Forum: Markt Wer könnte USB-Buchse (Mini) austauschen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Wolf N. (piefke)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallöchen allerseits,

bei meiner schon älteren Digitalkamera (Canon EOS400D) ist die 
USB-Buchse hinüber, siehe Bild Übersicht.JPG, wobei ich die 
Buchsenabdeckung abgenommen habe. Ich habe den USB-Anschluss fast immer 
benutzt um Fotos von der Speicherkarte zum Rechner zu übertragen, aber 
nun ist ein Kontaktpin (s. USB-Detail.JPG) weggebrochen.

Wäre jemand in der Lage, diese Buchse auszutauschen? Natürlich gegen 
Honorar.
Ich selbst traue mir dies nicht mehr zu, bin jetzt 73 J. und die Augen 
wollen auch nicht mehr so.

Wäre toll, wenn mir jemand helfen könnte, danke und Gruss von

Wolf

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Kann Canon das nicht? Die haben doch einen Reparaturservice für ihre 
Digitalkameras.

von Thomas W. (dbstw)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Kann Canon das nicht? Die haben doch einen Reparaturservice für ihre
> Digitalkameras.

Tja: Die EOS400D ist 2009 auf den markt gekommen, die Reparatur bei 
Canon wird den Zeitwert ueberschreiten (auf Ebay findet man EOS400D von 
Haendlern fuer ca. 60EUR).

Wie man den Jogurtbecher auseinandernimmt ist auch so eine Sache (ich 
habe so ein Modell und hat manchmal ein elektrisches Problem, wirklich 
Aussetzer).

von Gerald B. (gerald_b)


Lesenswert?

Wenn sich jemand findet, sei danach schlau und benutze eine 
Magnetkupplung. Der Bümpel verbleibt in der USB Buchse und das 
magnetische Gegenstück wird bei Bedarf nur angedockt. So schonst du die 
Buchse :-)

: Bearbeitet durch User
von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Es ist zwar gar nicht so schwierig, solch eine Buchse auszuwechseln (das 
schafft jeder, der etwas besser löten kann als ein Anfänger), aber die 
Kamera soweit zu zerlegen, daß man an die Buchse herankommt, um sie zu 
ersetzen, und sie danach wieder zusammenzubauen, das ist eine 
ausgesprochen eklige Aktion.

Solche Kameras werden aus irgendwelchen Gründen so gebaut, daß man 
wirklich viel Übung braucht, um sie zerstörungsfrei zu zerlegen und 
wieder zusammenzubekommen.

Übrigens braucht man schon passende Schraubendreher, das, was da 
verwendet wird, und auf den ersten Blick aussieht wie Phillips, ist 
tatsächlich JIS, und das versaut man, wenn man mit einem 
Phillips-Schraubendreher (PH) dran herumdreht.

Aber man muss die Buchse gar nicht austauschen, wenn man etwas anderes 
ändert:

Wolf N. schrieb:
> Ich habe den USB-Anschluss fast immer benutzt um Fotos von der
> Speicherkarte zum Rechner zu übertragen

Es gibt Kartenleser, die kosten nicht viel:

https://www.amazon.de/dp/B01EFPX9XA

oder, wenn's noch billiger sein soll:

https://www.amazon.de/dp/B01ALGS4QE

von Wolf N. (piefke)


Lesenswert?

Ich danke für die gutgemeinten Tipps, aber leider nicht hilfreich:

Steve van de Grens schrieb:
> Die haben doch einen Reparaturservice für ihre
> Digitalkameras.

Sicher, aber für deren Reparaturpreis könnte ich mir dann zwei neue 
Kameras kaufen.

Gerald B. schrieb:
> Der Bümpel verbleibt in der USB Buchse und das
> magnetische Gegenstück wird bei Bedarf nur angedockt

Damit lassen sich nur 5V übertragen, aber keine Daten, zumindest die 
Magnetkontakte nicht, die ich kenne.

Harald K. schrieb:
> Es gibt Kartenleser

Natürlich, aber das alte Teil verwendet noch Compact Flash Karten und 
dafür habe ich keinen Leser. Ebenso wollte ich die Hin- und Herfummelei 
mit der Karte sparen.

von S. M. (lichtmensch)


Lesenswert?

Es gibt oder gab auch mal Sd karten mit Wlan. Diese kann gleich in der 
Kamera bleiben...

von Wolf N. (piefke)


Lesenswert?

Wolf N. schrieb:
> Damit lassen sich nur 5V übertragen

Muss mich korrigieren, es gibt inzwischen diese Magnetkontakte auch mit 
Datenübertragung. Aber letztlich egal, mit kaputter Buchse nützen die 
Dinger auch nichts.

S. M. schrieb:
> Sd karten mit Wlan

Die Kamea hat Compact Flash ...

: Bearbeitet durch User
von Klaus R. (klausro)


Lesenswert?


von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Klaus R. schrieb:
> Wolf N. schrieb:
>> Die Kamera hat Compact Flash ...
>
> Und?
> https://www.mindfactory.de.......

Du möchtest für jedes Bild die Karte aus der Kamera holen?
Ok, aber der TE möchte das eben nicht.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Solche Kameras werden aus irgendwelchen Gründen so gebaut, daß man
> wirklich viel Übung braucht, um sie zerstörungsfrei zu zerlegen und
> wieder zusammenzubekommen.

Es gibt auf einschlägigen Seiten das Service Manual, dort ist eigentlich 
recht detailliert beschrieben, wie’s geht. Sollte man hinbekommen – ohne 
Übung dauert es vermutlich etwas länger, aber machbar sieht’s aus.

That said: Vermutlich würden sich sehr viel mehr Leute bereiterklären da 
einen neuen Anschluss dranzulöten, wenn der TE sich das lädt und das 
Ding selbst zerlegt, um nur das nackte Board vorbeizubringen oder zu 
verschicken.

Beitrag #7599402 wurde vom Autor gelöscht.
von Adrian S. (lwl)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Es ist zwar gar nicht so schwierig, solch eine Buchse auszuwechseln (das
> schafft jeder, der etwas besser löten kann als ein Anfänger), aber die
> Kamera soweit zu zerlegen, daß man an die Buchse herankommt, um sie zu
> ersetzen, und sie danach wieder zusammenzubauen, das ist eine
> ausgesprochen eklige Aktion.

Das ist sogar noch untertrieben :)
Die Hauptplatine muss raus, um an die I/F-Platine ranzukommen. Die 
Hauptplatine muss teilweise entlötet werden.

https://elektrotanya.com/canon_eos_400d_eos_kiss_digital_x_rebel_xti_sm.pdf/download.html

von Adrian S. (lwl)


Lesenswert?

Schau doch mal im örtlichen Repair Café vorbei, ob da jemand werkelt, 
den du abgrundtief hasst - dem überreichst du dann die Kamera :)
(sorry)

von Bruno V. (bruno_v)


Lesenswert?

Wolf N. schrieb:
> Aber letztlich egal, mit kaputter Buchse nützen die Dinger auch nichts.

Ich kann auf dem Foto nicht erkennen, was jetzt genau da kaputt ist. 
Vielleicht reicht es, ganz vorsichtig das gerade zu biegen und dann 
einmalig einen Magnetanschluss dort reinzupopeln.

von Stephan S. (uxdx)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Das scheint mir keine normale USB-mini-Buchse zu sei, die Form der 
Metallhülse passt zwar, aber das Innenleben sieht m.E. anders aus.

: Bearbeitet durch User
von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> Das scheint mir keine normale USB-mini-Buchse zu sei, die Form der
> Metallhülse passt zwar, aber das Innenleben sieht m.E. anders aus.

Bei der Generation von Canon-SLR hat die Buchse in der Tat eine 
Doppelfunktion: es ist gleichzeitig ein Videoausgang. Etwas versteckt 
sind noch weitere Kontakte in der Buchse – wird also wohl doch nicht so 
einfach, die zu tauschen (oder erstmal Ersatz zu bekommen).

