Forum: Offtopic USB C Stecker Alternative Belegung - Nicht USB Standard


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bene (okt7)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

Bin mir bei dem Datenblatt nicht ganz sicher und möchte den Stecker 
geräteintern für etwas anderes missbrauchen , ist der einzige Stecker 
den ich kenne der klein genug wäre.

Gibt es bei diesen Steckern überhaupt unterschiedliche Pins/Kontakte für 
Strom und Daten  oder könnte jeder 1,25A max. und die Angaben im 
Datenblatt sind nur um die gesamt Last des Steckers zu begrenzen - für 
USB sinnvoll aufzuteilen. Falls ja hat sich der Rest unten erledigt.

Auf Foto 1 (Rating) 5A ist für alle VBUS Pins nicht pro Pin?
Aber GND ist pro pin , also 4x1,25A=5A ?
VBUS müsste ja + und GND - Pol sein.

Auf Foto 2 (Test) kann Vconn (B5=CC) plötzlich auch 1.25A statt 0.25A 
laut Rating.
GND wird mit 6,25A belastet statt mit 4x1,25A=5A ?
Alle anderen Pins 0.25A MINIMUM.

Würde dann auf 16A Stecker gesamt kommen.
(6.25A Vconn & VBUS + 6.25A GND + 14x0,25A=3,5A ).

Das ganze Datenblatt aus dem abfotografiert wurde :
https://cdn.amphenol-cs.com/media/wysiwyg/files/documentation/ps-7787.pdf

: Bearbeitet durch User
von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Warum will man freiwillig diesen verkorksten Stecker nehmen?

Und nein, du wirst keine 16A erreichen. Vorher lötet sich der Stecker 
aus. Das ist aus deinem Foto2 zu ersehen.

von Gustl B. (-gb-)


Lesenswert?

Du hast die 4 VBUS Pins, die können zusammen 5 A. Und weil der Strom 
auch zurück muss können die 5 GNDs zusammen ebenfalls 5 A.

Die anderen Pins, und das sind 24 - 8 = 16 können 0.25 A je Pin. Weich 
auch da der Strom wieder zurück muss sind das also nochmals 8 * 0.25 A = 
2 A.

Macht in Summe also 7 A die du über diesen Stecker/Buchse scheuchen 
kannst. Wenn der Strom nur in eine Richtung muss also 14 A.

Roland E. schrieb:
> Warum will man freiwillig diesen verkorksten Stecker nehmen?

Was ist denn ein besserer Stecker/Buchse für den gedachten 
Anwendungsfall (100 W, 4x differentiell Highspeed, klein)?

von Bene (okt7)


Lesenswert?

Danke.

Getestet (Bild 2) haben sie mit 1.25 am CC Pin statt 0.25A und über GND 
retour , deshalb hatte ich 16A in eine Richtung  statt 14A.
Nachdem sie dort 1.25A auf den eigentlich mit 0.25A angegebenen Pin 
hängen vermute ich mal Daten und Power Pins sind gleich. Mal schauen.


@Roland E

Wüsste sonst keinen Stecker der klein genug ist , die Leistung schafft , 
genug Pins hat .

Habe nämlich 2 abwechselnd belastete Spannungen und Signal + Daten.
Keinen Platz , weder in breite noch Höhe.

: Bearbeitet durch User
von Bene (okt7)


Lesenswert?

Das Vconn 1.25A , GND 6.25A , VBUS 5A , rest 0.25A liegt daran das der 
Standard Test EIA-364-70 es genau so vorsieht.
Deshalb die anderen Pins auch  0.25A MINIMUM weils nur so getestet wurde 
- nicht bauartbedingt.

Geht sich alles locker aus in meinem Szenario.

Danke.

: Bearbeitet durch User
von Εrnst B. (ernst)


Lesenswert?

Bene schrieb:
> Geht sich alles locker aus in meinem Szenario.

Vorsicht wenn du die Kabel nicht selber konfektionierst, sondern einfach 
fertige (gute) USB-C <> USB-C Kabel nimmst.
Dort ist im Stecker VBUS (A4,B4,A9,B9) parallelgeschaltet, geht auf eine 
gemeinsame AWG22 Leitung, die GND-Pins (A1,B1,A12,B12) sind auch 
parallel, aber "sehr gute" Kabel verwenden da immerhin zwei AWG22 
Leitungen statt nur einer.
Die anderen Leitungen sind üblicherweise als AWG32 ausgeführt.

