Forum: HF, Funk und Felder Walkie Talkie Empfehlung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Simon (sido)


Lesenswert?

Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem günstigen Walkie Talkie. Ich will nicht 
groß in die Amateurfunk-Branche einsteigen, außer ich muss. Ich will 
aber auch niemanden stören. Die Reichweite die ich benötige sind eher 
Meter als Kilometer. Quansheng ist ja irgendwie in aller Munde, ich habe 
aber hier bereits gelesen, dass die EMV hier grenzwürdig ist und in der 
Schweiz das Ding schon verboten ist. Selbst basteln ist vermutlich auch 
nicht besser. Ich will nur für ein paar Gelegenheiten ein Walkie Talkie 
haben, um mit jemanden zu kommunizieren, wenn kein direkter Rufkontakt 
besteht und keinen Ärger mit irgendwem.

Hat da jemand eine Idee oder kann man das Quansheng auch in so einem 
Rahmen betrieben?

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Was spricht gegen stinknormale PMR-Walkie-Talkies? Es muss ja nun nicht 
unbedingt eine Gurke für 10 Euro sein. Wenn du irgendwas nimmst, wo 
"Motorola" oder "Midland" oder so drauf steht, bekommst du ein paar 
Funkgeräte mit allem Drum und Dran für vielleicht 'n Fuffi.

von Harry L. (mysth)


Lesenswert?

Die Quansheng dürftest du als nicht-Funkamateur sowieso nicht betreiben.

Einfache PMR-Geräte gibts als Pärchen teilweise schon ab 20€ sogar beim 
Discounter und erfüllen alle deine genannten Anforderungen.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Simon schrieb:
> Ich will nur für ein paar Gelegenheiten ein Walkie Talkie
> haben, um mit jemanden zu kommunizieren, wenn kein direkter Rufkontakt
> besteht

Hast du noch kein Handy ? Lass dir von Mama eins geben.

: Bearbeitet durch User
von Harry L. (mysth)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Hast du noch kein Handy ? Lass dir von Mama eins geben.

Es gibt mitunter gute Gründe, solche einfachen Walkie-Talkis zu nuttzen.
Wenn ich z.B. LAN-Leitungen von meinem Verteiler im Keller -wo es keinen 
Handy-Empfang gibt- "durchklingeln" muss, drück ich meiner Frau genau so 
ein Walkie-Talkie in die Hand.

von Simon (sido)


Lesenswert?

Vielen Dank für die Beiträge (außer das geistlose Geschwätz von 
laberkopp). Ich hatte schon vermutet, dass ich für das Quansehng erstmal 
Amateurfunker werden muss. Gegen ein PMR spricht nicht, falls das den 
Zweck erfüllt und ich esmverwenden darf :-). Ist Baofeng oder Retevis 
eine brauchbare Marke in dem Segment?

: Bearbeitet durch User
von Harry L. (mysth)


Lesenswert?

Simon schrieb:
> Ist Baofeng oder Retevis
> eine brauchbare Marke in dem Segment?

Durchaus, so lange es sich um PMR-Geräte (also die mit 
Allgemein-Zulassung) handelt.

Wobei ich die Retevis-den Baofeng-Geräten vorziehen würde. (rein 
subjektiv)

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Simon schrieb:
> Ist Baofeng oder Retevis eine brauchbare Marke in dem Segment?

Naja, wenn Baofeng bei PMR genauso schlampig hantiert wie bei den 
Amateurfunk-Handys, die sie bauen, eher nicht. Die sind in der Schweiz 
auch bereits verboten.

von Harry L. (mysth)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Naja, wenn Baofeng bei PMR genauso schlampig hantiert wie bei den
> Amateurfunk-Handys, die sie bauen, eher nicht. Die sind in der Schweiz
> auch bereits verboten.

Deshalb schrieb ich ja:

Harry L. schrieb:
> Wobei ich die Retevis-den Baofeng-Geräten vorziehen würde. (rein
> subjektiv)

Aber, bei den 500mW an den Knubbel-Antenne dürfte das keinen wirklich 
relevanten Unterschied machen.

: Bearbeitet durch User
von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Simon schrieb:
> Ist Baofeng oder Retevis eine brauchbare Marke in dem Segment?