: Bearbeitet durch User
von Wolf N. (piefke)


Lesenswert?

Bruno V. schrieb:
> Ich kann auf dem Foto nicht erkennen, was jetzt genau da kaputt ist.

Der fünfte Kontakt ist weg. Weiß jetzt nicht ob das Masse oder 5V ist.

Jack V. schrieb:
> hat die Buchse in der Tat eine
> Doppelfunktion: es ist gleichzeitig ein Videoausgang

Also, das wäre mir absolut neu. Seit Ewigkeiten hatte ich dort immer ein 
übliches USB-Kabel mit Ministecker eingestöpselt. Ein Videoausgang ist 
oberhalb dieser USB-Buchse als 3,5 Klinkenbuchse vorgesehen, siehe mein 
erstes Foto.

: Bearbeitet durch User
von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Wolf N. schrieb:
> Bruno V. schrieb:
>> Ich kann auf dem Foto nicht erkennen, was jetzt genau da kaputt ist.
>
> Der fünfte Kontakt ist weg. Weiß jetzt nicht ob das Masse oder 5V ist.
>
> Jack V. schrieb:
>> hat die Buchse in der Tat eine
>> Doppelfunktion: es ist gleichzeitig ein Videoausgang
>
> Also, das wäre mir absolut neu. Seit Ewigkeiten hatte ich dort immer ein
> übliches USB-Kabel mit Ministecker eingestöpselt. Ein Videoausgang ist
> oberhalb dieser USB-Buchse als 3,5 Klinkenbuchse vorgesehen, siehe mein
> erstes Foto.

Dann ist das Innenleben ja ganz schön zerstört, hast Du da mit grobem 
Werkzeug hantiert? Mach mal ein Photo Deines bisher benutzten Steckers.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Wolf N. schrieb:
> Seit Ewigkeiten hatte ich dort immer ein
> übliches USB-Kabel mit Ministecker eingestöpselt. Ein Videoausgang ist
> oberhalb dieser USB-Buchse als 3,5 Klinkenbuchse vorgesehen, siehe mein
> erstes Foto.

Wenn du schräg von unten (auf die Buchse bezogen) reinschaust, kannst du 
da weitere Kontakte erkennen? Bei mir ist das sowohl bei einer 1000D, 
als auch bei einer 7D der Fall. Ein übliches Mini-USB-Kabel passt dort 
zwar auch und funktioniert, aber vermutlich würde man Probleme bekommen, 
eine Standard-Mini-USB-Buchse einzubauen.

von Stephan S. (uxdx)



Lesenswert?

Ich habe mir bei Elektrotanya mal das Service Manual gezogen, die 
USB-Buchse ist auf dem MainBoard und hat wohl doch nur 5 Anschlüsse, 
aber Du musst die Kamera total zerlegen, teilweise muss man sogar 
mehrere Lötstellen öffnen, um an das MainBoard ran zu kommen (Manual ab 
PDF-Seite 112)

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

> Doppelfunktion
Bei meiner Nikon Coolpix S3300 gibt es auch so eine Kombi-Buchse. Es 
sind zwei Kabel mitgeliefert, die wahlweise in dieselbe Buchse gehören, 
einmal zu USB und einmal Video/Audio, mit mehreren Cinch-Steckern.

Normalerweise würde ich jetzt diese Kamera an das Okular meines 
Stereomikroskops halten und irgendwie ein Bild hinzittern.  Geht nicht, 
meine Kamera muss dafür gleichzeitig unten drunter.

Zweiter Versuch:
Ich habe noch ein USB-Mikroskop von Aldi, vor Jahren gekauft.
hier hat jemand wohl dasselbe:
https://forum.ubuntuusers.de/topic/traveler-usb-mikroskop/
mit "sudo modprobe gspca_pac207" kann ich es einschalten und mit dem VLC 
darstellen. Leider passt diese USB-Kamera nicht richtig in mein gutes 
Stereomikroskop und das Aldi-Teil kann nur Durchlicht. Aber im Prinzip 
würde es funktionieren. Die Webcam-Software Cheese kann damit nichts 
anfangen.

Also nur unter dem Stereomikroskop abgezählt: die Buchse in der Kamera 
hat auf Ober- und Unterseite je 8 Kontakte nebeneinander, also 
Sonderstrick von Nikon, nix Standard.

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

> Nikon Coolpix S3300

Bei meiner Panasonic DMC-TZ5 ist auch eine andere Buchse eingebaut ...

Interessiert doch keinen. Hier geht es um eine Canon EOS400D und NUR um 
diese und Dein Mikroskop interessiert auch keinen.

: Bearbeitet durch User
von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Du möchtest für jedes Bild die Karte aus der Kamera holen?
> Ok, aber der TE möchte das eben nicht.

Ich behaupte mal, man wird ähnlich viel Zeit brauchen um die Karte 
umzustecken wie das USB Kabel reinzupfriemeln.
Aber ok, beim ausstecken wird man 5 Sekunden oder so schneller sein.

von Hans (ths23)


Lesenswert?

Wolf N. schrieb:
> Natürlich, aber das alte Teil verwendet noch Compact Flash Karten und
> dafür habe ich keinen Leser. Ebenso wollte ich die Hin- und Herfummelei
> mit der Karte sparen.
Die Leser gibt es doch zu kaufen und die sind noch nicht mal teuer.
https://www.amazon.de/Speicherkartenleser-BENFEI-USB-C-Micro-CF-Kartenleseradapter/dp/B08P517NW5/ref=asc_df_B08P517NW5/?tag=googshopde-21&linkCode=df0&hvadid=500744991597&hvpos=&hvnetw=g&hvrand=8748414165837428113&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9116043&hvtargid=pla-1141983989932&psc=1&mcid=8d1b5b9f7b3c3aa9a29190f153e47e7d&th=1&psc=1

Aber vielleicht findet sich noch jemand der es macht. Löten wäre ja 
nicht das Problem aber das Zerlegen der Kamera ohne passendes Werkzeug 
mach am Ende mehr Schaden.

von Hans (ths23)


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> Das scheint mir keine normale USB-mini-Buchse zu sei, die Form der
> Metallhülse passt zwar, aber das Innenleben sieht m.E. anders aus.
In den Canon sind schon normale USB-Buchsen drin, die scheint mir aber 
sehr zerrammelt. Da wurde wohl öfter mal der USB etwas unsanft gesteck 
bzw. gezogen. Bei meiner EOS50 sieht das deutlich besser aus und die hat 
nun auch schon knapp 20 Jahre auf dem Buckel.

von Michael L. (nanu)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> Du möchtest für jedes Bild die Karte aus der Kamera holen?
>> Ok, aber der TE möchte das eben nicht.
>
> Ich behaupte mal, man wird ähnlich viel Zeit brauchen um die Karte
> umzustecken wie das USB Kabel reinzupfriemeln.
> Aber ok, beim ausstecken wird man 5 Sekunden oder so schneller sein.

Naja, der CF-Stecker dieser Kameras geht meist schneller kaputt als die 
USB-Buchse. Seit ich eine Canon mit SD-Karte habe, hole ich die 
tatsächlich öfter raus als den USB einzustecken.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Wer jammert denn hier immer als erstes über die Fotoqualität? Ich habe 
versucht, meinen Anschluß scharf abzulichten, und das ist nicht so 
einfach. Auf dem Scanner reichte die Helligkeit in die Tiefe nicht aus, 
das war der erste Versuch, und dann die beiden Mikroskope, ähnlich 
schlecht.

Das mit der Doppelfunktion hat Jack zuerst aufgebracht, so kenne ich es 
auch hier, und scheint auch bei anderen Herstellern noch üblich zu sein. 
Aber wenn die Kamera noch mit Compact Flash arbeitet, ist sie entweder 
sehr alt oder eine high-end Version aus der Zeit, als die kleinen SD 
noch nicht genug Speicherplatz boten.
> Die EOS400D ist 2009 auf den Markt gekommen
Das Handbuch von elektrotanya das Adrian entdeckt hat ist schon von 
2006.

