Forum: Haus & Smart Home RGBWW-LED Lichtband über Steuerspannung auf blau schalten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Manfred S. (Firma: Manfred) (xfred343)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

ich hab ein LED-Leuchtband montiert, das relativ stromhungrig ist und
mit einem 24V, 200W Trafo betrieben wird. Dahinter hängt ein GLED-Opto
RGB-Controller, wobei der Pluskontakt gemeinsam ist.

Jetzt wollt ich über bereits installiertes Kabel über eine
Steuerspannung unabhängig von der Funkfernbedienung des Controllers
ausschließlich Blau einschalten. Hab mir folgendes Bild gezeichnet (sh.
Anhang) - das sollte funktionieren, Problem sehe ich bei den doch eher
stärkeren Strömen, also vermute ich, dass das Relais früher oder später
verklebt.

Wer hat eine Idee, wie man das mit Mos-FET o.ä. relativ einfach lösen
könnte, oder gibts so was wie ein SSR-Umschaltrelais? Die Steuerspannung
wird 24 Volt sein, aber auch 230V Netzspannung wär möglich.

: Verschoben durch Moderator
von Gerald B. (gerald_b)


Lesenswert?

Nimm einen WLED Controller (ESP8266 o. 32 mit WLED flashen), den kannst 
du per WLAN steuern. Ohne Cloud und SchnüffelApp.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Jetzt wollt ich über bereits installiertes Kabel über eine
> Steuerspannung unabhängig von der Funkfernbedienung des Controllers
> ausschließlich Blau einschalten.

Welches ist in deiner Schaltskizze das *bereits installierte Kabel"?

Wenn du einen Kanal unabhängig vom Controller steuern willst, brauchst 
du dafür eine Leitung oder z.B. eine andere Steuerverbindung. Für einen 
Funkempfänger brauchst du eine Stromversorgung.

> gibts so was wie ein SSR-Umschaltrelais?

Solid State Relais Umschaltrelais sind zwei Schalter mit passender 
Steuerung.

Wie schaltet dein GLED-Opto RGB-Controller die Ausgänge?

Falls die LEDs für 24V in Serie geschaltet und mit passenden 
Vorwiderständen versehen sind, wird der Controller die LEDs gegen Masse 
schalten. Dann kannst du einfach beim blauen Kanal einen MOSFET parallel 
schalten.

Einer elektronischen Schaltung (Controller) die Masseverbindung zu 
klauen und am Ausgang etwas einzuspeisen, erträgt die Schaltung 
bestenfalls mit Fassung. Oft ist das aber keiner gute Idee. Ob dein 
Controller das vertragen würde, verrät der Schaltplan.

Warum kannst du nicht deinem Controller sagen, dass er nur die blauen 
LEDs ansteuern soll oder dir eine Software flashen, die das kann?

: Bearbeitet durch User
von Manfred S. (Firma: Manfred) (xfred343)


Lesenswert?

Danke Rainer für deinen Beitrag, hier ein paar Details dazu:

Rainer W. schrieb:
> Welches ist in deiner Schaltskizze das *bereits installierte Kabel"?
dort wo in der Skizze Steuerspannung steht - das Kabel dafür ist bereits 
vorhanden.
>
> Wenn du einen Kanal unabhängig vom Controller steuern willst, brauchst
> du dafür eine Leitung oder z.B. eine andere Steuerverbindung. Für einen
> Funkempfänger brauchst du eine Stromversorgung.
sieht man alles im Schaltplan, das Relais schaltet die Stromversorgung 
(Masse) vom Controller ab und verbindet sie direkt zum Blau-Eingang des 
LED-Bandes.
> Falls die LEDs für 24V in Serie geschaltet und mit passenden
> Vorwiderständen versehen sind, wird der Controller die LEDs gegen Masse
> schalten. Dann kannst du einfach beim blauen Kanal einen MOSFET parallel
> schalten.
So einfach geht das nicht - weil ich muss ja die bereits leuchtenden 
Farben abdrehen (in der Regel KW+WW), es soll nur mehr blau leuchten. 
Daher der Wechselkontakt im Relais.
> Einer elektronischen Schaltung (Controller) die Masseverbindung zu
> klauen und am Ausgang etwas einzuspeisen, erträgt die Schaltung
> bestenfalls mit Fassung. Oft ist das aber keiner gute Idee. Ob dein
> Controller das vertragen würde, verrät der Schaltplan.
Der Controller hängt dann nur mehr an Plus, LED-Bänder arbeiten
> Warum kannst du nicht deinem Controller sagen, dass er nur die blauen
> LEDs ansteuern soll oder dir eine Software flashen, die das kann?
Könnt ich ihm, aber das Ganze soll über die Haussteuerung automatisch 
erfolgen und daher über eine herkömmliche Verdrahtung (Steuerspannung).

Ich könnte die Frage noch umformulieren: wer kennt sich aus und kann 
hier das Relais durch 1 oder 2 FETs ersetzen, das wär dann die optimale 
Lösung.

