Forum: Haus & Smart Home Kellerbeleuchtung mit 12V Motorradbatterie


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Buzz L. (Firma: space command) (buzz_lightzyear)


Lesenswert?


von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Buzz L. schrieb:
> Meine Frage dazu: Sollte da noch ein Batteriewächter
> (Tiefentladungsschutz) zwischen rein? Tiefentladungen sind ja grad nicht
> ratsam...

Nicht nur das.

Starterakku sollten möglichst gar nicht (teil)entladen rumstehen.

Wenn das also noch eine alte Batterie mit Stopfen ist "besonders hübsch 
im glasklaren Gehäuse" oder ein nicht zyklenfester Gelakku -> jedesmal 
mitnehmen und gleich ans Ladegerät.

Bei zyklenfesten Bleiakkus gilt auch, dass sie ihre 600 Zyklen nur 
erreichen, wenn sie nur zur Hälfte entladen werden. Der Entladeschutz 
sollte also schon bei 12.4V das Licht ausknipsen. Blöd, dann steht man 
im dunklen. Also eher erst warnen, dann abschalten.

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

1. Meine Akkubeleuchtung im Keller war Mist. Oft ist man zu faul zum 
Laden. 2. Kommt ganz darauf an, wie lange/kurz Du Licht brennst:
1 Ah= 1 Stunde 1 A.
> zwei 12V Led-Leisten [1]
Reicht schätzungsweise maximal 7h pro Akku. Sollte aber bei der Hälfte 
schon geladen werden (wegen Tiefentladung und Selbstentladung).

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Buzz L. schrieb:
> Meine Frage dazu: Sollte da noch ein Batteriewächter
> (Tiefentladungsschutz) zwischen rein? Tiefentladungen sind ja grad nicht
> ratsam...

Bei dem Einsatzszenario hält der Akku eh nicht lange, insofern ist’s 
auch fast egal. Starterbatterien auf Bleibasis möchten gerne möglichst 
immer voll gehalten werden, und nur ab und zu kurz etwas Energie 
abgeben, die im Anschluss gleich wieder zugeführt wird.

Es gibt heutzutage Starterbatterien auf Lithiumbasis, genauer: LiFePO₄ – 
die wären für den Job deutlich besser geeignet, weil sie problemlos 
und wiederholt komplett geleert und gefüllt werden können, und in der 
Regel bringen sie ihren Schutz gegen Tiefentladung und so direkt mit.

OT: Besser wär’s, so Links von dem ganzen persönlichen Müll zu befreien, 
bevor sie gepostet werden.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Buzz L. schrieb:
>> Meine Frage dazu: Sollte da noch ein Batteriewächter
>> (Tiefentladungsschutz) zwischen rein? Tiefentladungen sind ja grad nicht
>> ratsam...

> Es gibt heutzutage Starterbatterien auf Lithiumbasis, genauer: LiFePO₄ –
> die wären für den Job deutlich besser geeignet, weil sie problemlos
> und wiederholt komplett geleert und gefüllt werden können, und in der
> Regel bringen sie ihren Schutz gegen Tiefentladung und so direkt mit.

LiFePo4 wäre auch meine erste Wahl. Ein 10,5Ah (ca. 9Ah nutzbar) ist 
zwar 3 mal so teuer wie der verlinkte Akku des TO, macht sich im Laufe 
mehrerer Jahre aber bezahlt. 7 Jahre Garantie gibt es zudem. BMS ist 
zudem bereits integriert.

https://greenakku.de/Batterien/Lithium-Batterien/12V-Lithium/LIONTRON-LiFePO4-LX-12-8V-10-5Ah-kein-Bluetooth::2889.html

Alternativ wäre noch AGM Deep Cycle:

https://greenakku.de/Batterien/AGM-Batterien:::7_34.html

Die vom TO verlinkte Beleuchtung wäre für mich auch nicht die erste 
Wahl.