Retevis soll ok sein.

Midland oder Albrecht wären meine Empfehlung.
Sowas zb:https://www.ebay.de/itm/256340720571

Für "ein paar Meter" sollten die reichen.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Harry L. schrieb:
> Aber, bei den 500mW an den Knubbel-Antenne dürfte das keinen wirklich
> relevanten Unterschied machen.

Ist ja nicht die Leistung, sondern das Spektrum der Nebenaussendungen. 
Das kann man auch bei 500 mW schon gut genug versauen.

von Hadmut F. (hadmut)


Lesenswert?

Nimm etwas mit power und akku-laufzeit und ohne verstellmöglichkeiten.

https://de.aliexpress.com/item/1005005056157409.html

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Ob das CE-Zeichen dann als "Chinese Export" zu interpretieren ist?

von Harry L. (mysth)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Ist ja nicht die Leistung, sondern das Spektrum der Nebenaussendungen.
> Das kann man auch bei 500 mW schon gut genug versauen.

Klar, wenn der direkte Nachbar Funkamateur ist, kann das problematisch 
sein - dürfte aber auch eher die Ausnahme sein.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Harry L. schrieb:
> Klar, wenn der direkte Nachbar Funkamateur ist, kann das problematisch
> sein

Nö, 892 MHz und 1338 MHz (die ersten beiden Oberwellen) haben nichts mit 
Amateurfunk zu tun. Dort störst du andere Funkdienste, wenn du jemanden 
störst.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Harry L. schrieb:
> Klar, wenn der direkte Nachbar Funkamateur ist, kann das problematisch
> sein - dürfte aber auch eher die Ausnahme sein.

Da sei dir nicht so sicher.

Es reicht wenn der Fernseher vom Nachbarn Aussetzer hat und dieser eine 
"regelmäßige Störung" meldet.

von Harry L. (mysth)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Nö, 892 MHz und 1338 MHz (die ersten beiden Oberwellen) haben nichts mit
> Amateurfunk zu tun. Dort störst du andere Funkdienste, wenn du jemanden
> störst.

Ich mag jetzt wirklich keine Grundsatzdisskusion über die "reine Lehre" 
anstoßen...aber über welchen Radius reden wir wenn jemand im Keller mit 
jemand im 2. Stock 20 min. am Tag funkt?

Ja, sollte nicht sein.
Da stimm ich dir uneingeschränkt zu - aber:
M.M.n. gibt es da ganz andere Störquellen, die erheblich nerviger sind.
Billige PMR-Geräte sind da eher das geringste Problem.

: Bearbeitet durch User
von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

Harry L. schrieb:
> Ich mag jetzt wirklich keine Grundsatzdisskusion über die "reine Lehre"
> anstoßen...aber über welchen Radius reden wir wenn jemand im Keller mit
> jemand im 2. Stock 20 min. am Tag funkt?

Die erste Oberwelle liegt im GSM-Uplink-Bereich, und die 
Mobilfunkanbieter mögen Störer überhaupt nicht.

Die zweite liegt in einem Bereich für Radioastronomie und militärische 
Anwendungen, gerade letztere könnten auch sauer werden.

Brauchbare PMR446-Geräte sind nicht so teuer, dass man sich deshalb 
fragwürdigen Chinaschrott kaufen und evtl. Ärger einhandeln muss.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Brauchbare PMR446-Geräte sind nicht so teuer, dass man sich deshalb
> fragwürdigen Chinaschrott kaufen und evtl. Ärger einhandeln muss.

Das wäre hier ebenso mein Punkt, und dem TE war es ja offenbar auch 
nicht völlig unwichtig.

Man kann sich noch überlegen, ob's lieber was mit einem Li-Ionen-Akku 
sein sollte (Vorteil: gute Leistungsdichte und damit Akkulaufzeit) oder 
eher irgendwelchen AAA-NiMH-Zellen (Vorteil: baugleiche 
Alkali-Mangan-Zellen bekommt man an jeder dritten Straßenecke und kann 
sie als Ersatz benutzen).

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Harry L. schrieb:
> aber über welchen Radius reden wir wenn jemand im Keller mit jemand im
> 2. Stock 20 min. am Tag funkt?