Die geschwungene Flanke hat anscheinend nur die 5-polige mini-USB-Norm
https://de.wikipedia.org/wiki/Universal_Serial_Bus#Spezifikationen
und im Servicehandbuch steht S.49: "USB 2.0 Hi-Speed, mini B port" und 
der Bestückungsplan zeigt auch nur 5 Kontakte.
Außerdem wurde micro-USB laut Wikipedia erst 2007 vorgestellt.

Für meine Buchse könnte es auch sein, dass je zwei übereinanderliegende 
Kontaktzungen miteinander verbunden sind, also nur 8 wie in Wiki steht:
"8 Pins in einer großen Zahl von Varianten, darunter mehrere 
inkompatible Varianten, die sich bei Digitalkameras in begrenztem Rahmen 
auch über Herstellergrenzen hinweg verbreitet haben".

Wie immer gilt HDTV = Heilloses Durcheinander, Totale Verwirrung

Reichelt hat through-hole und SMD-Versionen
https://www.reichelt.de/usb-2-0-typ-b-mini-buchse-fis-usb-mn-2-b-p304028.html?&trstct=pos_8&nbc=1
https://www.reichelt.de/usb-einbaubuchse-b-mini-gew-smd-montage-usb-bwm-smd-p52003.html?&nbc=1&trstct=lsbght_sldr::304028
https://www.reichelt.de/usb-einbaubuchse-b-mini-gew-printmontage-usb-bwm-p52001.html?&trstct=pos_10&nbc=1

: Bearbeitet durch User
von Michael L. (nanu)


Lesenswert?

Hans schrieb:
> Aber vielleicht findet sich noch jemand der es macht. Löten wäre ja
> nicht das Problem aber das Zerlegen der Kamera ohne passendes Werkzeug
> mach am Ende mehr Schaden.

Nunja, sehe ich anders. Zerlegen sollte vergleichsweise problemlos 
gehen, sofern man eine geeignete Pinzette, einen entsprechend kleinen 
Kreuzschlitz, Lötkolben und genügend Feinmotorik hat. Vorteilhaft ist, 
alle Arbeitsschritte fotografisch zu dokumentieren, um beim Zusammenbau 
nichts zu vergessen. Habe ich schon ein paar mal erfolgreich gemacht. 
Früher an mechanischen Kameras vom Flohmarkt und später an 
Digitalkameras.

Löten allerdings würde ich mich, ich habe keine Heißluft, an einer 
fremden Kamera nicht zutrauen.

Hans schrieb:
> In den Canon sind schon normale USB-Buchsen drin, die scheint mir aber
> sehr zerrammelt.

In späteren Modellen, von der EOS550D weiß ich's ganz sicher, sind 
USB-Buchsen mit 2. Federleiste drin, um auch AV über die Buchse zu 
leiten. Für reine USB-Datenübertragung paßt aber ein übliches USB-KAbel 
rein.

von Thomas W. (dbstw)


Lesenswert?

Der USB-Anschluss ist ein normaler USB2.0-Anschluss, nix besonderes 
(eben noch einmal im Bedienungsanleitung Deutsch nachgeguckt). 
Video-Ausgang ist extern.

Das Ding trotzdem schwierig zu reparieren, ist wirklich maximal 
Reparatur-Unfreundlich gebaut.

Servicemanual wurde Dir ja schon gezeigt 
(https://www.manualslib.com/products/Canon-Eos-400d-Digital-3395422.html).

Wenn es mir richtig wichtig waere, eBay waere mein Kandidat (egal was, 
Ausbau des Buchse, loeten, Einbau der Buchse sind sicherlich zwei 
Stunden [eher mehr] -> Das sind sicher mehr als fuenfzig Euro).

Alternative ist das Bestellen des Assemblies -> Sicher auch mehr als 
50EUR.

Ich habe mir eine neue Kamera gekauft (auch eine Canon EF, wg. 
Objektive, aber das ist eine andere Geschichte)

Gruesse

Th.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Nach dem dritten Zusammenbau liegen dann auf dem Tisch (oder im Teppich) 
endlich keine übrigen Schräubchen mehr herum.

An meinen beiden Ersatzvorschlägen sehe ich unten zwei Plastiknasen, die 
auf der Platine nicht vorgesehen sind. Womöglich zerfallen die beim 
Abzwicken in mehrere Teile. Oder sie sind einen Millimeter zu hoch und 
der Kameradeckel geht nicht mehr zu. Der dritte Vorschlag in THT passt 
auf jeden Fall schlechter.
Jedenfalls rentiert es sich, die Technischen Zeichnungen mit dem 
Bestückungsplan im Servicehandbuch zu vergleichen. Stimmen die Maße 
überein?

von Michael L. (nanu)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
> Nach dem dritten Zusammenbau liegen dann auf dem Tisch (oder im Teppich)
> endlich keine übrigen Schräubchen mehr herum.

Ich klebe doppelseitiges Klebeband auf einen Karton. Da kommen dann die 
Schrauben drauf und der Karton wird beschriftet und fotografiert. Geht 
wunderbar. Soll's länger lagern, wird's vakuumiert eingeschweißt.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Bei der Generation von Canon-SLR hat die Buchse in der Tat eine
> Doppelfunktion: es ist gleichzeitig ein Videoausgang.

nicht bei der 400D offensichtlich, dort ist es eine 3.5mm Buchse
https://www.digitalkamera-zubehoer.de/canon/canon-eos-400d/audio-video-kabel-f.-canon-eos-400d.php

Diese USB/AV Doppelfunktion war bei meiner 1D oder 1D Mk4

von Bastian K. (b0b45)


Lesenswert?

Hallo Wolf,
aus welcher Ecke Deutschlands kommst du?

Grundsätzlich traue ich mir zur, die Kamera zu reparieren, also 
zerlegen, Heißluft löten und das Ganze auch wieder zusammen zusetzten. 
Unter der Voraussetzung, dass eine passende USB-Buchse noch zu 
beschaffen ist.

Viele Grüße
Bastian

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Michael L. schrieb:
> Christoph db1uq K. schrieb:
>> Nach dem dritten Zusammenbau liegen dann auf dem Tisch (oder im Teppich)
>> endlich keine übrigen Schräubchen mehr herum.
>
> Ich klebe doppelseitiges Klebeband auf einen Karton. Da kommen dann die
> Schrauben drauf und der Karton wird beschriftet und fotografiert. Geht
> wunderbar. Soll's länger lagern, wird's vakuumiert eingeschweißt.

Ich habe eine Magnet-Matte, Größe etwa wie ein Maus-Pad.

Wenn's bei mir nicht am gleichen Tag wieder zugeschraubt wird, sondern 
länger lagern soll, verwende ich Zip-Tütchen mit kleinen Zettelchen 
dazu, beschrieben z.B. "Gehäusedeckel", "Frontblech", "Netzteil" o.ä..

Bastian K. schrieb:
> Grundsätzlich traue ich mir zur, die Kamera zu reparieren, also
> zerlegen, Heißluft löten und das Ganze auch wieder zusammen zusetzten.
> Unter der Voraussetzung, dass eine passende USB-Buchse noch zu
> beschaffen ist.

Wow! Bei einer Kamera würde ich aufgeben, auch Heißluft löten habe ich 
nie gemacht.

+1, auch für das freundliche Angebot.

von Wolf N. (piefke)


Lesenswert?