: Bearbeitet durch User
von Bruno V. (bruno_v)


Lesenswert?

Wieviel Zeit willst Du da verbringen? Werkstatt nur mit Akku-Geräten? 
Und ohne Fenster?

Ich würde mir eine leichte, transportable Leuchte mit Li-Akku besorgen. 
kostet ein Bruchteil, ist mobil und vielfach einsetzbar (ok, dann ist 
sie auch meist woanders ;-). Wenn Du da nicht täglich arbeitest, hält 
das auch einen Monat oder so.

Wenn Du da mehr Zeit verbringen willst (lesen, basteln, etc.) könnte 
eine LED-Brille noch eine Möglichkeit sein, wenn der Raum ein Fenster 
hat, auch eine Solarzelle. Eine Starterbatterie, auch vom Motorrad, 
möchtest Du nicht schleppen. Und im nächsten Winter friert sie Dir dann 
doch kaputt.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Buzz L. schrieb:
https://www.amazon.de/BSA-Motorradbatterie-Lebensdauer-auslaufsicher-wartungsfrei/dp/B0CXTQC573/ref=sr_1_17?

Mit viel Wohlwollen kannst Du 7Ah nutzen..anfangs.

Die Differenz zwischen dem Akku vom TO und dem 10,5Ah LiFePo4 beträgt 
ca. 3Kg. Das Teil muss zum aufladen wohl an einen anderen Ort gebracht 
werden. Wobei der Akku des TO mit ca. 5Kg nicht so schwer ist. Er ist 
allerdings auch größer.

: Bearbeitet durch User
von Wolf17 (wolf17)


Lesenswert?

Wie viel Watt haben die LED Leisten?

Eine 20Ah Powerbank (~69Wh) kostet 15€, dazu einen 5V auf 12V step up 
Wandler
https://www.pollin.de/p/verico-usb-powerbank-power-guard-xl-20-000-mah-schwarz-272176
Oder eine 20Ah PD Powerbank für 20€ und ein 12V Triggerboard
https://www.pollin.de/p/verico-usb-powerbank-power-pro-pd-v2-20-000mah-schwarz-273041
Da sind dann Einschalter, Ladestandsanzeige, Ladeschaltung und 
Tiefentladeschutz gleich mit drin.

: Bearbeitet durch User
von Chris K. (kathe)


Lesenswert?

Welche Akku Maschinen hast du ?
Dann suche einen "Lampen" Hersteller der diesen Akkutyp verwendet.

z.B. Bosch Pro akku
https://www.bosch-professional.com/de/de/akku-leuchten-101306-ocs-c/

Da gibts genügend Leuchten mit denen du in dein dunkles Kellerabteil 
gehen kannst. ....

von Marci W. (marci_w)


Lesenswert?

Bruno V. schrieb:
> Wenn Du da mehr Zeit verbringen willst (lesen, ...

in einem Keller_ ohne _Strom? Klingt nicht gerade nach "gemütlichem 
Lesezimmer". ;-)

ciao

Marci

von Troll A. (trollator)


Lesenswert?

Solltest du ein leistungsfähiges Akkusystem für Werkzeuge haben (z.B. 
Festool, Makita,..), dann holhe dir eifnach dafür 1-2 Lampen. Hat den 
Vorteil das du die Akkus ja eh schon hast und die meistens eh geladen 
sind.

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Wo Licht ist, ist auch viel Schatten. Die vorgeschlagenen 
Werkzeugscheinwerfer sind schon mal eine gute Idee. Allerdings ist 
dieses Punktlicht mit viel Schatten im Gegensatz zu seinen gewünschten 
Lichtleisten.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Marci W. schrieb:
> in einem Keller_ ohne _Strom? Klingt nicht gerade nach "gemütlichem
> Lesezimmer". ;-)

Manuelle Holzbearbeitung kann man da machen. Dazu braucht man nicht mehr 
als Licht, Luft und Holz.

von Buzz L. (Firma: space command) (buzz_lightzyear)


Lesenswert?