Bei billigen Kabeln sind die Adern dünner, und evtl. aus Alu, Eisen oder 
Chinesium.

von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Bene schrieb:
> ...
>
> Habe nämlich 2 abwechselnd belastete Spannungen und Signal + Daten.
> Keinen Platz , weder in breite noch Höhe.

Das ist dann Pech. Normalerweise macht man sich erst mit den 
Anforderungen vertraut und danach das Design.

Die Quadratur des Kreises wären D-Sub mit Mix-Bestückung:
zB: https://www.molex.com/en-us/products/part-detail/1731070819
Enstpricht in den Abmaßen einer D-Sub 15polig.

Die Dinger gibts von so ziemlich allen namhaften Herstellern bis hin zu 
wasserdicht. Beschaffbar über Digikey für Privatanwender in 
Einzelstücken. Konfektionierer können die dann auch auf Wunsch 
einspritzen, weil Standardformate.

Prinzipiell eine schlechte Idee ist es, eine Schnittstelle physisch zu 
benutzen und dann was ganz anderes damit zu machen.
Mir käme da sofort der "verhersehbare Missbrauch" in den Sinn, dass 
irgend jemand deine USB-C Konstruktion an einen PC/Händy/echtes USB-C 
Ladeziegel in Verbindung bringt. Rauch und Geruch sind die Folge...

Wenn Geld keine Rolex spielt, hat Harting und Co auf jeden Fall was 
passendes für diese exotischen Anforderungen.

von Bene (okt7)


Lesenswert?

Roland E. schrieb:
> Prinzipiell eine schlechte Idee ist es, eine Schnittstelle physisch zu
> benutzen und dann was ganz anderes damit zu machen.

Ja , das ist mir eh klar.
 Ist aber innerhalb eines verschraubten Gerätes. Die anderen Stecker 
sind leider zu groß. Mag USB C eh nicht zum verarbeiten , alles zu eng.

Innerhalb von Geräten hab ich’s sogar bei Asus Motherboards schon so 
missbraucht gesehen , wo ich’s deutlich riskanter finde da bei einem 
Motherboard auch echte vorhanden sind. (USB-C Stecker für SATA & Front 
Panel  und Warnung steht keine am Board , nur in der Anleitung das es 
beschädigt wird wenn man was anderes als die Extension Card amschließt).



Εrnst B. schrieb:
> Vorsicht wenn du die Kabel nicht selber konfektionierst…

Danke , Ja mach ich eh selbst. Auch wegen E-Marker Chips der 5A Kabel & 
Kondensatoren , Widerstände…

Ja GND hab ich auch schon teure Kabel gesehen die gar keinen eigenen GND 
Leiter hatten sondern nur über die dünnen Drähte die an der Schirmung 
anliegen.

von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Bene schrieb:
> ...
> Innerhalb von Geräten hab ich’s sogar bei Asus Motherboards schon so
> missbraucht gesehen , wo ich’s deutlich riskanter finde da bei einem
> Motherboard auch echte vorhanden sind. (USB-C Stecker für SATA & Front
> Panel  und Warnung steht keine am Board , nur in der Anleitung das es
> beschädigt wird wenn man was anderes als die Extension Card amschließt).
> ...

An der Stelle unterstelle ich ASUS den Versuch von Ausschluss von 
Gewährleistungsansprüchen. Das wird sicherlich eine echte USB-C sein und 
im Frontpanel ein entsprechendes FrontendIC. Alles andere macht für 
einen MainBoard-Hersteller keinen Sinn, da er Zugriff auf die Hardware 
und Wissen dazu eh da hat.

Jede beknackte Dockingstation ist heute ein USB3/USB-C Gerät.

Genaues dazu verrät der Gerätemanager oder eine Linux-Distri.

von Bene (okt7)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Oben die zwei eingekreisten USBC meinte ich
wo asus auch USB-C zweckentfremdet(obwohl es dort nicht nötig wäre , 
könnte auch ein ganz langer connector in der Länge von Stecker 1 zu 2 
dort sein).

Nachdem ich dort keinen Platz für das aufsteckbare PCB mit aufgelöteten 
USB C Steckern hatte habe ich’s vermessen - ganz anderes Pinout. USB 
Kabel geht nicht als Verlängerung, musste selbst was machen mit 22 
Adern.
Brauchten ja nur 1A 5V für je zwei mal USB 2  aber dafür Pins für 
anderes Zeug. Sata & Spannungen für Statusleds & Schalter & Pins zum 
überbrücken um modis auszuwählen. (CPU ov….)

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.