@ Bastian K. (b0b45):

Hallo Bastian,
mir verschlägt es die Sprache, also nach deinem Reparaturangebot meine 
ich, toll. Ich habe jetzt ein wenig im Netz gesucht und erfahren, dass 
Canon in einem solchen Fall kurzerhand das komplette Mainboard tauscht, 
was sicherlich einfacher ist, als die Buchse zu wechseln. Meine Suche 
nach einer passenden Buchse zeigte mir erst einmal wie viele 
unterschiedliche Mini-USB-Buchsen es gibt, unglaublich. Hier mal der 
Link zu einem offenbar gut sortierten Anbieter:

http://www.allconnectors.de/pages/board-to-wire-wire-to-wire/usb-mini-usb-1394-ieee/mini-usb.php#MU-05F2-08

Welche dieser vielen Ausführungen passen könnte, wird man wohl erst nach 
dem Ausbau des defekten Teils bestimmen können. Grundsätzlich ist mir 
natürlich klar, dass mein Buchsendefekt einen wirtschaftlichen 
Totalschaden der Kamera darstellt. Aber ich mag das Teil und war über 
die vielen Jahre auch immer zufrieden damit. Klar, es gibt heutzutage 
viel bessere Kameras, aber mir hats immer gereicht, schliesslich bin ich 
kein Profifotograf.

Auf deine Frage: Meine Ecke von DE ist ein winziges Dorf, etwas südlich 
von Berlin gelegen. Wie ich mein "Glück" kenne, sind wir wahrscheinlich 
viele, viele hundert Kilometer voneinander entfernt.

Viele Grüße und ein prima Wochenende wünscht

Wolf

von Gerald B. (gerald_b)


Lesenswert?

Wolf N. schrieb:
> Gerald B. schrieb:
>> Der Bümpel verbleibt in der USB Buchse und das
>> magnetische Gegenstück wird bei Bedarf nur angedockt
>
> Damit lassen sich nur 5V übertragen, aber keine Daten, zumindest die
> Magnetkontakte nicht, die ich kenne.

Bei meinen isses so, der ovale Magnet lässt sich um 180° verdreht 
ebenfalls aufsetzen. Eine Richtung hast du Recht, in der anderen 
Position geht beides :-)

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Gerald B. schrieb:
> sei danach schlau und benutze eine
> Magnetkupplung. Der Bümpel verbleibt in der USB Buchse und das
> magnetische Gegenstück wird bei Bedarf nur angedockt. So schonst du die
> Buchse :-)

toller Tipp, ich nutze das an 10 Geräte, nur es gibt keine mit 
Datenübertragung für miniUSB, dafür brauche ich microUSB- oder ubsb-c zu 
miniUSB Adapter. 5-polige miniUSB Magnetkabel fand ich nicht!

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Ich hab mir mal einen ganzen Satz solcher Mini und Mikro USB Buchsen 
beschafft, weil im RC immer mal wieder Leute daherkommen, mit genau dem 
Problem. Bin aber im Süden daheim, da geht eher nix mit schnell mal 
vorbeikommen. https://www.aliexpress.us/item/2255800283252894.html
Da sollte eigentlich die richtige Ausführung dabei sein.

Beitrag #7600265 wurde vom Autor gelöscht.
von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Gerald B. schrieb:
> sei danach schlau und benutze eine
> Magnetkupplung

so und nun erzähl mal wo es ein miniUSB Magnetkabel gibt! (grrrrrr)

von Gerald B. (gerald_b)


Lesenswert?

Aliexpress: Suchbegriffe USB Datenkabel Magnet
Nach ein paar Jahren wolle ich von meiner Marke weitere kaufen - gab es 
nicht mehr. Hab dann welche gefunden, die genauso aussehen und nur 
anders heißen. Bei denen ist aber der Magnet genau andersrum gepolt 
grrrr

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Warum ist das so ein Problem,
die Daten von der Speicherkarte via Kartenleser zu holen?

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Warum ist das so ein Problem,
> die Daten von der Speicherkarte via Kartenleser zu holen?

Na, so ein Kartenleser kostet ja bestimmt 10 Euro, die investiert man 
lieber in unpassende USB-Buchsen und riskiert bei der Reparatur einen 
Totalschaden der Kamera...

: Bearbeitet durch User
von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Warum ist das so ein Problem,
> die Daten von der Speicherkarte via Kartenleser zu holen?

Weil anscheinend jemand vorgibt, daß man jedes gemachte Bild einzeln von 
der Karte holt.

Ralf X. schrieb:
> Du möchtest für jedes Bild die Karte aus der Kamera holen?
> Ok, aber der TE möchte das eben nicht.

Und da das wohl Vorgabe ist, muss an der Kamera herumgelötet werden. Wie 
eklig sie zu zerlegen und wieder zu montieren ist, habe ich schon in 
meiner Antwort (der dritten in diesem Thread) angesprochen.

Ob der Aufwand bei einer so alten Kamera (die man gebraucht für ein paar 
Euro kaufen kann) lohnt, liegt im Auge des Betrachters.

Auch eine etwas neuere Karte, die nicht ausgerechnet die fossilen 
CF-Karten als Speichermedium verwendet, kostet nicht die Welt. Schon das 
direkte Nachfolgermodell, die EOS 450D, verwendet SD-Karten. Und es gibt 
SD-Karten mit eingebauter WLAN-Funktion, so daß zum Auslesen von Bildern 
komplett auf das Stöpseln von Karten oder Kabeln verzichtet werden kann.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Gerald B. schrieb:
> Suchbegriffe USB Datenkabel Magnet

gesucht wird immer noch miniUSB Magnetdatenkabel, wo gibt es die?

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Wirds vermutlich nicht geben, weil Mini-USB schon seit Äonen nicht mehr 
verwendet wird.
Man könnte allerdings einen Micro-USB-auf-Mini-USB-Adapter mit einem 
Magnetadapter kombinieren, nur wird das etwas klobig.

https://de.aliexpress.com/item/1005006247705482.html
("Farbe: micro to mini usb M")


Oder man lässt den Micro-USB-Dreck weg und nimmt einen 
USB-C-auf-Mini-USB-Adapter:

https://de.aliexpress.com/item/1005006117366234.html
("Farbe: Type C to Mini USB")

von Bastian K. (b0b45)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Man könnte allerdings einen Micro-USB-auf-Mini-USB-Adapter mit einem
> Magnetadapter kombinieren, nur wird das etwas klobig.

Also ein Adapter der permanent mehrere cm von der Kamera absteht? Oder 
soll der Adapter dann immer zusammen mit der Magnetkupplung gesteckt 
werden?...  :D

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Man könnte allerdings einen Micro-USB-auf-Mini-USB-Adapter mit einem
> Magnetadapter kombinieren, nur wird das etwas klobig.

manno, das schrieb ich schon und ist keine schöne Lösung!

Joachim B. schrieb:
> gibt keine mit
> Datenübertragung für miniUSB, dafür brauche ich microUSB- oder ubsb-c zu
> miniUSB Adapter.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Bastian K. schrieb:
> Also ein Adapter der permanent mehrere cm von der Kamera absteht?

Tja, es gibt sowas auch in gewinkelt.

Aber wenn man sich aus seiner Suppentasse des Altersstarrsinns 
herausbewegen könnte, ließe sich das Problem auch auf andere Weise 
lösen.

von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Lesenswert?

Wär's meine Kamera, würde ich mir einen gebrauchten EOS400D Body bei 
ebay schießen und jegliche Pfriemelei vermeiden. Wäre vermutlich 
günstiger als alle anderen Alternativen. Und schneller.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Tja, es gibt sowas auch in gewinkelt.

dann zeige doch mal einen Link wo man das kaufen kann, du bist wie ein 
kleines Kind das mit dem Fuß aufstampft.

Für dich nochmal:
ES GIBT KEINE KAUFBARE miniUSB MAGNETKABEL MIT DATEN, WEDER IN GERADE 
NOCH IN GEWINKELT

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> du bist wie ein kleines Kind das mit dem Fuß aufstampft.