Hallo Leute!

Danke für eure zahlreichen Antworten und Tipps. Also es geht um ein 
kleines Kellerabteil wo ich mein Rad rausholen muss und halt hin und 
wieder was suche. Mit sieben Stunden Leuchtdauer werde ich ca. vier bis 
fünf Monate auskommen. Aber anscheinend ist die Idee mit der 
Motorradbatterie doch nicht die beste, war halt für mich naheliegend da 
ich schon ein Ladegerät für Auto bzw. Motorradbatterien habe.

Ich werd mir die Links mal durchschauen und sonst nochmal melden.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Lg
buzzzzz

von Michael (Firma: HW Entwicklung) (mkn)


Lesenswert?

Buzz L. schrieb:
> wo ich mein Rad rausholen muss und halt hin und
> wieder was suche.

Häng Dir eine billige LED Kopflampe neben die Tür.
Die Hände hast Du frei und das Licht ist immer da wo man hinschaut.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Buzz L. schrieb:
> Also es geht um ein
> kleines Kellerabteil wo ich mein Rad rausholen muss und halt hin und
> wieder was suche. Mit sieben Stunden Leuchtdauer werde ich ca. vier bis
> fünf Monate auskommen.

Bei derart geringer Nutzung sind selbst 12V (aus 8 Alkali-Mangan 
Monozellen) eine überlegenswerte ökonomische Alternative.
Also Primärzelle statt Akku.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> Bei derart geringer Nutzung sind selbst 12V (aus 8 Alkali-Mangan
> Monozellen

Laternenbatterie ?

https://www.reichelt.de/zink-kohle-batterie-4r25-1er-pack-ans-1500-0003-p202596.html

oder gar Elektrozaunbatterie.

https://www.weidezaun.info/voss-farming-zink-kohle-55ah-9v-weidezaunbatterie-klein.html

: Bearbeitet durch User
von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Buzz L. schrieb:
> Also es geht um ein kleines Kellerabteil wo ich mein Rad rausholen muss

Hat das Fahrrad kein Standlicht?

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Buzz L. schrieb:
> Danke für eure zahlreichen Antworten und Tipps. Also es geht um ein
> kleines Kellerabteil wo ich mein Rad rausholen muss und halt hin und
> wieder was suche. Mit sieben Stunden Leuchtdauer werde ich ca. vier bis
> fünf Monate auskommen.

Sone Mini-Led-Leuchte mit Bewegungsmelder und statt Batterien ein paar 
Zellen aus einem alten Laptopakku.

von Lodda (ol_grumpy)


Lesenswert?

Wenn du nur wenig Strom brauchst, dann baue dir doch eine Batterie 
selbst:
https://de.wikihow.com/Eine-Batterie-selber-bauen

Methode 3 wäre z.B. geeignet eine LED-Leiste zu versorgen.

von Korax K. (korax)


Lesenswert?

Lodda schrieb:
> Wenn du nur wenig Strom brauchst, dann baue dir doch eine Batterie
> selbst:
> https://de.wikihow.com/Eine-Batterie-selber-bauen
>
> Methode 3 wäre z.B. geeignet eine LED-Leiste zu versorgen.

Oh Mann, ja. Wie weltfremd ist das denn?
Er kann auch jedes Mal einen Sack Zitronen mit in den Keller nehemn..

von Matthias B. (turboholics)


Lesenswert?

Im Discounter gibts regelmäßig "LED Baustrahler mit LiIon Akku und 
Powerbankfunktion" für um die 15€.
Aufzuladen über USB-Anschluss, Haltbarkeit des Akkus bei Dauerbetrieb 
3-4 h bei halber Helligkeit (volle Helligkeit = Beleuchtung á la 
Supernova).

Da würde ich keinen Motorradakku durch die Gegend schleppen.

VG

von Lodda (ol_grumpy)


Lesenswert?