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Könnt ich ihm, aber das Ganze soll über die Haussteuerung automatisch
> erfolgen

Vermute mal bei Euch gibt es ein Cannabis-Problem und das Blau ist fuer 
Drogensuechtige sehr unangenehm.

Bedenken habe ich bei der Last, dass beim Ausschalten ein Überschwinger 
auftritt und die Steuerung sich verabschiedet. D.h. Snubber oder TVS 
Dioden waeren noch notwendig.
Im Elektronikladen hatte ich eine Steuerung in der Hand, die drei 
persistent einstellbare Auswahltasten hatte, die extern auch erreichbar 
waren.

Guck doch mal nach den Typangaben auf dem Zeug. Ohne diese Info fuehren 
sowieso Loesungen zu 50% zu ESchrott.

: Bearbeitet durch User
von Manfred S. (Firma: Manfred) (xfred343)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Im Elektronikladen hatte ich eine Steuerung in der Hand, die drei
> persistent einstellbare Auswahltasten hatte, die extern auch erreichbar
> waren.
Ah, das wär interessant, dann müsst ich die Taste nur über Relais oder 
besser Optokoppler/Transistor auslösen - weißt du noch welche Steuerung 
das war?

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> weißt du noch welche Steuerung das war?

Das hatte mir ein anderer Kunde gezeigt und nicht weiter gemerkt, weil 
kein Bedarf.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Rainer W. schrieb:
>> Welches ist in deiner Schaltskizze das *bereits installierte Kabel"?
> dort wo in der Skizze Steuerspannung steht - das Kabel dafür ist bereits
> vorhanden.

Wenn du dieses vorhandene Kabel für das Relais benutzt - wie willst du 
dann den Controller steuern?

Oder hängt der noch zusätzlich über eine nicht gezeigt Verbindung an der 
Haussteuerung bzw. besitzt der zusätzlich eine Fernbedienung.

Manfred S. schrieb:
> Dahinter hängt ein GLED-Opto RGB-Controller

Ohne genaue Typenangabe/Link/Datenblatt ist das alles etwas schwierig.

> Der Controller hängt dann nur mehr an Plus, LED-Bänder arbeiten

Nein, der Controller hängt über seinen B-Ausgang und deine zusätzliche 
Leitung auch an Gnd, wenn du die blauen LEDs, so wie im Plan gezeigt, 
über das Relais aktivierst.

>> Warum kannst du nicht deinem Controller sagen, dass er nur die blauen
>> LEDs ansteuern soll oder dir eine Software flashen, die das kann?
> Könnt ich ihm, aber das Ganze soll über die Haussteuerung automatisch
> erfolgen und daher über eine herkömmliche Verdrahtung (Steuerspannung).

Der übliche Weg wäre dann doch, den Controller über ein Plug-In in die 
Haussteuerung einzubinden (z.B. über Tasmota) oder was kann die 
Haussteuerung?

von Εrnst B. (ernst)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Der Controller hängt dann nur mehr an Plus, LED-Bänder arbeiten

Der Controller wird intern 5 N-Kanal-Mosfets für seine 5 Ausgänge haben.
Einen habe ich dir eingezeichnet. Überleg dir, was die Body-Diode im FET 
bewirkt, wenn du "von Hinten" GND anschließt.

von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

Dem Controller Masse klauen, ist mIst. Wurde ja schon genannt.
Sieh Dir auch an, ob das wirklich nur "lumpige FETs" an den Ausgängen 
sind oder fünf Konstantstromquellen. Di müsstest Du dann nachbilden. 
Also eine davon (für Blau eben). Naja - und die anderen Ausgänge 
wegschalten, irgendwie.. Aber lass den GND am Controller.

von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

Ansonsten ginge das Prinzipiell mit einem HEF40106 und Fünf(+1) Mosfets. 
das Freie Gatter dann zum invertieren, damit Du einen Umschalter 
hinbekommst.
R-G-B-WW-WK gehen dann auf fünf FETs und die schalten immer durch. Wenn 
dein Steuersignal "extra-blau" anliegt, speerne diese Fünf, werden also 
Hochohmig und dein "+1" Mosfet steuert jetzt vorherrschend den Blauen 
Kanal. Vorausgesetzt, man darf die einzelnen Farben des LED-Streifens 
einfach so gegen GND ziehen, weil eben schon passende Widerstaände im 
Streifen verbaut sind. ( glaub ich ja eher nicht, sind sicher 
Konstantsromquellen, die auch noch getaktet werden, dort verbaut - 
müsste man sich das Datenblatt vomm Controller und von den LED-Streifen 
mal ansehen. Links darauf war im Eröffnungspost?)

von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

https://manuals.plus/m/28ba5d139df4e0dd129d6d82519d6d6b1aa6a78f134d345b7fc7b43d6926b32b_optim.pdf

hier kann man sehen dass der Controller tatsächlich LED Streifen mit 
intergrierten Vorwiderständen erwartet, oder anders betrachtet, es keine 
Konstantstromquellen sind, sondern einfach nur "Schaltelemente", die 
nach GND schalten (OpenCollector), wahrscheinlich FETs in irgendner Art.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Ohne genaue Typenangabe/Link/Datenblatt ist das alles etwas schwierig.