Das bist Du. Du unterstellst mir obendrein auch noch Dinge, die ich 
nicht geschrieben/gesagt habe.

Ich schrieb, daß man einen Micro-USB-zu-Mini-USB-Adapter oder einen 
USB-C-zu-Mini-USB-Adapter mit einem "Magnetadapter" kombinieren könnte.

Und mit "gibt es auch in gewinkelt" bezog ich mich natürlich auf den 
Micro-USB-zu-Mini-USB-Adapter.

https://www.kab24.de/computer/kab24-usb-adapter-gewinkelt-micro-usb-buchse-auf-mini-usb-stecker.html

Arbeite an Deinem Textverständnis, bevor Du weiter herumtrampelst.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> bezog ich mich natürlich

jaja, was hat das immer noch mit dem Titel zu tun?

Der Tip mit dem Magnetkabel ist nicht per se schlecht bloß hier absolut 
falsch.

: Bearbeitet durch User
von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> jaja, was hat das immer noch mit dem Titel zu tun?

Arbeite an Deinem Textverständnis.

Mein Ratschlag hilft das Problem des Threadstarters lösen.

Dein Dreijährigenherumgetrampel dient nur Deiner Selbstbefriedigung. 
Nicht, daß die nicht auch wichtig wäre, nur hat sie in diesem Forum 
nichts verloren, sondern ist Deine Privatangelegenheit.

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Mein Ratschlag hilft das Problem des Threadstarters lösen.

Nullkommanull.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> Nullkommanull.

Aha. Ging es nicht darum, die (irgendwann erfolgreich getauschte) 
Mini-USB-Buchse durch die Verwendung eines "Magnet-Adapter" zu schonen?

Da es keine "Magnet-Adapter" für die veraltete Mini-USB-Ausführung zu 
geben scheint, ist ein alternativer Lösungsansatz nötig.

Welchen Teil davon hast Du nicht verstanden?

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Klaus schrieb:
>> Nullkommanull.
> […]
> Welchen Teil davon hast Du nicht verstanden?

Vermutlich den Teil, wie das Konstrukt hinter der Klappe denn Platz 
finden soll. Während ein Adapter mit Magnetkupplung in den üblichen 
Maßen gerade so passen könnte, passt so’n gewinkelter Adapter garantiert 
nicht mehr – was dazu führt, dass er letztlich doch jedes Mal mit dem 
Kabel entfernt wird, und damit der Effekt zur Schonung der Buchse 
„Nullkommanull“ ist, wie Klaus es ja auch schrieb.

: Bearbeitet durch User
von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Vermutlich den Teil

Danke Jack, mit deiner Beschreibung gibt es jetzt einen Mini-Funken 
Hoffnung, dass es der kirnbichler auch versteht.

Allerdings würde das Problem mMn sogar dann Bestand haben, wenn es eine 
passende Ersatz-Mini-USB-Buchse UND einen Mini-USB-Magnetadapter gäbe. 
Zumindest in meiner EOS 650D ist zwischen Buchse und Klappe/Abdeckung 
genau null Platz.

Ergo: Gebrauchte EOS in der gewünschten Preisklasse schießen und fertig.
Bevor der Umweltaspekt hochkommt: Irrelevant. Wird nix neues gebaut 
deshalb, wird nur ein Kamerabody weniger verschrottet.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Vermutlich den Teil, wie das Konstrukt hinter der Klappe denn Platz
> finden soll.

Dann lässt man die Klappe halt weg. Oder man macht in die Klappe ein 
Loch, damit die Adaptermimik da durchgesteckt werden kann.

Wenn man schon an Altersstarrsinn leidet und nicht flexibel genug ist, 
Alternativen zum Stecken eines Kabels zu akzeptieren, dann muss man so 
etwas halt hinnehmen.

Oder man versucht doch, den Altersstarrsinn zu überwinden und nutzt eine 
der anderen von mir vorgeschlagenen Lösungen, statt hier herumzugreinen.

- man könnte einfach die Speicherkarte aus der Kamera herausnehmen

Und wenn man aus religiösen Gründen daran glaubt, daß darunter der 
CF-Slot der Kamera über Gebühr leidet, dann

- ersetzt man die Speicherkarte durch eine mit eingebauter 
WLAN-Unterstützung

und kann komplett auf irgendwelche Kabel verzichten.


Man kann sich natürlich auch in seiner geistigen Inflexibilität suhlen 
und wie ein Dreijähriger "ich will aber!!" brüllen und verlangen, daß 
ein Mini-USB-"Magnetadapter" geliefert wird, aber pronto!

Daß man den erst dann verwenden kann, wenn die Kamera repariert wurde, 
und daß die Reparatur der Kamera eine ausgesprochen eklige Angelegenheit 
ist, das wird vom aufstampfenden Dreijährigen natürlich erst recht 
ausgeblendet.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Dann lässt man die Klappe halt weg. Oder man macht in die Klappe ein
> Loch, damit die Adaptermimik da durchgesteckt werden kann.

Kann ich mir bildlich vorstellen, wie du das machen würdest – wenn du 
sowas machst, mach ein Bild davon und stell’s in einen 
„Kunstwerke”-Thread von Al. K. :D

Die Klappe ist da nicht zum Spaß oder weil der Hersteller dachte, es 
würde recht hübsch aussehen. Und selbst, wenn man in Kauf nähme, dass 
man dann nur noch ’ne Schönwetter-, bzw. Indoorkamera hat, und es 
demontieren würde: der Adapter würde abstehen, überhall hängenbleiben 
und immer schön an der Buchse rumhebeln – sodass die noch viel früher 
wieder aussteigt.

Aber offensichtlich hattest du nie so eine Cam in den Händen, denn sonst 
würde auch sowas nicht von dir kommen:

Harald K. schrieb:
> Und wenn man aus religiösen Gründen daran glaubt, daß darunter der
> CF-Slot der Kamera über Gebühr leidet

Und das Beharren auf das Zeigen eines passenden Magnetadapters 
resultiert vermutlich daher, dass jemand wie ein Dreijähriger mit’m Fuß 
aufgestampft hat, als ihm gesagt wurde, dass es das nicht gibt …

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> Danke Jack, mit deiner Beschreibung gibt es jetzt einen Mini-Funken
> Hoffnung, dass es der kirnbichler auch versteht.

die Hoffnung stirbt zuletzt und wie man lesen kann ist sie gestorben.

Harald K. schrieb:
> Ging es nicht darum, die (irgendwann erfolgreich getauschte)
> Mini-USB-Buchse durch die Verwendung eines "Magnet-Adapter" zu schonen?

nö:

Wer könnte USB-Buchse (Mini) austauschen?

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Die Klappe ist da nicht zum Spaß oder weil der Hersteller dachte, es
> würde recht hübsch aussehen. Und selbst, wenn man in Kauf nähme, dass
> man dann nur noch ’ne Schönwetter-, bzw. Indoorkamera hat, und es
> demontieren würde: der Adapter würde abstehen, überhall hängenbleiben
> und immer schön an der Buchse rumhebeln – sodass die noch viel früher
> wieder aussteigt.

Kindchen, lern doch bitte einfach mal lesen. Ich habe das als 
Möglichkeit für diejenigen aufgeführt, die so unflexibel sind, andere 
Lösungsansätze nicht akzeptieren zu können.

Wenn Du lesen (und verstehen) könntest, hättest Du sehen können, daß ich 
schon zwei Mal eine kabellose Lösung vorgeschlagen habe.

Aber wenn es bei Dir mit dem Textverständnis so weit bestellt ist, daß 
Du mir unterstellst, ich würde auf dem Gebrauch des Magnetadapters 
beharren, dann kann ich jedwede Aufklärung oder Verdeutlichung auch 
gleich ganz sein lassen, denn warum solltest Du ausgerechnet die 
verstehen?

Joachim B. schrieb:
> nö:
>
> Wer könnte USB-Buchse (Mini) austauschen?

