Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Quecksilber Themperaturschalter VEB


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian M. (likeme)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Kann mir mal jemand erklären wie dieses Funddstück funktioniert? Es 
steht 84°C drauf, kann man die Temperatur ändern? Wozu ist der Magnet 
neben der Stellschraube? Wozu hat man das früher verwendet?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Das ist ein Kontaktthermometer.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kontaktthermometer

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> Wozu ist der Magnet neben der Stellschraube?

Ist das ein Magnet? Dazumals gab es Magnete eigentlich nur in schwarz 
(Ferrit). Ich hätte jetzt eher eine Feststellschraube vermutet.

Scheinbar kann man die Schalttemperatur hier einstellen, oder?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Ist das ein Magnet?

Ja.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Jörg W. schrieb:
>> Ist das ein Magnet?
>
> Ja.

OK, Wikipedia beschreibt es ja. :-)

von Gerald B. (gerald_b)


Lesenswert?

In Geraberg (Nähe Ilmenau) gibt es ein Thermometermuseum. Wenn man mal 
in der Gegend ist, der Besuch lohnt sich.
Da werden einige Videos gezeigt, wie es damals gelaufen ist. Jede Skala 
wurde per Hand gezeichnet, weil die Kapillaren Unikate waren.
Die haben auch eine quecksilberfreie Thermometerlegierung erfunden. 
Gallistan, auf Basis von Gallium. Allerdings konnte das Zeug nur in 
sauerstoffreier Schutzatmosphäre verarbeitet werden.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Gerald B. schrieb:
> Die haben auch eine quecksilberfreie Thermometerlegierung erfunden.
> Gallistan,

Die haben lediglich den Markennamen Galinstan erfunden. Dieses ternäre 
Eutektikum war schon länger bekannt, auch die Anwendung als 
Thermometerflüssigkeit.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

So ein Fieberthermometer mit Gallium habe ich mal gekauft. Messzeit bis 
zum Erreichen des Endwerts etwa 1/2 Stunde.

Mein Min-Max-Thermometer hat auch Magnete zum Festhalten des Anzeigers. 
Durch Drücken eines seitlichem Tasters wird der Magnet zur Seite bewegt.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Christian M. schrieb:
>> Wozu ist der Magnet neben der Stellschraube?
>
> Ist das ein Magnet? Dazumals gab es Magnete eigentlich nur in schwarz
> (Ferrit). Ich hätte jetzt eher eine Feststellschraube vermutet.
>
> Scheinbar kann man die Schalttemperatur hier einstellen, oder?

Wenn du diesen Magnet etwas schneller drehst, (cw/ccw) wirst du 
bemerken, dass sich der kleine Zeiger an der Skala bewegt und damit die 
Schalttemperatur verändert wird.
Bei seeehr langsamer Drehung geschieht genau: nix...

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Aus Thüringen:
https://www.geratherm.de/fileadmin/Gebrauchsanweisungen/Gebrauchsanweisung_Geratherm_classic_DE-EN-IT-FR_V03.pdf

https://www.geratherm.de/produkte/homecare/koerpertemperatur/classic-/-classic-xl

Haha Messzeit min. 4 Minuten. Aber wer Fieber hat und sowieso das Bett 
hütet hat ja Zeit. Die praktische "Schüttelhilfe" aus Kunststoff kenne 
ich nicht. Man muss doch recht kräftig Zentrifugalkraft aufbringen, 
damit es unter die 37 wandert. "Axillar" heißt das unter der Achsel 
gemessen.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
> Aus Thüringen:
> 
https://www.geratherm.de/fileadmin/Gebrauchsanweisungen/Gebrauchsanweisung_Geratherm_classic_DE-EN-IT-FR_V03.pdf
>
> 
https://www.geratherm.de/produkte/homecare/koerpertemperatur/classic-/-classic-xl
>
> Haha Messzeit min. 4 Minuten. Aber wer Fieber hat und sowieso das Bett
> hütet hat ja Zeit. Die praktische "Schüttelhilfe" aus Kunststoff kenne
> ich nicht. Man muss doch recht kräftig Zentrifugalkraft aufbringen,
> damit es unter die 37 wandert. "Axillar" heißt das unter der Achsel
> gemessen.

Dein Fieberthermometer hat eine Schaltfunktion? ;-))

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> Wenn du diesen Magnet etwas schneller drehst, (cw/ccw) wirst du
> bemerken, dass sich der kleine Zeiger an der Skala bewegt und damit die
> Schalttemperatur verändert wird.

Stimmt. Der Magnet ist deswegen vorhanden, um durch das hermetisch 
verschmolzene Glasgehaeuse hindurch die kleine Gewindespindel im Inneren 
drehen zu koennen.
Die Feststellraendelschraube dient dazu, dass der Magnet nicht durch 
Vibrationen gedreht werden kann.

von Max K. (Firma: Privatlöter) (maxklaus)


Lesenswert?

Die Fa. medingLab GmbH & Co.KG, Saalhausener Strasse 29, DE-01705 
Freital
hat den Service für die alten Sachen übernommen. Herr Kupka sen. kann da 
bei Fragen sicher weiterhelfen. Tel: +49 (0) 351/ 408090

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:

> Dein Fieberthermometer hat eine Schaltfunktion? ;-))

Ja, bei fieber wird automatisch die 112 gewählt. :-)

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>
>> Dein Fieberthermometer hat eine Schaltfunktion? ;-))
>
> Ja, bei fieber wird automatisch die 112 gewählt. :-)

Und bei Diamantenfieber die 007.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.