Mein Gateway (Team TecomDuoC) an der Balkontüre hat hier Mitten in der 
Stadt +/-10km Reichweite. Ohne "tuning" also 500mW an original Antenne.
Ein saugnapf hält das Gerät einfach an der Scheibe.
Mit 7m RG-174 und einer Retevis RHD771 draußen verdoppelt sich die 
Reichweite fast.

Ich bin zwar etwas Höher, im vierten  Stock, aber PMR kann erstaunlich 
weit gehen.

von Jan F. (fenki)


Lesenswert?

Irgend so'n Motorola Dingens?

https://www.digitec.ch/de/s1/product/motorola-2er-set-talkabout-8-km-walkie-talkie-9350548

Oder mit nicht aufladbaren Zellen:
https://www.digitec.ch/de/s1/product/motorola-pmr-t42-4-km-walkie-talkie-9350541

Hab ein älteres Set im Auto (gelb, aufladbar - müsste morgen mal schauen 
welche), gehen Problemlos auch in Gebäuden und zusammen mit 
Lass-Dich-nicht-erwischen-Baofeng.
Sollten denn soweit legal sein wenn sie hier verkauft werden. Zumindest 
nehme ich das heutzutags an.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Jan F. schrieb:
> Sollten denn soweit legal sein wenn sie hier verkauft werden. Zumindest
> nehme ich das heutzutags an.

Auch ein Baofeng darfst du ganz legal kaufen und besitzen. Du kannst 
heutzutage sogar Geräte kaufe die auf den alten Frequenzen der 
Polizei/Feuerwehr/Rettungsdienst (BOS) senden und empfangen können.

Ohne jemals eine Prüfung zum Afu gemacht zu haben, brauchst keine 
Genehmigung. Ganz legal.

Aber Senden mit diesen Geräten, das ist nicht gestattet.
Das Abhören von Flugfunk oder den Resten des BOS ist verboten mit den 
Geräten sofern technisch machbar.

Aber solange du es nur zum Empfang benutzt, auf Frequenzen die du legal 
hören darfst, kann dir nichts passieren.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Jan F. schrieb:
> gehen Problemlos auch in Gebäuden

Je nach Struktur des Gebäudes halt: bei Stahlbeton hört's ziemlich 
schnell irgendwo nach 5 Ecken auf, bei Trockenbauwänden kommst du 
problemlos paar hundert Meter.

VHF und höher hat halt quasioptische Ausbreitung, auch "auf die Dauer 
hilft nur Power" ändert daran nichts. Mit den 500 mW EIRP, die die 
Dinger legal senden dürfen, kommst du problemlos ein paar hundert 
Kilometer, wenn du hinreichend hohe Antennenstandorte und keine 
Hindernisse in der ersten Fresnelzone hast.

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Mal als ganz praktische Empfehlung: Lass die Finger von den billigen 
Amazon-Dingern und nehme mindestens ein Gerät mit Lautstärkeregler. Hab 
versucht, den Kindern eines Freundes Walkie-Talkies zu Weihnachten zu 
schenken. Hab einige bei Amazon gekauft, und alle zurückgeschickt, weil 
sie die Trommelfelle wegblasen (man kann sie zwar leiser machen, aber 
die Rufzeichen ballern immer vollgas raus).

Ein Set gebrauchte Motorola TLKR T60 gibt's bei Kleinanzeigen für nen 
Fuffi.

von Simon (sido)


Lesenswert?

Zählt das weiter oben empfohlene Albrecht auch in die Kategorie 
billig-Dinger? Lautstärkeregler hat das wohl. Wäre ganz praktisch, da 
abholbar.

https://www.mediamarkt.de/de/product/_albrecht-tectalk-go-2er-set-walkie-talkie-rot-2910988.html

Ansonsten sieht so ein Motorola auch vernünftig aus.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Simon schrieb:
> Zählt das weiter oben empfohlene Albrecht auch in die Kategorie
> billig-Dinger?

Mehr oder weniger, Motorola sind schon besser. Wobei Form und Optik such 
nicht so groß unterscheiden.

