ;-))

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Maik .. schrieb:
> Daher schließe ich Selbermachen durch Nichtfachkundige per
> Mietvertragsextraklausel mittlerweile aus

... oder man sucht sich als Mieter Handwerker aus. Erspart die Kosten 
mancher Kleinreparatur.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> F&E = Fehlschlag und Enttäuschung ;-))

So entwickelt man sich persönlich weiter. :)

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

...

Das muss man auch WOLLEN und die entsprechenden Erfahrungen sammeln!
F&E = Fehlschlag und Enttäuschung und UNGLEICH "Freizeit und Erholung" 
;-))

: Bearbeitet durch User
von Bauform B. (bauformb)


Lesenswert?

Peter* schrieb:
> schonmal an eine Wunschsteckdose
> (Glasfaser Telekom ist fertig
>
> DT MNr.40973703
> Gf-TA Kabelverlängerungsbox NE4, 1F 20m)
> gedacht

Auf jeden Fall, weil die geschenkten 3m einfach nicht reichen. Aber 
wieso kommt da eine Box ins Spiel? Der einzige Unterschied zur 20m 
Lösung ist doch, dass ich für einen Kabelkanal sorgen muss und das Kabel 
aus dem Keller etwas länger ist?

Das GF-Kabel zum Modem ist doch sowieso meine Sache? Bei der FritzBox 
ist z.B. ein 4m Kabel dabei. Ansonsten muss man das doch einzeln kaufen 
können (falls man die Daten findet)?

Wenn die Stecker von diesem Kabel durch das 10mm Loch passen würden, 
wäre das auch eine nette Lösung. Laut Telekom-PDF soll man für das Kabel 
im Treppenhaus 10mm bohren, aber das ist wohl eine andere Technik.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb: Aber
> wieso kommt da eine Box ins Spiel?

Die Kabelverlängerungsbox ist eher als nachträgliche Lösung für die 
Einrichtung durch den Kunden selbst gedacht. Gibt bei der Telekom auch 
einfach so zu kaufen, sogar mit 30m.
https://shop.telekom.de/geraete/omelcom-glasfaser-verlaengerungsbox-weiss

Nachteil: Die Faser und Umantelung von dem Ding sind mächtig empfindlich 
bei der Handhabung.

> Das GF-Kabel zum Modem ist doch sowieso meine Sache? Bei der FritzBox
> ist z.B. ein 4m Kabel dabei. Ansonsten muss man das doch einzeln kaufen
> können (falls man die Daten findet)?

Kannst du auch einzeln kaufen, das ist Standard.

von Alex (alex_k2)


Lesenswert?

Gleich kommt jetzt die Frage mit welchen Schrauben man das Modem 
anschrauben soll und wie man sich die Schuhe bindet.
Beitrag "FRITZ!Box 7390 an ein Brett hängen"
Dumm wie Brot, wäre eine Beleidigung für das Brot.
Aber wie man aufs Klo geht wisst ihr hoffentlich? Wenn nicht, da gibt es 
ein Tutorial auf Youtube.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Alex schrieb:
> Aber wie man aufs Klo geht wisst ihr hoffentlich?

Deine Kernkompetenz?

von Bauform B. (bauformb)


Lesenswert?

Alex schrieb:
> Aber wie man aufs Klo geht wisst ihr hoffentlich?

Ja, und das kommt mir jetzt sehr gelegen, weil mich die ganze Sache so 
dermaßen ankotzt. Ich will den Quatsch nicht. Der ganze Plan ist eine 
vollkommen schwachsinnige Idee. In einem Dorf mit 250Mbit DSL bauen 2 
Firmen unabhängig voneinander Glasfaser. Mit dem billigsten Vertrag 
kostet mich das über 1000 Euro in 2 Jahren, dazu die Handwerker, damit 
die Dose nicht irgendwo montiert wird. Sagte ich schon: ich hasse es.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> Alex schrieb:
>> Aber wie man aufs Klo geht wisst ihr hoffentlich?
>
> Ja, und das kommt mir jetzt sehr gelegen, weil mich die ganze Sache so
> dermaßen ankotzt. Ich will den Quatsch nicht. Der ganze Plan ist eine
> vollkommen schwachsinnige Idee. In einem Dorf mit 250Mbit DSL bauen 2
> Firmen unabhängig voneinander Glasfaser. Mit dem billigsten Vertrag
> kostet mich das über 1000 Euro in 2 Jahren, dazu die Handwerker, damit
> die Dose nicht irgendwo montiert wird. Sagte ich schon: ich hasse es.

