Forum: Haus & Smart Home Abschirmung Mikrowellenherd


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Björn T. (tidy)


Lesenswert?

Ahoi,

der Mikrowelleherd meiner Mutter funktioniert, schaltet aber nach ca. 3 
Minuten ab (alles aus, inkl. Display). Er läuft meines Erachtens auch 
leiser also sonst, habe den Verdacht, dass der Lüfter nicht mehr läuft 
und dann ein Thermoschutz auslöst. Wenn ich jetzt das Gehäuse des Herdes 
wegbaue, kann ich den dann kurz laufen lassen, um den Lüfter und dessen 
Anschlussleitung zu prüfen, weil die Garkammer und Tür ausreichend 
abschirmen, oder frittiere ich mir mein Hirn, sobald das Gerätegehäuse 
abgebaut ist?

Danke!
Björn

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

MOT primär abklemmen

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

Absolut die Finger davon lassen!

Niemals mit offener Tür oder Gehäuse betreiben da Lebensgefahr durch 
Hochspannung und Strahlung.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Solange die Tür geschlossen bleibt bist du vor den Mikrowellen sicher. 
Allerdings sind nach Abbau des hinteren Gehäuses die Zuleitungen zum 
Magnetron frei zugänglich und diese können >2kV Spannung führen. Wenn du 
da nicht weißt was du tust.....

Da hilft auch kein RCD mehr!

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Ohne die Gehäusewand tritt keine Strahlung aus, wenn Tür und Garraum 
weiterhin original schließen.
Die Hochspannung des Trafos ist allerdings tödlich (das ist kein Witz!) 
und es gibt da einen Kondensator, der das auch noch lange nach ziehen 
des Steckers ist.

Die Maschine ohne Deckel zu betreiben ist also kein Problem, wenn ein 
Glas Wasser drinsteht und die Finger in der Hosentasche bleiben.
Nein, nichtmal mit einem VDE-Schraubendreher fummeln, nur mit den Augen!
Sollte sich herausstellen das der Propeller echt nicht dreht, muss man 
dann weitersehen.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Björn T. schrieb:
> weil die Garkammer und Tür ausreichend
> abschirmen, oder frittiere ich mir mein Hirn, sobald das Gerätegehäuse
> abgebaut ist?

Bei korrekt montiertem Magnetron sollte keine Mikrowellenstrahlung 
austreten, auch nicht nach Abnehmen des Gehäusebleches.

Anderenfalls sind eher Deine Augen als Dein Hirn dran. Die Mikrowellen 
zerstören die Netzhäute der Augen in kürzester Zeit und Du bist blind, 
bevor Du etwas merkst.

Zuletzt noch mein gebetsmühlenartiger Hinweis auf den fetten Kondensator 
im Hochvoltteil. Der hat eine Kapazität von ca. 1 µF bei allerdings 
2.000 Volt und demnach die Fähigkeit, Dich selbst im ausgeschaltetem 
Zustand des Herdes zu töten. Zwar sollte ein paralleler 
Entladewiderstand eingebaut sein, das ist aber nicht immer der Fall (wie 
z.B. bei einem alten Siemens-Herd von mir). Außerdem kann er 
unterbrochen sein. Also entladen oder - weil Du eher Teile an anderen 
Stellen prüfen willst - dem Kondensator nicht zu nahe kommen.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Die Mikrowellen
> zerstören die Netzhäute der Augen in kürzester Zeit und Du bist blind,
> bevor Du etwas merkst.

Die Netzhaut ist die Sensorschicht hinten drin, du meinst sicherlich die 
Hornhaut (also Linse, vorne), oder?
Wenn die Nerven hinten gegrillt werden wird der Rest auch schon gut 
warm, das würde man doch merken (auch wenn man dann schon starke schäden 
hat).

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Die Netzhaut ist die Sensorschicht hinten drin, du meinst sicherlich die
> Hornhaut (also Linse, vorne), oder?

Ich habe keine persönlichen Erfahrungen dahingehend (Gott sei Dank 
nicht). Habe es tatsächlich so verstanden, dass tatsächlich die Netzhaut 
- die Du zutreffend beschrieben als "Sensorschicht" bezeichnest, schnell 
zerstört wird, Hornhaut/Linse ist nicht gemeint.

