Forum: Haus & Smart Home Mikrowelle löst FI-Schalter aus (Gebäude 1) und funktioniert problemlos (Gebäude 2)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Felix (febe1338)


Lesenswert?

Hi in die Runde,

ich bin neu im Forum und über die Google-Suche zu meinem Problem bei 
Euch und einem alten Post gelandet. Ich bin Imker und habe einen 
Schleuderraum/Lager, wo ich im Sommer viel Zeit verbringe.

Problem in Kurz:
In meinem Lager haut die Mikrowelle den FI-Schalter raus, bei mir zu 
Hause geht sie ohne Probleme.

Ich habe auf Ebay eine Mikrowelle gekauft.

Zur Mikrowelle:
Tarrington House MWD2925GC
Leistungsaufnahme Mikro: 1400W
Eingangsleistung Grill: 1000W
Eingangsleistung Umluft: 1950W
Ausgangsleistung Mikro: 900W

Test: Hab die Mikrowelle 30sek laufen lassen, alles gut. Grillfunktion 
ging auch. Hab dem Verkäufer geschrieben, dass alles funktioniert.

Am Folgetag wollte ich mein Essen aufwärmen (Mikrowelle 900W, 3min): Es 
ging, hat gepiept, dass es fertig ist und ich habe währenddessen weiter 
gewerkelt. Es hat noch 1-2 Mal zur Erinnerung gepiept, dann ist die 
Sicherung raus geflogen. Ich habe parallel meinen E-Transporter geladen. 
Den hab ich vom Netz genommen und wollte den FI-Schalter wieder rein 
machen, aber er hat nicht gehalten.

Nachdem ich die Mikrowelle vom Netz genommen hat, ging er wieder rein 
und auch die Test-Taste hat funktioniert. Sobald ich die Mikrowelle 
wieder angestöpselt habe, ist der FI wieder raus.

Ich habe eine Weile gewartet, habe die Mikro an eine andere Steckdose 
gesteckt und es ging erst wieder, bis nach ca. 1 min wieder der FI raus 
ist. So weit so klar, dachte ich. Wahrscheinlich kaputt.

Aber da die Elektrik im Lager manchmal etwas komisch ist, wollte ich das 
ganze nochmal zu Hause probieren. Da lief die Mikro über mehrere 
Minuten, der Grill und die Umlauft genauso. Ich hab an der Kiste 
gerüttelt und das Kabel bewegt, ohne das der FI ausgelöst hat. Der 
Test-Knopf zu Hause hat den FI-Schalter aber ausgelöst.

Nun meine Frage: Was ist da los? Ist die Mirkowelle nun kaputt oder 
spielt die Elektrik im Lager mir einen Streich. Kann ich die Mikro ohne 
Angst zuhause nutzen? Ich habe schon mit einem Phasenprüfer alle 
Gehäuseteile berührt, aber der hat nicht geleuchtet.

Wenn Ihr mehr Infos braucht, meldet Euch gern.

Liebe Grüße
Felix

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Felix schrieb:
> Ich habe schon mit einem Phasenprüfer alle
> Gehäuseteile berührt, aber der hat nicht geleuchtet.

Man wird schon richtig messen müssen. Aber die nötigen Messgeräte wirst 
du wohl nicht haben.

von Rüdiger B. (rbruns)


Lesenswert?

Der FI löst bei 30mA ODER weniger aus. Ein Backofen z.B. kann durchaus 
10mA oder so Leckstrom haben, in der Summe mit der Mikrowelle löst der 
FI aus.

von Sebastian R. (sebastian_r569)


Lesenswert?

Mal zu einem Elektrik-Unternehmen und den Ersatzableitstrom bestimmen 
lassen.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Erste Frage:

Haben der FI im Lager und der zu Hause den gleichen 
Auslösestromnennwert?

Sind beide vom gleichen Typ?
https://www.elektrofachkraft.de/sicheres-arbeiten/typenvielfalt-von-fehlerstrom-schutzeinrichtungen-rcd

Vermutlich hast Du im Lager bereits Geräte und Leitungen, die bereits 
einen nennenswerten Fehlerstrom haben. Da bringt dann die Mikrowelle nur 
noch Faß zum überlaufen.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Felix schrieb:
> Aber da die Elektrik im Lager manchmal etwas komisch ist, wollte ich das
> ganze nochmal zu Hause probieren. Da lief die Mikro über mehrere
> Minuten, der Grill und die Umlauft genauso. Ich hab an der Kiste
> gerüttelt und das Kabel bewegt, ohne das der FI ausgelöst hat. Der
> Test-Knopf zu Hause hat den FI-Schalter aber ausgelöst.