Korax K. schrieb:
> Er kann auch jedes Mal einen Sack Zitronen mit in den Keller nehemn..

Ja, die dürfen auch vergammelt sein.

von Michi S. (mista_s)


Lesenswert?

Buzz L. schrieb:
> zwei 12V Led-Leisten [1] installieren.

Also zwei mal 1600 Lumen.

Buzz L. schrieb:
> Also es geht um ein kleines Kellerabteil

Uiuiui, das wird richtig hell!


Wolf17 schrieb:
> Eine 20Ah Powerbank (~69Wh) kostet 15€,
> dazu einen 5V auf 12V step up Wandler

Alternativ gibts auch LED-Leuchten für 5V, dann meist eh schon mit 
USB-Stecker oder Buchse dran; Schrank-Innenleuchten o.ä. wäre ein 
passender Suchbegriff.


Matthias B. schrieb:
> Im Discounter gibts regelmäßig "LED Baustrahler
> mit LiIon Akku und Powerbankfunktion" für um die 15€.

Und wenn Du Dir davon zwei Stück leistest, passierts Dir auch nicht, daß 
Dir gerade bei einer längeren Suchaktion das Licht ausgeht oder die 
Leuchte nach dem letzten Laden noch nicht selbständig wieder in den 
Keller marschiert ist. ;)

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Michi S. schrieb:
> Und wenn Du Dir davon zwei Stück leistest, passierts Dir auch nicht, daß
> Dir gerade bei einer längeren Suchaktion das Licht ausgeht

Andere nehmen dafuer gleich die Rad-LED-Leuchte mit Akku her. Ist halt 
teurer als die Loesung von Michi. Wenn kein Sonderangebot erwischt wird. 
Mit dem Spanngummi ist das sehr flexibel und schnell befestigt.

: Bearbeitet durch User
von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Wenn der Spanngummi mürbe wird, liegen die Dinger sogar kostenlos auf 
der Straße.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Wenn der Spanngummi mürbe wird,

... ist meist auch der Akku schlapp. Meines aelteres, kleineres, viel 
leistungsschwaecheres haelt seit ueber 5J.

von Jörg R. (solar77)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Buzz L. schrieb:
> Danke für eure zahlreichen Antworten und Tipps. Also es geht um ein
> kleines Kellerabteil wo ich mein Rad rausholen muss und halt hin und
> wieder was suche. Mit sieben Stunden Leuchtdauer werde ich ca. vier bis
> fünf Monate auskommen. Aber anscheinend ist die Idee mit der
> Motorradbatterie doch nicht die beste, war halt für mich naheliegend da
> ich schon ein Ladegerät für Auto bzw. Motorradbatterien habe.

In meiner Garage ist auch kein Stromanschluss. Allerdings habe ich 24V 
für den Torantrieb über Solar und 2 Solarakkus. Um Licht zu haben habe 
ich normale Kellerleuchten auf LED umgebaut. Für eine bewegliche Leuchte 
habe ich eine Werkstattleuchte auf LED umgebaut. In meinem Fall kommen 
3W Leuchtmittel zum Einsatz. Für einen kleinen Kellerraum sollten 3W bis 
max. 5W vollkommen ausreichen. Aktuell bastle ich noch an einer Lösung 
die Handlampe an einem Werkzeugakku zu verwenden. In meinem Fall sind 
das 18V Akkus von der grünen Bosch Serie. Es gibt wohl Adapter dafür zu 
kaufen, ich versuche aber es selbst umzusetzen. Dafür wäre ein 
3D-Drucker sicherlich gut.

Meine verwendeten Leuchtmittel haben den Vorteil von ca. 10V bis 30V zu 
funktionieren, ideal also für 12V bzw. 24V Systeme.

In Deinem Fall wäre das eine Alternative den Akku bei entsprechender 
Kontaktierung schnell zu wechseln.

Auch der Vorschlag mit den Monozellen ist eine Überlegung wert.

