Forum: Fahrzeugelektronik Nervige Rückfahrkamera „kalibriert“ ständig!


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Johann H. (johann_h821)


Lesenswert?

Liebe Freunde!

Was bedeutet Kalibrieren der Rückfahrkamera.
Mein Mercedes B180 macht das ständig.
Die Kamera fährt aus und ein, was meine Frau sehr nervt.
Antwort von Mercedes so ungefähr, dass das erwünscht ist, ABER! - es 
gibt eine Abhilfe!
Irgendwie gerade langsam fahren zum Kalibrieren.
Kaum stellt man das Auto für 5 Minuten ab, geht es wieder los.

Kann mir das jemand erklären?
Das macht nicht jeder Mercedes.
Der CLA zum Beispiel.

Das ist doch wohl ein „unerwünschtes“ sinnlose Verhalten???

LG, Hannes

von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Herzlichen Glückwunsch zu einem weiteren modernen Fahrzeug, dass den 
Fahrer mit so manchem Quatsch bevormundet (oder besser entmündigt).
Meiner macht etwas ähnliches auch (VW Touran).
Er kalibriert bei jedem Start die Scheinwerfer mit rauf und runter und 
zur Seite schwenken.
Das sind jedes Mal ca. 5 Sekunden an scheinbar sinnlosem Gerödel.
Kann man nicht abschalten.
Jeder Bühnenbeleuchter wird bei der Show neidisch...
Es sollte auch hier ausreichen, das sowas -wenn überhaupt- nur alle 20 
oder 30 Starts (Zündung an) durchgeführt wird.
Bin gespannt, wie lange die Mechanik in den Scheinwerfern das mitmacht.

Was auch arg nervt sind die Parksensoren.
Jedes Mal, wenn man langsam an eine rote Ampel rollt, denkt der Wagen 
dass ich parken will.
Besonders wenn seitlich eine Hecke oder ein anderes Auto ist.
Ich muss dann jedes Mal das Gezwitscher per Taster deaktivieren.

Mit sowas muss man heutzutage wohl leider leben.
Oft wär weniger mehr...

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Johann H. schrieb:
> Die Kamera fährt aus und ein, was meine Frau sehr nervt.

Schick Deine Frau mit der Mistkarre zum Verkaeufer und hoffe, dass der 
zuerst aufgibt.

von Vanye R. (vanye_rijan)


Lesenswert?

> Er kalibriert bei jedem Start die Scheinwerfer mit rauf und runter und
> zur Seite schwenken.

Also das hat schon mein erster XM von 99 mit Xenon gemacht. Zumindest
rauf und runter und auch jedes Auto danach mit Xenon.

Was waere dir Lieber? Absolutsensoren die nach ein paar Jahren
kaputt gehen und dann 250Euro pro Stueck kosten? :-D

Vanye

von Christian B. (luckyfu)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Er kalibriert bei jedem Start die Scheinwerfer mit rauf und runter und
> zur Seite schwenken.
> Das sind jedes Mal ca. 5 Sekunden an scheinbar sinnlosem Gerödel.
> Kann man nicht abschalten.

Das kommt aus der Risikoanalyse. Da hat sich jemand Gedanken gemacht, 
wie wahrscheinlich und wie gefährlich ein Ausfall der 
Scheinwerfersteuerung ist und kam am Ende zu dem Schluss, dass 
vermutlich das Ausfallrisiko nicht so hoch ist, allerdings die Gefahr, 
die davon ausgeht eben schon und damit wurde dann das Kalibrierintervall 
auf einmal bei Neustart des Fahrzeugs festgelegt. Aber wo ist das 
Problem? Mein Fahrzeug macht das auch aber ich kann dabei bereits 
fahren. Es ist ja nicht so, dass man da warten muss, bis er damit fertig 
ist. Heckkamera kalibrieren kenne ich aber nicht, das macht der, wenn 
überhaupt, ohne, dass ich davon was mit bekomme.

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Das Kalibrieren kann ich durchaus verstehen, da je nach Beladung 
Unterschiede auftreten können. Wer schon mal einen Kofferraum voll 
Zementsäcke transportiert hat, wird wissen, was ich meine. Allerdings 
sollte der Fahrer nie zum Sklaven der neuen Funktionen werden!

von Troll A. (trollator)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Er kalibriert bei jedem Start die Scheinwerfer mit rauf und runter und
> zur Seite schwenken.