Du weist aber schon, dass dein Kupfer sofort abgeschaltet wird, wenn 
Glas verfügbar ist und du Konsumverweigerer das mit keinem Vertrag 
honorierst? :))
So jedenfalls die Aussage meiner Drücker*in an der Haustür. :(( 
Da hier die Gegend ganz gut versorgt ist, sehe ich nur ganz vereinzelt 
das Schild 'Wir sind dabei'. Das bedeutet, dass hier niemand anfängt zu 
buddeln, weil kein Ausbaugebiet.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> Du weist aber schon, dass dein Kupfer sofort abgeschaltet wird, wenn
> Glas verfügbar ist

Nein, wird es nicht.

> und du Konsumverweigerer das mit keinem Vertrag
> honorierst? :))
> So jedenfalls die Aussage meiner Drücker*in an der Haustür. :((

Warum sollte man so jemanden etwas glauben?

von Bauform B. (bauformb)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> Du weist aber schon, dass dein Kupfer sofort abgeschaltet wird, wenn
> Glas verfügbar ist und du Konsumverweigerer das mit keinem Vertrag
> honorierst? :))

Ja, davon gehe ich aus, das gehört zu einem richtig blöden Plan 
natürlich dazu. Nachdem ich jetzt weiß, wie das Kabel durch die Wand 
kommt, sollte es theoretisch egal sein, aber spannend wird's schon. Aber 
richtig spannend wird's 2 Jahre später, dann bleibt nur noch LTE. Das 
wird bis dahin auch abgeschaltet, richtig?

Edit: morgen fahre ich die Stadt, um raus zu finden, wie dick die 
Stecker sind und wahrscheinlich hat keiner so ein Kabel :)

: Bearbeitet durch User
von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> Edit: morgen fahre ich die Stadt, um raus zu finden, wie dick die
> Stecker sind und wahrscheinlich hat keiner so ein Kabel :)

Würde mich nicht überraschen, weil noch kein Massenmarkt. Du kannst die 
Maße aber auch einfach im Internet nachschauen.
https://www.amphenol-po.de/sites/default/files/downloads/11a_LC-Stecker_Datenblatt_2019-08.pdf

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Alex schrieb:
> Aber wie man aufs Klo geht wisst ihr hoffentlich?

Die Frau eines Bekannten wußte das manchmal nicht mehr.
Sie hatte Alzheimer.

> Wenn nicht, da gibt es ein Tutorial auf Youtube.

Sowas half der Frau auch nicht weiter.

Bauform B. schrieb:
> Edit: morgen fahre ich die Stadt, ...

So ein Bohrer könnte schon längst auf dem Weg zu Dir sein:

https://www.anndora.de/Werkzeuge/Werkzeugzubehoer/Bohrer-Bits-Meissel/SDS-plus-Beton-Stein-Mauerwerk-Bohrer-20-mm-Laenge-210-mm-Werkzeugstahl-20-mm-Laenge-210-mm.html

Mit Versandkosten wäre das vermutlich immer noch billiger als der 
Spritverbrauch in die Stadt und zurück.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

War ja schon in nem anderen Fred zum Grösserbohren erwähnt. Es gibt alle 
paar Monate bei sämtlichen Discountern einen Satz lange Steinbohrer in 
SDS+ Ausführung. Preis liegt je nach Länge und Anzahl normalerweise 
zwischen 10 und 20€.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Lu O. schrieb:
>>> PoE
>> Mein Augenmaß sagt, dass ein RJ45-Stecker nicht durch ein 10mm Loch
>> passt.
>
> Es gibt die Möglichkeit den Stecker erst später an der Leitung
> anzubringen.

Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg!

von Bruno V. (bruno_v)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> dazu die Handwerker, damit
> die Dose nicht irgendwo montiert wird. Sagte ich schon: ich hasse es.

Worum geht es eigentlich noch?
 * von draußen rein? Dafür sind die meist verantwortlich (oder must Du 
da einen Schacht graben etc.)
 * Netzkabel anscheinend auch nicht mehr (das wäre ein Bunker mit 30cm 
an allen 4 Seiten + Oben, ohne Strom)
 * Lichtleiter durch das 10mm Loch? Aufweiten ist kein Problem. Notfalls 
mit Bohrer, Stange und Hammer. Oder gibt es da ein bauliches Problem 
(kein Arbeitsraum von einer oder beiden Seiten

Ein neues Loch bohren, OK. Armierung, Steine, gerade bohren, ... . Aber 
10mm auf 20 oder 30 erweitern, dass geht auch auf Zuruf in der Zeit wo 
die Monteure ihr Zeug reinschleppen.