Auf jeden Fall würde ich einen Bewegungsmelder verwenden. Bei Bedarf 
könnte eine 2te Leuchte manuell dazu geschaltet werden. Außerdem würde 
ich eine ganz normale Taschenlampe mit Standard-Batterien C oder D in 
dem Keller vorhalten.

: Bearbeitet durch User
von Lodda (ol_grumpy)


Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
> Auf jeden Fall würde ich einen Bewegungsmelder verwenden.

Damit der Akku auch ohne Beleuchtung leer gesaugt wird!

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Lodda schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Auf jeden Fall würde ich einen Bewegungsmelder verwenden.
>
> Damit der Akku auch ohne Beleuchtung leer gesaugt wird!

Ein ordentlicher Bewegungsmelder braucht nur wenige 10µA.

von Harald A. (embedded)


Lesenswert?

Lodda schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Auf jeden Fall würde ich einen Bewegungsmelder verwenden.
>
> Damit der Akku auch ohne Beleuchtung leer gesaugt wird!

Weil?

von Flip B. (frickelfreak)


Lesenswert?

Moderne PIR-Bewegungsmelder brauchen nur wenige uA.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Fürs Rad raus holen reicht ein Licht an einer Powerbank.
Da nimmste 2 "Dot-It" oder vergleichbare,
noch 'ne Diode vor das Lichtplatinchen und dann passt das an den 5V.

USB-Kabel von einer alten Tastatur oder Maus,
Schnurschalter á la Quick&dirty dazwischen,
und dann kannste Dir 2 Leuchten ins Schapp klemmen wohin Du willst.

Das Rohmaterial dafür
findet sich hier bisweilen schneller und vor allem kostenlos am 
Container,
als das alles beim Ali zu bestellen.

von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Es gibt ja auch noch die chemischen Knicklichter aus dem Angelshop.
Duck und wech...

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Ein ordentlicher Bewegungsmelder braucht nur wenige 10µA.

Nur wenn der TO vor dem Kauf fraegt, sonst wuerde ich mal schaetzen, 
geht es zu 95% schief.

von Lodda (ol_grumpy)


Lesenswert?

Flip B. schrieb:
> Moderne PIR-Bewegungsmelder brauchen nur wenige uA.

Vielleicht der Sensor alleine, aber ein kompletter Bewegungsmelden in 
dem Bereich ist mir noch nicht unter gekommen.

Sowieso völliger Käse einen BWM dafür zu empfehlen.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Lodda schrieb:
> Flip B. schrieb:
>> Moderne PIR-Bewegungsmelder brauchen nur wenige uA.
>
> Vielleicht der Sensor alleine, aber ein kompletter Bewegungsmelden in
> dem Bereich ist mir noch nicht unter gekommen.

Dann kann es ihn natürlich gar nicht geben...


> Sowieso völliger Käse einen BWM dafür zu empfehlen.

Ein Land mit so vielen Käsesorten ist nicht regierbar...

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Ein billiges HC-SR501 Modul braucht 65 μA, 50 μA wenn man den 
Spannugsregler auslötet und direkt mit 3 V versorgt.
Von TI gibt es eine AppNote für einen PIR mit Auswertung, der kommt mit 
2 μA aus.
Die LED dann über einen LL MOSFET schalten.

von Martin P. (martin_p795)


Lesenswert?

Michi S. schrieb:
> Also zwei mal 1600 Lumen.
>
> Buzz L. schrieb:
>> Also es geht um ein kleines Kellerabteil
>
> Uiuiui, das wird richtig hell!

Wie hell es wird, hat mit dem Lichtstrom aber nur sekundär zu tun.
Viel wichtiger ist, auf welche Oberfläche er trifft.

Das kennst du doch, wenn du nachts bei Regenwetter unterwegs bist. Dein 
LED Strahler hat nen hohen Lichtstrom aber hell macht er trotzdem nicht.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.