Ich benutze Geräte aus dem "Semiprofessionellen" Bereich, aber da kostet 
ein Gerät 100€ aufwärts.

Bietet aber beispielsweise den Vorteil das man je nach Umgebung auf 
einen anderen Frequenzbereich wechseln kann. Das kann unter Umständen 
helfen die Verbindung stabil aufrecht zu halten.

https://www.bensons-funktechnik.de/pmr-446-freenet/freenet/tecom-duo-c.html

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Simon schrieb:
> Wäre ganz praktisch, da abholbar.

Dann spräche doch nichts dagegen, sie sich einfach mal anzuschauen.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Bei Reichweiten von Metern?

Es werden regelmässig alte Telefone verschenkt.
Also schnurlose meine ich.
2 Handapparate an die Basisstation anmelden,
sofern die noch nicht gepairt sind und dann einen auf Internruf machen.
Das geht auch ohne Amtsleitung.
Und wenn die Basis mit 6V= versorgt wird,
kannste eine Powerbank ran hängen das geht auch mit 5V.
ansonsten halt nen 6V Bleiklotz oder 2 Rundakkus (18650) in Reihe.
Dann kannste sowas überall mit hin nehmen.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Dann kannste sowas überall mit hin nehmen.

Eine DECT-Basisstation? Warum nicht gleich eine GSM-Basisstation? :-)

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

da kann jedenfalls keiner so leicht mithören.
Und die Reichweite ist tatsächlich so begrenzt,
wie ich annehme dass der TO das so haben will

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Im Vergleich ziemlich "umständlich" DECT Kram rumschleppen zu müssen.
Außerdem ist die Reichweite über mehrere Stockwerke hinweg dabei auch so 
ne Sache, bei PMR zwar auch, da brauch ich aber nicht dauernd neu 
"wählen" wenn die Verbindung abbricht.

●DesIntegrator ●. schrieb:
> da kann jedenfalls keiner so leicht mithören.
> Und die Reichweite ist tatsächlich so begrenzt,
> wie ich annehme dass der TO das so haben will

Wollen oder maximal brauchen?!

Ich glaube eher brauchen als wollen.

Aber spielt ja keine große Rolle.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Außerdem ist die Reichweite über mehrere Stockwerke hinweg dabei auch so
> ne Sache

wo kommt die Info "mehrere Stockwerke" jetzt her?

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> wo kommt die Info "mehrere Stockwerke" jetzt her?

Da habe ich "vorsorglich" gedacht.

Wenn ich an die Verwendung eines PMR gerät, mit "Metern" als Reichweite 
denke, kommt mir klassisch das "interne haustelefon" in den Sinn.
Oder aber arbeiten die Koordination erfordern, Kabel ziehen oder 
Satschüssel einrichten.

In diesen Fällen, kann es auch mal zwischen Keller und EG oder EG und 
Dachgeschoss nötig sein zu kommunizieren. Oder gar vom Keller zum Dach, 
falls man PV/Solarthermie/Antennen und Satempfang mit in Betracht zieht.

von Simon (sido)


Lesenswert?

DECT ist auch eine gute Idee, da hatte ich bisher gar nicht dran 
gedacht. Eventuell etwas inconvenient mit der Basisstation (auch mit 
Akku), außer bei stationären Anwendungen. Ansonsten eine coole Idee. Das 
könnte für einen Teil meiner Anwendungen schon ausreichen. Derweilen 
lege ich mich bei ebay mal auf die Lauer nach ein paar PMR Geräten. Die 
sollten locker reichen.
Mithören ist hier eher uninteressant für die Zuhörer bzw. hier in der 
ländlichen Region vermute ich den Anteil an ungewollten Hörern eher 
gering. Außer (Sattel-)Schlepper PMR Geräte.

: Bearbeitet durch User
von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Simon schrieb:
> Das könnte für einen Teil meiner Anwendungen schon ausreichen.

Was genau hast du denn vor?

Dann könnte man passendes oder passendere Geräte vorschlagen.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Je nach Struktur des Gebäudes halt: bei Stahlbeton hört's ziemlich
> schnell irgendwo nach 5 Ecken auf, bei Trockenbauwänden kommst du
> problemlos paar hundert Meter.