Und vermutlich ein Luxusproblem weil in der Nähe auch Mauern geringerer 
Breite aus einfachem Stein, Luftschächte, Türen, sind, ...., durch die 
Du auch mit Baumarkt-Ramsch vom Nachbarn wie durch Butter kommst.

von Lajos (Gast)


Lesenswert?

aufgeweckte 5-jährige:

Pappa, ich hab ein Problem, ich weiß nur nicht, welches

(ohne Scheiß)

von Lajos (Gast)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> hallo Strippenzieher!

> Wie vergrößert man ein Loch in der Wand?

Machs wie die Schneider und schneide es aus.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> Du weist aber schon, dass dein Kupfer sofort abgeschaltet wird, wenn
>> Glas verfügbar ist
>
> Nein, wird es nicht.

Das weiß ich auch.

>
>> und du Konsumverweigerer das mit keinem Vertrag
>> honorierst? :))
>> So jedenfalls die Aussage meiner Drücker*in an der Haustür. :((
>
> Warum sollte man so jemanden etwas glauben?

Wer sagt das, dass man das dieser Drückerkolonne glauben muss?

Ich denke, du lebst relativ merkbefreit in Richtung Ironie...

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> Du weist aber schon, dass dein Kupfer sofort abgeschaltet wird, wenn
> Glas verfügbar ist und du Konsumverweigerer das mit keinem Vertrag
> honorierst? :))
> So jedenfalls die Aussage meiner Drücker*in an der Haustür. :((

Das sollen die Drücker bei uns auch gesagt haben. Schade dass kein 
solcher Drücker es bei mir versucht hat.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Udo S. schrieb:
>> Ein 3x1,5mm nym hat knapp 9mm Durchmesser.
>
> Und damit versorgt man dann ein Steckernetzteil mit Eurostecker. :)

Damit versorgt man VDE gemäß eine Steckdose in der dann das 
Steckernetzteil steckt.
Es ist ein Mietshaus, keine Bastelbude in Rumänien.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> Du weist aber schon, dass dein Kupfer sofort abgeschaltet wird, wenn
>> Glas verfügbar ist und du Konsumverweigerer das mit keinem Vertrag
>> honorierst? :))
>> So jedenfalls die Aussage meiner Drücker*in an der Haustür. :((
>
> Das sollen die Drücker bei uns auch gesagt haben. Schade dass kein
> solcher Drücker es bei mir versucht hat.

Aktuell: "Im Juli wird Kabel-TV abgeschaltet!"

Nepper, Schlepper, Bauernfänger...

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> Du weist aber schon, dass dein Kupfer sofort abgeschaltet wird, wenn
>> Glas verfügbar ist und du Konsumverweigerer das mit keinem Vertrag
>> honorierst? :))
>> So jedenfalls die Aussage meiner Drücker*in an der Haustür. :((
>
> Das sollen die Drücker bei uns auch gesagt haben. Schade dass kein
> solcher Drücker es bei mir versucht hat.

In meinem Dorf (Schleswig-Holstein) haben die Vereinigten Stadtwerke 
(nur) insoweit Druck ausgeübt, als die Versorgung des Dorfes mit 
Glasfaser von einer Mindestanschlussquote abhängig gemacht wurde, nach 
meiner Erinnerung 60%. Die aber locker erfüllt wurde, weil Telekom nur 
3000...6000 MBit über ihr Kupfer anbot.

Unverzüglich nach der Versorgung mit Glasfaser hat die Telekom ebenfalls 
gebuddelt und bietet seither VDSL. Das ist nun über zehn Jahre her.

In den Städten muss die Versorgung mit Glasfaser sehr mies sein...

von Lothar J. (black-bird)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Unverzüglich nach der Versorgung mit Glasfaser hat die Telekom ebenfalls
> gebuddelt und bietet seither VDSL.

Genau so war es auch bei uns östlich von Berlin in Brandenburg.
Die Telekomiker haben es hinbekommen, aus welchen Gründen auch immer, 
JEDE ihrer Baustellen mit einer Zerstörung der bereits liegenden 
Glasfasern des anderen Anbieters zu beginnen.

Die wenigen Nutzer, die Telekom wollten, waren ein paar Private und alle 
Einrichtungen der Gemeinden, wie Schulen, Kitas, Gemeindehäuser, ...

Was für Zufälle es aber auch gibt ...

Blackbird

: Bearbeitet durch User
von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>>> So jedenfalls die Aussage meiner Drücker*in an der Haustür. :((
>>
>> Warum sollte man so jemanden etwas glauben?
>
> Wer sagt das, dass man das dieser Drückerkolonne glauben muss?
>
> Ich denke, du lebst relativ merkbefreit in Richtung Ironie...

