Forum: PC Hard- und Software SATA Hotplugging auf Linux Mint 21


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

Am 03.02. funktionierte es noch, beim nächsten Versuch am 10.02. nicht 
mehr: Mint 21 nimmt eine per Hotplugging angeschlossene SATA-Platte 
nicht mehr zu Kenntnis. Und nicht nur eine bestimmte, sondern alle, mit 
denen ich es versucht habe.

Weitere Tests:
  - Rechner mit eingelegter Wechselplatte gestartet und das BIOS Setup
    angeworfen: die Platte wird erkannt
  - Hotplug-Einstellungen im BIOS überprüft: es war unverändert auf
    allen 8 Ports freigegeben.
  - Rechner mit eingelegter Wechselplatte gebootet: die Platte wird
    erkannt

Dieselben Platten lassen sich auf einem Rechner mit Mint 19 problemlos 
per Hotplugging mounten.

In der Woche seit dem 03.02. kam ein Kernel-Update – womöglich hängt es 
damit zusammen. Hat jemand ähnliche Probleme?

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Log?

von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

In welchem Log müsste darüber was stehen?

von Andreas B. (bitverdreher)


Lesenswert?

Boote doch einfach mal mit dem vorherigen Kernel. Dann siehst Du was los 
ist.

Jack V. schrieb:
> Log?
+1

Moriz schrieb:
> In welchem Log müsste darüber was stehen?

/var/log/syslog

: Bearbeitet durch User
von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

Hier das Ende von syslog:
1
Feb 12 15:01:08 mint-21 ntpd[2673]: 185.232.69.65 local addr 192.168.178.108 -> <null>
2
Feb 12 15:05:01 mint-21 CRON[23976]: (root) CMD (command -v debian-sa1 > /dev/null && debian-sa1 1 1)
3
Feb 12 15:08:39 mint-21 rtkit-daemon[1874]: Supervising 4 threads of 3 processes of 1 users.
4
Feb 12 15:10:28 mint-21 rtkit-daemon[1874]: message repeated 13 times: [ Supervising 4 threads of 3 processes of 1 users.]
5
Feb 12 15:15:01 mint-21 CRON[24852]: (root) CMD (command -v debian-sa1 > /dev/null && debian-sa1 1 1)
6
Feb 12 15:17:01 mint-21 CRON[25112]: (root) CMD (   cd / && run-parts --report /etc/cron.hourly)
7
Feb 12 15:25:01 mint-21 CRON[25864]: (root) CMD (command -v debian-sa1 > /dev/null && debian-sa1 1 1)
8
Feb 12 15:30:01 mint-21 CRON[26167]: (root) CMD ([ -x /etc/init.d/anacron ] && if [ ! -d /run/systemd/system ]; then /usr/sbin/invoke-rc.d anacron start >/dev/null; fi)
9
Feb 12 15:30:45 mint-21 rtkit-daemon[1874]: Supervising 4 threads of 3 processes of 1 users.
10
Feb 12 15:31:11 mint-21 rtkit-daemon[1874]: message repeated 7 times: [ Supervising 4 threads of 3 processes of 1 users.]
11
Feb 12 15:31:37 mint-21 systemd[1]: Started Run anacron jobs.
12
Feb 12 15:31:37 mint-21 anacron[26401]: Anacron 2.3 started on 2024-02-12
13
Feb 12 15:31:37 mint-21 anacron[26401]: Normal exit (0 jobs run)
14
Feb 12 15:31:37 mint-21 systemd[1]: anacron.service: Deactivated successfully.
15
Feb 12 15:35:01 mint-21 CRON[26593]: (root) CMD (command -v debian-sa1 > /dev/null && debian-sa1 1 1)
16
Feb 12 15:45:01 mint-21 CRON[26939]: (root) CMD (command -v debian-sa1 > /dev/null && debian-sa1 1 1)

Wenn ich das recht sehe, steht dort nichts von der Platte. Seit 15:00 
habe ich die Platte mehrfach in den Wechselrahmen reingeschoben und 
wieder raus geholt.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Syslog ist heutzutage nicht mehr Default. Am einfachsten geht’s wohl, 
wenn du als Root ›journalctl -f‹ eingibst, und dann die Platte 
anschließt – dann sollte Text dazukommen, der wäre von Interesse.