Quellen kann ich Dir nicht spontan nennen und muss jetzt gleich nach der 
Pause weiterarbeiten, weil ich heute Präsenztag habe. Sonst würde ich es 
versuchen herauszufinden. Am Abend vielleicht. Evtl. weiß es jemand hier 
im Forum besser. Ich lasse mich selbstverständlich gerne eines Besseren 
belehren, wenn mein Beitrag bezüglich der gefährdeten Netzhaut Quatsch 
sein sollte.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Ich würde davon ausgehen, das die MW ebenso wie beim Essen auch am 
stärksten die Oberfläche erwärmt und mit zunehmender Tiefe an Kraft 
verliert. Homogenes Material mal vorausgesetzt, aber das nehme ich beim 
Auge mal an.
Aber auch hier: zum Glück keine eigenen Erfahrungen und auch niemanden 
aus dem näheren Umkreis. Die Leute die ich kennen sind nicht wagemutig, 
unvorsichtig oder dumm genug, mit Mikrowellen zu experimentieren.

Technisch wäre es auch egal, ob Linse oder Nerven, kaputt ist kaputt, 
will man nicht.

: Bearbeitet durch User
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?


von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Der hat eine Kapazität von ca. 1 µF bei allerdings 2.000 Volt und
> demnach die Fähigkeit, Dich selbst im ausgeschaltetem Zustand des Herdes
> zu töten.

In der Regel ist im Gehäuse des Kondensator noch ein Widerstand drin der 
den C entladen soll nach dem die Mikrowelle abgeschaltet hat.

https://www.ebay.de/itm/113241976240

Allerdings NUR wenn das Gerät nicht zu extrem alt ist.

Defekte entladewiderstände habe ich noch nicht gehabt.

: Bearbeitet durch User
von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Defekte entladewiderstände habe ich noch nicht gehabt.

Es gibt alte Elektriker, und es gibt unvorsichtige Elektriker.
Es gibt aber keine alten unvorsichtigen Elektriker!

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Es gibt alte Elektriker, und es gibt unvorsichtige Elektriker.
> Es gibt aber keine alten unvorsichtigen Elektriker!

Wie kommst du auf unvorsichtig?

Auch dem, der mit größter Sorgfalt und Vorsicht arbeitet können Unfälle 
passieren!

von Björn T. (tidy)


Lesenswert?

Alles klar, besten Dank für die Infos. Ich schau mir das jetzt mal an 
und melde mich dann nochmal zurück.

von Thomas R. (thomasr)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ganz vorsichtige tragen so etwas. Das ist kein Witz und bei Anwendung 
von Diathermie im GHz Bereich völlig normal.

Manche Funkamateure tragen die Dinger wenn sie an der sendenden GHz 
Antenne arbeiten müssen.

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Ganz vorsichtige tragen so etwas. Das ist kein Witz und bei
> Anwendung von Diathermie im GHz Bereich völlig normal.
> Manche Funkamateure tragen die Dinger wenn sie an der sendenden GHz
> Antenne arbeiten müssen.

Aluhut nicht vergessen;)

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Gerald K. schrieb:
> Thomas R. schrieb:
>> Ganz vorsichtige tragen so etwas. Das ist kein Witz und bei
>> Anwendung von Diathermie im GHz Bereich völlig normal.
>> Manche Funkamateure tragen die Dinger wenn sie an der sendenden GHz
>> Antenne arbeiten müssen.
>
> Aluhut nicht vergessen;)

Du liegst falsch.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:

> Ganz vorsichtige tragen so etwas.
> Mikrowellenschutzbrille.jpg

Ist das ein BH?

von Björn T. (tidy)


Lesenswert?

So, es war einfach nur die Lüfterwelle fest. Nach ein paar Umdrehungen 
mit der Hand läuft er wieder. Ob es dauerhaft so bleibt, werde ich 
sehen. Ich weiß nicht, warum er festgegangen ist, aber der 
Mikrowellenherd funktioniert vorerst wieder ganz normal.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Ganz vorsichtige tragen so etwas. Das ist kein Witz und bei Anwendung
> von Diathermie im GHz Bereich völlig normal.

Interessant, dann müsste das Ätzmetallvisier meines Forstschutzhelms 
eigentlich auch schützen.
(Werde ich nicht testen :-))

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Björn T. schrieb:
> So, es war einfach nur die Lüfterwelle fest. Nach ein paar Umdrehungen
> mit der Hand läuft er wieder. Ob es dauerhaft so bleibt, werde ich
> sehen.

Die Sintermetallager der da üblichen Spaltpolmotore sind wohl nicht 
richtig mit Öl gefüllt worden, dann passiert genau das. Es wird bald 
wieder klemmen.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Interessant, dann müsste das Ätzmetallvisier meines Forstschutzhelms
> eigentlich auch schützen.

MiB?

von Joe (Gast)


Lesenswert?