Ein erster weiterer empfehlenswerter Test für Dich wäre, die MW an der/n 
gleichen Steckdose/n mit 180° gedrehtem Stecker zu betreiben.

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Felix schrieb:
> dann ist die Sicherung raus geflogen. Ich habe parallel meinen
> E-Transporter geladen. Den hab ich vom Netz genommen und wollte den
> FI-Schalter wieder rein machen, aber er hat nicht gehalten

Viele Leute verstehen nicht, dass eine Sicherung nur die Phase trennt, 
ein FI-Schalter jedoch auch bei Stromfluß zwischen Nullleiter und 
Schutzerde auslöst, den die "geflogene" Sicherung gar nicht unterbricht!

LG, Sebastian

von Boris F. (skyperhh)


Lesenswert?

Weitere Idee, die Mikrowelle hat ein Feuchtigkeitsproblem.

Wenn sie länger im Betrieb ist mit Inhalt, z.B. Essen, welches beim 
Erhitzen Wasserdampf frei setzt und sich dann vielleicht im Bereich der 
Lampe oder so sammelt und dort für ein Isoproblem sorgt...

Die Mirkrowelle an einem Messgerät für die Differenzstrommessung 
anschließen und mal schauen, wann wieviel Differenzstrom fließt und das 
auch unter realen Bedingungen testen...

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Felix schrieb:
> Was ist da los? Ist

Ggf. ist in deinem Lager irgendwo hinter dem FI der PE mit N verbinden 
und die Mikrowelle führt zu Spannungsdifferenz zwischen PE und N.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Felix schrieb:
>> Was ist da los? Ist
>
> Ggf. ist in deinem Lager irgendwo hinter dem FI der PE mit N verbinden
> und die Mikrowelle führt zu Spannungsdifferenz zwischen PE und N.

Dann eher zu dem Gegenteil, wobei sich der "Rückstrom" auf N und PE 
verteilt.

von Wolf17 (wolf17)


Lesenswert?

Felix schrieb:
> dann ist die Sicherung raus geflogen

B16? C16? oder war damit der FI gemeint?
Im Lager alle Sicherungen auf AUS, nur eine EIN, läuft dort die 
Mikrowelle?
Wenn nein, noch einzeln an einem anderen Sicherungskreis probieren.
Wenn ja, vermute ich woanders noch einen kleinen Fehlerstrom.

Test auf PE-N Schluss: statt der Mikrowelle einen 2kW Heizlüfter 
anschließen ob der FI auch auslöst.

von Felix (febe1338)


Lesenswert?

Hi in die Runde,

vielen Dank für die vielen und schnellen Antworten und Tipps!

Daran, dass auch andere Geräte Fehlerstrom haben können, hatte ich gar 
nicht gedacht.

Sebastian W. schrieb:
> Viele Leute verstehen nicht, dass eine Sicherung nur die Phase trennt,
> ein FI-Schalter jedoch auch bei Stromfluß zwischen Nullleiter und
> Schutzerde auslöst
Ja, Asche auf mein Haupt! Bei mir ist schon ein paar Mal die Sicherung 
rausgeflogen (wirklich die Sicherung, weil nur ein Raum aus war), wenn 
ich zu viele Geräte dran hatte. Aber ich hab nicht jedes Mal drauf 
geachtet, ob das nicht doch der FI war. Ging immer wieder rein und dann 
weiter. Ab jetzt!

Sebastian R. schrieb:
> Mal zu einem Elektrik-Unternehmen und den Ersatzableitstrom bestimmen
> lassen.
Ich informiere mich mal, danke!

Dieter D. schrieb:
> Haben der FI im Lager und der zu Hause den gleichen
> Auslösestromnennwert?
Zu Hause 0,03A und im Lager, wenn ich das auf den Fotos, die ich gemacht 
habe, richtig erkenne, genauso. Ich schau nochmal, wenn ich wieder dort 
bin und sage, falls der Wert sich doch unterscheidet.

Ralf X. schrieb:
> Ein erster weiterer empfehlenswerter Test für Dich wäre, die MW an der/n
> gleichen Steckdose/n mit 180° gedrehtem Stecker zu betreiben.
Stimmt, das hatte ich im Lager noch nicht gemacht, zu Hause aber schon 
getestet: Hat beide Male funktioniert. Im Lager teste ich nochmal.

Boris F. schrieb:
> Weitere Idee, die Mikrowelle hat ein Feuchtigkeitsproblem.
Gerade lasse ich eine Schüssel Wasser verdampfen. In der Mikro steht der 
Dampf, läuft aber ohne Probleme.

