Forum: Fahrzeugelektronik Etas ETK anschließen - kennt sich jemand damit aus?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Steffen H. (steffenh)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich habe hier ein etas ETK 8.2, das ich gerne für mein Steuergerät 
nutzen möchte. Mein Steuergerät hat einen internen RAM und einen 
externen Programmspeicher. Dieser liegt in einem 29F200 FLASH. Für das 
ETK gibt es laut Datenblatt die Control-Signale im angehängten Bild 
(komplettes Datenblatt siehe Link unten).

Mir ist nun leider nicht klar, wie ich das miteinander verdrahten muss. 
Ich habe lediglich eine Vermutung und die habe ich Euch hier einmal 
angehängt. Kommt das so hin?

Weiter unklar ist mir allerdings, wie ich die Signale für den FLASH 
Zugriff verschalten muss. /SGOEF gehört möglicherweise ans /OE des 
FLASHs. Das heißt, ich müsste es wohl ver-ODERn mit dem Signal vom µP. 
Aber was ist mit SGFLSHEN? Wo gehört das hin? Es ist ja auch noch 
positive Logik. Soll ich das negieren und dann an /CE des FLASHs 
anschließen? Nur warum ist es dann in positiver Logik und nicht, wie 
alle anderen Signale auch, in negativer?

Habt ihr da eine Idee oder besser noch, weiß es einer genau?

Grüße
Steffen

Link zum Datenblatt des ETK 8.2: 
https://www.etas.com/download-center-files/products_ETK/ETK8.2_DataSheet_R1.1.0_en.pdf

von Steffen H. (steffenh)


Lesenswert?

Keiner eine Idee?

von Andreas L. (Firma: schwäbisches Diftele) (andy_lenz)


Lesenswert?

Hallo Steffen,

so "einfach" den ETK dranklötern geht leider nicht. Ein Steuergerät (SG) 
welches mit einem ETK von ETAS versehen wird, benötigt -zumindest die 
Fälle die ich kenne- immer eine HW-Änderung bzw. Anpassung oder sogar 
Umbau.
Übrigens, ETK steht für "Emulator Tastkopf"...

Der ETK verwendet für einen Konfliktfreien Zugriff auf Daten ein 
Dual-Port-RAM, welches in das SG integriert werden muss (HW + 
Adressbereich).
Durch die eine Seite greift der uC auf seine Daten "wie gewohnt" zu, auf 
der anderen das Applikationssystem (die "PC-SW"). Der ETK erlaubt 
PC-Seitig ein lesen und schreiben und ermöglicht so ein direktes 
Verstellen von Kenngrößen im laufenden Betrieb.

weiterhin kann -je nach SG-Architektur- noch eine SW-Anpassung nötig 
sein. Im speziellen müssen die Lesezugriffe (Kennlinien, Kennfelder, 
etc.) welche normalerweise aufs Flash zugreifen, auf das Dual-Port-RAM 
umgebogen werden.
Weiterhin müssen natürlich beim Start des SG's zuerst die Kennlinien vom 
Flash in das RAM umkopiert werden, sonst geht nix...

Bei den ETK's handelt es sich um spezielle Hardware, die nicht mit einem 
JTAG-Interface verwechselt werden sollte.
Es fällt in die Kategorie "High-End" Messtechnik und ermöglicht beim 
Messen extrem hohe Datenraten. (mehr als z.B. der CAN-Bus physikalisch 
ermöglicht)

Mein Tipp:
um ein Steuergerät zu applizieren, gibt es für geringere Ansprüche 
einfachere Möglichkeiten, als mit "Thor's Hammer" gleich draufzuhauen.
z.B. CCP/XCP-Schnittstelle...
Das hängt am Ende des Tages natürlich auch von der Generation des SG's 
ab.
Wie "alt" ist den dein Projekt, bzw. ECU?

Gruß Andy

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.