Der "Björn" trollt doch: Ahoi, alongside helau and alaaf, is a word used 
to make a fool of somebody during the Carnival period.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Björn T. schrieb:
> So, es war einfach nur die Lüfterwelle fest. Nach ein paar Umdrehungen
> mit der Hand läuft er wieder. Ob es dauerhaft so bleibt, werde ich
> sehen. Ich weiß nicht, warum er festgegangen ist, aber der
> Mikrowellenherd funktioniert vorerst wieder ganz normal.

Das Dauerhafte kannst mit einem Tropfen Öl massiv unterstützen!
Falls das alte Öl inzwischen verharzt ist, mit WD40 wieder aufweichen 
und mit mehr WD40 oder Benzin versuchen, auszuspülen. Anschiessend 
Mechanikeröl (harzfrei!) in die Lager tröpfeln, weil das WD40 kein 
Schmiermittel auf Dauer ist.
Diese Methode hat den Lüfter meiner vorherigen Heizung über viele 
weitere Jahre gebracht. Eine neue Lüftergruppe wurde mit über 240€ 
aufgerufen! Die paar Tropfen jährlich waren gut investiert...

von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

Joe schrieb:
> Der "Björn" trollt doch

Den Eindruck hat man eher bei Dir.

Joe schrieb:
> Ahoi, alongside helau and alaaf, is a word used to make a fool of
> somebody during the Carnival period.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ahoi

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> massiv

Ist der Murks.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?


von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

Björn T. schrieb:
> Er läuft meines Erachtens auch
> leiser also sonst, habe den Verdacht, dass der Lüfter nicht mehr läuft
> und dann ein Thermoschutz auslöst.

Es wäre geschickt, im Voraus sich einen Schaltplan zu besorgen, denn 
übersichtlich verdrahtet sind die MWHs überhaupt nicht und haben oft 
mehrere Schalter hintereinander, manchmal Relais noch auf irgend einer 
Platine.

Die Augen gehen als erstes kaputt von den Mikrowellen. Mal versehentlich 
bei Betrieb die Hand für 0,3 Sekunden im Garraum, da merkt man nur die 
Wärme, so ähnlich wie wenn die Sonne drauf scheint. Falls sowas 
vorkommt, sofort aus machen oder den Stecker ziehen.
Bis zum Hirn hat man ja noch die Haut und den Schädel dazwischen, außer 
man ist "oben offen" und nur mit Plexiglas zugedeckt. Da passiert also 
so schnell nichts nachteiliges.

Im Zweifelsfall über Verlängerungskabel aus ausreichend 
Sicherheitsabstand einschalten.

Man kann auch mittels einer in Reihe geschalteten Glühbirne (die haben 
ja alle weg geworfen) die Stromaufnahme prüfen, wenn man keine anderen 
Messmittel für 230V hat.

Dämpfer, also Glas Wasser oder ähnliches innen drin ist sinnvoll.

Und niemand weiß, ob es sich um einen klassischen MWH mit dickem Trafo 
oder so einen neumodischen mit stufenloser Lestungseinstellung handelt, 
die das Magnetron über einen Inverter und Ferrittrafo ansteuern. Bisher 
ist nur bekannt: "Mikrowelleherd meiner Mutter". OK der Universaltyp.

mfg

: Bearbeitet durch User
von Joe (Gast)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Joe schrieb:
>> Ahoi, alongside helau and alaaf, is a word used to make a fool of
>> somebody during the Carnival period.
>
> https://de.wikipedia.org/wiki/Ahoi

Wenn du schon eine Quelle angibst, solltest du die auch gelesen haben, 
du Obertroll.

Da stehts auch auf Deutsch: Ahoi ist wie helau und alaaf ein Narrenruf 
zu Karneval beziehungsweise Fastnacht.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> massiv
>
> Ist der Murks.

Deine Lösung ist:?
Ohne Austausch des Sinterlagers?
Dann doch lieber aller paar Monate einen Tropfen Öl spendieren. Der 
Aufwand nimmt mit der Erfahrung regelmäßig ab.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Thomas U. schrieb:
>>> massiv
>>
>> Ist der Murks.
>
> Deine Lösung ist:?
> Ohne Austausch des Sinterlagers?

Geht nicht ohne. Das Lager ist längst mechanisch beschädigt, und die 
Welle möglicherweise auch schon.


> Dann doch lieber aller paar Monate einen Tropfen Öl spendieren. Der
> Aufwand nimmt mit der Erfahrung regelmäßig ab.