Auch Du hast mit dem Leseverständnis Probleme. Der Magnetadapter wurde 
aufgebracht, um die (dann ausgetauschte) Mini-USB-Buchse vor weiteren 
Beschädigungen zu schützen.

Nicht von mir, sondern von dem hier:

Beitrag "Re: Wer könnte USB-Buchse (Mini) austauschen?"

Ich wiederum habe mehrfach darauf hingewiesen, daß die Buchse nicht 
leicht zu tauschen ist, weil so eine Kamera ausgesprochen eklig zu 
zerlegen und wieder zusammenzubauen ist.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Kindchen […]

Ah, die Argumente sind ausgegangen, es wird nun zu Herabsetzungen 
gegriffen.

Keine weiteren Fragen – zumindest nicht an dich.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Kindchen

Alterchen du bist nur ein weiterer Forentroll, kannst ja nicht mal ein 
Link zu deine genannten gewinkelte Adapter posten

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> Tja: Die EOS400D ist 2009 auf den markt gekommen, die Reparatur bei
> Canon wird den Zeitwert ueberschreiten (auf Ebay findet man EOS400D von
> Haendlern fuer ca. 60EUR).

Ich füge mal einen Link zu einer ebay-Seite bei, den vermutlich Thomas 
W. meinte.
https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_nkw=Canon+EOS400D&_sacat=0

Im Ernst, Wolf, Du willst bei diesen Preisen nicht wirklich durch die 
Republik reisen und damit jemanden stundenlang für die Reparatur 
quälen??? Mit ungewissem Erfolg und Ersatz für die USB-Buchse ist - 
soweit ich es verfolge - bisher ebenfalls nicht aufzutreiben.

Sieh es mal von dieser Seite: Der Nachhaltigkeitsgedanke ist auch dann 
gewahrt, wenn Du einer anderen Kamera aus dem Jahr 2009 eine Chance 
gibst und damit Deine Objektive etc. weiter nutzt. Es verstauben längst 
funktionsfähige Geräte ungenutzt in den Schränken oder werden gar 
entsorgt.

Kaufe bei einem gewerblichen Verkäufer, dort hast Du auf das gebrauchte 
Gerät Gewährleistung und Widerrufsrecht.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> kannst ja nicht mal ein
> Link zu deine genannten gewinkelte Adapter posten

Du bist wirklich zu doof zum Lesen:

Harald K. schrieb:
> Und mit "gibt es auch in gewinkelt" bezog ich mich natürlich auf den
> Micro-USB-zu-Mini-USB-Adapter.
>
> 
https://www.kab24.de/computer/kab24-usb-adapter-gewinkelt-micro-usb-buchse-auf-mini-usb-stecker.html

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Du bist wirklich zu doof zum Lesen:

Und du offensichtlich zu doof um die absolute Untauglichkeit dieser 
"Lösung" zu erkennen.

: Bearbeitet durch User
von Thomas W. (dbstw)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Thomas W. schrieb:
>> Tja: Die EOS400D ist 2009 auf den markt gekommen, die Reparatur bei
>> Canon wird den Zeitwert ueberschreiten (auf Ebay findet man EOS400D von
>> Haendlern fuer ca. 60EUR).
>
> Ich füge mal einen Link zu einer ebay-Seite bei, den vermutlich Thomas
> W. meinte.
> https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_nkw=Canon+EOS400D&_sacat=0
>
> Im Ernst, Wolf, Du willst bei diesen Preisen nicht wirklich durch die
> Republik reisen und damit jemanden stundenlang für die Reparatur
> quälen??? Mit ungewissem Erfolg und Ersatz für die USB-Buchse ist -
> soweit ich es verfolge - bisher ebenfalls nicht aufzutreiben.

Ja, meine 400D hat einen Wackelkontakt (der Akku bestromt die Kamera 
nicht, wenn man einen Handgriff benutzt, funktioniert es wieder [die 
400D ist fuer meine Haende zu klein, deswegen der Griff]). Damals war 
der Gebrauchtwert ca. 100EUR, das war mir schon zu viel.

Das Ding ist auch nicht wertig, es macht seinen Job, aber nicht viel 
mehr -> wenn der TO ein paar Objektive weiter benutzen will, gut. Wenn 
er aber nur das Kit-Objektiv hat (18-55mm, 3.5-5.6) ist er mit einem 
Telefon fast besser bedient.

Und damals habe ich schon bemerkt, dass die Kamera so gut wie 
unreparierbar ist.

von Lu O. (oszi45)


Lesenswert?

Aufwand > Nutzen. Selbst WENNNN das originale Ersatzteil beschafft 
werden kann, weiß jetzt noch keiner, ob Leiterzüge schon abgerissen 
sind.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> Wenn er aber nur das Kit-Objektiv hat (18-55mm, 3.5-5.6) ist
> er mit einem Telefon fast besser bedient.

> Und damals habe ich schon bemerkt, dass die Kamera so gut wie
> unreparierbar ist.

Du hast natürlich Recht, ganz ernsthaft. Tja, es mag bitter klingen, 
dass Smartphones heute höhere Auflösung und auch höhere 
Lichtempfindlichkeit bieten. Das habe ich selber nicht für möglich 
gehalten.

Hier geht es aber um Wolf, der trotzdem seine Kamera weiter nutzen will. 
Soll er machen, wir beide sind uns aber einig, dass er besser ein 
Gebraucht-Gerät besorgt statt seine Kamera reparieren zu lassen.

Nebenbei: Ich habe eine schmucke analoge Kamera Minolta XD7 aus den 70er 
Jahren, gekauft in den 80er Jahren als Auslaufmodell. Funktionsfähig, 
war teuer, aber ist längst obsolet. So ist das eben. Ich sehe die 
Vorteile einer Handy-Kamera, lichtstark, keine Entwicklungskosten für 
Filme, stets bereit in der Hosentasche oder für Schnappschüsse, bevor 
ein Gerät auseinandergenommen wird. Muss man auch positiv sehen.

Aber Wolfs Kamera ist bereits digital. Nur soll er hier 
vernünftigerweise eine der vielen angebotenen gebrauchten Kameras nehmen 
statt seine reparieren zu lassen. Das nochmal in Richtung Wolf, Thomas 
W. sieht es genauso.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Tja, es mag bitter klingen,
> dass Smartphones heute höhere Auflösung und auch höhere
> Lichtempfindlichkeit bieten.

Naja – sie rechnen’s schön. Physikalisch gesehen ist 
Sensorfläche/Pixelgröße durch nichts zu ersetzen, als durch mehr 
Sensorfläche und größere Pixel auf dem Sensor – nur rechnen heutige 
Telephonkameras allerhand zusammen, damit es in den meisten Fällen 
ziemlich gut aussieht.

Manchmal bekommt man da sogar mehr Infos im Bild, als in der Realität 
vorgelegen haben (gab da mal was mit ’nem Lichtfleck an der Wand, der 
auf dem Photo des Samsung-Telephons dann dem Mond zum Verwechseln 
ähnlich sah …).

Wer allerdings mal ein nicht optimales Bild einer DSLR im Raw-Format 
geladen und optimiert hat, weiß Sensorfläche wieder zu schätzen, und wer 
Ausschnitte aus Bildern nimmt und verarbeiten, weiß auch gute, große 
Objektive zu schätzen. Aber stimmt schon – im Alltag eines 
Nichtfotografen macht ein aktuelles Telefon die bessere Figur. Aber 
wie’s halt mit Hobbies ist: die müssen nunmal nicht rational begründbar 
sein ;)

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Lu O. schrieb:
> Aufwand > Nutzen. Selbst WENNNN das originale Ersatzteil beschafft
> werden kann, weiß jetzt noch keiner, ob Leiterzüge schon abgerissen
> sind.