Wolf17 schrieb:
> Im Lager alle Sicherungen auf AUS, nur eine EIN, läuft dort die
> Mikrowelle?
> Wenn nein, noch einzeln an einem anderen Sicherungskreis probieren.
> Wenn ja, vermute ich woanders noch einen kleinen Fehlerstrom.
Warum hat die Antwort -1 bekommen? Soll ich das so nicht probieren?

Ich informiere mich erstmal zum Messen Lassen vom Ersatzableitstrom und 
probiere die anderen Tipps Richtung Wochenende im Lager aus. (Mein Auto 
ist gerade zur Inspeltion, darum steht die Mikro erst mal in der 
Wohnung).

Grüße erstmal
Felix

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Felix schrieb:
> Warum hat die Antwort -1 bekommen? Soll ich das so nicht probieren?

Das "Bewertungssystem" ist Müll ohne Wert. Lern, das zu ignorieren.

von Lodda (ol_grumpy)


Lesenswert?

Ich vermute folgendes:

Die Summe aller Ableitströme im 1. Stromkreis ist schon relativ hoch, 
quasi kurz vor dem Auslösen des FI.
Wenn jetzt noch der Herd dazu kommt, sind die 30mA überschritten.

Im 2. Stromkreis gibt es einen gerinmgeren Level an Ableitströmen.

Ableitstrom: https://de.wikipedia.org/wiki/Ableitstrom

von Route_66 H. (route_66)


Lesenswert?

Felix schrieb:
> Warum hat die Antwort -1 bekommen?

Wer hier Wert auf die Bewertungen legt, hat das Bewertungssystem in 
diesem Forum nicht verstanden.
Ich bewerte irgend welche nichtssagende Beiträge sehr oft positiv, denn 
nur so habe ich die Möglichkeit, schlechte Beiträge mit Minus zu 
bewerten.

Das Bewertungssystem hier ist komplette, gequirlte SCHEISSE!

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Lodda schrieb:
> Die Summe aller Ableitströme im 1. Stromkreis ist schon relativ hoch

Das wäre auch meine Vermutung. (Zu viele Entstörkondensatoren könnten 
auch das Fass zum Überlaufen bringen) 
https://de.wikipedia.org/wiki/Entst%C3%B6rkondensator#/media/Datei:Entst%C3%B6rkondensatoren4.png

von Andreas M. (andreas_m62)


Lesenswert?

Ich hätte mir schon lange eine zweite Mikrowelle angeschafft.
Der ständige Standortwechsel wäre mir lästig.

von Micha R. (feinkost)


Lesenswert?

Alles was eine Heizung besitzt hat unter Umständen schlechtere 
Isolationswerte und höhere Schutzleiterströme.

Die Summe macht es, Fehlerstromschutzschalter dürfen schon beim 0.5 
fachen des Fehlernennstromes auslösen.

von Micha R. (feinkost)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Felix schrieb:
>> dann ist die Sicherung raus geflogen. Ich habe parallel meinen
>> E-Transporter geladen. Den hab ich vom Netz genommen und wollte den
>> FI-Schalter wieder rein machen, aber er hat nicht gehalten
>
> Viele Leute verstehen nicht, dass eine Sicherung nur die Phase trennt,
> ein FI-Schalter jedoch auch bei Stromfluß zwischen Nullleiter und
> Schutzerde auslöst, den die "geflogene" Sicherung gar nicht unterbricht!
>
> LG, Sebastian

Neutralleiter, soviel Zeit muss sein. Der Nullleiter beinhaltet den 
geerdeten Sternpunkt.

von Hans (piaggio)


Lesenswert?

Das Gerät hat eine Grillfunktion?
Funktioniert das mit einem Heizstab (Heizschlange)?
Diese können durh lange Lagerung Luftfeuchtigkeit ziehen und dann löst 
der FI aus.
Vielleicht gelingt es (eventuell mit Stecker umgedreht) den Grillstab 
trocken zu heizen.
Vorher Stecker, Kabel, PE-Verbindung prüfen!

von Felix (febe1338)


Lesenswert?

Hi in die Runde,
verzeiht bitte die späte Rückmelung! Ich bin erst am Wochenende dazu 
gekommen, das ganze zu testen und dann gingen die Tage doch so schnell 
wieder rum.

Update kurz: Tag 1 ging alles ohne Probleme, fand ich fast schon 
unbefriedigend, weil hier ja einige Ideen kamen.
Tag 2 hat der FI wieder ausgelöst. Durch drehen des Steckers ging es 
ohne Probleme.

Nochmal zum Setting: Vom Stromzähler und Sicherungskasten geht 2x 230V, 
1x Starkstrom ab. Die Verkablung geht (verbessungswürdig) über 
Verlängerungskabel und Mehrfachsteckdosen. FI zuhause und im Lager lösen 
bei 0,03A aus.