Das war für Ironie nicht übertrieben genug. Kam nicht wirklich rüber, 
das du das nicht glaubst.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> als die Versorgung des Dorfes mit
> Glasfaser von einer Mindestanschlussquote abhängig gemacht wurde, nach
> meiner Erinnerung 60%. Die aber locker erfüllt wurde, weil Telekom nur
> 3000...6000 MBit über ihr Kupfer anbot.

Respekt, das schafft sie ja nichtmal über ihre Glasfaser.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Rainer Z. schrieb:
>> als die Versorgung des Dorfes mit
>> Glasfaser von einer Mindestanschlussquote abhängig gemacht wurde, nach
>> meiner Erinnerung 60%. Die aber locker erfüllt wurde, weil Telekom nur
>> 3000...6000 MBit über ihr Kupfer anbot.

> Respekt, das schafft sie ja nichtmal über ihre Glasfaser.

Du hast natürlich Recht. :)) 3...6 MBit.
Aber Danke!

von Klaus H. (hildek)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Respekt, das schafft sie ja nichtmal über ihre Glasfaser.

Rainer Z. schrieb:
> Du hast natürlich Recht. :)) 3...6 MBit.

6000 MBit kann man auch mit einem Old-School-56k-Modem übertragen, 
dauert halt ewig.

Wenn ihr schon von den Übertragungsgeschwindigkeiten redet, dann nehmt 
auch die korrekten Einheiten! MBit/s! 🤦

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Bei uns werden Glasfaser Tarife seit mindestens 10 Jahren durch Drücker 
vermarktet, aber es liegt immer noch nicht im Haus.

: Bearbeitet durch User
von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Klaus H. schrieb:
> MBit/s

Ist das Bit eigentlich inzwischen SI-Einheit?

LG, Sebastian

von Wf88 (wf88)


Lesenswert?

Das mit der Abschaltung war hier auch erst Thema durch Drücker. Nachbar 
aus der Wohnung Gegenüber ist schon sehr alt und nicht wirklich 
aufnahmefähig in Gesprächen.

Der Drücker von Vodafone erzählte mir:

-Glasfaser kommt,
-normales TV wird abgeschaltet,
-DSL wird abgeschaltet,
-Festnetz Telefon wird abgeschaltet,
-Wir brauchen jetzt Internet und Telefon und TV und Streaming von 
Vodafone
-Andere Anbieter können uns nicht beliefern, wir werden dann ohne 
TV+Internet+Tel da stehen
-Nur wenn wir jetzt an der Tür zusagen, dann bekommen wir ein 
"Einstiegspaket", alle anderen müssen teuer bezahlen

Ich hab mir das nur komplett angehört, weil der Nachbar auch mit 
zugehört hat und mich dann fragend ansah.

Ich blieb halbwegs freundlich und sagte, er soll seine Lügen wieder in 
seine Mappe stecken. Wir kommen dann schon an, wenn wir Glasfaser über 
Vodafone wollen. Die Strasse wurde ja noch nichtmal aufgerissen.

"Aaaaaaaaber", da wollte der schon wieder loslegen...

"Die Strasse ist noch nichtmal aufgerissen, bis da Leitungen gelegt 
werden, ist mein jetziger Vertrag zu Ende, WIR MELDEN UNS WENN WIR SIE 
BRAUCHEN".

Mein Nachbar war ziemlich schockiert und hat mehrfach nachgehakt, ob ich 
das bloss Lügen nenne. "Das kann doch nicht sein, dass der Mann von der 
Telekom lügt" - "Es war ein anderer Anbieter, die sagen viel wenn der 
Tag lang ist".

Echt unverschämt sowas...

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Wf88 schrieb:
> Mein Nachbar war ziemlich schockiert und hat mehrfach nachgehakt, ob ich
> das bloss Lügen nenne. "Das kann doch nicht sein, dass der Mann von der
> Telekom lügt" - "Es war ein anderer Anbieter, die sagen viel wenn der
> Tag lang ist".

Die Telekom-Drücker (also halt im Auftrag der Telekom) sind da aber 
genauso "kreativ".

: Bearbeitet durch User
von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Die Telekom-Drücker (also halt im Auftrag der Telekom) sind da aber
> genauso "kreativ".

Das sind die selben Leute. Die "Ranger" aus Düsseldorf arbeiten seit 
über 10 Jahren wechselweise für die Telekom und für Vodafone. Beide 
Netzbetreiber kennen deren Methoden, geben ihnen aber trotzdem immer 
wieder Aufträge.

von Bauform B. (bauformb)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Die Telekom-Drücker sind da aber genauso "kreativ".

kann man so sagen. Hier waren sich alle Mieter und Vermieter einig, dass 
wir Glasfaser nicht brauchen. Nachdem die Telekom alle besucht hatte, 
waren die Vermieter der Meinung, dass sie das installieren müssen, weil 
ich bestellen will. Dieses kleine Missverständnis war gleich geklärt, 
aber inzwischen hatten sie zuviel Angst vor dem Wertverlust des Altbaus.

von Peter* (nochgast)


Lesenswert?