Welchen Grund sollte es geben, bei einer innerlich beschädigten Buchse 
darauf zu schliessen, dass da auch die Leiterbahnen der Platine 
abgerissen sein können, wenn z.B. die Buchse nicht wackelt?

von Wolf N. (piefke)


Lesenswert?

Leute,

jetzt muß ich mich doch noch einmal melden.

Weil, ich bin entsetzt wie sich meine explizite Reparaturanfrage hier 
entwickelt hat. Statt sachlich bezogene Antworten sind hier Belehrungen 
über andere Lösungen aufgetaucht, was ja noch nachvollziehbar ist, aber 
die mir damit unterstellen, dass ich selbst nicht in der Lage wäre, 
solche Alternativen ins Kalkül gezogen zu ziehen. Das ist aber alles ok.

Aber:
Viel schlimmer ist es, dass sich Teilnehmer dieser Diskussion 
untereinander  direkt angreifen, sich mit völlig unwichtigen 
"Argumenten" regelrecht bekämpfen, wobei auch mit persönlichen 
Beleidigungen nicht gespart wird. WARUM? Muß es denn wirklich immer 
sein, die eigenen Meinungen brachial durchsetzen zu müssen? Unsere 
Altvorderen hatten gesagt: "Der Klügere gibt nach". Schade nur, einen 
Klügeren scheint es hier nicht zu geben.

Möglicherweise  habe ich auch alles das nicht richtig verstanden. Mein 
Fehler wurde mir heute bewusst: Ich bin davon ausgegangen, dass sich 
hier -wie in meinem realen Umfeld seit 73 Jahren- kultivierte Menschen 
austauschen.  Errare humanum est, *
* Nichtlateiner googeln hier

Sachstand:
Diese Kamera ist nichts wert, klar, aber mir "ans Herz gewachsen". Nicht 
nur als technischer Apparat, sondern sie war ein Geschenk meiner Tochter 
vor vielen Jahren, deshalb ich sie nicht einfach herzlos entsorgen 
wollte.
Derzeit ist sie per DHL unterwegs an einen Forumuser, der genau das 
erfreuliche Gegenteil von den oben beschriebenen, anderen Besserwissern 
darstellt.
Klar, das wird nur ein Versuch, ohne jegliche Garantie ...

Fazit:
Dieses Forum ist eigentlich klasse, wenn es nur nicht diese gewissen 
User (s.o.) gäbe.

Viele Grüsse von
Wolf

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Wolf N. schrieb:
> Weil, ich bin entsetzt wie sich meine explizite Reparaturanfrage hier
> entwickelt hat. Statt sachlich bezogene Antworten sind hier Belehrungen
> über andere Lösungen aufgetaucht, was ja noch nachvollziehbar ist, aber
> die mir damit unterstellen, dass ich selbst nicht in der Lage wäre,
> solche Alternativen ins Kalkül gezogen zu ziehen. Das ist aber alles ok.
...
> Aber:
> Viel schlimmer ist es, dass sich Teilnehmer dieser Diskussion
> untereinander  direkt angreifen, sich mit völlig unwichtigen
> "Argumenten" regelrecht bekämpfen, wobei auch mit persönlichen
> Beleidigungen nicht gespart wird. WARUM? Muß es denn wirklich immer
> sein, die eigenen Meinungen brachial durchsetzen zu müssen? Unsere
> Altvorderen hatten gesagt: "Der Klügere gibt nach". Schade nur, einen
> Klügeren scheint es hier nicht zu geben.
...
> Fazit:
> Dieses Forum ist eigentlich klasse, wenn es nur nicht diese gewissen
> User (s.o.) gäbe.

Lieber Wolf,

das ist hier leider üblich und es gibt kein probates Mittel dagegen als 
Karl Valentin anzuwenden: "Nicht mal ignorieren"

Viele Grüsse
Stephan

P.S: Es freut mich, dass Du doch einen Mitstreiter gefunden hast.

: Bearbeitet durch User
von Bastian K. (b0b45)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen,
kurze Rückmeldung von mir:
Kamera ist heute bei mir gut angekommen, hatte mich heute Abend mal 
drangesetzt.
USB Port ist raus, war eine nette Fingerübung aber nichts dramatisches.

edit: Das hier scheint die passende Buchse zu sein: 
https://www.digikey.de/de/products/detail/molex/0513870578/1624425

Viele Grüße

: Bearbeitet durch User
von Martin H. (horo)


Lesenswert?

Bastian K. schrieb:
> Das hier scheint die passende Buchse zu sein:

'ne fixe Idee vom mir, würde statt Mini auch Micro passen? - das wäre 
deutlich robuster.

von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Lesenswert?

Bastian K. schrieb:
> Kamera ist heute bei mir gut angekommen, hatte mich heute Abend mal
> drangesetzt.

Respekt! Endlich mal was Positives!

Nur aus Interesse: wie lange hast du gebraucht, um die Platine aus der 
Kamera zu bekommen? Als Canon EOS Besitzer interessiert mich das...

von Bastian K. (b0b45)


Lesenswert?

> Nur aus Interesse: wie lange hast du gebraucht, um die Platine aus der
> Kamera zu bekommen? Als Canon EOS Besitzer interessiert mich das...

Ich schätze irgendwas zwischen 40min-1h
Dank dem Service Manual waren alle Schritte einigermaßen gut 
beschrieben.

von Klaus R. (klaus2)


Lesenswert?

...are you kidding?

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Martin H. schrieb:
> 'ne fixe Idee vom mir, würde statt Mini auch Micro passen? - das wäre
> deutlich robuster.

In welcher Welt waren Micro-USB-Buchsen robuster als Mini-USB-Buchsen?

von Wolf N. (piefke)


Lesenswert?

Bastian K. schrieb:
> hatte mich heute Abend mal
> drangesetzt.

Bastian, ich bin platt ...
Details habe ich dir direkt geschrieben.

Gute Nacht und Grüsse von
Wolf

von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Lesenswert?

Bastian K. schrieb:
> Ich schätze irgendwas zwischen 40min-1h
> Dank dem Service Manual waren alle Schritte einigermaßen gut
> beschrieben.

Danke! Das klingt ja besser als befürchtet.
Elektrotanya?

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> In welcher Welt waren Micro-USB-Buchsen robuster als Mini-USB-Buchsen?

In der Welt der Spezifikationen – vergleiche die angegebenen 
Steckzyklen. Und irgendwas muss ja auch dran sein, wenn ich mir die 
Ausgangslage hier so anschaue ;)

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Und irgendwas muss ja auch dran sein, wenn ich mir die
> Ausgangslage hier so anschaue

Die Kamera kam 2006 auf den Markt und wurde bis 2009 hergestellt. Also 
ist die vorliegende Kamera mindestens 15, wenn nicht 18 Jahre alt.

Welches Gerät mit Micro-USB-Anschluss wurde so lange kontinuierlich 
genutzt?

Wieviele Smartphones, Tablets und was weiß ich an anderen Geräten sind 
vorzeitig (d.h. binnen weniger Jahre) verschrottet worden, weil die 
Micro-USB-Buche mechanisch den Löffel abgegeben hat?

Da scheint mir die Spezifikation der hypothetisch möglichen Steckzyklen 
nicht der stabilste Indikator zu sein.

von Martin H. (horo)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> In welcher Welt waren Micro-USB-Buchsen robuster als Mini-USB-Buchsen?