Bleibt Murks, wenn Lager und Welle noch unbeschädigt sind, dann kann man 
auch das Lager richtig neu befüllen. Kann man als Murkser halt nicht.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Udo S. schrieb:
>> Interessant, dann müsste das Ätzmetallvisier meines Forstschutzhelms
>> eigentlich auch schützen.
>
> MiB?

https://www.kox-direct.de/forst/zubehoer-gehoer-gesichts-und-kopfschutz/3m-forsthelm-visier-aus-aetzmetall-5j-1

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> H. H. schrieb:
>>> Thomas U. schrieb:
>>>> massiv
>>>
>>> Ist der Murks.
>>
>> Deine Lösung ist:?
>> Ohne Austausch des Sinterlagers?
>
> Geht nicht ohne. Das Lager ist längst mechanisch beschädigt, und die
> Welle möglicherweise auch schon.
>
>
>> Dann doch lieber aller paar Monate einen Tropfen Öl spendieren. Der
>> Aufwand nimmt mit der Erfahrung regelmäßig ab.
>
> Bleibt Murks, wenn Lager und Welle noch unbeschädigt sind, dann kann man
> auch das Lager richtig neu befüllen. Kann man als Murkser halt nicht.

Danke fürs Kompliment!
Dann bleibt, weil sicher ALLE Murser sind, nach deiner Meinung nur: 
Schrott?
Der von mir geschilderte Fall Heizung hat den Lüfter noch ca. 10 Jahre 
ohne Austausch laufen lassen. Der 'Auuuufwand' und (wirksamer) Murks, 
den Tropfen Öl ins lager zu geben, verschwandt im Gesamtaufwand der 
jährlichen Reinigung von Wärmetauscher u. Ä.
Es hat nicht Jeder die verordnete 'german Angst' vor jeder Schraube!

von Björn T. (tidy)


Lesenswert?

Teuerster Joe, "Ahoi" ist ein Grußwort mit maritimen Hintergrund, dass 
hier bei uns (neben "moin") ganzjährig zu jeder Tages- und Nachtzeit 
gern genutzt wird. Was solche Clowns wie du damit zu Fastnacht oder 
Karneval anstellen, ist mir herzlich egal.

Der MWH ist ein Lunik 440, war neu schon günstig, ist jetzt gar nichts 
mehr wert, ein neuer Lüfter oder auch nur neue Lager scheiden wohl aus. 
Tropfen Öl werde ich aber mal probieren, hab Caramba da, das sollte im 
Gegensatz zu WD40 ganz brauchbar schmieren. Vielen Dank für die Tipps!

Bei zerspanungsbude.net habe ich nen Thread gefunden, der beschreibt, 
wie man mit Hausmitteln alte Sinterlager reinigen und neu mit Öl 
befüllen kann. Falls man die Lager aus dem Motor rausbekommt (so genau 
hab ich mir das jetzt gestern nicht angeschaut), wär das vielleicht noch 
ne Maßnahme, aber ich bin mir schon nicht so sicher, dass ich das 
Plastiklüfterrad zerstörungsfrei von der Welle bekomme... Wenn duschen 
mit Bremsenreiniger oder Silikonentferner und danach Kriechöl nicht 
dauerhaft hilft, dann gibt's wohl nen neuen MWH.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> die verordnete 'german Angst'

Lass doch deine Parallelwelt da wo sie hingehört.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Ganz vorsichtige tragen so etwas. Das ist kein Witz und bei Anwendung
> von Diathermie im GHz Bereich völlig normal.
>
> Manche Funkamateure tragen die Dinger wenn sie an der sendenden GHz
> Antenne arbeiten müssen.

da würde ich aber auch noch...


... Eierschutz ...

:-]

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
>> Manche Funkamateure tragen die Dinger wenn sie an der sendenden GHz
>> Antenne arbeiten müssen.
>
> da würde ich aber auch noch...
> ... Eierschutz ...

Manche vermarkten wohl wirklich alles...

von Joe (Gast)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Joe schrieb:
>> Der "Björn" trollt doch
>
> Den Eindruck hat man eher bei Dir.

Die Leute mögen nicht wenn man sie veräppelt, aber noch weniger mögen 
sie wenn man Ihnen sagt das sie gerade verappled werden

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Die Mikrowellen zerstören die Netzhäute der Augen in kürzester Zeit und
> Du bist blind, bevor Du etwas merkst.

Unsinn - bis zur Netzhaut kommt die Mikrowelle gar nicht richtig. Die 
Strahlung wird vorher schon im Augapfel absorbiert. Das Eiweiß 
denaturiert und der Glaskörper wird trübe.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Rainer Z. schrieb:
>> Die Mikrowellen zerstören die Netzhäute der Augen in kürzester Zeit und
>> Du bist blind, bevor Du etwas merkst.
>
> Unsinn - bis zur Netzhaut kommt die Mikrowelle gar nicht richtig. Die
> Strahlung wird vorher schon im Augapfel absorbiert. Das Eiweiß
> denaturiert und der Glaskörper wird trübe.

aber der Graue Star ist frei gebrannt :-þ

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.