von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

Das kam nach dem Einlegen dazu:
1
$ sudo journalctl -f
2
[sudo] password for inet:       
3
Feb 12 16:15:01 mint-21 CRON[28879]: pam_unix(cron:session): session closed for user root
4
Feb 12 16:15:26 mint-21 rtkit-daemon[1874]: Supervising 4 threads of 3 processes of 1 users.
5
Feb 12 16:15:26 mint-21 rtkit-daemon[1874]: Supervising 4 threads of 3 processes of 1 users.
6
Feb 12 16:17:01 mint-21 CRON[28949]: pam_unix(cron:session): session opened for user root(uid=0) by (uid=0)
7
Feb 12 16:17:01 mint-21 CRON[28950]: (root) CMD (   cd / && run-parts --report /etc/cron.hourly)
8
Feb 12 16:17:01 mint-21 CRON[28949]: pam_unix(cron:session): session closed for user root
9
Feb 12 16:17:25 mint-21 rtkit-daemon[1874]: Supervising 4 threads of 3 processes of 1 users.
10
Feb 12 16:17:25 mint-21 rtkit-daemon[1874]: Supervising 4 threads of 3 processes of 1 users.
11
Feb 12 16:19:27 mint-21 sudo[29130]:     inet : TTY=pts/3 ; PWD=/home/inet ; USER=root ; COMMAND=/usr/bin/journalctl -f
12
Feb 12 16:19:27 mint-21 sudo[29130]: pam_unix(sudo:session): session opened for user root(uid=0) by (uid=1000)

Dasselbe, wie in syslog weiter oben…

Nach dem Platte wieder rausziehen kam gar nichts

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

Für die Vertreter der ›old school‹ Bewegung:
dmesg -w

Ganz generell würde ich aber auch mal nach LPM schauen.

von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

Den Wechselrahmen kann man wohl auch als Fehlerquelle ausschließen:
Das ist ein 4-fach-Wechselrahmen, im ersten Slot hatte ich die 
home-Platte, die beim Boot auf die SSD gemountet wird, im 2. Slot 
üblicherweise bei Bedarf die andere Platte.

Ich habe versuchsweise die Home-Platte in Slot 2 gebootet und die 
Wechselplatte in Slot 1 – geändert hat sich am Gesamtbild nichts.

von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Für die Vertreter der ›old school‹ Bewegung:
> dmesg -w

Old school scheint auch Ferien zu haben: Null Reaktion, wenn ich die 
Platte einschiebe.

> Ganz generell würde ich aber auch mal nach LPM schauen.

Ich habe auf die Schnelle nur gefunden, wie man die Einstellungen ändern 
kann. Wie kann man den aktuellen Zustand abfragen?

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

Mal in
1
/sys/devices/pci………/link_power_management_policy
schauen.
Ein
1
find /sys -name "link_power_management_policy"
hilft bei der Suche.

Edit:
Meine sagen:›max_performance‹

Edit2:
1
# find /sys -iname "link_power_management_policy" -exec cat {} \;
max_performance
max_performance
max_performance
max_performance
max_performance
max_performance

: Bearbeitet durch User
von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

Alle 8 SATA-Ports sind auf med_power_with_dipm

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

Moriz schrieb:
> Alle 8 SATA-Ports sind auf med_power_with_dipm

Na dann würde ich nur zum Spaß mal ein ›max_performance‹ mittels echo 
-n hinein massieren.

von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

Ist das persistent, oder geht es nach dem Boot wieder auf 
med_power_with_dipm?

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

Moriz schrieb:
> Ist das persistent, oder geht es nach dem Boot wieder auf
> med_power_with_dipm?

Isses nicht. Dafür gibt's andere Stellen. Müsste ich aber auch erst 
einmal suchen.

von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

Ich probiere erst mal den vorherigen Kernel, ehe ich da an Einstellungen 
rum schraube.

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

Moriz schrieb:
> Ich probiere erst mal den vorherigen Kernel, ehe ich da an
> Einstellungen
> rum schraube.