Dieter D. schrieb:
> Ohne diese Info fuehren sowieso Loesungen zu 50% zu ESchrott.

von Manfred S. (Firma: Manfred) (xfred343)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Danke für die Tipps,

es ist so ein handelsüblicher WLAN-Controller mit Konstantspannung, 
Endstufen FETs, auch der LED-Streifen ist für direkte 24V geeignet, 
Vorwiderstände sind alle direkt im LED-Streifen montiert.

Haussteuerung ist über Lonbus und Modbus (Beckhoff), wenn man schwimmen 
geht und die Gegenstromanlage auf Bereitschaft geht, soll das Lichtband 
auf blau gehen, sonst weiß bleiben. Wobei halt toll wäre, wenn man 
optional statt weiß irgendeine andere Farbe via GLEDOPTO 
WLAN-Fernbedienung wählen kann.

Das mit der Masse - danke für die Tipps - daran hatte ich tatsächlich 
nicht gedacht. Stimmt - dann fließt der Strom ja über den Controller 
retour.

Denk, das wär aber leicht mit 2 Dioden verhinderbar:
Controller blau     ----|<---+
                             |
Relais blau (extern) ---|<---+----  über Diode an blaue LED

Auch die Lösung mit dem HEF4016 klingt interessant. Wobei wenn ich das 
mit den Dioden entkoppeln kann, müsste ein FET GND zu GLEDOPTO abdrehen 
und der andere FET die 24V GND u Blau über die Diode freigeben.

Ideal wär wirklich ein Controller mit 2 Tasten und unterschiedlich 
programmierten RGBWW-Ausgängen.. wenn es so etwas gibt, dann müsste ich 
nur eine Taste über ein Relais/Schalttransistor steuern.

Anbei noch das Foto vom GledOpto

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> es ist so ein handelsüblicher WLAN-Controller mit Konstantspannung

> Ideal wär wirklich ein Controller mit 2 Tasten und unterschiedlich
> programmierten RGBWW-Ausgängen..

Wo du das Gehäuse schon offen hast: Hat der µC vielleicht eine 
Typenbezeichnung?
Man könnte ihn vielleicht einfach umprogrammieren. PWM-Signale auf 5 
Kanälen auszugeben, ist kein Hexenwerk.

von Michi S. (mista_s)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Stimmt - dann fließt der Strom ja über den Controller
> retour.
>
> Denk, das wär aber leicht mit 2 Dioden verhinderbar:

Grundsätzlich ja, allerdings hast Du schon zu Beginn von den hohen 
Strömen geschrieben, die ergeben dann mit dem Spannungsabfall an der 
Diode auch entsprechende Verlust(leistungen) also Abwärme, die Du von 
der Diode wegkriegen mußt.


Manfred S. schrieb:
> Problem sehe ich bei den doch eher
> stärkeren Strömen, also vermute ich, dass das Relais
> früher oder später verklebt.

Zumindest sollte Dein LED-Band keine extremen Stromspitzen beim Schalten 
verursachen; 24V 200W Netzteil, da sollte der Strom jedenfalls unter 10A 
bleiben, nimm also ein Relais das 24VDC 10A auch (unter Last) schalten 
kann, oder auch 15A wenn Dich das besser schlafen lässt.

Nimm eines mit 2 Umschaltkontakten, mit einem davon schaltest die 
Blau-Leitung (des LED-Stripes) zwischen Controller-Ausgang und Masse um, 
mit dem zweiten schaltest Du den Controller ein/aus.


Hast Du schon getestet, ob Dein Controller nach einem Stromausfall 
wieder automatisch in den letzten (eingeschaltenen) Zustand wechselt, 
also ohne ihn mit der FB wieder einschalten zu müssen?

von Manfred S. (Firma: Manfred) (xfred343)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Danke für die Antworten. Der Controller behält die letzten Einstellungen 
beim Abschalten des Stroms, also das passt zumindest.

Konnte jetzt die ICs identifizieren, unten auf der Platine ein HEF4050B 
(Hex non inverting buffer), oben ein 2,4GhZ-Transceiver PL1167 und den 
daneben konnte ich nicht identifizieren (sh. Bild), vermute das ist der 
Mikroprozessor.

Ein Relais mit 2x Wechsler ist ein toller Lösungsansatz - aber wer kennt 
sich mit den FETs besser aus als ich: wie könnte ich das mit FETs und 
Optokoppler-Eingang realisieren? 2 FETs müssten die Stromversorgung des 
Gledopto ein-, ausschalten und einer den Blaukanal einschalten, wenn am 
Optokoppler Signal anliegt. Aber wie realisieren?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.