Dann hast du wohl Xenon/Led Scheinwerfer bei denen eine automatische 
Leuchtweitenregulierung vorgeschrieben ist. Diese wird beim Start des 
Fahrzeugs auf Funktion geprüft, was durchaus sinnvoll ist.

Im Prinzip ist das sogar ein Vorteil. Man denke nur daran, wie wenig 
doch wissen wann und in welchem Maße sie die Leuchtweitenregulierung zu 
nutzen haben.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Vanye R. schrieb:
> Also das hat schon mein erster XM von 99 mit Xenon gemacht.

Wenn Du damit einen Citroen XM meinst - ganz sicher nicht, den gab es 
nie mit Xenonlicht.

Vanye R. schrieb:
> Was waere dir Lieber? Absolutsensoren die nach ein paar Jahren
> kaputt gehen und dann 250Euro pro Stueck kosten? :-D

Auch das allerbilligste System zur Hoeheneinstellung wird heute nicht 
mehr unter 500 EUR abgehen, weil es nur die komplette Lampe als 
Ersatzteil gibt.

: Bearbeitet durch User
von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Troll A. schrieb:
> Dann hast du wohl Xenon/Led Scheinwerfer bei denen eine automatische
> Leuchtweitenregulierung vorgeschrieben ist. Diese wird beim Start des
> Fahrzeugs auf Funktion geprüft, was durchaus sinnvoll ist.
>
> Im Prinzip ist das sogar ein Vorteil. Man denke nur daran, wie wenig
> doch wissen wann und in welchem Maße sie die Leuchtweitenregulierung zu
> nutzen haben.

Es sind LED Scheinwerfer, richtig.
Als es noch ausschließlich Halogen Scheinwerfer gab, war die 
Leuchtweitenregulierung manuell mit einem Poti im Cockpit zu erledigen 
(wenn überhaupt).
Ich sehe nicht, warum das auf einmal ein Problem ist, was dem Nutzer 
"abgenommen" (entmündigt) werden muss.
Die Blendwirkung mag bei Xenon oder LED scheinbar höher sein, aber wenn 
es nicht korrekt eingestellt ist, gibts halt ´n Knöllchen...
Fände ich besser, dann würden sich die Autofahrer wieder mehr mit ihrer 
Karre beschäftigen (müssen).
Übrigens sind mir neulich abends innerhalb von ca. 3 Minuten 3 Autos 
entgegengekommen, bei denen nur ein Scheinwerfer funktionierte.
Das finde ich viel "schlimmer".
Bei der KFZ Bevormundungspolitik müssten sich diese Fahrzeuge eigentlich 
garnichtmehr starten lassen, bevor der Scheinwerfer repariert wurde.

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Fände ich besser, dann würden sich die Autofahrer wieder mehr mit ihrer
> Karre beschäftigen (müssen).

Das Gegenteil ist richtig. Mein Auto soll mich sicher von A nach B 
bringen, und ich möchte weder die Scheinwerfer, noch den richtigen Gang, 
den richtige Scheibenwischerstufe, den richtigen Abstand zum Vordermann 
usw. einstellen müssen. Das soll und kann die Karre alles 
vollautomatisch für mich erledigen.

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Als es noch ausschließlich Halogen Scheinwerfer gab, war die
> Leuchtweitenregulierung manuell mit einem Poti im Cockpit zu erledigen

Da keiner den Hebel/Knopf gefunden hat, wurde die Automatik erfunden. 
Auch Halogenscheinwerfer wurden schon automatisch reguliert, z.B. beim 
Superb. Wen das stört, kann ja wieder Trabant fahren.

von Christian B. (luckyfu)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Die Blendwirkung mag bei Xenon oder LED scheinbar höher sein, aber wenn
> es nicht korrekt eingestellt ist, gibts halt ´n Knöllchen...