ThumbUp
PS. Kann es sein das in deinem System ein mobile Prozessor werkelt?

: Bearbeitet durch User
von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Wenn die Festplatte vor dem Booten angeschlossen ist, wird sie dann 
erkannt? Spielt Kaltstart vs. Warmstart eine Rolle?

von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Wenn die Festplatte vor dem Booten angeschlossen ist, wird sie dann
> erkannt?
Ja
> Spielt Kaltstart vs. Warmstart eine Rolle?
Nein

von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Moriz schrieb:
>> Ich probiere erst mal den vorherigen Kernel, ehe ich da an
>> Einstellungen
>> rum schraube.
>
> ThumbUp
> PS. Kann es sein das in deinem System ein mobile Prozessor werkelt?

Nein:
1
   description: Desktop Computer
2
    product: Z690 AORUS ELITE DDR4 (Default string)
3
    vendor: Gigabyte Technology Co., Ltd.
4
    version: Default string
5
    serial: Default string
6
    width: 64 bits
7
    capabilities: smbios-3.5.0 dmi-3.5.0 smp vsyscall32
8
    configuration: boot=normal chassis=desktop family=Z690 MB sku=Default string uuid=035e02d8-04d3-0532-8106-670700080009
9
 
10
          description: CPU
11
          product: 12th Gen Intel(R) Core(TM) i5-12600T
12
          vendor: Intel Corp.
13
          physical id: 4e
14
          bus info: cpu@0
15
          version: 6.151.5
16
          serial: To Be Filled By O.E.M.
17
          slot: U3E1
18
          size: 1534MHz
19
          capacity: 4600MHz
20
          width: 64 bits
21
          clock: 100MHz
22
          capabilities: lm fpu fpu_exception wp vme de pse tsc msr pae mce cx8 apic sep mtrr pge mca cmov pat pse36 clflush dts acpi mmx fxsr sse sse2 ss ht tm pbe syscall nx pdpe1gb rdtscp x86-64 constant_tsc art arch_perfmon pebs bts rep_good nopl xtopology nonstop_tsc cpuid aperfmperf tsc_known_freq pni pclmulqdq dtes64 monitor ds_cpl vmx smx est tm2 ssse3 sdbg fma cx16 xtpr pdcm sse4_1 sse4_2 x2apic movbe popcnt tsc_deadline_timer aes xsave avx f16c rdrand lahf_lm abm 3dnowprefetch cpuid_fault ssbd ibrs ibpb stibp ibrs_enhanced tpr_shadow vnmi flexpriority ept vpid ept_ad fsgsbase tsc_adjust bmi1 avx2 smep bmi2 erms invpcid rdseed adx smap clflushopt clwb intel_pt sha_ni xsaveopt xsavec xgetbv1 xsaves split_lock_detect avx_vnni dtherm ida arat pln pts hwp hwp_notify hwp_act_window hwp_epp hwp_pkg_req umip pku ospke waitpkg gfni vaes vpclmulqdq tme rdpid movdiri movdir64b fsrm md_clear serialize pconfig arch_lbr flush_l1d arch_capabilities cpufreq
23
          configuration: cores=6 enabledcores=6 microcode=50 threads=12

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Nachdem im Log augenscheinlich rein gar nichts dazu aufgetaucht, würde 
mein nächster Blick nun in Richtung udev gehen: ›udevadm monitor‹ 
starten, HDD anschließen und schauen.

von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

Auch da ist tote Hose:
1
$ udevadm monitor
2
monitor will print the received events for:
3
UDEV - the event which udev sends out after rule processing
4
KERNEL - the kernel uevent

Wenn ich aber einen USB-Stick anstecke, dann geht ein wahres Gewitter 
los.

: Bearbeitet durch User
von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Vielleicht wird der SATA Port unerwünscht deaktiviert, wenn beim Booten 
keine Festplatte erkannt wurde. Eventuell findest du in den Logfiles 
einen Hinweis dazu.

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

Moriz schrieb:
> Wenn ich aber einen USB-Stick anstecke, dann geht ein wahres Gewitter
> los.

Darum filtert man ja normalerweise auch ein wenig vor.

