Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Strombegrenzung DC Solar LIION


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Andreas (lupuschaoticus)


Lesenswert?

Hallo.
Kurze Vorstellung von meinem Projekt:
2x 230W Solar Modul ca 50V und 4,6A.
200W MPPT-Regler
Liion Akku aus 18650 Zellen...3S (Ladeschluss 12,6V) ca 40Ah.
30A BMS.
Nun erkennt man schnell, die "Problematik"
Entladen wird maximal mit einem Ampere.

Vorab, die Konstellation ergibt sich, aus geschenkten, gebrauchten 
Modulen, dem Regler und den second life Akkus.

Bei Maximaler Sonneneinstrahlung, gibt entweder das BMS oder der 
Solarladeregler auf.
Im Winter bin ich auf die große Leistung der Module "angewiesen".

Ich würde also gerne den maximalen Strom, zwischen Solarmodul und Regler 
begrenzen.
Der Akku soll mit maximal 10A geladen werden. Das entspricht ja ca 120W.

Nun zu meiner Idee. Eine Glühlampe in Serie.
Von den maximalen 230W, je Modul, muss ich also ca 110W verbraten.
So ein Kaltleiter klingt da für mich optimal.

Hat da jmd eine Idee, mit welcher Glühlampenleistung ich da anfangen 
sollte, zu testen?

Meine Idee wäre, eine 100W KFZ 12V Lampe.
Wo würdet ihr anfangen, oder gibt es eine einfachere und vor allem 
günstiger Lösung?

Vielen Dank erstmal.

MfG

Andreas

: Verschoben durch Moderator
von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Andreas schrieb:
> 2 x 230W Solar Modul
> 200W MPPT-Regler
Tja, was soll man sagen: Fail by design.

Denn der Solarregler ist genau dafür da, die überschüssige Leitung vom 
Verbraucher fernzuhalten. Wenn er mit dem "Abhalten" überfordert ist, 
weil er schon wegen des MPP überfordert ist, dann solltest du einen 
Regler einbauen, der mit der Leistung zurecht kommt. Oder andersrum: 
wenn der Regler mit der angelieferten Leistung nicht zurecht kommt, ist 
er einfach unterdimensioniert. Ein Tipp: wenn es ein Chinaregler ist, 
dann solltest du für 500Wp einen mit 1000 Chinawatt nehmen.

> Nun zu meiner Idee. Eine Glühlampe in Serie.
Probiers einfach aus. Es wird dann für den Regler zwar ein wenig 
spannender, den MPP zu finden, aber an der Helligkeit der Lampe kannst 
du dann wenigstens sehen, wie hell die Sonne scheint.

> gibt es eine einfachere und vor allem günstiger Lösung?
Gut, dass du nur nach "billig, billig" und nicht nach "billig und 
zuverlässig" gerufen hast.

Mein Tipp: wenn du in der Zeit, in der du die billigen irgendwie 
zusammengefrickelten Komponenten immer wieder austauscht, einfach zum 
Zeitungen austragen gehst, dann kannst du nach 5 Stunden einen passenden 
Regler kaufen, der die Leistung auch zuverlässig aushält.

: Bearbeitet durch Moderator
von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Andreas schrieb:
> Meine Idee wäre,

Kauf dir halt einen MPPT mit Strom bzw. Leistungsbegrenzung.

Es ist bei 3S sowieso klüger, nicht bis zum Abschalten des BMS zu laden, 
sondern bis die ersten Zelle 4.2V erreicht (oder 4.1, für unsere 
80%igen).

Dazu braucht man eh einen steuerbaren MPPT.

von Andreas (lupuschaoticus)


Lesenswert?

Man, da hat aber einer einen schlechten Sonntag gehabt.

Zum Thema billig.
Regler ist ein Toyo Ml2420.

Ich würde die Komponenten (gerade Akku) nur gerne schonen.

Klar kann man passende Komponenten kaufen.
Vielleicht habe ich aber auch am Testen und Probieren Interesse?

von Andreas (lupuschaoticus)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Es ist bei 3S sowieso klüger, nicht bis zum Abschalten des BMS zu laden,
> sondern bis die ersten Zelle 4.2V erreicht (oder 4.1, für unsere
> 80%igen).

Hallo.
Der Regler ist auf 12,4V eingestellt. In dem Bereich balanced das BMS 
auch schon die Zellen.

Ich würde halt gerne die bestehenden Komponenten verwenden.
Ich dachte nur, bevor ich 10 Glühlampen "verbrate", erkundige ich mich 
hier einmal, ob es dazu Erfahrungsberichte gibt.

von Nils B. (hbquax)


Lesenswert?

Kannst du bitte noch mal in ein oder zwei ganzen Sätzen sagen, wo genau 
das Problem liegt.

Was funktioniert nicht?
Oder glaubst du nur, dass etwas nicht funktionieren wird?

von Andreas (lupuschaoticus)


Lesenswert?

Nils B. schrieb:
> Kannst du bitte noch mal in ein oder zwei ganzen Sätzen sagen, wo genau
> das Problem liegt.
>
> Was funktioniert nicht?
> Oder glaubst du nur, dass etwas nicht funktionieren wird?

Ein Modul bring ca 230w Leistung.
Ich will den Akku aber maximal mit 120w laden.

Ich habe gerade entdeckt, dass es bei dem Regler die Möglichkeit gibt, 
einen externen Temperaturfühler anzuschließen.
Vielleicht lässt sich damit die maximale Ladeleistung drosseln.

Beitrag #7601319 wurde vom Autor gelöscht.
von Wolf17 (wolf17)


Lesenswert?

Andreas schrieb:
> einen externen Temperaturfühler anzuschließen.
> Vielleicht lässt sich damit die maximale Ladeleistung drosseln.
Laut Anleitung https://greenakku.de/download/SR-ML24.pdf  lässt sich 
damit die Ladeendspannung um -3mV/K reduzieren. Die Ladung wird dann 
früher beendet, aber nicht der Strom reduziert.
Eine Lösung wäre, die Zellenzahl zu vedoppeln, damit 20A statt 10A 
gehen.

von Wolf17 (wolf17)


Lesenswert?

Begrenzt der Regler den Ladestrom aktiv auf 20A, oder ist das nur ein 
Nebeneffekt der für 12V Betrieb maximal erlaubten PV Leistung von 260W? 
Dann könnte man idealerweise das intern auf 10A ändern.

Möglich wäre auch den Ladestrom zu messen und ab 10A eine aktive Last 
zuzuregeln: 1R Leistungswiderstand (4x1R 50W seriell parallel) in Reihe 
mit einem gesteuerten Transistor.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.