Offensichtlich eher nicht. Gerade in der dunklen Jahreszeit gibt es so 
viele "Lichtverstöße", das interessiert niemanden, allenfalls beim TÜV 
wird da mal gemosert, aber die Polizei hält dich deshalb wohl eher nicht 
an. Jedenfalls gibt es genug Autos wo nur ein Scheinwerfer überhaupt 
leuchtet und der dann im besten Fall in den Gegenverkehr. Die manuelle 
Leuchtweitenregulierung ist auch so ein Ding, wenn man gut ist, dreht 
man die Scheinwerfer runter wenn man den Kofferraum voll, oder einen 
Anhänger dran hat, aber wie weit dreht man ihn runter? nach Gefühl. Und 
genauso dreht man ihn auch wieder zurück (wobei, da ist es einfacher, 
muss ja nur auf 0), wenn man es nicht vergisst. Bei Halogen ist das 
alles noch akzeptabel, da die nicht so sehr blenden. Aber mit Xenon oder 
LED wird das schon problematisch. Und dann gibt es noch die Helden der 
Autobahn, die bauartbedingt nur die ganz linke Spur nutzen können und 
weil oft auch ihr Gaspedal klemmt, ihre Mitmenschen mit Fernlicht am Tag 
(oder, wie heute früh einer in der Dunkelheit) vor der Gefahr eines 
Auffahrunfalls, falls sie die Spur nicht räumen, warnen müssen. Dabei 
scheint das Fernlicht automatisch in einen Blinkmodus überzugehen, wenn 
sich der Abstand signifikant verringert hat. Ich konnte das schon öfter 
erleben, auch wenn ich zumeist nicht auf der ganz linken Spur bin, 
nerven diese tollen Typen dennoch.

von Crazy Harry (crazy_h)


Lesenswert?

OT: Eine automatische Leuchtweitenregulierung und 
Scheinwerferreinigungsanlage ist dann Vorschrift, wenn die Scheinwerfer 
eine bestimmte Helligkeit (2000 lm) überschreiten. Mein letzter Wagen 
hatte das auch noch, das aktuelle Modell nicht mehr, obwohl beide 
LED-Scheinwerfer haben.

: Bearbeitet durch User
von Troll A. (trollator)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Als es noch ausschließlich Halogen Scheinwerfer gab, war die
> Leuchtweitenregulierung manuell mit einem Poti im Cockpit zu erledigen
> (wenn überhaupt).
> Ich sehe nicht, warum das auf einmal ein Problem ist, was dem Nutzer
> "abgenommen" (entmündigt) werden muss.

Das ist richtig. Aber es gibt halt Spezialisten die dann 2x im Jahr mit 
Anhänger fahren, oder mal zum Baustollhändler fahren und die Einstellung 
schnell vergessen ...

Also für mich ist das eine positive Entwicklung bei modernen Autos - 
auch wenn ich vielem sonst kritisch gegenüber stehe.

von Armin X. (werweiswas)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Bin gespannt, wie lange die Mechanik in den Scheinwerfern das mitmacht.

Mein letzter E-Klasse Kombi hatte auch Xenon mit dem Näschen putzdich 
Spiel. Für die damalige Generation ein Klasse Licht am Auto.
Allerdings blieb der linke Scheinwerfer zuletzt immer öfters in der 
unteren Stellung hängen. Hatte mich schon mit dem Zerlegen des 
Scheinwerfers angefreundet dann hat mich ein LKW rasiert und die Karre 
wurde verkauft.

von Klaus H. (hildek)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Was auch arg nervt sind die Parksensoren.
> Jedes Mal, wenn man langsam an eine rote Ampel rollt, denkt der Wagen
> dass ich parken will.

Tja, da hat einer in der Spezifikation was vergessen.
Meiner macht das nicht, nur wenn ich rückwärts fahre, werden die 
Sensoren aktiviert. Dann anschließend sind sie aber auch beim Rangieren 
auf den ersten Metern vorwärts aktiv. Erst wenn eine 
Mindestgeschwindigkeit überschritten wurde, dann ist es für die 
Vorwärtsfahrt vorbei, egal wie langsam ich an ein Hindernis heranfahre.
Das heißt aber auch, ich muss es händisch aktivieren, wenn ich vorwärts 
einparken will und die Sensorinformation benötige. Das ist der Preis 
dafür.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> Vanye R. schrieb:
>> Also das hat schon mein erster XM von 99 mit Xenon gemacht.
>
> Wenn Du damit einen Citroen XM meinst - ganz sicher nicht, den gab es
> nie mit Xenonlicht.

Vor allem hat der eine Hydropneumatik, da braucht man keine 
Scheinwerferverstellung.

von Vanye R. (vanye_rijan)


Lesenswert?

> Vor allem hat der eine Hydropneumatik, da braucht man keine
> Scheinwerferverstellung.

Ja, kann auch sein das ich das mit dem Alfa 166 verwechselt habe, ist ja
schon 20Jahre her und bei den ganzen Autos kommt man schonmal 
durcheinander. :)

Vanye

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.