Ganz vorsichtig, auch Trockenbauwände können Ärger machen. Sowohl mit 
CT1+ (900 MHz) als auch DECT (1900 MHz) habe ich so manch unliebsame 
Überraschung erlebt, man muß tatsächlich messen.

In einen CT1+ System konnte ich die Basis sehen, um 10 Meter durchs 
Fenster, aber keine Verbindung. Wenn es offen war, alles gut. Von einem 
Glashersteller haben wir keine Antwort bekommen, wie sich dieses denn 
zusammensetzt.

In der eigenen DECT-Anlage gab es in einem Bürobereich sporadisch 
Probleme. Nach längerer Suche kam heraus, dass es davon abhängt, ob der 
Kleiderständer leer oder belegt ist - Funk ist Teufelszeug.

> VHF und höher hat halt quasioptische Ausbreitung, auch "auf die Dauer
> hilft nur Power" ändert daran nichts. Mit den 500 mW EIRP, die die
> Dinger legal senden dürfen, kommst du problemlos
> ein paar hundert Kilometer , wenn du hinreichend hohe Antennenstandorte und 
keine
> Hindernisse in der ersten Fresnelzone hast.

Für Handfunkgeräte nicht realistisch. Unsere TETRA-Station (um 350 MHz) 
mit Rundstrahlantenne und Mobilteilen mit 1 Watt erreicht eher 30km als 
'hunderte'.

Jörg W. schrieb:
> Simon schrieb:
>> Wäre ganz praktisch, da abholbar.
> Dann spräche doch nichts dagegen, sie sich einfach mal anzuschauen.

Wird bestimmt lustig, den MM-Verkäufer mit einer Vorführung zu 
belästigen.

Jörg W. schrieb:
> Eine DECT-Basisstation? Warum nicht gleich eine GSM-Basisstation? :-)

Dann eher TETRA im DMO-Modus. Der Schrottsammler hat eben DECT 
herumliegen und sucht einen Abnehmer, warum nicht. Da ist leider die 
Reichweite kaum kalkulierbar und die Braucbarkeit anzuzweifeln.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
>> kommst du problemlos
>> ein paar hundert Kilometer , wenn du hinreichend hohe Antennenstandorte
>> und keine
>> Hindernisse in der ersten Fresnelzone hast.

> Für Handfunkgeräte nicht realistisch.

Wenn beide Partner auf einem Berg (und dort vielleicht Turm) stehen, 
sehr wohl. Wird im Amateurfunk regelmäßig gemacht. Mit einer alten 
Betriebsfunk-Gurke vom Brocken zum Collmberg (bei Oschatz), ca. 200 km 
mit ein paar hundert Milliwatt.

Das sollte ja auch nur verdeutlichen, dass das wesentliche Element bei 
VHF/UHF freie Sicht der Antenne ist; hat man die nicht, dann helfen auch 
10 oder 100 W nicht groß weiter (höchstens zufällig, indem man dann über 
diffuse Reflektionen zum Ziel kommt).

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Simon schrieb:
> DECT ist auch eine gute Idee, da hatte ich bisher gar nicht dran
> gedacht. Eventuell etwas inconvenient mit der Basisstation (auch mit
> Akku), außer bei stationären Anwendungen. Ansonsten eine coole Idee.

ich hab mich so schon auf nem Flohmarkt anrufen lassen.
Weil ich grad selbst ein paar Meter weiter bei einem Stand nach Teilen 
geschaut hatte.
Andere würde eine Händynummer hinhängen.

aber ja, wenn das von "auf dem Dach" bis zum Keller gehen soll
 wird das natürlich knapp.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> aber ja, wenn das von "auf dem Dach" bis zum Keller gehen soll
> wird das natürlich knapp.

Wie gesagt, das war vorsorglich gedacht.

Aus meiner Zeit bei einem Umzugsunternehmen kann ich jedenfalls 
berichten das die PMR Geräte vom Typ "40€ Baumarkt Set", also so wie die 
verlinkten Albrecht auch über 5 Stockwerke hinweg funktioniert haben.

Die Dinger haben halt Abstriche bei audioqualität, zu kleine 
Lautsprecher zb. Und die Laufzeit ist auch nicht so besonders lang.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.