Forum: Platinen KiCad - Langloch als PAD für einen Blechstreifen - Akku Befestigung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Markus W. (dl8mby)


Lesenswert?

Hallo KiCAD Experten,

ich würde gerne ein PAD als Lang-Loch (0.8x7.0mm)
ausführen, um einen Metallstreifen, wie bei den
18650 Akkus verwendet (Punktschweißung), anlöten
zu können.
Ich möchte, das der Metallstreifen durch gesteckt
wird und nicht umgebogen und nur von einer Seite
verlötet wird.
Ist das bei KiCAD machbar und falls ja ist es eine
gute Idee es so zu machen, wenn man z.B. seine Platine
bei JLCPCB fertigen lassen will.

Falls das geht, wie muss ich das definieren, wenn das
PAD an beiden Enden abgerundet sein soll, wie bei den
Bohrungen?
Oder gibt es schon solche Langloch-PADS in irgendeiner
Euch bekannten Lib?

Danke für nützliche Hinweise.

LG
Markus

von Hans W. (Firma: Wilhelm.Consulting) (hans-)


Lesenswert?

Schau dir grundsätzlich an wie man footprints erstellt.
Bei den pad-Einstellungen im footprints editor gibt's genau das was du 
brauchst...

73

von Markus W. (dl8mby)


Lesenswert?

Danke Hans,

werde ich machen.

Falls ich hänge, melde ich mich wieder.

vy73
Markus

von Markus W. (dl8mby)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe mir nun ein ovales PAD erzeugt
in einer projektbezogenen Lib.

Was mir nicht gelungen ist, ist die Linien-
und Bogen-Breite der einzelnen Cu-Layer im
Footprint-Editor zu vergrößern um mehr Fläche
abzudecken. Einen Füllmechanismus habe ich
leider auch nicht aktivieren können, falls
vorhanden.

Keine Property beim Selektieren eines Linien-
objekts, die die Breite ändert war zu finden.

Wie macht man das also am geschicktesten?

Ich habe mal meine Lib mit dem ovalem Pad
dran gehängt. Silk und andere Layers habe
ich noch nicht eingetragen.

Danke für nützliche Hinweise im Voraus.

Markus

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hmm, ist mir nicht ganz klar, was du genau willst.

Das hier ist die Ansicht des property editors. Da kannst du doch die 
Lochgröße und die Größe des Pads explizit festlegen.

Es ist auch nicht ganz klar, warum dein Pad nicht auf (0, 0) liegt, 
sondern leicht versetzt ist.

Ich würde übrigens keine weiteren Kupferflächen extra drum herum machen, 
das hebelt die Möglichkeit aus, Füllflächen über Thermals (Wärmefallen) 
anzubinden. Mach lieber das Pad entsprechend größer.

Persönlich würde ich auch nicht auf die Idee kommen, die Abmessungen in 
Daumenlängen (oder Teilen davon) festzulegen :-), aber das ist 
wahrscheinlich Geschmackssache.

von Markus W. (dl8mby)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Jörg,

im Prinzip möchte ich zwischen zwei Platinen 18650 Akkus
befestigen, siehe Anhang.

Mir war nicht klar ob beim PAD automatisch die F/B Cu.
Layer im KiCAD beinhaltet ist. Wenn dem so ist, ist mein
zusätzliches Cu drum herum natürlich Quatsch.

Man sieht ja nur die gelbe Farbe des PAD's, was mich beim
Platzieren des PAD's irritiert hat.

Aber Du hast natürlich recht, wenn ein PAD gesetzt wurde, kann man
alle Lagen einzeln sichtbar machen oder verstecken und sieht dann,
welche Lagen zum PAD gehören und vorhanden sind.

Danke für den Hinweis.

vy73
Markus

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Markus W. schrieb:
> Mir war nicht klar ob beim PAD automatisch die F/B Cu.
> Layer im KiCAD beinhaltet ist.

Du hast doch da extra ein Dropdown-Menü, voreingestellt auf "Alle 
Kupferlagen". Rechts daneben eine Grafik, die das verdeutlicht ...

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

stehen die Akkus senkrecht auf der Platine?

Ich würde mir gleich einen kompletten Satz mit Symbol und Footprint 
erstellen und nicht nur das Lötpad.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> stehen die Akkus senkrecht auf der Platine?

So sehe ich das schon. ;-) Sind halt zwei Platinen, zwischen denen die 
Akkus stehend montiert sind. Viel mehr "Footprint" ist da nicht, weil 
man ja eh immer nur eine Seite mit dem Pad braucht. Man könnte höchstens 
noch zwei Footprints machen für "+" und "-" und eine entsprechende 
Markierung im Bestückungsdruck hinterlassen – das vereinfacht dann die 
Montage.

Demontieren müssen (um bspw. einen Viererblock Zellen zu tauschen) 
möchte ich so einen Klotz allerdings nicht. :-)

von Rick (rick)


Lesenswert?

Markus W. schrieb:
> trxpwrbank.jpg

Ich weiß ja nicht, welche Ströme du dem Akkupack entnehmen möchtest, 
aber für viel mehr als 1 bis 2 A sind die üblichen Hohlstecker m.E. 
nicht spezifiziert.

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

okay, alles senkrecht.  :-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.