Hallo,
Verträge lesen informieren...

In unserer Straße haben 2 Häuser Glasfaser bekommen und keine Verträge 
abgeschlossen ohne Kosten, ist auch sinnig, in einigen Jahre soll, wird 
sicher einer auf die Idee kommen, das Kupfernetz abzuschalten zu 
wollen.(wie schon gesagt)

Deine Glaserleitung wird erst "endgültig" freigeschaltet, wenn Du es 
durchführst!! Monteur

Bauform B.
> Aber wieso kommt da eine Box ins Spiel?

Weil die Steckbuchse (Hausanschluss) mit 20m Glasfaser verlängert wird, 
das was nicht benötigt wird ist aufgerollt in der kleinen Box(~100x100). 
Es wird nicht gespleißt, deshalb >10mm, mit Stecker sollten 16 mm Rohr 
reichen. Bei der Montage unbedingt die Schutztülle aufgesteckt lassen, 
sonst Schrott.

von Klaus H. (hildek)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Ist das Bit eigentlich inzwischen SI-Einheit?

Nein.
Kann man Bit oder Byte von den Basiseinheiten Sekunde (s), Meter (m), 
Kilogramm (kg), Ampere (A), Kelvin (K), Mol (mol) und Candela (cd)) 
ableiten? Kann man nicht, sowenig wie Euro oder Dollar.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> Du weist aber schon, dass dein Kupfer sofort abgeschaltet wird, wenn
>> Glas verfügbar ist und du Konsumverweigerer das mit keinem Vertrag
>> honorierst? :))
>> So jedenfalls die Aussage meiner Drücker*in an der Haustür. :((
>
> Das sollen die Drücker bei uns auch gesagt haben. Schade dass kein
> solcher Drücker es bei mir versucht hat.

Auch meine Frage nach einem 'passiven Anschluss' wurde verneint, da hier 
kein Ausbaugebiet, also von 'oben' gefördert. Nur dort gäbe es die 
Möglichkeit eines passiven Anschlusses.
Entweder ich löhne sofort oder bekomme gar nichts.
Pure Drückermethoden mittels Panik...

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Übrigens wäre hier noch ein Aspekt und zwar der Energieverbrauch 
verschiedener Kombinationen:

https://www.computerbild.de/artikel/cb-News-DSL-WLAN-Glasfaseranschluesse-Strom-Netze-32974467.html

"Während ein solcher Kombirouter jährlich 87,6 Kilowattstunden (kWh) 
verbraucht, kommen Router und externes Modem zusammen auf 141,91 kWh 
(Grundlage der Berechnungen ist ein jährlicher Stromverbrauch eines 
Zwei-Personen-Haushaltes von 2.500 kWh)."

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> "Während ein solcher Kombirouter jährlich 87,6 Kilowattstunden (kWh)
> verbraucht, kommen Router und externes Modem zusammen auf 141,91 kWh
> (Grundlage der Berechnungen ist ein jährlicher Stromverbrauch eines
> Zwei-Personen-Haushaltes von 2.500 kWh)."

Naja, das ist halt AVM-Info, die wollen natürlich ihre Geräte verkaufen.

In der Praxis macht es fast keinen Unterschied:
https://www.hardwareluxx.de/community/threads/avm-5590-fiber-lesertest.1323917/

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> In der Praxis macht es fast keinen Unterschied

Kann ich bestätigen.

Ich hatte es damals nachgemessen, als ich meine beiden Geräte durch ein 
Kombigerät ersetzen sollte, das für mein Empfinden auffällig warm wurde. 
Die Messung ergab, dass das neue Gerät ungefähr gleich viel Strom 
aufnahm, als die beiden alten zusammen (es fühlte sich nach mehr an).

von Bauform B. (bauformb)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> In der Praxis macht es fast keinen Unterschied:

Im Anhang die technischen Daten vom "Glasfaser Modem 2". Mit 
Wirkungsgrad vom Netzteil - da muss ich die Telekom mal loben. Beim 
Vorgängermodell steht sogar 2.14 Watt drin :)

AVM schreibt:
- 5590: 12W
- 5530: 9 bis 10W
- 7590: 9 bis 10W
- 7530: 6 (sechs) Watt
Dazu kommt, dass man eine 7590 oder etwas ähnliches wahrscheinlich schon 
hat... Wenn man genau 4 LAN-Ports braucht, kommt bei den x530 noch ein 
Switch dazu; die x590 haben einen Port mehr.