In meiner Welt:
Mein altes Firmenhandy hat in 7 Jahren (werk-)täglich mindestens zwei 
bis drei Steckzyklen gesehen, also ca. 7  200  2,5 -> 3500 ohne 
Probleme, seitdem bis heute 5 Jahre Nutzung als Musikspieler mit einem 
Zyklus pro Tag, also nochmal ca. 1500 drauf, damit bin ich zumindest 
gemäß Datenblatt am Ende. Bisher keine Probleme.
Ebenso mein BT-Headset fürs Fahrrad (fast 10 Jahre), mein voriges 
Smartphone (5 Jahre).
Andere Technik mit Mini-Buchsen (z.B. Arduino Nano, EzUSB-Evalboards) 
haben nach wesentlich kürzerer Zeit schon schlechte Fixierung des 
Steckers in der Buchse, da muss man öfter mal nachbiegen, sonst fällt 
das Kabel fast von selbst raus.
Aber es gibt auch eine andere Erfahrung, ich weiß nicht, wie oft ich die 
Ladestecker von Kopfhörern einer älteren Verwandten gewechselt habe - 
irgendwann habe ich es dann abgelehnt. Mittlerweile bestellt sie bei 
Amazon und reklamiert nach einem Jahr und bekommt problemlos Ersatz oder 
Gutschrift.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Welches Gerät mit Micro-USB-Anschluss wurde so lange kontinuierlich
> genutzt?

Ich hab durchaus Geräte mit Micro-USB-Anschluss und vergleichbarem 
Nutzungsprofil hier.

Harald K. schrieb:
> Wieviele Smartphones, Tablets und was weiß ich an anderen Geräten sind
> vorzeitig (d.h. binnen weniger Jahre) verschrottet worden, weil die
> Micro-USB-Buche mechanisch den Löffel abgegeben hat?

Bei mir seltsamerweise keines, obwohl die bei mir teilweise arg 
misshandelt werden (mit Powerbank verbunden lose in den Rucksack 
geschmissen, am Kabel getragen, und solche Sachen).

Wenn so ein Anschluss nicht mehr tut, liegt’s erstaunlich häufig an 
Verschmutzung, eine weitere beliebte Fehlerquelle sind gebrochene 
Lötstellen auf der Platine. Aber eine direkt defekte Micro-USB-Buchse 
hatte ich bislang nur einmal an einem recht schweren 
Bluetoothlautsprecher, der mit eingestecktem Kabel aus einer 
nennenswerten Höhe genau auf den Stecker gefallen ist – und da hat’s das 
Zurückbiegen des Blechs im unteren Bereich der Buchse behoben.

Gut – wenn man häufiger mal versucht, den Stecker mit Gewalt 
reinzuwürgen, statt ihn umzudrehen, dann mag man auch häufiger mal 
Probleme mit den ach so empfindlichen Micro-USB-Buchsen haben […]

von Soul E. (soul_eye)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Harald K. schrieb:
>> In welcher Welt waren Micro-USB-Buchsen robuster als Mini-USB-Buchsen?
>
> In der Welt der Spezifikationen – vergleiche die angegebenen
> Steckzyklen. Und irgendwas muss ja auch dran sein, wenn ich mir die
> Ausgangslage hier so anschaue ;)

Micro-USB (der flache vom Smartphone) lässt sich mit relativ wenig Kraft 
falsch herum einstecken. Stecker und Buchse sind dann Totalschaden. Ich 
habe schon einige Geräte repariert, wo der Nutzer im Blindflug das 
Ladekabel reingepfriemelt hat und dann war's passiert. Dazu kommen 
etliche Kabel mit abgeknicktem Stecker. Da war dann immerhin nur das 
Kabel kaputt und nicht das Gerät.

Der alte Mini-USB-Stecker ist eindeutiger codiert und deutlich robuster 
aufgebaut. Als Nachteil wird angeführt, dass die theoretisch 
verschleißträchtigeren Federn im Gerät sitzen und nicht im Stecker. In 
der Praxis hatte ich aber noch keinen Ausfall durch mangelnden 
Kontaktdruck.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Sehen wirs mal positiv:

Wolf hat eine neue Buchse in seine Kamera eingelötet bekommen und muss 
daher nichts an seiner in 15 Jahren eingeübten Vorgehensweise ändern, 
jedenfalls, wenn man für die neue Buchse weitere mindestens zehn Jahre 
Haltbarkeit annimmt.

Bleibt für Wolf zu hoffen, daß er für diese Zeit noch weiter an 
funktionierende Akkus für die Kamera rankommt; da Canon die Bauform alle 
paar Jahre mal ändert, dürften die alten Bauformen (hier: NB-2LH) aus 
dem Raster fallen und auch Zweithersteller kein Interesse mehr haben, 
sowas herzustellen.

Die NB-2LH wurde noch im Vorgängermodell verwendet, der EOS 350D. Schon 
das Nachfolgermodell nutzte LP-E5.

von Martin H. (horo)


Lesenswert?

Soul E. schrieb:
> Micro-USB (der flache vom Smartphone) lässt sich mit relativ wenig Kraft
> falsch herum einstecken. Stecker und Buchse sind dann Totalschaden.

Das machen aber nur die Menschen, die auch Schrauben mit viel Kraft 
schräg ins Gewinde drehen oder den Marmeladendeckel schief aufsetzen - 
die also keinen Respekt vor der unbelebten Natur haben.
Die einen kommen halt nicht mit Maschinen klar und andere haben ihre 
Probleme mit Menschen.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Martin H. schrieb:
> Das machen aber nur die Menschen, die auch Schrauben mit viel Kraft
> schräg ins Gewinde drehen oder den Marmeladendeckel schief aufsetzen -

Wie hunderttausende zerwichste Smartphones zeigen, ist die Anzahl der 
Menschen mit dieser Affinität so groß, daß man bei auf die Allgemeinheit 
losgelassenen Geräten mehr Fehlertoleranz anbringen sollte.

Gerade ältere Personen, die nicht mehr besonders gut sehen können, 
können vor dem Stecken nicht erkennen, wie herum der Micro-USB-Stecker 
gehört; ja, es gibt sogar welche, die gar nicht wissen, daß das Ding 
asymmetrisch ist.

Die arbeiten also mit einer Kombination aus Glück und 
Fingerspitzengefühl, oder ein gutmeinender Mensch hat ihnen so ein Kabel 
in die Hand gedrückt:

https://fdn.gsmarena.com/imgroot/news/16/04/mcflip-review/inline/-728w2/gsmarena_003.jpg

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Wie hunderttausende zerwichste Smartphones zeigen, ist die Anzahl der
> Menschen mit dieser Affinität so groß, daß man bei auf die Allgemeinheit
> losgelassenen Geräten mehr Fehlertoleranz anbringen sollte.

Die nächste Iteration, USB-C, adressiert unter Anderem genau diesen 
Punkt.

Es gibt übrigens auch Micro-USB-Kabel, die sich wie USB-C-Kabel in 
beiden Ausrichtungen einstecken lassen. Entspricht nicht dem Standard, 
aber funktioniert. Ich hab so eines hier, lag mal einem eBook-Reader bei 
– da hab ich mich auch etwas gewundert, warum sich das nicht etabliert 
hat.

: Bearbeitet durch User
von Matty X. (diode4148)


Lesenswert?

Hey Harald,

Ich finde es sehr sehr gut, dass du dir nicht den Mund verbieten lässt.
Tja manche können halt nicht mal eine Bohrmaschine bedienen oder wissen 
einfach nicht welch tolle Adapter es im Internet so gibt! Nimm es ihnen 
nicht übel. Ich sag immer: Tja die jungen Kinder.
Im Modelleisenbahnclub und bei der FFW habe ich Jahrelang Vorwiderstände 
an Leuchtdioden entwickelt. Auch habe ich mal einen BC107 mit meiner 
Magnastat verlötet. Tja manche können halt Löten... Ich habe auch das 
Problem, dass ich ständig allen erklären muss wie klug ich bin und 
keiner versteht mich. Freunde habe ich keine mehr aber das macht mir 
nichts aus. Es gibt ja das uC.net. Nur Leider hat man mir hier im 
Altersheim den Schlüssel zum Computerraum weggenommen. Aber ich weiß wo 
er liegt… komm nur nicht immer dran. Wenn du magst Harald dann schreib 
mir doch mal eine PM. Evtl können wir uns ja mal auf einen Kaffee 
treffen?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.