Was macht denn LPM? ;-)

von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

Eben habe ich mit der Vorgänger-Version des aktuellen Mint gebootet: 
Hotplugging funktioniert damit, ich konnte die Platte mounten.

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

Moriz schrieb:
> Eben habe ich mit der Vorgänger-Version des aktuellen Mint
> gebootet:
> Hotplugging funktioniert damit, ich konnte die Platte mounten.

Na das wäre doch eine wundervolle Gelegenheit erneut LPM zu überprüfen.
(Und dann zu staunen)

von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Na das wäre doch eine wundervolle Gelegenheit erneut LPM zu überprüfen.
> (Und dann zu staunen)

Die stehen jetzt alle auf max_performance – staun…

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

Moriz schrieb:
> Norbert schrieb:
>> Na das wäre doch eine wundervolle Gelegenheit erneut LPM zu überprüfen.
>> (Und dann zu staunen)
>
> Die stehen jetzt alle auf max_performance – staun…

Darum gibt's die folgende allgemeingültige Regel:
Wenn man seine Schlüssel verloren hat, dann sucht man sie nicht da wo 
die Laterne am hellsten scheint, sondern da wo man sie vermutlich 
verloren hat, ;-)

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Moriz schrieb:
> Eben habe ich mit der Vorgänger-Version des aktuellen Mint gebootet:
> Hotplugging funktioniert damit, ich konnte die Platte mounten.

Dann würde ich nun das Log vom Boot mit diesem Kernel mit dem des Boots 
mit dem anderen Kernel vergleichen.

von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Wenn man seine Schlüssel verloren hat, dann sucht man sie nicht da wo
> die Laterne am hellsten scheint, sondern da wo man sie vermutlich
> verloren hat, ;-)

Also man bootet mit der Vorgängerversion ;-)

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

Moriz schrieb:
> Norbert schrieb:
>> Wenn man seine Schlüssel verloren hat, dann sucht man sie nicht da wo
>> die Laterne am hellsten scheint, sondern da wo man sie vermutlich
>> verloren hat, ;-)
>
> Also man bootet mit der Vorgängerversion ;-)

Kneifzange -> Hose ;-)

Edit:
ahci.mobile_lpm_policy=1

: Bearbeitet durch User
von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> ahci.mobile_lpm_policy=1

???

von Mario M. (thelonging)


Lesenswert?


von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Mario, auf der Seite kommt nirgendwo lpm vor.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Nichtsdestotrotz ist da die grundlegende Vorgehensweise der Mitgabe von 
Kernelparametern beim Boot beschrieben.

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

Moriz schrieb:
> Norbert schrieb:
>> ahci.mobile_lpm_policy=1
>
> ???

Sorry, da war ich ein wenig kryptisch.

Also, wenn man diesen Parameter direkt beim Booten übergibt, sollte das 
Power-Mismanagement ausgeschaltet werden.

Wenn du's nur mal kurz ausprobieren möchtest, kannst du den Bootvorgang 
im Grub unterbrechen und das da oben von Hand an die kernel Zeile 
anhängen.

Wenn's gut ist, dann kann man das so im System verewigen, das es jedes 
Mal automagisch passiert.

von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

ahci.mobile_lpm_policy=1 in die Boot-Kommandozeile eingetragen behebt 
das Problem. Fragt sich nur, wen welcher Teufel geritten hat, die 
Standard-Einstellung zu ändern…

Vielen Dank für die Hilfe!

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

Moriz schrieb:
> ahci.mobile_lpm_policy=1 in die Boot-Kommandozeile eingetragen
> behebt
> das Problem. Fragt sich nur, wen welcher Teufel geritten hat, die
> Standard-Einstellung zu ändern…
>
> Vielen Dank für die Hilfe!

Danke für die Rückmeldung.

Was den Teufel angeht, der ist möglicherweise Bündnis90-Grün gekleidet, 
hat oftmals keine abgeschlossene Berufsausbildung und möchte als 
Ministerin*in unbedingt Energie sparen. Gelegentlich auch mal etwas zu 
viel.

von Moriz (untertaucher)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Gelegentlich auch mal etwas zu viel.

Das macht sie dann durch eine Pilgerfahrt in die Ost-Kokaine wieder 
wett…

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.