Das Glasfaser Modem 2 hat noch einen Vorteil: Bei Störungen gibt es 
einen Anbieter und eine Ausrede weniger. Den alten Telekom-Vorteil 
"alles aus einer Hand" bekommt man hier trotzdem nicht. Hier ist die 
Telekom nur Reseller, die Infrastruktur ist von der GlasfasePlus GmbH. 
In der Telekom-Werbung sieht das natürlich eher umgekehrt aus, so 
GlasfaserPlus macht für uns den Tiefbau :(

Edit: wo wir gerade bei Störungen und Verfügbarkeit waren: Ein 
Reserve-Modem für 45€ könnte man ja spendieren, es nützt nur nichts:
1
Um Ihr bisheriges Glasfasermodem (ONT) beziehungsweise Ihren
2
Router mit integriertem Glasfasermodem auszutauschen und ein
3
Ersatzgerät in Betrieb zu nehmen, kontaktieren Sie uns bitte
4
montags bis freitags zwischen 8 und 22 Uhr unter unserer
5
kostenfreien Rufnummer 0800 2266100.

: Bearbeitet durch User
von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> Das Glasfaser Modem 2 hat noch einen Vorteil: Bei Störungen gibt es
> einen Anbieter und eine Ausrede weniger.

Wobei das relativ egal ist mMn. Die Endgeräteauswahl ist ja 
überschaubar.

> Den alten Telekom-Vorteil
> "alles aus einer Hand" bekommt man hier trotzdem nicht. Hier ist die
> Telekom nur Reseller, die Infrastruktur ist von der GlasfasePlus GmbH.
> In der Telekom-Werbung sieht das natürlich eher umgekehrt aus, so
> GlasfaserPlus macht für uns den Tiefbau :(

GlasfaserPlus ist eine gemeinsame Firma von der Telekom und einem 
Infrastruktur-Investor.

> Edit: wo wir gerade bei Störungen und Verfügbarkeit waren: Ein
> Reserve-Modem für 45€ könnte man ja spendieren, es nützt nur nichts:
>
1
Um Ihr bisheriges Glasfasermodem (ONT) beziehungsweise Ihren
2
> Router mit integriertem Glasfasermodem auszutauschen und ein
3
> Ersatzgerät in Betrieb zu nehmen, kontaktieren Sie uns bitte
4
> montags bis freitags zwischen 8 und 22 Uhr unter unserer
5
> kostenfreien Rufnummer 0800 2266100.

Das soll man ja, munkelt man, irgendwann nochmal via Kundencenter 
anstoßen können.

von Lajos (Gast)


Lesenswert?

Wf88 schrieb:
> Der Drücker von Vodafone

Irgendwer hat denen den Vertrag mit seinem Kater angedreht, warst Du´s?

https://www.golem.de/news/verbraucherzentrale-hamburg-vodafones-drueckertrupps-haben-weiter-vertraege-untergeschoben-2212-170481.html

von Maik .. (basteling)


Lesenswert?

Ich bin auch schon gespannt, wann diese fiesen Drücker wieder bei mir 
Zuhause auftauchen, da dort grade Verlegearbeiten vorbereitet werden. 
Was deren Subunternehmer hier mit den Bürgersteigen in anderen 
Stadteilen angerichtet haben, ist unterirdisch.

Ich hab meine Seniorin nebenan mittlerweile so dressiert, dass sie 
solche Drücker nochmals für einen Feierabendtermin einlädt und mir 
bescheid sagt. Ich wünsche mir dann immer schriftliche Unterlagen von 
denen und stelle investigative Fragen. Könnte ja auch was sinnvolles 
dabeisein ;) Die sind dann schon Feierabend genervt und danach restlos 
erledigt von mir. Die letzten Rosa -  Drücker sind mit Quietschenden 
Reifen geflohen, ich hab doch nur nach Unterlagen gefragt, damit ich es 
mir später und in Ruhe überlegen kann...

Wobei ich mich immer Frage, was diese Leute sonst so "beruflich" machen 
würden. Wer mit so wenig Gewissen arglose Leute an der Haustüre 
gewohnheitsmäßig betrügt wäre bestimmt auch zu Schlimmerem fähig.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Maik .. schrieb:
...