Samstag:
- Zuerst habe ich alle anderen Verbraucher vom Netz genommen, d.h. 
Luftentfeuchter und Neonröhren und die Mikrowelle angeworfen: keine 
Probleme.
- Dann habe ich die Neonröhren wieder angestöpselt und angemacht und 
nochmal getestet: keine Probleme.
 -Dann in zwei Schritten erst mein Auto zum Laden angesteckt und dann 
den Luftentfeuchter angemacht: wieder alles gut. Mikrowelle ging mehrere 
Minuten mit verdampfendem Wasser drinnen, Grillfunktion ging. Ich habe 
ein wenig an der Kiste und am Kabel gerüttelt und hatte keine Probleme.
Die Situation war die gleiche, wie beim ersten Mal, als ich Probleme mit 
dem FI hatte. Auch die gleichen Mehrfachsteckdosenplätze und 
Steckerrichtungen.

Sonntag:
- Da habe ich gleich mein Auto angesteckt, Lampen angemacht und dann 
irgendwann die Mikrowelle eingesteckt und wollte Essen warm machen. Nach 
ein paar Minuten flog der FI raus.
- Alles alles rückwärts: Auto und Neonröhren abstöpselt. Soweit ich 
nachvollziehen konnte, waren nur noch die Hallogenlampen in einem Raum 
als potentielle Verbraucher am Netz, aber aus. Der FI flog direkt beim 
Einstöpseln raus.
- Ich habe die Sicherungen der anderen Stromkreise rausgenommen 
(Hallogenlampen gehören aber zu dem Kreis), Mikro eingesteckt: FI flog 
raus.
- Dann hab ich den Steck verkehrt herum reingesteck: Mikro ging, FI 
blieb drin. Dann nach und nach auch den Rest wieder angesteckt und alle 
ging ohne Probleme.

Ich werde das weiter beobachten und wenn ich jetzt einen Weg gefunden 
habe, der mir erlaubt alles zu nutzen passt das erst mal.

Meine Fragen aber:
- Warum ging es an einem Tag und am nächsten nicht? (Könnt Ihr 
wahrscheinlich schwer beantworten mit den Infos)
- Warum flog an Tag 2 der FI auch raus, ohne dass andere Verbraucher 
dran waren?
- Was bedeutet die Erkenntnis, dass der umgedrehte Stecker den FI 
(vorerst) nicht auslöst? Muss ich mir in irgend einer Form Sorgen 
machen?

Liebe Grüße :)

von Felix (febe1338)


Lesenswert?

Hans schrieb:
> Das Gerät hat eine Grillfunktion?
> Funktioniert das mit einem Heizstab (Heizschlange)?
> Diese können durh lange Lagerung Luftfeuchtigkeit ziehen und dann löst
> der FI aus.
> Vielleicht gelingt es (eventuell mit Stecker umgedreht) den Grillstab
> trocken zu heizen.

Das Gerät hat eine Heizschlange, die ich auch schon über einige Zeit 
(mehrmals je ein paar Minuten) genutzt habe. Zu Hause hat alle geklappt, 
auch mit verdampfendem Wasser im Gerät.

von Felix (febe1338)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> Ich hätte mir schon lange eine zweite Mikrowelle angeschafft.
> Der ständige Standortwechsel wäre mir lästig.

Zuhause haben wir eine funktionsfähige Küche. Ich habe die Mikrowelle 
nur mit nach Haus genommen, um sie dort zu testen ;-)
Ziel ist, dass sie fest in der Imkerei steht.

von Felix (febe1338)


Lesenswert?

Micha R. schrieb:
> Alles was eine Heizung besitzt hat unter Umständen schlechtere
> Isolationswerte und höhere Schutzleiterströme.

Ich habe eigentlich viel Kram mit Heizung: Eine Art Wasserbad, um den 
Honig zu sieben, ein doppelwandiges Abfüllfass, damit ich auch im Winter 
den Honig bei 25-30°C in Gläser kriege usw. Teilweise läuft das auch 
gleichzeitig. Da gab es aber nie Probleme, außer dass ab und an mal 
wirklich die Sicherung raus ist. Und die Mikrowelle macht jetzt 
Probleme, das wundert mich :D

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Felix schrieb:
> Was bedeutet die Erkenntnis, dass der umgedrehte Stecker den FI
> (vorerst) nicht auslöst? Muss ich mir in irgend einer Form Sorgen
> machen?

Wenn ein "leichter" Isolationsfehler näher an der Phase als am 
Neutralleiter liegt, fliesst ein höherer Ableitstrom über den PE als als 
im gedrehten Fall.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Vielleicht ist es eine moderne MW mit Y-Kondensator. Einer hat mehr, der 
andere weniger Kapazitaet.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.