> Ich bin auch schon gespannt, wann diese fiesen Drücker wieder bei mir
> Zuhause auftauchen, da dort grade Verlegearbeiten vorbereitet werden.
> Was deren Subunternehmer hier mit den Bürgersteigen in anderen
> Stadteilen angerichtet haben, ist unterirdisch.
>
> Ich hab meine Seniorin nebenan mittlerweile so dressiert, dass sie
> solche Drücker nochmals für einen Feierabendtermin einlädt und mir
> bescheid sagt. Ich wünsche mir dann immer schriftliche Unterlagen von
> denen und stelle investigative Fragen. Könnte ja auch was sinnvolles
> dabeisein ;) Die sind dann schon Feierabend genervt und danach restlos
> erledigt von mir. Die letzten Rosa -  Drücker sind mit Quietschenden
> Reifen geflohen, ich hab doch nur nach Unterlagen gefragt, damit ich es
> mir später und in Ruhe überlegen kann...
>
> Wobei ich mich immer Frage, was diese Leute sonst so "beruflich" machen
> würden. Wer mit so wenig Gewissen arglose Leute an der Haustüre
> gewohnheitsmäßig betrügt wäre bestimmt auch zu Schlimmerem fähig.

Stadtverwaltung? ;-))

von Bauform B. (bauformb)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> GlasfaserPlus ist eine gemeinsame Firma von der Telekom und einem
> Infrastruktur-Investor.

Interessant. Solche Firmen werden wohl gegründet, damit man sich 
gegenseitig Rechnungen schreiben kann. Bonus: man hat mehr Ausreden und 
kann die Schuld hin und her schieben ;)

Maik .. schrieb:
> Was deren Subunternehmer hier mit den Bürgersteigen in anderen
> Stadteilen angerichtet haben, ist unterirdisch.

Oha, danke. Hier sind die Bürgersteige gepflastert. Hinterher sehen die 
von weitem wieder wie neu aus, aber wehe, du musst da Schnee räumen.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>> GlasfaserPlus ist eine gemeinsame Firma von der Telekom und einem
>> Infrastruktur-Investor.
>
> Interessant. Solche Firmen werden wohl gegründet, damit man sich
> gegenseitig Rechnungen schreiben kann.

Nö, Infrastruktur kann ja auch langfristig Geld bringen. o2 mit UGG und 
Vodafone mit OXG machen das Gleiche.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Ist das mit dem Modemanschluss jetzt gelöst?

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:

> Ist das mit dem Modemanschluss jetzt gelöst?

Wurde das nicht dadurch gelöst, das man das Kleinspannungskabel
für das Modem mit durch das 10mm-Loch steckt?

von Bauform B. (bauformb)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Ist das mit dem Modemanschluss jetzt gelöst?

Harald W. schrieb:
> Wurde das nicht dadurch gelöst, das man das Kleinspannungskabel
> für das Modem mit durch das 10mm-Loch steckt?

Das war die erste Lösung. Inzwischen gibt es mehr Möglichkeiten weil ich 
das Modem-Handbuch gefunden hab'. Jetzt ist immerhin das klar:
1
Glasfaser-Buchse 1 × LC/APC 8°, Single Mode Fiber
Solche Kabel gibt es einzeln in beliebiger Länge und ob Dose und Modem 
jetzt 0.6m oder 6m entfernt sind, ist ja wohl total egal. LC-Stecker 
passen locker durch jede Wand, notfalls kann man die Verriegelung 
abschneiden.

Peter* schrieb:
> Zukunft ist ohne Modem!

Dachte ich auch, aber wenn man einen halbwegs aktuellen Router hat, ist 
die Lösung mit Modem 100 bis 200 Euro billiger. Und wenn man eine 
FritzBox 7530 hat, sogar stromsparender.

Der Ausflug in die Stadt war auch spannend. Es gibt einen Laden für 
Fernseher, Kaffeemaschinen, USB-Sticks... Der hat zwecks 
Glasfaser-Beratung eine große Sitzecke eingerichtet und sogar eine 
FritzBox 5590 vorrätig. Die darf man aber nicht auspacken und was genau 
drin ist, weiß man nicht. Auch sonst kennt man eigentlich nur die 
Werbetexte der Telekom. Die Nebel haben sich eher verdichtet.

Bis auf einen guten Tipp: die Zuständigkeit der Telekom endet ganz 
klassisch an der magischen Dose. Wenn die direkt hinter der Wohnungstür 
angedübelt wird, muss ich nicht für einen Kabelkanal sorgen, von dem 
kein Mensch weiß, wie der aussehen muss. Sollte ich das jemals raus 
finden, kann ich von der Dose bis durch die dicke Wand meine eigene 
Faser verlegen und brauche keine neue Steckdose.

Oder ich mache garnichts, der Platz ist optimal unauffällig. Aus den 
Augen, aus dem Sinn.

: Bearbeitet durch User
von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> Das war die erste Lösung. Inzwischen gibt es mehr Möglichkeiten weil ich
> das Modem-Handbuch gefunden hab'. Jetzt ist immerhin das klar:
>
1
Glasfaser-Buchse 1 × LC/APC 8°, Single Mode Fiber
> Solche Kabel gibt es einzeln in beliebiger Länge und ob Dose und Modem
> jetzt 0.6m oder 6m entfernt sind, ist ja wohl total egal. LC-Stecker
> passen locker durch jede Wand, notfalls kann man die Verriegelung
> abschneiden.

Wenn du die Verriegelung abschneidest ist das halt ähnlich sinnfrei wie 
RJ45 ohne Verriegelung. Nette Fehlerquelle.

> Bis auf einen guten Tipp: die Zuständigkeit der Telekom endet ganz
> klassisch an der magischen Dose. Wenn die direkt hinter der Wohnungstür
> angedübelt wird, muss ich nicht für einen Kabelkanal sorgen, von dem
> kein Mensch weiß, wie der aussehen muss.

Dann ist sie aber halt hinter der Haustür an einem evtl. völlig 
ungünstigen Ort. Wie der Kabelkanal aussehen soll sagt dir übrigens die 
Telekom:
https://www.telekom.de/hilfe/downloads/hinweise-leitungsweg-glasfaser.pdf

Ist jetzt aber auch kein Hexenwerk.

> Oder ich mache garnichts, der Platz ist optimal unauffällig. Aus den
> Augen, aus dem Sinn.

Dann hast du deinen Aussagen nach aber keine Steckdose? ;)

: Bearbeitet durch User
von Bauform B. (bauformb)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Bauform B. schrieb:
>> LC-Stecker passen locker durch jede Wand, notfalls kann man die
>> Verriegelung abschneiden.
>
> Wenn du die Verriegelung abschneidest ist das halt ähnlich sinnfrei wie
> RJ45 ohne Verriegelung. Nette Fehlerquelle.

Im Gegenteil! Glasfaser verträgt ja keine mechanische Belastung, deshalb 
ist es besser, wenn der Stecker nachgibt. Außerdem kann im Kanal niemand 
dran ziehen.

> Dann ist sie [die Dose] aber halt hinter der Haustür an einem
> evtl. völlig ungünstigen Ort.

Ja, wenn man direkt daneben eine FritzBox und eine Steckdose haben will. 
Nein, wenn man das Modem direkt daneben schraubt und die 12V sowieso 
verlängern muss. Ganz besonders nein, wenn man von da mit Glasfaser 
weiter geht und deshalb auf der Seite der Wand garkeinen Strom braucht. 
Auch nein, wenn man da, wo Dose und Modem und Steckdose eigentlich 
hingehören, einen Schrank hinstellen möchten. Ein Kabelkanal passt auch 
hinter einen Schrank.

>> Oder ich mache garnichts, der Platz ist optimal unauffällig. Aus den
>> Augen, aus dem Sinn.
>
> Dann hast du deinen Aussagen nach aber keine Steckdose? ;)

Dann brauche ich auch keine :) :)

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>> Wenn du die Verriegelung abschneidest ist das halt ähnlich sinnfrei wie
>> RJ45 ohne Verriegelung. Nette Fehlerquelle.
>
> Im Gegenteil! Glasfaser verträgt ja keine mechanische Belastung, deshalb
> ist es besser, wenn der Stecker nachgibt. Außerdem kann im Kanal niemand
> dran ziehen.

Das löst sich im Laufe der Zeit allein durch dein Trampeln im Haus, 
Schwerkraft hilft hier enorm, weil der Kupplung an der Dose normal nach 
unten zeigt.

Und wenn im Kanal niemand dran ziehen kann, wieso soll der Stecker da 
mechanisch belastet werden?

> Ganz besonders nein, wenn man von da mit Glasfaser
> weiter geht und deshalb auf der Seite der Wand garkeinen Strom braucht.

Dann ja.

> Auch nein, wenn man da, wo Dose und Modem und Steckdose eigentlich
> hingehören, einen Schrank hinstellen möchten. Ein Kabelkanal passt auch
> hinter einen Schrank.

Du könntest natürlich auch erst den Kabelkanal verlegen und dann die 
Dose montieren lassen, da sparst du dir das extra Patchkabel. Weil wenn 
du den Kabelweg vorbereitet hast verlegt dir die Telekom ab 
Wohnungseintritt bis zu 20m Kabel kostenfrei bis zur Dose.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #7601182 wurde von einem Moderator gelöscht.
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.